Profilbild von RealMajo

RealMajo

Lesejury Profi
offline

RealMajo ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit RealMajo über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.08.2017

Das Buch hält nicht was es verspricht

Weltretten für Anfänger
2 0

Der Finne Surunen macht sich auf den politischen Gefangenen Lopez zu befreien. Seine Reise beginnt in Russland wo er sich mit einem Pinguinforscher anfreundet. Danach geht es in das südamerikanische Land ...

Der Finne Surunen macht sich auf den politischen Gefangenen Lopez zu befreien. Seine Reise beginnt in Russland wo er sich mit einem Pinguinforscher anfreundet. Danach geht es in das südamerikanische Land Kalmanien wo Lopez inhafttiert ist. Mit Tricks und der richtigen Kleidung befreit Surunen eine handvoll politischer Gefangener und anschließend geht es anstatt nach Hause zurück nach Russland und von dort aus in ein weiteres nicht reales Land, dieses mal ein sozialistisches. Im schnellverfahren werden nochmal politische Gefangene durch Tricks und der richtigen Kleidung befreit.
Wenn man sich die Buchbeschreibung durchliest erwartet man eine Komödie oder eine Satire und wird böse entäuscht. Das Buch ist sehr ernst und traurig geschrieben und der Autor versucht durch sich ständig wiederholende Übertreibungen die Sache aufzulockern, was ihm aber nicht gelingt.
Das Cover lässt auch auf eine lustige Geschichte schießen weswegen es meiner Meinung nach nicht gut passt, obwohl es eine Anspielung auf den Pinguinforscher ist.
Jürgen von der Lippe hat das Buch sehr gut gelesen, abgesehen von den Betrunkenen. Bei denen hat er maßlos übertrieben, so dass man die Betrunkenen zum Teil gar nicht verstehen konnte.
Mein Fazit fällt so aus, dass ich nicht komplett abrate von der Geschichte, man sich aber über das ernste Thema im Vorfeld bewusst sein muss.

Veröffentlicht am 13.03.2018

Mit ungewöhnlichen Mitteln auf der Suche nach einem Serienmörder

Körpersammler
1 0

Cover
Das Cover ist schlicht gehalten, zeigt aber sofort um welche Art von Buch es sich handelt. Die blutrote Schrift des Titels und der rostbraune Handabdruck zeigen direkt, dass es sich um ein Buch ...

Cover
Das Cover ist schlicht gehalten, zeigt aber sofort um welche Art von Buch es sich handelt. Die blutrote Schrift des Titels und der rostbraune Handabdruck zeigen direkt, dass es sich um ein Buch handelt in dem Menschen sterben. Wenn man das Buch gelesen hat, sieht man in dem Cover sofort einen Bezug zur Geschichte. Da ich nicht spoilern werde, gehe ich nicht genauer darauf ein. Mir sprang das Cover auf jeden Fall direkt in die Augen.

Inhalt
Immer wenn wir etwas berühren hinterlässt (ich interpretiere jetzt mal) unsere Seele einen Abdruck auf diesen Gegenstand, sogar auf dem Boden auf dem wir stehen, der so einzigartig ist wie ein Fingerabdruck. Der FBI-Sonderermittler Tritter kann diese Abdrücke, genannt Scheine, sehen und ist somit ein einzigartiger Spurenleser. Tritter und sein Team werden zu einem Fall gerufen und stolpern dabei über einen grausigen Serienmörder der schon viel zu lange unerkannt sein Unwesen treibt.

Meine Meinung
Ich finde die Idee des Scheins und wie das umgesetzt wurde sehr gut. Durch Rückblicke wird erzählt wie der Schein auftritt und wie Tritter es schafft damit klarzukommen, so bekommt der Leser ein gutes Verständnis für den Schein und für Tritter. Am Anfang der Geschichte erfährt man anhand einer einfachen Suche wie Tritter und sein Team arbeiten und kann dann mit vollem Rundumwissen auf Serienmörderjagd gehen. An sich hat das Buch alles um ein sehr guter und spannender Thriller zu sein, leider hat Spencer Kope sich oft zu lange mit Nebensächlichkeiten aufgehalten, so dass das Buch an vielen Stellen langweilig wird. Mir persönlich ist Tritter auch nicht sonderlich sympatisch. In dem Buch wird auf eine Fortsetzung hingearbeitet, ohne dass es diese Geschichte in irgend einer Hinsicht stören würde. Auch wenn mich dieses Buch nicht vollends überzeugen konnte, würde ich die Fortsetzung sofort lesen, da ich die Story und das Grundgerüst dieses Buches sehr gut fand. 4 von 5 Sternen gebe ich aus eben genannten Gründen.

Veröffentlicht am 21.06.2018

Ein toller Reihenauftakt

Die Grimm-Chroniken (Band 1)
0 0

Cover
Das Cover hat mich direkt in seinen Bann gezogen. Eine schöne blonde Frau steht in einem unglaublich tollen weißen Kleid vor einem besonderen Ganzkörperspiegel. Der wolkenverhangene Himmel zeigt, ...

Cover
Das Cover hat mich direkt in seinen Bann gezogen. Eine schöne blonde Frau steht in einem unglaublich tollen weißen Kleid vor einem besonderen Ganzkörperspiegel. Der wolkenverhangene Himmel zeigt, dass nicht alles so toll ist wie es auf dem ersten Blick wirkt.

Inhalt
Wills Vater befindet sich in einer Psychiatrie, weil er Wahnvorstellungen davon hat, dass die Märchen der Gebrüder Grimm war sind und er von einer bösen Königin verfolgt wird. Sein Sohn hat es dadurch nicht leicht. Eines Tages bekommt er eine ungewöhnliche Einladung und begibt sich mit seinen zwei einzigen Freunden auf eine ungewöhnliche Reise.

Meine Meinung
Der Schreibstil ist flüssig und sehr angenehm zu lesen. Die Kapitel sind ziemlich kurz gehalten, so dass man immer ein Kapitel ganz lesen kann.
Es gibt zwei Handlungsstränge. Zum einen Will und seine Freunde und zum anderen die jungen Jahre der bösen (Stief)Mutter von Schneewittchen. Durch die ständigen Wechsel kommt keine Langeweile auf und da man ja unbedingt wissen möchte wie es weitergeht, kann es passieren, dass man das Buch in einem Rutsch liest. Besonders hervorheben möchte ich den Prolog, selten hat mich ein Buchanfang so gefesselt wie hier.

Mein Fazit
Das Buch gefällt mir sehr gut, da allerdings die beiden Handlungsstränge nur eingeleitet wurden und noch nichts passiert ist, gebe ich dem Buch nur 4 von 5 Sternen. Ich spreche eine klare Leseempfehlung aus und freue mich auf den zweiten Teil.

Veröffentlicht am 06.06.2018

Eine wunderbare Welt der Musik

Sinja und die Zaubergeige
0 0

Cover:
Das Cover ist ein Traum und hat mich spontan angesprochen, so dass ich unbedingt bei der Leserunde mitmachen wollte. Man sieht einen Spiegel zu einer grünen Wunderwelt, Dorémisien.

Inhalt:
Die ...

Cover:
Das Cover ist ein Traum und hat mich spontan angesprochen, so dass ich unbedingt bei der Leserunde mitmachen wollte. Man sieht einen Spiegel zu einer grünen Wunderwelt, Dorémisien.

Inhalt:
Die neunjährige Sinja wird beim Geigeüben von drei Elfen besucht, die sie mitnehmen in ihre Heimat Dorémisien. Der Unerhörte möchte das Land, welches aus der Musik der Menschen entstanden ist, erobern und die Elfen brauchen Sinjas Hilfe um das zu verhindern.

Meine Meinung:
Die Kapitel sind angenehm kurz, so dass auch jüngere Leser problemlos ein Kapitel am Stück lesen können. Der Schreibstil ist sehr angenehm, allerdings ist alles was mit Musik zu tun hat in Apostrophe gesetzt und das stört meiner Meinung nach etwas den Lesefluss.
Die Welt die Andreas Milanowski erschaffen hat ist was ganz besonderes. Dorémisien ist eine Welt die aus der Musik der Menschen erschaffen wurde in der sich alles um Musik dreht. Man spürt beim Lesen richtig mit welcher Liebe zum Detail der Autor vorgegangen ist. Auch die Personen sind sehr gut beschrieben und wirken alle richtig nett. Leider erinnert die Story um diese wundervolle Welt doch ziemlich an Tolkien. Eine Gruppe von Neun macht sich zu einem Berg auf um einen Gegenstand hinzubringen. Das wahre Böse, der Unerhörte, wohnt in seinem Land hinter einer großen Mauer mit einem riesen Tor an dem die Gruppe vorbei muss... Es kommen leider noch ein paar Stellen wo man sich denkt, "das kenn ich doch". Andreas Milanowski kam auf die Idee nachdem er "Der kleine Hobbit" gelesen hat und das merkt mal leider ziemlich stark. Einige Ähnlichkeiten würde ich nicht schlimm finden, das passiert schon mal in Fantasygeschichten, aber hier ist es meiner Meinung nach zu viel.
Sinja ist ein neunjährigen Wunderkind. Sie hat sich selbst das Lesen beigebracht und hat zum Teil ein Allgemeinwissen was viele Erwachsene nicht vorweisen können. Manchmal benimmt sie sich auch wie ein Kind, aber die meiste Zeit über ist sie die Ernste und Strenge der Gruppe und übernimmt die Führung indem sie den anderen sagt was gemacht wird. Ihre Begleiter sind nicht nur Erwachsen, der Zwerg ist sogar schon über 100 Jahre alt und sie benehmen sich oft albern und kindisch, besonders auch in Situationen in denen es nicht angebracht ist. Das hat mich ein bißchen gestört.
Die Geschichte ist sehr ausführlich geschrieben und die Gruppe erlebt eine Menge spannender Abenteuer. Man kann sich alles richtig gut vorstellen, da der Autor alles gut beschrieben hat. Es kommen ein paar Überraschungen vor mit denen man beim Lesen überhaupt nicht gerechnet hätte. Der Schluss fällt meiner Meinung nach etwas zu kurz aus. Nach der langen Reise mit vielen Gefahren, hätten es für den Schluss doch ein paar mehr Seiten sein dürfen, es wirkt einfach viel zu abrupt beendet.

Mein Fazit:
Ich habe schon einige Rezensionen verfasst und diese ist die erste bei der ich erst beim Schreiben gesehen habe, wie viel ich nicht gut fand. Mir hat Dorémisien und Sinjas Abenteuer sehr gefallen, aber aufgrund meiner Kritikpunkte kann ich nicht mehr als 3 Sterne geben. Ich denke, dass ich einfach zu alt für das Buch bin und Kinder und Jugendliche es nicht so stark kritisieren werden. Der zweite Teil wird gerade geschrieben und wenn er fertig ist, würde ich ihn sehr gerne lesen.

Veröffentlicht am 31.05.2018

Ein Buch was einfach Spaß macht beim Lesen

Your Style. Fashion for Friends - Josi
0 0

Cover:
Das Cover passt perfekt zu den anderen aus der Reihe. Es wirkt wie ein Zeitschriftencover eines Jugendmagazins. Die Hauptperson, Josi, ist groß in der Mitte abgebildet und ihre Freundinnen befinden ...

Cover:
Das Cover passt perfekt zu den anderen aus der Reihe. Es wirkt wie ein Zeitschriftencover eines Jugendmagazins. Die Hauptperson, Josi, ist groß in der Mitte abgebildet und ihre Freundinnen befinden sich kleiner am Rand. Der Psychotest, Wolkes Blog und der Stylingtipp machen das Beinahe-Zeitschriftencover perfekt.

Zeichnungen:
Wie auch in den anderen Büchern befinden sich in diesem Buch wieder viele liebevoll gestaltete Zeichnungen, dieses Mal von Meike Hamann. Die kleinen Kunstwerke passen sehr gut zum jeweiligen Seiteninhalt.

Inhalt:
Josis Freundinnen haben alle einen Freund und nicht mehr so viel Zeit für sie. So kann sie ihren Eltern im Laden helfen, an ihren Fashion-Entwürfen arbeiten und sich überlegen, wie sie endlich ihr großes Geheimnis ihren Freundinnen beichten kann.

Meine Meinung:
Der Schreibstil ist locker und sehr angenehm zu lesen. Die Seiten fliegen einfach so dahin. Es hat wieder sehr viel Spaß gemacht ein Your Style Buch zu lesen. Rumgezicke zwischen den Freundinnen, große Geheimnisse und natürlich die Frage ob man verliebt ist oder nicht, mit dem Buch bin ich wieder in meine Jungend eingetaucht. Die ganzen Extras, wie der Psychotest, die Anleitung für den Doppelten Wasserfall und mein persönlicher Favorit, die Erklärung wie Gerüchte entstehen, machen das Buch zu was ganz besonderen.

Mein Fazit:
Kinder und Jugendliche werden viel Spaß mit dem Buch haben und auch Erwachsene können damit Schmunzeln und ihre Kids vielleicht besser verstehen. Ich vergebe wie bei den anderen Teilen 5 Sterne.