Profilbild von fernweh_nach_Zamonien

fernweh_nach_Zamonien

Lesejury Star
offline

fernweh_nach_Zamonien ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit fernweh_nach_Zamonien über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 02.04.2020

Ein phantastisches, außerirdisches Abenteuer: spannend, unterhaltsam, genau meine Humor und sw Zeichnungen im Comic-Stil.

FRRK! - Mein Alien und ich
0

Inhalt:
Der 10 jährige Tom traut seinen Augen kaum, als plötzlich ein grünes Glibberwesen vor ihm steht.
Der Außerirdische Frrk vom Schleimplaneten Tmllp in der Pssk-Fssk-Galaxie hat ein großes Problem: ...

Inhalt:
Der 10 jährige Tom traut seinen Augen kaum, als plötzlich ein grünes Glibberwesen vor ihm steht.
Der Außerirdische Frrk vom Schleimplaneten Tmllp in der Pssk-Fssk-Galaxie hat ein großes Problem: sein Raumschiff ist defekt und für die Reparatur benötigt er dringend Salpetersäure.

Tom möchte ihm helfen und gemeinsam schmieden die beiden einen Plan. Im Chemielabor der Schule gibt es Salpetersäure. Nur wie sollen sie dort unbemerkt hineingelangen?

Mit Hilfe eines Tarnprogramms kann sich Frrk in jede beliebige Gestalt transformieren. Dummerweise begeht er hierbei einen entscheidenden Fehler.

Ob es Tom und Frrk trotzdem gelingt, das Raumschiff wieder flottzumachen?


Altersempfehlung:

ab 9 Jahre (zum Selberlesen: normale Schriftgröße, Blocksatz, geringer Bildanteil)


Illustrationen:

Der Zeichenstil gefällt sehr und die Charaktere wirken sympathisch und lebendig.

Die modernen Illustrationen im Comic-Stil ergänzen und unterstreichen die Handlung perfekt, auch wenn der Bildanteil dem empfohlenen Lesealter entsprechend gering ausfällt mit ein paar kleinen bis mittelgroßen Zeichnungen.

Hin und wieder wird aber eine komplette Seite genutzt, um das Gelesene wiederzugeben.


Mein Eindruck:

Das Thema Mobbing in der Schule, Scham und Peinlichkeit, Lügen bzw. Notlügen sowie die Dauerdisskussion "Jungs sind doof" oder "Mädchen sind doof" wird humorvoll und mit Augenzwinkern in die Handlung eingebracht.

Tom ist von Beginn an sympathisch. Er möchte unbedingt, dass die anderen Jungs ihn cool finden und nicht den Bauern oder Trottel in ihm sehen. Seine kleine Schwester ist ihm dabei jedoch keine Hilfe, denn sie ist in seinen Augen unendlich peinlich. Ununterbrochen läuft sie im pinken "Prinzessin Pippifee" Kostüm herum.

Tom hat alle Star-Wars-Filme gesehen und ist für die Begegnung mit einem Außerirdischen somit bestens gerüstet, oder vielleicht doch nicht?

Sehr zum Ärger von Tom verwandelt sich Frrk nämlich nicht in den typischen Jungen von Nebenan und auch nicht in den coolen Klassenliebling.

Hinzukommt, dass Frrk sich mit Erdlingen und deren Gepflogenheiten und Redewendungen nicht auskennt. Dies führt zu witzigen Missverständnissen, die das Abenteuer zusätzlich zu etwas besonderem machen. Dabei hat er kurz zuvor noch behauptet: "Menschen sind eine langweilige Rasse!"
Langweilig wird es mit dem ungleichen Paar aber nie.

Tom und Frrk erhalten unverhofft Hilfe unter anderem von Mitschülerin Elli. Sie ist ebenfalls eine Außenseiterin, weil sie so gar nicht mädchenhaft und prinzessinnenverliebt ist.

Die abenteuerliche Suche nach der notwendigen Salpetersäure ist spannend gestaltet. Neben Versteckspiel, Rückschlägen, einer temporeichen Flucht und einer actionreichen Verfolgungsjagd kommt auch der Humor nie zu kurz.

Ob es Frrk gelingt, sein Raumschiff zu reparieren und zu seinem Heimatplaneten zurückzukehren, wird an dieser Stelle natürlich nicht verraten.
Es sei aber so viel gesagt, dass mich das Ende des unglaublichen Abenteuers überraschen und überzeugen konnte.

Noch dazu gibt es Spielraum für eine Fortsetzung, die mit einer kurzen Leseprobe bereits angekündigt ist: "Frrk! Mission Supermatsch" erscheint vorraussichtlich im August 2020.


Fazit:

Ein phantastisches und turbulentes Abenteuer über Zusammenhalt, Freundschaft mit viel Humor und Wortwitz sowie sympatischen Charakteren.

Die modernen schwarz-weiß Illustrationen im Comic-Stil runden die Geschichte sehr gut ab.

Ein galaktisches Lesevergnügen für Mädchen und Jungen!


...
Rezensiertes Buch "Frrk! Mein Alien und ich " aus dem Jahr 2020

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.03.2020

Eine lustige und turbulente Geschichte mit einer wunderbaren, kindgerechten Botschaft und farbenfrohen, detailreichen Illustrationen.

Robert räumt auf
0


Inhalt:

Kira und ihr kleiner Bruder Niko spielen lieber als aufzuräumen.
Aber wenn Mama und Papa den ganzen Tag hinter ihnen her räumen und noch dazu spülen, putzen usw. bleibt ihnen keine Zeit mehr ...


Inhalt:

Kira und ihr kleiner Bruder Niko spielen lieber als aufzuräumen.
Aber wenn Mama und Papa den ganzen Tag hinter ihnen her räumen und noch dazu spülen, putzen usw. bleibt ihnen keine Zeit mehr zum gemeinsamen Spielen, Vorlesen und für sich selbst.

So kann es nicht weitergehen. Die Familie braucht dringend Hilfe.

Wie gut, dass eines Tages der kleine Roboter Robert vor der Tür steht: er wäscht, bügelt, putzt, räumt auf und spült das Geschirr. Er hat sogar Spaß bei seiner Arbeit. So viel Spaß, dass er immer schneller und schneller wird: er räumt Spielsachen weg bevor das Spiel beendet ist und deckt den Tisch ab noch ehe alle fertig gegessen haben.

So kann es auch nicht weitergehen!


Altersempfehlung:

ab 3 Jahre


lllustrationen:

Zauberhafte und farbenfrohe Illustrationen ergänzen und unterstreichen das Gelesene sehr gut und lassen es lebendig werden.

Die Gestaltung der Familie und deren Mimik ist gut gelungen, jedoch wirken sie etwas steif.
Dem Kind gefällt der Roboter Robert viel besser. Seine roten Wangen und der freundliche Blick in Kombination mit dem schelmischen Lächeln ist zauberhaft.

Die Zeichnungen sind zudem detailliert und im Chaos gibt es Einiges zu entdecken. Dass fast immer Kuscheltiere die Handlung spiegeln (essend, in Eintracht zusammen sitzend oder neugierig den Neuankömmling betrachtend) ist erst beim wiederholten Lesen aufgefallen.

Sogar der Vorsatz des Buches wurde genutzt für das große Spielzeug-Chaos der Kinder: Kuscheltiere, Bausteine, Stifte, Memory-Karten, Rollschuhe uvm.


Mein Eindruck:

Das Abenteuer eignet sich sehr gut zum Vorlesen aber auch für etwas geübte Leser zum Selberlesen dank kurzer, kindgerechter und überschaubarer Texte.

Die Erzählweise ist zudem kurzweilig und spannend. Man fiebert mit, ob das Familienleben durch Robert tatsächlich entspannter wird, man schmunzelt, sobald Robert zu motiviert arbeitet und mehr Chaos hinterlässt, als zu helfen. Abschließen freut man sich gemeinsam mit der Familie über die Lösung des Problems.

Die Situation von Kira und Niko lässt sich auf jede beliebige Familie übertragen und macht die Charaktere auf Anhieb sympathisch. Auch der Wunsch nach mehr Ordnung und zugleich mehr Zeit zum gemeinsamen Spielen oder Lesen ist mehr als verständlich.

Die Familie ist Robert zwar zunächst dankbar für dessen Hilfe doch er treibt die Ordnung auf die Spitze.

Altersgerecht und einfühlsam wird gezeigt, dass man nicht zu sehr auf die Hilfe der Technik vertrauen soll. Stattdessen ist das Chaos mit Spaß an der Sache sowie ein wenig Musik gemeinsam viel schneller zu bewältigen.

Die Familie hat einfach nur einen kleinen Schubs in die richtige Richtung gebraucht und dies hat Robert mit viel Humor und Charme erledigt.

Die Geschichte regt zusätzlich zum Nachdenken an, denn vielleicht ist im eigenen Haushalt die (altersgerechte) Aufteilung von Aufgaben im Haushalt eine Möglichkeit um die Nerven aller zu schonen und mehr gemeinsame Zeit zu verbringen.

Wir können Aufräumroboter Robert wärmstens empfehlen!


Fazit:

Eine lustige und lehrreiche Geschichte mit sympathischen und authentischen Charakteren.

Eine wunderbare "Gemeinsam schaffen wir das!" Botschaft.

Farbenfrohe und detailreiche Illustrationen ergänzen nicht nur die Handlung perfekt, sondern laden auch zum Entdecken ein.


...

Rezensiertes Buch: "Robert räumt auf" aus dem Jahr 2020

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.03.2020

Für große und kleine Grummelfrösche: lustig, lehrreich und auf den Punkt gebracht. Mit wunderschönen großflächigen Illustrationen.

Grummelfrosch
0


Inhalt:

Jeder hat hin und wieder einen schlechten Tag.
Doch weshalb schaut der Frosch so grummelig?
Welche Laus ist ihm wohl über die Leber gelaufen?

Aber lest selbst, wie der Grummelfrosch wieder fröhlich ...


Inhalt:

Jeder hat hin und wieder einen schlechten Tag.
Doch weshalb schaut der Frosch so grummelig?
Welche Laus ist ihm wohl über die Leber gelaufen?

Aber lest selbst, wie der Grummelfrosch wieder fröhlich wird, mit seinen Froschfreunden ein Wetthüpfen veranstaltet und mit dem rosa Kaninchen Freundschaft schließt.


Altersempfehlung:

ab 3 Jahre


lllustrationen:

Der Zeichenstil gefällt sehr, denn er ist auf das Wesentliche reduziert, unterstreicht die Handlung sehr gut und lässt das Gelesene lebendig werden. Zudem ist die Farbwahl sehr gelungen.

Trotz dunkler Gewitterwolke über dem Kopf und Gegrummel kann man dem Frosch einfach nicht böse sein. Er ist auf Anhieb sympathisch und Kinder können sich schnell mit ihm identifizieren.

Die Mimik der Tiere ist sehr gut gelungen: ebenfalls reduziert, schlicht und dadurch ausdrucksstark und klar erkennbar. In den Gesichtern der Tiere kann man lesen wie in einem Buch.


Mein Eindruck:

Der Text zum Vorlesen ist einfach und kurz gehalten. Die Aussagen der Tiere sind mit dicken Pinselstrichen geschrieben, während der Kommentar des Erzählers aus dem Off immer in einem farbigen Balken am oberen oder unteren Rand der Seite in Druckbuchstaben geschrieben ist.

Gerade für jüngere Zuhörer ist die Kürze der Geschichte von Vorteil, denn wie auch die Illustrationen ist hier alles auf den Punkt gebracht.

Jedes Kind kennt die Situation: an manchen Tagen ist alles blöd und man hat schlechte Laune. Manchmal weiß man selbst nicht genau warum.
Man ist grummelig, weil man nicht gewinnt, weil die anderen Kinder lieber etwas anderes spielen wollen, man nicht Geburtstag hat, das Essen das falsche ist ...

Dem Grummelfrosch geht es genauso und er erkennt bald, dass Alleinsein nicht die Lösung sein kann. Er vermisst seine Freunde fürchterlich.
Wie gut, dass es so einfach ist, um Verzeihung zu bitten.
Und ebenso leicht, die Entschuldigung anzunehmen.

Ein zauberhaftes Bilderbuch mit einer kindgerechten, lehrreichen Botschaft. Besonders gefällt mir, dass zu keinem Zeitpunkt die schlechte Laune des Frosches negativ bewertet wird, sie gehört einfach dazu. Auch das rosa Kaninchen grummelt vor sich hin und gemeinsam finden die zwei eine Lösung, mit der beide zufrieden sind.


Fazit:

Eine humorvolle und lehrreiche Geschichte über grummelige Gefühle und Verzeihen mit einem sympathischen Protagonisten.

Altersgerecht und ansprechend gestaltet durch wunderschöne und schlichte Illustrationen.


...

Rezensiertes Buch: "Grummelfrosch" aus dem Jahr 2020

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.03.2020

Eine phantastische Geschichte über das große Abenteuer einer kleinen Maus mit vielen wunderschönen sw Zeichnungen.

Sammy - Die unglaublichen Abenteuer einer kleinen Maus
0


Inhalt:

Die kleine Maus Sammy lebt in einem Schuhkarton voller Sägespäne und ist bislang nicht weiter rausgekommen als auf Hanks Arm. Große Abenteuer und Gefahr sind ihr völlig fremd.

Hanks großer Bruder ...


Inhalt:

Die kleine Maus Sammy lebt in einem Schuhkarton voller Sägespäne und ist bislang nicht weiter rausgekommen als auf Hanks Arm. Große Abenteuer und Gefahr sind ihr völlig fremd.

Hanks großer Bruder Jimmy plant und tüftelt seit Wochen an einem Flugzeug. Da es ohne Pilot kein historischer Flug wird, setzt er kurzerhand den armen Sammy hinein.

Doch beim ersten Start geht plötzlich die Fernsteuerung kaputt und die kleine Maus ist nun auf sich allein gestellt und muss selbst steuern. Klar, dass eine Bruchlandung vorprogrammiert ist.

Doch wie soll Sammy wieder aus dem Forst nach Hause finden?

Das große Abenteuer beginnt ...


Altersempfehlung:

ab 6 Jahre (zum Vorlesen)
ab 8 Jahre (zum Selberlesen: normale Schriftgröße, Blocksatz, hoher Bildanteil)


Illustrationen:

Zauberhafte Illustrationen ergänzen und unterstreichen die Handlung und es findet sich fast auf jeder Doppelseite eine kleine bis mittelgroße Zeichnung. Immer wieder wird sogar eine komplette Doppelseite für die detaillierten Bleistiftzeichnungen genutzt.

Der Zeichenstil gefällt sehr, denn die Tiere wirken dynamisch und sympathisch dank natürlicher, nicht verniedlichter Darstellung.

Durch das ungewöhnliche Buchformat (DinA 5) kommen die Illustrationen zusätzlich zur Geltung.


Mein Eindruck:

Aufgrund Cover, Klappentext und Altersempfehlung (6-8 Jahre) hatte ich zunächst ein großformatiges Bilderbuch mit bunten Illustrationen erwartet. Die Leseprobe mit den vielen schwarz-weiß Illustrationen und einer langen Geschichte zum Vorlesen hat mich dann positiv überrascht. Mit über 250 Seiten ist das Buch zwar ein kleiner Wälzer, lässt sich dank der 22 Kapitel aber sehr gut zum Vorlesen/selbst lesen einteilen.

Zu Beginn geht es gleich um Leben und Tod, später um die Gefahr des Gefressenwerdens, Verhungerns usw. Dennoch liest sich die Geschichte dank des leicht verständlichen und humorvollen Schreibstils unterhaltsam und spannend zugleich. Außerdem lehrreich aufgrund der vielen Tierarten und kleinen Hinweise auf die Lebensweise der Waldtiere.

Sammy ist von Beginn an sympathisch. Die kleine, zunächst ängstliche Maus wächst über sich hinaus und egal welche Bösewichte sich ihr in den Weg stellen (Ratten, Marder oder fliegende Wühlmäuse), Sammy verliert nie den Mut.

Die anderen Mäuse nehmen ihn freundlich auf und bieten ihm Schutz und ein neues Zuhause. Doch Sammy vermisst sein altes Leben und möchte unbedingt wieder nach Hause.

Ein großer Rückschlag ist, dass plötzlich das Flugzeug "Zauberblitz" spurlos von der Absturzstelle verschwunden ist.

Die abenteuerliche Suche nach dem Flugzeug ist spannend gestaltet. Sammy begegnet immer neuen Tieren, die ihn bei der Suche unterstützen. Zuallererst die mutige Mäusedame Fiona, anschließend die flügellahme Krähe Blackie, die Spitzmaus Knirps und das Molch-Fräulein Grazia. Gemeinsam meistern sie viele schwierige Situationen, um Sammy zu dem weisen, alten Waschbär Waschi zu bringen. Ob dieser helfen kann, wird an dieser Stelle natürlich nicht verraten.
Es sei aber so viel gesagt, dass mich das Ende des unglaublichen Abenteuers überraschen und überzeugen konnte.

Eine zeitlose Geschichte von Mut und Selbstvertrauen, Zusammenhalt, Hilfsbereitschaft und Freundschaft.


Fazit:

Ein unglaubliches und turbulentes Abenteuer einer kleinen Maus, die mutig ihren Weg geht und dabei Unterstützung von den Bewohnern des Waldes erhält.

Sammy ist ein sympatischer Protagonist, der dem Leser sofort ans Herz wächst, was unter anderem auch den wunderschönen schwarz-weißen Bleistift-Illustrationen zu verdanken ist.

Ein Lesevergnügen für Groß und Klein sowie für Mädchen und Jungen!

...

Rezensiertes Buch "Sammy - Die unglaublichen Abenteuer einer kleinen Maus" aus dem Jahr 2020


  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.03.2020

Eine unvergessliche Reise ins große Abenteuer!

Max und Mux und der Riesenwunschpilz
0

Inhalt:

Im Fabelwald leben Max und Mux. Sie sind die dicksten Freunde und sie machen alles gemeinsam vom Hausputz übers Kochen bis hin zum Wäsche waschen.

Falls sie sich mal langweilen, spielen sie Federball ...

Inhalt:

Im Fabelwald leben Max und Mux. Sie sind die dicksten Freunde und sie machen alles gemeinsam vom Hausputz übers Kochen bis hin zum Wäsche waschen.

Falls sie sich mal langweilen, spielen sie Federball oder Karten, lesen oder erzählen sich Geschichten oder gehen zum Angeln.

Nur allzu gerne würden sie selbst ein großes Abenteuer erleben und dabei einen Schatz finden.

Eines Tages wagen sie sich daher - bepackt mit Leberwurstbroten und Tee - in ein großes Abenteuer und überschreiten die Grenze des Fabelwaldes: hinein in die große unbekannte Welt auf der Suche nach dem sagenumwobenen Riesenwunschpilz.


lllustrationen:

Zauberhafte, farbenfrohe und detailreiche Illustrationen ergänzen und unterstreichen die Handlung sehr gut und lassen das Gelesene lebendig werden. Durch das große Buchformat kommen sie zusätzlich zur Geltung.

Der Zeichenstil gefällt sehr und die Figuren sind sehr sympathisch. Mit ihren dicken Knubbelnasen und immer einem freundlichen Lächeln auf den Lippen schließt man die Freunde Max und Mux sofort ins Herz.

Auf den ganzseitige Illustrationen wuseln viele Tiere und es gibt - neben der eigentlichen Handlung - zahlreiche Kleinigkeiten zu entdecken: schlafender Igel im Fahrradkorb, Hasenausflug mit dem Rad, Mäuse, die den Verkehr regeln oder per Eisenbahn quer durch die Küche fahren uvm.

Immer wieder finden sich Tannen ohne Spitze. Riesen sind dafür bekannt, dass sie gerne die Baumspitzen essen. Ein Running Gag, der sich durch das ganze Buch zieht.


Altersempfehlung:

ab 4 Jahre


Mein Eindruck:

Die Geschichte ist märchenhaft und fantasievoll und liest sich dank des humorvollen Schreibstils unterhaltsam.

An die Schriftart musste ich mich zunächst gewöhnen, da sehr klein und eng zusammen stehend. Einige Worte im Text sind größer, fett und bunt geschrieben.

Die Charaktere sind auf Anhieb sympathisch, obwohl der Leser im Unklaren gelassen wird, was Max und Mux sind. Sie scheinen so groß wie Menschen zu sein, wenn man ihre Körpergröße im Verhältnis mit der der Haustiere (Hund und Eichhörnchen) setzt, aber sie haben dicke Knubbelnasen wie Zwerge und spitze Ohren wie Elfen ... Wir haben uns während des Abenteuers der Einfachheit halber auf Wichtel geeinigt

Mux schließt man aufgrund seiner großen Bücherliebe sofort ins Herz. Er liest sogar während des Bügelns und verkokelt dabei die Wäsche.

Während Mux ein wenig ängstlich und übervorsichtig ist, ist Max abenteuerlustig und mutig. Die beiden Freunde sind ein tolles Team, meistern jedes Hindernis und wachsen über sich hinaus.

Die Schatzsuche ist abenteuerlich und spannend gestaltet und das Ende lässt Raum für eine Fortsetzung.

Wir würden auf jeden Fall gerne ein weiteres Abenteuer mit Max und Mux bestreiten!


Fazit:

Ein lustiges und fantasievolles Abenteuer voller Mut, Freundschaft und Überraschung.

Die sympathischen Charaktere Max und Mux wachsen schnell ans Herz und die zauberhaften, farbenfrohen und detailreichen Illustrationen greifen die Handlung sehr gut auf.

Ein fantasisches Lesevergnügen für Mädchen und Jungen, das vielleicht bald eine verdiente Fortsetzung erhält.


...

Rezensiertes Buch: "Max und Mux und der Riesenwunschpilz" aus dem Jahr 2020

  • Spaß