Profilbild von Samys-Lesestuebchen

Samys-Lesestuebchen

Lesejury Star
offline

Samys-Lesestuebchen ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Samys-Lesestuebchen über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 05.03.2021

Ende gut alles Gut? Leider trifft das nicht immer zu....

Celestial City - Akademie der Engel
0

Meinung:

Nach dem der erste Band mit ordentlich Spannung und etlichen Wendungen ein Ende nahm, war ich wahrlich gespannt, mit welchen Fakten, Ereignissen und Herausforderungen Brielle und ihre Freunde ...

Meinung:

Nach dem der erste Band mit ordentlich Spannung und etlichen Wendungen ein Ende nahm, war ich wahrlich gespannt, mit welchen Fakten, Ereignissen und Herausforderungen Brielle und ihre Freunde zu tun bekommen.

Eins muss man Autorin Leia Stone lassen, sie hat es geschafft die wenigen Seiten mit einem Volumen an Geschehnissen zu füllen, so dass ich als Leserin oft mit Schnappatmung zu tun hatte, weil ich alles nicht greifen und zugleich verdauen konnte.

Dieses Übermaß an Input hatte leider auch als Folge, dass ich irgendwann vor lauter Ereignissen nicht mehr die Wichtigkeit der Szenerien einschätzen konnte. So kam es, dass auch Zeitsprünge ihre Folgen mit sich brachten und neben der ohnehin schon vorhandenen Verwirrung, noch den kompletten Ausfall meine Gedankengänge mit sich brachte. Was ich da am meisten vermisst hatte war, dass mich die Autorin in diesem Wirrwarr an der Hand genommen hätte um mit klaren Worten Licht ins Dunkle zu bringen.

Diese leidlich vermisste rote Faden fand ich erst gegen Ende der Geschichte wieder. Hier nahm zwar die Spannung nicht ab, jedoch verloren sich die Zeitsprünge, so das mit klarer Sicht das Ende angesteuert werden konnte.

Persönlich finde ich es sehr schade, dass solch ein Chaos für meinen Geschmack vorherrschte, denn die Geschichte an sich hat einiges an Potential an Bors um mich als Leserin eigentlich mitzureißen und umzuhauen. Wirklich schade, dass dieses Potential nicht vollends ausgeschöpft bzw. Umgesetzt wurde.

Schade ist auch, dass Brielle als Hauptprotagonistin eher die Rolle als verhasste Nervensäge eingenommen hat. Sie hat eigentlich keinen Plan, Regeln sind ein Fremdwort und doch nimmt sie dank tatkräftiger Unterstützung die Rolle als Leitwolf ein. Ging leider irgendwann so gar nicht mehr.

Hingegen entwickelt sich gerade Lincoln, von dem ich im ersten Band sehr positiv überrascht und angetan war, eher als Lückenbüßer und wird durch seine autoritäre Freundin sehr untermauert.

Es ist traurig, dass die Entwicklung der Protagonisten eher rückwärts statt Vorwärts ging.

Dennoch muss ich gestehen, dass wenn die Handlung ein wenig mehr vom Ende mitgebracht hätte, so wäre es eine Punktlandung geworden. Trotz meiner vielen Kritik, die mir ehrlich schwer gefallen ist, hoffe ich doch irgendwie, dass das dritte Jahr an der Akademie für Engel, positive Überraschungen mit sich bringt und Band 2 vergessen lassen kann.

Aber es muss auch noch etwas positives zu finden sein und das ist definitiv der Schreibstil. Auch wenn er die Geschichte allein nicht retten kann, so gibt es Hoffnung mit seiner Leichtigkeit.

Fazit:

Leider war der zweite Band für mich ein Reinfall, den das vorhandene Potential wurde total unter den Teppich gekehrt und das Ausmaß war somit verheerend. Meine Hoffnung liegt auf Band 3, weil das Ende den alten Klang und Tatendrang weckte mit dem Band 1 glänzen konnte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.02.2021

Eine explosive, prickelnde und unglaublich fesselnde Story - Klares Highlight!

Crescent City – Teil 1: Wenn das Dunkel erwacht
0

Meinung:

Sarah J. Maas hat sich mit der „Reich der sieben Höfen“ - Reihe Freunde wie Feinde geschaffen. Mit ihren magischen Ideen, der grandiosen Umsetzung und dem hohen Maß an Spannung konnte sie auch ...

Meinung:

Sarah J. Maas hat sich mit der „Reich der sieben Höfen“ - Reihe Freunde wie Feinde geschaffen. Mit ihren magischen Ideen, der grandiosen Umsetzung und dem hohen Maß an Spannung konnte sie auch mich in ihren Bann ziehen. Der einzige Mango, der die Begeisterung über diese Reihe damals trübte waren die „sexuellen Ausschweifungen“, die für meinen Geschmack überhand nahmen.

Bei dieser Reihe ist es irgendwie anders. Allein der Klapptext weißt schon darauf hin, dass Hauptprotagonistin Bryce Quinlan kein Kind der Traurigkeit ist und sich gewiss nicht in ihrem Zimmer einsperrt. Sie genießt ihr Leben in allen Zügen und dabei lässt sie wirklich nichts aus. Hierzu muss ich sagen, dass es für mich persönlich ein Teil der Geschichte ausmacht, denn dieses Leben bringt auch ihre Nachteile und auch Vorurteile mit sich, mit denen sie leider auf sehr tragische und schmerzliche Weise konfrontiert wird,

Mir gefiel die Handlung an sich von Anfang an schon sehr gut, dennoch hat sie mich vollends gefangen genommen als Bryce ungewollt zwei Jahre nach den tragischen Ereignissen ein Teil der Ermittlungen wird.

Bryce und ihr Lotterleben waren mir sofort sympathisch. Sie ist charismatisch, schlagfertig und hat das Herz am richtigen Flecken. Ihre sarkastische Ader ist sehr ansprechend und auch für den ein oder anderen Joke ist sie gerne zu haben. Um es auf den Punkt zu bringen - Mit ihrem Facettenreichtum ist sie die optimale Hauptprotagonistin!

Der gefallene Engel Hunt, hach ja, er ist mir auf ein paar Umwegen erst sympathisch geworden. Erst hatte ich das Gefühl, dass er in Selbstmitleid verfällt. Dann dachte ich, dass er total Gefühlskalt & Blut durstig ist und endlich, nach einer etwas längeren Aufwärmphase zeigte er doch sein wahres ich. Er ist der perfekte Gegenpart zu Bryce und bringt zur rechten Zeit etwas Ruhe in die Geschehnisse.

Die Handlung ist ein gelungener Mix zwischen Action, Fantasy und Krimi. Zwar hat mich das Ganze erst beim zweiten Anlauf“ oder eher Mord komplett gefesselt, aber dann auch erst aus seinen Fängen gelassen als das Ende erreicht war.

Sarah J. Maas hat auch hier wieder gezeigt welch ausgezeichnete Ideen in ihr schlummer und mit ihrem ausgezeichnet lebendigen & bildgewaltigen Schreib - und Erzählstil für mich persönlich ein klares Highlight erschaffen. Das Setting so unglaublich vielseitig, speziell und lebendig, dazu die knallharten und taffen Protagonisten gemixt mit der unschlagbar spannend und wendungsreichen Geschichte - Einfach Top!

Anne Düe war mir als Sprecherin bisher unbekannt und daher bin ich umso glücklicher ihre Bekanntschaft machen zu dürfen. Mit ihrer zarten Stimmfarbe und der unfassbaren Gabe dem Gelesenen eine greifbare & lebendige Note zu vermitteln hat sie mich auf eine unvergessliche Reise in die dunklen Ecken von Crescent City genommen. Ich freue mich schon sehr darauf gemeinsam mit ihre als Sprecherin und Bryce als Protagonistin ins nächste Abenteuer zu stürzen.

Das Cover - I love it! Detailverliebt, aussagekräftig und doch mit einer eigenen Schlichtheit sticht es hervor und lockt mit seinen Vorzügen. Persönlich mag ich ja die Farbkombination total und finde sie auch passend zum feurigen Inhalt der Handlung!

Fazit:

OMG Autorin Sarah J. Maas hat mit ihrem Reihenauftag um die halb Fae Bryce eine explosive, prickelnde und unglaublich fesselnde Story verfasst, die sich nicht nur für mich als klares Suchtmittel herausstellte, sondern definitiv ein Highlight darstellt!

Somit kann ich für meinen Teil ein klare Hörempfehlung aussprechen, denn die Kombination aus Autorin, Sprecherin und Handlung haben auf ganzer Wellenlänge gepunktet!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.02.2021

Eine buchige Überraschung

Chaos Walking – Das Hörbuch zum Film
0

Meinung:

Ich muss ganz ehrlich gestehen, dass mich das Hörbuch anfänglich total verwirrt hat. Es lag ganz klar nicht an der Handlung an sich, sondern an dem Wirrwarr der Stimmen und Gedanken, die sehr ...

Meinung:

Ich muss ganz ehrlich gestehen, dass mich das Hörbuch anfänglich total verwirrt hat. Es lag ganz klar nicht an der Handlung an sich, sondern an dem Wirrwarr der Stimmen und Gedanken, die sehr eindrucksvoll in die Geschichte bzw. Erzählungen integriert sind. Selbst Tiere haben hier einiges mitzuteilen, was für sich sehr humorvoll sein kann, aber hier etwas fehlgeleitet wurde - Für meinen Geschmack.

Absolut punkten konnte der Verlauf der Handlung und auch das Spannungspotenzial, welches an manchen Stellen noch mehr hätte ausgeschöpft werden können. Klar ist, das sich hier noch viel Potential verbirgt, dass ungenutzt geblieben ist.

Super umgesetzt ist das Spiel mit der Psyche. Wir tauchen ein in die dunkelsten Gedanken und Düsternis der menschlichen Seele. Wir locken noch das kleinste Geheimnis aus seinem Versteck und befinden uns im nächsten Moment gemeinsam mit Todd Hewitt auf der Flucht mit dem Wissen, dass die eigenen Gedanken niemals ruhen und somit eine Gefahr darstellen. Brrr echt genial!

Mich persönlich hat die Idee bzw. Die Umsetzung der Handlung wahrlich gegruselt. 24/7 von den eigenen Gedanken, der Gedanken anderer und der der Tiere beschallt zu werden. Puh, schwere Kost, denn ich bin ein Mensch, der gerne mal sich ein stilles Örtchen sucht um einfach mal nichts zu tun. Für mich wäre das nichts, würde da glaube ich , irgendwann Mordgedanken hegen und die könnte ich nie umsetzen, weil sie die betreffende Person schon weis und auf Distanz geht oder schlimmer mich am Ende um die Ecke bringt. Mal Hand aufs Herz, wem würde sowas gefallen?

Auch finde ich, dass mit dem Buch gerade auch zur Zeit ein Punkt getroffen wird, der zwar auf andere Weise präsent ist, aber dennoch auch Ähnlichkeiten vorhanden sind. Sprich, man kann sich das Leben und die Umstände in Prentisstown lebhaft vorstellen.

Zu Beginn hatte ich keinen sehr positiven Eindruck von Todd. Er erschien mir als ahnungsloser Laufbursche, der mehr Mitleid als Beliebtheit auf seiner Seite hatte. Erst im Laufe der Handlung, als er sich beweisen muss, wächst er über seine Schatten hinaus und wurde auch mit zunehmend sympathischer.

David Nathan ist einer meiner absoluten Favoriten was die Sprecherwahl bei Hörbüchern angeht. Ich finde, dass er eine sehr angenehme Stimmfarbe hat. Schnell wickelt er mit seinen stimmlichen Spielereien die Hörer um die Finger und verstrickt sie in manch heikle Situationen gemeinsam mit den Protagonisten. Auch dieses Mal schafft er es mit einer Leichtigkeit dem Hörbuch Leben einzuhauchen und bewirkt somit einen kleinen gedanklich-bildgewaltigen Kopfkino-Vorgeschmack auf den bevorstehenden Kinofilm.

Ganz bin ich nicht der Meinung, dass das Hörbuch schon die SciFi- Fans ab 14 Jahren ansprechen könnte. Für mich selbst war es schon schwere Kost zum Teil und auch hab ich das Problem gehabt, wenn ich eine Hörpause eingelegt hatte, zügig wieder ins Geschehen zu finden. Natürlich ist dies Auslegungssache und es kann auch sein, dass ich mich da etwas schwer von Begriff angestellt habe.

Das Cover passt definitiv mit seinen Elementen in die SciFi - Schiene. Mit seiner aussagekräftigen Darstellung vermittelt es schon vorweg einen kleinen Eindruck über den Inhalt der Geschichte.

Fazit:
Auch wenn ich persönlich einen holprigen Start ins Hörbuchgeschehen hatte und mich nicht so ganz mit der Umsetzung der Gedankenüberflutung anfreunden. Dennoch überraschte mich Patrick Ness mit seiner Geschichte und konnte trotz kleinerer Kritikpunkte am Ende bei mir punkten.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.12.2020

Charmant und lustig erzählt - Die Welt aus der Sicht einer Katze!

Kater Liam
0

Meinung:

Schon nach wenigen Worten war ich total verliebt in den charismatischen und so flapsigen Kater Liam. Er erwärmte mein Herz, ließ mich mit seinem Katzenblick auf ein Abenteuer mitreisen, bei dem ...

Meinung:

Schon nach wenigen Worten war ich total verliebt in den charismatischen und so flapsigen Kater Liam. Er erwärmte mein Herz, ließ mich mit seinem Katzenblick auf ein Abenteuer mitreisen, bei dem selbst ich mein Verhalten als mit einem Schmunzeln im Nachhinein betrachtet habe, aber vor allem würde ich ein Leckerlietüte dafür geben um den Katzenblick & Gedankengang meines eigenen Stubentigers zu erleben/erfahren.

Einige Szenen könnten 1:1 aus unserem Hause stammen und brachten mir das ein oder andere lächeln ins Gesicht.

Die Futterfrage erlebe ich tag ein tag aus, habe ich auch einen kleinen Gourmet zu Hause. Da kann ich mir sehr gut vorstellen, dass der Geschmack auch hier weit von dem Gewünschten abtriftet.

Das Wasser eine sehr gefährliche Waffe ist, ist uns allen bewusst. lach Hier habe ich mich köstlich amüsiert.

So finden neben den überlebensnotwendigen Themen wie Fressen, Streicheln und Wasser, auch traurige Themen ihren Platz. Mir gefiel die Herangehensweise sehr gut und es ist sanftmütig geschildert und so sehr leicht verständlich gehalten.

Es ist wahrlich sehr unterhaltsam und so bildgewaltig bzw. Lebendig geschrieben, so dass man sich in unseren katzenhaften Hauptprotagonist wunderbar hineinversetzen kann. So macht es einfach riesigen Spaß das Zusammenleben von Mensch und Tier aus den Augen des haarigen Mitbewohners zu erfahren. Das Gelesene gewinnt noch einen Ticken Lebendigkeit durch die liebevoll gestaltete Illustrationen, die die Kapitel mit ihren Darstellungen untermauert.


Fazit:

Katzenhalter aufgepasst, denn jetzt erfahren wir was unser Vierbeiner wirklich von uns denkt! lach Humorvoll, sympathische, verspielt und chaotisch hat sich der haarige Hauptprotagonist in mein Herz berichtet und den ein oder anderen Lacher auf seiner Seite gehabt.

Wirklich sehr lesenswert und unterhaltsam! Klare Leseempfehlung!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.12.2020

Ein wundervolles Vorlesebuch!

Alfred der Bär und Samuel der Hund steigen aus dem Pappkarton
0

Meinung:

Als ich diese Geschichte der beiden alten Stofftiere gelesen habe, wurde mein Herz weich und auch die Tränchen versuchten sich ihren Weg zu bahnen. Die Geschichte ist so herzallerliebst. Sie ...

Meinung:

Als ich diese Geschichte der beiden alten Stofftiere gelesen habe, wurde mein Herz weich und auch die Tränchen versuchten sich ihren Weg zu bahnen. Die Geschichte ist so herzallerliebst. Sie hat mich sehr berührt, abgeholt und mit ihrem nostalgischen Touch in Erinnerungen schwelgen lassen.

Stofftiere sind ein stetiger Begleiter und auch ich habe alle meine Weggefährten in einem muffigen Pappkarton verstaut. Auch wenn es etwas merkwürdig klingen mag, so tat mir das Herz weh und ich bin auf den Dachboden geklettert und habe meine Stofftiere befreit. Nach einer wohltuenden Körperpflege warten sie nun im Kinderzimmer darauf, gemeinsame Stunden mit meiner Tochter zu genießen und neue Erinnerungen sammeln zu können.

Genau dies ist auch das Anliegen von Alfred und Samuel, die es satt haben ihre letzten Tage in einem Pappkarton zu verbringen, zu streiten oder in Erinnerungen an besser Tage zu verharren . Sie wollen neue Erinnerungen sammeln und so beginnt ihr gemeinsames Abenteuer.

Ich hab gelacht, geweint, gezittert und gehofft - Es waren wirklich alle Emotionen mal mehr oder weniger angeregt und vorhanden. Mit diesem Büchlein ist ein knuffiges, bewegendes und nostalgisches Vorlesebuch entstanden, welches durch liebevoll und lebendig gestaltete Illustrationen zum träumen und in Erinnerungen schwelgen einlädt.

Der Schreibstil ist bildlich, locker und kindgerecht gehalten. Mit seinem leicht verständlichen Erzählstil bestens für die angesprochene Altersgruppe von 8 Jahren geeignet, aber auch für Leser/innen wie mich, die schon etwas über die Altersgruppe hinaus ragen gemacht.

Fazit:

Gemeinsam mit meiner kleinen Maus habe ich das Abenteuer mit Alfred und Samuel genossen. Lädt definitiv zum träumen und in Erinnerungen schwelgen ein. Macht Lust seine eigenen Stofftieren aus ihrem Pappkarton zu befreien und neue Erinnerungen zu sammeln.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere