Profilbild von herzens_buecher

herzens_buecher

Lesejury Profi
offline

herzens_buecher ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit herzens_buecher über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.10.2021

Lebensnahe, authentische Geschichte mit großer Charakterentwicklung

Right Here (Stay With Me)
0

Right Here ist mein erstes Buch von Anne Pätzold, aber sicherlich nicht mein Letztes! Ihre Art zu Schreiben verzaubert und lässt einen träumen. Er ist so locker, leicht und poetisch und hüllt einen ein, ...

Right Here ist mein erstes Buch von Anne Pätzold, aber sicherlich nicht mein Letztes! Ihre Art zu Schreiben verzaubert und lässt einen träumen. Er ist so locker, leicht und poetisch und hüllt einen ein, wie eine warme Decke im Winter.

Sehr gelungen fand ich zudem wie das Eiskunstlaufen beschrieben wurde. Ich konnte mir alles sehr gut visuell vorstellen und habe selbst richtig Lust bekommen mal wieder Eislaufen zu gehen. Ich finde Eiskunstlauf ist eine wunderschöne und ausdrucksvolle Sportart. Dadurch fand ich es super, dass diese Sportart einen großen Part in dem Buch eingenommen hat – es hat mir ein wohliges Gefühl verschafft. Generell das Setting und die Atmosphäre in dem Buch war besonders.

Zu den Charakteren – Lucy ist eine tolle Frau, die für ihre Träume kämpft. Sie möchte ihren Eltern beweisen, dass das Eiskunstlaufen alles für sie ist. Dafür geht sie den Deal mit ihren Eltern ein, obwohl sie keine Lust hat das Marketing-Studium wieder aufzunehmen oder bei ihren Eltern in der Firma einzusteigen. In ihrem sozialen Umfeld ist sie etwas zurückgezogen und schüchtern, was soziale Interaktionen und Freunde finden angeht. Ich finde es schön, wie sie im Laufe des Buches aufblüht und merkt, wie viel einem eine Freundschaft geben kann.
Jules mochte ich richtig gerne! Super, dass sein Charakter nicht den klassischen Klischees entspricht – Bad Boy, dominierend etc., sondern auch er nicht ganz so geübt in sozialen Interaktionen ist und sich nicht unbedingt traut auf jemanden zuzugehen. Dies hat ihn sehr authentisch wirken lassen. Am besten gefallen hat mir Jules kleiner Bruder Mika, der einen wirklich nur bezaubern kann mit seinen süßen Sprüchen oder kleinen Taten. Er zaubert einem ein Lächeln ins Gesicht. Doch auch Mika und Jules haben ein Päckchen zu tragen, das nicht so leicht ist.
Eiza und Hannah waren auch zwei super tolle Charaktere, die Lucy in ihrem Praktikum kennenlernt. Sie helfen Lucy und unterstützen sie, wo sie nur können und dass zwar wirklich zuckersüß! Solche Freundinnen kann man sich nur wünschen.

Was die Handlung angeht bin ich etwas zwiegespalten. Die Umsetzung des Eiskunstlaufens fand ich wie gesagt sehr gelungen! Und auch die Thematik rund um Jules und Mikas Päckchen fand ich sehr gut und authentisch dargestellt. Die Einblicke in das Praktikum und Lucys Charakterentwicklungen waren ebenfalls toll. Durch die vielen Thematiken Eiskunstlauf, Zukunft, Verhältnisse zu Eltern und Praktikum wurde allerdings meines Erachtens zu wenig Wert auf die Liebesgeschichte gelegt. Sie ist zwar ganz schön und süß, leider kamen bei mir aber die Gefühle zwischen den beiden nicht an. Anfänglich habe ich noch ein leichtes Kribbeln gespürt, aber bei Fortschreiten der Geschichte war das Hauptaugenmerk leider nicht mehr die Beziehung der beiden. Dadurch, dass ich das Gefühl hatte, das nicht mehr wirklich was in der Richtung passiert, wurde es zwischendrin etwas langatmig und ich habe den Wunsch verloren unbedingt weiterlesen zu wollen.

Fazit:
Insgesamt finde ich trotzdem, dass es ein sehr lesenswertes Buch mit tollen individuellen Charakteren, wichtigen Messages und einem tollen Setting ist! Wenn ihr allerdings auf flottere Liebesgeschichten steht, solltet ihr auf jeden Fall wissen, dass diese Geschichte eher seicht ist!
Trotzdem hinterlässt sie ein wohlig warmes Gefühl in einem und regt zudem zum Nachdenken an. Insbesondere durch den Schreibstil und den tollen Charakteren konnte das Buch bei mir punkten!

