Profilbild von Zeilenflut

Zeilenflut

Lesejury Star
offline

Zeilenflut ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Zeilenflut über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.05.2022

Mögen die Spiele beginnen

A Song of Wraiths and Ruin. Die Spiele von Solstasia
0

Das Cover und der farbige Buchschnitt sind einfach ein Traum! Beides passt perfekt zur Stimmung des Buchs.
"A Song of Wraiths and Ruin. Die Spiele von Solstasia" ist der erste Band der "Das Reich von ...

Das Cover und der farbige Buchschnitt sind einfach ein Traum! Beides passt perfekt zur Stimmung des Buchs.
"A Song of Wraiths and Ruin. Die Spiele von Solstasia" ist der erste Band der "Das Reich von Sonande"-Dilogie.
Das Buch ist aus der dritten Person aus der Sicht von Malik und Karina geschrieben.
Roseanne A. Brown nimmt uns mit nach Ziran, ein afrikanisch inspiriertes Königreich.
Das Worldbuilding ist wunderschön und man sieht bei ihrem Erzählstil Ziran vor dem inneren Auge.
Ich mag die afrikanischen Einflüsse sehr, die für mich in Fantasybüchern noch eher neu sind.
Die verschiedenen Beweggründe der Charaktere waren zu jeder Zeit absolut nachvollziehbar und man konnte sich besonders in Malik und Karina absolut hineinversetzen. Es gibt so viele unvorhergesehene Wendungen und Spannungen.
Aber einen kleinen Wehmutstropfen gibt es trotzdem. Trotz all dieser Punkte hat sich das Buch für mich zwischendurch in die Länge gezogen und konnte mich nicht komplett fesseln.

Fazit:

"A Song of Wraiths and Ruin. Die Spiele von Solstasia" ist ein wundervolles High Fantasy Buch mit tollen afrikanischen Einflüssen.
Es ist spannend und unvorhersehbar, aber zwischendurch leider auch etwas langatmig.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.10.2021

Für alle, die das Lesen lieben

Booklover Journal
0

Zusammenfassung:

Booklover Journal – Für alle, die das Lesen lieben

in Zeiten von Netflix nichts von ihrer Faszination eingebüßt hat, beweist die gelernte Buchhändlerin tagtäglich auf Social Media.

Buch-Journale ...

Zusammenfassung:

Booklover Journal – Für alle, die das Lesen lieben

in Zeiten von Netflix nichts von ihrer Faszination eingebüßt hat, beweist die gelernte Buchhändlerin tagtäglich auf Social Media.

Buch-Journale gibt es unzählige. Doch keines ist so besonders wie Tami Fischers liebevoll gestaltetes Eintrage-Buch für Buch-Nerds, das viel mehr ist als ein kleines Sammelsurium rund um das Thema Lesen. Neben genügend Platz für Gedanken und Listen zu Lieblingsbüchern finden sich hier Zitate, Empfehlungen, ganz private Erzählungen aus Tamis Leben als Buchhändlerin und Bloggerin, sowie leckere Rezepte, um die Lesezeit noch schöner zu machen.
Das Highlight aber bilden Tamis Tipps und Tricks zum Schreiben und im Umgang mit Booktube und Bookstagram.

Das ganz persönliche Buch-Journal der sympathischen Bestseller-Autorin!


Beschreibung:

Das Booklover Journal ist wunderschön und liebevoll von Tami Fischer gestaltet.
Die Farbgestaltung finde ich elegant (hauptsächlich in braun- und Goldtönen) und dennoch ist die Gesamtgestaltung leicht verspielt/romantisch.
Wie das Cover schon verrät, handelt es sich um ein Lesetagebuch zum Aufschreiben, einkleben, ankreuzen mit Bücherlisten, Lektürentipps und Platz für Empfehlungen. Aber es gibt noch so viel mehr.

Das Booklover Journal fängt mit einer Vorstellung von Tami Fischer an und direkt im Anschluss, ist ein Steckbrief in welchem man sich selbst eintragen kann.
Gefolgt von Lesevorhaben mit Platz für 30+ Bücher, "Mein SuB - Stapel ungelesener Bücher", und liebste Buchcharaktere, sowie liebste Autoren.
Natürlich fehlen auch die Seiten für Buchbewertungen / -rezensionen nicht. Auch hier ist, wenn ich mich nicht verzählt habe, 😉 Platz für 30 Bücher.

Das war es zum Großteil mit dem Bereich Lesejournal. Aber das Booklover Journal bietet noch einiges mehr!
Tami Fischer hat für die Booklover, Rezepte, Lese-Playlist und ganz viele Tipps - von Bookstagram, über schöne Fotos, zu Booktube und Schreiben/Autoren.

Zu guter Letzt wird das Booklover Journal noch mit einem Dankbarkeits-Journal abgerundet.


Pros und Contras:

Das Booklover Journal hat so ziemlich alle Themen, die ein Lesetagebuch meiner Meinung nach, haben sollte (Want to read, SUB, Buchbewertungen) und darüber hinaus noch ganz viele andere Extras.
Ich mag es, dass für Platz zum einkleben der Buchcover und Bilder der Lieblingscharaktere gedacht wurde und man so das Journal noch etwas selbst gestalten kann.
Ich werde mir besonders die Tipps rund um Bookstagram und Buchfotografie zu Herzen nehmen, da ich mit meinen aktuellen Fotos auf Bookstagram nicht so zufrieden bin und ich denke, dass Tami's Tipps hier wirklich helfen werden.

Ich hätte mir aber noch ein paar kleine Punkte gewünscht. Zum einen fehlt mir ein generelles Inhaltsverzeichnis, damit man weiß, wo man was findet. Und auch ein Verzeichnis für die Rezensionen/Buchbewertungen wäre schön gewesen, damit man, wenn man eine bestimmte Bewertung sucht, diese auch schnell wiederfinden kann.
Auf den offiziellen Bildern (siehe unten) hat das Journal ein Lesebändchen. Meine Ausgabe hat leider keins. Ich weiß nicht, ob grundsätzlich auf das Lesebändchen verzichtet wurde, oder ob es hier eine Fehlproduktion oder ähnliches war.
Schön hätte ich auch einen Lesetracker gefunden, aber das ist nur eine Kleinigkeit.

Da das Buch ein Softcover hat, muss man hier, je nachdem, wie man durch das Buch blättert, aufpassen, dass die Cover keine knicke bekommen. Aber es ist so auf jeden Fall viel edler, als wenn es ein Taschenbuch gewesen wäre.


Fazit:

Booklover Journal - Für alle, die das Lesen lieben ist ein tolles neues Lesejournal und mehr.
Tami's Lesejournal hat für mich ganz viele Pro's und auch ein paar Contras, aber die finde ich jetzt nicht super schlimm.

Ich freue mich schon riesig darauf, das Booklover Journal für 2022 zu beschriften, bekleben, anzukreuzen und einfach mit Leben zu füllen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.09.2021

Istorii Sankt'ya: Ein MUSS für jeden GrishaVerse Fan!

Die Leben der Heiligen
0

Zusammenfassung:
Die Geschichten in "Die Leben der Heiligen" bieten Alina Starkov, Nina Zenik oder Nikolai Lantsov immer wieder Trost und Rat in schwierigen Situationen, gerne wird in den "Grisha"-Romanen ...

Zusammenfassung:
Die Geschichten in "Die Leben der Heiligen" bieten Alina Starkov, Nina Zenik oder Nikolai Lantsov immer wieder Trost und Rat in schwierigen Situationen, gerne wird in den "Grisha"-Romanen aus dem mythischen Buch zitiert.
Jetzt können alle Fans der Grisha die Legenden von bekannten Heiligen wie Sankta Lizabeta der Rosen und Sankt Ilya in Ketten oder die eher düsteren Sagen von Sankta Maradi und dem Sternenlosen Heiligen selbst nachlesen – in einer wunderschön illustrierten Ausgabe, die an mittelalterliche Stundenbücher erinnert.

Meine Gedanken:
Das Cover ist wunderschön gestaltet. Besonders schön finde ich die Lederoptik der deutschen Ausgabe.
Die tolle Gestaltung endet bei diesem Buch aber nicht nach dem Cover. Es geht innen mindestens genauso schön weiter.

Wer die Bücher des GrishaVerse, besonders die "Grisha-Trilogie" und die "King of Scars-Dilogie" gelesen oder die "Shadow and Bone" bzw. "Legenden der Grisha"-Serie auf Netflix gesehen hat, hat auch von der Istorii Sankt'ya gehört. Dem Buch über die Heiligen aus dem GrishaVerse.
Insgesamt finden sich die Geschichten zu 28 Heiligen in dem Buch. Und jede Geschichte ist mit einer wunderschönen, historisch anmutenden Illustration des jeweiligen Heiligen versehen. Darüber hinaus haben die Seiten noch goldene Ranken als Zierde.

Als ich mitbekommen habe, dass es die Istorii Sankt'ya aka "Die Leben der Heiligen" als Buch geben wird, wusste ich sofort, dass dieses Buch meine GrishaVerse Sammlung erweitern wird.
Es ist nicht nur ein absolutes Schmuckstück, ich fand es auch einfach großartig, noch mehr über die Mythen und Legenden zu erfahren. U.a. erfährt man die Geschichte über den Namenspatron unseres liebsten Zaren. Und ich denke, ich greife nicht zu weit voraus, wenn ich verrate, dass auch die Geschichten von Sankta Alina von der Schattenflut und Der Sternenlose Heilige in die Leben der Heiligen verewigt wurden.

Fazit:
Einfach die absolute perfekte Erweiterung für jeden, der noch mehr in das GrishaVerse eintauchen will.
Ich würde es aber empfehlen, "Die Leben der Heiligen" erst zu lesen, wenn man min. "King of Scars" bereits gelesen hat.

Für mich ist es, genauso wie "Die Sprache der Dornen" ein Absolutes MUSS für jeden GrishaVerse Fan!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.07.2021

Der König, die Sturmhexe und die Spionin

Rule of Wolves
0

Meine Gedanken:
Das Cover ist wunderschön! Ich war von Anfang an von dem Design begeistert und ich liebe es, dass die deutsche Ausgabe silbern ist, denn das passt einfach perfekt zum goldenen Cover von ...

Meine Gedanken:
Das Cover ist wunderschön! Ich war von Anfang an von dem Design begeistert und ich liebe es, dass die deutsche Ausgabe silbern ist, denn das passt einfach perfekt zum goldenen Cover von King of Scars.
Dazu kommt noch der tolle Farbschnitt. Und ja, ich liebe Farbschnitte!

Spätestens seit Netflix Shadow and Bone verfilmt hat, ist das GrishaVerse in aller

"Rule of Wolves" ist der zweite Band der King of Scars Dilogie und insgesamt der 7. Band der GrishaVerse Sage (+ Zusatzbücher).
Achtung, die Bücher bauen stark aufeinander auf. Man sollte - meiner Meinung nach - die King of Scars Dilogie erst dann lesen, wenn man zuvor auch die Grisha Trilogie und die Krähen Dilogie gelesen hat.

Das Buch ist aus der Ich-Perspektive geschrieben, wechselt aber je Kapitel den Protagonisten. Die Hauptprotagonisten aus deren Sicht geschrieben wurde sind Nikolai, Zoya und Nina.

Es geht teilweise sehr viel um Krieg, Taktik, Spionage ect., aber auch alles andere - und vor allem Plot Wendungen und Überraschungen - kommen nicht zu kurz.
Ich habe mich riesig darüber gefreut, wie der Band geendet hat und bin einfach glücklich damit.
Rule of Wolves ist als Abschlussband des GrishaVerse geplant, aber es gibt Gemunkel, dass es doch noch weitere Bände geben soll, wir können also gespannt bleiben womit uns Leigh Bardugo vielleicht doch noch überrascht.

Fazit:
Wer Shadow and Bone geschaut hat, muss auch die Bücher lesen. Ja es sind, 7, aber es lohnt sich!
Wer bereits die Grisha Trilogie und/oder Krähen Dilogie gelesen hat, muss auch unbedingt die King of Scars Dilogie lesen.
Leigh Bardugo hat mit dem gesamten GrishaVerse ein Meisterwerk erschaffen und Rule of Wolves ist er perfekter Abschluss. (Wenn es denn ein Abschluss sein wird).

Ich möchte an dieser Stelle auch noch allen, die die Bände gelesen haben, die Zusatzbücher Die Sprache der Dornen und Die Leben der Heiligen (ab 01.09.2021 erhältlich) ans Herz legen. Beide geben einfach so tolle zusätzliche Einblicke in die Welt und sind einfach wunderschön illustriert!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.07.2021

Rückkehr nach Lake Starlight

Confessions of a Bad Boy (Baileys-Serie 5)
0

Meine Gedanken:
Ich mag dieses romantisch verliebte Stirn an Stirn auf dem Cover. Und auch, dass man keine Gesichert sieht, so dass einem die Fantasie nicht genommen wird!
"Confessions of a Bad Boy" ist ...

Meine Gedanken:
Ich mag dieses romantisch verliebte Stirn an Stirn auf dem Cover. Und auch, dass man keine Gesichert sieht, so dass einem die Fantasie nicht genommen wird!
"Confessions of a Bad Boy" ist der fünfte Band der "Baileys" Reihe von Piper Rayne. In jedem Band geht es um eine/n der Bailey's Geschwister. Aktuell sind insgesamt 7 Bände geplant.
In der Regel kann man die Bücher von Piper Rayne unabhängig voneinander lesen, da die Protagonisten je Buch wechseln.
Die Reihe bauen aber schon aufeinander auf, weshalb ich empfehlen würde, die Bände der Serie jeweils der Reihe nach zu lesen.
In diesem Band geht es um Denver Bailey und Cleo Dawson.
Der Roman ist in der ersten Person abwechselnd aus der Sicht der beiden Hauptprotagonisten geschrieben.
Ich liebe die Romane von Piper Rayne. Sie haben einen wundervollen flüssigen und leichten Schreibstil, der immer eine Prise Humor und Sexyness mitbringt.

Denver hasst Verantwortung und liebt es einfach, seinen Traum als Buschpilot zu leben. Zuletzt hat er seinen Chef und Freund Chip in dessen Firma Lifetime Adventures vertreten. Doch nach dessen Tod, soll er nun die Firma übernehmen. Doch nur zu 50%, denn die andere Hälfte soll Chip's Tochter Cleo - die mit High Heels und im Kleid nach Alaska kommt - bekommen.
Der Ärger und die gegenseitigen Vorurteile sind vorprogrammiert.

Fazit:
Ich liebe Piper Rayne und ich liebe - ALLE - Bailey Geschwister. Darum war es auch kein Wunder, dass ich auch von Denver und Cleo begeistert war. Es war so schön wieder nach Lake Starlight zurückzukehren.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere