Profilbild von Samys-Lesestuebchen

Samys-Lesestuebchen

Lesejury Star
offline

Samys-Lesestuebchen ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Samys-Lesestuebchen über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 11.05.2020

Ein Buch das ins Herz trifft und man gerade deswegen sehr gerne weiterempfiehlt - Lesen!!!

Mein geliehenes Herz
0

Meinung:

Dieses Buch zu lesen war irgendwie wie ein Herzenswunsch, da ich mich schon oft mit der Situation konfrontiert gesehen habe ( aus beruflicher Sicht ) und sehr neugierig daher war, wie Autorin ...

Meinung:

Dieses Buch zu lesen war irgendwie wie ein Herzenswunsch, da ich mich schon oft mit der Situation konfrontiert gesehen habe ( aus beruflicher Sicht ) und sehr neugierig daher war, wie Autorin Shivaun Plozza mit dieser schweren und auch sehr emotionalen Thematik umgehen wird.

Unvoreingenommen und ohne jegliche Gedanken wagte ich mich an die Geschichte heran. Es war wahrlich eine emotionale Gratwanderung, die mich erwartete und mir zugleich ein Lächeln auf die Lippen und Tränen in den Augen bescherte!

Organspende und Transplantationen sind ein sehr heikles und emotionales Thema, welches mich in meinem Beruf als Krankenschwester schon des öfteren begleitet und auch geprägt hat. Es ist fast unmöglich sich in eine Person hineinzuversetzen, die auf ein Spenderorgan wartet. Erst die Anspannung, ob der rettende Anruf noch rechtzeitig kommen wird, ob man die Op überleben oder noch mehr es zu keiner Abstoßreaktion kommen wird. Auch habe ich erlebt, dass nach dem ersehnten Anruf wenige Stunden später die Patienten total aufgelöst und in ihren Grundmauern erschüttert, zurück auf Station kommen. Emotional am Boden, weil mit dem Spenderorgan etwas nicht stimmte und oder die Laborwerte schlecht waren, so dass eine Operation nicht möglich war. Diese Zerreißprobe unbeschadet durchzustehen ist schon eine Herausforderung für sich. Jedoch wird sie noch größer, wenn alles zufriedenstellend über die Bühne gegangen ist…

Gerade diese Sichtweise fand ich sehr spannend und so stieg ich mit einer Vorfreude und einem Angstgefühl in die Geschichte von Marlowe ein. Gespannt darauf, was mich erwarten wird…

Marlowe ist eine Protagonistin, die einem den Einstieg in ihre Geschichte, aber auch den Verlauf ihrer Erlebnisse sehr einfach gestaltet. Sie ist sehr präsent und lebendig beschrieben, es entsteht direkt eine Bindung zu ihr und man ist auch sofort bereit ihre emotionale Aufgewühltheit abzufangen und ihr halt bieten zu wollen. Mir ist sie nach wenigen Seiten sehr ans Herz gewachsen, aber auch ihre chaotisch sympathische Familie hat es mir sehr angetan.
Zu jederzeit waren ihre Emotionen greifbar und noch viel wichtiger authentisch bzw. nachvollziehbar. Ich konnte mich voll und ganz auf sie und ihre Lebensgeschichte einlassen. Für mich aber am wichtigsten war es, dass es zu keiner Zeit übertrieben oder „ausgedacht“ auf mich wirkte.

Auch die „Liebesgeschichte“ hinter den Zeilen brachte mein eigenes Herz zum schmelzen. Ich mochte die Kabbeleien der beiden Protagonisten und auch die sanfte Art durch die sie allmählich zueinander finden. Gerade bei solch einer schweren und sehr emotionalen Thematik tut es auch gut, dass durch eine „Nebenszenerie“ der Schwerpunkt zum durchatmen aufgelockert wird.

Autorin Shivaun Plozza hat mich mit ihrem sehr mitreißenden und bewegenden Erzählstil komplett mitgerissen. Auch ihr Schreibstil ist sanft und gefühlvoll, spielt mit seinen Protagonisten und den Szenerien, lässt Leser/innen auf intensive und sehr lebendige Art das Geschehene erleben und verarbeiten. Es ist wahrlich einzigartig, was dieses Buch so in einem selbst hervorrufen kann - Einsame Spitze!

Das Cover trifft meinen persönlichen Geschmack total. Es ist nicht sehr aufdringlich durch seine Schlichtheit und dennoch präsentiert es die Geschichte von Malowe auf sehr starke Weise.

Fazit:

Ich bin total begeistert, wie die Autorin den Drahtseilakt ihrer Idee gemeistert und auf sehr starke, emotionale und lebendige Weise ihren Leser/innen näher bringt. Mich hat das Buch sehr bewegt, da es zu jeder Zeit sehr authentisch und der Realität sehr nah geschildert ist ohne in jeglicher Form zu übertreiben.

So muss ich gestehen, dass ich persönlich sehr hoffe, dass sich die Autorin an weitere sehr schwerwiegende Themen herantraut und sie auf ihre sehr intensive, ehrlich und emotionale Weise zu Papier bringen wird.

Ein Buch das ins Herz trifft und man gerade deswegen sehr gerne weiterempfiehlt - Lesen,lesen,lesen!!!!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.05.2020

Ein grandioses Buch mit kleinen Schwächen! - Und doch eine klare Leseempfehlung!

Drachendunkel. Die Legende von Illestia
0

Meinung:



Geschichten rund um die Legenden von Drachen und deren Nachfahren ziehen mich immer wieder magisch an. So war es auch bei „Drachendunkel“ von Autorin Eyrisha Summers, die mit ihrem Klapptext ...

Meinung:



Geschichten rund um die Legenden von Drachen und deren Nachfahren ziehen mich immer wieder magisch an. So war es auch bei „Drachendunkel“ von Autorin Eyrisha Summers, die mit ihrem Klapptext einen magischen Faden zwischen mir und dem Buch gesponnen hat, so dass ich gar nicht anders konnte als in die Geschichte um Ella und Razul einzutauchen.

Was ich erwartete war ein spannendes, fantasiereiches und emotionales Abenteuer in einer Welt die von Dunkelheit und Kälte übermannt wird und nach Rettung durstet, was ich dennoch antraf war viel mehr als das, denn Spannung, Magie und Emotionen herrschten in der Geschichte in einem stimmigen und abwechslungsreichen Einklang, und bescherte mir ein abwechslungsreiches und sehr fesselndes Lesevergnügen.

Gut gewählt und integriert sind die unterschiedlichen Erzählperspektiven, die eine spannende Abwechslung bieten und den einzelnen Charakteren den gewünschten Tiefgang verleihen.

Der Schreibstil ist dynamisch und jugendlich frech. Er spielt mit den Emotionen und dem Spannungsgrad, lässt aber auch den Leser/innen genug Luft für das Gelesene zu verarbeiten und stimmt auf die Geschehnisse die noch folgen werden ein. Mir persönlich gefällt dies sehr gut und führt auch dazu, dass es gewiss nicht das letzte Buch sein wird, welches ich von der Autorin lesen werde.

Einziger Kritikpunkt, der mich persönlich störte, ist der Verlauf der „Liebesgeschichte“. Mir ging es da etwas zu schnell und wirkte dadurch nicht sehr realistisch auf mich. Es war so, dass erst der Hass über die Sache überhand nahm, Elle Razul am liebsten enthauptet hätte um frei zu sein, und nicht ganz ( gefühlte ) 5 Seiten später liegen sie sich in den Armen, man hört schon irgendwo in der Ferne die Hochzeitsglocken und das Einzige was zwischen dem Happy End eben steht ist die Tatsache, dass Razul mit seiner inneren Dunkelheit noch abschließen muss. Hier war es für meinem persönlichen Geschmack eben etwas to much - Sorry!

Ansonsten hab ich wahrlich nichts auszusetzen an der Handlung. Die Grundidee wurde super aufgegriffen und in Szene gesetzt. Mir gefiel die wechselnde Atmosphäre in der Geschichte und auch das Setting, sowie die Charaktere sind phänomenal ausgearbeitet und berührten mein Leserherz!

Auch finde ich, dass die Geschichte und die Welt an sich, noch soviel weiteres Potential gehortet hat, dass ich mir sehr gut vorstellen könnte, dass ein Wiedersehen nicht so ganz abwegig wäre.

I Love this Cover! Mit versteckten Details und seiner eher düsteren Farbauswahl, greift das Cover nicht nur den Inhalt des Buches auf, sondern vermittelt ganz ungeniert zugleich die düster schaurige Atmosphäre, die im Buch vorherrscht.

Fazit:

Auch, wenn mich die „Liebesgeschichte“ nicht wirklich mitgerissen hat, so konnte am Ende das Gesamtkonzept absolut überzeugen und hat mir mit seiner Spannung, Magie und den Emotionen, die in der Geschichte herrschten ein abwechslungsreiches und sehr fesselndes Lesevergnügen beschert.

Für mich eine klare Leseempfehlung!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.05.2020

Erneut ein gelungener Geniestreich im Hörbuchformat!

Land of Stories: Das magische Land 3 - Eine düstere Warnung
0

Meinung:

Es ist absolut nicht von der Hand zu weisen, dass mich diese Hörbuch-Reihe nach jedem erschienen Band mehr und mehr in ihren Bann zieht. Es kommt sogar soweit, dass ich währenddem ich das Hörbuch ...

Meinung:

Es ist absolut nicht von der Hand zu weisen, dass mich diese Hörbuch-Reihe nach jedem erschienen Band mehr und mehr in ihren Bann zieht. Es kommt sogar soweit, dass ich währenddem ich das Hörbuch genieße, eine schillernde Traumwelt nachts genieße und an der Seite der beiden Protagonisten die spannendsten Abenteuer genieße.

Dieses Mal gefiel mir sehr gut, dass die beiden Geschwister ihren ganz eigenen Kampf bestreiten und so absolut glänzen konnten. Aber es wäre kein typisches Abenteuer der Zwillinge, wenn sich ihre Wege am Ende nicht doch kreuzen und sie gemeinsam für das Fortbestehen der Welten einstehen würden. Hier finde ich, dass Autor Chris Colfer die Fäden sehr angenehm mit einander verstrickt und zusammengeführt hat. Ich mag seine Herangehensweise und bin ein Fan seiner Ideen.

Ihre Entwicklung ist definitiv noch nicht abgeschlossen und dies beweist auch der dritte Band dieser phänomenalen Märchenreihe. Aber auch die anderen Charaktere bekommen mehr Aufmerksamkeit und somit Tiefgang geschenkt und können mit ihren eigenen Beiträgen deutlich glänzen. Toll ist es absolut, dass Chris Colfer hier nicht nur auf die alten Charaktere baut, sondern in seiner Schatzkiste einige neue Charaktere herausgefischt hat, die neuen Schwung in die Ereignisse bringen.

Mein beiden persönlichen Favoriten neben Alex und Conner sind Rotkäppchen und Mutter Gans. Rotkäppchen, weil sie ein absoluter Stängerfritze ist und Mutter Gans, weil sie mich mit ihren Auftritten und Dialogen immer zum lachen bringt.

Auch dieses Mal wird an Spannung, Ideenreichtum und Überraschungsmomenten nicht gespart und verschafften mir ein totales Hörvergnügen. Persönlich mag ich es sehr, wie Autor Chris Colfer mit seinen Lesern spielt und auch, dass Sprecher Rufus Beck genau weis, wie er dies bei den Hörern anwenden muss um sie im total Suchtmodus durch das Hörbuch zu führen.

Und wenn wir bei der Sprecherwahl sind ,so bin ich sehr glücklich darüber, dass Rufus Beck weiterhin dabei ist. Er spielt nicht nur mit der Geschichte & Protagonisten, sondern auch mit den Hörern .Es bedarf nicht vieler Worte um einen Kopfkinomodus zu entfachen und die Geschichte mit einer Lebendigkeit und Spannung zu füllen, dass man gar nicht mehr aufhören will zu lauschen und mitzufiebern.

Fazit:

Für mich ist diese Hörbuchreihe ein gelungener Zufluchtsort an dem ich mich immer wieder gerne einfinde. Mit viel Spannung, Humor, Abenteuer und alten Bekannten mit neuem Touch schafft es Autor Chris Colfer immer wieder aufs Neue mir ein abwechslungsreiches und überraschungsgeladenes Hörvergnügen zu bereiten.

Definitiv eine Hörbuchempfehlung für Jung und Alt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.05.2020

Humorvoll, spritzig, spannend und einzigartig! - Klare Hörbuchempfehlung!

Die Wunderfabrik – Keiner darf es wissen!
0


Meinung:

Dieses Hörbuch hat mich wahrlich total überrascht und vollkommen begeistert.

Mit viel Liebe zum Detail, einer ordentlichen Portion an Humor und der Sinn für schrullige Ereignisse konnte mich ...


Meinung:

Dieses Hörbuch hat mich wahrlich total überrascht und vollkommen begeistert.

Mit viel Liebe zum Detail, einer ordentlichen Portion an Humor und der Sinn für schrullige Ereignisse konnte mich Autorin Stefanie Gerstenberger auf ein unglaubliches Hörbuch-Abenteuer entführt.


Erst einmal muss ich gestehen, dass ich mich in die Auswahl der Protagonisten total verliebt habe. Da ist es egal, ob es sich um die Geschwister Winnie, Cecilia und Henry handelt, oder um die Großeltern mit ihren schrullig seltsamen Hausangestellten - Sie sind allesamt einzigartig und phänomenal ausgearbeitet und für die Geschichte inszeniert. Allein sie machen dieses Hörbuch zu einem klaren Highlight.

Winnie, Cecilia und Henry behaupten von sich, dass sie sich super erzogen haben, und das Leben sie gut und gerne immerzu aus. So knallt es natürlich erst mal ordentlich als sie bei ihren Großeltern ankommen, in deren überdimensionale alten Haus nicht nur fast alle verboten zu sein scheint, sondern auch harte Regelungen ihr Zusammenleben bestimmen. So kommt es nicht nur zu ulkigen Momenten und brenzligen Situationen, sondern auch der Spaßfaktor keimt bei dem Ideenreichtum der Geschwister ordentlich auf.

Auf Anhieb schafft es die Autorin mit einer schwungvollen Geschichte und viel Geschick Fiktion und Realität zu vermischen. Es ist einfach atemberaubend schön den Ereignissen zu lauschen, sie auf sehr authentische und lebendige Weise zu erleben und gemeinsam mit den Protagonisten unvergessliche Abenteuer zu erleben.

Mit einem sehr leichtfüßigen, jungen und spritzigen Erzähl- und Schreibstil trifft die Autorin genau den Ton ihrer gewünschten Altersgruppe.

Super gut gefiel mir auch die Sprecherin Carolin Sophie Göbel, die mit ihrer Stimmfarbe Emotionen auf sehr intensive Art auf ihre Hörer transportiert, mit der Spannung gekonnt spielt und den Protagonisten eine Lebendigkeit vermittel, so dass man das Gehörte nur so inhaliert und erlebt. Absolut spitze!


Fazit:

Humorvoll, spritzig, spannend und einzigartig! - Ein Hörbuch der besonderen und verspielten Art, dass mit seiner Liebe zu Details, liebenswerten Protagonisten und der perfekten Wahl als Sprecherin zu 100% überzeugen kann. Kann es kaum erwarten bis es mit dem zweiten Band endlich weitergeht!

Klare Hörbuchempfehlung!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.05.2020

Am Ende fehlte das gewisse Etwas um punkten zu können. - Sehr schade!

Die Dunkelheit deiner Seele
0

Meinung:

Nach dem wirklich detaillierten und schaurig schönen Cover in der Kombination mit dem vielversprechenden, spannenden Klapptext war ich sehr neugierig auf den Inhalt dieses Buches.

Leider musste ...

Meinung:

Nach dem wirklich detaillierten und schaurig schönen Cover in der Kombination mit dem vielversprechenden, spannenden Klapptext war ich sehr neugierig auf den Inhalt dieses Buches.

Leider musste ich sehr schnell feststellen, dass die Grundidee überzeugender war als am Ende die Umsetzung des Ganzen.

Aber von vorne:

Klingt der Klapptext düster und sehr spannend, so entpuppte sich schnell, dass die Geschichte einen ganz eigenen und anderen Verlauf annehmen wird. Spätestens nach den ersten 4-5 Kapiteln war für mich klar, dass die Grundidee sehr gut durchdacht ist, es aber am Ende an der Umsetzung scheitern wird. Zwar kam ich bezüglich des Voranschreiten in der Handlung dank der kleinen Kapiteln sehr schnell voran, aber dennoch schwang ein leicht langatmiger und langweiliger Beigeschmack mit. Es wollte einfach nicht der Funke zur Handlung bei mir überspringen, bei dem ich voller Feuereifer im Buch versinke. So kam es, dass neue Bücher eintrafen und meine Neugier auf deren Inhalt meist größer war als zu diesem Buch. Es war einfach ein schwacher Start einer Trilogie, die genauso schwach ihren Verlauf und das Ende angetreten hat. Auch wenn manchmal ein bisschen Spannung aufkeimte und ich sehnlichst hoffte, dass endlich der Umbruch eintreten und die Handlung an Fahrt aufnehmen wird, so kam es kaum dazu.

Auch wenn der Schreib - und Erzählstil von Autorin Kate S. Stark wirklich überzeugen konnte, so wurde er leider dem Inhalt ihrer Geschichte nicht gerecht.
Ich mochte ihren sehr lebendigen und bildgewaltigen Touch, der sich durch die gesamte Handlung zog.

Prinzipiell fand ich Lenora als Protagonistin sehr interessant, denn bei ihrem bisherigen Leben und der Hoffnung, die in ihr vorherrschte, wurde einiges an Potential mitgeliefert um dem Ganzen einiges an Emotionen abzuringen und es dann groß aufziehen zu können. Schade, dass diese Chance nicht ergriffen wurde.

Aus Kilian wurde ich lange nicht schlau. Was aber allem Anschein nach nicht nur mir so erging, denn selbst Lenora hatte so ihre Problemchen mit diesem seltsamen Typen.
Selbst als seine Geheimnisse ans Licht kamen und sein Wesen mehr beschrieben und tiefgründiger erklärt wurde, so stimmte die Harmonie zwischen uns von Anfang an einfach nicht und wurde auch nicht besser.

So sah es mit den restlichen Charakteren unglücklicher Weise auch aus. Ihre Auftritte waren eher fadenscheinig und trugen für meinen Geschmack eher weniger zur Handlung bei.

Ich muss ehrlich gestehen, dass ich nicht weiß, ob ich die Trilogie von Autorin Kate S. Stark weiterverfolgen werde.

Fazit:

Die Geschichte rund um Lenora und Kilian bringt sehr viel Potential mit, welches leider absolut nicht ausgenutzt und umgesetzt wurde. So kam es, dass ich eher enttäuscht auf diesen Trilogie-Auftakt zurückblicke, da mir das gewisse Etwas am Ende fehlte, welches der Klapptext versprochen hat.

Kann man also lesen, aber muss man nicht zwingender Maßen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere