Profilbild von Samys-Lesestuebchen

Samys-Lesestuebchen

Lesejury-Mitglied
offline

Samys-Lesestuebchen ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Samys-Lesestuebchen über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.09.2017

Ein guter Start einer interessanten Reihe...

Erwachen des Lichts
0 0

Inhalt:

Knall auf Fall wird Josie aus ihrem völlig normalen Leben gerissen. Befand sie sich gerade noch mitten in der Lesung ihres Psychologiestudiums, findet sie sich beim nächsten Wimpernschlag im puren ...

Inhalt:

Knall auf Fall wird Josie aus ihrem völlig normalen Leben gerissen. Befand sie sich gerade noch mitten in der Lesung ihres Psychologiestudiums, findet sie sich beim nächsten Wimpernschlag im puren Chaos wieder - Und das alles nur wegen diesem mysteriösen Kerl mit den goldenen Augen - Seth, der zudem auch noch behauptet, dass sie eine Halbgöttin sei, auserkoren um den Unsterblichen des Olymps im Kampf gegen die Titanen zu unterstützen.

Wenn Seth nicht wahrlich die Ausgeburt des puren Wahnsinns ist. Doch plötzlich kommt alles anders, Josie rutsch immer mehr ins Visier der Titanen, sie sieht sich mit Dingen konfrontiert, die sich nie geglaubt hat und muss zudem noch einige Verluste einstecken.

Ein Kampf gegen die bösen Mächte beginnt und Josie wird bewusst, dass sie noch einiges lernen muss um sich gegen diese wehren zu können, aber auch Seth macht ihr zudem mit seiner undurchschaubaren und impulsiven Art das Leben schwer… Na das kann ja noch was werden….

Meine Meinung:

Autorin Jennifer L. Armentrout habe ich durch ihre verschiedenen Fantasy-Reihen kennen und schätzen gelernt. Ihr sehr bildgewaltiger und lebendiger Schreibstil hat es mir total angetan, denn er ermöglicht es mir als Leserin tief in die Handlung einzudringen, dass gelesene auf intensive Art zu erleben und meinen Gedanken den nötigen Freiraum zu lassen, dass ich mir selbst ein Bild von allem machen kann und mit eigener Fantasy vielleicht noch etwas spielen zu können.

Auch hier war es so. Die Handlung ist der lebhaft gestaltet. Wie in einem Sog wird man in die Geschichte eingesaugt und wird gleichzeitig ein Teil davon.

Die Charaktere sind gut gestaltet, auch wenn sie an manchen Ecken und Kanten noch etwas feinschliff benötigen.
Josie ist sehr interessant und macht während der Handlung eine gewaltige Wandlung durch. Dennoch muss ich gestehen, dass sie manchmal sehr hysterisch wirkte oder dann auch irgendwie zu gefasst bei all dem was gerade auf sie einbricht. Ab und zu konnte ich ihr nicht alles so wirklich abkaufen in Bezug "was sie sagt oder tut“.

Seht war eine zeitlang ein wahres Mysterium. Abwesend, gefühlskalt und etwas arg hormongesteuert. Erst im Laufe der Handlung erklärten sich so einige Dinge und machten ihn als Charakter präsenter und greifbarer. Ich muss gestehen, dass er mir am Ende doch super gefallen hat und ich auch leichte Gefühle für ihn als Charaktere hege.

Aber auch die ganzen Nebencharaktere und auch die Schauorte wurden super seitens der Autorin in die Handlung integriert und anschaulich dargestellt.

Für einen Jugendroman finde ich die Reihe etwas ungeeignet, denn es geht auf leidenschaftlicher Basis schon ziemlich zur Sache und die Autorin hat es so sehr ausgeschmückt, dass ich dieses Buch eher im Genre Young Adult ansiedeln würde.

Das Cover finde ich mit seinem düsteren und dennoch aussagekräftigen Auftritt sehr passend gewählt. Man bekommt ein klares Bild von den beiden Hauptprotagonisten vermittelt und es wird nicht zu viel offenbart, was darauf hinweisen könnte in welche Richtung die Handlung so gehen mag.

Fazit:

Auch wenn ich kein Fan davon bin, wenn leidenschaftliche Gefühle in Fantasyromanen an Überhand gewinnen, so konnte mich dieser Band von seinem Inhalt und der Gestaltung sehr überzeugen. Dennoch hoffe ich, dass in Band zwei weniger Liebelei und mehr Action im Vordergrund steht.

Bin sehr gespannt was sich die Autorin für den Nachfolger so hat einfallen lassen und kann somit dieses Hörbuch beruhigt weiterempfehlen.

Veröffentlicht am 13.09.2017

Ein sehr spezielles Lesevergnügen!

Nevernight
0 0

Inhalt:

Mia Covere hat mitansehen müssen, wie Schlächter ihren Vater am Schafott richteten und ihre Mutter einkerkern ließen. Sie selbst entkam nur knapp dem Tod und hat sich in jahrelanger und harter ...

Inhalt:

Mia Covere hat mitansehen müssen, wie Schlächter ihren Vater am Schafott richteten und ihre Mutter einkerkern ließen. Sie selbst entkam nur knapp dem Tod und hat sich in jahrelanger und harter Arbeit zu einem eikalten Schatten ausbilden lassen. Gefürchtet als Attentäterin, verschlungen vom Schatten, dient sie der „Roten Kirche“. Als Dunkelinn schwört sie Rache an den reichen Männern, die sie einst ihrer Familie und ihrer Kindheit beraubt haben.

Um ihre Ausbildung unter Mercurio, dem alten Antiquitätenhändler und Mitglied des Assassinordens der „Roten Kirche“ zu beenden, macht sie sich auf zur geheimen Eklave der „Roten Kirche“ um dort mit Erfüllung ihrer letzten Prüfung die Vollendung zu erlangen und ihren Rachedurst zu stillen…

Meine Meinung:

Es brauchte sehr lange bis ich in die Handlung tief eindringen konnte. Der schwungvolle und sehr außergewöhnliche Schreibstil, störte zu Beginn extrem meinen Lesefluss und auch das eintauchen in die Handlung sowie das zurecht finden in dieser.

Was es so schwer machte war nicht der Schreibstil und die Handlung selbst, sondern die Randbemerkungen oder eher Fußnoten während der Handlung. Oft übersah ich die Zeichen und musste dann nochmals von Vorne beginnen, da sie sonst keinen ersichtlichen Zusammenhang zu gelesenen ergaben. Doch mit der Zeit war ich drin und kam sehr gut an der Seite von Mia und ihrer Geschichte an.

Die Erzählung wird aus scheinbar zwei Sichten berichtet, dennoch scheint es sich um den gleichen Erzähler zu handeln. Man bekommt als Leser erst einmal die rohe und ungeformte Mia näher gebracht, die den Tod ihres Vaters und die Einkerkerung ihrer Mutter miterlebt und als hilfloses Bündel von den Luminatii verschleppt wird um weit ab von Rettung den Tod zu finden. Erst durch ihre Flucht nimmt die Handlung eine Wendung ein und schildert ihren Weg zum Titel der Dunkelinn und der Ausbildung zu diesem Titel.

Eine andere Perspektive wird von Mia wie sie jetzt und heute ist geschildert. Taff, schlagfertig und auf Rache geeicht tritt sie ihren Weg an. Sie weiß sich zur Wehr zu setzten und unnötigen Ballast von sich fern zu halten. Sie ist wahrlich eine Heldin des Schreckens!

Herr Freundlich ist mir als positive Eigenschaft von Mia in Gedanken geblieben. Er bringt sie auf den rechten Pfad zurück, holt sie herunter, wenn sie zu explodieren droht oder gibt ihr Tipps und Hilfestellung, wenn Gefahren drohen. Ein Unscheinbarer und dennoch sehr wichtiger Charakter in Mias Leben.

Es ist wahrlich High-Fantasy vom Feinsten, wenn man sich erst einmal in die Handlung, den Schreibstil und den dazu gewählten Erzählstil hinein gefuchst hat.

Auch die Sexszenen sind sehr detailliert ausgearbeitet und nehmen mit den Gewaltszenen und Schimpftiraden einen wichtigen Bestandteil in der Geschichte ein. Wenn es zu Gewalttaten kommt, was sehr oft der Fall ist, dann nehmen sie gerne mal ein Kinoflair an, so dass man sich es sehr gut in Gedanken ausmalen und erleben kann. Also ist dieses Buch wirklich nichts für zart besaitete, die auf Feen, Elfen, Kobolde und Co hoffen mögen.

Das Ende ist sehr überraschend und wenn ich mit allem gerechnet habe, dann ja nicht mit solch einem Ende. Es sind viele Fragen die noch nach Antworten gieren und ich bin daher sehr gespannt, wie es im zweiten Band weitergehen wird und ob ich die passenden Antworten geliefert bekommen.

Fazit:

Trotz holprigen Start und einem verwirrenden Verlauf bis fast zur Mitte hin, konnte mich am Ende dieses High-Fantasy-Abenteuer überzeugen und stimmte mich neugierig auf die Bände, die noch folgen werden.

Es lohnt sich hart zu bleiben und über kleinere oder vielleicht doch eher größere Schwierigkeiten hinwegzusehen, denn am Ende steckt dieses Buch voller Überraschungen und

Veröffentlicht am 13.09.2017

Die perfekte Lektüre zum Schmunzeln und Träumen!

PS: Ich mag dich
0 0

Inhalt:

Als Lily in Gedanken versunken eine Zeile ihres Lieblingsliedes im Chemieunterricht auf ihren Tisch kritzelt, rechnet sie nicht damit, dass am nächsten Tag jemand Unbekanntes eine Antwort darunter ...

Inhalt:

Als Lily in Gedanken versunken eine Zeile ihres Lieblingsliedes im Chemieunterricht auf ihren Tisch kritzelt, rechnet sie nicht damit, dass am nächsten Tag jemand Unbekanntes eine Antwort darunter geschrieben hat, der zu dem auch noch den Song zu kennen scheint.

Wie von allein beginnt eine Brieffreundschaft zwischen dem namenlosen Unbekannten und Lily, die über die Zeilen hinaus zu reichen scheint. Musiktipps, lustige Geschichten, aber auch Sorgen, Ängste und geheime Wünsche wandern zwischen den Beiden umher und Lily spürt mit jedem Zettelchen mehr und mehr, dass da mehr ist als nur ein Austausch von Gedanken und Gefühlen.

Aber wer ist das unbekannte Gesicht hinter den gefühlvollen Briefchen?

Als sich das Geheimnis lüftet, kommt es zu einem Wirrwarr der Gefühle, denn Lily hat mit allem gerechnet, nur nicht mit dieser Antwort auf all ihre Fragen!

Meine Meinung:

Nachdem ich den Klapptext gelesen habe, war mir sofort klar, dieses Buch musst du lesen. Es weckte Erinnerungen an meine Schulzeit, an meine geheimnisvollen Zettelchen, an den Nervenkitzel, ob meine Worte erhört werden oder ob ich gar ertappt werde, usw.
Daher wollte ich unbedingt mit Lily ihre geheimnisvolle Brieffreundschaft erleben, entdecken wer hinter den Zeilen steckt und weshalb es am Ende dann Turbulenzen annehmen sollte.

Lily hat es mir sofort angetan. Ihre selbstkritische und humorvolle Art sprachen mir aus dem Herzen, aber auch der leichte Sarkasmus mit dem sie die Dinge beobachtet oder auch abtut, waren wundervoll und auch von der Autorin sehr gut herübergebracht. Und doch hat sie eine verträumte und sensible Art an sich, die es mir noch mehr angetan hatte. Sie ist ein absolutes Kraftpaket mit Überraschungseffekt!

Auch wenn die Geschichte nicht mit Überraschungen glänzen kann, sondern eher sehr vorausschauend und offensichtlich gestaltet ist, so schafft es die Autorin mit ihrem jungen, spritzigen und sehr humorvollen Schreib- und Erzählstil der Handlung das gewisse Etwas zu verleihen, welches die Handlung so lesenswert macht und einen selbst zum träumen und nachdenken verleitet.

Besonders toll ist es, dass die Kommunikation der Beiden nicht auf der modernen Technik beruht, sondern in alter Form via Briefe und Zettel stattfindet. Ich selbst kann mich wahrlich nicht mehr erinnern, wann ich das letzte Mal einen Brief, statt einer SMS verfasst habe. Ist schon irgendwie traurig, dabei hat diese Art etwas so geheimnisvolles an sich und lies damals meine Nerven schier auf Hochtouren zittern, da man nie wusste, ob der Brief den gewünschten Effekt erzielt und ob man je eine Antwort erhalten wird. Und genau dieses Gefühl keimte bei mir auf und weckte alte längst vergessene Erinnerungen in mir. hach Einfach ein tolles und unbeschreibliches Gefühl!

Ich fühlte mich wohlgehütet in der Handlung aufgehoben und habe tolle Lesemomente mit Lily, dem unbekannten Schreiber und ihre chaotischen Familie verbracht, die ich so schnell nicht mehr vergessen werden!

Fazit:

Gefühlvoll, romantisch und voller Humor schildert Kasie West eine Highschool- Romanze der besonderen Art. Lass dich durch Lily in ihre Geschichte entführen und entdecke ungeahnte Gefühle, alte Erinnerungen und chaotische Momente, die man nicht so schnell vergessen wird!

Sehr lesenswert!

Veröffentlicht am 13.09.2017

Leider absolut nicht das was ich erwartet hatte...

Palast der Finsternis
0 0

Inhalt:

Anouk liebt ihr Leben als Außenseiterin, auch wenn es ihr nicht immer sonderlich leicht fällt. Als eine Annonce ihre Aufmerksamkeit erhascht, sieht sie darin nicht nur die Flucht aus dem schrecklichen ...

Inhalt:

Anouk liebt ihr Leben als Außenseiterin, auch wenn es ihr nicht immer sonderlich leicht fällt. Als eine Annonce ihre Aufmerksamkeit erhascht, sieht sie darin nicht nur die Flucht aus dem schrecklichen Familienleben, sondern auch die Chance endlich etwas bewirken zu können und einen langgehegten Traum zu erfüllen.

Gemeinsam mit vier fremden Mitstreitern reist sie nach Paris um einen langverschütteten und noch nicht erforschten Palast zu erkunden. Die Geschichte liegt längst in der Vergangenheit und weckt ihre Neugier, denn ein verrückter Adliger baute zur Zeit der französischen Revolution diesen Palast um seine Familie versteckt unter der Erde vor dem Tod zu bewahren.

Doch war es wirklich die Rettung oder der Weg in den sicheren Tod? Erst als die Fünf den Schritt in die Vergangenheit wagen, wird ihnen bewusst, dass hinter jeder neuen Tür ein neuer und gefährlicher Abgrund auf sie wartet, der nicht nur die Geschichte der Familie beschreibt, sondern auch ihre eigene neu formen wird….

Meine Meinung:

Anders als erwartet, beschreibt dieses Buch nicht nur eine spannungsgeladene Geschichte über die Vergangenheit und Interessen einer längst verstorbenen Familie, sondern warf zunehmend Fragen und auch Verwirrungen in den Raum, denen ich zwar mit Leidenschaft, aber mit immer weniger Begeisterung folgte.

Warum?

Eigentlich rechnete ich mit einer spannenden Expedition und freute mich darauf eine alte Familiengeschichte zu erkunden. Auch der Gedanke und die Idee, dass dies unter den Straßen von Paris stattfinden wird, weckte zudem total meine Neugier.

Doch das Ausmaß was dann die Handlung annahm, nun ja damit habe ich so gar nicht gerechnet und konnte Anfangs auch nicht wirklich damit umgehen. Eine Hetzjagd durch Tunnel, Gänge und unterschiedliche Räume nimmt seinen Lauf. Die Beweggründe der Organisatoren blieben mir schier schleierhaft und auch die Geschehnisse wirkte so unmenschlich beziehungsweise unglaubhaft.

Es passt so vieles einfach nicht zusammen und man findet auch nicht wirklich einen roten Faden an dem man sich orientieren kann. Es wirkt alles so fade und sehr blass, was sich auch leider auf die Charaktere abfärbt.

Die Handlungsstränge, die in der Gegenwart spielen, habe für mich nur sehr wenig Sinn ergeben. Sie blieben einfach stets unglaubhaft und nicht greifbar.
Am besten gefielen mir immer noch die Szenen, die in der Vergangenheit stattfanden. Aurelié mochte ich sehr. Sie ist schlagfertig, lässt Taten statt nur Worte sprechen und hat immer ein klares Ziel vor Augen.

In der Gegenwart fand ich Anouk sehr ansprechen, doch störten mich so einige ihrer Charakterzüge. Sie kann mit Menschen allem Anschein nach so gar nichts anfangen und begibt sich gerade Wegs in eine Expedition bei der sie auf die Zusammenarbeit mit anderen Kandidaten angewiesen ist. Es herrschen immer Streitereien und auch ein unglaubwürdiger Konkurrenzkampf, der absolut keinen Sinn ergibt.

Die Schauorte sind zwar sehr bildgewaltig dargestellt, doch werden sie durch unglaubwürdige Szenerien und Geschehnisse ins falsche Licht gerückt.

Es scheint fast so eine Art perfides Spiel im dem nur die Stärksten gewinnen und die Schwachen Opfer einer Geheimmission werden, deren Ziel irgendwelche Forschungsergebnisse sind, die absolut sinnfrei und zu weit hergeholt erscheinen…

Das Cover ist top und so vielversprechend. Allein deswegen erweckte es meine Aufmerksamkeit. Die Leseprobe hielt leider nicht das was sie mir durch ihre Spannung versprach.

Fazit:

Ich will nicht direkt sagen, dass dieses Buch ein Griff ins Klo war, doch sollte man absolut damit rechnen, dass die Erwartungen, die nach der Leseprobe und dem Klapptext aufkeimen, nicht wirklich erfüllt werden.

Bestimmt ein sehr gutes Buch, wenn man mit anderen Voraussetzungen und komplett ohne irgendwelche Eindrücke und Erwartungen herangeht. Ich wurde zwar unterhalten, aber die gewünschte Begeisterung blieb leider aus!

Veröffentlicht am 05.09.2017

Im Wandel der Zeit...!

Auf ewig dein
0 0

Inhalt:

Anna und Sebastiano haben in ihren Abenteuern zueinander gefunden und wollen ihre Fähigkeiten mit anderen teilen. So haben sie in Venedig als Theater getarnt die Zeitreise-Akademie eröffnet.

Noch ...

Inhalt:

Anna und Sebastiano haben in ihren Abenteuern zueinander gefunden und wollen ihre Fähigkeiten mit anderen teilen. So haben sie in Venedig als Theater getarnt die Zeitreise-Akademie eröffnet.

Noch in den Kinderstiefel steckend begeben sie sich gemeinsam mit ihren Schülern Fatima und Ole auf ihre erste Mission an den Hof von Heinrich des Achten und gerate dort in ein riesen Debakel.

Auf ihren Fersen - Besucher aus der Zukunft, ihre Schüler - Außer Rand und Band, und die Botschaft, welche hinter all dem Chaos steckt ist dennoch unmissverständlich!

- Anna soll ihre große Liebe opfern um in der Zukunft selbst am Leben zu bleiben! -

Wird sie dieser Prophezeiung glaube schenken oder gibt es doch noch eine gemeinsame Zukunft für Anna und Sebastiano?

Meine Meinung:

Endlich geht es wieder nach Venedig! Als ich mitbekam, dass Autorin Eva Völler eine neue Trilogie mit den Charakteren ihrer Zeitenwanderer-Trilogie veröffentlicht, saß ich sehnsüchtig vorm PC und lauerte auf das Erscheinen.

Anna und Sebastiano sind mir damals so sehr ans Herz gewachsen, dass der Abschied mit dem dritten Band sehr schmerzte. Nun geht es weiter und es wird sofort wieder mystisch, spannend und vor allem altertümlich.

An ihrer Seite reisen wir ins 18 Jahrhundert und vor Ort gestaltet sich die Mission eher schwierig. Ihre beiden Schützlinge Fatima und Ole bringen ordentlich Chaos mit, sind sie ein wahrlich anderes Leben gewohnt und müssen sich nun den Sitten & Bräuchen der Zeitepoche stellen, die sie gerade bereisen. Aber nicht nur viel Ärgernis ist mit an Bord, sondern auch eine angenehme Portion Humor & Spannung.

Anna und Sebastiano haben in der Zwischenzeit selbst einen Reifeprozess erlebt. Charakteristisch haben sie dennoch die Züge von Damals und doch wirken sie älter, erfahrener und auch etwas chaotischer. :)

Fatima, die verführerische Haremsdame aus dem 13. Jahrhundert, gefiel mir durch ihre taffe , selbstsichere und lockere Art sehr gut. Sie ist ein wundervoller Charakter.

Ole mit seinem Wickingerblut ist ein Haudraufdegen und ich habe mich über seine doch sehr unerfahrene und freundliche Art, total anstecken lassen. Ich finde ihn trotz seiner Manneskraft, die er gerne zur Schau stehlt, unglaublich süß.

Auch alte Bekannte tauchen auf der Bildfläche auf und gestalten die Handlung erst recht interessant. Es wird direkt klar, dass Anna und Sebastiano in dieser Trilogie bestimmt nichts zu lachen bekommen werden!

Die Mischung aus Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft ist Eva Völler absolut gelungen. Es verleiht dem Ganzen einen frischen Touch und garantiert zu dem absolut nicht langweilig zu werden.

Das Cover ein absoluter Traum und Hingucker. Es greift alte bekannte Elemente aus der Vorgänger-Trilogie auf und vermischt es mit Neuen. Die Farbwahl ist einfach nur WOW!

Fazit:
Sehnsüchtig habe ich diesen Reihen-Auftakt erwartet und ich wurde nicht enttäuscht. Mit viel frischem Wind, neuen spannenden Missionen und alten Elementen wartet hier ein besonderes Schmankerl auf seine Leser!

Ich kann nur eine absolute Leseempfehlung aussprechen und warte nun sehnsüchtig auf den zweiten Band!