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 08.10.2021

Was passiert, wenn der Winter den Frühling küsst?

Die Hüter der fünf Jahreszeiten, Band 1: The Lie in Your Kiss
0

The Lie in your Kiss ist eine wundervolle Geschichte über die verschiedenen Jahreszeiten und deren Meisterinnen und Hüterinnen. Bislang habe ich noch kein Buch mit dieser Thematik gelesen, wodurch ich ...

The Lie in your Kiss ist eine wundervolle Geschichte über die verschiedenen Jahreszeiten und deren Meisterinnen und Hüterinnen. Bislang habe ich noch kein Buch mit dieser Thematik gelesen, wodurch ich das Buch sehr mochte. Der Schreibstil ist wirklich sehr flüssig sowie locker und damit sehr gut für die Zielgruppe geeignet. Man merkt an manchen Stellen, dass es ein Young Adult Buch ist, allerdings finde ich wirkt die Protagonistin Bloom vom Denken her reifer als sie eigentlich ist.

Bloom hat mir durch ihre sehr nahbare Art und die authentischen Gedanken sehr gut gefallen. Sie denkt sehr viel nach und steckt dadurch auch in dem ein oder anderen Zwiespalt. Dies fand ich sehr realistisch und nachvollziehbar umgesetzt. Eigentlich möchte sie nichts lieber als ein „normales“ Leben führen und damit nichts mit ihrer Jahreszeit zu tun haben, allerdings kreuzen ein paar Geschehnisse diesen Plan. Auch den männlichen Protagonisten mochte ich, allerdings war etwas unnahbarer, weil wir einfach mehr aus Blooms Sicht erfahren haben, da das Buch nur aus ihrer Sichtweise erzählt wird. Manchmal fehlt mir die andere Sichtweise, hier gefiel es mir aber sehr gut, da man dadurch viel tiefer in ihre Gedanken und Emotionen blicken konnte.

Die Handlung beginnt recht zügig. Man wird Anfangs etwas in die Geschichte reingeworfen, findet sich aber recht schnell zurecht durch die ausgiebigen und wiederholenden Informationen. Es entsteht schnell eine Spannung, die zwischenzeitlich abflacht, aber schnell wieder aufgebaut wird. Der Spannungsverlauf ist wie bei einer Achterbahn und am Ende jagt ein Plot Twist den Anderen. Mich persönlich haben die anfänglich häufigen Wiederholungen einer bestimmten Information gestört, da ich mir irgendwann dachte: Ok du musst das jetzt nicht zum fünften Mal in dem ersten Kapitel erzählen. Daher konnte mich die Geschichte eher gegen Ende ganz von sich überzeugen, sodass ich auch unbedingt Band 2 lesen möchte!

Eine wirklich interessante, neuwertige Geschichte mit einer spannenden Protagonistin auf der Suche nach der Wahrheit. Tolle Umsetzung und ein wirklich schönes Young Adult Fantasy Buch mit toller Thematik! Eine klare Leseempfehlung!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.06.2021

Wohlfühlroman, der das Herz berührt!

Everything We Had
0

„Manchmal kommt es mir so vor, als wären wir durch ein unsichtbares Band miteinander verbunden. Sobald einer von uns Hilfe braucht, zieht er an diesem imaginären Band, und der andere ist sofort da.“

Everything ...

„Manchmal kommt es mir so vor, als wären wir durch ein unsichtbares Band miteinander verbunden. Sobald einer von uns Hilfe braucht, zieht er an diesem imaginären Band, und der andere ist sofort da.“

Everything we had hat so wunderschöne Zitate, sodass es schwerfällt nicht das ganze Buch zu markieren. Jennifer Brights Schreibstil ist zu einer meiner liebsten geworden. Er ist so locker, zeitgemäß, schön und leicht. Die Themen in diesem Buch sind allerdings keinesfalls leicht, dafür sind sie sehr authentisch beschrieben. Kate und Aidan, Aidan und Kate <3. Sie könnten nicht unterschiedlicher sein, doch sie haben ein gemeinsames Ziel: Sich ihren eigenen Laden aufzubauen! Das Cosy Corner – für sich zu haben. Für mich ist das Cosy Corner ein absoluter Wohlfühlort – wer möchte nicht in einem Café mit integriertem Buchladen und vielen Pflanzen sitzen, Kaffee trinken, Kuchen essen und nebenbei Bücher durchstöbern. Ich wünschte ich hätte ein Cosy Corner in meiner Nähe. Auch wenn in dem Buch tiefgründige Themen angesprochen werden, fand ich die Atmosphäre in diesem Buch so beeindruckend. Alles fühlte sich so locker und leicht an, so schwerelos und so ausgeglichen. Natürlich ist die Vergangenheit sowohl von Kate als auch von Aidan eher bedrückend, emotional und verletzend, aber alles drum herum lässt mich einfach nur wohlfühlen.

Charaktere:
Ich mochte sowohl Aidan als auch Kate richtig gerne. Anfänglich war mir Aidan zwar nicht ganz so sympathisch, aber wenn man weiß, warum er so agiert wie er es tut, wurde er zunehmend sympathischer. Beide haben ihre Vergangenheit – Aidan fällt es schwer Gefühle zuzulassen und Kate steht sich oft selbst im Weg, da sie die Vergangenheit eher verdrängt und nicht aufarbeitet. Insbesondere die Entwicklung beider Charaktere fand ich unheimlich gelungen und auch sehr authentisch dargestellt und auch die langsame Entwicklung der Liebe fand ich sehr schön. Neben Kate und Aidan mochte ich aber auch seine Katzen und seinen Bruder sehr sehr gerne.

Handlung:
Die Handlung war eher ruhig, was die Geschichte keineswegs schlechter macht, sondern zum Setting und der Atmosphäre des Buches passt. Die Liebesgeschichte entwickelt sich eher langsam und auf unnötiges Drama wurde verzichtet, was ich sehr angenehm fand.
Allerdings fand ich einen größeren Plottwist zu vorhersehbar und erzwungen, was mir nicht so gefallen hat und meines Erachtens anders aufgelöst/umgesetzt werden hätte können.

Fazit:
Für mich ein rundum gelungenes New Adult Romance Buch, mit schönem Setting, toller Atmosphäre und einem wundervollem Schreibstil! Ich möchte unbedingt den nächsten Band lesen & es war definitiv nicht mein letztes Buch der Autorin! Große Leseempfehlung und Liebe für dieses Buch!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.05.2021

Interessante Idee, deren Umsetzung es leider etwas an Spannung und Gefühl fehlt. Ein gutes Buch für Zwischendurch.

Partem. Wie die Liebe so kalt
1

Das Cover ist einfach nur wunderschön - ich liebe die Details und die unterschiedlichen Farbnuancen. Ebenso konnte mich der Schreibstil von Stefanie Neeb überzeugen. Das Buch ist aus vier verschiedenen ...

Das Cover ist einfach nur wunderschön - ich liebe die Details und die unterschiedlichen Farbnuancen. Ebenso konnte mich der Schreibstil von Stefanie Neeb überzeugen. Das Buch ist aus vier verschiedenen Sichten geschrieben, wodurch sich die ein oder andere Handlung im Verlaufe überschneidet. Hier fand ich es sehr spannend und gut umgesetzt, dass man trotz der anderen Perspektive so viel neues über die Situation erfahren hat, die man zuvor schon aus einer anderen Sicht gelesen hatte. Der Klappentext und auch die Leseprobe haben mir so gut gefallen, sodass ich es unbedingt lesen wollte. Zudem fand ich die Grundidee auch echt spannend und wollte unbedingt mehr erfahren.

Handlung:
Dadurch, dass direkt die Handlung anfängt, musste man sich bei den verschiedenen Perspektiven erst einmal zurechtfinden. Ich persönlich habe durch die Überschneidungen relativ schnell in das Buch gefunden und verstanden, worum es geht. Zwischendrin ist es dann eher eine Achterbahnfahrt gewesen – manchmal ruhiger, manchmal spannend, aber der große Knall blieb für mich aus. Klar das Ende ist fies und man möchte auch wissen, wie es ausgeht, aber so richtig das Bedürfnis weiterzulesen habe ich nicht. Die Handlung hatte für mich zwischendurch auch einige Längen, wodurch ich auch hier nicht unbedingt den Drang hatte, unbedingt das nächste Kapitel noch hinterher zu lesen. Nach dem Beenden des Buches war ich bezüglich des Partems nicht wirklich schlauer als am Anfang, was ich auch etwas schade fand.

Charaktere:
Xenia kann Gefühle spüren, was ich sehr interessant fand. Sie ist eine taffe und starke Frau und setzt sich sehr für die Menschen ein, die sie liebt. Ebenso hat sie es wohl nicht ganz so leicht, da bspw. Umarmungen schmerzen können (durch ihre Fähigkeit) und es ihrer Mutter nicht so gut geht. Ich fand es schön, wie sie sich Jael gegenüber geöffnet hat, aber gleichzeitig weiterhin so stark geblieben ist und ihren Prinzipien treu geblieben ist.

Jael hingegen kann Menschen entleeren. Auch dies war sehr interessant und vor allem auch der Prozess des Entleerens. Jael wirkte auf mich sehr mysteriös und undurchschaubar, was den Reiz ausgemacht hat. Ich konnte sein Handeln und seinen Zwiespalt spüren und daher auch nachvollziehen, warum er sich so verhalten hat, wie er es getan hat. Aber auch Felix und Crystal haben mir sehr gut gefallen, auch wenn mir bei Crystal noch einige Fragen offengeblieben sind. Die Charaktere waren sehr individuell und schön ausgearbeitet, sodass jeder besonders auf seine eigene Art war, sich aber klar von den anderen abhebt. Leider konnte mich das Buch auf der Gefühlsebene nicht ganz so erreichen, sodass ich habe leider keine Funken zwischen den Protagonisten spüren können.

Fazit:
Ein gelungenes Jugendbuch mit einem sehr interessanten Thema. Es sind einige Fragen offengeblieben und auch die Spannung sowie die Gefühle kamen nicht ganz so rüber, trotzdem ein gutes Buch für Zwischendurch. Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich Band 2 lesen werde, aber die Leseprobe (falls es eine gibt) schaue ich mir bestimmt mal an. 😉

3,5 Sterne

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.05.2021

Ein interessantes Thema - leider konnte mich die Umsetzung und insbesondere der Mittelteil nicht überzeugen

Lean on Me
0

„Unsere gemeinsame Geschichte existiert noch, aber zwischen dem Damals und dem Heute klafft ein Abgrund.“

Der Klappentext klang so spannend und auch das Cover sieht so wunderschön aus, sodass ich mich ...

„Unsere gemeinsame Geschichte existiert noch, aber zwischen dem Damals und dem Heute klafft ein Abgrund.“

Der Klappentext klang so spannend und auch das Cover sieht so wunderschön aus, sodass ich mich auf eine schöne Wohlfühlgeschichte gefreut habe. Leider hat mich das Buch in mehreren Hinsichten enttäuscht.

Den Anfang des Buches fand ich sehr gelungen, man ist gut in die Geschichte reingekommen und ich fand es super interessant wie die beiden aufeinandergetroffen sind und konnte auch die Protagonistin Lilah gut kennenlernen. Das Ende fand ich auch zum größten Teil gelungen und diese Wendung, die sein musste, hat das ganze auch noch mal umgerissen. Kommen wir zu dem Teil, der mir persönlich gar nicht gefallen hat – die Mitte. Mir waren die Sexszenen zu plump, zum Teil unrealistisch und manchmal sehr losgelöst vom Gespräch sowie unpassend zur Situation/dem Kontext. Die sexuellen Anspielungen und Dialoge waren für mich wie aus einem schlechten Porno und damit gar nicht überzeugend. Zwischenzeitlich hatte ich das Gefühl, dass es nicht um die Liebe der beiden geht, sondern nur um Sex, was ich echt schade fand. Weiterhin konnte ich mich insbesondere nicht in Ethan hineinversetzen und er war mir das gesamte Buch über unsympathisch. Weiterhin konnte ich auch keinerlei Anziehung zwischen den beiden spüren, was ich sehr schade finde. Beide verhalten sich für ihre 26 und 27 Jahre sehr kindisch, insbesondere was Beziehungen angeht. Es wurden die klassischen Rollenbilder von damals bedient und die Protagonistin hat sich sehr oft inkonsistent zu ihren Gedanken verhalten. Es tut mir sehr leid, eine negative Rezension zu verfassen und ich möchte keineswegs irgendwen angreifen oder beleidigen. Das Buch war einfach nicht meins – was aber nicht bedeutet, dass es euch nicht gefallen kann. Leider fand ich auch den Schreibstil nicht so flüssig und ansprechend, was allerdings am Übersetzen liegen kann. Wäre der Wendepunkt nicht gekommen & das Ende nicht gut gewesen, hätte ich keine 2 Sterne vergeben können.

2/5 ⭐️

Eventueller Spoiler:

Problematisch fand ich zudem, dass die Protagonistin von dem Protagonisten zu einer sexuellen Handlung provoziert, fast gezwungen wurde, obwohl sie dies eindeutig nicht wollte. Dies wird zwar von ihr am nächsten Tag kurz reflektiert, aber direkt danach wieder vergessen und nie wieder erwähnt, was mich persönlich sehr gestört hat, da dadurch falsche Werte vermittelt wurden.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere