Profilbild von kiddoseven

kiddoseven

aktives Lesejury-Mitglied
offline

kiddoseven ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit kiddoseven über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 12.01.2018

Ein Roman beladen mit Gefühl

your name.
1 0

Diese und viele weitere Rezensionen findet ihr auf https://kiddoseven.blogspot.de/ :)

Zum Buch
Mitsuha lebt in einem kleinen Dorf und sehnt sich nach dem Leben in der Großstadt. Viel lieber wäre sie ...

Diese und viele weitere Rezensionen findet ihr auf https://kiddoseven.blogspot.de/ :)

Zum Buch
Mitsuha lebt in einem kleinen Dorf und sehnt sich nach dem Leben in der Großstadt. Viel lieber wäre sie ein Junge, um ein komplett anderes Leben führen zu können. Eines Nachts beginnt Mitsuha seltsame Träume zu haben, in denen sie das Leben eines hübschen Jungen lebt. Was sie nicht weiß, der Junge Taki hat dieselben Träume, nur lebt er Mitsuhas Leben. Als die beiden merken, dass dies nicht nur ein Traum ist und sie immer wieder ihre Körper und Leben tauschen beginnen die beiden sich Notizen zu hinterlassen und lernen sich immer mehr kennen.

Eines Tages bricht diese Verbindung auf einmal ab und Taki beginnt sich zu sorgen.

Seine Erinnerungen werden immer schlechter, weshalb er beginnt sich Skizzen von Mitsuhas Dorf zu machen und macht sich damit kurzerhand auf die Suche nach Mitsuha.

Als er ihr Dorf findet, muss er feststellen, dass dieses Dorf seit 3 Jahren nicht mehr existiert. Es wurde durch einen Meteoriteneinschlag zerstört und fast alle Dorfbewohner sind dabei verunglückt...

Das Cover
Das Cover gefällt mir richtig gut. Es sieht sehr schlicht aus und genau das gefällt mir so gut daran. Das Bild auf dem Cover ist einfach wunderschön, es zeigt Taki und Mitsuha, und den sich spaltenden Meteor, der ihre beiden Leben miteinander verknüpft.

Meine Meinung
Ich habe dieses Buch heute am Stück gelesen, da ich endlich wissen wollte/MUSSTE, wie diese Geschichte ausgeht. Ich habe bis jetzt Band 1 und 2 der Mangareihe gelesen (die Reihe ist mit 3 Bänden abgeschlossen) und möchte euch hiermit schon mal sagen, solltet ihr beides Lesen wollen (Roman und Manga), dann kann ich euch empfehlen mit dem Roman zu beginnen.


Der Roman hat mich heute einfach total begeistert. Er gibt einem so viel tiefere Einblicke in die Gefühlswelt, man fühlt viel intensiver mit und viele Situationen, die einem im Manga gar nicht seltsam vorkommen, klärt der Roman ganz beiläufig auf. Ich hatte beim Lesen nicht nur ein "Ahhh"- Moment, und das obwohl mir nicht mal Bewusst war, dass der Manga mir Fragen hinterlassen hat.


Der Autor Makoto Shinkai hatte anfangs gar nicht geplant einen Roman zu schreiben und wollte "Your Name" nur animieren. Während den Arbeiten an dem Anime begann er dann aber den Roman zu schreiben und ich bin total froh darüber! Ich freue mich jetzt noch mehr auf Sonntag, da sehe ich den Anime im Kino, ich habe durch den Roman jetzt eine viel bessere Vorstellung, wie sich Taki und Mitsuha gefühlt haben und konnte durch den Roman tiefer in ihre Gedankenwelt eintauchen.

In dieser Welt, in der wir Begegnungen im Überfluss haben, ist es schwierig, die Menschen zu treffen, die uns vorbestimmt sind.


Der Roman ist in der jeweiligen ich-Perspektive erzählt (Taki oder Mitsuha) und was mir hier besonders gefallen hat, war die Aufteilung. Wenn man Takis Sicht gelesen hat, dann war der Text rechtsbündig, hat man aus Mitsuhas Sicht gelesen, war der Text linksbündig.

Das war am Anfang ganz kurz verwirrend, da hier nicht jeder Protagonist ein Kapitel bekommt, sondern die Abschnitte teilweise von Taki zu Mitsuha switchen. Das hat man aber schnell durchschaut.

Dieser Roman ist einfach eine einzige Gefühlsachterbahn und man ist sich bis zum Schluss nicht sicher, ob sich die beiden endlich finden. Der Roman beginnt mit viel Witz, da die beiden auf ihre eigene Art mit dem Körpertausch umgehen... und als diese Verbindung abbricht, schwingt die Stimmung um. Man fühlt total mit Taki mit, der sich auf die Suche nach Mitsuha macht, bis gegen Ende die Verzweiflung greifbar ist.


Ich fand die ganze Erzählweise total klasse und die Art und Weise, wie Makoto Shinkai den Leser mit geschickten Plottwists bangen lässt - und ich habe gebangt!

Man wusste auch einfach bis zum Schluss nicht, hat Taki es jetzt geschafft, ist Mitsuha gerettet und können sie sich finden?? FINDEN SIE SICH??? (....) Hier wurde wirklich jede Seite gut genutzt :D

Der Schreibstil ist sehr einfach und man fliegt nur so über die Seiten, während man die Geschichte innerlich, ja beinahe wie im Film, miterlebt.


Ich hoffe ich habe nicht allzu viel gespoilert, wenn doch, verzeiht mir bitte. Ihr wisst ja gar nicht, wie viel Handlung ich hier zurück halten musste....


(Noch ein kleiner Tipp, für alle, die Knicke in Büchern genau so sehr hassen, wie ich:

Da die inneren Klappen so groß bemessen sind, knickt das Buchcover genau an der abschließenden Stelle der Klappe und man hat mitten im Buch eine Rille.

Ist mir passiert, lernt aus meinem Fehler. :< )


Fazit
Eine Geschichte, die den Leser durch alle Gefühlswelten zieht und bis zum Schluss spannend bleibt.


Der Mensch vergisst die wichtigen Dinge. Aber er wehrt sich mit Händen und Füßen dagegen und genau das macht das Leben aus.

Veröffentlicht am 28.12.2017

Eine zauberhafte Weihnachtsgeschichte

Der Weihnachtosaurus
0 0


Zum Buch
Der kleine William Trudel lebt alleine mit seinem Vater Bob Trudel, der Weihnachten über alles liebt - wer stellt schon einen Weihnachtsbaum Monate vorher auf? Bob Trudel ?!

William sitzt ...


Zum Buch
Der kleine William Trudel lebt alleine mit seinem Vater Bob Trudel, der Weihnachten über alles liebt - wer stellt schon einen Weihnachtsbaum Monate vorher auf? Bob Trudel ?!

William sitzt von kleinauf im Rollstuhl, was ihn noch nie gestört hat, doch auf einmal kommt eine fiese neue Mitschülerin an die Schule - Brenda Pein, das wohl gemeinste Mädchen der Schule (oder sogar der Welt). Durch Brendas gemeine Worte fühlt sich William immer mehr fehl am Platz und hat sogar das Gefühl, dass er seinem Vater zur Last fällt...

Bedrückt schreibt er einen Brief an den Weihnachtsmann und wünscht sich einen Dinosaurier zu Weihnachten, alle anderen Wünsche kann der Weihnachtsmann ihm sowieso nicht erfüllen...

Doch Weihnachten ist die Zeit der Wunder und so nimmt das Schicksal seinen Lauf und nicht nur ein Trudel-Familienmitglied bekommt was es verdient.

Das Cover
Das Cover ist soooo unglaublich schön. So schöne Kinderbücher hätte ich früher auch gerne gehabt, denn mal ehrlich, die Illustrationen von Heidi oder Pipi Langstrumpf sind einfach nur ..Bescheiden dagegen :D

Man sieht das Cover und wird direkt von Weihnachtsstimmung erfüllt, so ging es jedenfalls mir. Es ist super schön gestaltet und der Weihnachtosaurus ist so gut illustriert. Was dem ganzen noch einen zauberhaften Touch verleiht, ist die goldene Schrift, die im Licht leicht schimmert.

Meine Meinung
Das Buch hat mich richtig verzaubert. Ich habe zwar nicht die vollen 5 Sterne vergeben, sondern "nur" 4, aber ich kann das Buch dennoch empfehlen. Dieses Buch ist nicht nur was für Kinder, glaubt mir Leute.

Die Altersempfehlung von 8 Jahren finde ich gut gesetzt, ich bin froh, dass ich das Buch erst gelesen habe, bevor ich es meinem Neffen zum Vorlesen anvertraut habe. Mein Neffe ist für dieses Buch definitiv noch zu jung, da es doch einige Stellen gibt, die... nunja... nicht so Friede Freude Eierkuchen sind, um es spoilerfrei und schön zu sagen :D


Im Buch findet man über 100(!!) Illustrationen, die einfach nur traumhaft schön sind. Es ist alles so liebevoll gestaltet, von der geschmückten Seitenzahl, bis hin zu einzelnen Worten, die groß Illustriert hervorgehoben werden. Nachdem dieses Buch so schön gestaltet wurde, hat es mich dann umso mehr gestört, dass man beim übersetzen der Illustrationen geschlampt hat.

So ziemlich am Anfang wird eine Karte vom Nordpol gezeigt, die sieht super schön aus, ist beschriftet und zeigt unter anderem die Plätze der "Weihnachtsstern-Cafés" - kurz "WS". Zwei der Cafés sind beim Übersetzen leider untergegangen, deshalb steht in einem Stern noch "NS" (im Original heißt es "North Star-Bucks") und in einem Weiteren hat man einfach vergessen, das "NS" zu retuschieren und hat das "WS" unleserlich drübergeklatscht. Das fand ich dann schon seeehr schade, zumal ich als Kind solche Karten immer ganz genau studiert habe.


Die Geschichte rund um William und den Weihnachtosaurus war total niedlich und super schön. Der Schreibstil ist echt einfach, die Zielgruppe sind ja auch Kinder, und ich fand so viele Stellen richtig witzig geschrieben. Das ist definitiv ein Buch, das ich mal mit meinem Neffen gemeinsam lesen möchte!

Die Personen, die in der Geschichte auftauchen, fand ich auch richtig süß umschrieben und ausgearbeitet. Besonders gut hat mir der Weihnachtsmann gefallen. Der war einfach nur super witzig beschrieben und seine Art war einfach grandios.


Ganz am Ende findet man noch eine Liste vom Autor, in der er beschreibt, was für ihn an Weihnachten wichtig ist und wieso er Weihnachten so liebt.

Für die Kleinen gibt es dann noch ein paar Reime der Wichtel, die sie dann selber beenden können, das ist ein netter kleiner zusätzlicher Rätselspaß - hat mir gut gefallen.

Fazit
Eine zauberhafte Weihnachtsgeschichte, rund um Freundschaft und die Macht des Glaubens. Wirklich empfehlenswert, für groß und klein.

Veröffentlicht am 07.12.2017

Wunderschöner Schreibstil, langweilige Story

Die Schlange von Essex
0 0

Das Cover sieht super altmodisch aus und passt deshalb sehr gut zur Geschichte. Mir gefällt, wie die Schlange in das Bild eingearbeitet ist und der Titel, sowie der Name der Autorin, auf der Schlange schweben. ...

Das Cover sieht super altmodisch aus und passt deshalb sehr gut zur Geschichte. Mir gefällt, wie die Schlange in das Bild eingearbeitet ist und der Titel, sowie der Name der Autorin, auf der Schlange schweben. Wenn man den Schutzumschlag entfernt wird man von einem grünen Hardcover überrascht, das mit einer Struktur versehen wurde. Die Struktur erinnert an eine Schlangenhaut, was mir richtig gut gefallen hat. Toll ausgearbeitet.

Meine Meinung
Ich muss gleich anmerken, dass das Buch wunderschön geschrieben ist und ich richtig froh bin, es gelesen zu haben, auch wenn es mich nicht richtig fesseln und begeistern konnte.
Der Schreibstil hat mir super gut gefallen. Normalerweise lese ich ja eher Thriller und Fantasy, ein anspruchsvoller Roman muss aber auch mal sein.

Der Schreibstil war wie erwähnt richtig gut. Er ist anspruchsvoll, liest sich aber dennoch schnell und flüssig.
Die Autorin umspielt mit ihren Sätzen den Leser und nimmt ihn so ganz einfach gefangen.

"[...] und die Erinnerung entfaltete sich wie der Rauch einer gelöschten Kerze."

Nur mich konnte die Geschichte dann nicht wirklich in ihren Bann ziehen. Hier und da gab es wunderschöne Sätze und Stellen, mich hat aber einfach die Thematik nicht umgehauen, was aber persönlicher Geschmack ist.
Versteht mich nicht falsch, es war interessant zu lesen und gibt einem auch an einigen Stellen stark zu denken - wir Menschen lassen uns von so vielem zu sehr beeinflussen und glauben dann sogar Märchen, wie das von der Schlange von Essex.

Die Charaktere des Romans haben mir ganz gut gefallen und es war sehr interessant, wie sie aufeinander und miteinander gewirkt haben. Dieses Buch zeigt einem viele Facetten der Liebe und dass Liebe auf so unglaublich viele verschiedene Arten gezeigt werden kann.


Fazit
Ich als Fantasy-Fan habe mir von der Schlange von Essex ein richtiges Monster erhofft - haha. Irgendwann starb aber auch der letzte Funken Hoffnung, dass in diesem Roman etwas Fantasy mitspielen könnte. Jedenfalls haben sich die Bewohner lange täuschen lassen und den Leser mit ins Grübeln gebracht. Letztendlich konnte mich der Roman aber nicht ganz überzeugen, weshalb ich auch nur drei Sterne vergebe.

Veröffentlicht am 08.11.2017

Sehr empfehlenswerter Fantasy-Auftakt

Goddess of Poison - Tödliche Berührung
0 0

In "Goddes of Poison" von Melinda Salisbury geht es um die siebzehnjährige Twylla. Twylla ist die Tochter einer Sündenesserin und um ihrem Schicksal dieser Nachfolge zu entgehen nimmt sie ein Angebot des ...

In "Goddes of Poison" von Melinda Salisbury geht es um die siebzehnjährige Twylla. Twylla ist die Tochter einer Sündenesserin und um ihrem Schicksal dieser Nachfolge zu entgehen nimmt sie ein Angebot des Königshauses an. Sie wird die vergötterte Daunen, diese kann durch ihre bloße Berührung töten. Jeden Monat muss sie in einer Zeremonie ein Gift einnehmen, gegen das nur sie immun ist. Dadurch wird jedoch jeder, der Twylla berührt infiziert und stirbt. Die Königin benutzt sie, um Verurteilte hinzurichten, weshalb Twylla gefürchtet und gemieden wird.
Ihre Heirat mit dem Prinzen und ihr gesamtes Schicksal wird bald schon auf die Probe gestellt, als Twylla einen neuen Wächter bekommt, der ihre Welt und alles was sie zu glauben dachte, auf den Kopf stellt..
(
Eine Sündenesserin muss alle Sünden eines Verstorbenen in Form von Nahrung essen. Jede Sünde steht für ein bestimmtes Nahrungsmittel. Wenn einem Verstorbenen diese Zeremonie verweigert wird und die Sündenesserin die Sünden nicht isst, kann der Verstorbene keinen Frieden finden.)


Das Cover
Das Cover ist einfach perfekt. Es wurde mit ein paar kleinen Änderungen von der Englischen Version übernommen und ist einfach nur traumhaft schön. Die Farben und die Schrift, alles ist perfekt aufeinander abgestimmt. Das Cover gehört dieses Jahr zu meinen absoluten Favoriten.

Meine Meinung
Die Idee der Geschichte finde ich grandios. Ich verrate nicht zu viel und werde hier nicht spoilern, da in diesem Buch so viele Wendungen und wirklich unerwartete Ereignisse eintreten, dass ich euch dieser nicht berauben will!
Mir hat der erste Band so gut gefallen, es war einfach alles dabei, was für mich ein gutes YoungAdult Buch ausmacht.
Allein die ganze Idee dieser Geschichte hat mir so mega gut gefallen!
Ich kann gar nicht so viel erzählen, ohne wichtiges auszuplappern ahhh :D
Die Charaktere sind toll ausgearbeitet und bieten dem Leser viele Überraschungen, die man von manchen Personen einfach nicht kommen sieht..
Ich bin immer noch total enttäuscht von ***** und kann es gar nicht fassen...WIESO?? :D

Melinda Salisbury hat einen tollen Schreibstil, der sich super liest und dem Leser eine tolle bildliche Darstellung liefert. Man ist mitten in der Geschichte, fiebert, und vor allem fühlt alles mit. Ich bin wirklich total begeistert und kann es gar nicht abwarten weiter zu lesen!

Fazit*
Greift zu diesem Buch und lasst euch von der Goddess of Poison infizieren! Es lohnt sich und ist eine klare Empfehlung von mir!

Veröffentlicht am 05.11.2017

Unglaublich spannend und super geschrieben!

Das Lied der Krähen
0 0



Zum Buch
In "Das Lied der Krähen" geht es um Kaz Brekker, ein Meisterdieb aus Ketterdam, der einen Auftrag angeboten bekommt, dem er nicht widerstehen kann. Er soll einen Magier aus dem bestgesicherten ...



Zum Buch
In "Das Lied der Krähen" geht es um Kaz Brekker, ein Meisterdieb aus Ketterdam, der einen Auftrag angeboten bekommt, dem er nicht widerstehen kann. Er soll einen Magier aus dem bestgesicherten Gefängnis der Welt befreien, für eine sehr hohe Entlohnung. Kaz kann sich so etwas als Meisterdieb natürlich nicht entgehen lassen, sucht sich aber eine Truppe zusammen, mit denen er den unmöglichen Auftrag möglich machen möchte.
Sechs Außenseiter auf dem Weg in eine unmögliche Mission. Sechs Außenseiter mit unterschiedlichen Motiven. Sechs Außenseiter, die bald feststellen, dass sie nicht die Einzigen sind, die diesen Auftrag an Land gezogen haben...

Klappentext:
Ein Dieb mit der Begabung, aus jeder Falle zu entkommen. Eine Spionin, die nur "das Phantom" genannt wird. Ein Verurteilter mit einem unstillbaren Verlangen nach Rache. Eine Magierin, die ihre Kräfte nutzt, um in den Slums zu überleben. Ein Scharfschütze, der keiner Wetter widerstehen kann. Ein Ausreißer aus gutem Hause mit einem Händchen für Sprengstoff.

Höchst unterschiedliche Motive treiben die sechs Außenseiter an, die einen gefährlichen Magier aus dem bestgesicherten Gefängnis der Welt befreien sollen. Kaz Brekker, Meisterdieb und Mastermind, ist nicht der Einzige, der Geheimnisse vor den anderen verbirgt - und natürlich steckt weitaus mehr hinter dem Auftrag, als die sechs "Krähen" ahnen können... ]


Das Cover
Das Cover ist uuuunglaublich schön. Ich bin total begeistert, dass es fast 1:1 übernommen wurde, es sieht also fast genauso aus, wie das englische Cover. Dieses Cover spiegelt die Geschichte perfekt wieder. Die Schrift gefällt mir auch unheimlich gut, sowie das Design auf der Rückseite. Es passt einfach alles so gut zusammen, dass es einfach Blicke anzieht. Ich hatte das Buch oft in der Arbeit dabei und Kollegen, die nicht mal gerne lesen, haben dieses Design gelobt. Einfach ein echter Blickfang, was der schwarze Buchschnitt noch um das 10-Fache verstärkt. Vielen Dank für dieses tolle Design!!!!!!!!

Meine Meinung
Dieses.Buch.war.einfach.der.Wahnsinn. !!!!
Ich bin richtig geflasht von diesem Buch und es regt mich richtig auf, dass dies mein erstes Buch von Leigh Bardugo ist. Ich hätte viel früher damit anfangen und dem Grisha-Hype brav folgen sollen.
Der Schreibstil ist unglaublich gut. Leigh Bardugo schafft eine ganz besondere Atmosphäre und ich habe mich total in diesem Buch verloren.

"Das Herbstblatt mochte sich an seinen Ast klammern, aber es war bereits tot. Man konnte nur noch abwarten, wann es fiel."


Das Buch liest sich super schnell und ist mega spannend. Man wird von Kapitel zu Kapitel gezogen und kann einfach nicht aufhören. So ging es jedenfalls mir.
Die Charaktere sind einfach nur einzigartig. Jeder von ihnen wächst einem ans Herz durch ihre Eigenarten und ihre Vergangenheit.
Der Humor, der in diesem Buch vorkommt, war ganz nach meinem Geschmack. Düster,Sarkastisch und Frei-Schnauze. Einfach toll, es hat perfekt gepasst.

"Die größte Kanone richtet nichts aus, wenn man nicht weiß, worauf man damit zielen muss."


Die Autorin hat diese Welt wirklich unglaublich toll gestaltet und ausgearbeitet. Ich kann es gar nicht abwarten, weiter zu lesen und endlich auch mal mit der Grischa-Trilogie zu beginnen.

Die Handlung ist richtig spannend und was mich sehr gefreut hat, überraschend. Die Gruppe gerät von einem Problem ins Nächste und jedes Mal denkt man - das war's jetzt - aber die Rechnung wurde ohne Kaz gemacht, der wirklich für jedes Problem eine Lösung zu haben scheint.

Ich habe die englische Originalversion zu Hause und werde diese auch noch lesen, da ich glaube, dass mir die englische Version besser gefallen wird. Ich kenne einige Zitate aus Foren, die im deutschen einfach nicht gut übersetzt wurden (meiner Meinung nach). Das habe ich nicht wirklich negativ bewertet, da mir selber der komplette Vergleich fehlt. Den werde ich dann haben, sobald ich die engl. Version gelesen habe. Desweiten hatte ich automatisch die englischen Zitate im Kopf, wenn ich die "doofe" Übersetzung gelesen habe, war also halb so schlimm :D

Fazit
Ein unglaublich gutes und spannendes Fantasy-Buch, bei dem man intensiv mitfiebert. Perfekt.