Profilbild von janinchens-buecherwelt

janinchens-buecherwelt

aktives Lesejury-Mitglied
offline

janinchens-buecherwelt ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit janinchens-buecherwelt über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 02.03.2022

Wohlfühlroman

Die Halligprinzessin
0

Ich durfte an einer tollen Leserunde von der Lesejury teilnehmen. "Die Halligprinzessin" ist ein echter Wohlfühlroman, auch wenn ich mit Charlotte mitgelitten habe. Die Geschichte wird aus zwei Sichten ...

Ich durfte an einer tollen Leserunde von der Lesejury teilnehmen. "Die Halligprinzessin" ist ein echter Wohlfühlroman, auch wenn ich mit Charlotte mitgelitten habe. Die Geschichte wird aus zwei Sichten geschrieben. Einmal aus Charlottes Sicht, in Form von Tagebucheinträgen - kurz vor und während des zweiten Weltkriegen- und aus Ella's Sicht - Gegenwart. Ich hätte mir gewünscht wenn ich etwas mehr aus Ella's Leben als Apothekerin erfahren hätte, schon allein weil es ich selbst fast in den Beruf getrieben hätte.

Emotional fand ich Charlottes Geschichte tiefgehender, aber auch Ella's Geschichte gefiel mir sehr gut. Beide Charaktere waren stark gezeichnet. Aber auch die Nebencharaktere haben eine wichtige Rolle in der Geschichte. Bis auf eine Person- ich weiß noch was er getan hat usw, aber sein Name ist mir leider sowas von entfallen. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig, leicht und es lässt sich sehr gut lesen. Ich bin nur so durch die Seiten geflogen. Was für die Autorin spricht.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Thema
Veröffentlicht am 08.04.2021

Band 2 der Reihe

Die Stadt der Tränen
1

Ich finde es immer wieder faszinierend und ich ziehe da auch hochachtungsvoll meinen imaginären Hut, dass sich auch Autorinnen mit so starken "männlichen" Themen auseinandersetzen.

Der 2. Teil in dem ...

Ich finde es immer wieder faszinierend und ich ziehe da auch hochachtungsvoll meinen imaginären Hut, dass sich auch Autorinnen mit so starken "männlichen" Themen auseinandersetzen.

Der 2. Teil in dem es um die Hugenottenkriege geht hat mich erneut in den Bann gezogen. Die Autorin weiß wie sie ihre Leser um den Finger wickelt damit sie am Ball bleiben denn mit knapp 600 Seiten ist es eine nicht ganz so kurze Geschichte. Zu Beginn bekommt man als Leser ein Personenverzeichnis - find ich persönlich gut, denn wie man weiß bekommt man in historischen Romanen doch mal mehr Charaktere um die Augen gehauen :)

Mir gefiel das Zusammenspiel zwischen historischer und Familiengeschichte.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Thema
Veröffentlicht am 10.09.2020

Enttäuschung...

Das Hospital der Hoffnung
2

Enttäuschung..

Als ich das Buch entdeckte und den Klappentext las war ich hin und weg und wollte mich sofort auf die Geschichte stürzen. Dies tat ich dann und schnell kam die Ernüchterung. Nicht im negativen ...

Enttäuschung..

Als ich das Buch entdeckte und den Klappentext las war ich hin und weg und wollte mich sofort auf die Geschichte stürzen. Dies tat ich dann und schnell kam die Ernüchterung. Nicht im negativen Sinne. Ich dachte mir das die Autorin sich schon was dabei gedacht hat wenn sie Llorenz, Aurora, Lluis und Maria im Kindesalter beschreibt. Aber das hielt bis weit über die Hälfte an und ich hab nichts von dem lesen können was mir im Klappentext dargeboten wurde. Ich war dann überhaupt nicht mehr von der Geschichte angetan und hatte dementsprechend keine Lust es so richtig zu Ende gelesen. Im Nachhinein den ich ir das ich es einfach abbrechen hätte müssen. Leider bringen solche Geschichten mich in eine "Leseflaute".

Ich überlege gerade ob ich noch was positives berichten kann... Nein.. Es gibt für mich nichts positives zu berichten, auch wenn die Autorin hier sicher ihr Herz reingelegt hat.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Gefühl
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Handlung
Veröffentlicht am 03.08.2020

sommerliches Wohlfühlbuch

Echo Lake - Liebe findet ihren Weg
0

Das ist der dritte Teil der Echo-Lake-Reihe. Natürlich hab ich das erst mitbekommen als ich das Manuskript in den Händen hielt und die Leserunde schon in den Startlöchern stand. Schande über mein Haupt. ...

Das ist der dritte Teil der Echo-Lake-Reihe. Natürlich hab ich das erst mitbekommen als ich das Manuskript in den Händen hielt und die Leserunde schon in den Startlöchern stand. Schande über mein Haupt. Dennoch hatte ich nicht das Gefühl das mir die vorherigen zwei Geschichten fehlten. Die Autorin hat die Teile so in sich abgeschlossen das es nicht schlimm ist wenn man diese getrennt oder nur den ein oder anderen Teil, der einen anspricht, liest.

Der Schreibstil der Autorin ist verspielt, schon fast verträumt. Was dich als Leser so in die Geschichte fallen lässt, das man gar nicht merkt das man innerhalb von kurzer Zeit einen Großteil der Geschichte liest. Wäre ich nicht Teil der Leserunde gewesen und hätte es für mich allein gelesen, dann wär das an einem weggelesen.

Ich war Anfangs auf das Cover aufmerksam geworden, nicht weil sich da ein Pärchen anschmachtet, sondern die Farben und der See im Hintergrund. Maggie McGinnis hat die Landschaft so schön beschrieben das man sich alles bildlich vorstellen konnte und ja ich hab mir auch ganz genau vorstellen können wie der Bär im Speisesaal nach Nahrung gesucht hat.

Es gibt eine Botschaft in der Geschichte die ich sehr wichtig finde. Denn sie zeigt uns das Jugendliche sehr oft von Erwachsenen unterschätzt werden. Doch dabei können diese oft feinfühliger sein als Erwachsene.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Gefühl
Veröffentlicht am 29.05.2020

Die Magie Spaniens zur Kirschblütenzeit

Ein Sommer voller Schmetterlinge
1

Bei diesem Buch durfte ich Teil einer Leserunde sein und was soll ich sagen? Es war mega. Ich hatte so viel Spaß daran und ich finde, wenn man sich mit anderen Lesern austauschen kann dann nimmt man Geschichten ...

Bei diesem Buch durfte ich Teil einer Leserunde sein und was soll ich sagen? Es war mega. Ich hatte so viel Spaß daran und ich finde, wenn man sich mit anderen Lesern austauschen kann dann nimmt man Geschichten ganz anders wahr. Viel intensiver, egal ob Charaktere, Landschaft oder aber der generelle Verlauf.

Im ersten Drittel war ich leider nicht so angetan, was daran lag das Beti einfach nur anstrengend war. Anstrengend im Sinne von das sie sich jede Situation mit Will vorgestellt hat. Doch Will ist schon längst mit ihrem Geld über alle Berge, natürlich mit einer anderen Frau. Das waren so Situationen die ich nicht mochte. Nachdem das erste drittel vorbei war, raffte sich Beti auf und machte etwas aus der Situation in der sie gerade steckte. Die Autorin schaffte ab da ein Wohlfühlbuch. Ich spürte die Magie Spaniens... Die Magie des Flamencos... Ich hatte die Kirschblüte vor Augen, sowie Antonio. Antonio, ein klassischer Spanier. Anfangs sehr murrisch, aber Beti konnte ihn "knacken". In welcher Hinsicht und auf welche Art und Weise... Das müsst ihr selber lesen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Geschichte
  • Gefühl
  • Erzählstil
  • Atmosphäre