Profilbild von UlrikesBuecherschrank

UlrikesBuecherschrank

Lesejury Star
offline

UlrikesBuecherschrank ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit UlrikesBuecherschrank über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 10.02.2024

Ein ergreifender Romancethriller

Albtraumland
0

Dieser Romancethriller umfasst 52 Kapitel und die Atmosphäre ist dicht und kompakt. Die Story wird aus Sichtweise von Madlen erzählt die mir gleich sympathisch war. Der Schreibstil ist leicht, sehr bildhaft ...

Dieser Romancethriller umfasst 52 Kapitel und die Atmosphäre ist dicht und kompakt. Die Story wird aus Sichtweise von Madlen erzählt die mir gleich sympathisch war. Der Schreibstil ist leicht, sehr bildhaft und eher ruhig. Dieser Thriller ist von Beginn an erschütternd, aufwühlend, anderseits ergreifend und berührend. Es ist eine Familiengeschichte die mich persönlich zutiefst bewegt hat. Beim lesen brodelten die verschiedensten Gefühle in mir hoch. Zu Beginn jeden Kapitels kam es mir so vor als ob ich Madlens Tagebucheinträge las. Dies macht meiner Meinung nach das Buch zu etwas besonderem. Es wäre kein Romancethriller wenn nicht die Liebe eine große Rolle mitspielen würde. Da knistert und prickelt es von Zeit zu Zeit sehr. Für mich persönlich zogen sich diese Passagen oder Szenen leider etwas in die Länge. Ich fand dass dieses Thema ein guter Kontrast zu den erbärmlichen Verhältnisse innerhalb von Madlens Familie ist. Diese Story ist zeitweise nichts für schwache Nerven. Auch ich musste mehrmals durchatmen oder ich hielt unbewusst den Atem an. Gerade nach dem ersten Drittel wurde die Story immer fesselnder und spannender. Der Leser merkt wie sich das ganze innerhalb der Familie hochschaukelt denn es gibt kontinuierliche Steigerungen. So musste ich unbedingt wissen wie es mit der Story weitergeht. Sie wird sehr emotional und für mich persönlich sehr bewegend denn ich litt mit Madlen mit. Das Nachwort hat mich zutiefst erschüttert, mich sprachlos gemacht und mich sehr nachdenklich werden lassen. An dieses Buch werde ich bestimmt noch lange denken. Dieser gefühlvoll geschriebene Romancethriller ist meiner Meinung nach sehr fesselnd, spannend und aufregend zu lesen zudem hat er mich sehr gut unterhalten. Dieser Thriller zählt zu meinen Lesehighlights und vergebe daher sehr gerne fünf Sterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.02.2024

Ein mysteriöses Jugendbuch

Benoyu und der Wind
0

Dieses Jugendbuch beinhaltet drei Teile und zudem gibt es auf der ersten Doppelseite eine Karte von Thulao Palok. Der Schreibstil ist eher ruhig, bildhaft und altersgerecht. Dabei ist die Atmosphäre meiner ...

Dieses Jugendbuch beinhaltet drei Teile und zudem gibt es auf der ersten Doppelseite eine Karte von Thulao Palok. Der Schreibstil ist eher ruhig, bildhaft und altersgerecht. Dabei ist die Atmosphäre meiner Meinung nach gefühlvoll und sanft. Auf den ersten Seiten wurde ich mit der Insel bekannt gemacht. So hatte ich einen sehr guten Überblick. Dieses Jugendbuch kann ich als eine Mischung aus Fantasy und Mystery beschreiben. Für mich persönlich glich diese Geschichte eher wie eine Erzählung. Die Protagonisten passen hervorragend in das Geschehen hinein, sie sind zudem mysteriös beschrieben. Aber ich hatte allerdings doch Probleme mit den komplexen Namen - gerade auch für ein Jugendbuch. Zudem hatte ich zu Beginn etwas Probleme in das Buch hineinzukommen was sich aber nach und nach gab. Kurz vor der Hälfte des Buches wurde die Geschichte für mich persönlich spannender zu lesen da sie kontinuierlich stieg. Diese Geschichte spielt sich auf einer Tropeninsel ab sie könnte sich aber auch an jedem anderen Ort spielen. Dieses Buch ist meiner Ansicht nach berührend und gerade auch zum Ende hin bewegend und dramatisch. Durch eine Verkettung der Vergangenheit wurde das Buch für mich vielschichtig zu lesen. Dieses Jugendbuch wird ab 12 Jahren empfohlen. Wobei ich persönlich dieses Buch eher älteren Jugendliche und Erwachsene empfehlen würde. Ich vergebe vier Sterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.02.2024

Der Wunsch nach Freiheit

Das Flüstern im Eis
0

Dieser Krimi fängt am 01. Juli an und hört am 04. Juli auf. Somit sind es vier große Kapitel die nochmals mit bis zu 15 Kapiteln unterteilt sind. Der Schreibstil ist leicht hat aber doch seinen ganz eigenen ...

Dieser Krimi fängt am 01. Juli an und hört am 04. Juli auf. Somit sind es vier große Kapitel die nochmals mit bis zu 15 Kapiteln unterteilt sind. Der Schreibstil ist leicht hat aber doch seinen ganz eigenen Stil. Grauner und sein Kollege Saltapepe sind sehr sympathisch dargestellt - wobei mir Saltapepe fast noch ein Stück weit mehr gefiel. Dabei wird die Story meistens abwechselnd von den beiden erzählt. Die Protagonisten allgemein sind authentisch dargestellt. Der Krimi hat sehr viel Lokalkolorit und dabei wird die südtiroler Landschaft bildhaft beschrieben. Die Handlung spielt sich in Sulden am Ortler ab. Der Dialekt ist kaum vorhanden was mich aber nicht weiter störte. Die Atmosphäre/Schreibstil kam mir persönlich etwas kühler und dichter vor - zu diesem Krimi passt dies sehr gut. Der Spannungsbogen umfasst das ganze Buch und zwischendurch durfte ich sogar mal lächeln. Schon nach dem ersten Drittel wurde die Story für mich persönlich immer fesselnder weil das ganze Ambiente und das Setting einfach passte. Auf seine ganz eigene Weise hat mich dieser Krimi überzeugen können. Ich konnte mir sehr deutlich und filmisch die Klettertouren auf den Ortler vorstellen. Dieser Krimi wird noch kurz vor der Hälfte des Buches fesselnd und tragisch. Dies hielt sich für mich persönlich bis zum Ende des Buches. Dies ist der neunte Band einer bisher neunteiligen Reihe. Er ist in sich abgeschlossen. Der Leser braucht nicht unbedingt die Vorgängerbücher zu kennen. Ich kenne "nur" den achten Band und bin trotzdem sehr gut in die Story hinein gekommen. Dieser kurzweilige Krimi hat mich sehr gut unterhalten und vergebe daher sehr gerne fünf Sterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.02.2024

Ein sehr stimmungsvolles und sympathisches Kinderbuch

Giesbert und die Gackerhühner
0

Dieses Kinderbuch beinhaltet 14 Kapitel. Es gibt dabei einen kleineren Rückblick auf das erste Band. Die Autorin hat den Frühling und den Sommer atmosphärisch hervorragend eingefangen so dass ich beide ...

Dieses Kinderbuch beinhaltet 14 Kapitel. Es gibt dabei einen kleineren Rückblick auf das erste Band. Die Autorin hat den Frühling und den Sommer atmosphärisch hervorragend eingefangen so dass ich beide Jahreszeiten sehr gut nachempfinden konnte. Dazu gibt es schöne bunte Illustrationen die die Geschichte zusätzlich unterstreichen. Da sich die Geschichte im Garten abspielt kann der kleine Leser viel wissenswertes über die Natur erfahren. Der Schreibstil ist sehr leicht und altersgerecht so dass dieses Buch für Leseanfänger sowie auch zum vorlesen geeignet ist. Dieses Kinderbuch beinhaltet meiner Ansicht nach viel Gefühl und Wärme das merkt man auch an den Charakteren die allesamt sehr sympathisch und liebenswert dargestellt sind. Neben Gisbert gefiel mir unter anderem der Baumschussel sehr. Natürlich darf die Spannung nicht fehlen - hier ist es der Marder. Da wird es im Garten aufregend und es ist immer etwas los. So wurde die Geschichte auch für mich persönlich sehr kurzweilig und vergnüglich zu lesen. Dieses Buch das meiner Meinung nach fast schon eine kleine Fantasy Geschichte ist, ist herzerwärmend und allerliebst denn es gibt immer wieder kleinere Reime die Bezug zu den jeweiligen Szenen haben. Dieses Kinderbuch ist für kleine Leser ab fünf Jahren geeignet. Dies ist der dritte Band einer bisher dreiteiligen Reihe. Er ist in sich abgeschlossen. Der Leser braucht die Vorgängerbücher nicht zu kennen. Diese unterhaltsame Geschichte zählt zu meinen Lesehighlights und vergebe daher sehr gerne fünf Sterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.01.2024

Ein Buch (nicht) nur für Elvis Fans

Elvis has (not) left the building
0

Der Schreibstil in diesem Roman ist eher ruhig und sehr bildhaft. Da Elvis als "Geist" mitspielt hatte ich zeitweise beim lesen einen Film vor Augen. Ich war neugierig was mich in diesem Buch erwartet ...

Der Schreibstil in diesem Roman ist eher ruhig und sehr bildhaft. Da Elvis als "Geist" mitspielt hatte ich zeitweise beim lesen einen Film vor Augen. Ich war neugierig was mich in diesem Buch erwartet und muss sagen ich war positiv überrascht. Die Story erzählt vom Marshal und dem Irren die mir zu Beginn nicht ganz so sympathisch waren aber dies gab sich nach und nach und zudem sind die Protagonisten authentisch dargestellt. Das tolle an dieser Story ist dass der Leser viel an Informationen über Elvis zu lesen bekommt nicht nur seine offizielle Seite sondern auch z.b. Hintergrundinformationen und ich erfuhr auch viel über Graceland. Dies machte die Story für mich persönlich interessant zu lesen. Ich muss gestehen dass ich zu Beginn etwas Probleme hatte in die Story hineinzukommen. Es lag eventuell auch daran dass die Story meiner Meinung nach eher einer Erzählung glich. Nach dem ersten Drittel wurde dies schlagartig besser und der Roman nahm an Fahrt auf. Diese Story ist eine Mischung aus Wirklichkeit und Traum mit skurrilen Charakteren und Szenen. Das Ende hat, wie ich finde ein wenig Wehmut an sich. Für mich war es ein Eintauchen in die Welt von Elvis. Meiner Ansicht nach merkt der Leser, so wie ich auch, dass der Autor viel über Elvis weiß und viel Hintergrundwissen hat. Zudem ist der Roman sehr gut recherchiert. Diese Story war für mich unterhaltsam, ab und zu spannend und zeitweise amüsant zu lesen. Es ist also alles vorhanden was eine gute Story ausmacht. Ich denke für Elvis Presley Fans ist dieses Buch ein Muss aber auch für diejenigen die mehr über den King of Rock'n' Roll erfahren möchten und wollen. Dieser Roman war für mich persönlich mal etwas ganz anderes und vergebe daher sehr gerne vier Sterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere