Profilbild von cbee

cbee

Lesejury Profi
offline

cbee ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit cbee über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 22.02.2020

Eine Liebesgeschichte zum Verlieben

True North - Unser Traum von Für immer
0

Inhalt:
Skye arbeitet als Journalistin. Aber nun steht ihr Job an der Kippe und sie muss in ihre alte Heimat nach Vermont zurückkehren, was sie eigentlich niemals wieder tun wollte. Und gleich am ersten ...

Inhalt:
Skye arbeitet als Journalistin. Aber nun steht ihr Job an der Kippe und sie muss in ihre alte Heimat nach Vermont zurückkehren, was sie eigentlich niemals wieder tun wollte. Und gleich am ersten Tag begegnet sie Benito Rossi, ihrer Jugendliebe, der ihr damals das Herz gebrochen hat. Nun will sie einen Schlussstrich ziehen, doch das Knistern zwischen ihnen ist so stark wie nie zuvor ...

Meinung:

Dieses Buch ist der Abschlussband der Vermont-Reihe von Sarina Bowen. Ich habe die anderen Bände (noch) nicht gelesen, was aber für das Verständnis absolut kein Problem darstellte. Wahrscheinlich hätte ich sonst aber einige Charaktere wiedererkannt.

Sarina Bowen schreibt sehr flüssig und man fliegt förmlich durch die Seiten. Man kommt den Charakteren sehr schnell näher und fühlt und leidet mit ihnen mit, auch wenn Skye manchmal ein bisschen naiv wirkt.

Die Geschichte wird in zwei Zeitebenen erzählt. In der Gegenwart, in der Skye wieder auf Benito trifft und in Rückblenden in die Kindheit und Jugend von Skye, die nicht einfach war und ihre Spuren hinterlassen hat. Leider rissen mich diese Kapitel immer wieder aus dem aktuellen Geschehen. Außerdem werden manche Kapitel aus der Sicht von Benito erzählt.

Von Anfang an baut sich ein Spannungsbogen auf, der einen nicht los lässt. Sowohl was die Liebesgeschichte betrifft als auch die Geschehnisse in der Gegenwart.

Fazit:

Eine Liebesgeschichte zum Verlieben.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.02.2020

Unterhaltsam, witzig, aber keine überraschenden Wendungen

Heartbreaker
0

Inhalt:

Sawyer ist ein erfolgreicher Unternehmer und leitet sein Unternehmen mit eisener Hand. Für etwas anderes hat er keine Zeit - schon gar nicht für die Liebe. Seine Mutter möchte ihn allerdings unbedingt ...

Inhalt:

Sawyer ist ein erfolgreicher Unternehmer und leitet sein Unternehmen mit eisener Hand. Für etwas anderes hat er keine Zeit - schon gar nicht für die Liebe. Seine Mutter möchte ihn allerdings unbedingt unter die Haube bringen. Da ihm ihre Verkupplungsversuche auf die Nerven gehen, engagiert er Clover Lee, die seine Verlobte spielen soll. Doch dann passiert es: ein heißer Kuss zwischen Sawyer und Clover stellt seine Welt auf den Kopf und aus dem Spiel wird etwas ganz anderes ...

Meinung:

Das Buch hat seinen Zweck insofern erfüllt, dass es mich wirklich gut unterhalten hat. Die Geschichte ist zwar nicht neu und bringt auch keine überraschenden Wendungen. Dennoch ist sie gut geschrieben, man kann sie sehr flüssig und schnell lesen. Außerdem ist sie witzig.

Clover war mir von Anfang an sympathisch. Sie ist eine junge Frau, die schon viel gesehen hat. Sie hat viele Länder bereist und hatte schon viele verschiedene (und besondere) Jobs. Der Job bei Sawyer soll ihr das Geld für eine Australienreise in die Kasse bringen. Besonders hat mir ihre Schlagfertigkeit gefallen, die die Unterhaltungen zwischen Sawyer und ihr immer wieder witzig gemacht haben.

Sawyer ist der typische vielbeschäftigte Unternehmer. Er wacht mit dem Gedanken an die Arbeit auf und geht damit auch wieder schlafen. Alles andere stört nur seine Konzentration. Clover sollte eigentlich nur ein Puffer sein und seine Mutter daran hindern, ihn weiter mit jungen heiratswilligen Frauen zu belästigen. Doch wie sich herausstellt, ist sie viel mehr ...

Was etwas anstrengend war, war die Unfähigkeit von Sawyer, aber auch Clover, ihre Gefühle für einander zu erkennen und auszudrücken. So kommt es immer wieder zu Mißverständnissen, die man durch ein Gespräch leicht hätte klären können. Aber dann wäre die Geschichte natürlich kürzer und es würde natürlich auch etwas Drama fehlen.

Fazit:
Ein vielbeschäftigter Unternehmer, eine junge Frau, eine vorgetäuschte Verlobung. Sehr unterhaltsam, witzig, aber keine überraschenden Wendungen. Guter Auftakt zur Harbor City Reihe.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.02.2020

Wunderschöne Liebesgeschichte, Taschentücher bereit halten!

A Wish for Us
0

Inhalt:
Cromwell ist der erfolgreichste Musiker Europas, doch die Musik erreicht seine Seele nicht, was früher anders gewesen ist. Jetzt kämpft er mit aller Macht dagegen an. Trotzdem nimmt er ein Stipendium ...

Inhalt:
Cromwell ist der erfolgreichste Musiker Europas, doch die Musik erreicht seine Seele nicht, was früher anders gewesen ist. Jetzt kämpft er mit aller Macht dagegen an. Trotzdem nimmt er ein Stipendium in den USA an, wo er Bonnie kennenlernt. Bonnie ist ehrgeizig und von Musik begeistert. Als die beiden für ein Kompositionsprojekt zusammenarbeiten sollen, kommen bei beiden Gefühle auf, die sie nicht zulassen wollen ...

Meinung:

Ich versuche, diese Rezension möglichst ohne Spoiler zu schreiben, was bei diesem Buch aber etwas schwierig ist. Es passiert so viel und hat so viel Tiefgang, dass der Klappentext nur einen Bruchteil davon anspricht.

Eines sollte man aber auf jeden Fall wissen, wenn man das Cover dieses Buches sieht: Cromwell sieht Musik in Farben und ich stelle mir diese Fähigkeit so vor, wie auf dem Titelbild gezeigt. Bunt, verschiedene Formen und Farben und wunderschön.

Das Buch selbst ist sehr gut und flüssig zu lesen, der Schreibstil ist sehr angenehm und bringt einen die Charaktere näher. Cromwell kommt zuerst ziemlich unsympathisch rüber, rüpelhaft, kurz angebunden usw. Doch mit der Zeit können wir hinter die Fassade blicken und den echten Cromwell sehen. Bonnie war mir von Anfang an sympathisch, wobei man auch sie mit der Zeit noch viel besser kennenlernt.

Es war wieder ein Buch, das mich zum Weinen gebracht hat (und das passiert nicht oft). Tillie Cole schreibt so emotional, einfühlsam und herzzerreißend. Selbst wenn ich jetzt daran zurückdenke, bildet sich schon wieder eine kleine Träne in meinem Auge. Es ist so viel Gefühl in diesem Buch, so viele Schicksalsschläge und doch auch (fast) immer Hoffnung.

Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen. Die Geschichte hat mich so gefesselt, mir sind die Tränen über meine Wangen geronnen und trotzdem konnte ich es nicht weglegen. Ich musste es noch am selben Tag beenden, auch wenn ich dafür noch bis spät in der Nacht lesen musste.

Fazit:

Absolute Leseempfehlung! Aber man sollte immer ein Taschentuch bereit halten!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.02.2020

Düster, emotional, spannend und manchmal brutal

Hate is all I feel
0

Inhalt:

Abby geht auf die Rydeville High. Dort hat die alte Elite alles unter Kontrolle, alle kennen ihren Platz und es herrscht Ruhe. Ihr Zwillingsbruder Drew, Trent und Charlie regieren die Schule mit ...

Inhalt:

Abby geht auf die Rydeville High. Dort hat die alte Elite alles unter Kontrolle, alle kennen ihren Platz und es herrscht Ruhe. Ihr Zwillingsbruder Drew, Trent und Charlie regieren die Schule mit eisener Faust. Abby spielt das Spiel mit, während sie heimlich ihre Flucht plant. Sie möchte weg, frei sein und nicht mehr als Marionette benutzt werden. Ihre Mutter hat gegen das System gekämpft und mit dem Leben dafür bezahlt.
Als Cam, Sawyer und Jackson auftauchen, ist nichts mehr wie es vorher war. Sie nennen sich die neue Elite und erklären der alten den Krieg. Abby wollte eigentlich nicht zwischen die Fronten geraten, aber sie hat ein paar Monate zuvor einen verhängnisvollen Fehler gemacht und sich auf einen Fremden eingelassen. Sie dachte, das Geheimnis wäre bei ihm sicher. Doch jetzt muss sie feststellen, dass der Fremde ihr schlimmster Feind ist und sie in der Hand hat.

Meinung:

Bevor ich euch erzähle, wie mir das Buch gefallen hat, möchte ich nochmal darauf hinweisen, dass es sich hier um Dark Romance handelt. Das heißt, es kann ein bisschen heftiger zugehen bzw es könnten Wörter fallen, an denen man Anstoß nehmen könnte. Am Anfang des Buches findet man auch eine Anmerkung der Autorin, dass das Buch erst am 18 Jahren empfohlen wird und es auch Szenen gibt, die eine aufwühlende Wirkung haben könnten. Wen das nicht stört bzw wer Dark Romance mag, ist mit diesem Buch gut bedient.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Man wird von Anfang an in die Geschichte gesogen und kann dem Reiz und der Spannung nicht entfliehen. Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und man fliegt nur so durch die Seiten. Die Geschichte wird in der Ich-Perspektive aus Sicht von Abby erzählt. Ich konnte mich auch sofort mit Abby identifizieren und mit ihr mitfühlen.

Auch die anderen Charaktere sind gut entwickelt. Alle haben so ihre eigenen Eigenschaften und Eigenheiten. Wie schon der Titel zeigt, geht es hier viel um Hass und es gibt einige gewalttätige Szenen. Doch egal, was passiert, man spürt ständig diese große Anziehungskraft zwischen Abby und Cam, selbst wenn sie sich gegenseitig bekriegen.

Ich habe jede Minute dieser Geschichte geliebt und hätte gern noch weitergelesen.

Fazit:

Es ist eine sehr düstere und teilweise brutale Geschichte, emotional, spannend und mitreißend. Ein toller Reihenauftakt, der natürlich mit einem Cliffhanger endet. Ich kann den zweiten Teil kaum erwarten!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 31.01.2020

Tolles Debut! Magie, Hexen, Hexenjäger, Spannung und etwas Liebe

Game of Gold
0

Inhalt:

Lou ist eine Hexe, doch das darf niemand erfahren. Denn sie will weder auf dem Scheiterhaufen landen, noch auf dem Opferaltar einer mächtigen weißen Hexe, die sie überall sucht. Deshalb schlägt ...

Inhalt:

Lou ist eine Hexe, doch das darf niemand erfahren. Denn sie will weder auf dem Scheiterhaufen landen, noch auf dem Opferaltar einer mächtigen weißen Hexe, die sie überall sucht. Deshalb schlägt sie sich mit verschiedenen Verkleidungen und wenig mehr durch das Leben. Als sie einen Ring stiehlt, der sie im wahrsten Sinne des Wortes unsichtbar machen kann, wird sie von einem Hexenjäger entdeckt. Zwar ahnt er nichts von ihrer wahren Identität, doch nachdem er mit ihr in einer kompromittierenden Lage erwischt wird, zwingt der Erzbischof die beiden zur Heirat. Nun ist Lou die Frau eines Hexenjägers, dem sie gegen ihren Willen immer näher kommt.

Meinung:

Schon seit Monaten wollte mich meine Tochter dazu überreden, das englische Original des Buches mit dem Titel Serpent & Dove zu lesen, weil es ihr so gut gefallen hat. Doch nun ist das Buch auf Deutsch erschienen und ich habe es gelesen und fand es großartig.

Lou ist eine sehr sympathische Protagonistin, die absolut nichts mit einer bösen Hexe gemein hat - im Gegenteil, sie ist herzensgut, will helfen, wenn sie kann und hat nichts Böses im Sinn. Sie hat wahnsinnige Angst vor den Hexenjägern. Sobald sie eine Hexe erwischen, wird sie auf dem Scheiterhaufen verbrannt und dieses Schicksal möchte Lou natürlich nicht teilen.

Was könnte ihr also Schlimmeres geschehen, als mit einem Hexenjäger verheiratet zu werden? Zumindest denkt sie das im ersten Moment. Reid, der Hexenjäger, kommt am Anfang auch etwas unsympathisch rüber, doch das ändert sich mit der Zeit. Man erfährt immer mehr über ihn und da ist auch eine gewisse Anziehungskraft zwischen Lou und Reid, die sich beide natürlich nicht gleich eingestehen wollen.

Nicht nur, dass es wirklich spannend ist, die Beziehung der beiden zu verfolgen. Nein, es gibt durchaus noch andere Dinge, die dafür sorgen, dass man das Buch nicht aus der Hand legen will. Da wäre zum ersten die Hexe, die nach Lou sucht. Das einzige, was wir am Anfang von ihr wissen, ist, dass sie sie umbringen will. Und dann darf man das Magiesystem auch nicht außer Acht lassen, das sich als sehr interessant erweist.

Die Geschichte wird hauptsächlich aus Sicht von Lou erzählt, es gibt aber auch einige Kapitel, in denen man Reid über die Schulter schaut.

Fazit:

Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Das Buch hat alles, was man braucht: ein tolles Magiesystem, Hexen und Hexenjäger, Spannung und etwas Liebe. Ein tolles Debut!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere