Profilbild von kiddoseven

kiddoseven

Lesejury-Mitglied
offline

kiddoseven ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit kiddoseven über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.07.2017

Spitzen Grundidee mit viel Potenzial nach oben...

In der Liebe ist die Hölle los
0 0

Zum Inhalt

In dem Buch "In der Liebe ist die Hölle los" von Benne Schröder geht es um die Junge Catalea Morgenstern, Tochter des Teufels, die so gar nichts mit dem Beruf ihres Vaters anfangen kann. Sie ...

Zum Inhalt

In dem Buch "In der Liebe ist die Hölle los" von Benne Schröder geht es um die Junge Catalea Morgenstern, Tochter des Teufels, die so gar nichts mit dem Beruf ihres Vaters anfangen kann. Sie hält nichts von der Hölle, der sogenannten "Firma" und schon gar nichts von dem damit verbundenen Leben. Sie unterdrückt ihre Natur und Herkunft, bis ihr Freund sie verlässt und ihre Bestie kurz ans Licht kommt. Widerwillig steigt sie in das Familienunternehmen ein und bekommt sogleich einen Fall, der gewaltig schief geht. Zur falschen Zeit am falschen Ort wird Catalea des Mordes beschuldigt. Die Hölle macht nun jagd auf sie. Ein gut aussehender, geheimnisvoller Totenanwalt kommt ihr zur Hilfe und begibt sich mit ihr auf die Flucht. Wird Catalea ihre Unschuld beweisen können?


[Klappentext:

Catalea Morgenstern will eigentlich nur eins: so wenig wie möglich mit ihrer Familie zu tun haben. Denn ihr Vater ist der Teufel und die Hölle seine Firma. Als dann aber ihr Freund wegen ihrer ständigen Geheimniskrämerei Schluss macht, muss Catalea einsehen, dass sie sich ihrer Bestimmung vielleicht doch nicht entziehen kann. Widerwillig steigt sie in das Familienunternehmen ein, doch schon ihr erster Auftrag geht gewaltig schief - und sofort ist die halbe Hölle hinter ihr her. Mithilfe des teuflisch gutaussehenden Totenanwalts Timur gelingt ihr die Flucht, und plötzlich ist nicht nur Cataleas Leben, sondern auch ihr Herz in Gefahr -
]


Meine Meinung

Das Cover ist nicht zu bunt und passt sehr gut zum Buch. Das Buch ist schwarz und in pinker Schriftfarbe steht der Titel darauf. Mir gefällt es gut, wie kleine Details mit hineingearbeitet wurden, wie zum Beispiel Flügel oder ein Herz mit Teufelshörnern. Mir gefallen pinke Bücher jetzt nicht so wirklich, aber das Buch sieht gut aus. Die Größe ist mir auch sehr positiv aufgefallen, es liegt einfach perfekt in der Hand und lässt sich toll lesen (im Vergleich zu anderen Taschenbüchern ist es etwas niedriger/kleiner).


Der Schreibstil hat mir gut gefallen. Das ganze Buch ist sehr locker geschrieben und liest sich sehr schnell und angenehm. Man findet sich schnell mit dem Schreibstil zurecht und findet gut in die Geschichte.

Ich fand es persönlich sehr interessant, dass ein Mann eine Protagonistin wählt und diese so authentisch an den Leser bringt.

Das Buch ist mit viel Witz und frecher Schnauze geschrieben, was ich sehr erfrischend fand. Ich war anfangs etwas irritiert, zum Beispiel vom "Ratgeber der Toten", das hat sich jedoch gelegt und konnte mich oft zum Schmunzeln bringen.

Genervt war ich leider von den vielen Marken Namen. Am Anfang nimmt man es noch hin, da es irgendwie zur Geschichte gehört, aber nach einem Drittel wird es nurnoch nervig, da es in meinen Augen dann oft genug gesagt wurde. Ich habe mich gefühlt, als würde ich einen Modeguide lesen und keine Fantasygeschichte...Gut dass ich ab und zu "Sex and the City" geschaut habe und somit wenigstens wusste, um welche Designer es sich handelt.


Der erste Part des Buches hat mir zusammen mit dem Letzten am Besten gefallen. In der Mitte hat das Buch in meinen Augen nachgelassen und wurde langweilig, da leider nicht viel passiert ist. Man hätte einiges in dieser Geschichte ausbauen können, was alles super spannend gemacht hätte, aber leider wurde mehr Wert auf Shoppingausflüge gelegt.

(mögliche SPOILER folgen ↓)


Die Charakterfindung von Catalea fand ich auch etwas schwach. Man wartet die ganze Zeit darauf, dass sie endlich "erwacht", zu sich selbst findet und dann passiert es total schnell und eher neben bei.

Mir hat sie als Protagonistin leider nicht so gut gefallen. Am Anfang gefiel sie mir noch gut, da sie nicht in diese Welt der Firma passt und sich nicht wohl fühlt. Gegen Ende springt ihre Meinung aber auf einmal total um und sie betitelt sich selbst dauernd als "Die Tochter des Teufels" und die "Kronprinzessin", nachdem sie eine Seite davor nicht verstehen konnte, weshalb ihr Vater sie als Erbin erwählt, während sie gar kein Interesse daran hat.


Der Teufel hat mir als Charakter gut gefallen und er wirkt immer noch total interessant. Würde mich sehr freuen im nächsten Teil mehr über ihn und über Cataleas Familie zu erfahren.


Timur und Catalea gefallen mir als Paar gut, ich fand den Weg dort hin aber oft vorhersehbar und leider langweilig.


Die Thematik und Idee der Geschichte finde ich sehr gut, dies hat gleich mein Interesse geweckt. Jedoch hat mir an vielen Stellen die Spannung gefehlt und die Umsetzung nicht so gut gefallen.


Fazit

Als Buch für zwischendurch kann ich "In der Liebe ist die Hölle los" empfehlen, ich selbst möchte auch wissen, wie es weiter geht. Ich hätte mir jedoch eine spannendere Ausführung gewünscht, mit mehr Fokus auf der Firma und den ganzen Kämpfen.


Lieblings-Zitate

"[...] Eine repräsentative Erhebung hat ergeben, dass 99,5% aller Leser des >>Höllenqualen<<-Kapitels im Anschluss psychologische Beratung wünschen.


Aus: Ratgeber für die Toten. 783. Auflage

Verlag der Finsternis"


"Es ist eine Frage der Perspektive, Catalea. Du musst nur entscheiden, welche Perspektive dir besser gefällt."


"[...] Mein Vater steckte vielleicht im Körper eines einfachen Menschen, und er hatte Spaß daran, sich so auszudrücken, als wäre das Leben ein großer, bunter Spaß, aber der größte Fehler, den man begehen konnte, war es, ihn zu unterschätzen. Mein Vater war das gefährlichste und tödlichste Wesen, das jemals gelebt hatte. Man durfte nie vergessen, dass er dem Allmächtigen persönlich die Stirn bot, Tag für Tag."


"Die Vadumanten reagierten auf mich wie auf meinen Vater. Für sie war ich der Teufel."

Veröffentlicht am 17.07.2017

Tolle Charaktere und eine fesselnde Idee

Der Nekromant - Totennacht
0 0

Zum Inhalt


In "Der Nekromant - Totennacht" von M.R.Forbes geht es um den todkranken Conor Night, der zusammen mit seiner Partnerin Dannie Aufträge als Söldner erledigt, um sich Finanziell und Gesundheitlich ...

Zum Inhalt


In "Der Nekromant - Totennacht" von M.R.Forbes geht es um den todkranken Conor Night, der zusammen mit seiner Partnerin Dannie Aufträge als Söldner erledigt, um sich Finanziell und Gesundheitlich über Wasser zu halten. Er ist ein Nekromant und jedes Mal, wenn er seine Fähigkeiten benutzt rückt der Tod ein Stückchen näher, nur zu bremsen durch ein teures, illegales Medikament. Während eines Auftrages bekommt er ein neues Angebot, das er nicht abschlagen kann... Ein Auftrag vom gefürchteten Black, der sich alles schwieriger und gefährlicher herrausstellt, als zuerst gedacht.
Conor hat sich mit Mächten angelegt, die er nicht mal erahnen kann...

[Klappentext:
SIE HERRSCHEN ÜBER DIE LEBENDEN,

DOCH ER BEFEHLIGT DIE TOTEN.

In einer Zeit, in der die Magie in die Welt zurückgekehrt ist, schlägt sich Conor Night mit dubiosen Gelegenheitsjobs durchs Leben. Er hat die Fähigkeit Tote zum Leben zu erwecken, doch er selbst ist todkrank. Nur eine verbotene Substanz erhält ihn am Leben. Als er ein lukratives Jobangebot bekommt, kann er nicht widerstehen. Schon bald steht er Mächten gegenüber, die ihm weit überlegen sind. Doch auch Conor hat ein paar Tricks auf Lager, mit denen seine Gegner nicht rechnen …
]

Meine Meinung

Das Cover gefällt mir im deutschen wahnsinnig gut! Normalerweise ist das immer genau das Gegenteil, da die deutschen Cover leider nie an die englischen heran kommen. Hier muss man den Mantikore-Verlag aber loben, denn ihr gewähltes Cover übertrifft das englische in jeder Hinsicht!
Das Cover passt perfekt zum Inhalt des Buches und wirkt mysteriös und düster.
Es macht richtig Lust auf die Geschichte und ich hätte mir das Buch definitiv im Handel angeschaut!
Der schlichte Buchrücken gefällt mir auch sehr gut, sieht toll aus im Regal!

Das Layout innen hat mir auch sehr gut gefallen, hier gab es jedoch leider zwei Fehler, die man hätte vermeiden können. Einmal ging ein Kapitel unter, da es mitten in der Seite angefangen hat und nicht wie die anderen Kapitel, auf einer extra Seite mit großer Überschrift. Schreibfehler waren leider auch viele Vorhanden, vorallem im mittleren Teil. So etwas finde ich immer schade, dafür liest man doch Korrektur...

Zum Inhalt kann ich sagen, dass ich begeistert bin. Die ganze Idee hinter der Geschichte finde ich klasse. Es hat einen Touch Horror und Skurriles, was mir sehr gut gefällt. Der Humor, mit dem dieses Buch geschrieben wurde und dem Schreibstil, der sich total locker und super lesen lässt hat mich von Anfang bis Ende überzeugt.
Die Charaktere, ganz besonders der Protagonist fesseln einen richtig an die Geschichte. Sie sind super ausgearbeitet und man erfährt während des Buches immer mehr von ihnen und baut eine immer engere Bindung auf.
Ein paar Stellen fand ich etwas verwirrend, da hätte ich mir eine genauere Ausführung oder Erklärung gewünscht, da es doch eine ganz neue Welt ist. Die Fragen klären sich dann im Laufe des Buches von selbst.
Besonders gut hat mir die Wahl der Überschriften, der jeweiligen Kapitel, gefallen. Diese waren zum Teil schon super witzig und haben den Humor der Geschichte noch einmal gut unterstrichen.
Die einzelnen Rückblicke im Buch sind vom Zeitpunkt super gewählt und passen perfekt. Emotionales Ereignis, zack ein Rückblick, der alles noch trauriger macht. Einfach klasse.

Gegen Ende hätte ich gedacht, dass sich alles auf den zweiten Teil verschieben wird, hätte dieses Ende nicht erwartet, vorallem nicht so schnell. Da hätte ich mir noch etwas mehr gewünscht, aber auch nur, da ich noch nicht bereit dafür war, dass es jetzt vorerst zu Ende ist.
Die Art wie das Ende geschrieben wurde, fand ich auch super. Es hat richtig Lust auf die Fortsetzung gemacht und alle Fragen, die am Ende noch aufgetaucht sind, wecken einfach perfekt das Interesse.

Fazit

Eine etwas andere Fantasy-Geschichte, die meine Begeisterung für Nekromanten erweckt hat. Tolle Charaktere und eine fesselnde Idee. Ich bin super gespannt auf die Fortsetzung und kann "Der Nekromant - Totennacht" ausnahmslos empfehlen!!

Veröffentlicht am 12.07.2017

Das Licht kann in die Dunkelheit scheinen, aber die Dunkelheit nicht ins Licht...

Ich bin die Nacht
0 0

Zum Inhalt

In "Ich bin die Nacht" von Ethan Cross geht es um den Serienkiller Francis Ackermann Junior, der von seinem Vater auf undenkbare Weisen gefoltert und zu einem Killer erzogen wurde. Ackermann ...

Zum Inhalt

In "Ich bin die Nacht" von Ethan Cross geht es um den Serienkiller Francis Ackermann Junior, der von seinem Vater auf undenkbare Weisen gefoltert und zu einem Killer erzogen wurde. Ackermann gibt seinen Opfern immer die Chance auf ein Spiel. Wer verliert, stirbt. Er hat noch nie verloren und ist immer auf der Suche nach neuen Spielen und Opfern. Dann trifft er auf Marcus. Er spürt eine Verbindung zu ihm und die Spiele beginnen erneut...Kann Marcus gewinnen und gegen die Nacht ankommen?

[Klappentext:
Nur eins ist dunkler als die Nacht: Das Herz dieses Killers.
Mein Name ist Francis Ackerman junior. Ich bin das, was man gemeinhin einen Serienkiller nennt. Doch ich töte nicht wahllos, und jedes meiner Opfer bekommt eine faire Chance, denn ich fordere es zu einem Spiel heraus. Wer gewinnt, überlebt. Ich habe noch nie verloren. Die meinsten Menschen werden mich verabscheuen. Einige, die mir ähnlich sind, werden mich verehren. Aber alle, alle werden sich an mich erinnern. Mein Name ist Francis Ackerman junior. Ich bin die Nacht, und ich möchte ein Spiel mit Ihnen spielen.]


Meine Meinung

Die ganze Aufmachung des Buches und das Design gefallen mir wahnsinnig gut! Es passt perfekt zur Geschichte, ist total düster und mysteriös. Ein wahrer Blickfang für mich. Durch das schwarze Design sieht es sehr edel aus und trotz der schwarzen Schrift auf dem Cover, kann man alles sehr gut lesen und erkennen. Das Highligt bilden für mich die geschwärzten Seiten, auf denen man "Ich bin die Nacht - Ethan Cross" erkennen kann. Das sieht einfach unglaublich toll aus und es stört mich auch nicht im geringsten, dass diese Schwärze auf manche inneren Seiten abgefärbt hat. Dies passt in meinen Augen auch toll zur Geschichte und zum Buch.
Dieses Buch stelle ich definitiv "falsch" in mein Regal, damit die geschwärzten Seiten richtig zur Geltung kommen.

Der Schreibstil hat mir durchgehend sehr gut gefallen. Es liest sich sehr locker und gibt ein schnelles Tempo vor. Man fliegt förmlich durch dieses Buch und seine Geschichte.

Eine Wendung jagt die Nächste und die Spannung fehlt an keiner Stelle.
Ich bin wirklich begeistert von diesem Buch und kann es gar nicht abwarten die nächsten Teile zu lesen. Man fiebert an jeder Stelle mit, empfindet irgendwann sogar Mitleid für Ackermann, der ja das personifizierte Böse ist..
Was mir auch sehr gut gefallen hat, sind die ganzen Wendungen in diesem Buch. Ich habe keine kommen sehen und habe immer alles erwartet, wurde dann aber doch vom Gegenteil überzeugt und das Ende habe ich absolut nicht kommen sehen.

Von den Protagonisten bin ich auch überzeugt. Man entwickelt schnell Sympathien und fiebert dann bis zum Ende mit oder ist total gegen den ein oder anderen Charakter. Ein wirklich super guter Thriller

Vom Inhalt verrate ich nichts, ihr werdet mir danken. Einen Tipp muss ich euch aber geben, lest euch nicht die Klappentexte von den Nachfolgern durch. Ich habe es selber nicht getan, habe aber gelesen, dass diese Klappentexte stark Spoilern und das ist doch sehr schade...

Fazit

Wer einen spannenden Thriller mit unerwarteten Wendungen sucht, der ist hier genau richtig. Lest dieses Buch!


Lieblings-Zitate

"Die Erinnerungen wirbelten Marcus durch den Kopf wie ein Tornado, der ein Haus zwar stehen lässt, aber unbewohnbar macht."



"Ganz egal, wie sehr die Zeitwahrnehmung eines Menschen durch die Situation verändert wird, in der er sich befindet - diese Uhr hier läuft konstant. Die Geschwindigkeit, mit der sie die Sekunden zählt, wird nicht davon beeinflusst, wer sie abliest. Das mag ich an der Zeit so sehr: Sie ist fair. Ganz gleich, wer man ist, was man getan hat oder wie viel man auf dem Konto hat, für alle vergeht die Zeit gleich schnell. Und früher oder später holt sie jedes Lebewesen auf diesem Planeten ein. Die Zeit ist der größte Killer von allen."



"Da irrst du dich. Das Licht kann in die Dunkelheit scheinen, aber die Dunkelheit nicht ins Licht. Am Ende triumphiert das Gute."



"Für den Triumph des Bösen reicht es, wenn die Guten nichts tun."

Veröffentlicht am 10.07.2017

wahnsinnig spannendes Debüt!

Die Bestimmung des Bösen
0 0


Zum Inhalt

In "die Bestimmung des Bösen" von Julia Corbin geht es um die Kommissarin Alexis Hall, die als kleines Kind miterleben musste, wie ihre Eltern auf der Flucht erschossen wurden.
Als zwei entstellte ...


Zum Inhalt

In "die Bestimmung des Bösen" von Julia Corbin geht es um die Kommissarin Alexis Hall, die als kleines Kind miterleben musste, wie ihre Eltern auf der Flucht erschossen wurden.
Als zwei entstellte Frauenleichen entdeckt werden ahnt Alexis noch nicht, dass ihre Vergangenheit sie bald einholen wird.
Durch die Analyse von Käfern erhofft sich die Kripo wichtige Informationen über den Tathergang, da sie im Dunkeln tappen und immer mehr Leichen auftauchen. Es handelt sich hierbei immer um zwei Frauen... Als der Mörder seine Handschrift ändert und weiße Anemonen zum schmücken der Leichen benutzt, droht Alexis die Nerven zu verlieren... Wer steckt dahinter und was hat ihre Vergangenheit damit zu tun?

[Klappentext:
„Schließ die Augen und zähl bis hundert.“ Dies sind die letzten Worte, die Alexis von ihrem Vater hört. Kurz darauf sind ihre Eltern tot, und das kleine Mädchen bleibt als Waise zurück, verfolgt von traumatischen Erinnerungen.

Dreiundzwanzig Jahre später ist Alexis Hall Kommissarin bei der Mannheimer Kripo. Die wahren Gründe, warum sie zur Polizei ging, kennt niemand. Als mehrere brutal entstellte Frauenleichen in einem Wald entdeckt werden und sie die Ermittlungen leiten soll, holt sie ihre Vergangenheit ein. Denn die weißen Anemonen, mit denen die Toten geschmückt sind, kennt Alexis nur zu gut - aus ihrer Kindheit …]


Meine Meinung

Der Klappentext und das Cover haben sofort mein Interesse an dem Buch geweckt. Ich bin ein großer Cody McFadyen Fan und das Cover hat mich etwas an seine Bücher erinnert.
Das Cover passt super zur Geschichte, mit den angedeuteten Schnitten und ist simpel gehalten, was mir gut gefallen hat.
Mir hat lediglich der Buchrücken nicht gefallen. Hier ist ein weißer Streifen zu sehen, was ich schade finde, da man das Cover so unterbricht und es durchgehend schöner ausgesehen hätte. Wenn man genau hinsieht, erkennt man auch, dass die Schrift auf dem Buchrücken leicht verpixelt ist. Kleine Schönheitsfehler, aber der weiße Streifen stört mich leider.

Zum Inhalt kann ich nur sagen: WOW! Ich bin total begeistert und kann es gar nicht glauben, dass dies ein Thriller-Debüt war!
Der Schreibstil ist super klasse, vom Aufbau bis über den Inhalt. Alles ist super recherchiert und passt perfekt zusammen. Man merkt sofort, dass Julia Corbin sehr viel Ahnung von Biologie hat und ordentlich recherchiert hat, um alles möglichst korrekt darzustellen. Ich fand diese ganzen Details, was man alles durch Larven und Mücken über einen Mordhergang oder Tatort erfahren kann super interessant. Es wurde alles sehr anschaulich beschrieben, man war quasi mit vor Ort, und es war kein Bisschen zu viel oder zu wenig des Guten.
Julia Corbin hat in meinen Augen die perfekte Balance zwischen Spannung und Fakten gefunden.

Die Charaktere in diesem Thriller haben mir auch sehr gut gefallen. Man fiebert sofort mit Alexis und Karen mit, die zwei sind einfach toll zusammen.
Ich fand Alexis auch super ausgearbeitet, sowie auch die anderen Charakter. Jeder hatte eine starke Hintergrundstory, wodurch man schnell eine Bindung zu den einzelnen Personen aufbauen konnte.
Alexis hat mir aber besonders gut gefallen. Ihren Zwiespalt und zu sehen, wie sie sich durch all diese Ereignisse entwickelt, war wirklich toll.

Ich habe das Buch innerhalb eines Tages gelesen, da ich es nicht aus der Hand legen konnte. Es gab so viele spannende Wendungen, selbst die letzten 50 Seiten haben noch mal an Spannung zugelegt... Wirklich grandios gelöst!
Ich freue mich jetzt schon auf weitere Teile und werde geduldig warten!


Fazit
Eine klare Leseempfehlung von mir! Wer einen richtig guten und spannenden Thriller lesen will, bei dem man nichts vorhersieht, der ist hier genau richtig. Ein echter Page-Turner!!

Veröffentlicht am 07.07.2017

Tolle Fortsetzung und klare Empfehlung

Das Ende des Bannfluchs
0 0


Zum Inhalt

Die Geschichte geht weiter, nachdem Arun, Gnork und Oma Grima bei der dunklen Ruine angekommen sind. Aruns Vergangenheit lauter an jeder Ecke und man erfährt immer mehr über ihn und seine ...


Zum Inhalt

Die Geschichte geht weiter, nachdem Arun, Gnork und Oma Grima bei der dunklen Ruine angekommen sind. Aruns Vergangenheit lauter an jeder Ecke und man erfährt immer mehr über ihn und seine Kräfte. Gnork, der Angst hat, seinen besten Freund zu verlieren distanziert sich von Arun und konzentriert sich auf seine Ausbildung zum Kräuterweisen. Oma Grima hat alle Hände voll zu tun, um die unbekannte Situation mit den beiden Jungs zu meistern. Während ihres Aufenthaltes leitet Großbürger Rogat eine große Gefahr mitten zu den Eichnocks... Die Nachricht gelangt zu den Felslingen, doch können sie, gemeinsam mit Arun, Gnork und Oma Grima noch helfen?

Meine Meinung

Mir gefällt das Cover super. Es passt perfekt zur Geschichte bzw. wurde perfekt auf die Geschichte angepasst. Die Farben harmonieren toll miteinander. Mir gefällt nur der Braunton, der den Text hinterlegt nicht so gut.. Aber das ist Geschmackssache.

Mir bleibt nicht viel zu schreiben, da sich die Fortsetzung richtig toll an Band 1 angeknüpft hat. Der Schreibstil ist weiterhin einfach super zu lesen und man wird sofort wieder Teil der Welt.
Das Buch liest sich schnell und ich bin wieder etwas enttäuscht, dass es so kurz ausfällt. Vielleicht wird Band 3 dafür länger, ich würde mich sehr darüber freuen, zumal ich sehr gespannt auf die Welt der Felslinge bin.
Ich bin schon so gespannt auf Aruns Ausbildung bei den Traumknüpferinnen. Das scheint mir ein super interessantes Thema zu werden und ich hätte mir jetzt schon gerne mehr Informationen dazu gewünscht.
Gegen Ende wurde ich dann zum Glück auch noch beruhigt, da ich schon etwas traurig war, dass Gnork nun bei den Eichnocks bleibt und Arun ein neues Leben bei den Felslingen beginnt.
Danke Edgar E.Nimrod, das Gnork mitgeht!

Ich freue mich jetzt schon sehr auf die Fortsetzung und den Moment, in dem ich wieder in diese Traumhafte kleine Welt eintauchen kann. Selten so einen Reichtum an Ideen erlebt, mit der Edgar E.Nimrod diese Welt erschaffen hat. Mehr davon!

Fazit

Auch hier kann ich Band 2 vorbehaltlos empfehlen! Lest selbst und taucht ein in diese wundervolle und traumhafte Welt der Eichnocks - und der Felslinge.