Profilbild von Ulla23Ka

Ulla23Ka

Lesejury Profi
online

Ulla23Ka ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Ulla23Ka über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.02.2020

Spannender Thriller um Korruption und hervorragender Ermittlungsarbeit!

Opferfluss
0

„Opferfluss“, ein Buch, dessen Cover mit den harmonisch gestalteten Farben hervorsticht. Allerdings rätselte ich bis zum Schluss, warum dieses Bild ausgewählt wurde, was sich zum Ende des Buches jedoch ...

„Opferfluss“, ein Buch, dessen Cover mit den harmonisch gestalteten Farben hervorsticht. Allerdings rätselte ich bis zum Schluss, warum dieses Bild ausgewählt wurde, was sich zum Ende des Buches jedoch auflöste. Das Motiv ist auf jeden Fall passend und schön ausgewählt. Was mir immer sehr gut gefällt, ist, wenn der Titel - wie hier in marmoriertem blutrot - haptisch hervorsticht. Denn das Auge liest mit!

Lorenz Stassen, der Autor von Opferfluss ist freischaffender Drehbuchautor u. a. für SOKO Köln und SOKO Stuttgart. "Opferfluss" ist der dritte Band in einer Kriminalreihe um Anwalt Nicholas Meller und Nina Vonhoegen.

Zum Inhalt:

Anwalt Meller hat sich durch die Aufklärung von zwei Kriminalfällen zum Staranwalt hochgearbeitet. Allerdings hat er sich dabei bei der Polizei nicht gerade beliebt gemacht. Deshalb wundert er sich als Kriminalkommissar Rongen ihn um Hilfe bittet, denn dieser ist des Mordes angeklagt. Meller gerät im Laufe der Ermittlungen in einen Strudel von Gewalt, Mord, Intrigen und Korruption. Er gerät zunehmends selber in Gefahr.

Rezi:
Lorenz Stassens Plot beginnt von der ersten Seite an spannend, aufregend, gewaltig und grausam. Hier lässt sich bereits erkennen, dass das Buch nichts für schwache Nerven ist. Der Erzählstil von Stassen ist leicht verständlich und durch den aufbauenden bzw. spannungserhaltenden Schreibstil fliegt man nur so über die Seiten. Ein wahrer Pageturner. Sehr schön finde ich auch die Übersichtlichkeit der Kapitel im Inneren des Buches, sowie die gewählte Schriftgröße. Die ist für mich persönlich immer sehr wichtig, denn nichts ist schlimmer als ein gutes Buch mit Lupe lesen zu müssen. Spaß!
Die vielen bunten Charaktere, die Stassen in seinem Plot mitspielen bzw. ermitteln lässt kommen authentisch und glaubwürdig rüber, ob Gewalttäter, Anwalt oder Ermittler. Ebenso wie die Tatortbeschreibungen, die durch detaillierte Angaben zur Schauderatmosphäre werden.
Der Autor ist Meister in seinem Fach, dies merkt man an der brisanten Thematik, die geschickt verstrickt, gut durchdacht und professionell mit überraschenden Wendungen aufgeklärt werden!

Fazit:
Ein beängstigender, jedoch realitätsnaher Thriller. Ich würde fast sagen, ein True Crime Thriller.
Klare Leseempfehlung! 5 Sterne von mir!


  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.02.2020

Spannender besorgniserregender Thriller!

Der Psychopath
0

Der Titel sowie das rote Cover stachen mir direkt ins Auge, sodass ich mich direkt nach dem Lesen der Inhaltsangabe entschloss das Buch zu kaufen.
Der Psychopath ist ein spannender und zugleich besorgniserregender ...

Der Titel sowie das rote Cover stachen mir direkt ins Auge, sodass ich mich direkt nach dem Lesen der Inhaltsangabe entschloss das Buch zu kaufen.
Der Psychopath ist ein spannender und zugleich besorgniserregender Thriller. Wobei ich den Inhalt des Buches eher als eine Art Fallbeschreibung sehe. Denn leider leider muss ich aus meiner beruflichen Erfahrung sagen, dass dieser Plot sehr realitästsnah geschrieben ist und die großen Probleme eines Paares aufzeigt, dessen Kind eine Dissoziale Persönlichkeitsstörung zeigt. Sehr rasch kommen Erziehungsberechtigte hier an ihre Grenzen. Der Plot ist geht nicht zu sehr in die Tiefe, zeigt jedoch äußerst klar und empfindsam die alltäglichen schwer zu bewältigenden Situationen auf.
Die 222 Seiten sind - dank eines flüssigen Schreibstiles - flott zu lesen. Ich hatte das rasch durch und fand es sehr spannend und aufklären.
Auf jeden Fall lesenswert!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.02.2020

Überzeugender 4. Band!

Blutige Gnade
5

Inhaltlich geht es in „BLUTIGE GNADE“ um einen Journalisten, der kurz davor war eine brisante, große Story zu veröffentlichen. Doch bevor es soweit kommt wird er bestialisch hingerichtet. Bei den Ermittlungen ...

Inhaltlich geht es in „BLUTIGE GNADE“ um einen Journalisten, der kurz davor war eine brisante, große Story zu veröffentlichen. Doch bevor es soweit kommt wird er bestialisch hingerichtet. Bei den Ermittlungen zum Fall des getöteten Johannsen geschehen weitere dubiose Ereignisse bzw. Morde. Der Kreis der Verdächtigen zieht sich immer größer. Auch die Ermittlungen von Mara und Co. ergeben nicht den gewünschten Erfolg und scheinen ständig ins Leere zu laufen. Plötzlich gibt es eine Spur; steckt die Russenmafia hinter den Morden? Mara wird zudem wieder einmal von ihrer Vergangenheit eingeholt und muss sich mit einer ihrer Seelen – Narben auseinandersetzen.

Rezi:

Blutige Gnade ist der 4. Band der Mara Billinsky – Thriller – Reihe, dessen Cover einmal mehr mit der im Flug charakteristischen Krähe hervorsticht. Hierzu muss man wissen, dass Leo Born eine sehr charakterstarke, eigenwillige und hartnäckige Kommissarin geschaffen hat, die sich einst ihre Position im Team schwer erkämpfen musste. Damals bekam sie vom Team spöttischer Weise den Namen Krähe verpasst.
Ich habe bisher alle Bände gelesen und muss sagen, dass es Leo wieder hervorragend gelungen ist, den Leser mit einer weiteren brisanten Story in den Bann zu ziehen, sodass ich stets weiterlesen und das Buch keinesfalls weglegen wollte.
Der Schreibstil ist wie gewohnt leicht verständlich und flüssig zu lesen. Mir gefällt, dass Leo seine Charaktere sehr glaubwürdig und individuell ausschmückt und dabei einen guten Blick für die Liebe zu Details zeigt. Einige der Charaktere sind mir mittlerweile richtig ans Herz gewachsen. Sehr unterhaltsam, humorvoll, kompetent, manchmal auch zynisch und frech finde ich die zahlreich verwendeten wörtlichen Reden bzw. Schlagabtäusche zwischen Mara und Rosen oder auch Mara und Klimmt (Ermittler Team)
Zu Beginn des Buches schaffen die einzelnen Plots Hintergrund Informationen und fügen sich - den Spannungsbogen stets haltend, den Leser mit großer Erwartungshaltung zurücklassend - geschickt verstrickt, manchmal irreführend, langsam bis zum Ende hin zusammen. Top gemacht! Auch die Tatort Beschreibungen lassen den Leser zum Teil durch die Gruseligkeiten erschauern. Thematisch und inhaltlich wieder ein voller Erfolg und eine klare Leseempfehlung von mir! Am besten die Bände in chronologischer Reihenfolge lesen um den besten Durchblick zu bekommen! 😉

  • Spannung
  • Cover
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.02.2020

Besonderer Erzählstil!

Der Fund
0

Habe gerade „Der Fund“ von Bernhard Eichner beendet und mir liegt immer noch ein Schmunzeln auf dem Gesicht😉
Der Klappentext, sowie das schwarze Buch mit den gelben Seiten haben mich sofort angesprochen, ...

Habe gerade „Der Fund“ von Bernhard Eichner beendet und mir liegt immer noch ein Schmunzeln auf dem Gesicht😉
Der Klappentext, sowie das schwarze Buch mit den gelben Seiten haben mich sofort angesprochen, nach dem Prinzip: Das Auge liest mit! Ich finde es immer toll, wenn sich der Verlag und Autor was besonderes einfallen lassen. Lobenswert finde ich ebenfalls die tolle Übersichtlichkeit im inneren des Buches, sowie die Schriftgröße und den Zeilenabstand!
Im Plot geht es um die Supermarktverkäuferin Rita, die sehr unzufrieden und unglücklich mit ihrem bisherigen Leben ist. Einst hatte sie den Traum eine Ausbildung als Schauspielerin zu machen, doch schwere schwere Schicksalsschläge führten dazu, dass sie in einem Supermarkt landete. Als sie eines Tages Kokain in einem Bananenkarton entdeckt, sieht sie die einmalige Chance ihr tristes Leben zu ändern. Ein Albtraum beginnt!
B. Aichner schreibt sehr sympathisch, unterhaltsam, in kurzen und prägnanten Sätzen. Dadurch lässt sich das Buch sehr flott lesen. Aichner rollt die Story gekonnt von hinten auf und beschreibt insgesamt zwei Plots. Einmal aus der Sicht Ritas und den zweiten anhand von Interviews ähnlich einer Aufzählung in Dialogform. Durch diesen Erzählstil baut sich stetig Spannung auf und überführt die vielen, in den Fall involvierten Personen, langsam und geschickt bis hin zu einem doch etwas überraschenden Ende!
Ein tolles Buch mit klarer Leseempfehlung!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.01.2020

Psychologisch durchdachter genialer Thriller

Blood Orange - Was sie nicht wissen
0

Rezi zu Blood Orange:

Inhalt: Alison, eine Anwältin, Ehefrau und Mutter bekommt ihren ersten Mordfall und hängt sich daraufhin sehr stolz und aufopfernd in den Fall. Da ihr der Fall viel abverlangt lässt ...

Rezi zu Blood Orange:

Inhalt: Alison, eine Anwältin, Ehefrau und Mutter bekommt ihren ersten Mordfall und hängt sich daraufhin sehr stolz und aufopfernd in den Fall. Da ihr der Fall viel abverlangt lässt sie sich regelmäßig darauf ein mit Kollegen in einem Pub zu feiern. Immer häufiger kommt sie betrunken nach Hause. Zudem kommt sie nicht von ihrer Affäre mit einem Kollegen los. Die familiäre Situation spitzt sich zu.

Rezi:
Das Buch hat mich zunächst inhaltlich angesprochen. Das Cover mit der blutenden "Blood Orange" ist eher schlicht und hat mich nach dem Lesen zu der Überzeugung gebracht, dass der Inhalt viel aussagekräftiger ist als es das Cover zeigt. Bis zum Schluss war mir nicht klar, warum das Cover eine Orange zeigt. Dies
klärt sich jedoch zum Ende des Buches.
Harriet Tyce schreibt in einem leicht verständlichen, sympathischen Stil, der sich flott lesen lässt. Ihre Charaktere im Plot wirken sympathisch und authentisch.
Ich muss sagen, dass ich mir bis zur Hälfte des Buches nicht vorstellen konnte, wie es zu den herausragenden Klappenzitaten kam. Anfangs scheint der Plot eine Familiensituation zu beschreiben, die sich so zugetragen haben könnte und die ihre Probleme mit sich bringt. Doch der Plot nahm langsam immer mehr an Fahrt zu bis hin zum Pageturner, sodass man das Buch nicht mehr aus der Hand legen wollte. Von Seite zu Seite wird man mehr beeindruckt durch die tatsächliche Erfahrung, die Tyce als ehemalige Prozessanwältin mitbringt. Ein hervorragender psychologisch durchdachter, genialer Thriller mit Wendungen, die sicher so niemand erwartet.
Es wird ein sehr eindrucksvoller Fall geschildert, der am Ende..........
Fazit: Auf jeden Fall eine klare Leseempfehlung mit ⭐⭐⭐⭐⭐von mir!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere