Platzhalter für Profilbild

book_lover

Lesejury Profi
offline

book_lover ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit book_lover über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 10.06.2019

Nicholas - nicht mein Typ

Prince of Passion – Logan
1

Als die Stimmung im Land kritisch ist, sieht Königin Leonora ihr Königshaus in der Pflicht dem Volk ein Anlass zur Freude zu schaffen.
Und was wäre da eine bessere Lösung, als eine königliche ...

Als die Stimmung im Land kritisch ist, sieht Königin Leonora ihr Königshaus in der Pflicht dem Volk ein Anlass zur Freude zu schaffen.
Und was wäre da eine bessere Lösung, als eine königliche Hochzeit?

Mit dieser Bewertung tue ich mir schwer...
Toller Titel, tolles Covar, tolle Idee für einen Roman, Umsetzung inklusive Spannungsbogen; Olivia - eine Protagonistin, die mir von Anfang an sympathisch war..
ABER Nicholas, mit ihm wurde ich überhaupt nicht warm, diese Figur hat mich ehrlich gesagt einfach nur genervt... schade, aber dadurch wurde das ganze Buch für mich wenig spektakulär. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass ich doch schon etwas älter wie die eigentliche Zielgruppe bin (ich würde das Buch in die Kategorie Jugenduch/junge Erwachsene stecken).
Der Schreibstil ist flüssig und gut zu lesen - allerdings wird die Geschichte oft etwas flach erzählt, ohne Tiefgang.


Veröffentlicht am 23.04.2017

Der etwas "andere" Roman

Der Freund der Toten
1

Inhalt:
Das Buch spielt in Irland im Jahre 1976. Mahony geht auf die Reise nach der Geschichte seiner Mutter - man findet nur Widersprüche und Geheimnisse vor... die Bewohner des Ortes sind ...

Inhalt:
Das Buch spielt in Irland im Jahre 1976. Mahony geht auf die Reise nach der Geschichte seiner Mutter - man findet nur Widersprüche und Geheimnisse vor... die Bewohner des Ortes sind nicht sehr auskunftsfreudig - als Leser merkt man sehr schnell, dass hier mehr dahinter stecken muss....

Mein Fazit:
Was mir besonders gut gefällt, ist dass dem Leser ein vollkommener Einblick in die Gedanken und Gefühle der einzelnen Protagonisten geboten wird - dadurch kann man sich sehr gut in jeden einzelnen hineinversetzen. Der Schreibstil hat definitiv etwas und dadurch hebt sich das Buch von anderen ab.
Die Geschichte ist etwas anders - etwas neues, das hat für mich Lesen des Buches sehr unterhaltsam gestaltet.
Das Buch konnte mich somit insgesamt gut unterhalten und ich kann es jedem weiterempfehlen, der nach einem bildhaften Schreibstil sucht.

Veröffentlicht am 25.02.2017

berührende Geschichte

Betrunkene Bäume
1

Inhalt (Klappentext): Der über 80-jährige Erich verliert nach und nach seine Unabhängigkeit und trauert um die Liebe seines Lebens. Als junger Forscher hatte er eine Expedition durch die sibirische ...

Inhalt (Klappentext): Der über 80-jährige Erich verliert nach und nach seine Unabhängigkeit und trauert um die Liebe seines Lebens. Als junger Forscher hatte er eine Expedition durch die sibirische Taiga unternommen. In jener Zeit hat Erich Schuld auf sich geladen, die bis heute nachwirkt und ihn vereinsamen lässt. Dann tritt Katharina in sein Leben, sie ist von zu Hause ausgerissen, als ihr Vater die Familie verlassen hat. Erich und sie sind beide entwurzelt, erst beieinander finden sie Halt.

Mein Fazit:
Erich und Katharina, für mich zwei besondere Protagonisten die den Roman irrsinnig wertvoll und berührend machen. Die beiden Persönlichkeiten sind so gestaltet und leidenschaftlich geschildert, dass man als Leser tief in die Gefühle, Ängste und Probleme eintauchen kann. Auch die beiden haben eine besondere Beziehung zueinander, was mir besonders gut gefällt.
Der Schreibstil prägt das Buch - es entsteht eine einzigartige Geschichte, in die ich liebend gerne eingetaucht bin, auch wenn es immer wieder extreme berührend wurde.
Das einzige, was für mich ein kleines Minus in dem Buch darstellt ist, dass ich oft die Handlungen der beiden nicht immer ganz Nachvollziehen kann - oft stellte sich mir beim Lesen die Frage - Warum?
Das Ende des Buches ist auch gut gestaltet - ein guter Abschluss des Buches.


Veröffentlicht am 13.07.2019

Gute Geschichte

Something in the Water – Im Sog des Verbrechens
0

Der Prolog ist perfekt gelungen - Spannungsaufbau gleich zu Beginn des Buches, genau wie es sich in einem Thriller gehört. Für wen schaufelt Erin ein Grab? Führ ihren Ehemann?

Daweil hat doch ...

Der Prolog ist perfekt gelungen - Spannungsaufbau gleich zu Beginn des Buches, genau wie es sich in einem Thriller gehört. Für wen schaufelt Erin ein Grab? Führ ihren Ehemann?

Daweil hat doch alles so toll begonnen - Hochzeit von Erin und Mark, und anschließend die Flitterwochen auf Bora Bora. Nichts trübt ihre Flitterwochen, bis sie eine folgenschwere Entdeckung auf dem Grund des Meeres machen und beschließen diese geheim zu halten.

Zurück in London häufen sich seltsame Vorfälle - Erin weiß nicht mehr wem sie noch trauen kann. Von nun an muss sich das Paar ungeahnten Herausforderungen stellen.

Die Geschichte ist wirklich gut erzählt - nach dem Spannungsaufbau im Prolog ist aber eher ein Spannungsrückgang gekommen. Eine gut erzählte Geschichte, in der ich aber Nervenkitzel und weitere Spannungsmomente vermisst habe. Manchmal wirken die beiden Protagonisten auch etwas zu naiv für meinen Geschmack.
Mich konnte das Buch nicht ganz überzeugen.


Veröffentlicht am 25.06.2019

Kulinarischer Genuss - empfehlenswert

Ceviche. Das Kochbuch
0

In dem Buch wird gleich zu Anfang erklärt, um was es sich bei dem peruanischen Gericht Ceviche genau handelt:
Ceviche erobert im Moment die Gatronomien - das peruanische Nationalgericht Ceviche ...

In dem Buch wird gleich zu Anfang erklärt, um was es sich bei dem peruanischen Gericht Ceviche genau handelt:
Ceviche erobert im Moment die Gatronomien - das peruanische Nationalgericht Ceviche ist roher Fisch, der in Limettensaft mariniert und gegart wird - eine leichte/gesunde Küche mit dem Prinzip garen durch Säure.

Das Buch ist mit wunderbaren und äußerst geschmacklichen Fotos versehen - so wie sich das für ein Kochbuch gehört. Man fühlte sich, wie bei einer kleinen Reise durch Peru.

Das Cover und der Einband machen für mich einen sehr hochwertigen Eindruck.

Das Buch ist insbesondere für Fischliebhaber zu empfehlen - mir hat es zugesagt, eine tolle Quelle der Inspiration, es sorgt definitiv für Abwechslung. Die Rezepte sind wunderbar erklärt, und einfach nicht allzu kompliziert nachzukochen. Einige Zutaten sind jedoch etwas "spezieller" und zumindest in meiner Küche nicht standardmäßig vorhanden, sie lassen sich aber beschaffen.