Profilbild von Rooty

Rooty

Lesejury-Mitglied
offline

Rooty ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Rooty über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 20.06.2024

Science-Fiction kurzweilig gut

Beyond the Game
1

In dieser Geschichte geht es um die 17-jährige Schülerin Nora, die sehr gerne Computerspiele spielt und sich für diese interessiert. Ihr Bruder entwickelt Computerspiele und feilt mit seiner Firma an einem ...

In dieser Geschichte geht es um die 17-jährige Schülerin Nora, die sehr gerne Computerspiele spielt und sich für diese interessiert. Ihr Bruder entwickelt Computerspiele und feilt mit seiner Firma an einem Spiel, welches Künstliche Intelligenz einsetzt und nutzt, so dass ein immersives VR-Spiel entstehen soll. Nora will dieses Spiel unbedingt ausprobieren, da sie auch die ewigen Fragen von ihren Mitschülern nicht mehr aushält, wie es ist und worum es da geht. Ihr Bruder hüllt sich in Schweigen, so das sie es irgendwann nicht mehr aushält und sich ungefragt Zugang zu dem Spiel verschafft. Sie ist so überwältigt und kann kaum aufhören, es zu spielen, so dass sie nicht mehr wahrnimmt, was in ihrem Leben passiert, und hängt zu tief in der durch KI geschaffene Welt.

Bei den ersten Seiten, die ich gelesen habe, hatte ich nicht sofort das Gefühl gefesselt zu sein. Am Anfang als die Charaktere etwas geschildert wurde, die Handlung etwas in Fahrt gebracht werden sollte und auch die Protagonistin nähergebracht wurde, hatte ich erst meine Zweifel, ob sich das Buch für mich gut lesen lässt. Diese Zweifel haben aber nach den ersten Kapiteln abgenommen und ich bin mehr in die Geschichte reingekommen. Als ich erstmal drin war, konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen.
Die Charaktere waren gutgeschrieben und ich war so genervt von der Protagonistin wie man als 15 Jahre ältere Person von ihr sein kann. Dies war aber enorm wichtig für die Handlung und zeigt auch, dass dieses Buch die richtige Altersgruppe trifft.
Die Ausarbeitung zu den verschiedenen Spielen und der KI, die im Zusammenhang mit der Handlung standen und erwähnt wurden war sehr gut. Ich als Person, die selbst gerne spielt und sich im Studium mit KI beschäftigt hat, habe mich sehr darin wiedergefunden.
Das Buch zu lesen hat mir sehr großen Spaß gemacht und ich habe mir die Welt, in der die gesamte Handlung stattfindet, sehr gut vorstellen können. Es war alles stimmig. Für mich gab es keine langen Durststrecken und ich hatte einen rieseigen Spaß beim Lesen.
Die Kapitel hatten auch eine gute Länge, so dass an nicht ständig in den Kapiteln aufhören musste, da man zu müde wurde oder das Fahrzeug wechseln musste.
Ich kann dieses Buch jeder Person empfehlen, die sich gerne mit Science-Fiction vergnügt und ein nicht zu langatmiges oder schwierig geschriebenes Buch lesen möchte. Auch die kurze Durststrecke am Anfang in der ich nicht in die Handlung hinein kam, hatte ich sofort vergessen, als die Handlung Fahrt aufgenommen hatte.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Fantasie
Veröffentlicht am 18.01.2024

Eine Teenager Romanze wie man sie erwartet

Rules of Love #4: Vertrau nie dem Bad Boy
0

Das Buch handelt von einer Teenager Romanze, die in zwei unterschiedlichen Gesellschaftsschichten stattfindet. Romeo und Julia in kurz und modern.
Die Tochter einer Unternehmer Familie, Brielle, ist es ...

Das Buch handelt von einer Teenager Romanze, die in zwei unterschiedlichen Gesellschaftsschichten stattfindet. Romeo und Julia in kurz und modern.
Die Tochter einer Unternehmer Familie, Brielle, ist es leid, den Erwartungen der Eltern zu entsprechen und hat zu diesen auch keine gute Bindung. Da bringt eine Situation das Fass zum Überlaufen und sie entschließt aus dem goldenen Käfig auszubrechen und findet Unterstützung in dem „Bad Boy“ Jet. Die Lesenden erwartet ein turbulentes Wochenende mit einigen Wendungen.

Im Großen und Ganzen hat mir das Buch als leichter und schneller Lesestoff gefallen. An sich lese ich sehr gerne Young Adult Bücher, allerdings hat mich dieses nicht vollkommen überzeugt und ich habe ein paar Anmerkungen, die mir den Lesespaß etwas vermiest haben. Die Handlung könnte ein wenig mehr gestreckt werden, da sich meiner Meinung nach diese zu schnell abspielt und eher runtergerattert wird. Die Wendungen geschehen zu schnell und auch die Entwicklung der Charaktere vollzieht sich rasant, was es etwas schwer macht, richtig in die Handlung reinzukommen. Allerdings war die ein oder andere Wendung doch gut darin einen schönen Spannungsbogen zu gestalten und hat mich überrascht. Die Figuren waren Teenager, bei denen Gefühle auch noch anders sind und auch gestaltet werden müssen, bei denen viele Hindernisse unüberwindbar scheinen oder das Leben kurz vor dem aus zu sein scheint. Das wurde hier gut umgesetzt.
Der Schreibstil hat für mich zwischendurch etwas gehakt und meinen Lesefluss gestört, was sich aber nicht durch das ganze Buch gezogen hat. Somit konnte man das Buch dann an sich recht flüssig lesen.
Dieses Buch würde ich als kurzweiligen Lesegenuss bewerten, trotz verschiedener Punkte, die beim Lesen störend daherkommen. Es ist auch sehr vorhersehbar, aber das ist auch dem Genre des Liebesromans geschuldet. Zudem handelt es sich um ein Young Adult Buch, die sicherlich anders geschrieben sind und andere Charaktere beinhalten als andere Romane.
Für einen schnellen Lesespaß ist das Buch dann doch ganz in Ordnung, aber man darf nichts neues erwarten. Gewissermaßen ist es eine sehr vorhersagbare Feel Good Lektüre, falls man mal abschalten möchte.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 23.12.2023

Aufklärung über Drogen - auch die alltäglichen

Die Wahrheit über unsere Drogen
1

In diesem Buch geht es um Drogen jeglicher Art, auch diese, die im alltäglichen Leben oft nicht als Drogen angesehen werden. Die Definition von Drogen beginnt und endet bei vielen Menschen mit der Legalität ...

In diesem Buch geht es um Drogen jeglicher Art, auch diese, die im alltäglichen Leben oft nicht als Drogen angesehen werden. Die Definition von Drogen beginnt und endet bei vielen Menschen mit der Legalität oder dem wie sehr die rauschende Wirkung zustande kommt oder wie viel Chemie dann doch hinter dem Produkt steckt.
Die beiden Autoren, #derApotheker und Dr. Casten Schleh, der eine wie es sich erahnen lässt auch tatsächlich ein Apotheker und somit mit der Pharmakologie gut vertraut, der andere ein Toxikologe, und somit auch mit Giften und Wirkweisen verschiedener Stoffe bekannt. Beide erklären verschiedene Konsumgüter, wie Cannabis, LSD, MDMA, aber auch Kaffee, Alkohol und Zucker und weitere Drogen und klären über diese auf.
Dies geschieht in dem Buch in einer Unterteilung in verschiedene Kapitel, die als eigene Einheit funktionieren. Das Setting des Buches ist eine Beratungssituation, die sich in jedem Kapitel ändert und mit neuen Klient:innen einhergeht, die sich zur jeweiligen Droge beraten lassen möchten. Weiter geht es mit einer Erklärung der Droge, der Zusammensetzung und den Wirkungen aber auch Nebenwirkungen und somit auch Risiken. Abgeschlossen wird jedes Kapitel mit einem Abschied aus der Beratungssituation.

Das Buch fängt die Lesenden zu Beginn schon mit dem Cover, dieses ist recht ansprechend gestaltet, es gibt viel zu entdecken und lässt schon erahnen, dass es über illegale Drogen hinausgeht, was ich sehr ansprechend finde. Allerdings kann dies auch kurz zu unübersichtlich wirken aufgrund der vielen Icons. Drogen sind weit mehr als die Abgrenzung zur Illegalität. Die Unterteilung in die einzelnen Kapitel ist gut gestaltet und mit anfänglichem holpern auch alles gut zu lesen. Das Holpern resultiert aus der Idee, das Buch mit Fakten zu füttern, aber dennoch nicht zu trocken zu gestalten. Die Beratungssituationen sollen ein bisschen Witz hereinbringen und auch die verschiedene Art der Klient:innen zeigen, aber wirkt manchmal auch etwas zu gewollt, um Humor in das Buch zu bringen. Aber nach einigen Kapiteln war ich persönlich auch schon drin und fand das eine liebevolle Gestaltung und einen kleinen Ausbruch, weg von den ganzen chemischen Fakten.
Die chemischen Formen und Fakten und die historischen Einheiten, die dieses Buch so wertvoll machen sind gut gestaltet, ab und zu langatmig und es wird darauf hingewiesen, dass das Verständnis einer Erklärung für die nächste Erklärung wichtig ist. Dort kamen die Autoren aber zwischendurch auch mit weniger intensiven Beispielen, so dass diese auch verständlich waren, und man sie auch nur beim halben Verstehen mitnehmen konnte und die Zusammensetzung, Wirkweise oder ähnliches auch gut erahnen konnte.

Dieses Buch empfehle ich Menschen, die sich gern etwas mehr Wissen aneignen, warum viele Menschen so vom Drogengebrauch fasziniert sind und nicht mehr rauskommen, aber auch um im eigenen Leben ein bisschen mehr Ahnung davon zu haben, wieso Zucker so anziehend ist und der Kaffee vielleicht nicht mehr wirkt, wie er es mal getan hat.

  • Einzelne Kategorien
  • Erzählstil
  • Thema
  • Cover