Profilbild von Steffis-Buecher

Steffis-Buecher

Lesejury Profi
offline

Steffis-Buecher ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Steffis-Buecher über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 31.12.2019

Eine Reise in die Märchenwelt

Durch Eiswüsten und Flammenmeere
0

Inhalt:
Es war einmal eine Zeit, in der Schneeköniginnen die Welt mit Eis überzogen und Hexen Menschen in Tiere verwandelten.
So jedenfalls erzählt man sich.
Was aber wäre, wenn Zauberinnen Mädchen in ...

Inhalt:
Es war einmal eine Zeit, in der Schneeköniginnen die Welt mit Eis überzogen und Hexen Menschen in Tiere verwandelten.
So jedenfalls erzählt man sich.
Was aber wäre, wenn Zauberinnen Mädchen in Türme sperrten, um sie zu schützen?
Wenn der Herzkönigin einst selbst das Herz gebrochen wurde?
Wenn man fortgehen muss, um sich selbst zu finden?
Es ist an der Zeit, auch die Stiefmütter, die Wölfe und die Todesfeen zu Wort kommen zu lassen.
Bist du bereit für ihre Geschichten?

Durch Eiswüsten und Flammenmeere ist die vierte Märchenanthologie des Drachenmond Verlages. Dieses Mal haben sich auch Sagenadaptionen ans Lagerfeuer gesellt.
Alle Anthologien können unabhängig voneinander gelesen werden.

Meinung:
Ich habe bereits die 1. Märchenanthologie gelesen und war begeistert. Dort haben ich viele Autoren kennengelernt, die ich vorher noch nicht kannte. Auch in dieser Anthologie wurde ich nicht enttäuscht. Was mir besonders gut gefallen hat war, dass es diesmal auch um bekannte und weniger bekannte Sagen ging.
Schon seit ich klein bin, liebe ich Märchen. Deswegen verschlinge ich alles was damit zu hat. Wem es genauso geht wie mir, ist hier genau richtig.
In jeder Geschichte geht es um ein anderes Märchen bzw um eine andere Saga. Jeder Autor zeigt seine Sicht auf die Dinge. Dadurch rücken auch vielleicht nicht so beliebte Figuren in der Vordergrund und können ihre Geschichte erzählen und vielleicht verändert sich so auch die Sicht auf die Geschichte.

Fazit:
Eine sehr schöne Anthologie, mit tollen Autoren und tollen Geschichten. Sehr zu empfehlen für alle Märchenfans und für diejenigen die es vielleicht noch werden wollen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.11.2019

10 verrückte Dates

10 Blind Dates für die große Liebe
0

Inhalt:
Sophie wünscht sich nur eins: Zeit zu zweit mit ihrem Freund. Doch dann serviert Griffin sie aus heiterem Himmel ab - und Sophies Herz ist gebrochen. Zum Glück weiß ihre Nonna, was man gegen Liebeskummer ...

Inhalt:
Sophie wünscht sich nur eins: Zeit zu zweit mit ihrem Freund. Doch dann serviert Griffin sie aus heiterem Himmel ab - und Sophies Herz ist gebrochen. Zum Glück weiß ihre Nonna, was man gegen Liebeskummer tun kann: Zusammen mit der ganzen Familie arrangiert sie für Sophie zehn Blind Dates an zehn Tagen. Wenn das mal nicht im Chaos endet! Vor allem, weil nicht jedes Date Sophies Geschmack trifft. Zwischen all den süßen, aber auch verrückten Typen weiß sie gar nicht, wo ihr der Kopf steht. Und als wäre das nicht schon genug, steht plötzlich auch noch Griffin vor ihrer Tür, der sie zurückgewinnen will. Aber möchte Sophie das überhaupt? Denn vielleicht schlägt ihr Herz schon längst für jemand anderen ...

Meinung:
Beim Lesen dieses Buches habe ich viel geschmunzelt und gelacht. Alle Figuren sind sehr Liebevoll beschrieben und man merkt beim Lesen die Liebe in der ganzen Familie. Besonders Nonno und Nonna haben es mir beim Lesen angetan. Solche Großeltern möchte wohl jeder gern haben.

Auch weil das Buch in der Vorweihnachtszeit spielt hat es eine besondere Atmosphäre. Jedes Date, fast jedes :), ist besonders gestaltet.
Sophie lernt auch viel über sich selbst und findet wieder die Verbindung zu ihrer Familie.
Des weiteren werden Situationen auch aufgelockert, wenn Sophie mit ihrer Schwester per SMS spricht. Diese Unterhaltungen habe ich sehr genossen und musste herzhaft lachen.

Alles in allem geht es um viel Liebe und Zusammenhalt. Und um Mut. Wer lässt sich schon auf 10 Blind Dates ein?

Schreibstil:
Der Schreibstil hat mir hier sehr gut gefallen. Er ist leicht und flüssig. Mit viel Witz und Herz erzählt die Autorin die Geschichte.

Fazit:
Das Ende ist zwar vorhersehbar, jedoch hat es mich hier überhaupt nicht gestört. Im Gegenteil ich habe sogar die ganze Zeit gehofft, dass es so enden wird. Ein sehr gutes Buch für Zwischendurch rund um Familie, Freundschaft und die große Liebe.

  • Cover
  • Geschichte
  • Gefühl
  • Erzählstil
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.10.2019

Ein gelungenes Ende

Die Furcht in deinen Augen
0

Inhalt:
Als ihre zehnjährige Tochter Julie nicht nach Hause kommt und auch die Suche nach dem Mädchen erfolglos bleibt, befürchten Profilerin Andrea und ihr Mann Gregory schon das Schlimmste. Doch dann ...

Inhalt:
Als ihre zehnjährige Tochter Julie nicht nach Hause kommt und auch die Suche nach dem Mädchen erfolglos bleibt, befürchten Profilerin Andrea und ihr Mann Gregory schon das Schlimmste. Doch dann steht Julie plötzlich scheinbar unversehrt vor der Tür - Andrea und Greg sind überglücklich und versuchen herauszufinden, wo ihre Tochter war. Bald schon stellt sich heraus, dass das junge Mädchen die Vorbereitungen eines Terroranschlags beobachtet hat.

Was aber haben die Männer, die Julie in ihrer Gewalt hatten, wirklich vor? Für Andrea und ihr Team beginnt eine gefährliche Spurensuche ...

Meinung:
In diesem Teil halten nochmal alle Charaktere zusammen und versuchen ein schreckliches Ereignis zu verhindern. Andrea tut alles dafür ihre Tochter zu beschützen und den Terroranschlag zu verhindern. Eine gefährliche Suche beginnt.
Ab dem ersten Kapitel ist man gefesselt vom Schreibstil und kann das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Die Spannung baut sich sehr gut auf und hält bis zur letzten Seite.
Einiges aus den vorherigen Teilen wird nochmal aufgegriffen und ergeben ein schönes (und auch trauriges) Ende.

Fazit:
Ein Ende, dass mich komplett überrascht hat. Wer einmal anfängt diese Reihe zu lesen, kann nicht mehr aufhören.

Veröffentlicht am 06.10.2019

Manchmal ist es anders, als man denkt

Profiling Murder – Fall 6
0

Inhalt:
Folge 6: Die Leiche einer jungen Frau wird brutal zerstückelt aufgefunden. Das Brisante: Sie hätte bei einem wichtigen Kartell-Prozess in der Jury sitzen sollen. Steckt das Kartell dahinter, weil ...

Inhalt:
Folge 6: Die Leiche einer jungen Frau wird brutal zerstückelt aufgefunden. Das Brisante: Sie hätte bei einem wichtigen Kartell-Prozess in der Jury sitzen sollen. Steckt das Kartell dahinter, weil sie das Urteil in eine unerwünschte Richtung hätte lenken können? Laurie und Jake ermitteln in dem Mordfall. Schnell stellt sich heraus, dass die Tote und der zuständige Staatsanwalt Haimsworth sich von früher kannten - und dass die beiden ein dunkles Geheimnis verbindet, das den Staatsanwalt nicht nur seine Karriere, sondern auch seine Freiheit kosten könnte.

Meinung:
Wie gewohnt beginnt das Buch schnell und die Spannung besteht ab der ersten Seite und bleibt bis zur letzten Seite bestehen. Dieser Teil konnte mich durch einige Überraschungen und Wendungen voll überzeugen.
Laurie und Jake arbeiten als Team wieder seht gut zusammen und können sich immer auf einander verlassen. Beruflich wie Privat. Des weiteren haben sie sich das vollste Vertrauen ihrer Vorgesetzten verdient. Was auch in diesem Teil für mich sehr klar durch kam. Wenn sie einen Fall bearbeiten, dann von allen Seiten. Sie lassen nicht locker, bis das Rätsel gelöst ist. Auch Sam bleibt nicht unerwähnt. Sie versucht sich eine eigene Zukunft aufzubauen und es scheint, als ob ihr das auch gelingen wird.
In diesem Fall ist vielleicht nicht alles so wie es am Anfang scheint. Jedoch genau das macht das Buch für mich absolut Lesenswert.
Zum Schreibstil wiederhole ich mich immer wieder gerne. Er ist absolut packend und man möchte das Buch nicht aus der Hand legen.

Fazit:
Ich bin sehr froh, dass es doch nicht der letzte Teil der Reihe ist und wir hoffentlich noch viel von Laurie und Jake lesen können.

Veröffentlicht am 06.10.2019

Andrea im Urlaub ?!?

Das Grauen in dir
0

Inhalt:
Schottland, Isle of Skye: Auf dem Weg in den Urlaub werden Profilerin Andrea und ihre Familie in einen Verkehrsunfall verwickelt, bei dem zum Glück aber niemand ernsthaft zu Schaden kommt. Der ...

Inhalt:
Schottland, Isle of Skye: Auf dem Weg in den Urlaub werden Profilerin Andrea und ihre Familie in einen Verkehrsunfall verwickelt, bei dem zum Glück aber niemand ernsthaft zu Schaden kommt. Der herbeigerufene Polizist erkennt Andrea, erinnert sich an ihren ersten Fall und bittet sie um Hilfe: Seit über zehn Jahren vergewaltigt und ermordet ein Unbekannter halbwüchsige Jungen. Andrea unterstützt den Sergeant gerne und erstellt ein Täterprofil, das schnell zu einer Festnahme führt. Doch der Täter kann entkommen und schwört Rache ...

Meinung:
Eigentlich wollte Andrea mit ihrer Familie nur Urlaub machen. Jedoch landet sie direkt in ihrem nächsten Fall und der hat es wieder in sich.
In diesem Fall geht es um ein Thema was oft nicht behandelt wird. Wenn über das Thema gesprochen wird, sind meist Mädchen und Frauen davon betroffen. Ich fand es sehr gut, dass Dania hier behandelt was mit einem Mann/Jungen in solch einer Situation passiert.
Ich finde es immer wieder faszinierend, wenn Andrea anfängt Täterprofile zu erstellen. Für mich erscheint es dann immer sehr schlüssig und abgerundet. Das hat mir bis jetzt in jedem Teil sehr gut gefallen.
Der Schreibstil ist wie gewohnt flüssig und man möchte das Buch garnicht aus der Hand legen. Das Wiedersehen mit den Charakteren war auch sehr schön. Julie ist inzwischen um einiges größer gewordenund bekommt dementsprechend auch einiges mehr von ihrer Umgebung mit.
Greg und Andrea sind sehr glücklich miteinander und Greg hat sich auch mit ihrer Berufswahl abgefunden.


Fazit:
Wieder ein sehr guter Teil. Ich habe wieder mitgefiebert und konnte das Buch nicht aus der Hand legen.