Profilbild von buch_begeistert

buch_begeistert

Lesejury Profi
offline

buch_begeistert ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit buch_begeistert über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 25.09.2021

Toller Abschluss der Reihe

Bloody Saints
0

Ich habe das Buch durchgesuchtet und konnte gar nicht aufhören zu lesen. Es ist fesselnd, besonders und bis zuletzt spannend. Band 3 steht dem ersten und zweiten Teil im nichts nach. Die Handlung ist von ...

Ich habe das Buch durchgesuchtet und konnte gar nicht aufhören zu lesen. Es ist fesselnd, besonders und bis zuletzt spannend. Band 3 steht dem ersten und zweiten Teil im nichts nach. Die Handlung ist von Anfang bis Ende spannungsreich, man fiebert mit und wird in die Welt der Saints hineingezogen und kommt nicht davon los. Sarah hat unglaublich authentische Charaktere erschaffen, mit denen man immer wieder mitfühlt und ins Herz schließt. Der Schreibstil ist locker, leicht, bildhaft und fesselnd, wodurch man spielendleicht in die Geschichte eintaucht. Erzählt wird aus der Sicht beider Protagonisten, was in einem fließenden Wechsel stattfindet. Man erlebt eine Welt voller Hass, Rache, Gewalt und Liebe. Die Atmosphäre ist düster, aber auch sehr vertraut.
 
Die Geschichte von Aria und Maddox ist anders, aber auf positive Weise. Man erlebt so viel Emotionen und leidet gerade mit Maddox mit. Alle Charaktere sind für mich sehr greifbar und einzigartig. Trotz aller Brutalität, haben die Protagonisten ein großes Herz, das ihnen den richtigen Weg weist.
Aria ist für mich eine ganz tolle Protagonistin. Sie ist so stark, selbstbewusst und lässt sich von nichts und niemandem unterkriegen. Sie kämpft für sich und ihre Schwester, für eine bessere Zukunft, frei von allen Zwängen und nach der ersehnten Freiheit. Aria ist liebevoll, hilfsbereit und gerade Maddox gegenüber unglaublich verständnisvoll.
Maddox ist ein ganz liebevoller Mann, denn man einfach nur in den Arm nehmen und von all seinen Dämonen befreien möchte. Man lernt ihn abweisend und wortkarg kennen, aber ihn im steckt viel mehr. Er leidet unter seiner Vergangenheit und kämpft jeden Tag aufs Neue mit seinem inneren Schmerz und der Angst zu vertrauen. Ich fand es toll, wie er sich Aria immer mehr geöffnet hat und sich seinen Ängsten gestellt hat.
Zwischen den Beiden entsteht eine besondere Bindung, ein Knistern und eine spezielle Vertrautheit. Sie schaffen es sich einander zu öffnen und Gefühle zu zulassen. Die Momente zwischen Aria und Maddox fand ich so intensiv und rührend.
 
Alle anderen Charaktere mochte ich sehr und habe es geliebt, dass es sich angefühlt hat, nach Fallbury, wie nach Hause zu kommen. Die Saints zeigen einem trotz aller brutalen und gewaltsamen Momente, wie wichtig Freundschaft und Familie ist. Die Saints sind eine eingeschworene Truppe, die sich aufeinander verlassen können. Das fand ich einfach nur schön.

Das Buch hält bis zuletzt überraschende Wendungen bereit, sodass man immer mehr in die Handlung hineingezogen wird und von den Emotionen mitgerissen wird. Auch Band 3 hat mich wirklich sehr berührt und mein Herz schmelzen lassen. Das Buch zeigt, wie sehr man doch gebrochen sein kann, und dennoch die Chance auf Veränderung, Frieden und Liebe hat. Wer gerne eine besondere Liebesgeschichte lesen möchte, der ist bei diesem Buch genau richtig. Für mich auf jeden Fall ein Highlight, so wie die ganze Reihe. Es ist mir tatsächlich nicht leicht gefallen, die Reihe zu beenden. Die Reihe und deren Charaktere habe ich wirklich geliebt und ins Herz geschlossen, sodass sie mir lange in Erinnerung bleiben.
5/5

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.09.2021

Schöne und leichte Liebesgeschichte mit Wohlfühlfaktor

Yhale Love Stories 2: Sophie
0

 
Auch Band 2 konnte mich überzeugen und hat mich sofort in eine Wohlfühlatmosphäre entführt. Lea Weiss schafft es mit ihrem leichten und schönen Schreibstil, dass man sofort in die Geschichte eintaucht ...

 
Auch Band 2 konnte mich überzeugen und hat mich sofort in eine Wohlfühlatmosphäre entführt. Lea Weiss schafft es mit ihrem leichten und schönen Schreibstil, dass man sofort in die Geschichte eintaucht und alles bewusst wahrnimmt. Es ist wirklich toll und detailliert beschrieben, sodass es einfach Spaß macht. Erzählt wird aus der Sicht von Sophie, somit lernt man ihre Gedanken noch besser kennen. Das Setting, die Ranch ist beim zweiten Mal schon wie nach Hause kommen. Es fühlt sich für den Leser sofort vertraut an, gerade dadurch dass man die Charaktere alle bereits aus Band 1 kennt. Auch dieses Mal spielen die Pferde eine Rolle und die wunderschöne Natur, mit ihren besonderen versteckten Plätzen, erschaffen eine tolle Atmosphäre.
 
Die Protagonisten sind mir wirklich sympathisch. Sophie, die man schon in Band 1 ins Herz schließt, lernt man hier von einer anderen Seite kennen. Neben ihrer sympathischen, lockeren Art und ihrer positiven Energie, spürt man dass auch bei ihr nicht immer nur alles Sonnenschein ist. Sie kämpft mit ihrer Vergangenheit und ihrer Verantwortung für die Ranch und mit ihren inneren Zweifeln, nicht genug zu sein. Im Laufe der Geschichte zeigt sie was in ihr steckt und spürt was wirklich zählt im Leben. Sie ist so auf ihre Arbeit fixiert, dass sie vergisst zu leben.
Elias, der Schauspieler ist, ist so ganz anders wie erwartet. Er ist locker, offen und komplett auf dem Boden geblieben und schafft es Sophie zu ihrem Glück zu zwingen und endlich etwas für sich selbst zu tun. Ich habe es geliebt, dass er so verständnisvoll ist und Sophie immer unterstützt und motiviert.
 
Die beiden harmonieren toll miteinander und es entstehen im Buch schöne Momente, an die man sich gerne erinnert. Die Beiden leben mit ihren Schatten der Vergangenheit und versuchen diese zu bewältigen. Manchmal hätte ich mir zwischen den Beiden etwas mehr Emotionen und mehr Tiefe gewünscht, das hat mir etwas gefehlt.
Ich habe es geliebt, dass nicht die Liebesgeschichte alleine im Fokus stand, sondern dass auch die Freundschaft zwischen Sophie und Sarah viel Raum bekommen hat, sowie auch Chase als Bruder mit eingebunden wurde.
Und auch in Band 2 werden ernste Themen angesprochen, die auf sensible und lockere Weise in die Geschichte einfließen und demnach auch sehr schön und ernst behandelt werden. Das Ende ging mir etwas zu schnell, da doch viel auf einmal passiert und dann zum Schluss relativ viel Zeit vergeht. Aber dennoch ist es ein toller Abschluss der Yhale Stories Dilogie! Auf jeden Fall eine Wohlfühlreihe, die man gerne nochmal einmal lesen möchte. Eine Reihe die zeigt, dass es immer die Chance auf Glück und Liebe gibt.

4/5

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.09.2021

Schöner Abschluss der Reihe

Forever Close - San Teresa University
0

Die Reihe hat mir insgesamt gut gefallen und mir tolle Lesestunden beschert. Es hat wirklich Spaß gemacht jeden Charakter, jedes Paar in der Reihe auf besondere Weise kennenzulernen. „Forever Close“ ist ...

Die Reihe hat mir insgesamt gut gefallen und mir tolle Lesestunden beschert. Es hat wirklich Spaß gemacht jeden Charakter, jedes Paar in der Reihe auf besondere Weise kennenzulernen. „Forever Close“ ist auf jeden Fall ein schöner und perfekter Abschluss der Reihe.
Kara Atkin hat tolle und liebenswürdige Charaktere mit einem großem Herz erschaffen. Auch Band 3 hat mir gut gefallen, auch wenn er nicht an Band 2, meinen Favoriten rankommt. Der Schreibstil ist sehr leicht, locker und flüssig. Und ich liebe es, dass die Geschichte aus zwei Sichten erzählt wird, sodass man in die Gedankenwelt beider Protagonisten eintauchen kann. Das Setting ist jedes Mal aufs Neue sehr schön und lässt einen träumen.
Der Einstieg in die Geschichte ist mir sehr leicht gefallen, da einem das Setting, als auch die Charaktere schon sehr vertraut sind und es sich angefühlt hat, wie nach Hause kommen. Es ist eine Geschichte die doch sehr ruhig ist und wenig Dramen hat.

April und Tyler sind besondere Charaktere, die man einfach mögen muss.
April ist aufgeweckt, schlagfertig, fröhlich und immer mit voller Energie dabei. Sie verfolgt ihren Traum mit großer Leidenschaft und möchte einfach nur glücklich sein. Trotz ihrer selbstbewussten und manchmal sehr direkten Art, hat auch sie ihre Zweifel und Ängste, die sie belasten. Bei Tyler schafft sie es, sich zu öffnen und fallen zu lassen.
Tyler ist sympathisch, weiß genau was er will, ist voller Tatendrang und braucht seine Freiheit. Er liebt es immer in Bewegung zu sein und neues zu erleben und zu entdecken. Seine Freiheit und das Reisen sind alles für ihn. Aber auch er merkt schnell, dass ihn das alleine nicht glücklich macht. Er findet durch April Halt und ein Zuhause.

Zusammen haben mir die beiden gut gefallen, da man durch ihre Gefühle, die sie schon lange füreinander hegen und durch ihre langjährige Freundschaft merkt, wie innig ihre Beziehung und ihre Verbindung zu einander ist. Zwischen ihnen herrscht ein sehr tiefes Vertrauen. Und ich mochte es sehr, dass die beiden trotz aller Verliebtheit, sehr realistisch und auf dem Boden geblieben sind. Man konnte sich gut in sie hineinversetzen.

Die Handlung hat mir insgesamt gut gefallen, obwohl mir die Geschichte an manchen Stellen doch etwas zu eintönig und langatmig war. Da hätte ich mir etwas mehr Inhalt und mehr Emotionen gewünscht. Und für mich ist auch leider die Clique etwas zu kurz gekommen, da sie innerhalb der Handlung wenig intrigiert ist und ich gerade diese Szenen immer sehr liebe. Aber dafür ist das Ende umso schöner und hat mir den Abschied der Reihe wirklich etwas schwer gemacht. Man hat doch alle auf ihre Weise lieb gewonnen. Eine tolle Gemeinschaft, die zeigt was wahre Freundschaft und Zusammenhalt ist.

Es ist eine leichte und ruhige Friends-to-Lovers Geschichte, die ich gerne gelesen habe und sehr mochte. Und insgesamt eine tolle New Adult Reihe die ich nur jedem empfehlen kann, der authentische Charaktere und leichte Geschichten mag. Eine Reihe, die zeigt wie unterschiedlich doch jeder ist, aber jeder sein Gegenstück und seinen Platz im Leben findet.
4/5

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.09.2021

Eine tolle und schöne Liebesgeschichte

Forever Mine - San Teresa University
0


Nachdem Band 1 der „San Teresa University - Reihe“ mich leider nicht komplett überzeugen konnte, hat mir Band 2 deutlich besser gefallen, da ich mich gut in die Charaktere hineinversetzen und auch ihr ...


Nachdem Band 1 der „San Teresa University - Reihe“ mich leider nicht komplett überzeugen konnte, hat mir Band 2 deutlich besser gefallen, da ich mich gut in die Charaktere hineinversetzen und auch ihr Tun nachvollziehen konnte. Der Schreibstil von Kara Atkin ist leicht und angenehm und auch die bildhafte Beschreibung gefällt mir wirklich gut. Man kann sich alles sehr gut vorstellen, gerade das Setting im sommerlichen Kalifornien mag ich wirklich gerne und bin darin auch ein klein wenig verliebt. Die Charaktere sind alle zusammen eine wundervolle Clique, von der man gerne ein Teil davon wäre.

Die Protagonisten Kate und Alec finde ich beide toll! Sie sind selbstbewusst und unglaublich hilfsbereit. Sie sind die Art von Menschen, die man gerne als Freunde an seiner Seite hat. Ich konnte mich gut in die Beiden einfühlen und ihre Gedanken nachvollziehen. Dass sie beide so selbstbewusst sind, hat es interessant gemacht, da sie sich beide immer wieder die Stirn bieten und durch ihre Annäherung immer mehr ihre weiche und emotionale Seite zum Vorschein bringen.

Kate habe ich bereits in Band 1 ins Herz geschlossen. Sie ist unglaublich taff und steht mitten im Leben. Aber in Band 2 lernt man auch ihre sensible, ruhige und herzerwärmende Seite kennen. Sie lässt sich nicht unterkriegen und lernt sich und ihre Fähigkeiten neu kennen. Alec zeigt ihr, dass es wichtig ist zu sich selbst zu stehen und nicht auf das Gerede anderer zu hören. Kate macht eine tolle Entwicklung durch und lernt was wirklich wichtig ist im Leben.
Alec finde ich einfach toll! Er ist sich selbst treu, steht immer für andere ein und geht in seiner Leidenschaft, dem Schwimmen komplett auf. Seine Begeisterung ist wirklich ansteckend. Er hat in seinem Leben schon die ein oder andere Erfahrung hinter sich und weiß deshalb zu gut wie es Kate geht.

Ich mag die beiden wirklich gerne und sie passen perfekt zusammen, obwohl sie doch sehr unterschiedlich sind. Sie geben einander Halt und unterstützen sich gegenseitig sowohl emotional als auch in beruflicher Sicht. Die Liebe der beiden entwickelt sich langsam und schleichend, was es realistisch macht.

Das Buch hat mich mit seiner Message und in bestimmten Situationen wirklich sehr berührt und auch zu Tränen gerührt. Man erlebt mit Kate und Alec eine Achterbahn der Gefühle. Und es wird auf sensible Weise auf so viel wichtige Themen eingegangen, wie Selbstliebe, Selbstakzeptanz oder auch Mobbing. Und auch die Freundschaft zwischen Kate, Raelyn und April wird auf tolle Art hervorgehoben.
Als Nebencharakter muss ich unbedingt Dean erwähnen, den man einfach ins Herz schließen muss. Er ist so lieb und offen und immer für alle da. So schade, dass er keine eigene Geschichte bekommen hat.

Es ist eine leichte, sanfte, ruhige, aber doch bewegende New Adult Geschichte die ich jedem nur ans Herz legen kann und von mir eine klare Leseempfehlung bekommt.
4,5 / 5

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.09.2021

Tolle, spannende und gefühlvolle Fortsetzung

Very Bad Elite
0

Nachdem mir Band 1 der Kingston University Reihe schon sehr gut gefallen hat, hat mich auch Band 2 überzeugt und begeistern können, auch wenn er vielleicht nicht ganz so gut war wie der erste Teil. Aber ...

Nachdem mir Band 1 der Kingston University Reihe schon sehr gut gefallen hat, hat mich auch Band 2 überzeugt und begeistern können, auch wenn er vielleicht nicht ganz so gut war wie der erste Teil. Aber auch hier hat Jane Wonda eine tolle Atmosphäre erschaffen, die einen für sich einnimmt und nicht loslässt. Der Schreibstil ist locker, leicht und richtig angenehm, sodass man schnell durch die Seiten kommt. Man weiß wieder nicht was man denken oder fühlen sollen, oder ob man den Kings vertrauen kann oder nicht. Die Gedanken geraten wieder einmal durcheinander, sodass man an seiner Intuition zweifelt. Und trotz allem was die Kings getan haben und tun, liebt man sie einfach und kann sie trotz allem nicht hassen. Man ist so neugierig was als Nächstes passiert und wer sich wie entwickelt.

Mit Mable habe ich auch dieses Mal wieder mitgefiebert und habe mich gut in sie hineinversetzen können. Ihre Gedanken und Gefühle konnte ich nachvollziehen, auch wenn ich nicht immer mit allem einverstanden bin. Ich hätte mir manchmal von ihr mehr Initiative und Rückgrat gewünscht, gerade nach dem Ende in Band 1.
Aber trotzdessen ist sie eine starke und selbstbewusste Protagonisten, die für sich einsteht und sich nicht unterkriegen lässt.
Die Kings sind gefährlich, verdorben, aber auch unheimlich charmant, heiß und für sich einnehmend. Man hat von jedem mehr erfahren und sie von einer neuen Seite kennengelernt. Ich fand es toll, gerade von Vance und Romeo mehr zu erfahren, da sie in Band 1 doch ehr im Hintergrund waren. Sylvian hat sich in meinen Augen nicht ganz so positiv gezeigt. Da muss ich ganz klar sagen, dass mein Herz für Jaxon und Reece schlägt!

Die Handlung ist immer wieder spannend, abwechslungsreich und bringt überraschende Wendungen mit sich. Gerade das Ende habe ich so nicht kommen sehen, und bin daher wirklich überrascht gewesen und sehr neugierig auf Band 3! Ich hoffe, dass sich im nächsten Band wieder einige Fragen aufklären und man nicht wieder komplett verwirrt wird. Die Vorfreude steigt!

Wer Dark Romance mag oder gerne mal etwas anderes lesen möchte, dem kann ich die Reihe nur empfehlen. Lasst euch darauf ein und euch in das Wirrwarr von Emotionen mitreißen.Von mir eine klare Leseempfehlung!
5/5

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere