Profilbild von katze102

katze102

Lesejury Star
offline

katze102 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit katze102 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 26.01.2021

größtenteils ansprechend und anregend

Shaolin - Du musst nicht kämpfen, um zu siegen!
0

Bernhard Moestel beschreibt in 12 Kapiteln die 12 Lebensprinzipien der Shaolin; er bezeichnet dieses Buch als Arbeitsbuch, da man in einem Extraheft gestellte Fragen beantworten und die Antworten von Zeit ...

Bernhard Moestel beschreibt in 12 Kapiteln die 12 Lebensprinzipien der Shaolin; er bezeichnet dieses Buch als Arbeitsbuch, da man in einem Extraheft gestellte Fragen beantworten und die Antworten von Zeit zu Zeit überprüfen soll. Die eigene Veränderung soll dann allmählich erfolgen.

Insgesamt fand ich viele Betrachtungen sehr interessant, manche, besonders in denen ich eher das Gefühl von Manipulation und Hinterlist hatte, dagegen nicht ganz so. Die vielen Seiten mit Fragen können durchaus helfen, sich seiner eigenen Denkweise und anderen Möglichkeiten der Sicht und Strategie bewußter zu werden. Der Schreibstil hat mir gut gefallen, zudem er durch Geschichten, Beispiele und Zitate sehr locker und leicht daherkam und ein angenehmes Lesen bescherte. Manche Zitate oder Beispiele kennt man wohl schon, was ich aber nicht weiter schlimm finde, denn Wichtiges darf man durchaus mehrmals lesen...

Veröffentlicht am 25.01.2021

fundiert, super erklärt und ausgesprochen hilfreich

ON / OFF GESUNDHEIT
0

Andreas Jopp, unter anderem Medizinjournalist und Gesundheitstrainer, erklärt in diesem Buch zusammenhänge und -spiele in unserem Körper und, wie wir sie durch entsprechende nährstoff- und ballastreiche ...

Andreas Jopp, unter anderem Medizinjournalist und Gesundheitstrainer, erklärt in diesem Buch zusammenhänge und -spiele in unserem Körper und, wie wir sie durch entsprechende nährstoff- und ballastreiche Nahrung zu unserem Besten versorgen und nutzen, verschiedene Krankheiten verzögern, manchmal stoppen und verbessern können. Dabei geht es nicht nur um verlangsamtes Altern, Stärkung des Immunsystems, sondern auch um Zellschutz, entfernen von Ablagerungen, Aufbau eines gesundheitsfördernden Microbioms…., sondern auch um das wohler, gesünder und fitter Fühlen; es funktioniert und nebenbei nimmt man tatsächlich auch noch langsam ab.

Die Erklärungen, Beispiele, zugrundelegenden Forschungen, Wirkweisen und Ernährungshinweise finde ich ausreichend ausführlich, sehr gut erklärt, schlüssig zusammengeführt und leicht nachvollziehbar. Besonders immer wieder eingestreute Bildvorstellungen lassen sich die Inhalte besonders gut einprägen. Am Ende des Buches weiß man, wie die eigene Mahlzeitenplanung nun am besten sein soll und kann diese einfach planen ohne sich in den alten Tradizionen zu verfangen. Kein Fachchinesisch, keine Überlängen oder die Notwendigkeit eines abgeschlossenen Chemiestudiums (das hab ich schon anders erlebt). Was für eine hilfreiche Anleitung! Ich bin völlig begeistert!

Veröffentlicht am 23.01.2021

knappes, absolutes Einsteigerbuch

Das Ernährungsgefühl
0

Die Autorin steigt mit Ausführungen zu Blue-Zones ein, was ich sehr gelungen finde, besonders da verschiedene Aspekte durchleuchtet wurden. Es gefällt mir sehr gut, dass direkt auf die vier Säulen ( Ernährung, ...

Die Autorin steigt mit Ausführungen zu Blue-Zones ein, was ich sehr gelungen finde, besonders da verschiedene Aspekte durchleuchtet wurden. Es gefällt mir sehr gut, dass direkt auf die vier Säulen ( Ernährung, Bewegung, Stressabbau und Gemeinschaft) hingewiesen und die Ernährung nicht isoliert betrachtet wird.

Im Kapitel "Hunger" fand ich die Dartsellungen der sieben Hungerarten sehr interessant, aber auch etwas kurz gehalten. Wenn ich ehrlich bin, hätte ich mir zu den einzelnen Hungerarten etwas mehr gewünscht, denn etliche der Bücher, die hier zu Grunde gelegt, zitiert und deren Aussagen zusammengefaßt werden, habe ich auch gelesen. Das Kapitel "Das Gegenteil von Hunger" hat mir besonders gut gefallen, war auch sehr anschaulich durch die beschriebenen Versuche. Häufig verhält es sich ja wirklich so, dass man Hunger nicht unbedingt kennt, sondern nur das Nachlassen von Fülle. Das nächste Kapitel befaßt sich mit der "Achtsamkeit": Auch dieser Abschnitt gefällt mir gut, wurde knapp zusammengefaßt, dabei gut erklärt. Je weiter ich im Buch voranschreite, umso mehr habe ich den Eindruck nicht allzuviel Neues, zu entdecken, es tut mir sehr leid. Wahrscheinlich habe ich bereits zu dem Thema Achtsamkeit (unter anderem auch von Thic Nhat Han) mehrere Bücher gelesen, die auch die Autorin thematisiert. Im Kapitel "Fasten" wird in verschiedene Modelle eingeführt, wie Saft-, Heilfasten oder Intervallfasten; das Abschlußkapitel "Können wir uns glücklich essen? Und wenn ja - wie?" ist ausgesprochen kurz gehalten, enthält ein paar Ratschläge und Erkenntnisse.


Für mich hat dieses Buch, wie schon erwähnt, kaum neue Erkenntnisse gebracht; einige der erwähnten Bücher habe ich selber gelesen. Bei etlichen Passagen war ich überrascht, Auszüge in diesem Buch zu finden, beispielsweise das Zitat von Gulia Endre aus "Darm mit Charm" in dem sie beschreibt, wie man mit einem Fußhocker vor der Toilette doch eine hockende Abführposition einnehmen kann. Insgesamt werden in diesem Buch sehr viele Aspekte leicht verständlich erklärt. Ich hätte mir einen stärkeren Focus auf die verschiedenen Hungergefühle gewünscht, hatte das bei der Wahl von Titel und Untertitel auch erwartet. Genaugenommen wurde mir in diesem Buch zuviel zitiert (nicht selten eine gute halbe Seite am Stück), aus anderen Büchern zusammengeschrieben, auch die dargestellten Versuche und recht oberflächlich abgehandelt. Rechne ich von der angegebenen Seitenzahl von 171 Seiten Inhaltsverzeichnis sowie Vor- und Nachwort ab, beschränkt sich der informelle Teil dieses Taschenbuches auf 163 Seiten plus fünf Seiten Literatur- und Webseiten-Verzeichnis. Abschließend würde ich das als absolutes Einsteigerbuch empfehlen, eher für Leser geeignet, die sich noch gar nicht mit den Themen Hunger, Achtsamkeit oder Fasten, inklusive Intervallfasten auseinandergestzt haben und einen gut erklärten kleinen Überblick über die Themen erhalten möchten.

Veröffentlicht am 23.01.2021

mir insgesamt zu easy

Weihnachten ganz easy
0

Christiane Kührt beschreibt, dass sie Weihnachten liebt und mit diesem Buch erprobte Rezepte und Tipps für eine stressfreie Advents- und Weihnachtszeit weitergeben möchte.

Das Buch geginnt mit einer doppelseitigen ...

Christiane Kührt beschreibt, dass sie Weihnachten liebt und mit diesem Buch erprobte Rezepte und Tipps für eine stressfreie Advents- und Weihnachtszeit weitergeben möchte.

Das Buch geginnt mit einer doppelseitigen Übersicht eines Adventsplaners. Das finde ich ganz nett, obwohl mir die aufgeführten Punkte selbstverständlich erscheinen, unter anderemEnde November den Adventskranz besorgen, Anfang Dezember Äpfel, Nüsse oder andere Kleinigkeiten für den Nikolausstiefel besorgen, Heiligabend mit einem Frühstück beginnen und, falls noch nicht erfolgt, den Weihnachtsbaum schmücken. Es folgt eine Übersicht der Bräuche, die mir sehr wohl vertraut sind (z.B. Adventskalender, Adventskranz, Barbarazweige, Nikolaus); die To-enjoy liste finde ich ganz witzig - hierbei handelt es sich allerdings hauptsächlich um die Aktivitäten, die man eh auf dem Schirm hat, beispielsweise Plätzchen backen, Punsch trinken, Plätzchen futtern, Weihnachtsfilme anschauen, entspannen.

Dem schließt sich das Kapitel der "Lieblingsplätzchen" an: Die Tipps für das Backen mit Kindern finde ich sehr hilfreich für alle, die dies das erste Mal machen, ebenso die Ausführungen zu den typischen Weihnachtsgewürzen und wie Lebkuchen- sowie Spekulatiusgewürze zusammengestzt sind samt den Mischungsverhältnissen zum eigenen Nachbau und zum Verschenken in kleinen Tütchen oder Gläschen. Die Rezepte zu Klassikern und Abwandlungen haben mir gefallen; es sind schöne Plätzchendekorationen dabei, die allerdings nicht ganz neu sind, wie die Rentier-Cookies. Ich muss gestehen, dass ich in diesem Kapitel gerne ein paar Rezepte mehr gefunden hätte und das, wenn ich Tipps u.a. zum Kauf von Fertigzuckerguss oder alternativ dem Selberherstellen von Zuckergusss lese, den Eindruck gewinne, viel zu alt für dieses Buch zu sein. Viele der Rezepte finde ich nicht unbedingt neu, auch nicht direkt adventsspezifisch, beispielsweise Orangen mit Joghurt, Bananen-Smoothie-Bowl, Nuss-Nougat-Aufstrich, Apfel-Mandel-Creme, süße Mandel-Crêpes, herzhafte Käse-Lauch-Quiche oder Zwiebel-Walnuss-Törtchen. Das finde ich nun nicht schlimm, hätte aber in einem speziellen Weihnachtsbuch etwas anderes erwartet.

Die sechs Rezepte im Kapitel "Geschenke zum Vernaschen" sind gut erklärt und sehr einfach; die kann man allesamt mit kleinen Kindern gut nacharbeiten. Die Ideen würde ich schon als Klassiker bezeichnet, genauso wie jeder "Chocco Crossies", schön dekorierte Tüten mit selbstgebackenen Plätzchen, selbstgedrehten/gegossenen Kerzen, Backmischungen im Glas.....kennt.

Unter den Rezepten finden sich einfach zuzubereitende, altbewährte wie Heringsalat, Lachs im Blätterteig oder Salate, die man generell schon am Vortag zubereiten kann. Es tut mir sehr leid, aber die Rezepte sind zwar einfach, sprechen mich für Weihnachten nicht sonderlich an. Wenn ich ehrlich bin, hatte ich da doch Aufregenderes erwartet, beispielsweise ein dreigängiges Weihnachtsmenue, das man am Vortag vorbereitet, einschichtet und gemeinsam im Backofen, vielleicht etwas zeitverzögert zubereitet und währenddessen das gesellige Zusammensein mit den anderen geniessen kann. Vielleicht hat mich auch die Bewerbungsfrage ein wenig in die Irre geleitet...

Wenn ich das Inhaltsverzeichnis vorne im Buch, das Register am Ende sowie die etwas illustrierten Doppelseiten vor jedem Kapitel von der insgesamten Seitenzahl subtrahiere, enthält dieses Buch noch 70 Seiten mit Inhalt, wobei viele ganzseitige Fotos mit einberechnet sind. Eigentlich gibt es zu jedem Rezept ein Foto, manchmal nicht direkt auf der Seite sondern auf einer doppelseitigen Übersicht. Es finden sich auch doppelseitige Anleitungen, beispielsweise für einen Adventskalender für den man vieles einkaufen muss: unter anderem Kreisstanzer, 24 Pappbecher (verschiedene Größen), Papiere, Stempelzahlen, Stempelkissen, Fotokarton, Masking tape, Pomponmaker. Das Foto des Kalenders spricht mich gar nicht an und ich denke, dass es viele weitaus schönere Möglichkeiten eines Adventskalenders gibt - aber das ist reine Geschmackssache und zum Glück sieht das jeder anders. Insgesamt finde ich den Inhalt des Buches sehr kindgerecht, etliche Erklärungen haben mich ein wenig schockiert, auch jene in den To-Do-Listen sowie dem Adventsplaner, beispielsweise, dass ich Anfang Dezember Äpfel, Nüsse oder andere Kleinigkeiten für den Nikolausstiefel besorgen sollte.

Bei einem speziellen Weihnachts-Buch habe ich einfach mehr erwartet, vor allem auch ein paar neue und aufregendere Ideen. Mir sind die vorgestellten einfach zu easy und selbstverständlich. Auch im Hinblick auf das Preis-Leistungsverhältnis konnte mich dieses Buch nicht überzeugen oder mitreissen. Vieles in diesem Buch war für mich selbstverständlich und so gelange ich insgesamt zu der Überzeugung, dass dieses Buch für alljene geschrieben wurde, die Weihnachten das erste Mal selber gestalten, in der ersten eigenen Wohnung oder WG.

Veröffentlicht am 19.01.2021

gut erklärt, motivierend, abwechslungsreiche Rezepte

Keto rockt!
0

Dinah Stricker hat selber unzählige Diäten ausprobiert und mit ketogener Ernährung gutgelaunt abgenommen.

In diesem Buch erzählt sie ihre eigene Abnehmgeschichte, möchte damit motivieren, inspirieren ...

Dinah Stricker hat selber unzählige Diäten ausprobiert und mit ketogener Ernährung gutgelaunt abgenommen.

In diesem Buch erzählt sie ihre eigene Abnehmgeschichte, möchte damit motivieren, inspirieren und unterstützen. Im zweiten Teil erklärt sie, wie ketogene Ernährung aussieht, wie sie wirkt, was man beachten muss und, was ich seriös finde, dass man mit seinem Hausarzt vorab darüber sprechen sollte. Hilfreich finde ich die Listen mit ketofreundlichen und -feindlichen Lebensmitteln, die Liste mit Austauschzutaten für klassische Rezepte sowie den Hinweis auf ihren blog mit vielen weiteren Angeboten wie Erklärungen, Rezepten sowie einem workout der Fitnesstrainerin Dinah Stricker. Im dritten Buchteil finden sich ungefähr 70 schnelle, unkomplizierte Rezepte aus frischen, am besten regionalen Produkten in hoher Qualität. Kapitelweise erhält man so ansprechende Rezepte für das Frühstück, für Hauptgerichte, Beilagen, Dips, Dressings und Saucen, Desserts, Kekse, Kuchen, Brot und Getränke, sogar für Cocktails. Mir gefallen besonders gut die Keto-Waffeln, das Blumenkohl-Curry, die Thai-Suppe mit Shrimps, die Vanille Eiscreme, Zitronenmousse, Keto-Brötchen, der Zitronen-Käsekuchen und die Pekan-Nussecken. Alle Rezepte wurden gut erklärt, sind ganz einfach gehalten; schöne ganzseitige Fotos runden die Rezepte ab, genau wie auch die Nährwertangaben und Extra-Tipps.

Die Erklärungen sind leicht verständlich, dabei ausführlich genug und ausreichend; die Rezpte finde ich einfach, gelingsicher und abwechslungsreich. Insgesamt gelingt es der Autorin zu informieren und zu motivieren; schon die peppige Aufmachung des Buches macht gute Laune. Ein perfektes Buch um in das Thema der ketogenen Ernährung einzusteigen.