Profilbild von Paulapaula

Paulapaula

aktives Lesejury-Mitglied
online

Paulapaula ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Paulapaula über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.07.2019

Überraschend

Abgeschminkt
1

Dieses von der Autorin persönlich gesprochene Hörbuch hat mich überrascht.

Ilka Bessin, die wir alle besser als "Cindy aus Marzahn" kennen, offenbart viele Details aus ihrem Leben.
Von ihrer Kindheit, ...

Dieses von der Autorin persönlich gesprochene Hörbuch hat mich überrascht.

Ilka Bessin, die wir alle besser als "Cindy aus Marzahn" kennen, offenbart viele Details aus ihrem Leben.
Von ihrer Kindheit, über das Erwachsenwerden bis hin zur Erschaffung ihrer Kunstfigur "Cindy", lässt sie uns an vielen intimen Details teilnehmen.

Ihre selbstreflektierte Denkweise und der im Berliner Dialekt dargestellte Humor hat das Hörbuch für mich zu einem Hörerlebnis gemacht.

Die Autorin hatte es nicht immer leicht im Leben. Jedoch kann sie Dankbarkeit für alle gewonnenen Erkenntnisse empfinden und hat sich mit starkem Durchsetzungsvermögen in die Herzen ihrer Fans gespielt.

Ilka Bessin macht Mut, nach dem hinfallen wieder aufzustehen und den Weg zum gewünschten Ziel beständig weiter zu gehen.

Fazit: Nicht nur für Fans

Veröffentlicht am 21.07.2019

Passwort Zuckerstückchen

Benjamin Blümchen - Das Buch zum Film
0

Benjamin Blümchen, das Buch zum Film ist eine liebevolle Zusammenfassung mit bunten Schnappschüssen.

Benjamin, Otto , Karl, Karla Kolumna und Herrn Tierlieb erwartet ein spannendes Abenteuer bei dem die ...

Benjamin Blümchen, das Buch zum Film ist eine liebevolle Zusammenfassung mit bunten Schnappschüssen.

Benjamin, Otto , Karl, Karla Kolumna und Herrn Tierlieb erwartet ein spannendes Abenteuer bei dem die Freundschaft von Benjamin und Otto auf die Probe gestellt wird.

Otto hat Ferien und seine Eltern bringen ihn zu seinem Freund in den Zoo. Dort wollen der Junge und der berühmte Elefant wie immer die nächsten Wochen zusammen verbringen. Otto ist noch nicht lange da, schon muss er sich als kleiner Held beweisen und ein Mädchen retten, das von Ballons Richtung Himmel davon getragen wird. Nach der Rettungsaktion taucht auf einmal Der Bürgermeister mit seinem Sekretär auf. Der Zoo sei in die Jahre gekommen. Neuinvestitionen sollen das Ansehen der Stadt aufbügeln. Da tritt eine seltsam gekleidete Frau in Erscheinung, Zora Zack. Im Schlepptau hat sie ihre Helfer Hans und Franz. Ob sie nur Gutes im Schilde führt?

Aber da gibt es ja noch einen etwas schrullig wirkenden früheren Geheimagenten und natürlich die rasende Reporterin. Wer letztendlich wirklich den Durchblick behält, darfst du gerne selber lesen.

Ich fand die Geschichte lieb und spannen erzählt. Kinder können der Geschichte sicher gut folgen, nur einige Begriffe wie "futuristisch", müssen den Kleineren Kids wohl erklärt werden. Durch die im 80er-Jahre Retro-Look gehaltenen Bilder in Kombination mit moderner Sprache schafft die Anknüpfung den Übergang von früher zu heute. So erfreuen sich an dem Buch Kinder wie Erwachsene.

Veröffentlicht am 18.07.2019

Große Gefühle

Wir von der anderen Seite
0

Gefühlvolle Geschichte über das Leben und "die andere Seite"

"Mein Körper fühlt sich an, als hätte mich ein sehr schlechter Schreiner aus verschiedenen Teilen zusammengesetzt und irgendwann mittendrin ...

Gefühlvolle Geschichte über das Leben und "die andere Seite"

"Mein Körper fühlt sich an, als hätte mich ein sehr schlechter Schreiner aus verschiedenen Teilen zusammengesetzt und irgendwann mittendrin keinen Bock mehr gehabt." Dieser Gedanke geht Rahel während der Aufwachphase nach dem Koma durch den Kopf. Wenn sie die Augen öffnet sitzt oder steht jedesmal jemand anderes an ihrem Krankenbett. Sie nimmt alles schemenhaft wahr und dämmert immer wieder weg. Träume und Gedanken durchziehen diese Zeit. Und mehr und mehr auch Erinnerungen. Was war passiert?

In lebendiger und bildhafter Sprache kreiert die Autorin eine Geschichte aus dem Leben, tragisch, schön und mit einer kräftigen Prise Humor. Die unterschiedlichen Charaktere werden beim Lesen vor dem inneren Auge lebendig, man spürt regelrecht die Achterbahn der Gefühle, in der sich Rahel, ihre Familienmitglieder aber auch Olli, Rahels Freund und Kevin ihr bester Freund befinden.

