Profilbild von Steffis-Buecher

Steffis-Buecher

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Steffis-Buecher ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Steffis-Buecher über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 14.07.2019

Am Ende der Schmerz

Am Ende der Schmerz
0

Inhalt:
Bielefeld: Zwei kleine Kinder und ihre schwangere Mutter werden tot aufgefunden. Unter Verdacht: Matthias Leitner, der Familienvater - und Cousin von Andreas Mann Gregory. Dieser ist mit einem ...

Inhalt:
Bielefeld: Zwei kleine Kinder und ihre schwangere Mutter werden tot aufgefunden. Unter Verdacht: Matthias Leitner, der Familienvater - und Cousin von Andreas Mann Gregory. Dieser ist mit einem blutigen Messer in der Hand aufgewacht, kann sich jedoch an nichts erinnern. Als die Hiobsbotschaft Gregory in England erreicht, glaubt er fest an die Unschuld seines deutschen Cousins. Um ihm zu helfen, tut er etwas, das er nie für möglich gehalten hätte: Er bittet Andrea, die inzwischen nur noch an der Uni lehrt, noch einmal als Profilerin aktiv zu werden. Ihrem Mann zuliebe versucht Andrea die deutsche Polizei bei den Ermittlungen zu unterstützen. Dabei stößt sie in ungeahnte Abgründe vor und gerät schließlich selbst in tödliche Gefahr ...

Meinung:
Dies ist inzwischen der 7. Teil der Reihe. Inzwischen ist es beim Lesen wie nach Hause kommen. Man will einfach wissen, wie es den Charakteren ergangen ist und was alles passiert ist.
Der Einstieg ins Buch war wie immer einfach und es gibt einen kleinen Rückblick auf das bisher geschehene, jedoch empfehle ich die vorherigen Teil zum besseren Verständnis zu lesen.
Andrea hat es wirklich getan und ihren Job als Profilerin an den Nagel gehängt. Jedoch scheint es nicht so, als ob sie mit der Entscheidung glücklich wäre. Als allerdings ausgerechnet ihr Mann sie um Hilfe bittet, kann sie nicht ablehnen.
In diesem Fall scheint eigentlich alles eindeutig zu sein. Der Mörder scheint gefunden und auch ein Motiv könnte es geben. Alles passt. Allerdings hat der Mörder die Rechnung ohne Andrea gemacht. Sie forscht weiter und findet etwas schreckliches heraus.
Wie gewohnt ist das Buch aus der Perspektive von Andrea und vom Mörder geschrieben.
Diese Schreibweise mag ich persönlich sehr gerne.
Aufgrund des lockeren und flüssigen Schreibstils liest sich das Buch sehr schnell und es könnte für mich sogar noch länger sein ohne langweilig zu werden.

Fazit:
Jeder Teil macht Lust auf den nächsten. Wirklich eine tolle Reihe. Definitiv ein muss für alle Thriller Fans.

Veröffentlicht am 30.06.2019

Wir sind Solo

Zwei in Solo
0

Inhalt:
Sie stammen aus zwei Welten, und doch verbindet sie die gleiche Sehnsucht: ganz sie selbst zu sein. Als Sophie und ihr ehemaliger Schüler Milo nach Jahren wieder aufeinandertreffen, fühlen sie ...

Inhalt:
Sie stammen aus zwei Welten, und doch verbindet sie die gleiche Sehnsucht: ganz sie selbst zu sein. Als Sophie und ihr ehemaliger Schüler Milo nach Jahren wieder aufeinandertreffen, fühlen sie sich sogleich zueinander hingezogen. Dabei sind sie so verschieden – sie, die gelernt hat, jedes Gefühl zu unterdrücken, und er, der in ein Leben voller Gewalt und Machtkämpfe geboren wurde. Als sie bereit sind, sich wirklich aufeinander einzulassen, wird aus Sophie und Milo endlich Solo. Doch ihre kleine Welt ist dem Untergang geweiht, wenn die beiden ihre Vergangenheit nicht hinter sich lassen können.

Meinung:
Mit „Zwei in Solo“ hat Elja Janus einen sehr gefühlvollen Roman erschaffen. Ab Seite eins erlebt man eine Achterbahn der Gefühle.
Auch viele Klischees und Vorurteile werden in diesem Buch behandelt ohne das es zu viel ist. Durch die wechselnde Erzählperspektive erlebt der Leser die Unsicherheiten der beiden und wie unterschiedlich sie damit umgehen.

Fazit:
Ein wirklich sehr gefühlvoller Roman, den es sich zu lesen lohnt.

Veröffentlicht am 30.06.2019

Laurie und Jake in Phoenix

Profiling Murder – Fall 3
0

Inhalt:
In Phoenix arbeitet Laurie endlich wieder als Polizistin an Jakes Seite. Gleich ihr erster gemeinsamer Fall hat es in sich: Im Lake Pleasant National Park wurden stark verweste Leichenteile gefunden ...

Inhalt:
In Phoenix arbeitet Laurie endlich wieder als Polizistin an Jakes Seite. Gleich ihr erster gemeinsamer Fall hat es in sich: Im Lake Pleasant National Park wurden stark verweste Leichenteile gefunden - von mehreren Personen, alle zerstückelt. Ihre Ermittlungen ergeben, dass alle Opfer Obdachlose, Junkies und Prostituierte waren - und dass zahlreiche weitere Menschen vermisst werden. Doch auch der Täter hat von den Ermittlungen Wind bekommen und fasst einen perfiden Plan - mit Laurie in der Hauptrolle.

Meinung:
Schon die ersten beiden Teile dieser Serie haben mir sehr gut gefallen und ich war schon sehr gespannt wie es in diesem weiter geht.
Laurie und Jake sind nach Phoenix gezogen und arbeiten wieder zusammen als Partner.
Schon nach kurzer Zeit, bekommen sie ihren ersten großen Fall und dieser hat es wieder in sich. Hier zeigt sich, wie sehr sie sich aufeinander verlassen können und warum sie so gut als Partner funktionieren.
Die einzelnen Szenen sind wieder sehr detailiert geschrieben und der Perspektiven Wechsel lässt einen teilweise sehr schockiert zurück.


Fazit:
Ein wirklich sehr guter Thriller der einem Gänsehaut beschert.

Veröffentlicht am 09.06.2019

Ein schöner Anfang

YOU MAY LOVE ME
0

Inhalt:

Mays Leben bietet keinen Platz für die Liebe. Wenn sie nicht gerade arbeitet, kümmert sie sich um ihre geistig behinderte Schwester June. Kein Mann würde sich je auf eine solche Beziehung einlassen. ...

Inhalt:

Mays Leben bietet keinen Platz für die Liebe. Wenn sie nicht gerade arbeitet, kümmert sie sich um ihre geistig behinderte Schwester June. Kein Mann würde sich je auf eine solche Beziehung einlassen. Das glaubt sie zumindest, bis sie Dean begegnet. Der vermeintlich freiwillige Helfer in Junes Wohnheim tut alles, um sie vom Gegenteil zu überzeugen.
Was May nicht weiß: Dean ist ein verurteilter Straftäter. Und es hat einen Grund, dass er seine Sozialstunden in genau dieser Einrichtung ableisten muss.

Was passiert, wenn May alles erfährt – aber nicht versteht?


Meinung:


Das Cover und der Klappentext haben mich sehr angesprochen und ich war sehr gespannt auf die Geschichte dahinter.

May und Dean sind zwei sehr interessante Charakter. May hat schon sehr viel in ihrem Leben erlebt und muss auf vieles verzichten. Dean dagegen hat eigentlich alles was er braucht und nach außen hin scheint er ein gutes Leben zu führen.

Das Buch beginnt schon spannend, mit Dean's Gerichtsverhandlung. Der Grund dafür wird nicht erwähnt, jedoch kann man schnell erahnen warum er die Sozialstunden in der Einrichtung ableisten muss. Das fand ich etwas schade, hat mir jedoch nicht den Spaß am lesen genommen.

Das Buch ist abwechselnd in den Perspektiven von May und Dean geschrieben. So bekommt man als Leser einen wirklich guten Einblick in die ganze Geschichte.

Alle Charaktere und Schauplätze sind sehr gut beschrieben und ich konnte mir alles sehr gut vorstellen. Auch den Schreibstil kann ich nur als angenehm beschreiben. Die Seiten sind nur so dahin geflogen und ich konnte es immer gar nicht erwarten weiter zu lesen.

Für mich ein sehr guter Start in die Geschichte rund um May und Dean und ich hoffe der 2. Teil kann mich genauso mitreißen.

Veröffentlicht am 09.06.2019

Die Sünden der Vergangenheit

Das Ritual der Toten
0

Inhalt:

Ihr habt keine Angst vor der Dunkelheit. Noch nicht.

In einer schummrig beleuchteten Frankfurter Unterführung wird eine verwahrloste Frau aufgegriffen, die verängstigt von einem alten Fluch fantasiert. ...

Inhalt:

Ihr habt keine Angst vor der Dunkelheit. Noch nicht.

In einer schummrig beleuchteten Frankfurter Unterführung wird eine verwahrloste Frau aufgegriffen, die verängstigt von einem alten Fluch fantasiert. Kriminalhauptkommissarin Marie Winter und der milliardenschwere, exzentrische BKA-Hauptkommissar Daniel Parkov wissen nicht, wer diese Fremde ist – bis ihnen ein geheimnisvolles Indiz in die Hände fällt.

Die Spur eines dämonischen Verbrechers führt das Ermittlerduo von Frankfurt über London bis nach Afrika und tief in Parkovs Familiengeheimnisse. Dabei müssen sie erfahren, dass manche Sünden zu groß sind, um sie je zu vergessen ...

Meinung:

Dieses Buch war mein erstes von Martin Krüger. Da ich die vorherigen Teile nicht kenne, musste ich mich erstmal in der Geschichte zurecht finden. Durch den angenehmen Schreibstil ist mir dies nicht all zu schwer gefallen. Jedoch ist definitiv zu empfehlen, Band 1 und 2 vorher zu lesen.

Die Geschichte ist recht rasant und es passiert teilweise sehr viel auf einmal. Dadurch konnte ich manchmal nicht richtig folgen und hatte das Gefühl, etwas verpasst zu haben.

Dennoch wurde es gerade zum Ende nochmal sehr spannend.


Fazit:

Wer die vorherigen Teile kennt, wird hier bestimmt nicht enttäuscht. Gerade der Schreibstil ist mir sehr angenehm aufgefallen.