Profilbild von janas_buecherliebe

janas_buecherliebe

Lesejury-Mitglied
offline

janas_buecherliebe ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit janas_buecherliebe über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 05.07.2017

Spannend bis zum Schluss

Ich bin die Nacht
1 0

„… Mein Name ist Francis Ackerman junior. Ich bin die Nacht, und ich möchte ein Spiel mit Ihnen spielen.“ Francis Ackerman Junior ist der meistgefürchtete Serienkiller, der gerne mit seinen Opfern spielt, ...

„… Mein Name ist Francis Ackerman junior. Ich bin die Nacht, und ich möchte ein Spiel mit Ihnen spielen.“ Francis Ackerman Junior ist der meistgefürchtete Serienkiller, der gerne mit seinen Opfern spielt, bevor er sie grausam ermordet. Man begleitet ihn auf seiner fürchterlichen Reise und erfährt viel über seine Vorgeschichte, die ebenfalls grausam ist. Kaum zu glauben, aber im Laufe des Buches ist mir der Serienkiller ein wenig „sympathisch“ geworden. Er hat zwar einige Opfer verschont, andere aber wiederum brutal ermordet. Parallel gibt es noch eine Haupthandlung mit dem Protagonisten Marcus, der ehemals ein Polizist war. Zu Beginn des Buches sind viele kleine Teilgeschichten und man erkennt auch keinen Zusammenhang, was den Einstieg ein wenig erschwerte. Mit der Zeit und einige Seiten weiter ergibt das dann doch eine „Gesamtgeschichte“, man muss nur geduldig sein. Das Ende fand ich ein wenig unglaubwürdig, worauf ich jetzt aber nicht noch näher eingehen möchte. (wegen Spoilergefahr!) Trotzdem fand ich, dass der Thriller bis zum Ende spannend blieb und es hatte auch etwas Actionmäßiges. Die Handlung war nie vorhersehbar und man wurde immer wieder überrascht. Ethan Cross schrieb „Ich bin die Nacht“ in einem flüssigen und lebhaften Stil. Selbst die grausamen Parts mit Ackerman Junior wurden so gut dargestellt, dass man schockiert war.
Das hier war mein erster Thriller von Ethan Cross und ich habe es Buch innerhalb von einem Tag verschlungen. Bis auf das (fast-) Ende hat es mir richtig gut gefallen und ich kann es weiterempfehlen. Von mir gibt es 4 Sterne und ich bin mir sicher, ich werde mir demnächst den zweiten Teil dieser Reihe holen.

Veröffentlicht am 23.10.2017

Mein erster Psychothriller

Die stille Kammer
0 0

Inhalt:
„Mein Name ist Emma Cartwright. Noch vor drei Jahren war ich Susan Webster - jene Susan Webster, die ihren zwölf Wochen alten Sohn Dylan getötet hat. Fast drei Jahre verbrachte ich in der Forensischen ...

Inhalt:
„Mein Name ist Emma Cartwright. Noch vor drei Jahren war ich Susan Webster - jene Susan Webster, die ihren zwölf Wochen alten Sohn Dylan getötet hat. Fast drei Jahre verbrachte ich in der Forensischen Psychiatrie. Seit vier Wochen bin ich wieder draußen. Unter neuem Namen lebe ich nun in einer Stadt, wo niemand von meiner dunklen Vergangenheit weiß.

Doch heute Morgen erhielt ich einen Brief, adressiert an Susan Webster. In dem Umschlag befand sich das Foto eines etwa dreijährigen Jungen, auf der Rückseite standen die Worte:

Dylan - Januar 2013.

Kann es sein, dass mein geliebter Sohn noch lebt?“



Meine Meinung:
Vorweg möchte ich erwähnen, dass „Die stille Kammer“ von Jenny Blackhurst mein erster Psychothriller im Buchformat ist. Bisher habe ich nur die Filme bevorzugt gehabt und war daher gespannt, wie es als Buch sein wird.
Das Cover ist wunderschön gestaltet, auch von der Innenseite. Es ist ein wenig düsterer dargestellt, jedoch war mein erster Gedanke nicht, dass das ein Psychothriller-Buch sein könnte.
Susan Webster wird sehr ausführlich dargestellt und hofft, dass sie keine Mörderin, sondern Opfer ist. Die anderen Charaktere werden jedoch nur sehr vage beschrieben, was ich sehr schade finde, da ich an einigen Stellen mit den ganzen (Spitz-)Namen etwas durcheinander kam. Ich habe daher auch wirklich jeden einzelnen im Buch misstraut, oftmals auch zu Unrecht. Die Hauprotagonistin wird anfangs als recht naiv dargestellt und hat alles so akzeptiert, wie sie es gesagt bekommen hat. Im Laufe des Buches macht sie jedoch eine unglaubige Entwicklung durch und entwickelt sich immer mehr zu einem Kampfgeist.
Das Buch ist sehr fesselnd geschrieben und baut Spannung auf. Die Kapiteln sind relativ kurz gehalten, sodass man sich ständig denkt „Nur noch 1 Kapitel, dann ist Schluss!“ und ehe man sich versieht, ist das Buch schon beendet. An der Handlung war rein gar nichts vorhersehbar, die Autorin hat mich immer wieder überrascht, insbesondere am Ende. Allerdings finde ich die ganzen Rückblicke zwischendrin verwirrend. Erst gegen Ende erkennt man den Sinn der Rückblicke, aber auch in welchem Zusammenhang diese mit dem aktuellen Geschehen stehen. Ich muss ehrlich zugeben, dass ich zum Ende hin etwas ungeduldig wurde und es mir etwas zu sehr in die Länge gezogen wurde.
Der Schreibstil ist leicht zu lesen und ich konnte aufgrund der Spannung das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Ich finde, dass das Buch auch verfilmt werden könnte. Insgesamt fand ich das Buch gut gelungen und kann es jedem, der Psychothriller liebt empfehlen. Von mir gibt es 4 Sterne.

Veröffentlicht am 12.10.2017

Royal Wedding - Eine ganz andere Hochzeit

Royal Wedding
0 0

Inhalt:
Jenna hat ein für alle Mal genug von den Lügen der Männer. Trotzdem will sie nicht aufgeben, den Richtigen zu finden. Sie beschließt deshalb, über eine Heiratsannonce einen völlig Fremden zu heiraten. ...

Inhalt:
Jenna hat ein für alle Mal genug von den Lügen der Männer. Trotzdem will sie nicht aufgeben, den Richtigen zu finden. Sie beschließt deshalb, über eine Heiratsannonce einen völlig Fremden zu heiraten. Als sich jedoch herausstellt, dass dieser Phillip ein waschechter Prinz ist, steht Jennas Welt Kopf. Kann sie ihm seine Lügen verzeihen und ihm eine Chance geben, die Liebe ihres Lebens zu werden?


Meine Meinung:

Als ich das wunderschöne Cover zufällig entdeckte, wurde ich sehr neugierig auf den Inhalt des Buches. Ich las mir den Klappentext durch und war hin und weg, weshalb ich das eBook auf netgalley.de sofort anfragte. Es dauerte auch nicht lange und schon konnte ich mit dem Lesen beginnen. Vielen Dank an NetGalley und LYX-Verlag für das tolle Rezensionsexemplar! ♥
Die Geschichte erzählt von einer verzweifelten jungen Frau, die auf jeder Familienfeier bemitleidet wird, dass sie keine Beziehung führt oder verheiratet ist. Auch von unserem Prinzen erfahren wir viel, da das Buch aus beiden Sichtweisen erzählt wird. So bekommen wir einen Einblick in die Gedanken und in die Gefühlswelt der beiden. Ich denke, wenn das Buch nur aus Jennas (oder Phillips) Sicht geschrieben worden wäre, hätte ich keinerlei Verständnis für diese Beziehung. Ich meine, wer heiratet schon einen völlig Fremden. Insbesondere als Prinz?
Beide Charaktere sind einem auf Anhieb sympathisch. Während Phillip der Rebell der Königsfamilie ist und sein halbes Leben eher wild verbracht hat (Alkohol, Partys, unverbindlichen Sex), ist Jenna eher zurückhaltend und hat bisher nur Pech in der Liebe gehabt. Ich bewundere sie jedoch für ihre Stärke und wie sehr sie sich auf ihre Karriere konzentriert.
Diese Geschichte ist sehr schön geschrieben und auch etwas anderes als die klassischen Prinz-Prinzessin-Liebesgeschichten. Ich habe viel zum Lachen gehabt, habe von Anfang an mitgefiebert, aber auch mitgelitten. Es sind wirklich alle typischen Beziehungsthemen enthalten: Drama, Schwiegermama, Vertrauen, Liebe, …
Der Schreibstil der Autorin gefällt mir richtig gut. Das Buch ist flüssig geschrieben, sodass ich das Buch innerhalb von einem Tag verschlungen habe. Das Ende jedoch finde ich NICHT akzeptabel! Einfach nach einem Geständnis aufzuhören ist echt gemein. Ich habe zuerst gedacht, dass in meinem Exemplar einige Seiten fehlen. Ich fand dann aber heraus, dass dem wohl nicht so sei. Also muss ich mich wohl oder übel erst einmal gedulden, denn die Fortsetzung ist noch in Planung.

Zusammenfassend kann ich nur sagen: TOP! Das Buch hat mir wirklich gut gefallen und war eine super gute Unterhaltung. Ich freue mich schon auf die Fortsetzung und vergebe 5 Sterne! :)

Veröffentlicht am 10.10.2017

The Promise - Der goldene Hof

The Promise - Der goldene Hof
0 0

Inhalt:

„Der Goldene Hof verspricht auserwählten Mädchen ein völlig neues Leben. Nicht nur, dass sie lernen, sich in vornehmen Kreisen zu bewegen, sie werden auch auf eine glamouröse Zukunft im aufstrebenden ...

Inhalt:

„Der Goldene Hof verspricht auserwählten Mädchen ein völlig neues Leben. Nicht nur, dass sie lernen, sich in vornehmen Kreisen zu bewegen, sie werden auch auf eine glamouröse Zukunft im aufstrebenden Nachbarland Adoria vorbereitet.
Die junge Adelige Elizabeth scheint bereits ein solches Leben zu führen. Doch nach dem Tod ihrer Eltern fühlt sie sich wie in einem Gefängnis, aus dem sie nur noch fliehen will. Als Elizabeth dann den charmanten Cedric Thorn vom Goldenen Hof kennenlernt, weckt er einen waghalsigen Plan in ihr: Sie muss es irgendwie nach Adoria schaffen. Und kurze Zeit später tritt sie unter falschem Namen die Ausbildung am Goldenen Hof an.“



Meine Meinung:

Ich habe sehr viel über „The Promise“ gehört und das wunderschöne Cover sprach mich direkt an. Ich bedanke mich an dieser Stelle ganz herzlich an den Verlag für das digitale Rezensionsexemplar.
Die Geschichte fängt relativ ruhig, aber auch sehr vielversprechend an. Zuerst lernen wir die junge Elizabeth kennen. Durch ihre finanziellen Schwierigkeiten kommt es zu einem Aufeinandertreffen mit Cedric Thorn, der junge Mädchen für den Goldenen Hof anwirbt. Beide Protagonisten waren auf Anhieb sympathisch und machen im Laufe des Buches eine merkbare Entwicklung. Insbesondere die Hauptprotagonistin Elizabeth beweist, dass sie mehr als nur eine Adelige ist und zu was sie noch fähig ist. Cedric, der charmant ist und ihr auch aus ihrer schwierigen Lage heraushilft, kommt am Anfang des Buches leider viel zu selten vor. Die Handlung ist ruhig und entwickelt sich nur langsam. Die Autorin hat darauf bedacht, jede einzelne Phase so ausführlich es geht zu erzählen und selten einen Zeitsprung gemacht, was ich toll fand. Ebenfalls nennenswert fand ich die zwei Freundinnen von Elizabeth auf dem Goldenen Hof. Alle drei haben ihre Geheimnisse, akzeptieren jedoch die anderen und halten immer zueinander. Ab Mitte des Buches wurde es immer spannender und zum Schluss kam noch eine kleine Portion Action mit dazu. Ich konnte das Buch dann nicht mehr weglegen und fieberte mit. Neben der Liebesgeschichte kommen auch noch historische Ereignisse hinzu. Der Leser erfährt viel über die dortige Politik, auch im Vergleich zu den anderen Kolonien. Aber auch das Thema Religion und religiöse Verfolgung kam nicht zu kurz.
Der Schreibstil der Autorin ist recht flüssig und auch sehr angenehm zu lesen. Das Buch hat mir richtig gut gefallen und war mal etwas Neues für mich. Es war wie eine romantische Abenteuergeschichte mit Höhen und Tiefen. Man fieberte mit und hoffte ständig auf ein gutes Ende. „The Promise – Der goldene Hof“ hat für eine sehr gute Unterhaltung gesorgt und hat Lust auf mehr gemacht. Ich kann es daher kaum erwarten, bis die Fortsetzung erscheint. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und ich vergebe volle 5 Sterne.

Veröffentlicht am 03.10.2017

»Meine Gegenwart besteht aus drei einfachen Worten: Ich. Bin. Allein.«

Unter Fremden
0 0

Inhalt::

„»Meine Gegenwart besteht aus drei einfachen Worten: Ich. Bin. Allein.«

Madiha muss aus ihrem syrischen Heimatdorf fliehen und landet in einem deutschen Flüchtlingsheim. Die strapaziöse Flucht ...

Inhalt::

„»Meine Gegenwart besteht aus drei einfachen Worten: Ich. Bin. Allein.«

Madiha muss aus ihrem syrischen Heimatdorf fliehen und landet in einem deutschen Flüchtlingsheim. Die strapaziöse Flucht überlebt die gehbehinderte Frau nur durch die Hilfe eines fremden Mannes, Harun. Eines Morgens ist Harun verschwunden. Auf Drängen ihrer deutschen Betreuerin gibt Madiha eine Vermisstenanzeige auf. Noch in derselben Nacht fliegt ein Molotow- Cocktail in das Zimmer, und Haruns Kleidung wird gestohlen. Die sicher geglaubte neue Welt jagt Madiha immer mehr Angst ein. Doch das Schicksal Haruns lässt ihr keine Ruhe, und sie beschließt, sich selbst auf die Suche nach ihm zu machen. Kurz darauf bemerkt Madiha, dass sie verfolgt wird.“



Meine Meinung:

Die Syrerin Madiha hat es nach Deutschland geschafft – mit Hilfe Haruns. Doch auch hier ist sie nicht mehr sicher. Denn als Harun eines Tages spurlos verschwindet, möchte sie ihn selbst suchen, da sie der deutschen Polizei nicht vertraut. Dabei passieren viele Dinge, die man nicht hat kommen sieht. Auch das Ende war unerwartet.

Das Thema in diesem Buch ist aktueller wie noch nie. Es handelt sich um Flüchtlinge. Zu Beginn wird Madiha vorgestellt. Neben den Gedanken und Gefühlen der Hauptprotagonistin gewährt die Autorin den Lesern auch einen Einblick in die Fluchtgeschichte. Bei den Erlebnissen ist es kein Wunder, dass Madiha traumatisiert ist. Noch dazu die Reaktionen vieler Einheimischen führen dazu, dass sie Heimweh hat.

Vieles hat mich in diesem Buch schockiert, angefangen von den Gedanken der Flüchtlinge bishin zu den verschiedenen Reaktionen der Einheimischen (z.B. einen Flüchtling anzuspucken ist einfach nur niveaulos…). Ich muss zugeben, dass ich nicht immer zu 100% die Taten von Madiha verstehen konnte. Sie ist in einem fremden Land, hat Angst, aber vertraut der Polizei aus welchen Gründen auch immer nicht. Spätestens ab Mitte bzw. fast Ende des Buches, als es schlimmer wurde, hätte sie alles beichten sollen. Und zwar der Polizei, nicht irgendwem anders.

„Unter Fremden“ ist ein gut gelungener und spannend geschriebener Krimi mit einem aktuellen Thema. Es lässt sich leicht lesen und enthält viele anschauliche Beschreibungen. Der Leser kann sich so in die schlimme Lage der Flüchtlinge hineinversetzen und wird auch zum Nachdenken angeregt. Auch das Cover des Buches wurde passend ausgewählt.

Ich kann dieses Buch wirklich jedem empfehlen. Egal, ob man Krimis mag oder nicht. Denn so bekommt man auch etwas von den Umständen in Flüchtlingsheimen, aber auch Gedanken der Flüchtlinge mit. Viele der Flüchtlinge wollen ja nicht für immer hier bleiben.

Für mich war dieses Buch eine sehr gute Unterhaltung und ich danke Dir, liebe Jutta, dass ich bei der Leserunde mit dabei sein durfte!
Von mir gibt es auf jeden Fall eine Leseempfehlung und ich vergebe 4,5/5 Sterne