Profilbild von Samys-Lesestuebchen

Samys-Lesestuebchen

Lesejury Star
offline

Samys-Lesestuebchen ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Samys-Lesestuebchen über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 13.06.2021

Trotz kleinerer Ecken und Kanten eine klare Leseempfehlung

Underworld Chronicles - Verflucht
0

Meinung:

Ich muss gestehen, dass ich schon nach dem Lesen der Leseprobe total überzeugt von dem ersten Band und dessen Inhalts war. Für mich stand direkt fest, dass ich mehr erfahren muss über die sehr ...

Meinung:

Ich muss gestehen, dass ich schon nach dem Lesen der Leseprobe total überzeugt von dem ersten Band und dessen Inhalts war. Für mich stand direkt fest, dass ich mehr erfahren muss über die sehr charismatischen Charaktere und deren Geschichte.

Mit ihrem schaurig magischen Auftritt und dem sehr bildgewaltigen, flüssigen und lebendigen Schreibstil hat mich Autorin Jackie May total um den Finger gewickelt und von ihrer Idee und deren Umsetzung überzeugt.

Der einzige Punkt, den ich zu bemängeln hätte wäre, dass so viele Ideen ihren Weg in die Geschichte gefunden haben, deren Potential auf Grund der gerungen Seitenanzahl nicht vollends ausgeschöpft werden konnte. Hier hätte ich mir persönlich gewünscht, dass die Autorin entweder ihre Ideen noch zurückgehalten oder dem ersten Band der Reihe mehr Seiten geschenkt hätte. So war es eher, dass fix alles noch seinen Platz finden musste um für den Anfang ein Ende zu finden. - Aber das ist meckern auf höchsten Niveau -

Überzeugen sind definitiv die Emotionen, die auf intensive und nachvollziehbare Weise auf mich als Leserin übertragen wurden. So kam es mir vor als würde ich diese selbst erleben bzw. durchstehen.

Mit Nora als Hauptprotagonistin lernen wir eine junge Frau kennen, die weiß was es bedeutet sich durchs Leben zu boxen. Als Einzelgängerin bestreitet sie ihre Tage und zugleich hütet sie die düsteren Geheimnisse von Detroit. Jedoch werden ihr diese Erkenntnisse zum Verhängnis und ihre Gabe trägt unmittelbar dazu bei. Hier muss ich sagen, dass mir Nora als Person sehr gut gefallen hat, auch wenn ich manchmal etwas an ihrer Vernunft und Einstellung zweifelte. Dennoch macht sie im Laufe der Handlung eine enorme Entwicklung durch und wuchs mir sehr ans Herz.

Besonders hat es mir ihr treuer Begleiter und engster Vertrauter angetan. In Troll Terrance findet sie nicht nur ein Verbündeter, sondern auch einen besonderen Freund. Die Beiden gefielen mir zusammen total und ich freue mich sehr auf den zweiten Band mit Ihnen.

Schade ist es, dass andere Charaktere nur angerissen wurden. Hier besteht noch Platz für mehr Tiefe und ich hoffe doch sehr, dass die Autorin ihn im zweiten Band ordentlich nutzen wird.

Das Cover hat es mir schon sehr angetan. Mit seiner Detailverliebtheit erzählt es schon einen kleinen Bruchteil davon, was den Leser zu erwarten könnte. Mit dem fesselnden und neugierweckenden Klapptext ergibt das Ganze ein abgerundetes Bild und lockt seiner Leserschaft total.

Fazit:

Hinsichtlich des nicht ganz ausgeschöpften Potentials und dem doch an manchen Stellen dadurch fehlenden Tiefgangs konnte mich der Reihenuftakt zwar total überzeugen, dennoch fehlte mir der Funken zu einem kleinen Highlight.

Trotzdem absolut lesenswert und eine klare Empfehlung.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Atmosphäre
Veröffentlicht am 28.03.2021

Definitiv nichts für schwache Nerven!

Der Heimweg
0

Meine Meinung:

Ein neuer Thriller aus der Feder von Sebastian Fitzek? - Immer her damit!

Sehr gespannt war ich auf das neue Werk der Thrillerautors, der mich mit seinen lebendigen, verwirrenden und blutigen ...

Meine Meinung:

Ein neuer Thriller aus der Feder von Sebastian Fitzek? - Immer her damit!

Sehr gespannt war ich auf das neue Werk der Thrillerautors, der mich mit seinen lebendigen, verwirrenden und blutigen Handlungen nicht nur gerne mal aufs Korn nimmt, sondern auch bis zur letzten Silbe mitreißt.
Dementsprechend war natürlich hauch meine Erwartung an sein neues Werk!

Was soll ich sagen…? Eigentlich wären mit Nervenkitzel pur, Verwirrung bis zum Schluss und dadurch bedingte Ahnungslosigkeit , die Worte , die ich wählen würde um dieses Hörbuch zu beschreiben und am liebsten würde ich auch nicht mehr sagen, da sonst Spoilergefahr droht und doch versuche ich mich zusammen zu reißen und meine Gefühle in Worte zu fassen!

Sebastian Fitzek hat es auch dieses Mal geschafft mich mit dem Verlauf der Handlung und deren Ereignisse komplett aufs Glatteis zu führen und recht verwirrt durch die Düsternis wandeln zu lassen.

Gänsehaut war ein fester Bestandteil, welche mich sofort ergriff und auch erst am Ende wieder aus seinen Klauen entlassen hat. Definitiv ist die Geschichte von Kara und Jules nichts für schwache nerven und auch nicht als Gute-Nacht-Einschlafhilfe geeignet ( Den Fehler hab ich zu Beginn gemacht und total bereut!).

Gefangen in den Zeilen lauschte ich Sprecher Simon Jäger mit seiner Stimmfarbe, Vielschichtigkeit und spielerisch kriminellen Ader mit Hang zur Dramatik abgeholt und bis zum Ende eingelullt, so dass ich seinen Worten nicht entkommen konnte. Für mich ist er in Sachen Thriller die absolut beste Wahl und hat mich immer mitgerissen und begeistert - So auch dieses Mal!

Sebastian Fitzek weiß natürlich in welche Wunden er die Finger stecken muss, egal ob Protagonist oder bei mir als mitleidenden und traumatisierte Hörerin, er weiß wo es weh tut und wann man es vor Schmerz nicht mehr aushalten kann…Mir persönlich fetzt es total, da ich bei ihm schnell die Realität vergessen und mich auf das Horrorszenario einlassen kann. Glas klar bin ich ein Fan seiner Kunst mit dem Hörer und seinen Protagonisten zu spielen.

Mit dem Ende hab ich persönlich so gar nicht gerechnet, aber irgendwie passt es, auch wenn ich mich nicht so ganz damit anfreunden konnte. Erst dort fügt sich auch alles zusammen, gerade auch die Dinge, die mir etwas komisch im Gesamtkonzept vorkamen.

Fazit:

Was soll ich sagen außer eben - Geniales Hörbuch für die harte Fraktion an Thriller-Fans!!!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.03.2021

Klare Hörbuchempfehlung mit Taschentuchfeeling!

It was always you
0

Meinung:

Dieses Hörbuch war für mich eine wahre Überraschung. Sofort bestach es mit seiner Sanftheit und Leichtigkeit mit dem nötigen Hang zur Dramatik und dem emotionalen Schmerzen hat mich Autorin Nikola ...

Meinung:

Dieses Hörbuch war für mich eine wahre Überraschung. Sofort bestach es mit seiner Sanftheit und Leichtigkeit mit dem nötigen Hang zur Dramatik und dem emotionalen Schmerzen hat mich Autorin Nikola Hotel in Nu verzaubert und um den Finger gewickelt. Bei „Liebesromanen“ und mir ist es wie Folgt - Entweder es fesselt mich von der ersten Sekunde an oder aber es verlässt mich die Hingabe und das Hörbuch/Buch hat mich als Fan verloren… Hier war es wahrlich liebe auf den ersten Ton und das hat dieses gefühlvolle Schmankerl auch unteranderem Sprecherin Dagmar Bittner zu verdanken.

Aber mal von Vorne.

Direkt konnte mich Ivy von sich überzeugen und ich habe sie ohne umschweife sofort ins Herz geschlossen. Man spürt ihren Schmerz mit jeder Faser und auch welche Spuren die Vergangenheit in ihrem Herzen hinterlassen hat. Sie war wie ein offenes Buch für mich als Hörerin und doch hat sie überraschender Weise auch ein paar Geheimnisse versteckt, die darauf warteten erkundet zu werden.

Asher hingegen hat für meinen Geschmack erst einmal Minuspunkte gesammelt. Ein richtiger Prolet, der von sich sowas von überzeugt war, dass es in mir schon etwas die Übelkeit hervorrief. Jedoch dauerte es etwas, bis ich diese Schutzmauer an Egoismus erklommen hatte und hinter diese steinharte Fassade blicken konnte. Erst mit diesem Glücksmoment meinerseits, konnte auch Asher glänzen und eine kleine Liebelei mit mir beginnen.

Mir gefiel die Entwicklung von Asher und Ivy total. Erst war es eine Art Hassliebe, deren wäre Gründe in den tiefen der Geschichte verwoben sind und darauf warten ans Licht gebracht zu werden.

