Profilbild von Steffis-source

Steffis-source

Lesejury Star
offline

Steffis-source ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Steffis-source über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.05.2022

Schöne Geschichte

Wie du mich gerettet hast
0

Also erst mal muss ich sagen, dass ich das Cover mit den Blumen und dem darin verwickelten Schriftzug wunderschön finde.
Und die Geschichte ebenso:
Das Buch startet, indem man zuerst Matt kennenlernt…
Und ...

Also erst mal muss ich sagen, dass ich das Cover mit den Blumen und dem darin verwickelten Schriftzug wunderschön finde.
Und die Geschichte ebenso:
Das Buch startet, indem man zuerst Matt kennenlernt…
Und dann tritt Kate in sein Leben, als er ihr hilft und sie bei sich aufnimmt. Denn Kate hat eine schwere Vergangenheit hinter sich, der sie versucht zu entfliehen.
Daher ist sie zunächst verängstigt, ruhig und sehr misstrauisch. Doch aus irgendeinem Grund fühlt sie sich bei Matt wohl. Und auch er möchte ihre Gesellschaft schon bald nicht mehr missen. Zwischen den beiden knüpft sich langsam ein Band, das man als Leser sehr gut nachempfinden und miterleben kann.
Dabei ist es toll mitzuerleben, wie Kate immer mehr auftaut und auch wenn es ihr schwerfällt, beginnt sich jemandem anzuvertrauen. Es gibt Momente des Zweifels, doch dann gibt es ja die Verbindung zu Matt …

Die Geschichte schwankt immerzu zwischen den angstvollen oder spannenden Momenten und der „Emotionalität“, der Verbundenheit und Liebe zwischen Matt und Kate. Dieses Wechselspiel aus Angst und Glück, Trauer und Freude macht,das Buch zu dem was es ist und sorgt für die Tiefgründigkeit in der Geschichte.
Dabei macht der Schreibstil es einem leicht, sich einfach fallen zu lassen und Kapitel um Kapitel zu lesen.
An manchen Stellen geht die Story vielleicht etwas zu schnell (das Verlieben und der Grund dafür), hier hätte die Beschreibung etwas umfangreicher sein können, aber ich schätze das empfindet man nur so, weil man sich nicht wünscht, dass das Buch irgendwann endet.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.05.2022

Umwerfende Geschichte

Die Entführung der Dinharazade
0

Wie der Titel bereits verrät geht es um „die Entführung der Dinharazade“, der Hauptperson des Buches. Und damit geht es auch gleich zu Beginn los, wobei Dinah (*Abkürzung) von dem Wüstenkönig und Anführer ...

Wie der Titel bereits verrät geht es um „die Entführung der Dinharazade“, der Hauptperson des Buches. Und damit geht es auch gleich zu Beginn los, wobei Dinah (*Abkürzung) von dem Wüstenkönig und Anführer Khan Bassam des scheinbar babarischen Wüstenvolkes verschleppt wird. Doch ihre Angst kann schon bald Faszination weichen und sie muss sich fragen, ob sie nicht all die Zeit ein falsches Bild dieser für sie fremden Menschen hatte. Dass ihr eigener König diesen dann den Krieg erklärt (und sich das ganze dann zu magischen Intrigen ausweitet) ist dabei allerdings nicht wirklich hilfreich…



Der Anfang des Buches ist wirklich raffiniert geschrieben. Man steigt direkt ein in die Geschichte, wobei man quasi nebenbei die wichtigsten Informationen und Personen kennenlernt, während die Geschichte direkt an Fahrt aufnimmt und spannend wird.

Und das bleibt sie dann auch. Von der ersten bis zur letzen Seite konnte mich die Story vollauf begeistern. Das lag aber auch an dem unfassbar tollen Schreibstil, der mich verleitet hat immer wenn ich aufhören wollte zu lesen, doch noch (mindestens) ein Kapitel anzuhängen. Den größten Charme des Buches machen allerdings die Personen und die Umgebung aus. In einem fremden, orientalisch angehauchten Umfeld trifft man auf starke, liebenswert, sehr humorvolle und vor allem vor Lebensfreude sprühende Charaktere, die für mich großartig und inspirierend waren.

Anfangs dachte ich ich werde von den fremd klingenden Namen und Orten erschlagen, doch dieses Gefühl hat sich sehr schnell verflüchtigt, da das ganze einfach super in die Geschichte integriert ist, so dass sich ganz automatisch alles ins Gedächtnis prägt.

Zusätzlich zu all diesen umwerfenden Faktoren versetzt einen das Setting, das etwas an 1001 Nacht erinnert in ein wunderschönes Gefühl, das sich mit Worten schwer beschreiben lässt. Wobei das Buch auch einige coole „Erfindungen“ und fantasievollen Zusätzen hat.

Und gerade diese Mischung der Gegensätze aus traditionell und erfinderisch, romantisch und Energie-sprühend, erlösend und spannend hat das Buch zu etwas ganz besonderem gemacht.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.05.2022

Spannend und emotional

Herzenslügner
0

In einer Welt, in der Vampire, Hexen und Werwölfe existieren lebt Alice zusammen mit ihrer Großmutter im Wald am Rande eines Dorfes.
Als dann Mitglieder des Acranum-Ordens in diesem Auftauchen und beginnen ...

In einer Welt, in der Vampire, Hexen und Werwölfe existieren lebt Alice zusammen mit ihrer Großmutter im Wald am Rande eines Dorfes.
Als dann Mitglieder des Acranum-Ordens in diesem Auftauchen und beginnen Jagd auf die magischen Wesen zu machen muss Alice ihre Liebsten beschützen. Das ist jedoch gar nicht so einfach, wenn ein Mitglied des Ordens ihr nach und nach das Herz stiehlt… doch wem kann sie trauen?

Die Geschichte ist spannend, sodass die Autorin es schafft uns auf nur 230 Seiten eine starke, mutige und liebenswerte Protagonistin vorzustellen und uns in ihr emotionales und riskantes Leben eintauchen lässt. Dabei spielt das Ganze in einem etwas „altertümlichem“ Dorf, was dem Buch einen gewissen Flair gibt. Und auch die Nebencharaktere, die immer mehr ins Licht gerückt werden tragen sehr erfolgreich zu diesem bei.

Ich fand die Geschichte aufregend, die Gefühle toll mitzuverfolgen, aber auch den Ernst der hinter der Story steckt bewundernswert (wie bei den Hexenverfolgungen).

Insgesamt hat es mir damit und auch mit dem schönen Schreibstil wirklich sehr gut gefallen, und auch wenn es kein Highlight war ist es auf jeden Fall eine Empfehlung wert.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.05.2022

Toll geschrieben

Leas Geheimnis - Castle of Amanecer Band 1
0

Hauptperson des Buches ist Ellena,die seit sie ein Kind ist eine Art Horn auf der Stirn hat und daher als Außenseiter von anderen gemieden wird. Da ihre Eltern verstorben sind ist sie mit ihren 17 Jahren ...

Hauptperson des Buches ist Ellena,die seit sie ein Kind ist eine Art Horn auf der Stirn hat und daher als Außenseiter von anderen gemieden wird. Da ihre Eltern verstorben sind ist sie mit ihren 17 Jahren ein Waisenkind.
Dann wird sie adoptiert und auf ein Internat gebracht . Dort muss sie feststellen, dass es sich nicht um eine gewöhnliche Schule handelt, sondern um eine in der Magie unterrichtet wird. Ein Ort, an dem sie versuchen muss klarzukommen, mit dem Horn als Zeichen ihrer magischen Fähigkeiten, den neuen Mitschülern und der ungewohnten Welt…

Ich mochte Ellena von ihrer Art her sehr gerne, doch noch schöner fand ich den Wandel mitzuerleben, den sie während dem Buch macht: wie sie von einem verschlossenen, alleinstehenden, abweisenden Waisenkind nach und nach immer mehr auftaut. Dabei schließt sie Freundschaften und lernt auch die Direktorin, die zweite Hauptperson, die auch Ellenas Mentorin ist besser kennen, wobei die aufkommende Verbindung zwischen den beiden wirklich toll beschrieben ist.
Dabei ist das Buch aus wechselnder Sicht geschrieben, wodurch man auch Leas Charakter und Gedanken super mitbekommt.
Insgesamt fand ich den Schreibstil sehr angenehm zu lesen.
Und auch die Story war nett und süß geschrieben.
Von Gefühlen (ausnahmsweise mal nicht romantisch aber dennoch unfassbar stark), über die Magie und den Unterricht bis hin zu gelüfteten Geheimnissen und ungelösten Vorfällen ist alles dabei.
Allerdings fehlt mir dabei an manchen Stellen bisher etwas der Pepp.
Dennoch ist das Buch bis jetzt wirklich toll geschrieben und die Story gefällt mir sehr gut. Und die Charaktere noch besser.

Zusammenfassend hat es sehr Spaß gemacht das Buch zu lesen, die Beziehungen und Charakterwandel mitzuerleben und auch die Geschichte rund um die Schule und diese neue magische Welt war sehr interessant. Allerdings könnte die Story etwas mehr Spannung enthalten. Diese kommt jedoch gegen Ende des Buches (wird dann nicht aufgelöst) wodurch ich mir in der Fortsetzung mehr davon erhoffe und schon sehr gespannt bin, wie es weitergeht.
Denn da die Figuren mich im ersten Teil schon sehr begeistert haben kann ich mir vorstellen, dass ein zweiter Band mit diesen und mehr Spannung durchaus das Potential hätte mich völlig mitzureißen.

Fazit: aufgrund der Figuren ist das Buch schön und leicht zu lesen und dadurch wirklich nett. Etwas das die Handlung mehr vorantreibt oder ausführlichere Beschreibungen fehlen mir allerdings an einigen Stellen, daher gibt es 3,5- 4 Sterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.04.2022

Lesenswert

Seraphimzorn
0

In der Geschichte geht es um Blake und Sylvara, zwei Wesen, die Nachfahrem von Engeln (Elohim und Ishim) sind. Sie lernen sich in unserer Welt kennen wobei Blake zu Beginn sehr abweisend ist, da er noch ...

In der Geschichte geht es um Blake und Sylvara, zwei Wesen, die Nachfahrem von Engeln (Elohim und Ishim) sind. Sie lernen sich in unserer Welt kennen wobei Blake zu Beginn sehr abweisend ist, da er noch ein anderes Ziel vor Augen hat. Im Verlauf des Buches sind die beiden gezwungen zu fliehen und man begleitet sie durch eine spannende Reise quer durch ihre Welt.



Ich habe insgesamt etwas gebraucht mich in den Roman einzufinden.

Den zu Beginn ist Blake noch sehr unnahbar, für andere Charaktere, wie auch für den Leser. Das gehört jedoch einfach zu seinem Charakter und mit der Zeit erfährt man auch mehr über seine Gefühle und Gedanken.
Außerdem hat das Buch zu Beginn eine eher seltene und etwas komische Perspektive, da man innerhalb eines Kapitels und zum Teil auch eines Abschnitts die Gedanken von verschiedenen Personen zu lesen bekommt, die man dann erst mal zuordnen muss , um das Buch zu verstehen. Am Anfang fand ich das störend, jedoch muss ich sagen, dass man sich mit der Zeit daran gewöhnt und von da an fand ich diese Perspektive sogar recht spannend. Auch spannend finde ich immer, wenn der Autor sich neue „Spezies“ ausdenkt, das zeugt von einer tollen Fantasie.

Zur Handlung kann ich sagen, dass mir die Story gut gefällt, auch da man immer wieder zu Fragen und Zusammenhängen kommt, die dann später alle sehr passend zueinander führen. Dabei bleiben ein paar Fragen ungeklärt, was aber in Ordnung ist, da es einen zweiten Teil geben wird.
Allerdings haben mir im Buch an und zu schon Erklärungen oder ausführlichere Beschreibungen gefehlt, wodurch Teile eher unverständlich wirkten oder ich mich einfach nicht ganz in die Handlung einfinden konnte. Das lag teilweise daran, dass im Buch des öfterne Zeitsprünge vorkommen, so dass Abschnitte (die meiner Meinung nach fehlen) nicht vorhanden sind.

Das liegt jedoch nicht an der „Unfähigkeit„ des Autors, denn anderen Stellen gab es Beschreibungen und Abschnitte, die einfach nur fesselnd und elektrisierend geschrieben und beschrieben waren und an denen mich der Schreibstil voll und ganz überzeugen konnte.

Nun noch zu den Personen.

Blake habe ich ja oben schon beschrieben.

Sylvara ist einfach nur super süß, hilfsbereit, friedlich und freundlich. Allerdings hätte ich mit an manchen Stellen gewünscht, dass sie etwas aktiver ist und nicht so „wehleidig“. Denn dadurch fehlte ein wenig die Zusammenarbeit und die Gespräche zu Blake, was für die Liebesgeschichte nicht vorteilhaft war…

Die Nebenchraktere fand ich hingehen wieder großartig, also einfach zum gernhaben.

Fazit:

Das Cover find ich wunderschön und es zieht mich (noch immer) voll in seinen Bann.
Die Geschichte nicht so extrem, auch wenn es sich lohnt sie zu lesen. Ich fand die Handlung toll und auch die Beschreibungen und Figuren zum Teil einfach einzigartig. Leider fehlten zum Teil tiefgründigere Beschreibungen und es waren einige unpassende Zeitsprünge in der Geschichte.
Daher muss ich bei der Überlegung zwischen 3 und 4 Sternen eher zu den drei tendieren.
Mit Zwischenschritten gebe ich allerdings gerne 3,5 und würde auch gerne noch den zweiten Teil lesen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere