Profilbild von Samys-Lesestuebchen

Samys-Lesestuebchen

Lesejury Star
offline

Samys-Lesestuebchen ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Samys-Lesestuebchen über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 23.01.2020

Definitiv ein muss für jeden Hobby-Detektiv!

Jack the Ripper - Crime Mysteries
0

Meinung:

Mit dem Start der „Crime Mysteries“ - Reihe ist dem Ullmann Medien Verlag ein absolutes Highlight für Hobby-Ermittler gelungen, auch wenn der erste Band mit „Sherlock Homes“ mich stellenweise ...

Meinung:

Mit dem Start der „Crime Mysteries“ - Reihe ist dem Ullmann Medien Verlag ein absolutes Highlight für Hobby-Ermittler gelungen, auch wenn der erste Band mit „Sherlock Homes“ mich stellenweise schier zur Verzweiflung brachte.

Nach wenigen Momenten war ich in den spannenden Fällen Rund um Jack the Ripper & anderen Halunken angekommen und konnte vor Begeisterung dieses Werk nur schwer aus den Händen legen.

Gespickt mit etlichen brisanten Details, fesselnden Insiderinformationen und Wendungen mit denen man so gar nicht gerechnet hat, wird man als Hobby-Detektiv gerne mal auf die falsche Fährte gelockt und die eigene Spürnase geweckt.

Definitiv ist es nichts für schwache Nerven und ungeduldige Personen, denn hier wird so einiges von den Lesern gefordert und auch dank der Spannung bis zur letzten Seite der Nervenkitzel angeheizt.

10 grausame Verbrechen warten darauf aufgeklärt zu werden. Mir persönlich hat es mega viel Spaß gemacht und ich konnte kaum genug bekommen. Wirklich schade, dass nach 224 Seiten dieses sehr abwechslungsreiche und spannende Büchlein sein Ende fand, denn ich hätte noch länger im Hobby-Detektiv-Modus verweilen können.

Gemeinsam mit Detective Inspector George Absalom begeben wir uns durch London im Jahre 1889 und werden sofort von dem stark inszenierten viktorianischen Setting, aber auch den sehr blutrünstigen Taten, mitgerissen. Mir gefiel die Herangehensweise des sehr rational denkenden Detectives. Denke, dass sein Typ schon eher Geschmacksache ist, denn gewiss kommt nicht jeder mit ihm als Ermittler klar.

Super sympathisch hingegen war mir Dr. Coombs. Mit seiner humorvollen Art meisterte der Arzt gemeinsam mit Inspector Absalom die Obduktionen und konnte so den ein oder anderen Schmunzler meinerseits kassieren.

Absolut punkten konnten die Fälle durch den zunehmenden Schwierigkeitsgrad. Hier ist einiges an Spürsinn &Kombinationsgabe gefordert um am Ende die drei Fragen zu beantworten und die Fälle zu lösen. Es wird knifflig und absolut nicht einfach!

Fazit:

Mit diesem durchweg spannenden Buch konnte der Auftakt der „Crime Mysteries“ - Reihe bei mir punkten! Auf weitere fesselnde Rätsel und Herausforderungen, die nur darauf lauern gelöst zu werden!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.01.2020

In den Fußstapfen von Sherlock Holmes - Rätselspass für Hobby-Spürnasen!

Sherlock Holmes - Crime Mysteries
0

Inhalt:

Mysteriöse Begebenheiten, interessante Charaktere und überraschende Wendungen – die von Dr. Watson in diesem Buch präsentierten 10 neu entdeckten Fälle weisen alles auf, was Fans an Sherlock-Holmes-Geschichten ...

Inhalt:

Mysteriöse Begebenheiten, interessante Charaktere und überraschende Wendungen – die von Dr. Watson in diesem Buch präsentierten 10 neu entdeckten Fälle weisen alles auf, was Fans an Sherlock-Holmes-Geschichten fasziniert. Doch dieses Mal ist es Aufgabe des Lesers, die Kriminalfälle zu lösen … Zu jedem Rätsel werden drei Fragen gestellt, die alle korrekt beantwortet werden müssen, um den Täter zu entlarven. Hier ist eine gute Kombinationsgabe, logisches Denken und gründliche Detektivarbeit gefragt, ganz nach dem Vorbild des großen Sherlock Holmes.

Quelle: Klapptext @Ullmann Medien Verlag

Meinung:

Normalerweise ist es nicht mein Ding den Klapptext abzukopieren und als Einleitung für meine Rezensionen zu verwenden. Jedoch finde ich es in diesem Falle sehr angebracht, da er wirklich selbstredend ist und mit jedem Versuch ihn abzuändern ein wichtiger Bestandteil verloren gehen würde.

Da ich ein absoluter Fan von Rätseln bin und es gerne knifflig mag, sprach mich auch der zweite Band der „Crime Mysteries“ Reihe sehr an.

Dieses Mal bietet uns Dr. Watson ein Aufgebot an 10 neuen Fällen des berühmten Detektivs Sherlock Holmes an und lädt die Leser dazu ein, selbst die Lupe in die Hand zunehmen und dank der kniffligen Rätsel auf Spurensuche zu gehen.

Hier ist Spürsinn, Kombinationsgabe, sowie logisches Denken gefordert um am Ende dank grandioser Detektivarbeit die drei Fragen korrekt zu beantworten um dem großen Sherlock Holmes in nichts nachzustehen und den Täter auf frischer Tat zu ertappen. Aber aufgepasst, wer dachte, dass es hier sanft zur Sache geht ist an der falschen Stelle, denn der Schwierigkeitsgrad der Rätsel nimmt um einiges im Verlauf zu und hat mir so etliche graue Strähnen beschert.

Für mich persönlich ein spannender und sehr detailliert ausgearbeiteter Zeitvertreib, der mich oft herausgefordert, aber nicht überfordert hat. Ich liebe es während des Lesens schon mal selbst meine „Ermittlungen“ anzustreben, auch bin ich ein klarer Fan von Crime Serien und mysteriösen Dingen, die nach Aufklärung schreien.

In die Fußstapfen eines großen Vorbilds zu schlüpfen und dessen Fälle zu bearbeiten ist ein gelungener Aspekt und feuert irgendwie noch einen Ticken mehr den Ermitttlungseifer an.

Der Schreibstil und auch der Erzählstil passen wundervoll in die Zeitepoche der Sherlock Holmes Dynastie und runden das viktorianische Gesamtbild wundervoll ab.

Fazit:

Knifflige Fälle warten darauf gelöst zu werden! - Bist du bereit in die Fußstapfen des berühmten Sherlock Holmes zu treten und die Herausforderung zu meistern 10 seiner ungelösten Fällt zu lösen?

Ein spannendes, sehr kniffliges und abwechslungsreiches Buch und gelungener Zeitvertreib für Hobby-Detektive!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.01.2020

Macht Lust auf mehr!

Lovely Curse, Band 1: Erbin der Finsternis
0

Meine Meinung:

Bei diesem Auftakt des Zweiteilers war es so zusagen „Liebe auf den ersten Blick“, denn Cover sowie Klapptext harmonierten total miteinander und sprachen mich sofort an.

Da ich zudem ...

Meine Meinung:

Bei diesem Auftakt des Zweiteilers war es so zusagen „Liebe auf den ersten Blick“, denn Cover sowie Klapptext harmonierten total miteinander und sprachen mich sofort an.

Da ich zudem auch schon viel positives über die Bücher von Autorin Kira Licht gehört habe, aber selbst noch nicht in den Genuss gekommen bin, bot sich hier die perfekte Gelegenheit um dies zu ändern.

Ich muss gestehen, dass ich leichte Startschwierigkeiten mit der Handlung hatte und nicht sofort ins Geschehen mich einfinden konnte. Doch dann kam der sogenannte große Knall und ich konnte das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen. Es entstand eine Art von Abhängigkeit, die sich von Kapitel zu Kapitel zu steigern schien und mich erst wieder losgelassen hat als ich am Ende dieses Auftaktes angekommen bin. Eins steht definitiv fest, dass dies gewiss nicht das letzte Buch sein wird, welches ich von Kira Licht gelesen habe.

Einmal davon abgesehen, dass mir etwas zu wenig an Fantasie- Elemente vorkamen oder eher erst gegen Mitte/Ende des Buches einen wichtigen Bestandteil annahmen, gefiel mir der Spannungsverlauf und auch der gegebene Input sehr gut. Schnell wird klar, dass hier das Potential definitiv noch nicht ausgeschöpft ist und Kira Licht sich noch einige Optionen für den Abschluss der Dilogie in der Hinterhand behalten hat. Jedoch reicht mir das Dargebotene absolut aus um jetzt schon sehnsüchtig auf den zweiten Band hinzu fiebern.

Was mich sehr angesprochen hat ist das Setting, welches mit einem Touch Wilden Western punkten konnte. Auch die Atmosphäre, sowie die emotionale Ebene war jederzeit greifbar und hat mich des öfteren selbst übermannt.

Aria´s Verlust ist drastisch und natürlich kann man sich nicht so wirklich in sie und ihre Ansichten hineinversetzen, da eindeutig sehr viel auf sie einbricht und die Chance auf Bewältigung eher verzögert zustande kommt. Dennoch muss ich gestehen, dass sie mir von Anfang an sehr sympathisch war und ich viele Gemeinsamkeiten mit ihr feststellen konnte, da ich selbst einen solchen Verlust durchlebt und stellenweise gleiche Verhaltensweisen an den Tag gelegt hatte. Durch die Perspektivenwahl des Ich-Erzähler bekommt Aria viel Tiefgang vermittelt und wird für uns Leser/innen zu einem offenen Buch mit allen Höhen und Tiefen in ihrem Leben.

Wenn ich mich zwischen Dean und Simon entscheiden müsste, so würde ich blindlings die Herausforderung nehmen und Dean versuchen Zucht und Ordnung beizubringen lach Auch wenn Dean als möchte gern Bad Boy ein typisches Klischee bedient hat , hat er mir mit seiner verrufenen Art schon etwas den Kopf verdreht.

Direkt hat mich der Verlauf der Handlung nicht gestört, auch wenn ich mir mitunter doch etwas mehr „Fantasie“ erhofft hätte. Aber da es sich hier um einen Auftakt hatte und der zweite Band der Dilogie noch auf sich warten lässt, bin ich sehr gespannt wie Autorin Kira Licht die Fäden noch stricken wird und was so neben Teenedrama und Highschool-Chaos auf mich als Leserin zukommen wird.

Absolut punkten konnte Kira Licht mit ihrem Erzähl- und Schreibstil. Dank der gelungenen Mischung aus sanften Tönen und harten Worten, einer düsteren - gefährlichen Atmosphäre, dem flüssigen jungen und sehr spritzigen Auftreten, wurde ich förmlich in die Geschichte teleportiert und hatte das Gefühl alles selbst und hautnah zu erleben. Für mich machen solche Aspekte, wie die die man hier antrifft, dass absolute Lesefeeling aus.

Fazit:

Auch wenn der Start mit kleineren Schwächen zu kämpfen hatte und ich dadurch etwas länger brauchte um in der Handlung anzukommen, überraschte mich Autorin Kira Licht mit ihrem Ideenreichtum, der Leidenschaft und dem Gesamtkonzept so sehr, dass ich unbedingt mehr von Aria & Co lesen möchte!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.01.2020

Diese Trilogie ist Faszination pur! Ein gelungener Abschluss eines Lesehighlights!

Sturmtochter, Band 3: Für immer vereint
0

Meinung:

Nachdem der zweite Band in einem sehr fiesen Cliffhanger sein Ende fand, war ich total gespannt darauf mit welchen Ideen Autorin Bianca Iosivoni aufwarten wird um ihren Reihenabschluss zu einem ...

Meinung:

Nachdem der zweite Band in einem sehr fiesen Cliffhanger sein Ende fand, war ich total gespannt darauf mit welchen Ideen Autorin Bianca Iosivoni aufwarten wird um ihren Reihenabschluss zu einem grandiosen Erlebnis und einem Runden Gesamtbild werden zu lassen.

Meine Fantasie hat so manche Versionen kreiert und konnte sich so gar nicht zwischen Happy End und totalem Chaos entscheiden. Und mit einigen eigenen Ideen an Bord stürzte ich mich in den Finalenband der „Sturmtochter“-Trilogie und so auch in den Abschied von Ava, Lance, Reid & Co.

Das Setting ist und bleibt ein Traum, der von Bianca Iosivoni wundervoll in Szene gesetzt und zusätzlich einen spannenden Akzent verliehen bekommt.

Wie auch in den ersten beiden Bänden switcht die Autorin zwischen den unterschiedlichen Protagonisten hin und her. Ich persönlich finde diese Art zu „berichten“ immer sehr aufschlußreich, auch da so die Protagonisten mehr Lebendigkeit und Tiefgang in ihr Leben & ihre Emotionen erhalten.

So wirklich festlegen, wer mir am meisten sympathisch war, kann ich gar nicht. Egal ob Ava, Lance, Reid, Juliana oder Sloan - Sie sind alle auf ihre Art super!

Die Handlung hat eine konstante Spannung, die sich wie ein roter Faden auf angenehme Weise durch die gesamte Geschichte zieht. Emotional, actiongeladen und überraschend nimmt sie ihren Lauf und entließ mich am Ende mit einem lachenden und einem weinenden Auge zurück.

Der einzige Kritikpunkt den ich zu bemängeln habe ist, dass mir der absolute Knall und ein fulminantes Ende zum Abschluss gefehlt hat. Es war für die Entwicklung ganz in Ordnung, jedoch für mich und mein Fanherz leider kein rundes Ende - Es fehlte mir einfach etwas, dass das gesamte Ausmaß irgendwie zufriedenstellend auffängt und bearbeitet.

Jedes der drei Cover schmiegt sich wunderbar an den Inhalt der Geschichte und sehr mit seinem Eye Catcher Touch dem Ganzen das Sahnehäupchen auf.

Fazit:

Im Kampf ums Überleben gibt es keine Regeln und am Ende siegt immer derjenige, der immerzu noch ein Ass im Ärmel als Reserve hat!

Für mich ist diese Reihe ein klares Lesehighlight! Die Grundidee wurde nicht nur aufgegriffen und inszeniert, sondern mit Leben, Spannung und einer geballten Ladung an Emotionen gespickt.

Durch das bildgewaltige und lebendige Setting, aber auch den sehr charismatischen Protagonisten und der spannenden Handlung ist dies eine Buchreihe, die sich Fans von Schottland und Fantasie absolut nicht entgehen lassen sollten!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.01.2020

Ein absolut fesselnder, sehr wendungsreicher und starker Reihenauftakt!

Gelöscht – Teil 1
0

Meinung:

Schon lange war ich wirklich sehr neugierig auf diese Reihe. Jetzt mit dem Erscheinen des Prequel zur Trilogie konnte ich meiner Neugier nicht mehr widerstehen und stürzte mich in die Geschichte ...

Meinung:

Schon lange war ich wirklich sehr neugierig auf diese Reihe. Jetzt mit dem Erscheinen des Prequel zur Trilogie konnte ich meiner Neugier nicht mehr widerstehen und stürzte mich in die Geschichte von Kyla.

Der Gedanke daran, dass man als „Gefährliche Bedrohung“ eingestuft und dann quasi mit einem Knopfdruck neugestartet wird, finde ich persönlich sehr gruselig. Ich konnte mir nur schwer ausmalen, wie sie Kyla fühlt und daher war es sehr interessant für mich an ihrer Seite mich den neuen Umständen und Herausforderungen zu stellen.
Schnell wird klar, dass es als „Slater“ bzw. Gelöschte Person in der Gesellschaft alles andere als einfach ist wieder fuß zu fassen. Stetig muss man sich beweisen und somit bekräftigen, dass man zurecht eine zweite Chance verdient hat. Jedoch sieht es so aus als würde diese zweite Chance für Kyla ganz andere Wege einschlagen als von der Gesellschaft gewollt.

Unter stetiger Kontrolle zu leben und das wie mit einer Fußfessel bei Sträflingen, hier jedoch anhand eines „Levos“ welches am Handgelenk angebracht, stets den Status ihres Gemütszustandes preisgibt und jederzeit auch das „Aus“ einer zweiten Chance einleiten kann, ist wirklich sehr erschreckend, jedoch eine super Idee um die Umstände deutlich darzustellen. ‚Persönlich könnte ich mir solch ein Leben nicht vorstellen oder auch in ferner Zukunft ausmalen. brrr

Mit Vanida Karun als Sprecherin bekommt das Hörbuch die perfekte stimmliche Begleitung zur Seite gestellt. Mit einer Leichtigkeit, die sich nur schwer in Worte fassen lässt, schafft Sie es dem Hörer eine spannungsgeladene Geschichte zu präsentieren, die einen so in den Bann zieht, dass man schnell die Zeit vergisst und mit Schrecken festellen muss, dass zehn Stunden im Nu vergehen können.
Für mich eine Wahl, die dem Hörbuch seinen besonderen Charme verleiht und zudem so zu einem wahren Genuss wird, da Tempo, Spannung, Gestaltung und Spielereien zu einem Kopfkino führen.

Autorin Teri Terry ist es wahrlich gelungen eine Kombination zu kreieren, die dank der spannenden, etwas beklemmenden & wendungsreichen Handlung, einem fesselnden Setting und sehr charismatisch & vielschichtigen Protagonisten und Nebencharakteren, zu einer klaren Hörbuchempfehlung wird!

Fazit:

Ein absolut fesselnder, sehr wendungsreicher und starker Reihenauftakt, der sich dank der Kombination aus Handlung, Protagonisten, Schreib- und Erzählstil, aber auch durch die Wahl der Sprecherin Vanida Karun zu einem klaren Hörbuchgenuss entpuppte!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere