Platzhalter für Profilbild

angies_bookworld

aktives Lesejury-Mitglied
offline

angies_bookworld ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit angies_bookworld über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.05.2020

Schön für zwischendurch

Shattered Hearts
0

Der Schreibstil ist flüssig, erfrischend, frech und charmant. Ich konnte mich sehr gut in der Geschichte fallen lassen, obwohl ich zu Beginn meine Probleme mit Sam hatte.


Samantha Burke ist 25 Jahre ...

Der Schreibstil ist flüssig, erfrischend, frech und charmant. Ich konnte mich sehr gut in der Geschichte fallen lassen, obwohl ich zu Beginn meine Probleme mit Sam hatte.


Samantha Burke ist 25 Jahre alt und hat hr Kunststudium abgebrochen. Statt weiter zu studieren ist sie als Streetart-Künstlerin in New Yorks unterwegs. Sie hat ihre eigene Sicht auf das gesellschaftliche Umfeld an der sie festhält und ihr Unrechtsbewusstsein zeigt sich nur bedingt ausgeprägt. Sam ist stur und uneinsichtig und schlagfertig. Eine gefährliche Kombination. Mit dieser hatte ich so meine Probleme.


Otis Renshaw ist Police-Officer, und auch 25 Jahre alt. Seinen Beruf übet er mit großer Leidenschaft aus. Passend zu seinem Buch ist Otis fürsorglich, hingebungsvoll und hilfsbereit. Und ziemlich attraktiv. Ihn fand ich echt sympathisch und irgendwie knuffig.


Ich habe noch nie ein Buch gelesen, in dem ein Abbruchhaus eine Rolle spielt. Das fand ich in diesem Buch sehr interessant und gut umgesetzt.


Die Geschichte spricht den Feminismus an: Für mich ist das eine ziemlich interessante und sehr komplexe Sache.


Bei der Liebesgeschichte haben mir teilweise die Funken gefehlt. Sie hat mich leider nicht vollkommen überzeugt und gefesselt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.04.2020

Not broken, just bent

Begin Again
0

."Not broken, just bent."

Ich finde die Bedeutung von diesem kurzen Zitat aus dem Buch wunderschön.

Die Geschichte wird aus der Ich-Perspektive von Allie erzählt. Der Schreibstil ist super schön und ...

."Not broken, just bent."

Ich finde die Bedeutung von diesem kurzen Zitat aus dem Buch wunderschön.

Die Geschichte wird aus der Ich-Perspektive von Allie erzählt. Der Schreibstil ist super schön und flüssig zu lesen und so bin ich schnell voll und ganz in der Geschichte versuchen.
Allie kommt aus einer wohlhabenden Familie, denen der äußere Schein wichtiger ist als das Wohlergehen der eigenen Tochter.
In Woodshill beginnt sie ein neues Leben und steht zum ersten Mal auf eigenen Füßen.
.Allie war mir sofort sympathisch mit ihrem Humor und ihrer Schlagfertigkeit.

Kaden wirkt am Anfang wie der typische Bad Boy. Unnahbar und leicht gereizt mir vielen Tatoos. Außerdem ist er anscheinend ein Frauenheld. .Im Laufe der Geschichte sieht man wie wichtig ihm seine Frwunde sind und dass er Probleme hat sich anderen zu öffnen. .
Beide haben Situationen durchlebt, die sie noch heute beschäftigen und ihr Verhalten prägen.

Die Liebesgeschichte hat mir wahnsinnig gut gefallen auch wenn ich den beiden manchmal gerne den Kopf zurecht gerückt hätte.

Neben den beiden Protagonisten fand ich die Nebencharaktere wirklich toll. Die Freunde der beiden sind immer für sie da und haben sich auch durch ihren Humor in mein Herz geschlichen.

Für mich ist "Begin Again" ein toller Auftakt der Again Reihe.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.04.2020

Endlich mehr Adrian

Bloodlines - Falsche Versprechen
0

Da es sich bei der Bloodlines-Reihe um ein Spin-Off zu Vampire Academy handelt, könnte diese Rezension Spoiler enthalten.
.Die neuen Protagonisten sind Sydney Sage, Adrian Ivashkov, Eddie Castile und Jill ...

Da es sich bei der Bloodlines-Reihe um ein Spin-Off zu Vampire Academy handelt, könnte diese Rezension Spoiler enthalten.
.Die neuen Protagonisten sind Sydney Sage, Adrian Ivashkov, Eddie Castile und Jill Mastrano, die alle bereits kleine Rollen in "Vampire Academy" gespielt haben. In "Bloodlines" bekommen sie nun (endlich) ihren großen Auftritt. Ich habe mich damals riesig auf dieses Buch gefreut, da ich Adrian von Anfang an in mein Herz geschlossen habe. Mit dieser neuen Reihe findet er hoffentlich sein verdientes Happy End.
Die Geschichte wird aus der Ich-Perspektive von Sydney, der jungen Alchemistin, erzählt. Seitdem sie Rose geholfen hat, hat sie keinen leichten Stand bei ihren Leuten. Vor allem ihr Vater zeigt ihr sehr deutlich was er von ihr hält. Um jedoch ihre Schwester zu schützen, nimmt sie den Auftrag an Jill, die jüngere Schwester der Moroikönigin, zu begleiten und über diese zu wachen. Somit landet sie mit Jill, Eddie, der jetzt Jills Wächter ist, und Adrian zusammen in Palm Springs. Alle zusammen geben sie sich als Geschwister aus.
In diesem Buch geht es hauptsächlich darum, dass Sydney sich noch weiter von ihren Vorurteilen und Ängsten gegenüber der Vampirwelt löst und zu ihrer kleinen Gruppe eine Beziehung aufbaut. Das ist für sie manchmal leichter und manchmal schwerer. Dabei denkt sie anfänglich nur darüber nach wie hart es für sie ist und übersieht so wie Jill durch mehrere Faktoren leidet. Als Sydney sich damit mehr befasst, ist es schön mit anzusehen, wie sehr sie sich doch um ihre „Schwester“ sorgt.
Natürlich lernen wir hier auch neue Bedrohungen für die Gruppe kennen, wobei sie sich manchen davon entgegenstellen und sie „auslöschen“. Eine unbekannte Gefahr bleibt jedoch über das Ende des ersten Bandes hinaus bestehen und ich bin gespannt wie es damit weitergeht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.04.2020

Witzig und frisch

Heartbreaker
0

.Die Geschichte von Clover und Sawyer wird aus der dritten Person erzählt. Mal konzentriert sie sich dabei auf Clover, mal auf Sawyer. Der Schreibstil der Autorin ist locker und leicht und sie hat mich ...

.Die Geschichte von Clover und Sawyer wird aus der dritten Person erzählt. Mal konzentriert sie sich dabei auf Clover, mal auf Sawyer. Der Schreibstil der Autorin ist locker und leicht und sie hat mich oft zum Lachen gebracht.
Sawyer Carlyle lebt nur für sein Unternehmen und ist genervt davon, dass seine Mutter ihn ständig verkuppeln will. Als sein Bruder zum Spaß eine Stellenanzeige aufgibt, in der ein persönlicher Puffer zwischen Sawyer und seiner Mutter gesucht wird, trifft er auf Clover. Die beiden lernen sich kennen und Clover macht auf ihn relativ schnell Eindruck, da sie seiner Mutter die Stirn bietet und dabei den Puffer spielt, für dessen Stelle sie sich bewerben will.
Sie möchte damit genug Geld verdienen, damit sie ein neues Abenteuer in Australien erleben kann, er braucht sie, damit sie sich als seine Verlobte ausgibt und so seine Mutter von ihm fernhält. Es scheint für beide eine gute Idee zu sein, bis es zu einem Kuss zwischen ihnen kommt, der so ziemlich alles verändert.
Ich mochte Clover und wie sie Sawyer mit Worten und Schlagfertigkeit austrickste und mit frechen Kommentaren auf alles antwortete, was er von sich gab. Sie ist anders als alles in seiner Umgebung. Sie ist lebensfroh und natürlich. Sie ist frech, witzig und sexy auf eine andere Art als die Heiratskandidatinnen, die seine Mutter ständig anschleppt. Und sie bringt ihn dazu, auch mal an etwas anderes zu denken als seine Firma. Das hat mir an dem Buch wirklich gut gefallen.
Es war vorauszusehen, dass sie Gefühle füreinander entwickeln und die Liebe ihrem Deal einen Strich durch die Rechnung macht. Und es war auch klar, dass es Tränen und unerwiderte Liebe geben würde. Aber das störte mich nicht weiter, denn ich mochte, wie Sawyer und Clover miteinander umgehen. Sie sind füreinander da
Die Nebenfiguren haben mir auch gut gefallen. Clovers beste Freundin und Sawyers Mutter und Bruder. Ich bin gespannt wie es mit Hudson weitergeht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.03.2020

So schön!

Redwood Dreams – Es beginnt mit einem Knistern
0

.Es ist vorbei. Mit diesem fünften und finalen Buch endet die Redwood-Reihe. Sie zählt zu meinen absoluten Lieblingsreihen, sodass ich mich schon riesig auf dieses Buch gefreut habe.
.Das Cover passt wunderbar ...

.Es ist vorbei. Mit diesem fünften und finalen Buch endet die Redwood-Reihe. Sie zählt zu meinen absoluten Lieblingsreihen, sodass ich mich schon riesig auf dieses Buch gefreut habe.
.Das Cover passt wunderbar zu seinen Vorgängern und auch der Schreibstil konnte mich wie immer überzeugen und mitreißen. @authorkellymoran schreibt so locker und flüssig, dass man nur so durch die Geschichte fliegt.
.Sie gibt diesem Ort seinen ganz besonderen Charme. In diesem Buch zeigt sie seine Bewohner jedoch von einer anderen Seite, was mir sehr gut gefallen hat. .
.Erzählt wird die Geschichte von Parker und Maddie aus der 3. Person und man bekommt trotz dieser Perspektive einen sehr guten Einblick in ihre Gedanken- und Gefühlswelt.
.Maddie ist zu Beginn ziemlich verschlossen. Ich habe sie aber von Anfang an für ihre Stärke bewundert. .Sie öffnet sich Parker immer mehr und durch ihn auch einer Handvoll anderer Leute. In den letzten drei Jahren hatte sie niemanden, an den sie sich wenden konnte und mir brach immer wieder mein Herz ein Stück mehr für sie.
.Parker hat man schon kennengelernt und auch in dieser, seiner Geschichte ist er der feinfühlige, verständnisvolle, loyale und hilfsbereiter Mann. Als Sheriff gehört er zu den beliebtesten Personen in Redwood. Anders als die bisherigen Protagonisten wehrt er sich nicht gegen die Machenschaften der drei Drachen, wobei diese ihm ja auch nur einen Anstoß gegeben haben.
.Parker schafft es Maddies Vertrauen zu gewinnen und ist für sie da. Die beiden haben mich mehrmals zu Tränen gerührt. Er zeigt ihr, dass sie es wert ist geliebt zu werden. .Sehr gut gefallen haben mir die kleinen Streiche, die immer wieder eingestreut wurden.
.Wirklich schön ist auch, dass Ella und Jason auch hier eine Rolle spielen und für ihren Freund und Maddie da sind. Ich habe die Szenen zwischen Ella und Maddie geliebt. Frauen sollten sich eben unterstützen, statt aufeinander rumzuhacken.
.
.Auch am Ende musste ich zu Taschentüchern greifen, weil ich von dem Verhalten der Redwood Einwohner berührt war.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere