Platzhalter für Profilbild

gusaca

Lesejury Profi
offline

gusaca ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit gusaca über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.10.2020

Politik in Polen und Südafrika

Warten auf den Wind
0

Südafrika, im Jahr 1976:
Katrien Neethling verliert schon früh ihre Mutter und damit einen wichtigen Rückhalt. Immer wieder wird sie mit den Folgen der Apartheit in ihrem Land konfrontiert.

Polen, 1980:
Der ...

Südafrika, im Jahr 1976:
Katrien Neethling verliert schon früh ihre Mutter und damit einen wichtigen Rückhalt. Immer wieder wird sie mit den Folgen der Apartheit in ihrem Land konfrontiert.

Polen, 1980:
Der Student Wladek Kowalski unterstüzt die Gewerkschaften , die sein Land die Freiheit bringen wollen und muss nach Südafrika zu VErwandten fliehen.

Wladek und Katrien lernen sich kennen und es zeigen sich einige Parallelen in ihrem Leben.

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und sehr informativ. Mir haben besonders die historischen Hintergrundinformationen , die an passenden Stellen immer wieder eingeschoben werden, sehr gut gefallen, weil sie das Gesamtbild des Romans verdeutlichen. Ich finde es genial wie die Autorin reale historische Geschehnisse in die Romanhandlung einbettet. Die Handlung besteht zunächst aus zwei getrennten Erzählsträngen, die später zusammenlaufen. Die Charaktere und ihre Entwicklung wird gut verdeutlicht, wobei ich selber mit Katrien bis zum Schluss nicht richtig warm geworden bin. Ich konnte ihre Gedankengänge und Empfindungen nicht immer nachvollziehen. Sie kommt mir lange recht naiv vor, während Wladek sich recht schnell politisch und auch persönlich orientiert. Erstaunt war ich über die Parallelen , die sich in Polen und Südafrika im politischen Geschehen offenbaren. Die Apartheit als großes Thema wird leider nur angerissen und sehr einseitig dargestellt. Das Buch hat mir als ganzes gut gefallen, wenn ich zwischendurch auch manchmal das Buch beiseite legen musste, weil einige Längen vorhanden waren.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.10.2020

unmenschliche Zukunftsvision

The Loop. Das Ende der Menschlichkeit (The Loop 1)
0

Der 16-jährige Luka sitzt seit 2 Jahren im Loop-Gefängnis. Jeden Tag muss er die schmerzhafte Energieernte über sich ergehen lassen. Sonst ist sein Alltag sehr monoton bis auf die fürchterlichen Experimente, ...

Der 16-jährige Luka sitzt seit 2 Jahren im Loop-Gefängnis. Jeden Tag muss er die schmerzhafte Energieernte über sich ergehen lassen. Sonst ist sein Alltag sehr monoton bis auf die fürchterlichen Experimente, die an den Insassen zum Nutzen der modifizierten Menschen vorgenommen werden. Dann wird die Monotonie durch ein fuchtbares Ereignis unterbrochen .

Der Autor entwickelt eine Zukunftsvision, die äußerst erschreckend wirkt. Straffällige Menschen werden zur Energiegewinnung und zu brutalen Optimierungsexperimenten mißbraucht. Computer und Drohnen bestimmen das Leben der Menschen.

Der Schreibstil ist flüssig und er führt den Leser schnell in die Geschichte ein . Die Ich-Perspektive läßt uns Lukas Gedankenwelt besser verstehen. Gleichzeitig verrät er zunächst nicht zu viel, um die Spannung schon zu Beginn hoch zu halten. Im zweiten Drittel steigert sich die Handlungsdichte sehr und im letzten Drittel überschlagen sich die Ereignisse, um am Ende mit einer unerwarteten Wendung abzuschließen. Das Ende selber ist sehr offen und läßt den LEser auf einen zweiten Teil hoffen. Ansonsten wäre ich sehr enttäuscht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.09.2020

vielschichtig und hochaktuell

Final Control
0

Tom , der Mitbegründer eines Medizin-Start-ups , ist auf der Suche nach Investoren, als er auf den undurchsichtigen Milliadär Dairon Arakis trifft. Arakis unterstützt die chinesische Regierung bei ihrem ...

Tom , der Mitbegründer eines Medizin-Start-ups , ist auf der Suche nach Investoren, als er auf den undurchsichtigen Milliadär Dairon Arakis trifft. Arakis unterstützt die chinesische Regierung bei ihrem Streben nach der totalen digitalen Überwachung , die sie auch außerhalb Chinas voranbringen wollen. Doch was ist das persönliche Ziel Arakis, der durch gezielte Finanzmanipulationen starken Einfluss auf das europäische Wirtschafts- und Bankenwesen nimmt? Der Zusammenbruch Europas ?

Der Schreibstil dieses Buches ist äußerst anspruchsvoll, da einiges an Fachwissen aus der Wirtschafts- und Finanzwelt gefordert wird. Der Autor erklärt zwar einige Zusammenhänge, aber eben doch nicht alle. Die Globalisierung und Verflechtung der europäischen Finanzmärkte sind neben der immer stärker werden digitalen Überwachungsmachinerie Chinas die zentralen Themen des Buches. Der Roman entwickelt sich aus verschiedenen Handlungssträngen, deren Zusammenhang sich erst mit der Zeit erkennen läßt. Eine Vielzahl von Charakteren werden detailliert herausgearbeitet. Die Handlung ist sehr komplex und einige der entwickelten Szenarien sind erschreckend real. Man erkennt, das der Autor sich bei der REcherche zu diesem Buch sehr intensiv mit Finanzpolitik im allgemeinen und dem politischen Wesen Chinas auseinandergesetzt hat. Auch die hier angestrebte digitale Überwachung der MEnschen ist gar nicht so weit von unserer heutigen technischen Realität entfernt. Ein erschreckendes Buch, das dem LEser in vielerlei Hinsicht die Augen öffnet.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.09.2020

Spannung, Humor und was zum Nachdenken

Soko mit Handicap: Der Tote und der Taucher
0

Theo lebt in einer Berliner Wohngemeinschaft für Menschen mit Behinderung. Als sein Freund Mike eines Morgens tot aufgefunden wird, glaubt Theo nicht an eine natürliche Todesursache und gründet mit seinen ...

Theo lebt in einer Berliner Wohngemeinschaft für Menschen mit Behinderung. Als sein Freund Mike eines Morgens tot aufgefunden wird, glaubt Theo nicht an eine natürliche Todesursache und gründet mit seinen Mitbewohnern die SOKO mit Handicap. Dabei ist es sehr hilfreich, das seine Schwester Polizistin ist.

Die Geschichte besteht aus zwei Handlungssträngen deren Zusammenhang in der Vergangenheit liegt und sich erst langsam offenbart. Der Schreibstil ist flüssig, spannend und auch sehr emotional. Er überrascht immer wieder mit tiefgehenden Gedankengängen und bietet eine gute Einsicht in das Leben in einer WG mit behinderten MEnschen mit all ihren Besonderheiten. Es ist wirklich genial wie jeder der WG-Bewohner bei der Operation Gerechtigkeit seine speziellen Fähigkeiten einbringt. Einige Stellen sind dabei auch sehr amüsant. Das Buch beschäftigt sich unter anderem mit dem Thema Vertrauen, der sehr unterschiedlichen Einstellung der Menschen Behinderten gegenüber und den Mißständen im Pflegebereich. Mich persönlich hat besonders Theo begeistert. Er ist wirklich ein schlauer Kopf ,der sich durch seine Behinderung und seine eingeschränkten Perspektiven nicht entmutigen läßt. Er selber eröffnet anderen Menschen neue Perspektiven , die sich mit der Suche nach einem tieferen Sinn beschäftigen. Die meisten Fragen werden am Ende dieses Bandes beantwortet, aber bei weitem nicht alle, so das ich jetzt gespannt auf den zweiten Teil bin.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.09.2020

Alleine oder einsam

Margarethe oder Die Schönheit der Farbe Weiß
0

Die Staatsanwältin Margarethe ist in ihrem Beruf sehr erfolgreich. Wegen eines Kindheitstraumas kann sie keine sozialen Kontakte eingehen und lebt deshalb sehr isoliert. Als sie einen Fall von Investmentbetrug ...

Die Staatsanwältin Margarethe ist in ihrem Beruf sehr erfolgreich. Wegen eines Kindheitstraumas kann sie keine sozialen Kontakte eingehen und lebt deshalb sehr isoliert. Als sie einen Fall von Investmentbetrug untersucht, ist sie gezwungen auf andere Menschen zuzugehen und lernt ganz langsam Emotionen zuzulassen.

Der Autor setzt sich in diesem Buch sehr gekonnt mit dem Thema Einsamkeit auseinander. Warum isolieren sich Menschen, warum können sie nicht vertrauen und suchen das Alleinesein? In diesem Roman lernt der Leser schrittweise Margarethe kennen . Eine kluge Frau, die es beruflich weit gebracht hat, ohne sich dabei auf andere Menschen emotional einlassen zu können. Entsprechend kommt der Schreibstil zunächst nüchter, fast kalt rüber. Margarethe ist zusammen mit dem LEser gezwungen sich Fachwissen über Finanzspekulationen und Hedgfonds anzueignen, um diesen Fall verstehen zu können. Mir persönlich gingen diese speziellen Fachinformationen fast schon zu weit, aber ohne sie wäre es kaum möglich gewesen der Handlung zu folgen. Margarethe stellt sich den Problemen ihrer Kindheit und erkennt, das auch andere Menschen ähnliche Probleme haben und sie beginnt sich zu öffnen. Der zunächst von Logik und Nüchternheit geprägte Schreibstil wird etwas lockerer und am Ende verstehen wir warum für Margarethe die Farbe Weiß so wichtig ist.

Das Buch hatt mich gut unterhalten. Es ist informativ und auch spannend. Ich persönlich hätte gerne weniger über Finanzbetrügereien erfahren, dafür mehr über Margarethes Kindheit.


  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere