Profilbild von katze102

katze102

Lesejury Star
offline

katze102 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit katze102 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 24.02.2020

umfangreich, wunderschön und sehr inspirierend

100 Traumgärten
0

In diesem Buch hat Konstanze Neubauer direkt 100 Traumgärten vereint, von denen einzelne bereits in den letzten Jahren in den „Gärten des Jahres“ vorgestellt wurden.

Kurz erwähnen möchte ich die aufwändige ...

In diesem Buch hat Konstanze Neubauer direkt 100 Traumgärten vereint, von denen einzelne bereits in den letzten Jahren in den „Gärten des Jahres“ vorgestellt wurden.

Kurz erwähnen möchte ich die aufwändige und hochwertige Verarbeitung des Buches, die vielen wunderschönen Fotos, aussagefähigen Texte und Skizzen.

Hier werden nun also, direkt in doppelter Menge als in den Jahresbüchern, wunderschöne Gärten vorgestellt, ebenfalls in den Größen vom Reihenhausgarten bis hin zum Park, mit verträumten, romantischen Lösungen, bis zu Gartenplanungen mit mehreren Räumen, Schwimmteichen, Swimminngpools, Gartenhäuschen, verschiedenen Sitzplätzen. Sehr gut gefällt mir, dass, die Gartenvorstellungen genau wie in den Jahresbüchern erfolgen, also Probleme oder Besonderheiten des Grundstücks und der Umgebeung sowie persönliche Gestaltungswünsche und Gartengröße exakt benannt werden. Mich beeindrucken hier nicht nur die kleinen Gärten besonders, sondern auch Ideen für „Restgut“-Gestaltung mit wichtigen Elementen, jedoch nach Landverkauf auf wesentlich kleinerem Raum, der Klstergarten oder beispielsweise themengeführte oder große Gärten mit verschiedenen grünen Zimmern. Dieses Buch bietet noch viel mehr Inspiration und Pläne, die man im eigenen Garten umsetzen könnte als die Jahresbücher mit prämierten Gärten, was vielleicht auch daran liegt, dass die Anzahl an phytoplasmaarmen Lösungen vergleichsweise gegen Null strebt – und selbstverständlich auch daran, dass einfach doppelt so viele schöne Gärten vorgestellt werden, die mir weitaus persönlicher und üppiger erscheinen.

Es ist immer schwierig, wenn einzelne Projekte prämiert und zusammengestellt werden, wobei doch alle eingereichten Vorschläge ansprechend und schön gewesen sein werden – die Schönheit liegt halt im Auge des Betrachters und so würde wahrscheinlich jeder andere Favoriten prämieren. . Umso erfreulicher finde ich diese viel weiter gestreute Auswahl – perfekt zum Stöbern, inspirieren lassen und zum Nacharbeiten seiner perönlich gefundenen Schätze.

Veröffentlicht am 24.02.2020

50 interessante, inspirierende und ausgezeichnete Garten- und Parkgestaltungen

Gärten des Jahres 2020
0

Dieses hochwertig erstellte und reichlich bebilderte Buch beinhaltet die 50 schönsten „Gärten des Jahres 2020“, die von einer renommierten Jury ausgewählt und prämiert wurden. Gegen eine Teilnahmegebühr ...

Dieses hochwertig erstellte und reichlich bebilderte Buch beinhaltet die 50 schönsten „Gärten des Jahres 2020“, die von einer renommierten Jury ausgewählt und prämiert wurden. Gegen eine Teilnahmegebühr konnten Planungsbüros, Garten- und Landschaftsarchitekten, ihre Arbeiten einreichen.

Sehr gut gefällt mir, dass wieder eine große Vielfalt unterschiedlichster Gärten im deutschsprachigen Raum aufgezeigt wird: vom 170qm großen Stadtgarten, in dem mit Wasserbecken und viel Flair trotz des begrenzten Platzes verschiedene Räume geschaffen wurden bis hin zum 8.000qm großen Felsengarten. Detaillierte Angaben zu Besonderheiten des Grundstücks, des Konzepts, der verwendeten Materialien sowie der Auswahl der Pflanzen runden die 50 Gartenporträts mit Grundriss ab. Hierbei hätte ich mir das ein oder andere Mal auch ein Foto des Gartens vor der Neugestaltung gewünscht um den Unterschied zum vorherigen Zustand betrachten zu können.

Ich muß gestehen, dass mich gerade die Lösungen für kleine Gärten besonders ansprechen, denn sie stellen für mich eine viel größere Haerausforderung in ihrer Gestaltung dar, als eine mehrere 1000qm große Rasenlandschaft, die mit einigen aufregenden Elementen strukturiert wurde. Meiner Einschätzung nach dürften auch gerade diese kleineren Gärten, besonders für die meisten Leser aus Ballungsgebieten lebensnäher sein.. Nichtsdestotrotz wird eine weite Spanne an Gärten, beispielsweise Villengärten , Weingarten, Schlauchgärten, Gärten mit See- oder Wasserangrenzung oder Designerstücke mit möglichst wenig Phytomasse, großen Steinplatten und ausgeklügelter Beleuchtung vorgestellt. Man findet also viele Beispiele von exakt auf das Haus abgestimmte Gärten: zwischen naturnahem Bauerngärten, in denen sich Pflanzen auch selber versamen dürfen bis hin zur Glasfront-Betonplatten-Architekten-Villa mit rechtwinkelig klar durchstrukturierten, hauptsächlich versiegelter Gartenoberfläche, für deren Pflege ich wahrscheinlich einen Hochdruckreiniger einsetzen würde; mich persönlich sprechen besonders die kleinen bis mittelgroßen Gärten an, die eine sehr originelle Lösung anbieten, wie der 170qm große Stadtgarten, der 600qm große Garten der bewegten Steine mit schwungvollen Mauern samt Hochbeeten, der Küstengarten in seiner Leichtigkeit, mit stolzen 1000qm Fläche, die Lösung für den 85qm großen Innenhof ( gerade hier hätte mich ein „Vorher“-Foto sehr interessiert), der Garten mit zwei unter Aufsicht freilaufenden Hausschweinen oder der lange, schmale 160qm große Schlauchgarten mit einem Wasserbecken mit Quellstein.

Fazit:
Das Buch bietet 50 interessante Garten- und Parkgestaltungen zwischen natürlich und künstlich – perfekt auf die Architektur der jeweiligen Immobilie. Die aufgezeigten Gärten mit Erläuterungen zum Plan und evtl. Einbeziehen vorhandener Elemente sowie vielen Fotos fand ich sehr interessant, anschaulich und zum Teil auch inspirierend. Am Ende des Buches werden zudem noch weitere hilfreiche Tipps und Produkte vorgestellt.

Wer ein großes Gartengrundstück sein eigen nennen darf, seinen kleinen Garten verändern oder einfach nur schön inszenierte Gärten betrachten möchte, findet hier eine Fülle an Ideen.

Veröffentlicht am 24.02.2020

vielfältige, ansprechende Rezepte

Fitness Food & Body Training
0

Doris Hofer, in der Schweiz geboren, lebt mit ihrer Familie in der Türkei. Sie betreibt dort einen dreisprachigen Fitnessblog und scheint in der Türkei sehr bekannt zu sein. Mir sagte weder ihr Name noch ...

Doris Hofer, in der Schweiz geboren, lebt mit ihrer Familie in der Türkei. Sie betreibt dort einen dreisprachigen Fitnessblog und scheint in der Türkei sehr bekannt zu sein. Mir sagte weder ihr Name noch ihr Blog vor Lesen des Buches bzw. der Recherche im Internet überhaupt nichts. Nun weiß ich zudem, dass sie wohl des Öfteren in Artikeln der Glückspost, einer Schweizer Wochenzeitschrift / Regenbogenpresse vom Axel- Springer-Verlag Beachtung fand, unter anderem anläßlich des Todes ihres Vaters und als Vorstellung als Fitness-Ikone in der Türkei.

Zu Beginn des Buches nimmt die Autorin nochmals Abschied von ihrem Vater, gibt einen kurzen Einblick in Ernährung und in ihr Leben als Bloggerin, der zur Zeit mehr als 1/2 Million Menschen folgen und ihre Methode anwenden. Sie kündigt viele Beispiele aus ihrer Fangemeinde an, wie einen Brief einer ihrer Schülerinnen und einem Fan, der so sein möchte wie sie. Eine Challange, sich 21 Tage zuckerfrei zu ernähren, wird angeboten und auf Ernährungsgrundsätze hingewiesen: kein Weißmehl, kein Zucker, keine Butter, keine Fertiggerichte…. Dem folgt der Rezeptteil, der vielfältig daherkommt und fast das ganze Buch ausmacht. Die angewendeten Prinzipien kennt man schon aus anderen Büchern und Ernährungskonzepten, was ich grundsätzlich nicht schlimm finde – ist halt erprobt und das Rad läßt sich nicht immer wieder neu erfinden. Manche Rezepte kennt man halt schon, andere wurden neu interpretiert oder neu „erfunden“; mich sprechen besonders das vegetarische Chili,der indische Garam-Masal-Eintopf, Nice-Cream mit Krokantder Pfirsich Cheesecake, der Zucchini-Schokoladenkuchen und der Kichererbsen-Orangen-Kuchen mit Syr-Topping sowie die türkischen Linsenbällchen an. Die Rezepte sind allesamt sehr gut erklärt, mit Foto ergänzt und superleicht nachzuarbeiten.

Auf den letzten 14 Seiten finden sich die Trainingspläne ( 4 Seiten), ein paar Informationen zu Yoga samt 5 bebilderten Positionen mit Anleitung ( 6 Seiten) sowie 4 Seiten zur Anwendung einer Schaumstoff/ Faszienrolle.

Die im Buch aufgeführten Trainingspläne beinhalten die Übungsbezeichnungen zum Aufwärmen, zum Programm und zum Dehnen. Darunter befindet sich ein QR Code, der, wenn man ihn mit dem Handy scannt zu den Videos auf dem YouTube-Kanal der Autorin führt und man die entsprechenden Filme ansehen kann. Das beigelgte Poster enthält exakt dieselben Informationen. Ich bevorzuge dabei die Version im Buch: weiße Schrift auf grauem Grund – das läßt sich gut lesen. Ganz anders leider auf dem Poster: die Überschriften gehen noch, die Bezeichnungen der Übungen, filigran in Weiß auf grellrosa Untergrund sind mir viel zu anstrengend um sie zu entziffern. Aber das mag ein persönliches Problem sein…. Ich persönlich hätte da lieber Fotos oder Skizzen zu den einzelnen Übungen gehabt, die QR Codes werde ich wohl nicht nutzen. Filme auf Youtube kann ich mir auch so jederzeit ansehen. Für Jüngere werden die QR Codes wahrscheinlich so alltäglich sein, wie die Fotos es für mich wären; ich werde die Übungen also stur nach Liste machen, was aber auch kein Problem ist, denn fast alle kennt man eigentlich.

Ich war sehr gespannt auf dieses Buch und hatte vielleicht zu hohe Erwartungen, was den Gehalt an neuen Informationen betrifft; vielleicht hab ich auch einfach schon zu viel über gesunde Ernährung gelesen, dass mich Informationen wie, dass ich mich nicht von Fastfood und Süßigkeiten ernähren sollte, nicht aus den Schuhen hauen. Sowohl im theoretischen Teil zur Ernährung als auch bei den Rezepten und der Einführung in die Fitnessübungen hatte ich das Gefühl, für dieses Buch zu alt zu sein – wahrscheinlich richtet sich die Autorin auch eher an bis zu 20-Jährige, wenn sie erklärt, wieviel ml auf einen Essklöffel und auf einen Teelöffel passen, ihre Gedanken zu Milchkonsum oder vegetarischer Ernährung preisgibt odererklärt, wie man selber Mandelmilch herstellt.. Besonders befremdlich wirken solche Tipps oder Kommentare auf mich, wie beispielsweise auf S.39 „Koche selbst oder lade dich bei deiner Mutter zum Essen ein.“ oder auf S. 200 zum Einstieg in den 7-Tage-Trainingsplan: „Wenn Du in drei Wochen sichtbare Resultate haben willst, erwarte ich, dass du jeden Tag mit mir zusammen diese Übungen machst.“ Das spricht mich genausowenig an, wie die vielen Fotos der Autorin mit diesem fast nicht krampfhaften Lächeln, wie auf der Titelseite. Das muß man mögen… vielleicht muß man dafür einer ihrer immer wieder erwähnten 1/2 Millionen Fans seins; mir war das einfach zuviel solcher Fotos…

Der Schwerpunkt liegt aber ganz eindeutig auf den Rezepten, die ich sehr vielfältig und ansprechend finde. Das ganze Drumrum spricht mich nicht so überzeugend und mitreißend an – aber von den Rezepten werde ich viele ausprobieren und sicherlich auch einige in unseren aktiven Mahlzeiten“schatz“ aufnehmen. Die Übungen werde ich, wie schon erwähnt, einfach nach Liste machen; das reicht mir völlig aus. Insgesamt fällt das Buch schon etwas anders aus als erwartet, hält aber ausreichend ansprechende Rezepte und Übungen bereit.

Veröffentlicht am 31.01.2020

angenehm zu lesen, hilfreich, Wegbegleiter für längere Zeit

Wenn du geliebt werden willst, dann liebe
0

Ronald Schweppe und Aljoscha Long erläutern, wie man durch liebevolle Achsamkeit sich selber und anderen gegenüber, durch Selbst-/Mitgefühl, Liebe, Loslassen können durch achtsame Kommunikation sich selber ...

Ronald Schweppe und Aljoscha Long erläutern, wie man durch liebevolle Achsamkeit sich selber und anderen gegenüber, durch Selbst-/Mitgefühl, Liebe, Loslassen können durch achtsame Kommunikation sich selber ( und andere) lieben kann und dieses Gefühl zwangsläufig zu einem zurückkommt. Dazu gibt es zahlreiche Übungen, wie beispielsweise Gedankenexperimente, Listen, Achtsamkeitsübungen, Körper-, Mitgefühl- und Herzmeditation.

Die Erklärungen und Beispiele wurden so einfach dargereicht, dass es leicht fällt, zuzugreifen. Mir gefallen die vielen Bilder, die erzeugt werden, wie beispielsweise die Rollenverteilung des Bettlers oder der Königin, dem Ausstieg aus dem Bettlermodus, der beinhaltet, dass man versucht, sich überall beliebt zu machen. Auch markante Sätze finde ich sehr einprägsam, wie beispielsweise „Keine Welle ist jemals alleine im Ozean.“ oder „Wie ernten, was wir säen.“ oder „Die Tür zum Glück geht nach innen auf.“ Ebenso ansprechend fallen die Zitate oder Beschreibungen von Thich Nhat Han, Goethe oder Exupery aus.

Die große Vielfalt an Übungen bietet für jeden die Möglichkeit, für sich ansprechende auszuwählen, damit zu arbeiten und vielleicht auch später zu anderen Übungen zu wechseln; denn so, wie sonst auch im Leben und vor allem bei Verhaltensänderungen, braucht Wachstum nun mal Zeit, so dass dieses Buch ein Begleiter für längere Zeit sein sollte.

Veröffentlicht am 27.01.2020

sympatisch, bodenständig und engagiert für eine bessere Welt

Hier und Jetzt
0

Peter Maffay lädt den Leser zu einem Rundgang durch den Biohof Gut Dietlhofen ein, erzählt dabei auch von seinem Leben, seinen Ansichten zu Kirche, Gläubigkeit, Regeln, Gemeinwohl, Politik, Nachhaltigkeit, ...

Peter Maffay lädt den Leser zu einem Rundgang durch den Biohof Gut Dietlhofen ein, erzählt dabei auch von seinem Leben, seinen Ansichten zu Kirche, Gläubigkeit, Regeln, Gemeinwohl, Politik, Nachhaltigkeit, Wertschätzung und respektvolles Miteinander, Zukunftschancen unserer Kinder und vielem mehr.

Dabei erhält man einen Einblick in sein Leben, angefangen von der Kindheit sowie den Lebensbedingungen in Rumänien, von der Auswanderung nach Bayern, von verschiedenen Lebensstationen, wie in Kanada oder auf Mallorca. Neben dem Traum der Selbstversorung und Landwirtschaft wollte Peter Maffay auch für die Gemeinschaft etwas bewegen, betont immer wieder, dass das Gemeinwohl vorgehe und man Visionen und Pläne brauche und verfolgen müsse um etwas zum Besseren zu verändern.Wie konsequent sich Peter Maffay für diese Ziele einsetzt, war mir vor Lesen dieses Buches nicht bewußt; ich kannte ihn nur als Musiker, seine Musik der späten 70er und frühen 80er Jahre und selbstverständlich auch die Werke um Tabaluga. Mich hat es sehr überrascht, über seine verschiedenen Stiftungen und Projekte, sei es, auf Gut Dietlhofen benachteiligten, kranken und traumatisierten Kindern eine Ferien-/Auszeit, einem Betreuten Wohnen den Platz für Ökologische Landwirtschaft zu bieten oder Aufbauhilfe in Rumänien, wie Verlegung der Wasserversorgung oder Verteilen von Blumensamen zu leisten. Gerade bei solchen Beschreibungen erfährt man immer wieder nebenbei, wie vernetzt Peter Maffay ist, beispielsweise wurde die Wasserversorgung zusammen mit den "Böse Onkelz" finanziert und durchgeführt. Auch die Beschreibungen seiner Weltsicht kommen sehr bodenständig, respektvoll und weitsichtig daher und man merkt, dass es sich nicht um einen jungen Hüpfer, sondern um einen lebenserfahrenen, aber jung gebliebenen Siebzigjährigen handelt, dem man den Durchblick und die Weisheit des Alters anmerkt.

Insgesamt fand ich es sehr interessant, über Peter Maffays Lebensweg und seine Projekte zu lesen; der Schreibstil war angenehm, zuweilen recht humorvoll und die begleitenden Fotos machten einiges noch besser vorstellbar.

  • Cover
  • Thema
  • Erzählstil