Beim Lesen war ich den Figuren gegenüber oft ambivalent. Das Leid und Gefühl der Hilflosigkeit und den Stress um die plötzlich unerreichbaren Ziele, konnte ich in Bezug auf die Hauptprotagonistin sehr gut nachvollziehen. Aber eben auch wie schwer es ist sein eigenes Leben förmlich einzufrieren um für die auf "der anderen Seite" da zu sein. Rahel hat zumindest einen Fels in der Brandung, der bedingungslos an ihrer Seite steht, ohne zu fordern.

Interessant fand ich die detaillierten Einblicke in die Welt der Filmbranche.

Fazit:
Ich denke dass jeder Leser etwas aus der Geschichte mitnehmen kann.

Veröffentlicht am 18.07.2019

Zufall oder Schicksal

Homo faber
0

Das tiefsinnige Werk von Max Frisch wird in diesem Hörbuch lebendig erzählt und spannend umgesetzt. So wird der Stoff dem Hörer eingängiger dargeboten. Da viele Schüler dieses Werk in der Schule gelesen ...

Das tiefsinnige Werk von Max Frisch wird in diesem Hörbuch lebendig erzählt und spannend umgesetzt. So wird der Stoff dem Hörer eingängiger dargeboten. Da viele Schüler dieses Werk in der Schule gelesen haben, bietet dieses Hörspiel die Chance, neu in die Welt des Walter Faber einzutauchen. Begleitet von der hr-Bigband welche die Geschichte mit zeitgenössischer Musik der 20er bis 50er Jahre atmosphärisch untermalt. Eine Bonus-CD der hr-Bigband liegt der Box bei.
Eine Besonderheit der Hörbuchfassung ist der zusätzlich eingeführte Erzähler mit schweizerischem Akzent (Ueli Jäggi). Mit objektiver Erzählweise führt er uns durch diesen autobiografisch gefärbten Roman.

Walter Faber ist Technokrat und versucht sich die Welt nüchtern zu erklären und verdrängt seine eigene Sterblichkeit. Anzeichen einer schweren Erkrankung ignoriert er. Bei wesentlich jüngeren Frauen versucht er das Rad der Zeit zurückzudrehen. So begegnet der 50 Jährige eines Tages seiner eigenen Tochter, auf einer Schiffsüberfahrt von Amerika nach Europa, von deren Existenz er bis dato nichts weiß, da er davon ausgeht, dass seine ehemalige Geliebte, die Halbjüdin Hanna, das gemeinsame Kind nicht bekommen hat. Das Schicksal nimmt seinen Lauf.

Die Musikalische Untermalung führt uns zwar gekonnt durch die Epoche und die Orte des Geschehens, jedoch lenken manche schrille Töne (Marimba, Trompete) etwas vom Text ab.

Den Cast der Sprecher fand ich gelungen, vor allem Matthias Brand in seiner Sprechrolle als Walter Faber.

Eine gelungene Hörbuchinszenierung für Ersthörer aber auch Wiederentdecker dieses zeitlosen Romans.

Veröffentlicht am 18.07.2019

Aus alt mach neu

Der Koran und die Frauen
0

Das Buch "Der Koran und die Frauen" von Benjamin Idriz hat eine dezent-schöne Aufmachung. Durch die Ornamentik auf dem Coverbild ist es aus meiner Sicht ansprechend gestaltet.

Zum Inhalt:
Der Autor führt ...

Das Buch "Der Koran und die Frauen" von Benjamin Idriz hat eine dezent-schöne Aufmachung. Durch die Ornamentik auf dem Coverbild ist es aus meiner Sicht ansprechend gestaltet.

Zum Inhalt:
Der Autor führt uns geschichtlich zunächst in die Zeit des vorislamischen Arabiens. Die damalige Stellung der Frau wird mit der Entwicklung, welche durch den Islam und das Wort des Propheten Mohamed durch den Koran verbreitet wurde, verglichen. Verschiedene Textstellen aus dem Koran werden von dem Imam Idriz aufgeführt und in den jeweils geschichtlichen Kontext eingeordnet. Auch Vergleiche zum Christentum werden gezogen.

Da ich keine Muslimin bin, habe ich dieses Buch aus reiner Interesse für das Thema "die Stellung der Frau im Islam" lesen wollen. Inhaltlich wurde ich jedoch mit alten Textabschnitten (Auszügen aus dem Koran und alten arabischen Schriften), gepaart mit der von westlichen Gedankengut beeinflussten, jedoch aus meiner Sicht, konservativen Ansicht des Autors konfrontiert. Ich habe mir beim regelrechten durcharbeiten des Textes oft schwer getan. Obwohl es dem Autor gelingt, leicht verständlich zu formulieren, fiel es mir schwer, herauszulesen wann und ob Idriz sachlich darstellen und wann er eine Tendenz herbeiführen möchte.
Oft erkennt man beim Lesen den erhobenen Zeigefinger des Imams, der mit diesem Buch wohl gerne auf eher gemäßigte Art und Weise mahnen will, aus Gottesfürchtigkeit heraus die Frauen nicht schlecht zu behandeln, da sonst eine Sünde begangen würde.

Oft habe ich beim Lesen absetzen und nachdenken müssen. Für meine Begriffe bin ich über diese Zeilen in eine mir fremde Welt eingetaucht.

Fazit:
Ich habe mich gefragt, ob es alte Schriften braucht, um die Stellung der Frau in der (muslimischen) Gesellschaft (neu) zu definieren. Trotzdem empfehle ich das Buch. Es lädt zur kritischen Auseinandersetzung, zum Nachdenken ein.