Die Geschichte von Autorin Nikola Hotel hat mich mit ihrer geballten Ladung an Emotionen total umgehauen und geplättet am Ende zurück gelassen, so dass ich gar nicht anders kann, als den zweiten Band dieser Dilogie zu hören bzw. Zu fühlen!

Sprecherin Dagmar Bittner ist in diesem Falle für mich das sogenannte I-Tüpfelchen, welches dieser eh schon sehr emotionalen Handlung den letzten Schliff verleiht. Die Kombination ist ein Hammer!

Fazit:

Durch die geballte Ladung an Emotionen, dem nötigen Humor in der Dramatik und der perfekten Sprecherinnen-Wahl, hat mich dieses Hörbuch auf eine Achterbahn der Gefühle und ein chaotisch schönes Abenteuer mitgenommen!

Klare Hörbuchempfehlung mit Taschentuchfeeling!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.03.2021

Ende gut alles Gut? Leider trifft das nicht immer zu....

Celestial City - Akademie der Engel
0

Meinung:

Nach dem der erste Band mit ordentlich Spannung und etlichen Wendungen ein Ende nahm, war ich wahrlich gespannt, mit welchen Fakten, Ereignissen und Herausforderungen Brielle und ihre Freunde ...

Meinung:

Nach dem der erste Band mit ordentlich Spannung und etlichen Wendungen ein Ende nahm, war ich wahrlich gespannt, mit welchen Fakten, Ereignissen und Herausforderungen Brielle und ihre Freunde zu tun bekommen.

Eins muss man Autorin Leia Stone lassen, sie hat es geschafft die wenigen Seiten mit einem Volumen an Geschehnissen zu füllen, so dass ich als Leserin oft mit Schnappatmung zu tun hatte, weil ich alles nicht greifen und zugleich verdauen konnte.

Dieses Übermaß an Input hatte leider auch als Folge, dass ich irgendwann vor lauter Ereignissen nicht mehr die Wichtigkeit der Szenerien einschätzen konnte. So kam es, dass auch Zeitsprünge ihre Folgen mit sich brachten und neben der ohnehin schon vorhandenen Verwirrung, noch den kompletten Ausfall meine Gedankengänge mit sich brachte. Was ich da am meisten vermisst hatte war, dass mich die Autorin in diesem Wirrwarr an der Hand genommen hätte um mit klaren Worten Licht ins Dunkle zu bringen.

Diese leidlich vermisste rote Faden fand ich erst gegen Ende der Geschichte wieder. Hier nahm zwar die Spannung nicht ab, jedoch verloren sich die Zeitsprünge, so das mit klarer Sicht das Ende angesteuert werden konnte.

Persönlich finde ich es sehr schade, dass solch ein Chaos für meinen Geschmack vorherrschte, denn die Geschichte an sich hat einiges an Potential an Bors um mich als Leserin eigentlich mitzureißen und umzuhauen. Wirklich schade, dass dieses Potential nicht vollends ausgeschöpft bzw. Umgesetzt wurde.

Schade ist auch, dass Brielle als Hauptprotagonistin eher die Rolle als verhasste Nervensäge eingenommen hat. Sie hat eigentlich keinen Plan, Regeln sind ein Fremdwort und doch nimmt sie dank tatkräftiger Unterstützung die Rolle als Leitwolf ein. Ging leider irgendwann so gar nicht mehr.

Hingegen entwickelt sich gerade Lincoln, von dem ich im ersten Band sehr positiv überrascht und angetan war, eher als Lückenbüßer und wird durch seine autoritäre Freundin sehr untermauert.

Es ist traurig, dass die Entwicklung der Protagonisten eher rückwärts statt Vorwärts ging.

Dennoch muss ich gestehen, dass wenn die Handlung ein wenig mehr vom Ende mitgebracht hätte, so wäre es eine Punktlandung geworden. Trotz meiner vielen Kritik, die mir ehrlich schwer gefallen ist, hoffe ich doch irgendwie, dass das dritte Jahr an der Akademie für Engel, positive Überraschungen mit sich bringt und Band 2 vergessen lassen kann.

Aber es muss auch noch etwas positives zu finden sein und das ist definitiv der Schreibstil. Auch wenn er die Geschichte allein nicht retten kann, so gibt es Hoffnung mit seiner Leichtigkeit.

Fazit:

Leider war der zweite Band für mich ein Reinfall, den das vorhandene Potential wurde total unter den Teppich gekehrt und das Ausmaß war somit verheerend. Meine Hoffnung liegt auf Band 3, weil das Ende den alten Klang und Tatendrang weckte mit dem Band 1 glänzen konnte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.02.2021

Eine explosive, prickelnde und unglaublich fesselnde Story - Klares Highlight!

Crescent City – Teil 1: Wenn das Dunkel erwacht
0

Meinung:

Sarah J. Maas hat sich mit der „Reich der sieben Höfen“ - Reihe Freunde wie Feinde geschaffen. Mit ihren magischen Ideen, der grandiosen Umsetzung und dem hohen Maß an Spannung konnte sie auch ...

Meinung:

Sarah J. Maas hat sich mit der „Reich der sieben Höfen“ - Reihe Freunde wie Feinde geschaffen. Mit ihren magischen Ideen, der grandiosen Umsetzung und dem hohen Maß an Spannung konnte sie auch mich in ihren Bann ziehen. Der einzige Mango, der die Begeisterung über diese Reihe damals trübte waren die „sexuellen Ausschweifungen“, die für meinen Geschmack überhand nahmen.

Bei dieser Reihe ist es irgendwie anders. Allein der Klapptext weißt schon darauf hin, dass Hauptprotagonistin Bryce Quinlan kein Kind der Traurigkeit ist und sich gewiss nicht in ihrem Zimmer einsperrt. Sie genießt ihr Leben in allen Zügen und dabei lässt sie wirklich nichts aus. Hierzu muss ich sagen, dass es für mich persönlich ein Teil der Geschichte ausmacht, denn dieses Leben bringt auch ihre Nachteile und auch Vorurteile mit sich, mit denen sie leider auf sehr tragische und schmerzliche Weise konfrontiert wird,

Mir gefiel die Handlung an sich von Anfang an schon sehr gut, dennoch hat sie mich vollends gefangen genommen als Bryce ungewollt zwei Jahre nach den tragischen Ereignissen ein Teil der Ermittlungen wird.

Bryce und ihr Lotterleben waren mir sofort sympathisch. Sie ist charismatisch, schlagfertig und hat das Herz am richtigen Flecken. Ihre sarkastische Ader ist sehr ansprechend und auch für den ein oder anderen Joke ist sie gerne zu haben. Um es auf den Punkt zu bringen - Mit ihrem Facettenreichtum ist sie die optimale Hauptprotagonistin!

Der gefallene Engel Hunt, hach ja, er ist mir auf ein paar Umwegen erst sympathisch geworden. Erst hatte ich das Gefühl, dass er in Selbstmitleid verfällt. Dann dachte ich, dass er total Gefühlskalt & Blut durstig ist und endlich, nach einer etwas längeren Aufwärmphase zeigte er doch sein wahres ich. Er ist der perfekte Gegenpart zu Bryce und bringt zur rechten Zeit etwas Ruhe in die Geschehnisse.

Die Handlung ist ein gelungener Mix zwischen Action, Fantasy und Krimi. Zwar hat mich das Ganze erst beim zweiten Anlauf“ oder eher Mord komplett gefesselt, aber dann auch erst aus seinen Fängen gelassen als das Ende erreicht war.

Sarah J. Maas hat auch hier wieder gezeigt welch ausgezeichnete Ideen in ihr schlummer und mit ihrem ausgezeichnet lebendigen & bildgewaltigen Schreib - und Erzählstil für mich persönlich ein klares Highlight erschaffen. Das Setting so unglaublich vielseitig, speziell und lebendig, dazu die knallharten und taffen Protagonisten gemixt mit der unschlagbar spannend und wendungsreichen Geschichte - Einfach Top!

Anne Düe war mir als Sprecherin bisher unbekannt und daher bin ich umso glücklicher ihre Bekanntschaft machen zu dürfen. Mit ihrer zarten Stimmfarbe und der unfassbaren Gabe dem Gelesenen eine greifbare & lebendige Note zu vermitteln hat sie mich auf eine unvergessliche Reise in die dunklen Ecken von Crescent City genommen. Ich freue mich schon sehr darauf gemeinsam mit ihre als Sprecherin und Bryce als Protagonistin ins nächste Abenteuer zu stürzen.

Das Cover - I love it! Detailverliebt, aussagekräftig und doch mit einer eigenen Schlichtheit sticht es hervor und lockt mit seinen Vorzügen. Persönlich mag ich ja die Farbkombination total und finde sie auch passend zum feurigen Inhalt der Handlung!

Fazit:

OMG Autorin Sarah J. Maas hat mit ihrem Reihenauftag um die halb Fae Bryce eine explosive, prickelnde und unglaublich fesselnde Story verfasst, die sich nicht nur für mich als klares Suchtmittel herausstellte, sondern definitiv ein Highlight darstellt!

Somit kann ich für meinen Teil ein klare Hörempfehlung aussprechen, denn die Kombination aus Autorin, Sprecherin und Handlung haben auf ganzer Wellenlänge gepunktet!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere