Profilbild von Vera_Freiburg

Vera_Freiburg

Lesejury-Mitglied
offline

Vera_Freiburg ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Vera_Freiburg über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 22.09.2019

Kleine Spinne gar nicht widerlich

Die kleine Spinne Widerlich sagt Gute Nacht (Pappbilderbuch)
0

Der Text des Buchs Die Kleine Spinne Widerlich von Diana Amft ist so liebevoll und niedlich illustriert von Martina Matos,. dass es eine Freude ist, die Bilder zu betrachten und immer wieder neue Kleinigkeiten ...

Der Text des Buchs Die Kleine Spinne Widerlich von Diana Amft ist so liebevoll und niedlich illustriert von Martina Matos,. dass es eine Freude ist, die Bilder zu betrachten und immer wieder neue Kleinigkeiten zu entdecken (z.B. das Spiderman-Kissen bei Mucki).

Meine 2 1/2-jährige Nichte, die ganz verrückt nach Büchern ist, mochte Die Kleine Spinne Widerlich gerne, fand aber, dass es viel zu schnell ausgelesen war - was leider die Schlafenszeit für sie nicht herausgezögert hat.

Möglicherweise ist es daher eher für jüngere Kinder geeignet oder solche, deren Interesse für Bücher auf zarte und spielerische Weise noch geweckt wird.

Ich finde es gelungen und eine süße Weise, Kindern zu zeigen, dass auch Spinnen wie Du und ich sind.

  • Spaß
Veröffentlicht am 29.07.2019

Liebe, Intrigen, Abenteuer

Die Australien-Töchter – Wo die Hoffnung dich findet
0

1861: Ein Krieg zwischen den amerikanischen Süd- und Nordstaaten bringt die Arbeiter den Baumwollfabriken in Lancashire in ernsthafte Schwierigkeiten. So auch die Familie Blake. Der Witwer Edwin Blake ...

1861: Ein Krieg zwischen den amerikanischen Süd- und Nordstaaten bringt die Arbeiter den Baumwollfabriken in Lancashire in ernsthafte Schwierigkeiten. So auch die Familie Blake. Der Witwer Edwin Blake hat seine vier Töchter alleine großgezogen und zu unabhängigen, belesenen und freigeistigen jungen Frauen erzogen. Das passt nicht jedem. Insbesondere nicht seiner Schwägerin Isabel Blake. Sie ist voller Missgunst und Hass.
Als Edwin stirbt, zerstört sie mit ihren Intrigen beinahe das Leben der nun verwaisten Schwestern. Nur mithilfe von treuen Freunden, die nie das Vertrauen in Cassandra, Xanthia, Maia und Pandora verloren haben, gelingt es den Schwestern, ihre nicht ganz freiwillige Reise nach Australien doch noch zusammen anzutreten. Werden sie dort ihr Glück trotz aller Widrigkeiten finden?

Anna Jacobs hat es meisterlich verstanden, mit dem ersten Buch ihrer Trilogie der Australien-Töchter Lust auf Mehr zu machen. Man ist ob der Behandlung, die insbesondere Cassandra widerfährt, entrüstet, sogar zornig und teilweise fassungslos. Man kann nicht anders, als die emotionalen Hochs und insbesondere die Tiefs mit ihr mitzufühlen. „Wo die Hoffnung Dich findet“ ist eines der Bücher, die die Stunden nur so verfliegen lassen und man nicht aufhört die Geschichte der Blake-Schwestern zu verfolgen bis die letzte Seite gelesen ist.

  • Cover
  • Atmosphäre
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Handlung
Veröffentlicht am 13.07.2019

Leichte Sommerlektüre

Das kleine Cottage auf dem Hügel
0

Als Madeline Porter mit ihrem schicken roten Sportwagen London hinter sich lässt um hoch motiviert einen Neuanfang auf dem Lande in ebensolcher schicker Umgebung zu wagen, wird sie schnell eines Besseren ...

Als Madeline Porter mit ihrem schicken roten Sportwagen London hinter sich lässt um hoch motiviert einen Neuanfang auf dem Lande in ebensolcher schicker Umgebung zu wagen, wird sie schnell eines Besseren belehrt. Von gehobener Hotellerie oder Gastronomie ist weit und breit nichts zu sehen. Dass der Inhaber des Anwesens, der sie mit zwei lebhaften Hunden eher zurückhaltend begrüßt und keinen Hehl daraus macht, dass er wenig erfreut ist, dass sie ihm vor die Nase gesetzt wird, macht es ihr nicht leichter. Zurück nach London kann und will sie nicht; die Aussicht, bei einer Freundin im tiefsten Yorkshire unterzukommen ist auch nicht verlockend.
Um ihre Gedanken zu sortieren und vor allem auch ihre Garderobe dem eher rustikalem Ambiente anzupassen, trinkt sie im Ort in einem Pub einen Kaffee und lernt die ihr recht gegensätzliche Trixie kennen. Die beiden freunden sich an.
Aus Madeline wird mit der Zeit Maddie, die ihre Umgebung beginnt bewusster wahrzunehmen und auch die Schönheit und Magie des Ortes versteht.
Als ihr Geheimnis, das sie aus London vertrieben hat, ans Licht kommt, bringt sie damit die Entwicklung des Anwesens und damit dessen Fortbestand in Gefahr. Aber auch Seth und Clara haben vor Maddie ein Geheimnis. Wird es ihnen zusammen mit Tom und Trixie gelingen, Joy’s Acre zu retten und es zu dem zu machen, das es einst war? Ein Ort der Zuflucht, des Glücks und Harmonie?
Eins ist klar: Dies bedeutet harte Arbeit, Zuversicht, Geduld und Aufrichtigkeit.

Vorab: Ich mag sehr, dass der deutsche Titel dem des englischen entspricht. Cover, Thema, Titel und Location sind genau das, wozu ich im Buchladen gerne greife. Die Beschreibungen der Autorin der Landschaft und des Anwesens - denn das ist es letztendlich, da es sich um ein nicht allzu kleines Haupthaus mit drei auf dem Gelände befindlichen Cottages inklusive großem Garten handelt – finde ich bezaubernd und versetzte mich als Leserin direkt in das ländliche England. Mit Madeline wurde ich allerdings nicht recht warm. Mir ist klar, dass sie als Hauptcharakter eine Wandlung durchmachen muss und damit auch etwas anstrengend ist, damit die geforderten Konflikte entstehen. Clara und auch insbesondere Trixie fand ich dagegen interessanter und authentischer. Über diese beiden würde ich gerne mehr erfahren wollen. Vielleicht lernen die Leser sie ja in den weiteren Folgen kennen, was schön wäre.
Die Story an sich war recht unterhaltsam, wenn auch Fragen für mich offen blieben, wie z.B. das Verhältnis zwischen Seth und Agatha. Aber vielleicht liegt die Antwort ja auch in einer der nächsten Bücher, die es im Anschluss an „Das kleine Cottage auf dem Hügel“ noch gibt.
Alles in allem mochte ich die Sprachmelodie der Autorin, die Leichtigkeit der Story und den Großteil der Charaktere. „Das kleine Cottage auf dem Hügel“ ist eine unterhaltsame und kurzweilige Sommerlektüre.

  • Cover
  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Gefühl