Platzhalter für Profilbild

gusaca

aktives Lesejury-Mitglied
offline

gusaca ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit gusaca über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.11.2019

gute Idee, nicht so gute Umsetzung

In der Krippe kein Lametta
0

Die Intention des Buches ist eindeutig dem Leser wieder die eigentliche Bedeutung von Weihnachten näher zu bringen.

Und mit dieser Erwartungshaltung habe ich das Buch auch aufgeschlagen.

Allerdings kam ...

Die Intention des Buches ist eindeutig dem Leser wieder die eigentliche Bedeutung von Weihnachten näher zu bringen.

Und mit dieser Erwartungshaltung habe ich das Buch auch aufgeschlagen.

Allerdings kam mir die Lektüre zu Beginn eher wie eine wahllose Sammlung von kurzen Texten vor, die sich relativ Zusammenhanglos mit dem Begriff Weihnachten auseinandersetzen. Einige der Sachtexte waren zwar interessant, aber der rote Faden fehlt zunächst. In der Mitte des Buches wird der Leser mit der Weihnachtsgeschichte an sich in unterschiedlicher Aufbereitung konfrontiert, die teilweise in moderner Form erfolgt ( u.a. Ablaufpläne und Comicelemente). Die eigentliche Bedeutung der Weihnachtsgeschichte für uns Menschen wird in folgenden wieder voneinander unabhängigen Texten vertieft . Auch hier sprechen die Texte den Leser je nach Prägung wieder sehr unterschiedlich an.

Was das Buch gut verdeutlicht ist der Kontrast zwischen dem Kommerzprodukt Weihnachten und der Bedeutung der Geburt Jesu für die Christen.

Aber insgesamt gesehen fehlt mir doch ein roter Faden, der den LEser durch das Buch führt.

Veröffentlicht am 25.10.2019

Trauer und Glück nah beieinander

Weihnachten auf Carnton
0

n Franklin, Tennessee, 1863 verliert die schwangere Witwe Aletta nun auch noch ihren Arbeitsplatz und ihr zu hause. Kurz vor Weihnachten findet sie mit ihrem kleinen Sohn im Herrenhaus von Carnton Arbeit ...

n Franklin, Tennessee, 1863 verliert die schwangere Witwe Aletta nun auch noch ihren Arbeitsplatz und ihr zu hause. Kurz vor Weihnachten findet sie mit ihrem kleinen Sohn im Herrenhaus von Carnton Arbeit und Unterkunft. Dort lernt sie bei ihrer Arbeit für die Weihnachtsauktion den verwundeten Soldaten Jake kennen. Beide haben mit ihren inneren und äußeren Wunden zu kämpfen. Doch langsam lernen sie sich besser kennen.

Dieser Roman schildert eindrücklich die Grauen des Krieges zwischen Nord- und Südstaaten und dessen Folgen , die die Frauen und Kinder zu hause zu tragen haben. Die Nöte und Sorgen der Zurückgebliebenen ist nur in der Gemeinschaft mit Gott und anderer Menschen zu ertragen. Der Autorin gelingt es gut diese Umstände dem LEser näher zu bringen.

Die Charaktere von Aletta und Jake werde sympatisch mit allen Stärken und Schwächen dargestellt. Vor allem Aletta trägt einen tiefen Glauben an Gottes Wirken in sich, den man ihr auch abnimmt.

Trotz der Umstände entwickelt sich eine Liebesgeschichte, die zaghaft wächst und auch Alettas Sohn mit einbezieht.

Auch die Nebencharakter sind toll ausgearbeitet worden und gefallen durch ihre Authentizität.

Das Ende ist zwar schnell vorhersehbar, aber die Ausarbeitung der GEschichte hat mir sehr gut gefallen. Auch der Weihnachtsgedanke wird schön in die Geschichte eingearbeitet.

Veröffentlicht am 19.10.2019

Anders zu sein ist gut

Kissing Lessons
0

Stella hat einige Strategien entwickelt , um mit ihrem Asperger-Syndrom bei ihren Mitmenschen nicht anzuecken.

Nur in Liebesdingen funktioniert das bisher nicht. Um auch diese Hürde zu nehmen , engagiert ...

Stella hat einige Strategien entwickelt , um mit ihrem Asperger-Syndrom bei ihren Mitmenschen nicht anzuecken.

Nur in Liebesdingen funktioniert das bisher nicht. Um auch diese Hürde zu nehmen , engagiert Stella Michael, der als Escort arbeitet, um seine Mutter zu unterstützen. Dabei entwickeln die Beiden bald Gefühle füreinander.

Hat das eine Zukunft?

Dieser Roman punktet in erster Linie durch seine tolle Charakterstudien .

Stella gehandikapt durch eine Behinderung von der sie in strikte Routinen gezwungen wird, möchte nur Vorurteilslos als Mensch gesehen werden und verschwiegt Michael ihre Diagnose.

Michael hat Angst wie sein verantwortungsloser Vater zu sein und hat vollkommen unverdient ein geringes Selbstwertgefühl entwickelt.

Dabei sind beide gerade durch ihre Eigenarten liebenswert und perfekt für den jeweils Anderen .

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und sehr gefühlsbetont.

Ein Großteil der Handlung ist der Erotik und dem Sex gewidmet. Und es wird wirklich nichts ausgelassen. Aber es wirkt nie ordinär oder gestellt.

Gegenseitige Rücksichtnahme und sich entwickelnde Gefühle, die nicht enthüllt und deshalb wegen falscher Selbsteinschätzung verkannt werden . lassen den Leser mitfiebern.

Ungewöhnliche Familienkonstellationen werden gut durchdacht in die Handlung eingebunden.

Gerade Stellas trockene Art , die ihre Gedanken unvermittelt und ungefiltert ihrem Gegenüber mitteilt, läßt den LEser häufig schmunzeln.

Das Buch hat mich sehr gut unterhalten. Der LEser konnte sich gut in die Protagonisten hineinversetzen.
Man merkt, das sich die Autorin mit dem Thema Autismus auseinandergesetzt hat.


Allerdings muß ich auch sagen, das hier vieles schöngefärbt wird.

Stella ist reich und kann mit ihrer Intelligenz und ihrem Geld viel wettmachen und initieren, was den meisten Autisten so nicht gegeben ist.

Aber es handelt sich hier ja auch um kein Sachbuch und die Intention ist auch eine ganz Andere.

Ein unterhaltsamer Frauenroman fürs Herz, der einen schmunzeln aber auch mitfühlen und mitleiden läßt.

Veröffentlicht am 12.10.2019

eine lebenslange Beziehung

Töchter und Mütter
0

Die Autorin hat in diesem Sachbuch die Beziehung zwischen Töchtern und Müttern aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet.

Sozialpädagogische Gesichtspunkte, psychologische Problematiken, praktische Erfahrungen ...

Die Autorin hat in diesem Sachbuch die Beziehung zwischen Töchtern und Müttern aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet.

Sozialpädagogische Gesichtspunkte, psychologische Problematiken, praktische Erfahrungen als Mutter und religiöse Aspekte werden aus Sicht der Mütter und der Töchter beleuchtet.

Dabei ist der Schreibstil flüssig und einzelne Aspekte werden mit gut nachvollziehbaren Beispielen untermalt.

Ich selber habe mich als Mutter aber auch als Tochter und Schwiegertochter angesprochen gefühlt. Sicher werden hier auch Extremfälle angesprochen, die nicht jeden Interessierten betreffen. Aber verstehen und nachvollziehen kann man sie auf jeden Fall.

Verweise auf die Bibel und insbesondere auf Maria, die Mutter Jesu,

vertiefen noch den religiösen Aspekt des Buches , das aber auch für Nichtchristen zum besseren VErständniss der eigenen Familienverhältnisse zu empfehlen ist.

Veröffentlicht am 10.10.2019

christliche Botschaft vereint mit Kreativität

Gottes bunte Welt
0

Dieses tolle Buch vereint die Lust am malen und basteln mit einer christlichen Botschaft , die auch kleinere Kinder schon anspricht.

Naturverbundene Bibelverse werden in passende Landschaftsmotive geschickt ...

Dieses tolle Buch vereint die Lust am malen und basteln mit einer christlichen Botschaft , die auch kleinere Kinder schon anspricht.

Naturverbundene Bibelverse werden in passende Landschaftsmotive geschickt eingebunden , die entweder ausgemalt werden könnnen oder mit Rubbelstickern vervollständigt werden.

Das Buch ist für Kinder ab 8 Jahren gedacht, was von der Motorik und dem LEsevermögen dieser Altersgruppe normalerweise auch hinkommt.

Ich selber habe das Buch meiner behinderten Tochter geschenkt , die zwar älter ist, aber sehr gerne Dinge ausmalt . Das Rubbeln der Tiermotive hat es ihr in diesem Buch besonders angetan.

Die TExte interessieren sie im Moment noch nicht so.

Wenn aber alles ausgemalt ist, wird sie es bestimmt noch öfter herausholen und bewundern und dann wahrscheinlich auch lesen.

Ich selber finde die Kombination verschiedener Gestaltungsmöglichkeiten mit christlichen Botschaften sehr gut, um auch Kinder anzusprechen, wobei die Texte vieleicht ein bißchen Kindgerechter formuliert hätten werden können.