Profilbild von Zanzarah

Zanzarah

Lesejury Star
offline

Zanzarah ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Zanzarah über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 02.05.2021

Das Ende der Reise...

Das Rätsel des Pferdeamuletts - Eponas Erbe
0

Klappentext:
Der Hof von Godjes Schwester Cora wurde zerstört. Cora selbst liegt im Koma, als sie versucht, die Amulette aus der Reichweite des Dunklen zu bringen. Dabei wurde ihre Seele im Land hinter ...

Klappentext:
Der Hof von Godjes Schwester Cora wurde zerstört. Cora selbst liegt im Koma, als sie versucht, die Amulette aus der Reichweite des Dunklen zu bringen. Dabei wurde ihre Seele im Land hinter den Nebeln – dem Reich der Pferdegöttin Epona – gefangen. Godje ist die einzige, die sie retten und den Fluch ein für alle Mal brechen kann.


Sprache und Schreibstil:

Die Sprache ist eher poetisch und es erinnert an eine Märchenerzählung. Der Schreibstil ist flüssig und für das Alter kindergerecht.

Fazit:

Es ist der dritte und finale Band der Reihe und steht dennoch auch für sich. Ich kannte die vorherigen Teile nicht, konnte dennoch gut einsteigen, da es eine Zusammenfassung der beiden Bände gibt. Dieser Band kann für sich gelesen werden und ist trotzdem verständlich. Die Protagonisten sind symphatisch und man kann mit Godje sehr gut mit fühlen. Der Schreibstil hat was märchenhaftes und es liest sich wie eine Sage. Es war spannend und sehr emotional. Der Aspekt mit den beiden Schwestern ist schon sehr aufwühlend. Eine runde Geschichte, die mir sehr gefallen hat, aber nicht komplett in seinen Bann ziehen konnte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.04.2021

Zu viel des Guten...

Mein Leben als lexikalische Lücke
0

Klappentext:

Neben seinem Praktikum im Frankfurter Krankenhaus, muss Benni sich nicht nur mit seiner eigenen Persönlichkeit auseinandersetzen, sondern auch mit den konservativen Ansichten seiner Mutter. ...

Klappentext:

Neben seinem Praktikum im Frankfurter Krankenhaus, muss Benni sich nicht nur mit seiner eigenen Persönlichkeit auseinandersetzen, sondern auch mit den konservativen Ansichten seiner Mutter. Er möchte unbedingt den allgegenwärtigen Kruzifixen in der beengten Wohnung seiner Mutter entkommen. Gleichzeitig fühlt sich auch Jule von dem Weltbild ihrer Eltern eingeengt. Denn die haben absolut kein Verständnis für vegane Ernährung, Freitagsdemonstrationen oder Anti-Rassismus-Plakate. Und sie würden schon gar nicht verstehen, dass ihre Tochter eigene Ideale vertritt und Teil einer Veränderung sein möchte, die die Welt so dringend braucht. Als die beiden innerlich zerrissenen Teenager aufeinandertreffen, wird ihr Leben bunter, komplizierter, aber auch so viel erträglicher!


Schreibstil und Sprache:

Der Schreibstil ist sehr mitreisend und sprachlich ist diese Geschichte sehr schön ausgearbeitet. Bei jedem Kapitel ist ein Kasten dabei, der lexikanische Begriffe definiert, dabei jedoch einfach gehalten wurde damit jugendliche Leser diese verstehen können.


Protagonisten:

Jule und Benni entsprechen dem Stereotyp einer eher neueren Generation. Beide entsprechen einem gewissen Nerdtyp und entsprechen den gängigen Klischees. Jule ist vegan, eine Weltverbesserin und der unscheinbare introvertierte Typ, der im Gegensatz zu iherer flippigen Freundin steht.

Benni hingegen ist der schlaue und ebenfalls eher introvertierte Typ, der unbedingt cool werden möchte und seinen Platz in der Welt sucht.

Beide haben Eltern, die entweder super religiös oder total unwissend gegenüber der neuen Generation sind. In gewisser Weise sind beide Familien konservativ, nur in verschiedene Richtungen des Extremen.


Fazit:

Es ist eine mitreisende Geschichte, diesehr lesenswert für Jungendliche ist. Allein schon die Definitionskästen sind sehr lehrreich, denn einige Begriffe waren auch mir neu. Meine Kritik wäre jedoch, dass die Protagonisten und ihre Familien zu stereotypisch sind und es daher an manchen Stellen zu einseitig wirkt. Es wird eine neue Generation von Teenagern dargestellt, die genervt von allem scheint und es verbessern wollen. Es ist durchaus wichtig, sich mit den Problemen der heutigen Zeit auseinanderzusetzten, jedoch werden Bereiche wie Religion oder andere soziale Werte als unpassend und negativ dargestellt. Gerade Religion wird als veraltet und Gegenseite von Jules eher alternativen Lebensweise hingestellt. Dabei muss dies nicht immer so sein und gibt zusehr den Lesern eine bestimmte Richtung des Denkens vor.


  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.04.2021

Ein starkes Mädchen für die Rettung ihrer Heimat

Risa aus dem Schattenwald
0

Der Titel hat mich sofort angesprochen und das Cover hat sein übliches getan.
Die Protagonistin Risa und ihr Freund der Wolf Halgrimm müssen gemeinsam den Schattenwelt retten.

Der Schreibstil ist leichtl ...

Der Titel hat mich sofort angesprochen und das Cover hat sein übliches getan.
Die Protagonistin Risa und ihr Freund der Wolf Halgrimm müssen gemeinsam den Schattenwelt retten.

Der Schreibstil ist leichtl damit Kinder in verstehen und zugleich mitreisend. Ich konnte Risas Reise physisch miterleben und hatte einige Gänsehaut-Momente.

In Zeiten von Klmawandel, Fridays for Future und Waldrodungen sowie Bäumesterben, ist diese Geschichte geeignet, um mit Kindern in diese Themen eintauchen zu können.

Freundschaft ist auch ein großes Thema und wurde in dieser Geschichte schön eingebracht.

Mir hätte als Kind diese Geschichte sehr gut gefallen, da es auch von der Spannung richtung "Ronja Räubertochter" und "Mio mein Mio" geht.

An manchen Stellen hatte ich das Gefühl, dass manche Charaktere zu einseitig bzw. schwarz-weiß gehandelt und gesprochen haben.

Rundum ist es eine schöne und spannende Kindergeschichte und ich gebe ihr 4,5 Sterne, da manche Nebencharaktere, wie Risas Eltern zu blass waren und nicht zugehört haben.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.04.2021

Reise ins Unbekannte...

A Whisper of Stars
0

Liv möchte ihrem Leben auf Hawaiki entfliehen. Sie und ihr bester Freund Finn passen dort nicht hin und bekommen dies von den anderen Einwohnern deutlich gezeigt. Die beiden glauben noch an die Legenden ...

Liv möchte ihrem Leben auf Hawaiki entfliehen. Sie und ihr bester Freund Finn passen dort nicht hin und bekommen dies von den anderen Einwohnern deutlich gezeigt. Die beiden glauben noch an die Legenden über mythische Götter und Ahnengeister der Insel. Ein Fremder und uralte Kräfte verändern das Leben der beiden und das der ganzen Insel.

Die Sprecherin war sehr lebhaft beim Lesen und hat in fast alles eine Betonung gelegt. Das hat die Spannung an manchen Stellen genommen. Sehr sympathische Stimme.

Liv und Finn waren angenehme Protagonisten, die jedoch noch mehr Tiefe gebraucht hätten.

Es ist ein spannendes Jugendbuch mit Tendenz zum Young-Adult-Subgenre. Ich hatte etwas anderes erwartet und mir hat es an Chemie zwischen den Protagonisten und der Handlung gefehlt. Es ist eine nette Geschichte und für mich 3,5 Sterne da mir das gewisse Etwas gefehlt hat, Tami Fischer hat einen angenehmen, jedoch auch eher einfachen Schreibstil. Sie legt Wert bei der Beschreibung von Dingen, die ich persönlich eher unwichtig finde und mamche Ausdrücke wirken sehr jugendlich. Passt zum Alter de Protagonisten, wirkt dadurch jedoch auch nicht ausgereift.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.03.2021

Schweinisch was los!

Flips - Ein Wollschwein legt los
0

Wie der Titel schon verrät, geht es um ein ausgeFLIPtes Wollschwein, das eines Tages in das Leben von Toni stolpert. Mit viel Witz und Charme begleitet der Leser das Abenteuer rund um das freche Wollschwein, ...

Wie der Titel schon verrät, geht es um ein ausgeFLIPtes Wollschwein, das eines Tages in das Leben von Toni stolpert. Mit viel Witz und Charme begleitet der Leser das Abenteuer rund um das freche Wollschwein, zwei Kinder und die Menschen in ihrem Umfeld. Der Schreibstil ist einfach und eignet sich zum Vor- und selberlesen für Kinder zwischen 8-12 Jahren. Liebevolle Illustrationen schmücken die Seiten und verbildlichen das Geschehen. Es ist sehr niedlich, wie Flips sich in das Leben der Menschen rund um die beiden Kinder Jonte und Toni schleicht und sie zusammenbringt. Alte Streitereien werden wieder aufgebracht und sich versöhnt, Freundschaften geschlossen und zusammen an einemFilm gearbeitet. Dabei beweisen einige Mut und andere riskieren etwas. Es ist spannend, welche Menschen aufeinamdertreffen und wie ein kleines Wollschwein sie vereint und eine tolle Gemeinschaft entsteht. Eine klare Empfehlung für alle Schweinliebhaber.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere