Profilbild von delightful_pages

delightful_pages

Lesejury Profi
offline

delightful_pages ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit delightful_pages über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.09.2022

Wow - ein Highlight für mich

Lovely Hearts. Nur ein Lächeln von dir
0

Wow. Was für ein wunderbares Buch. Ein wunderschönes Cover und eine noch viel wundervollere Geschichte dahinter.

Ich bin ein absoluter und unwiderruflicher Fan von Cozy Romance und Kleinstadt-Romance. ...

Wow. Was für ein wunderbares Buch. Ein wunderschönes Cover und eine noch viel wundervollere Geschichte dahinter.

Ich bin ein absoluter und unwiderruflicher Fan von Cozy Romance und Kleinstadt-Romance. Aber mit so einer gefühlvollen und bezaubernden Geschichte habe ich definitiv nicht gerechnet. Ein absolutes Highlight für mich.

Am Anfang hatte ich leichte Schwierigkeiten, weil die Geschichte aus der dritten Person geschrieben ist und ich vermehrt Bücher aus der ersten Person lese, weil ich das Gefühl habe, mich so besser in die Charaktere hineinversetzen zu können. Aber so schnell bin ich schon lange nicht mehr in eine Handlung der dritten Person gestartet. Ich habe mich sofort wohlgefühlt mit dem Schreibstil. Polly Harper hat einfach ein Händchen für einen leichten, einfühlsamen und gemütlichen Schreibstil.

Obwohl ich so sehr mit May mitgelitten habe, weil sie von allen Seiten nur Ablehnung erfahren hat, konnte ich auch Coles Sichtweise gut nachvollziehen. Die Situation war einfach so verstrickt, dass man nicht anders konnte, als sich Seite für Seite mehr in die Charaktere mit ihren vielen Facetten zu verlieben. Denn auch obwohl Cole May so viele Steine in den Weg legt, hat auch er mich schnell für sich gewonnen.

Auch die beiden Mädchen spielen in der Geschichte eine große Rolle. Und obwohl sie keine Protagonisten sind, war einfach wundervoll, wie detailreich ihre Entwicklung von der Autorin beschrieben wurde. Es gab definitiv mehr als eine Szene, die mich zu Tränen gerührt hat. Und dann gibt es da noch die Soul Sisters. Was würde May nur ohne ihre Freundinnen machen? Lauren und Nova waren für sie lange der einzige Halt, den sie in dem kleinen Städtchen finden konnte und diese waren so wundervoll. Ich würde liebend gerne ihrem Club beitreten und hoffe natürlich, dass neben Nova auch Lauren noch ihre Geschichte bekommt. ;)

Ich bin einfach absolut begeistert von diesem Buch und kann es kaum erwarten, auch Band zwei ganz bald zu lesen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.09.2022

Ein absolut gelungener und würdige Abschluss der Reihe

Rules for Dating Your Ex (Baileys-Serie 9)
0

Ich kann es immer noch nicht glauben, dass die Reihe rund um die Bailey Familie jetzt zu Ende ist. Aber Sedona und Jamison haben der Reihe auf jeden Fall ein würdiges Ende beschert.

Nachdem Band acht ...

Ich kann es immer noch nicht glauben, dass die Reihe rund um die Bailey Familie jetzt zu Ende ist. Aber Sedona und Jamison haben der Reihe auf jeden Fall ein würdiges Ende beschert.

Nachdem Band acht mich ja nicht so richtig überzeugen konnte, war es bei Sedona und Jamison wieder das genaue Gegenteil. Nachdem ich jetzt in acht Bänden die Geschichte von den beiden verfolgt habe, muss ich sagen, dass ich ein bisschen voreingenommen gegenüber Jamison war. Aber schon nach den ersten Seiten war ich Feuer und Flamme für ihn. Mal abgesehen von Denver und Phoenix hat wohl niemand in der gesamten Reihe eine solche Entwicklung hingelegt und sich so ins Zeug gelegt wie Jamison. Hat man da eine andere Wahl?

Ein bisschen hat mich die Geschichte an Rome und Harley erinnert, und doch hatte ich nicht da Gefühl, dass sich die Geschichte wiederholt. Aber die Ähnlichkeit war wohl auch beabsichtigt, denn Harley selbst erwähnt die Parallelen in der Geschichte.

In diesem Band haben sich wieder alle Baileys von der besten Seite gezeigt, wobei es ganz klar Charaktere gibt, auf die der Fokus der Reihe liegt und Charaktere, die „halt einfach dazu gehören“. Während wir über alle neun Bände hinweg immer viel über Holly und Austin, Rome und Harley und auch Cleo und Denver oder Phoenix erfahren, habe ich im letzten Band vor allem Liam und Savannah, Juno und Colton und auch Brooklyn und Wyatt schmerzlich vermisst.

Das hat der Geschichte aber natürlich keinen Abbruch getan. Ich war wieder so vertieft in Lake Starlight, dass ich das Buch an einem Tag durchgelesen hatte. Es war wieder so herrlich typisch Bailey, dass ich gar keine andere Wahl hatte, als mich in die Geschichte zu verlieben. Und zufällig lernen wir auf den letzten Seiten auch noch Ethels Enkel – die Greenes – kennen. Ich hoffe übrigens sehr, dass auch diese Großfamilie ihren Weg zum Forever Verlag findet. Ich würde sie mir ziemlicher Sicherheit wieder absolut lieben.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 31.08.2022

Noch spannender als Band eins

EVERYTHING - We Needed To Say (EVERYTHING - Reihe 2)
0

Ok, ich hätte wirklich nicht gedacht, dass es nach dem Ende von Band eins noch spannender hätte werden könnte. Nach dem ersten Band der neuen Reihe von Maddie Sage, und vor allem nach dem Ende, hatte ich ...

Ok, ich hätte wirklich nicht gedacht, dass es nach dem Ende von Band eins noch spannender hätte werden könnte. Nach dem ersten Band der neuen Reihe von Maddie Sage, und vor allem nach dem Ende, hatte ich keine andere Wahl, als auch den zweiten Band der Reihe sofort wieder zu lesen. Und dieses Mal war der Cliffhanger sogar noch fieser.

Das Cover ist auch dieses Mal wieder wunderschön. Es passt (natürlich) perfekt zur Geschichte und ich liebe es einfach, wenn die Cover einer Reihe aufeinander aufbauen. Auch der Schreibstil war wieder wunderbar zu lesen. Locker, leicht und unglaublich detailliert. Zeitweise hatte ich das Gefühl mit Henri und Blair unterwegs zu sein – vor allem auf der Aussichtsplattform.

Zu Beginn bekommen wir nochmal einen kurzen Rückblick, was in Band eins geschah, was ich wirklich klasse fand. Oftmals fällt es mir schwer, nach einer gewissen Zeit eine Fortsetzung zu lesen und noch zu wissen, was alles passiert ist und wo die Geschichte zuvor aufgehört hat. Diese Zusammenfassungen habe ich bei Büchern bisher relativ selten gesehen, aber ich bin dafür, dass es vermehrt genutzt wird. :D

Die Charaktere kennen wir ja bereits, wobei man in diesem Teil schon merkt, wie Blair und Henri eine Entwicklung durchleben. Und auch die Veränderungen bei Vincent kann man sehr gut vorfolgen. Das gefällt mir bei Reihen über dieselben Protagonisten immer besonders. Ich hatte zu Beginn ja meine Bedenken, da bei Fortsetzungen sehr oft relativ schnell die Luft raus ist und die Geschichte vor sich hinplätschert. Hier ist das definitiv nicht der Fall! Gerade wenn man denkt man weiß in welche Richtung sich alles entwickelt, kommt Maddie Sage mit neuen Irrungen und Wirrungen ums Eck. Ich habe es absolut geliebt!

Auch in diesem Band gibt es natürlich wieder einen Cliffhanger, der das Warten auf den letzten Band umso schwerer macht. Und ich bin dieses Mal sogar noch mehr gespannt als davor. Ich kann es kaum erwarten endlich den Klappentext von Band drei zu lesen, damit ich wenigstens eine ungefähre Ahnung bekomme, wohin die Reise mit Henri und Blair noch gehen könnte. Ich kann euch die Reihe wirklich empfehlen. New Adult trifft auf ein Netflix Filmset und entführt uns in diesem Band der Reihe sogar noch in ein malerisches Dörfchen in der Provence. Was will man mehr?

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.08.2022

Leider für mich der schwächste Band der Reihe

Memories of a Highschool Crush (Baileys-Serie 8)
0

„Dieser Junge hat das Herz schon immer auf der Zunge getragen. Das fand ich süß an ihm. Aber für dich ist er ein Risiko. Du hast gern die Kontrolle, aber einen Mann wie ihn kann man nicht kontrollieren. ...

„Dieser Junge hat das Herz schon immer auf der Zunge getragen. Das fand ich süß an ihm. Aber für dich ist er ein Risiko. Du hast gern die Kontrolle, aber einen Mann wie ihn kann man nicht kontrollieren. Es ist ein Risiko, jemandem mit ganzem Herzen zu lieben, denn was, wenn man ihn verliert? Er ist ein Risiko, weil er Dinge liebt, die außerhalb deiner Komfortzone liegen.“

Da war es nur noch ein letztes Single-Bailey-Kind… und immer noch die Frage, wer sich hinter Buzzwheel steckt. Habt ihr schon eine Idee?

Vielen Dank an den Forever Verlag, für das Rezensionsexemplar – die Reihe macht sich übrigens sehr gut im Bücherregal.

Wenn es ein neues Buch über meine Lieblingsgroßfamilie aus Lake Starlight gibt, bin ich natürlich sofort dabei! Und nachdem ich schon vor Beginn des Buches ein paar eher Durchwachsene Rezensionen gelesen habe, war ich natürlich sehr gespannt, was mich dieses Mal in der Kleinstadt erwartet. Vorab muss ich gleich schon mal sagen, dass ich generell kein Fan von Geschichten über Dreiecksbeziehungen bin. Aber da es sich hier um Kingston Bailey handelt, hab ich einfach mal ein Auge zugedrückt. 😉

Nachdem wir gefühlt seit Jahren von Kingston und Stella gelesen und gehört haben, sind die beiden nun endlich dran, ihr Happy End zu finden. Und das ist leider hart umkämpft. Ich liebe die Baileys wirklich sehr. Sie sind definitiv meine liebste Großfamilie und Lake Starlight wie ein zweites Zuhause. Leider muss ich aber sagen, dass Memories of a High School Crush für mich der schwächste Band der Reihe ist. Das ganze Hin und Her zwischen den beiden (und das schon in den vorangegangenen Bänden) war für mich einfach too much. Diese Dreiecksgeschichte hat mich einfach wahnsinnig gemacht.

Die Thematik des Buches wurde ja schon (wie bei den Bailey Büchern üblich) bereits in Junos und Coltons Geschichte angeteasert, weshalb man gleich zu Beginn schon weiß, was einen erwartet. Die Bücher kann man natürlich auch unabhängig voneinander lesen, wobei ich das nach den ersten paar Bänden nicht mehr empfehlen würde, dass die Geschichten der anderen Baileys natürlich als Nebenhandlungen fortgesetzt werden. Und da die ganzen Geschwister mittlerweile vom Markt sind und Babys bekommen, wird es sehr unübersichtlich, sollte man die ganzen Namen bisher noch nicht kennen.

Mein Highlight in dieser Geschichte war definitiv Ethel. Nachdem sie immer unter der Fuchtel von G’Ma D stand, zeigt sie endlich mal, was wirklich in ihr steckt und hat mich damit sehr zum Schmunzeln gebracht. Nachdem mich dieser Band nicht ganz überzeugen konnte, freue ich mich jetzt aber viel mehr auf Sedona. Ich glaube das wir für Jamison eine harte Nuss.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.08.2022

Eine unterhaltsame Geschichte mit humorvollem Schreibstil

Secret Royal
0

“Mein Vater tauft alle seine Renntauben nach Figuren aus Harry-Potter-Romanen, und die gegnerischen Teams schimpft er Tauben-Muggels. Laut. In aller Öffentlichkeit. Unsere Familien können wir uns nicht ...

“Mein Vater tauft alle seine Renntauben nach Figuren aus Harry-Potter-Romanen, und die gegnerischen Teams schimpft er Tauben-Muggels. Laut. In aller Öffentlichkeit. Unsere Familien können wir uns nicht aussuchen. Wir müssen sie nehmen, wie sie sind.“

Lest ihr gerne royale Geschichten?

Nachdem mich die letzten zwei roylen Bücher, die ich gelesen habe, nicht ganz überzeugen konnten, habe ich mich wieder unglaublich auf dieses Buch gefreut. Und es hat mich wirklich gecatcht. Ich mag es einfach super gerne, wenn der Schreibstil bei solchen Geschichten eher locker und humorvoll gehalten ist und ab und zu auch mal ein etwas seltsamer Witz eingebaut wird (siehe Zitat oben :D).

Das Cover ist jetzt zwar nicht mein liebstes, aber es passt total gut zu den anderen Lyx Covern für Geschichten dieses Genres. So weiß man genau, was einen erwartet, wenn man das Buch in die Hand nimmt – das hat auch bei mir total gezogen.

Der Schreibstil finde ich auch großartig, obwohl ich wieder etwas langsamer durch das Buch gekommen bin, da es in der dritten Person und nicht wie zuletzt vermehrter, in der ersten Person, geschrieben ist. Dennoch war die Bindung zu den Protagonisten auch hier sofort gegeben, was vielleicht auch an dem humorvollen und lockeren Schreibstil liegt. Es könnte aber auch sein, dass man Brooke und Nick einfach mögen muss. Die zwei sind so unterschiedlich wie Tag und Nacht, was natürlich zu ordentlich Reibereien führt. Denn in einem sind sich die Beiden wirklich sehr ähnlich: in ihrer Dickköpfigkeit. Und was habe ich ihre Auseinandersetzungen geliebt.

Secret Royal ist eine leichte Geschichte die sich, wie ich finde, perfekt für ein freies und entspanntes Wochenende eignet und die man gut und gerne in einem Rutsch durchsuchten kann. Der Schreibstil macht einfach total Lust auf mehr und lässt einen nur so durch die Seiten fliegen. Ich freue mich schon sehr auf die anderen zwei Bände und werde definitiv auch die Harbor City Reihe von Avery schon bald von meinem SuB befreien.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere