Profilbild von Zeilenflut

Zeilenflut

Lesejury Star
offline

Zeilenflut ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Zeilenflut über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.01.2020

Universitätsleben, Magie, ein Mord, Intrigen und Verschwörungen

Das neunte Haus
0

Zusammenfassung:
Universitätsleben, Magie, ein Mord, Intrigen und Verschwörungen.
In der Yale Universität gibt es 8 alte und mächtige Verbindungshäuser - jede einzelne wirkt Magie - dunkle Magie. Und ...

Zusammenfassung:
Universitätsleben, Magie, ein Mord, Intrigen und Verschwörungen.
In der Yale Universität gibt es 8 alte und mächtige Verbindungshäuser - jede einzelne wirkt Magie - dunkle Magie. Und es gibt ein Haus, Lethe, das neunte Haus, welches die anderen überwacht und dafür sorgt, dass sich alle an die Regeln halten.
Die Magie der Häuser reicht von Börsenvorhersagen welche aus den Eingeweiden lebender Menschen gelesen werden bis hin zu Blutmagie, welche Einfluss auf das geschriebene Wort nehmen können.
Alles scheint seinen normalen Gang zu nehmen, bis eine Studentin in der Nähe des Campus ermordet aufgefunden wird und Galaxy "Alex" Stern, welche als einzige die Toten auch ohne gefährliche Magie sehen kann und erst vor kurzem im Haus Lethe aufgenommen wurde, diesen Mord aufdecken möchte, denn Sie ist sich sicher, dass die magischen Häuser dahinter stecken.
Alex Stern muss hierfür ihre Fähigkeiten bis auf das Äußerste Ausreizen und wird immer tiefer in den Intrigen und Verschwörungen verwickelt.

Meine Gedanken:
Das Cover gefällt mir richtig gut. Es ähnelt dem amerikanischen Originalcover sehr und doch ist es anders. Das amerikanische Cover, welches sehr schwarz lastig ist und auf welchem die Schlange eine schwarz/rote Musterung hat, wirkt Erwachsener. Das deutsche Cover hat für mich eher einen leichten Fantasy-Flair, was mir aber auch sehr gut gefällt.
Ich liebe die Bücher von Leigh Bardugo und war extrem gespannt auf ihren neusten Roman. Diesmal nimmt uns Leigh Bardugo jedoch nicht mit ins GrishaVerse, sondern in die Yale Universität. "Das neunte Haus" ist ein Urban-Fantasy Roman, welcher einen anspruchsvolleren Schreibstil hat, als die Bücher die ich bisher von ihr gelesen habe und es daher auch eher als Erwachsenen-Urban-Fantasy Roman eingruppieren würde, wobei es auch wirklich spannend ist und einige Krimi-Elemente beinhaltet (Tut mir leid, ich lese eigentlich keine Krimis, wenn ich hiermit also falschliege, dann verzeiht mir).
Am Ende des Buchs wartet ein Glossar auf den Leser, welches die Häuser beschreibt, was sind die Lehren der Häuser und welche Magie wirken sie. Wenn man das Buch als eBook liest, kann man leider nur sehr schwierig hin und her springen.
Ich kam leider immer wieder mit den Häusern durcheinander. Es wäre mir einfach gefallen, wenn ich das Glossar immer griffbereit gehabt hätte.
"Das neunte Haus" ist der Auftakt einer Reihe - wobei ich nicht weiß, wie viele Bände diese am Ende umfassen wird - und ist in der dritten Person aus Sicht von Galaxy "Alex" Stern und Daniel "Darlington" Arlington geschrieben. Leigh Bardugo hat einen großartigen uns spannenden, aber auch anspruchsvolleren Schreibstil bei diesem Buch.
Alex Leben war schon früh aus den Fugen geraten und sie hat es nie geschafft, dieser Abwärtsspirale zu entkommen. Als Alex aufgrund einer erheblichen Menge Drogen ins Krankenhaus kommt wird ihr eine zweite Chance angeboten. Alex soll dem Haus Lethe beitreten und über die anderen Magischen Häuser wachen. Doch bereit nach kürzester Zeit scheint wieder alles aus den Fugen zu geraten - wenn diesmal auch auf andere Art und Weise.
Erst verschwindet ihr Mentor und Lehrer Darlington, welcher ihr alles über Lethe und die Rituale der acht Häuser beibringen soll. Dann wird ein Mädchen in der Nähe des Campus ermordet aufgefunden und Alex ist sich sicher, dass mindestens eines der acht Häuser dahintersteckt und startet gefährliche Ermittlungen.
Darlington ist, bzw. war der Gentleman von Lethe, Alex Mentor und Vergil des Hauses Lethe. Er hatte sich einen anderen Dante gewünscht, einen welchen er selbst erwählt hatte, einen der Gehorsamer war, einen der würdiger war. Doch wer sollte würdiger sein, Mitglied des Hauses Lethe zu werden, als jemand, der die Fähigkeit hat, Geister zu sehen? Wer sollte würdiger sein als Alex Stern?

Fazit:
"Das neunte Haus" hat so viel; es hat Spannung, es hat Magie, es hat Intrigen und Verschwörungen …. und es hat Galaxy Stern - und Darlington.

Ich liebe die Charaktere und deren Entwicklung. Ich liebe die Magie. Ich liebe die Geheimnisse und Intrigen. Ich liebe es, wie sich alle Fragen Stück für Stück, nach und nach gelöst werden. Und ich liebe all die unvorhersehbaren Wendungen.

"Das neunte Haus" ist einfach perfekt .... zumindest fast .... denn ich habe mir mit dem erwachseneren, anspruchsvolleren Schreibstil vor allem zu Beginn doch schon etwas schwergetan.
Ich hoffe Leigh Bardugo lässt sich nicht zu viel Zeit für den zweiten Band, denn ich muss unbedingt wissen, wie es weitergeht!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.01.2020

Universitätsleben, Magie, ein Mord, Intrigen und Verschwörungen

Das neunte Haus
0

Zusammenfassung:
Universitätsleben, Magie, ein Mord, Intrigen und Verschwörungen.
In der Yale Universität gibt es 8 alte und mächtige Verbindungshäuser - jede einzelne wirkt Magie - dunkle Magie. Und ...

Zusammenfassung:
Universitätsleben, Magie, ein Mord, Intrigen und Verschwörungen.
In der Yale Universität gibt es 8 alte und mächtige Verbindungshäuser - jede einzelne wirkt Magie - dunkle Magie. Und es gibt ein Haus, Lethe, das neunte Haus, welches die anderen überwacht und dafür sorgt, dass sich alle an die Regeln halten.
Die Magie der Häuser reicht von Börsenvorhersagen welche aus den Eingeweiden lebender Menschen gelesen werden bis hin zu Blutmagie, welche Einfluss auf das geschriebene Wort nehmen können.
Alles scheint seinen normalen Gang zu nehmen, bis eine Studentin in der Nähe des Campus ermordet aufgefunden wird und Galaxy "Alex" Stern, welche als einzige die Toten auch ohne gefährliche Magie sehen kann und erst vor kurzem im Haus Lethe aufgenommen wurde, diesen Mord aufdecken möchte, denn Sie ist sich sicher, dass die magischen Häuser dahinter stecken.
Alex Stern muss hierfür ihre Fähigkeiten bis auf das Äußerste Ausreizen und wird immer tiefer in den Intrigen und Verschwörungen verwickelt.

Meine Gedanken:
Das Cover gefällt mir richtig gut. Es ähnelt dem amerikanischen Originalcover sehr und doch ist es anders. Das amerikanische Cover, welches sehr schwarz lastig ist und auf welchem die Schlange eine schwarz/rote Musterung hat, wirkt Erwachsener. Das deutsche Cover hat für mich eher einen leichten Fantasy-Flair, was mir aber auch sehr gut gefällt.
Ich liebe die Bücher von Leigh Bardugo und war extrem gespannt auf ihren neusten Roman. Diesmal nimmt uns Leigh Bardugo jedoch nicht mit ins GrishaVerse, sondern in die Yale Universität. "Das neunte Haus" ist ein Urban-Fantasy Roman, welcher einen anspruchsvolleren Schreibstil hat, als die Bücher die ich bisher von ihr gelesen habe und es daher auch eher als Erwachsenen-Urban-Fantasy Roman eingruppieren würde, wobei es auch wirklich spannend ist und einige Krimi-Elemente beinhaltet (Tut mir leid, ich lese eigentlich keine Krimis, wenn ich hiermit also falschliege, dann verzeiht mir).
Am Ende des Buchs wartet ein Glossar auf den Leser, welches die Häuser beschreibt, was sind die Lehren der Häuser und welche Magie wirken sie. Wenn man das Buch als eBook liest, kann man leider nur sehr schwierig hin und her springen.
Ich kam leider immer wieder mit den Häusern durcheinander. Es wäre mir einfach gefallen, wenn ich das Glossar immer griffbereit gehabt hätte.
"Das neunte Haus" ist der Auftakt einer Reihe - wobei ich nicht weiß, wie viele Bände diese am Ende umfassen wird - und ist in der dritten Person aus Sicht von Galaxy "Alex" Stern und Daniel "Darlington" Arlington geschrieben. Leigh Bardugo hat einen großartigen uns spannenden, aber auch anspruchsvolleren Schreibstil bei diesem Buch.
Alex Leben war schon früh aus den Fugen geraten und sie hat es nie geschafft, dieser Abwärtsspirale zu entkommen. Als Alex aufgrund einer erheblichen Menge Drogen ins Krankenhaus kommt wird ihr eine zweite Chance angeboten. Alex soll dem Haus Lethe beitreten und über die anderen Magischen Häuser wachen. Doch bereit nach kürzester Zeit scheint wieder alles aus den Fugen zu geraten - wenn diesmal auch auf andere Art und Weise.
Erst verschwindet ihr Mentor und Lehrer Darlington, welcher ihr alles über Lethe und die Rituale der acht Häuser beibringen soll. Dann wird ein Mädchen in der Nähe des Campus ermordet aufgefunden und Alex ist sich sicher, dass mindestens eines der acht Häuser dahintersteckt und startet gefährliche Ermittlungen.
Darlington ist, bzw. war der Gentleman von Lethe, Alex Mentor und Vergil des Hauses Lethe. Er hatte sich einen anderen Dante gewünscht, einen welchen er selbst erwählt hatte, einen der Gehorsamer war, einen der würdiger war. Doch wer sollte würdiger sein, Mitglied des Hauses Lethe zu werden, als jemand, der die Fähigkeit hat, Geister zu sehen? Wer sollte würdiger sein als Alex Stern?

Fazit:
"Das neunte Haus" hat so viel; es hat Spannung, es hat Magie, es hat Intrigen und Verschwörungen …. und es hat Galaxy Stern - und Darlington.

Ich liebe die Charaktere und deren Entwicklung. Ich liebe die Magie. Ich liebe die Geheimnisse und Intrigen. Ich liebe es, wie sich alle Fragen Stück für Stück, nach und nach gelöst werden. Und ich liebe all die unvorhersehbaren Wendungen.

"Das neunte Haus" ist einfach perfekt .... zumindest fast .... denn ich habe mir mit dem erwachseneren, anspruchsvolleren Schreibstil vor allem zu Beginn doch schon etwas schwergetan.
Ich hoffe Leigh Bardugo lässt sich nicht zu viel Zeit für den zweiten Band, denn ich muss unbedingt wissen, wie es weitergeht!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.12.2019

Einfach schön und fesselnd

One More Time
0

Zusammenfassung:
Auf dem Weg zu ihrem Interview mit Dexter Truitt bleibt Bianca George mit dem vermeintlichen Fahrradkurier im Aufzug stecken.
Um nicht in Panik zu verfallen erzählt sie dem überaus attraktiven ...

Zusammenfassung:
Auf dem Weg zu ihrem Interview mit Dexter Truitt bleibt Bianca George mit dem vermeintlichen Fahrradkurier im Aufzug stecken.
Um nicht in Panik zu verfallen erzählt sie dem überaus attraktiven unbekannten, wie sehr sie Menschen wie Dex hasst: reich, attraktiv, erfolgreichen und denken, dass Ihnen die Welt gehört.
Sie ahnt nicht, dass es sich bei dem Unbekannten nicht um einen Fahrradkurier sondern um den CEO Dexter Truitt höchst persönlich handelt, mit dem sie mehr verbindet, als sie jemals gedacht hätte...

Meine Gedanken:
Nachdem mir das Cover von Band 3 nicht ganz so gut gefallen hat, gefällt mir das Cover zu "One more Time" wieder ausgesprochen gut. Ich mag die Farbgebung, den Titel und auch das Model.
„One more Time“ ist der vierte und letzte Band der One more-Reihe der Bestsellerautorinnen Vi Keeland und Penelope Ward.
Alle Bände kann man unabhängig voneinander lesen. Es gibt jedoch in jedem Band kleine Gastauftritte von Chance, welchen man in Band 1 kennen lernen durfte. So auch wieder in diesem Band. Und ja, ich feiere jeden dieser Gastauftritte!
Das Buch ist in der ersten Person abwechselnd aus der Sicht von Bianca und Dex geschrieben.
Vi Keeland und Penelope Ward haben diesen leichten und humorvollen Schreibstil mit einem Schuss Erotik den ich so sehr liebe.
Bianca ist eine junge, engagierte Journalistin. Sie hat sich sehr dafür eingesetzt um das Interview mit Dexter Truitt, dem CEO von Montague Enterprises, führen zu dürfen. Doch an diese Sache ist sie nicht ganz so neutral rangegangen, wie sie es als Journalistin sollte, denn sie hat Vorurteile gegenüber Dex.
Doch nach und nach sieht sie hinter den Erfolg und das Geld des Gegenübers und lernt den echten Dex kennen.
Aber er macht einen großen Fehler, er lügt und Bianca hasst Lügen abgrundtief.
Dexter Truitt lernt auf die harte Tour, was daraus werden kann, wenn man unbedacht lügt und sich dann immer weiter in ein Lügennetz verstrickt aus dem es kaum mehr einen Ausweg zu geben scheint.
Doch er kämpft darum, das Vertrauen wieder aufzubauen und die Frau, die ihn so sehr fasziniert wieder für sich zu gewinnen.
Jedoch könnte eine alte Lüge von Anderen alles zerstören.
Und ich habe den Gastauftritt von Chance wieder so gefeiert und habe mich einfach gefreut wieder etwas von ihm zu "hören".

Fazit:
Ich habe von der ersten bis zur letzten Seite mit Bianca und Dex gefiebert, dass sie Stärker sind als die Lügen, welche ihre Beziehung immer wieder schwer treffen. Und auch dass der große Knall sich dann doch noch zum Guten wendet.

Lest dieses Buch, und auch die vorherigen drei Bände. Ich liebe die Bücher von Vi Keeland und Penelope Ward einfach so sehr und auch "One more Time" war einfach so schön und auch fesselnd zu lesen.

Ich freue mich riesig, dass für 2020 bereits 3 neue Bücher von dem Autorinnenduo angekündigt sind!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.12.2019

Heißer Lesestoff für kalte Tage

Flirting with Fire
0

Zusammenfassung:
Als Maddies beste Freundinnen bei einer Bachelor-Versteigerung für sie ein Date mit ihrem Highschoolschwarm Mauro Bianco ersteigern, gerät Maddie bereits in diesem Moment in Panik. Ihre ...

Zusammenfassung:
Als Maddies beste Freundinnen bei einer Bachelor-Versteigerung für sie ein Date mit ihrem Highschoolschwarm Mauro Bianco ersteigern, gerät Maddie bereits in diesem Moment in Panik. Ihre Freundinnen überreden sie, doch auf das Date mit dem smarten Feuerwehrmann zu gehen. Doch dieses Endet in einer Katastrophe.
Doch es kommt immer anders als man denkt und am Ende wird ihr Highschoolschwarm zu ihrem Geschäftspartner - mit ungeahnten Folgen...

Meine Gedanken:
Ich finde die Cover zu der neuen Reihe von Piper Rayne wieder richtig gelungen und sie passen auch super zu einander.
"Flirting with Fire" ist der erste Band der "Saving Chicago" Trilogie von Piper Rayne. In jedem Band geht es um eine von drei Freundinnen und einen der drei Bianco Brüder.
Man kann alle drei Bände einzeln lesen, aber ich würde dennoch empfehlen, die Reihe komplett zu lesen. Die Hauptcharaktere wechseln zwar, aber die Bücher bauen doch aufeinander auf.
In diesem Band geht es um Maddie und ihren Highschoolschwarm Mauro.
Der Roman ist in der ersten Person aus der Sicht von Maddie und Mauro geschrieben.
Ich liebe die Romane von Piper Rayne. Sie haben einen wundervollen flüssigen und leichten Schreibstil, der immer eine Prise Humor und sexyness mitbringt. Es sind perfekte Romane für Zwischendurch.
Maddie leidet immer noch unter ihrer Unsicherheit aus Highschoolzeiten als sie noch "Fatty Maddie" genannt wurde. Ihr Selbstbewusstsein bekommt immer besonders dann einen Knacks, wenn es um Mauro Bianco geht. Er ist ihr Highschoolschwarm, doch damals war sie unsichtbar für ihn.
Heute ist er Feuerwehrmann und ihre Freundinnen haben für Maddie ein Date mit ihm ersteigert.
Nach dem Katastrophalen Ende des Dates hofft sie, dass sie ihn nie wiedersehen muss. Doch das Schicksal hat andere Pläne.
Als Mauro die junge Frau - welche ihn ersteigert hat - das erste Mal sieht, ist er ganz begeistert. Doch das gemeinsame Date läuft anders als erwartet. Trotzdem hofft er sie wieder zu sehen.
Als er sie auf einer Immobilienversteigerung widertrifft freut er sich riesig, bis zu dem Zeitpunkt als Maddie auf das Haus bietet, welches er ebenfalls ins Auge gefasst hat.
Doch so schnell gibt er nicht auf und macht ihr den Vorschlag, dass sie das Haus doch gemeinsam auf Vordermann bringen könnten.

Fazit:
Heißer Lesestoff für kalte Tage.
"Flirting with Fire" hat sich ganz lockerleicht und schnell lesen lassen. Es war zwar an manchen Stellen etwas vorhersehbar, aber es hat genauso auch Überraschungen parat.
"Flirting with Fire" ist perfekt für leichte Lesestunden zwischendurch mit Witz, Charm und Sexyness.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.11.2019

Spannender Abschluss

Sinful Royalty
0

Zusammenfassung:
Kane Savage hat Temprance Ransoms geheimste Wünsche erfüllt und sie in einen Strudel überwältigender Leidenschaft und Liebe gezogen. Doch am Ende hat er sie verraten. Sie hätte wissen ...

Zusammenfassung:
Kane Savage hat Temprance Ransoms geheimste Wünsche erfüllt und sie in einen Strudel überwältigender Leidenschaft und Liebe gezogen. Doch am Ende hat er sie verraten. Sie hätte wissen müssen, dass man einem Auftragsmörder nicht trauen darf.
Die Trauer um den Tod ihres Bruders bringt auch Temprance beinahe um. Sie hat keine Kraft mehr und will niemanden sehen.
Als sie doch endlich wieder ihre Wohnung verlässt hat sie das Gefühl verfolgt zu werden.
Doch der einzige, der ihr Antworten geben und sie beschützen kann, ist für sie unerreichbar...

Meine Meinung:
Die Cover mit der Wassertrophen-Krone passen perfekt zueinander und zu der Reihe.
"Sinful Royalty" ist der dritte und letzte Band der Trilogie. Diese Trilogie ist ein Spin-off zur "Sinful Empire"-Trilogie von Meghan March. Man kann aber beide Reihen separat voneinander lesen. Dennoch hilft es meiner Meinung nach, wenn man zuvor die "Sinful Empire"-Reihe gelesen hat.
"Sinful Royalty" ist in der ersten Person abwechselnd aus der Sicht von Temperance und Kaine geschrieben.
Meghan March hat einen wundervollen, leichten, flüssigen, bildhaften und erotischen Schreibstil. Meghan March nimmt einen vom ersten Wort an direkt gefangen und man kann ihre Bücher gar nicht mehr zur Seite legen und fliegt geradezu durch die Seiten.
Wer die ersten beiden Bände bereits gelesen hat, der kennt Temperance und Kaine bereits, daher möchte ich diesmal gar nicht auf die Charaktere eingehen und ich möchte auch nichts vorwegnehmen und spoilern.
Ich kann nur sagen, dass dieser Band unglaublich viele, unvorhergesehene und spannende Wendungen bereithält.
Gerade ab der Mitte bis zum Ende lässt einen dieser Band einfach nicht mehr los und man muss einfach weiter lesen um zu erfahren, wie es endet.
Ich liebe es, wie Meghan March alles nach und nach offenlegt und die Fragen, die mich teilweise seit Band 1 begleitet haben, gelöst hat. Auch das Ende/der Epilog hat mir richtig gut gefallen.
Wie auch schon im zweiten Band hatte ich das Gefühl, dass es eher wenige erotische Szenen gab. Vielleicht irre ich mich, aber ich habe das Gefühl, dass Meghan March viel mehr erotische Szenen in der Sinful Empire-Reihe geschrieben hat als in diesem Spin-Off.
Aber auch wenn es nur wenige Szenen gibt, sind diese wieder sehr erotisch - und dominant - geschrieben.

Fazit:
"Sinful Royalty" ist ein gelungener und überaus spannender Abschluss der Reihe.
Meghan March hat über die ganze Reihe hinweg viel Spannung aufgebaut und überraschende Wendungen eingebaut.
Wer gerne erotisch und auch ein wenig düster angehauchte Romane liebt, der sollte sie Sinful Royalty Trilogie (und auch die Sinful Empire-Trilogie) auf jeden Fall lesen!