Profilbild von Winniehex

Winniehex

Lesejury Star
offline

Winniehex ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Winniehex über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 01.12.2020

Guter erster Teil

Falkenmädchen (Divinitas 1)
0

Sobald die Sonne aufgeht, verwandelt sich Miranda in einen Falken. Nur ihre Familie kennt dieses Geheimnis. Doch als ihr Vater getötet wird, wenden sich die Menschen, denen sie vertrauen zu können glaubte, ...

Sobald die Sonne aufgeht, verwandelt sich Miranda in einen Falken. Nur ihre Familie kennt dieses Geheimnis. Doch als ihr Vater getötet wird, wenden sich die Menschen, denen sie vertrauen zu können glaubte, von ihr ab. Auf sich allein gestellt, wird sie als Falke gefangen genommen und soll fortan zur Beizjagd des jungen Prinzen dienen ... (Klappentext)

Miranda hat es die ganze Zeit über nicht leicht. Man kann sagen Sie führt ein Leben im Schatten Ihrer Mutter, es ist egal was Sie macht oder auch nicht, es ist Ihrer Mutter nie gut genug. Als dann noch Ihr Vater stirbt muss Sie ganz alleine zurechtkommen. Als Falke wird Sie verletzt, Prinz Äric pflegt Sie, dafür muss Sie ihn aber bei Jagd unterstützen. Aber ist der Prinz wirklich so hinterhältig und nutzt Ihre Situation aus? Miranda achtet sehr darauf, dass niemand Ihr Geheimnis erfährt. Was Miranda noch nicht weiß ist, dass Sie Sie und der Prinz mehr als nur die Jagd verbindet.

Mir gefiel die Story, es ist zwar eine Neuauflage, aber das ist ja für die Geschichte uninteressant. Ich fand Sie sehr unterhaltsam und deswegen freu ich mich auch jetzt schon auf den zweiten Teil.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.11.2020

Ein guter Anfang

Talus
0

Eine skeptische Studentin, die plötzlich einem echten Geist gegenübersteht.Ein begabter Tarotleger, der sich vor der Zukunft fürchtet.Eine junge Hexe, die ihre Begabung verflucht.Ein stolzer Wasserhexer, ...

Eine skeptische Studentin, die plötzlich einem echten Geist gegenübersteht.Ein begabter Tarotleger, der sich vor der Zukunft fürchtet.Eine junge Hexe, die ihre Begabung verflucht.Ein stolzer Wasserhexer, der die Wahrheit sucht.Sie alle haben einen Herzenswunsch - und als das sagenumwobenene Artefakt Talus auftaucht, scheint die Erfüllung ihrer größten Träume zum Greifen nah. Aber ein so mächtiger Gegenstand ruft auch böse Mächte auf den Plan. Und je näher sie Talus kommen, desto dunkler werden die Geheimnisse, die das Artefakt enthüllt.Ein Magiekonzept, das ebenso unwiderstehlich ist wie der Zirkel junger Magier: Lassen Sie sich von den Hexen von Edinburgh verzaubern! (Klappentext)

Die Autorin Liza Grimm hat sich in diesem Fantasyroman wirklich übertroffen. Ich hatte auch Ihre Göttersaga gelesen und fand die doch etwas flacher als dieses hier, wobei es ja auch eine Dilogie werden wird. Erin führt Touri durch Edinburgh und unterhält Sie nebenbei mit Geistergeschichten. Eigentlich ist Sie der Magie, den Geister usw. sehr offen gegenüber aber durch andere Umstände hat dies nachgelassen. Bei Ihren Touren hilft Leo, er kann ist mehr als nur ein Freund, aber das weiß Erin noch nicht. Bei einer Tour geschieht das, was Erin nie für möglich gehalten hat, Ihr steht plötzlich ein Geist gegenüber. Ab jetzt beginnt für Erin und Leo ein Abenteuer mit Zauberei, Hexen, Magie....

Die Geschichte an sich gefiel mir wirklich gut, denn Sie zieht den Leser hinein und verschluckt ihn bis zum Schluss. Das was ich zum Teil schwierig fand, dass waren die drei Handlungsstränge in dem Buch. Es gibt drei Hauptprotas und diese bekommen jeweils abwechselnd ein Kapitel wo die Geschichte aus Ihrer Sicht geschildert wird. Dies empfand ich persönlich schwierig, denn du bist gerade in einen Teil der Geschichte versunken und springst dann durch die andere Sicht in eine ganz andere Ebene und verlierst dann die Spannungshaltung in der Story.

Leider muss ich hierfür einen Stern abziehen, aber ansonsten großartig Geschichte und ein wahnsinnig schönes Cover.


Vielen Dank an den

Knaurverlag

LizaGrimm für das Leseemplar und das damit zugehörige Lesevergnügen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.11.2020

Bin gespannt wie es weitergeht

Elfenmal 1: Gezeichnete der Schatten
0

Neia hat es als gezeichnete Elfe in Kentan nicht leicht. Dunkle Male zieren ihr Gesicht und machen sie aufgrund ihrer Herkunft zur Außenseiterin. Dank der Hilfe der einflussreichen Lady Renna genießt sie ...

Neia hat es als gezeichnete Elfe in Kentan nicht leicht. Dunkle Male zieren ihr Gesicht und machen sie aufgrund ihrer Herkunft zur Außenseiterin. Dank der Hilfe der einflussreichen Lady Renna genießt sie trotzdem ein fast normales Leben als Dienerin und Spionin. Als Neia jedoch beobachtet, wie ein Prinz des Nachbarlandes durch verfluchte Magie stirbt, kommt für sie nur eines infrage: Flucht. Ihr zur Seite stehen dabei nicht nur ihre beste Freundin, sondern auch ein junger Adeliger, dessen braune Augen Neia schon bei ihrer ersten Begegnung wie magisch angezogen haben … (Klappentext)

Das Buch hat mich gepackt, denn hier geht es nicht einfach nur um Elfenwesen, sondern hier steckt eine tolle Geschichte dahinter. Neia hat was, dass leider für Elfen gar nicht gerne gesehen wird und dies sind Male in ihrem Gesicht. Dafür werden Elfen gejagt, aber Renna eine Lady mit Einfluss nimmt sich Ihre an. Neia spioniert als Gegenleistung für Sie, dabei beobachtet Sie einen Mord und eine Vorhersehung, die Ihr Angst macht, aber was hat das zu bedeuten. Voller Panik flüchtet Neia, aber wird ihr das wirklich gelingen?

Für diese Geschichte gibt es von mir 4 von 5 Sternen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.11.2020

Schöne Geschichte

Catching Magic 2: Verbunden im Licht
0

Endlich wird Blake offiziell zur Catcherin des Zirkels ernannt und ist nun dem attraktiven, unnahbaren Skylar unterstellt. Gemeinsam suchen sie nach magischen Gegenständen und kommen sich dabei verboten ...

Endlich wird Blake offiziell zur Catcherin des Zirkels ernannt und ist nun dem attraktiven, unnahbaren Skylar unterstellt. Gemeinsam suchen sie nach magischen Gegenständen und kommen sich dabei verboten nahe. Doch Blake verliert sich immer mehr im Sog, den die Magie auf sie ausübt, und sogar ihre Schwester Lucy unterliegt zunehmend der Versuchung der Artefakte. Bald hängt es allein an Nell, die geheimen Machenschaften des Zirkels aufzudecken – wobei sie Hilfe von jemandem erhält, der eigentlich nicht auf ihrer Seite stehen sollte …(Klappentext)

Die Geschichte geht nahtlos weiter als Leser hat man hier keine Unterbrechungen oder ähnliches drin. Blake kommt Skylar immer näher und kann sich bald nicht mehr ihren Gefühlen sicher sein. Gemeinsam mit Nick und Nell versuchen ein Artefakt zustellen, dass ist aber gar nicht so einfach und ohne Hilfe wird sich das auch nicht ändern. Man wird richtig in die Story hineingezogen, aber ich hatte ständig das Gefühl die Geschichte schon zu kennen. Da war jetzt für mich nicht überraschendes drin oder erfrischendes. Deswegen gib ich hierfür 4 von 5 Sternen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.11.2020

Wiederholend

Schicksalhafte Zeiten
0

Berlin, 1942: Der Krieg hinterlässt Spuren in der Stadt. Während Edith ihr Glück fernab der Heimat sucht, arbeitet Luise als Hebamme in der Frauenklinik Neukölln. Als sie erfährt, was mit den Neugeborenen ...

Berlin, 1942: Der Krieg hinterlässt Spuren in der Stadt. Während Edith ihr Glück fernab der Heimat sucht, arbeitet Luise als Hebamme in der Frauenklinik Neukölln. Als sie erfährt, was mit den Neugeborenen der Zwangsarbeiterinnen geschieht, nimmt sie all ihren Mut zusammen und versucht, sie zu retten. Margot hat eine Stelle im Frauengefängnis angenommen. Als eine junge Schwangere vor ihr steht, die im Widerstand kämpfte und zum Tode verurteilt wurde, weiß Margot, dass sie alles versuchen muss, um sie zu retten. Auch wenn sie sich dabei in Lebensgefahr begibt ... (Klappentext)

Der dritte Teil der Hebammen- Saga lässt mich als Leserin zwiegespalten zurück. Einerseits habe ich mich sehr über die Geschichten gefreut mit der Frau, die zu Tode verurteilt wurde und auch über die Zwangsarbeiterinnen. Aber irgendwie hatte ich das Gefühl, dass es hier nur um Geburten ging. Die einzelnen Geschichten zu den Schwangeren oder auch Frauen mit und ohne Kind waren hier etwas kurz und nach meiner Meinung auch nicht zu Ende beschrieben, dass fand ich persönlich sehr Schade. Ansonsten mag ich solche Geschichten sehr gerne, aber hier fehlte mir das rote Band im Buch.

Deswegen kann ich hier nur 3,5 von 5 Sternen geben, bzw. 4.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere