Profilbild von Ulla23Ka

Ulla23Ka

Lesejury Star
offline

Ulla23Ka ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Ulla23Ka über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 12.07.2021

Spannender Thriller, aber nicht 100% überzeugend!

Die Karte
0

REZENSION ZU "DIE KARTE" von Andreas Winkelmann
Vielen Dank Lovelybooks für das Rezensionsexemplar!
UNBEZAHLTE WERBUNG!

MEINE MEINUNG:
Vorab einen Satz zum Cover, das ich eher schlicht, aber absolut ...

REZENSION ZU "DIE KARTE" von Andreas Winkelmann
Vielen Dank Lovelybooks für das Rezensionsexemplar!
UNBEZAHLTE WERBUNG!

MEINE MEINUNG:
Vorab einen Satz zum Cover, das ich eher schlicht, aber absolut passend zum Inhalt und farblich ansprechend finde.
Beim Lesen empfand ich den Schreibstil als angenehm und zügig zu lesen und die kurzen Kapitel sehr angenehm. Sie verleiten dazu immer noch ein weiteres zu lesen, sodass man schon mal die Zeit vergisst. Zwischen den Kapiteln ist zudem ein Handlungsstrang des Täters eingewebt, der aus Sicht des Täters erzählt. Dies ist interessant und informativ, vor allem hinsichtlich dessen, was den Täter dazu bewegt, Morde zu begehen.
Allerdings finde ich das Thema etwas verfehlt, denn der Grundgedanke der Buchidee ist gut.
Während der Plot auf den ersten 100 Seiten temporeich und sehr spannend beginnt, wurden mir jedoch zu viele Handlungsstränge geöffnet, die mir zu verstrickt und teilweise zu abstrakt waren und die genau betrachtet nicht alle damit zu tun hatten, was der Täter ursprünglich beabsichtigt hatte, nämlich sich an einer Person zu rächen und dafür die Tracking App zu benützen. Die Grundidee des Buches fand ich wirklich gut und das Thema aktuell und brisant, aber die zahlreichen Taten waren mir etwas zuviel des Guten. Auch das Ende der Handlung fand ich nicht besonders prickelnd und nicht schlüssig in Bezug auf alle die Morde. Was die Charaktere anbelangt, waren diesmal alle sehr nüchtern und oberflächlich und keiner ist mir diesmal richtig ans Herz gewachsen oder hat bleibenden Eindruck hinterlassen, Ausnahme "DAS MÄDCHEN"!
FAZIT: Ein spannender Thriller mit gutem Hintergedanken aber kein Highlight.
Ich vergebe 3,5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.06.2021

Spannende Dystopie auf sprachlich hohem Niveau!

Das Billardcafé
0

REZENSION ZU BILLARDCAFE @matt60pastore

INHALT:
Deutschland in naher Zukunft. Die Urbanisierung ist vollendet. Megastädte mit ihren Satelliten beherrschen das sonst fast unbewohnte Land. Abseits zur ...

REZENSION ZU BILLARDCAFE @matt60pastore

INHALT:
Deutschland in naher Zukunft. Die Urbanisierung ist vollendet. Megastädte mit ihren Satelliten beherrschen das sonst fast unbewohnte Land. Abseits zur Schau gestellten Wohlstands verschwimmen Gesetz und Unterwelt, Polizisten und Ganoven, Freunde und Spione.
Ein alter, unscheinbarer Mann gerät zwischen die Fronten eines Bandenkriegs und kann sich nur mit Glück und dem Versprechen, ein streng geheimes Paket zu schmuggeln, aus der Affäre ziehen. Was er nicht weiß: Das Paket beinhaltet Material von gewaltiger Brisanz – und ab sofort ist er nirgends mehr sicher.

MEINE MEINUNG:
Dieses Buch weckte spontan mein Interesse. Einerseits, wegen dem liebevoll gestalteten Cover und den schönen Farben und selbstverständlich des Inhaltes wegen - sprich Klappentext - erwachte in mir die pure Neugierde.

Der Plot beginnt direkt sehr spannend und hält den Spannungsbogen durchgehend bis zur Aufklärung am Ende des Buches.
Der Schreibstil lässt sich sehr gut lesen, ich muss jedoch sehr bewundernd anmerken, dass sich dieser auf sprachlich hohem Niveau bewegt. Es fiel mir nicht immer leicht den Gedankengängen so rasch zu folgen. Das liegt aber unter anderem daran, dass ich nicht immer zwischen Wahrheit und Fiktion des Autors, respektive diverse Hintergründe über den ehemaligen Osten oder die sogenannten DIENSTE kenne. Die Grenzen verschwimmen....
Was mir persönlich ein bisschen gefehlt hat, waren wörtliche Reden, die sofern vorhanden, sehr amüsant und liebevoll/zwischenmenschlich gestaltet sind. Hiervon hätte ich mir mehr gewünscht.
Nach diesem Buch weiß ich jetzt allerdings auch, warum M. Pastore von seinen Freunden liebevoll Pastore genannt wird. Waren doch diverse weltliche Ausschweifungen darunter, die zwar interessant sind, aber den Lesefluss ein bisschen störten.
Die jeweiligen Schauorte sind dagegen atmosphärisch detailliert beschrieben, sodass der Eindruck erweckt wird, der Autor wäre slebst dabei gewesen.

Einen kleinen Absatz möchte ich hier noch anfügen, der mir im Buch aufgefallen ist und mir sehr gut gefallen hat. Entspricht er doch sehr der Wahrheit!

"SCHNELLDENKEN UND GEISTESBLITZE STOßEN AUF ABLEHNUNG, WEIL DER NORMALDENKER NICHT MITKOMMT. SIE SEHEN, INTELLIGENZ GEHÖRT NICHT ZU DEN ERSTREBENSWERTEN EIGENSCHAFTEN."

FAZIT: Ein sehr spannender, ideenreicher und intelligenter Plot auf hohem Niveau. Aber dennoch verständlich. Und wieder einmal zolle ich großen Respekt, vor Autoren, die die Feder schwingen und uns Leser mit solchen Werken versorgen!
Ich vergebe deshalb ehrliche und wertschätzende ⭐⭐⭐⭐/5

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.06.2021

Leider nicht ganz so tolle Fortsetzung!

Totenhaus
0


INHALT:
Blum ist nach einer Exhuminierung aufgeflogen und somit auf der Flucht. Sie wird polizeilich gesucht und lässt Reza und Karl mit den Kindern zurück. Während der Flucht gerät sie in einen Strudel ...


INHALT:
Blum ist nach einer Exhuminierung aufgeflogen und somit auf der Flucht. Sie wird polizeilich gesucht und lässt Reza und Karl mit den Kindern zurück. Während der Flucht gerät sie in einen Strudel ominöser Bekanntschaften und erkennt dabei viel zu spät, in welche Gefahr sie sich begibt. Eigentlich lechzt Blum ständig nur nach Liebe und Geborgenheit, die sie als Kind nie erfahren hatte. Wird wieder alles gut?

MEINE MEINUNG:
Während der erste Teil ein Hammerwerk war, konnte mich dieser Teil nicht so überzeugen. Der Schreibstil ist zwar auch in diesem Buch gut und leicht zu lesen, aber der kurze und prägnante Erzählstil fällt hier eher in den Hintergrund. Während die zunehmend immer langwierigeren Passagen sich fortwährend zu wiederholen und sich im Kreise zu drehen scheinen. Ich hatte den Eindruck, dass Teil 2 unter heißer Feder geschrieben wurde. Es waren auch stetig wiederkehrende Wiederholungen aus aus Band 1 eingefügt. Meiner Meinung nach unnötig, wurde mit der Zeit sehr zäh zu lesen. Die Spannung war zwar in Ordnung, aber auch die zahlreichen ominösen Ermordungen durch Spaß an der Freud waren mir hier deutlich too much.

FAZIT:
Teil 2 für mich eher enttäuschend. Der Erzählstil ist aber flüssig zu lesen. Der Plot ist dennoch spannend mit einigen Leichen und rauher Gewalt. Teilweise sehr überzogen.
Für diesen Teil leider nur ⭐⭐⭐,5/5

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.06.2021

Ein hervorragender Thriller!

Totenfrau
0


INHALT:
Sehr unglückliche Kindheit. Adoptivtochter. Brünhilde. Aufgewachsen im Bestattungsinstitut. Täglich Leichen versorgen. Soll Nachfolgerin werden. Brünhilde. Urlaub auf dem Boot mit Eltern. Unglück! ...


INHALT:
Sehr unglückliche Kindheit. Adoptivtochter. Brünhilde. Aufgewachsen im Bestattungsinstitut. Täglich Leichen versorgen. Soll Nachfolgerin werden. Brünhilde. Urlaub auf dem Boot mit Eltern. Unglück! Brünhilde.
Retter ein gewisser Mark. Blum. Alles wird gut!
Glückliche Familie. Blum. Unfall. Kinder. Nie wieder wir alles gut. Blum.

MEINE MEINUNG:
WOW! Hammerwerk! Sehr gefühlvoller Schreibstil! Top! A la Aichner. Sehr ausdrucksstarke, sympathische/unsympathische Charaktere. Der Plot eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Aichner. Sätze kurz prägnant, aussagekräftig. Aichner. Recherche 1a als hätte er alles live erlebt. Aichner.
Absoluter Pageturner! Aichner. Permanentes gruselfeeling. Schauplätze atmosphärisch Klasse. Aichner.

FAZIT:
Wieder mal ein sehr starker und gut recherchierter Thriller. Aichner. Ich hatte das Gefühl, dass er versucht, alles selbst zu erleben. Wobei ich las, dass er sogar ein Praktikum in einem Bestattungsinstitut absolviert hat, um präzise Beschreibungen machen zu können. Gelungen. Aichner. Okay, es gibt sehr viele Leichen.....
Thriller mit viel thrill.
Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung!Ich vergebe 🌟🌟🌟🌟🌟/5

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.06.2021

Spannender Jugendroman! Achtung Triggergefahr!

Passwort Rote Alge
0

REZENSION ZU PASSWORT ROTE ALGE von Julia Dankers

❗❗❗❗❗❗❗❗❗❗❗❗❗❗
UNBEZAHLTE WERBUNG!
ACHTUNG TRIGGERWARNUNG!
SEXUELLER MISSBRAUCH AM KIND!
HOCHGRADIGE TRAUMATISIERUNG!
❗❗❗❗❗❗❗❗❗❗❗❗❗❗

INHALT:
Der ...

REZENSION ZU PASSWORT ROTE ALGE von Julia Dankers

❗❗❗❗❗❗❗❗❗❗❗❗❗❗
UNBEZAHLTE WERBUNG!
ACHTUNG TRIGGERWARNUNG!
SEXUELLER MISSBRAUCH AM KIND!
HOCHGRADIGE TRAUMATISIERUNG!
❗❗❗❗❗❗❗❗❗❗❗❗❗❗

INHALT:
Der 19-jährige Jan fährt mit seinem Auto ziellos durch die Gegend. Schließlich landet er in der Nähe von Schwerin in einem Ferien Dorf. Dort nimmt er sich ein Zimmer, arbeitet als Gehilfe neben dem Hausmeister und lernt gleichzeitig die Restauranthelferin Inga kennen. Inga liegt sehr viel an Jan und drängt sich ihm direkt auf. Aber Jan scheint unnahbar und gibt sich sonderbar. Nach und nach scheint seine Fassade jedoch zu bröckeln.

MEINE MEINUNG:
Den Schreibstil empfand ich durch die unverschnörkelte Art als angenehm und flüssig zu lesen. Was ich jedoch als unnötig und oft überflüssig bzw. störend empfand, waren die zahlreichen merkwürdigen Vergleichssätze.
Der Plot enthält zwei Handlungsstränge, die separat geführt werden und durch die Namen der Protaginisten über den Kapiteln erkennbar ist. Erzählt wird in der Ich - Form, was manchmal zu Verwirrungen führt, vor allem, weil später noch einige Namen hinzukommen. Die Erzählweise, wie es den Protagonisten ergeht und wie sie sich fühlen, wird sehr nachvollziehbar und erschreckend, aber mit psychologischem Hintergrund beschrieben. Auch die Tat- bzw. Schauorte sind detailliert und ergreifend beschrieben. Wohin die Story führt, zumindest einem Erwachsenen, klar. Weshalb ich mich fragen muss.....diesen Inhalt als Jugendbuch ab 12 zu deklarieren? Finde ich sehr bedenklich. Und noch dazu ohne Triggerwarnung! Hier sollte unbedingt nachgebessert werden!
Ansonsten hält der Plot den Spannungsbogen bis zum Ende aufrecht und endet in einer aufklärenden Weise, mit einem für mich jedoch etwas übertriebenen, ominösem Schluss.
Das Cover fand ich übrigens zwar ansprechend, jedoch nicht ganz passend zur beschriebenen Situation der Person im Buch.


FAZIT:
Ein gut ausgeklügelter, spannender Plot mit traumatisierendem Hintergrund und durchschaubar, wenn man sich auskennt. Jedoch als Jugendbuch und ohne Triggerwarnung (auch für Erwachsene) unverantwortlich! Ich spreche nicht aus Leichtsinn und Unwissenheit, sondern aus Erfahrung im Umgang mit Kindern und Jugendlichen.
Ich vergebe ⭐⭐⭐/5

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere