Profilbild von Serendipity

Serendipity

Lesejury-Mitglied
offline

Serendipity ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Serendipity über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 04.11.2017

Sanfte Töne und ganz viel Emotion

Die Stille zwischen Himmel und Meer
0

Die Nordsee im Herbst. Nirgends ist der Himmel weiter, die Luft klarer und das Meer beeindruckender. Genau deswegen ist Edda hierhergekommen. Aber die junge Frau ist nicht wie andere Touristen. Sie fürchtet ...

Die Nordsee im Herbst. Nirgends ist der Himmel weiter, die Luft klarer und das Meer beeindruckender. Genau deswegen ist Edda hierhergekommen. Aber die junge Frau ist nicht wie andere Touristen. Sie fürchtet sich vor dem endlosen Himmel und dem unbeherrschten Meer. Sie ist jedoch fest entschlossen, sich der Angst zu stellen und dem Himmel ins Gesicht zu lachen. Hier begegnet sie einem Mann, der genau wie sie mit seiner Vergangenheit kämpft. Eine Begegnung, die beide verändern wird ...

Edda hat in ihren jungen Jahren schon mehr Leid erleben müssen als andere in ihrem ganzen Leben: sie wurde als Kleinkind entführt und zwölf Jahre in einem Keller gefangen gehalten.
Im Jetzt, sieben Jahre nachdem sie sich befreien konnte, versucht sie, sich ein Leben aufzubauen, einen Beruf zu erlernen, ihre Ängste zu bekämpfen und wählt einen ungewöhnlichen Weg. Edda fährt ans Meer und trifft dort auf Sebastian, einen Mann, der ebenfalls leidet, wenn auch aus anderen Gründen. Gemeinsam und trotzdem auch jeder für sich suchen sie einen Weg zu leben, Freude zu empfinden und sich weiterzuentwickeln. Auch wenn vieles anders läuft als gedacht...

Ich habe selten ein so wunderbares und gefühlvolles Buch gelesen. Kati Seck bedient sich eines ganz sanften Schreibstils, der außergewöhnlich viel Emotion transportiert. Man lächelt und leidet mit Edda und ihren neuen Freunden. Und man riecht das Meer, fühlt den Sand unter den Füßen und atmet förmlich die frische, salzige Luft.
Besonders gelungen fand ich die Zeitsprünge, die Einzelheiten aus Eddas Gefangenschaft, ihrer Befreiung und ihres Lebens unmittelbar danach beleuchten.

Ich gebe sehr gerne eine Leseempfehlung!

Veröffentlicht am 09.07.2017

Nicht nur ein Liebesroman...

Brausepulverherz
0

... sondern auch die Suche zweier Menschen nach sich selbst, persönlichem und gemeinsamen Glück.

Jiara und Milo, zwei junge Leute, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Die Hamburgerin Jiara ist Studentin, ...

... sondern auch die Suche zweier Menschen nach sich selbst, persönlichem und gemeinsamen Glück.

Jiara und Milo, zwei junge Leute, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Die Hamburgerin Jiara ist Studentin, Mitte 20, seit vielen Jahren in einer festen Beziehung und verbringt ihr ganzes Leben lang jeden Sommer in einem italienischen Küstenstädtchen namens Finale bei ihrem besten Freund seit Kindertagen, Dario.
Milo kommt aus reichem Hause, rebelliert gegen seine Familie, um seinen Traum, Musiker zu sein, auszuleben. Er ist talentiert und sexy.
Aller klingt im ersten Moment sehr nach Klischee, doch die Autorin erschafft sympathische und authentische Figuren, die man nicht nur liebgewinnt, sondern mit denen man mitfiebert. Die wunderbare und prickelnde Liebesgeschichte umschließt einen Kern aus Selbstfindung und letztlich auch Erwachsenwerden.

Dank Frau Lastellas Erzählstil kann man das Meer förmlich riechen und spürt den Sand unter den Füßen.

Ich habe die Hörbuchversion von "Brausepulverherz" gehört und muss beiden Sprechern (Yara Blümel und Elmar Börger) ein großes Kompliment dafür aussprechen, Jiara und Milo so wunderbar Leben eingehaucht zu haben.

Ich gebe sehr gerne eine Lese- bzw Hörempfehlung.