Profilbild von TheReadingFox

TheReadingFox

Lesejury-Mitglied
offline

TheReadingFox ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit TheReadingFox über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.06.2020

Ein Jahrenhighlight

Vortex – Der Tag, an dem die Welt zerriss
0

Der Tag, an dem der erste Vortex über unsere Welt zog, veränderte alles. Er veränderte unsere Länder. Unsere Meere. Und er veränderte uns. Seine Energien weckten Kräfte, die es nicht geben sollte. Kräfte ...

Der Tag, an dem der erste Vortex über unsere Welt zog, veränderte alles. Er veränderte unsere Länder. Unsere Meere. Und er veränderte uns. Seine Energien weckten Kräfte, die es nicht geben sollte. Kräfte des Feuers, der Erde, der Luft und des Wassers. Unsere Welt ist heute eine andere. Doch die Vortexe sind geblieben. Ich lernte, in ihren Wirbeln zu laufen. Ich lernte, ihre Kräfte zu meinen Kräften zu machen. Doch ich wusste nicht, welche Macht ich dadurch entfachen würde. Bis ich ihn traf. Und meine Welt endgültig aus den Fugen geriet …

Anna Bennung präsentiert uns hier eine Zukunft, die im Jahr 2020 ihren Ursprung hat und knappe 80 Jahre später spielt.

Eli will Vortex Läuferin werden und ist in einer Akademie um ihre Prüfungen abzulegen, so starten wir im Buch. Vortexe sind eine Art Strudel, in denen wir Menschen gelernt haben, uns von einem Ort zum anderen zu bewegen, zumindest die Vortexläufer.

Während der Katastrophe haben sich einige Menschen und Tiere mit den Elementen vermischt, sprich, manche tragen das Element Feuer, Wasser Luft und Erde in sich. Diese Menschen gelten als unberechenbar und gefährlich und werden von der Regierung getrennt und in "Camps" abgeschottet, die eher Slums gleichen.

Während Elaines lauf geht einiges schlief, und ihre bis dahin so tolle Welt bekommt Risse und sie beginnt sich zu fragen, ob alles an was sie bis dahin geglaubt hat, seine Richtigkeit hat.


Das Cover, der Buchschnitt, einfach der Hammer. Für mich als Coveropfer, ein Muss! Vom ersten Augenblick war ich verliebt, dann kam der Klappentext dazu und es war endgültig um mich geschehen. Ich sah es liegen und kaufte es.

Was soll ich sagen? Sie hatte mich... Von Anfang an... Glaubwürdige Figuren, eine interessante Zukunftsversion (keine bereits dagewesene Geschichte - sehr erfrischend) und ein wundervoller Schreibstil. Ich kann es kaum erwarten, im September weiterzulesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.06.2020

Ein herrlicher Auftakt

Hex Files - Hexen gibt es doch
0

Ivy Wilde ist eine sehr bequeme Person, die in ihrer Freizeit am lieben am Sofa lümmelt und sich ihre Lieblingsserie "Verwünscht" ansieht und Junkfood in sich hineinstopft, weshalb sie auch ziemlich unsportlich ...

Ivy Wilde ist eine sehr bequeme Person, die in ihrer Freizeit am lieben am Sofa lümmelt und sich ihre Lieblingsserie "Verwünscht" ansieht und Junkfood in sich hineinstopft, weshalb sie auch ziemlich unsportlich und "mopsig" ist. Ihren Lebensunterhalt verdient sie sich beim Taxifahren.

Ivy ist allerdings auch eine Hexe, die vor vielen Jahren wegen (angeblichem) Betrug aus dem Hexenorden geflogen ist.

Als ihre Hexenfreundin und Nachbarin Eve für einige Tage verreisen muss, bittet sie Ivy, auf ihre Katze Harold aufzupassen und da Ivy das schon öfter gemacht hat, sagt sie auch diesmal zu. Allserding wird sie durch eine dumme Verwechslung und einen Bindungszauber an den mürrischen und, wie es scheint, immer schlecht gelaunten Ermittler Adeptus Exemptus Raphael Winter gebunden. Da dieser Zauber nicht so einfach zu lösen ist, muss sie mit ihn zusammenarbeiten, sonst juckt es sie überall und nun müssen die beiden, wohl oder übel, zusammen ermitteln, was beiden am Anfang nicht sonderlich zusagt.

Hellen Harper hat Ivy so sympathisch und realistisch kreiert, jeder kann sich in der ein oder anderen Situation super gut in Ivy hineinversetzen, sei es der innere Schweinehund, der einen immer einholt oder aber auch den Weg des geringsten Widerstandes zu gehen. Zudem kommt noch eine oft schlecht gelaunte Katze Brutus daher, die auch noch spricht und Ivys durchweg (wie ich finde) immer angebrachter Sarkasmus. Die Dialoge sind spritzig, witzig und das ganze Buch ein absoluter Lesegenuss.

Als negativ anmerken kann ich nur, dass es ruhig etwas länger hätte sein können, denn sowohl die Geschichte als auch die Charaktere haben mich nur so durch die Seiten fliegen lassen, sodass es leider schnell vorbei war.

Ich freue mich sehr auf die Fortsetzung, auf Englisch gibt es ja bereits drei Teile und hoffe sehr, dass es irgendwann auch noch die Printausgabe gibt. Eine klare Leseempfehlung zu #Hexfiles auch von mir.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere