Profilbild von herzens_buecher

herzens_buecher

Lesejury Profi
offline

herzens_buecher ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit herzens_buecher über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 28.11.2022

Eine schöne und wertvolle Fortsetzung.

It starts with us – Nur noch einmal und für immer
0

„Sie ist mein Lebensmensch und ich bin ihrer – das ist mir schon kurz nach unserer ersten Begegnung klar gewesen.“

Wenn ich das Buch mit einem Wort beschreiben müsste, wäre es: Nostalgie.
„Nur noch ein ...

„Sie ist mein Lebensmensch und ich bin ihrer – das ist mir schon kurz nach unserer ersten Begegnung klar gewesen.“

Wenn ich das Buch mit einem Wort beschreiben müsste, wäre es: Nostalgie.
„Nur noch ein einziges Mal“ ist eines meiner absoluten Lieblingsbuch von Colleen Hoover. Dadurch war ich voller Vorfreude und umso neugieriger auf die Fortsetzung. Und was soll ich sagen: Das Buch hat mich definitiv nicht enttäuscht. Wir begleiten Atlas und Lily auf ihrer Reise zueinander. Ihre Vergangenheiten und ihre Probleme der Gegenwart sind keineswegs leicht auf die Schulter zu nehmen, allerdings transportiert Colleen Hoover die Leichtigkeit durch viele schöne Momente. Ich habe mit beiden gelitten und geweint, auf der anderen Seite war ich voller Vorfreude. Colleen Hoover hat es mal wieder geschafft, dass ich sämtliche Gefühle beim Lesen gespürt habe. Durch die Einblicke in die Vergangenheit und ihre künftigen / jetzigen Probleme wurde es nie langweilig. Diese Ausschnitte haben mir besonders gefallen, auch wenn sie teilweise sehr schmerzhaft waren. Auch wie die Charaktere des letzten Bands eingebunden wurde, hat mir sehr gut gefallen. Sie haben ihren Raum bekommen und ich hatte das Gefühl sie besser kennenzulernen. Alyssa ist eine tolle Frau, die man sich nur an seiner Seite wünschen kann. Konflikte wurden meines Erachtens hinsichtlich der Charaktere unterschiedlich, aber sehr authentisch gelöst. Ich hatte das Gefühl, dass Atlas und Lily sehr erwachsen und bodenständig handeln und weniger impulsiv. Zudem fand ich es gut, dass wir neben den bekannten Charakteren auch neue Charaktere kennengelernt haben, die ebenfalls einen wichtigen Platz in der Geschichte eingenommen haben. Gegen Ende wurden mir einige Schwierigkeiten zu leicht gelöst und hätten ruhig noch weiter ausgeführt werden können. Nichtsdestotrotz habe ich das Buch sehr genossen, auch wenn es für mich gefühlstechnisch und auch von der Umsetzung her nicht an den grandiosen ersten Band herankommt. Dies liegt aber auch daran, dass Band 1 ein absolutes Lebenshighlight für mich ist. Ich werde in Gedanken noch lange bei Lily und Atlas bleiben, da bin ich mir sicher – ihre Geschichte und Erlebnisse sind besonders und gehen unter die Haut. Daher gibt es von mir eine klare Leseempfehlung für Band 2 – er ist eine schöne Ergänzung und Fortsetzung, die einen schockiert, zum Nachdenken anregt aber auch wohlfühlen lässt. Außerdem konnte ich mir sehr viele Stellen markieren, die ich wunderschön fand, wie beispielsweise das Zitat am Anfang.

4 - 4,5 Sterne

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.10.2022

Eine großartige Geschichte voller Ehrgeiz und Hingabe!

Carrie Soto is Back
0

Eins steht fest: Taylor Jenkins Reid hat sich nun endgültig zu meinen Lieblingsautor*innen dazugesellt. Ich liebe an ihren Werken, dass sie fiktive Figuren zum Leben erweckt, sodass man das Gefühl hat ...

Eins steht fest: Taylor Jenkins Reid hat sich nun endgültig zu meinen Lieblingsautor*innen dazugesellt. Ich liebe an ihren Werken, dass sie fiktive Figuren zum Leben erweckt, sodass man das Gefühl hat man würde die Lebensgeschichte einer realen Person lesen oder diese sogar kennen. Auch in diesem Buch war Carrie Soto für mich wieder so greifbar. Die Autorin hat diese einzigartige Gabe und einen so fesselnden Schreibstil! Keine andere Autorin/kein anderer Autor hat dies bisher bei mir geschafft, Personen so lebendig zu beschreiben und davor ziehe ich meinen Hut, ich bin so begeistert! Ich habe das Buch in 3 Tagen verschlungen, was definitiv für die Geschichte spricht.

Ich hatte anfangs Bedenken, da ich mich mit der Thematik des Tennis wirklich gar nicht auskenne. Doch Taylor Jenkins Reid hat es geschafft die Sportart so runterzubrechen und darzustellen, dass man gut mitkam, viel erfahren hat und in einen Bann gezogen wurde, sodass man sich fühlte als wäre man bei jedem Match live dabei. Ich hatte sofort Lust selbst mit dem Tennis anzufangen und da ich es im Urlaub gelesen habe, wo es einen Tennisplatz gab, habe ich es sogar wirklich ausprobiert – es hat sehr viel Spaß gemacht. So eine Begeisterung für eine Sportart zu schaffen, die mir zuvor so unvertraut war, ist eine große Kunst!

Carrie Soto selbst ist eine starke Persönlichkeit. Sie überzeugt mit ihrem Ehrgeiz, ihrer Leidenschaft, ihrer Sturheit und ihrem Durchhaltevermögen. Sie verzichtet in ihrem Leben auf vieles, nur um ihr größtes Ziel zu erreichen. Dies ist zum einen bewundernswert, zum anderen merkt man aber auch, dass es ihr vielleicht an der ein oder anderen Stelle an anderen Dingen fehlt. Carrie Soto eckt durch ihre taffe, direkte und manchmal nicht ganz freundliche Art bei vielen an und würde wahrscheinlich auch nicht zu meinen Freundinnen gehören, aber ich bewundere sie trotzdem sehr und konnte sie an der ein oder anderen Stelle verstehen und habe mit ihr mitgefühlt.

Die Nebencharaktere haben mir auch sehr gut gefallen, insbesondere die Beziehung zwischen Carrie und ihrem Vater fand ich sehr besonders. Aber auch Bowe und Nicki waren tolle Charaktere, die Einfluss auf Carries Entwicklung hatten. Die Liebesgeschichte stand allerdings nicht im Vordergrund, was ich aber sehr gut und angenehm empfand.

Alles in allem hat mir die Geschichte wirklich super gefallen. Sie beinhaltet so viel Ehrgeiz, Hingabe, Liebe, Leidenschaft, Aufopferung, Zielstrebigkeit und Verlust. Auch wenn Carrie Soto für mich nicht mit „Die sieben Männer der Evelyn Hugo“ mithalten kann und dadurch kein Highlight war, hat mir das Buch trotzdem unheimlich gut gefallen! Ich habe das Buch verschlungen, wurde super unterhalten, habe sehr viel über Tennis gelernt und wurde mit Carrie Soto und ihrem Leben mitgerissen. Ich kann dieses Buch jedem empfehlen - auch Personen, die nicht vertraut mit der Thematik sind.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.08.2022

Guter Jugendthriller, bei dem das Miträtseln sehr viel Spaß gemacht hat!

Like a good girl – Denn sie wissen, was du getan hast
0

Ich war super gespannt auf das Buch! Es klingt einfach zu gut und ich fand das Cover mit den verschiedenen Ausschnitten so interessant und ansprechend. Es geht um den Mord an Emma Barnes und die drei Hauptverdächtigen ...

Ich war super gespannt auf das Buch! Es klingt einfach zu gut und ich fand das Cover mit den verschiedenen Ausschnitten so interessant und ansprechend. Es geht um den Mord an Emma Barnes und die drei Hauptverdächtigen Claude - Partymaus; Avery - Cheerleaderkapitänin und Gwen - Klassenbeste, Emmas direkte Konkurrentin. Doch wer war es schlussendlich?

Ganz besonders gut hat mir der Erzählstil gefallen; der lockere, einfache Schreibstil in Kombination mit Zeugenbefragungen, Tagebucheinträgen,
Pressestatements und Foreneinträgen war wirklich abwechslungsreich und gut gemacht. Auch die Geschehnisse in der Vergangenheit und Verknüpfungen zwischen verschiedenen Personen wurden gut eingebunden und haben einem
Schritt für Schritt näher zur Lösung gebracht. Man hat die gesamte Zeit sehr gut miträtseln können, da die Informationen am Anfang zwar noch sehr wirr waren, aber nach und nach immer mehr zu einem Gesamtbild zusammengesetzt werden konnten. Einen großen Twist habe ich leider schon relativ früh vorhergesehen, andere wiederrum waren sehr überraschend. Ich weiß nicht, wie ich das schaffe, aber anscheinend kann ich mich bei sowas gut in die Autorin/den Autor hineinversetzen oder es war einfach obvious :D. Nichtsdestotrotz fand ich das Buch sehr spannend geschrieben, zwischendrin war es zwar manchmal etwas langatmig, aber gegen Ende hat das Buch noch mal richtig an Fahrt aufgenommen, sodass ich das letzte Drittel wirklich sehr verschlungen habe. Ein weiterer kleiner Kritikpunkt war bei mir allerdings, dass ich manche Sachen gegen Ende etwas plötzlich fand, sodass ich an ein zwei Stellen dachte: warum gibt es diese Szene. Schlussendlich finde ich es ist ein gelungener Jugendthriller, bei dem man auf seine Kosten kommt. Ich persönlich liebe ja solche College Krimis, bei denen man miträtseln kann.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.08.2022

So ein wunderbares, humorvolles leichtes Jugendbuch! Ich habe es geliebt <3

Tweet Cute
0

Pepper und Jack, Jack und Pepper... ach war das schön, dieses Buch zu lesen. ❤️Ich habe die Dynamik zwischen den beiden so genossen! Der Schlagabtausch zwischen den beiden war wirklich super witzig, ich ...

Pepper und Jack, Jack und Pepper... ach war das schön, dieses Buch zu lesen. ❤️Ich habe die Dynamik zwischen den beiden so genossen! Der Schlagabtausch zwischen den beiden war wirklich super witzig, ich musste oft schmunzeln oder sogar kurz auflachen. Generell hat mir der lockere, humorvolle, schnelllebige Schreibstil so gut gefallen, dass ich einfach nur durch die Seiten geflogen bin. Die Entwicklung der Liebesgeschichte war für meinen Geschmack sehr passend zum Genre der Jugendliteratur, es war aber trotzdem so spannend, dass man die ganze Zeit mit den beiden mitgefiebert hat. Besonders gut gefallen hat mir die Umsetzung der Thematik der konkurrierenden Familien sowie die Kommunikation von Pepper und Jack über die verschiedenen Kanäle (Twitter, Face-to-face und über die anonyme App). Pepper und Jack hatten beide ihre eigenen Hintergründe und haben beide im Verlaufe der Geschichte gemerkt, was sie wirklich wollen. Die Entwicklung hat mir sehr gut gefallen und auch, dass die Konflikte der beiden nicht darauf aufbauen, dass keine Kommunikation vorhanden ist, was sonst ja manchmal ein Problem darstellt. Daher fand ich die Konflikte echt gut gelöst, sodass ich das gesamte Buch sehr genossen habe! Zudem muss ich sagen, dass das Buch des Öfteren Hunger in mir ausgelöst hat, da alles so lecker klang :D.

Insgesamt muss ich sagen, dass mir das Buch wirklich sehr gut gefallen hat und es mich sogar aus meiner dreimonatigen Leseflaute rausholen konnte, weil ich die ganze Zeit wissen wollte, wie es weitergeht und kaum abwarten konnte, das Buch wieder in die Hand zu nehmen. Ich kann euch dieses Jugendbuch wirklich nur von Herzen empfehlen, es ist so eine lockere, leichte, ansteckende Geschichte mit einem tollen Humor! 😍

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.06.2022

Eine Geschichte, die mich erst ab dem letzten Drittel überzeugen konnte.

Dark and Shallow Lies: Von seichten Lügen und dunklen Geheimnissen
0

Das Cover ist ein Traum! Ich wollte mir damals, als ich das Buch in der Buchhandlung sah, unbedingt in die Geschichte abtauchen, da mich sowohl Cover als auch Klappentext unheimlich angesprochen haben. ...

Das Cover ist ein Traum! Ich wollte mir damals, als ich das Buch in der Buchhandlung sah, unbedingt in die Geschichte abtauchen, da mich sowohl Cover als auch Klappentext unheimlich angesprochen haben. Allerdings hatte ich Bedenken, dass ich das Englisch nicht verstehe, da es viel um Gaben geht und habe es mir deshalb erstmal nicht gekauft. Als ich dann erfuhr, dass es auf Deutsch erscheint, war ich umso gehypter! Anfangs hat mir das Buch allerdings sehr das Lesen erschwert, ich kam nicht so gut mit dem Schreibstil zurecht, da er sehr abgehackt und poetisch war, sodass es für mich sehr gewollt rüberkam und weniger intuitiv sowie passend zur Story. Ebenfalls waren die vielen Namen und Gaben ein kleines Hindernis für mich, wodurch ich länger gebraucht habe in die Geschichte zu kommen, dort wäre ein Personenverzeichnis sehr gut gewesen. Soweit ich weiß, wird dies auch jetzt umgesetzt für die neue Auflage. 😊

Die Charaktere waren alle sehr undurchsichtig, was perfekt zu der mystischen Stimmung gepasst hat und super umgesetzt wurde. Ich fand es toll, dass immer mal wieder kleine Hinweise eingestreut wurden, die einen zwar immer noch bis zum Ende im Dunkeln tappen ließen, aber auch die Spannung aufbauten. Teilweise habe ich die Spannung aber auch sehr vermisst, sodass es gerade in der Mitte bis zum letzten Drittel eher langatmig war und erst dann der Nervenkitzel kickte. Bis kurz vor Ende hatte man keine Ahnung wer Gut und Böse ist, da alles so verwirrend war. Es hat echt Spaß gemacht zusammen mit Grey detektivhaft der Lösung näher zu kommen. Und der Schreibstil besserte sich auch gegen Ende und es wurde flüssiger, sodass ich dann besser in die Geschichte eintauchen konnte. Das letzte Drittel hat im Vergleich zu vorher, so viel rausgeholt, da endlich Spannung da war und man dann das Buch auch nicht mehr zur Seite legen wollte. Das Ende hat mich UMGEHAUEN! Mit so einer Auflösung habe ich nicht gerechnet und es war alles super durchdacht. Das hat es echt noch mal rausgerissen.

Da ich allerdings so viele Probleme am Anfang bis zum letzten Drittel der Geschichte hatte, werde ich dem Buch insgesamt trotz dem genialen Ende 3,5 Sterne geben. Es hat mich anfänglich echt gefordert, sodass ich zwischendrin keine Lust mehr hatte weiterzulesen, zum Glück habe ich es dennoch getan, sonst hätte ich das großartige Ende verpasst. Es war also ein auf und ab der Gefühle.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere