Profilbild von Steffen90

Steffen90

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Steffen90 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Steffen90 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.04.2022

Ein roter Irokese auf Mission

Psycho Killer
0

In der Stadt B Movie Hill hat Mellencamp das sagen. Er regiert die Stadt und alle Behörden. Auch die Prostituierten gehören ihm. Eine seiner Mädchen, namens Baby gibt jedoch vor Schwanger zu sein. Er schickt ...

In der Stadt B Movie Hill hat Mellencamp das sagen. Er regiert die Stadt und alle Behörden. Auch die Prostituierten gehören ihm. Eine seiner Mädchen, namens Baby gibt jedoch vor Schwanger zu sein. Er schickt sie mit seinem besten Schläger los, um das Kind abzutreiben. Doch als diese in einem Diner Pause machen wird der Schläger von einem Mann mit Maske und rotem Irokesen ermordet. Im selben Moment sind schon zwei FBI Agenten auf dem Weg in die Stadt. Sie bekommen jedoch von der Bewohnern keine Hilfe und Unterstützung. Es scheint alles nicht so zu sein, wie es scheint. Es stellt sich auch dir frage, ob der Mann hinter der Maske nicht doch gute Absichten hat.

Ein Buch, welches am Anfang aus mehreren Sichten geschildert wird, jedoch am Ende zu einem schlüssigen Schluss kommt. Der Schreibstil ist sehr fesselnd und dem Autor gelingt es immer wieder eine Spannungsbrücke aufzubauen. Auch die Charaktere sind sehr gut beschrieben und geben dem Leser einen Einblick in ihre Charakterzüge. Zum Buchcover ist zu sagen, dass es passend zum Titel des Buches, eine Abbildung der Maske, welche dem Mörder gehört zeigt. Sonnst ist es sehr schlicht gehalten, hat aber auf mich eine Ansprechende art.

Ein Buch, das sich lohnt, gelesen zu werden. Wer es mag, dass ein Buch am Anfang nicht gleich durchschaubar ist, wird hier seine Freude haben. Ich hatte sehr viel Spaß beim Lesen und konnte das Buch kaum weglegen, da ich immer wissen wollte, wie es weiter geht. Ich würde das Buch für Jugendliche ab 16 Jahren empfehlen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.03.2022

Schatzsuche im alten Frankreich

Der Blackthorn-Code − Das Geheimnis des letzten Tempelritters
0

Christopher Rowe und Tom Bailey werden am Hofe des Königs erwartet. Dort gelingt es Christopher einen Giftanschlag zu vereiteln und rettet somit dem König das Leben. Da man sich am Hofe sicher ist das ...

Christopher Rowe und Tom Bailey werden am Hofe des Königs erwartet. Dort gelingt es Christopher einen Giftanschlag zu vereiteln und rettet somit dem König das Leben. Da man sich am Hofe sicher ist das noch weitere Anschläge auf die Schwester des Königs geplant sind, reisen die zwei Jungs mit ihrer Freundin Sally nach Frankreich, um dort den Attentäter zu finden. Sie müssen sich dort als andere Personen ausgeben, welche sie in Wirklichkeit sind, um nicht aufzufallen. Während sie versuchen den Attentäter zu finden lernen sie einen Jungen namens Simon kenn. Sein Onkel ist ein alter Freund von Meister Benedict und erzählt von dem Schatz der Tempelritter. Christopher ist sofort begeistert und macht sich mit der Hilfe von Tom und Sally auf die Suche nach dem Schatz. Dabei begegnen sie immer wieder den Attentäter und erleben viele Gefahren. Am Ende gelingt es jedoch das Rätsel zu knacken und die Attentäter zu fassen.

Diese mal findet die Geschichte in Paris statt und es ist Kevin Sands gelungen den Leser dort mit hinzunehmen. Sein Schreibstil lässt einen direkt in die Geschichte eintauchen und das Abenteuer zusammen mit Christopher, Tom und Sally erleben. Er schafft es immer wieder Spannungsbrücken einzubauen und somit den Leser an die Geschichte zu fesseln. Die Charaktere sind sehr gut beschrieben und man bekommt eine Vorstellung, wie die einzelnen Personen aussehen. Auch die Orte, die besucht werden, sind bildhaft beschrieben und man könnte meinen, man ist direkt beim Geschehen dabei. Das Buchcover ist wie in der vorherigen Bänden ähnlich gestaltet. So ist wieder die Schlange zu sehen, welche sich um einen Flaschenhals schlängelt. Des Weiteren sieht man eine Kutsche, welche in der Geschichte auch immer wieder eine Rolle spielt.

Eine sehr gelungene Fortsetzung, welche wieder viel Spaß beim Lesen bereitet hat. Ich war direkt wieder mit Christopher und Tom im alten England und wurde auf eine Spannende Reise mitgenommen. Beim Lesen wurde mit gerätselt und versucht die Codes zu knacken. Der Schatz der Tempelritter war unser gemeinsamer Schatz, den wir zusammengefunden haben. Ich freue mich auf die nächste Reise mit Christopher, Tom und Sally. Ein Buch das ich gerne weiterempfehle.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.03.2022

Grenzübergreifende neue Freundschaft

Gezeitenmord
0

Ein Lehrer und sein Schüler sind zusammen im Wattenmeer unterwegs, als sie von einem plötzlichen Nebel überrascht werden. Zu aller Überraschung, finden sie auch noch eine Leiche. Plötzlich erscheint eine ...

Ein Lehrer und sein Schüler sind zusammen im Wattenmeer unterwegs, als sie von einem plötzlichen Nebel überrascht werden. Zu aller Überraschung, finden sie auch noch eine Leiche. Plötzlich erscheint eine Gestallt im Nebel und schlägt den Lehrer KO. Der Junge ist wie vom Erdboden verschwunden. Kommissarin Lykke Teits aus Kopenhagen wird dieser Fall zugetragen. Zu ihrer Unterstützung, und weil die Leiche direkt auf der Grenze zu Deutschland liegt, wird ihr der deutsche Kommissar Rudi Lehmann zur Seite gestellt. Bei der Leiche handelt es sich um einen bekannten Kriminellen, der kurz zuvor noch eine SMS an Lykke geschrieben hat. Trotz der anfänglichen Schwierigkeiten mit der örtlichen Polizei gelingt es den beiden, im Fall voranzukommen. Dabei stoßen sie immer wieder auf den Fall eines verschwundenen Mädchen, welcher schon über ein Jahr zurück liegt. Es gelingt ihnen jedoch alle Verdächtigen ausfindig zu machen und diese zu verhaften.

Gezeiten Mord von Dennis Jürgensen ist ein guter Krimi, der mit Charm und Humor gespickt ist. Die Idee der Grenzübergreifenden Arbeit der Polizei finde ich sehr schön und hat dem Buch das gewisse etwas verliehen. Die Charaktere harmonieren sehr gut miteinander und werden so zu einem unschlagbaren Team. Alle Figuren sind im Buch so beschrieben, das man ein Bild vor Augen hatte und sofort eine gewisse Sympathie aufgebaut hat. Das Buchcover zeigt ein Bild von einer Strandküste, wo gerade Ebbe ist. Dies passt sehr gut, da auch die erste Leiche im Wattenmeer gefunden wird und somit dies zu einen Schauplatz wird. Der Schreibstil ist sehr flüssig und lässt sich leicht lesen. Dennis Jürgensen ist es auch gelungen immer wieder Spannungsbrücken aufzubauen, um den Leser bei Laune zu halten. Mir hat auch sein Humor gefallen, welcher im Buch immer wieder durchscheint.

Für mich war es ein gelungenes Buch, das ich bestimmt noch einmal lesen werde. Das Zusammenspiel der zwei Kommissare, lässt auf mehr hoffen, worüber ich mich freuen würde. Zum Schluss kann ich nur noch sagen, dass ich diese Buch jedem der einen guten Krimi mag, empfehlen kann.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.03.2022

Gallischer Comic vom feinsten

Idefix und die Unbeugsamen! 01
0

Es werden hier gleich drei Geschichten der Hunde Idefix und seiner Freunde erzählt. Zu den Unbeugsamen gehören drei Hunde, eine Katze und eine alte Taube. In der ersten Geschichte geht es um Lawines Bällchen, ...

Es werden hier gleich drei Geschichten der Hunde Idefix und seiner Freunde erzählt. Zu den Unbeugsamen gehören drei Hunde, eine Katze und eine alte Taube. In der ersten Geschichte geht es um Lawines Bällchen, welche von Turbine einer der Hunde, welche zu den Unbeugsamen gehört gefunden und sie nimmt ihn mit zum Spielen. Dabei gerät er in die Pfoten der Römischen Hunde, welche von einer Katze geleitet werden. Der Ball muss wieder zurückgeholt werden. In der zweiten Geschichte geht es um eine Hicks-Epidemie, welche in Lutetia ausbricht. Da die Römer alle Druiden aus der Stadt verbannt haben, müssen die Unbeugsamen sich aus der Stadt schleichen, um den Druiden zu treffen. Die dritte und letzte Geschichte geht um einen Barden, der gegen die Römer in seinen Liedern hetzt. Die Unbeugsamen müssen ihn vor dem Gefängnis bewahren.

Der Comic ist eine sehr schöne Idee und zeigt das Leben der Tiere so wie Menschen vor den Geschichten mit Asterix und Oberlix. Das Cover finde ich sehr ansprechend und zeigt, die Tiere, die zu den Hauptfiguren in der Geschichte mitwirken. Auch werden Schatten der Römischen Wachhunde, welche mit in den Geschichten eine große Rolle spielen. Die Charaktere werden am Anfang im Buch genau beschrieben und sind abgebildet. Im Buch, da es ein Comic ist werden alle Charaktere mit Illustrationen abgebildet. In den Geschichten wird immer wieder eine Spannungsbrücke aufgebaut. Der Schreibstil ist typisch für einen Comic, und wird in Sprechblasen den Charakteren zugeordnet.

Ich finde es eine wunder schöne Idee, da ich schon immer ein großer Fan von Asterix und Oberlix war. Schön finde ich auch das bekannte Figuren hier schon Einzug erhalten, die später in den Comic auch vorkommen. Es sind auch immer gute kurze Geschichten, die beim lesen Spaß machen. Es wird auch hier schon gezeigt, dass die Gallier von den Römern nicht begeistert sind und gegen diese einen Widerstand proben. Für jeden der die Comics von Asterix und Oberlix mag, eine gute Erweiterung ihrer Sammlung und eine großartige Vorgeschichte. Ich kann es nur weiterempfehlen. Ich freue mich schon auf weitere Abenteuer der Unbeugsamen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.03.2022

Englischer Kriminalroman mit Pfiff

Mrs Potts' Mordclub und der tote Nachbar
0

Als Judith Potts an diesem Abend im Fluss hinter ihrem Haus schwimmen geht, bekommt sie mit wie auf den Nachbarsgrundstück, auf der anderen Seite des Flusses, ihr Nachbar erschossen wird. Sie ist sich ...

Als Judith Potts an diesem Abend im Fluss hinter ihrem Haus schwimmen geht, bekommt sie mit wie auf den Nachbarsgrundstück, auf der anderen Seite des Flusses, ihr Nachbar erschossen wird. Sie ist sich sicher das es Mord war, auch wenn die Polizei da anderer Meinung ist. Kurz darauf passiert ein weiterer Mord an einem Taxifahrer. Judith schließt sich mit der Pfarrersfrau Becks und der Hundesitterin Suzie zusammen, um die Morde aufzuklären. Am Anfang scheint ihnen ein Durchbruch zu gelingen und sie können nicht den Mörder feststellen. Als noch ein dritter Mord passiert, werden sie von der DS Malik als Beraterinnen der Polizei eingestellt und haben somit Zugang zu den Akten. Am Ende gelingt es dem Mordclub das Verbrechen zu lösen.
Das Buchcover lädt den Leser ein, mit auf die Reise in eine alte englische Stadt zu kommen und dort mit den netten alten Damen des Mordclubs auf Verbrecherjagt zu gehen. Es ist ein sehr ansprechendes und harmonisches Cover und passt auch sehr gut zum Buch. Der Schreibstil ist gut gewählt und lässt einen in die Geschichte mit eintauchen. Auch die Charaktere sind detailliert beschrieben und lassen sich daher sehr gut vorstellen und in sie hineinversetzten. Die Spannung im Buch baut sich langsam auf und wird zum Schluss auf de spitze getrieben.

Ein nettes Buch für zwischendurch gespickt mit dem englischen Charm. Bei mir kamen beim Lesen jedoch leider immer wieder Fragen, auf die ich nicht beantworten konnte. So wurde Judith Potts sehr bereitwillig alles erzählt was sie wissen wollte. Es wurden ihr auch alle Infos offengelegt, als Beispiel hier würde ich von der Pfarrersfrau ausgehen, welche ihr, ohne sie zu kennen direkt eine Liste mit Namen so wie ein Video zeigt. So zieht es sich immer wieder durchs Buch. Manche Passagen sind auch sehr in die länge gezogen, so das am Anfang keine richtige Spannung sich aufbauen kann. Gut ist es dem Autor gelungen, den englischen Charm in das Buch mit einzubauen. Auch wie die einzelnen Facetten der Frauen aus dem Mordclub sind und wie sie in das Team passen ist sehr gut eschrieben. Ein Buch das Spaß beim Lesen macht, jedoch einen nicht komplett fesselt. Ich finde man kann es für mal so zwischendurch gerne empfehlen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere