Platzhalter für Profilbild

kxtrxn

aktives Lesejury-Mitglied
offline

kxtrxn ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit kxtrxn über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 02.06.2021

Authentische Geschichte einer Hoteliersfamilie, die mit den Auswirkungen des Nationalsozialismus im 20. Jahrhundert kämpft...

Palais Heiligendamm - Stürmische Zeiten
3

1922: Elisabeth ist eine starke Geschäftsfrau und Mutter, die das Hotel ihrer Familie leitet. Sie wird oft mit den Problemen der Zeit belastet und auch ihr Privatleben läuft nicht einwandfrei. Sie hat ...

1922: Elisabeth ist eine starke Geschäftsfrau und Mutter, die das Hotel ihrer Familie leitet. Sie wird oft mit den Problemen der Zeit belastet und auch ihr Privatleben läuft nicht einwandfrei. Sie hat eine uneheliche Tochter mit einem Mann, den sie einfach nicht vergessen kann und stößt ständig auf Diskussionen mit ihren Geschwistern und Hotelbesuchern. Ihr Bruder Paul ist verheiratet und hat drei Kinder, fühlt sich allerdings zu Männern hingezogen, was ihm sein Leben und seine Gefühlswelt erschwert. Als er einen attraktiven Mann kennenlernt, der Mitglied der NSDAP ist, gefährdet er nicht nur sich selbst...
Johanna, eine der beiden Schwestern von Elisabeth, kann sich jedoch nicht beklagen. Sie hat einen jüdischen Arzt geheiratet und einen Sohn von diesem. Außerdem wohnen die drei in einer geräumigen Wohnung in Berlin. Allerdings ist ihr häusliches Glück auch nicht von Dauer, da sie als jüdische Familie der NSDAP ein Dorn im Auge sind und das auch immer deutlicher zu spüren bekommen...
Die jüngste Schwester macht Karriere im Filmgeschäft, nachdem sie sich von ihrem ersten Mann trennte. Auch sie steht vor vielen Herausforderungen, mit denen sie in der betrügerischen Branche der Schauspieler konfrontiert wird.

Zum zweiten Teil der Trilogie (der dritte Teil erscheint nächstes Jahr im Januar) kann ich nur sagen: WOW! Der Schreibstil hat mich, wie beim ersten Teil schon, völlig gefesselt und ich konnte wunderbar mit den Charakteren mitfühlen! Die katastrophale geschichtliche Situation wurde von der Autorin sehr realistisch dargestellt und ich konnte die Angst, die Verzweiflung und Hilflosigkeit förmlich spüren! Atemberaubende Atmosphäre, die die Autorin geschaffen hat (und mehr als erschreckend, dass es wirklich so gewesen sein muss). Das Cover gefällt mir auch gut, meiner Meinung nach passt es super zur Geschichte.
Die Charaktere haben allesamt eine bewundernswerte Entwicklung durchgemacht, die höchstwahrscheinlich auch der turbulenten und schwierigen Zeit gewidmet ist. Trotz vieler Schicksalsschläge besteht das Traumhotel in Bad Doberan nach wie vor und auch dessen Verantwortliche haben sich nicht unterkriegen lassen. Sehr bemerkenswert! Allerdings muss ich auch leider von sehr negativen Entwicklungen berichten, die allesamt mit dem Aufstieg der Nationalsozialisten einhergehen. Zusätzlich war es so, dass die Probleme und Handlungsstränge oftmals unvorhersehbar waren und der Spannungsbogen somit stets sehr hoch war! Man wusste oftmals überhaupt nicht, was passieren wird und das machte die Geschichte zusätzlich so fesselnd.
Auch wenn es ein viel behandeltes Thema ist, welches die Autorin als Hintergrund für ihre Werke verwendet, rollt sie es noch einmal völlig neu aus! Das Buch ist authentisch und bringt mich immer noch zum Nachdenken, aber es entspricht eben auch -leider! - der Wahrheit.

Alles in allem würde ich das Buch also in jedem Fall weiterempfehlen! Es hat Spaß gemacht, darin zu lesen und ich war regelrecht gefesselt von dem Schreibstil und den spannenden Handlungssträngen, die mich immer wieder überraschen konnten.
Dieses Buch gehört, genau wie der erste Teil, schon jetzt eindeutig zu meinen Jahreshighlights und ich kann es kaum erwarten, den abschließenden Band zu lesen!

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Geschichte
Veröffentlicht am 14.05.2021

Die (eher charakterschwache) Walfängerin von Borkum

Die Walfängerin von Borkum
4

Joris hat schon seit Kindestagen einen Traum: er möchte Walfänger werden und das Eismeer erkunden. Durch unglaublich viel Fleiß und Ehrgeiz gelingt ihm dieses Ziel tatsächlich: er wird Commandeur eines ...

Joris hat schon seit Kindestagen einen Traum: er möchte Walfänger werden und das Eismeer erkunden. Durch unglaublich viel Fleiß und Ehrgeiz gelingt ihm dieses Ziel tatsächlich: er wird Commandeur eines Walfängers und hat somit die Verantwortung für eine ganze Mannschaft. Er und auch seine Verlobte Fenja sind mit Stolz erfüllt und Joris freut sich auf die Herausforderung, auch wenn er kurz vor seiner Abfahrt dann doch mit einem schlechten Gefühl abreisen muss...
Auch Fenja freut sich für ihren Verlobten, allerdings hat sie auch große Schwierigkeiten, sich mit der Situation zu identifizieren. Sie hat erst vor kurzem ihre Mutter verloren und steht ohne Joris ganz alleine mit ihrer Schwester da, um die sie sich noch kümmern muss...
Nils, der Bruder von Joris, empfindet bei dieser Situation bald nichts als Neid. Auch sein großer Traum war es, Walfänger zu werden, jedoch wird ihm dieses Ziel aufgrund gesundheitlicher Einschränkungen für immer verwehrt bleiben. Doch wozu ihn diese Eifersucht führt und was das auch für Fenja und ihre ganze Familie bedeutet, ist kaum zu glauben...

Meine Meinung zu diesem Buch ist grundsätzlich recht gut, jedoch konnte es mich nicht endgültig fesseln. Die Geschichte ist interessant, so etwas in der Art habe ich noch nie gelesen! Sehr spannende historische Aspekte!
Allerdings weist das Buch leider auch Schwachpunkte in der Story auf. Es gibt unlogische und unrealistische inhaltliche Seiten, die der Geschichte leider ihren Charme und ihre Authentizität stückweise nehmen.
Das Cover und der Schreibstil der Autorin gefallen mir super, die Autorin schafft eine Atmosphäre, in die man sich gut einfühlen kann. Jedoch finde ich, dass der Titel des Buches sehr unpassend gewählt ist und durchaus für Verwirrung sorgen kann! Schade! Ein anderer Titel hätte vieles verändert!
Die Protagonistin Fenja ist zu Beginn ein sehr unsicheres Mädchen mit, meiner Meinung nach, begründeten Ängsten. Allerdings lässt sie sich von ihrer Angst stark einnehmen und handelt oft sehr unbedacht und unverständlich, was das Leseerlebnis schmälert. Eine Entwicklung ist hier leider auch nur zu erahnen...
Joris ist ein starker Mann, der sich auf dem Walfänger behaupten muss. Die Passagen auf dem Meer haben mir gut gefallen, es war spannend und authentisch und ich musste stets mitfiebern! Auch bei ihm findet nicht die Entwicklung statt, jedoch kam er mir immer schon sehr charakterstark vor und war mir stets sehr sympathisch!
Nils allerdings war mir von Anfang sehr unsympathisch! Ich habe nie verstanden, wie er so eifersüchtig und rachsüchtig werden konnte, seine Beweggründe habe ich nicht realisieren können!
Fenjas Freundin Neele kam mir hingegen wieder sehr selbstbewusst vor. Sie hat verstanden, worauf es ankommt und stand Fenja in jeder Lebenslage bei! Toller Charakter.
Die Nebenfiguren muss ich leider auch gemischt bewerten. Einige haben mir gut gefallen und es hat mir Spaß gemacht, ihre Gedanken und Gefühle zu lesen, andere wiederum fand ihr eher schwach in der Ausarbeitung und den Handlungen.

Alles in allem kann ich sagen, dass es ein recht schönes Buch für zwischendurch ist, da mich der Schwerpunkt des Walfangs sehr fasziniert hat! Einige Charaktere sind mir persönlich nur zu schwach ausgestaltet und dadurch verliert das Buch und die Geschichte ihren Charme...
Ich würde das Buch empfehlen, allerdings mit dem Hinweis, dass man keine starken allzu starken Charaktere und Handlungsstränge erwarten kann! Also eher ein Buch für zwischendurch, bei dem man nicht viel denken muss!


  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Thema
Veröffentlicht am 29.03.2021

"Einfach mal machen lassen"

Wildes Paradies
4

Das Buch "Wildes Paradies" von Claudia Praxmayer handelt von der freien Natur und dem Hof, den die Autorin und ihr Mann selbst gestaltet haben. Sie möchten "der Natur freien Lauf lassen" und sich so wenig ...

Das Buch "Wildes Paradies" von Claudia Praxmayer handelt von der freien Natur und dem Hof, den die Autorin und ihr Mann selbst gestaltet haben. Sie möchten "der Natur freien Lauf lassen" und sich so wenig wie möglich einmischen. Durch diese Maßnahme erhöht das Ehepaar die Artenvielfalt auf ihrem Grundstück enorm und hilft der Natur und allen Tieren und Pflanzen sich auszubreiten und wohl zu fühlen.
Das Buch beinhaltet viele wunderschöne Bilder und Erklärungen, die allesamt leicht verständlich sind. Man erfährt von kleinen Käfern bis zu großen Füchsen oder Ähnlichem sehr interessante Fakten und auch manches darüber hinaus! Die Autorin gibt auch ihre Fehler zu, was sie sehr sympathisch macht, und gibt im Anschluss daran Tipps, wie ihre Leser es besser machen können.

Im großen und ganzen hat mir das Buch sehr gut gefallen! Schon alleine das Cover hat mich fasziniert und es passt einfach perfekt zum Inhalt des Buches. Die Bilder sind toll und die Texte dazu auch sehr ansprechend und verständlich geschrieben, sodass es sich sehr flüssig lesen ließ. Immer wenn ich in diesem Sachbuch gelesen habe, konnte ich mich genau in den Garten von Claudia Praxmayer hineinversetzen und habe sofort das Bedürfnis verspürt, nach draußen in die Natur zu gehen. Einfach ein richtiges Wohlfühl-Buch!
Ich bewundere Claudia Praxmayer und ihren Mann sehr für das, was sie für die Natur und alle Lebewesen machen! Sicherlich ist es nicht immer einfach und kostet die Beiden auch eine menge Kraft, aber ich finde, dass sich das Ergebnis wirklich sehen lassen kann!
Ich konnte während des Lesens viele Inspirationen und Ideen sammeln und habe viel wissenswertes mitgenommen, was ich gerne bald umsetze!
Leider muss ich eine Kleinigkeit kritisieren. Das Hardcover des Buches ist sehr empfindlich und weist schon viele Macken und Kratzer auf, obwohl ich generell mit Büchern immer sehr vorsichtig und umsichtig umgehe! Für mich als Bücher-Nerd ist diese Tatsache leider sehr störend und mir blutet das Herz, wenn ich es sehe!
Nichtsdestotrotz würde ich dieses Buch aber auf jeden Fall weiterempfehlen, da der Inhalt mir mehr als zugesagt hat!
Die Autorin beschreibt alle Geschehnisse auf ihrem Hof mit voller Liebe und man merkt schnell, dass Claudia Praxmayer mit vollem Herzen bei der Sache ist und bei dem Thema völlig aufgeht! Es macht einfach Spaß das Buch zu lesen!

Alles in allem hat mich das Buch also überzeugt! Die Autorin hat einen tollen Schreibstil und die angesprochenen Themen sind sehr lehrreich und spannend, die Bilder geben dem Buch dann noch den letzten Schliff. Einfach traumhaft!
Eine klare Leseempfehlung!


  • Cover
  • Thema
  • Tipps
  • Aufmachung
Veröffentlicht am 04.11.2020

Es ist so lange her und geht mir so nahe...

Palais Heiligendamm - Ein neuer Anfang
1

Der neue Roman von Michaela Grünig handelt von einer Hotelierfamilie, die ihr neu erschaffenes "Palais Heiligendamm" bestmöglich führen möchte.
Ihr Sohn Paul ist schon sehr mit in die Leitung des Hotels ...

Der neue Roman von Michaela Grünig handelt von einer Hotelierfamilie, die ihr neu erschaffenes "Palais Heiligendamm" bestmöglich führen möchte.
Ihr Sohn Paul ist schon sehr mit in die Leitung des Hotels einbezogen und wird von seinen Eltern in diese Karriere geleitet.
Im Gegensatz zu ihm ist jedoch die Tochter des Hauses für diesen Job Feuer und Flamme. Ihr jedoch wird es fast gänzlich untersagt eine solche Karriere anzustreben, da ihre Mutter der Meinung ist, Frauen sollten lieber nur Hausfrauen und Mütter werden. Aber ihre Tochter Elisabeth bleibt hartnäckig und gibt nicht auf und als dann noch die Liebe hinzukommt ist es um die junge Frau ganz geschehen...

Ich muss ehrlich sagen, dass dieses Buch meine hohen Erwartungen noch deutlich übertroffen hat!
Im ersten Teil wird der Fokus auf die Familiengeschichte gelegt und das Palais in den Vordergrund geschoben. Es ist einfach herrlich die Beschreibungen der Umgebung und der Hotelgäste zu lesen. Sofort war ich komplett in der Geschichte drin und konnte mir alle Ereignisse haargenau vorstellen!
Alles in allem also ein traumhafter Schreibstil!
Der zweite Teil allerdings wird von dem herrschenden Krieg überschattet... kein schönes Thema, das ist selbstverständlich, aber die Art und Weise, wie Michaela diesen beschrieben hat, ist unglaublich.
Das Buch hat mich wirklich zum Nachdenken gebracht und mir nochmal vor Augen geführt, wie schrecklich vergangene Zeiten teilweise waren und was diese mit den Menschen angerichtet haben. Außerdem finde ich es bemerkenswert, was die Männer damals an der Front leisten mussten und wie die Frauen zuhause ganz alleine und mit immer knapper werdenden Ressourcen aller Art zurecht kommen mussten. All diese Tatsachen hat mir das Buch noch einmal aufgezeigt.

Zusätzlich dazu kann ich sagen, dass viele Geschehnisse wirklich unvorhersehbar waren und man nicht wie in anderen Büchern von Anfang an wusste, wie es ausgeht.
Teilweise war das tatsächlich sehr erschreckend und oft habe ich beim Lesen große Augen gemacht!

Ohne viel zu spoilern, kann ich sagen, dass beinahe alle Charaktere eine wahnsinnige Wandlung mitmachen, ob negativ oder positiv, die "Ergebnisse" am Ende des Buches sind beachtlich!

Das ist also genau die richtige Lektüre, wenn man mal zum Nachdenken angeregt werden möchte und man spannende Handlungsstränge bevorzugt.
Man muss jedoch auch starke Nerven haben, denn manchmal sind gerade Kriegsszenen sehr real und nachvollziehbar beschrieben und somit wirklich grausam! Aber es ist nunmal leider die Wahrheit...

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Geschichte
Veröffentlicht am 26.08.2020

Tagebuch einer furchtbar langweiligen Ehefrau...

Tagebuch einer furchtbar langweiligen Ehefrau
2

Das Buch „Tagebuch einer furchtbar langweiligen Ehefrau“, von Marie-Renée Lavoie, handelt von Diane, die vor kurzem von ihrem Mann verlassen wurde und nun versucht diesen Verlust zu verarbeiten. Gerade ...

Das Buch „Tagebuch einer furchtbar langweiligen Ehefrau“, von Marie-Renée Lavoie, handelt von Diane, die vor kurzem von ihrem Mann verlassen wurde und nun versucht diesen Verlust zu verarbeiten. Gerade zu Beginn merkt man, dass sie sehr große Schwierigkeiten hat und ihr Leben von der Trennung zu bestimmen scheint. Sie sucht Hilfe bei ihrer Familie und einer Psychologin und erlebt die unglaublichsten Konversationen und Auseinandersetzungen mit ihrem Ex-Mann und dessen Familie, die sie zu bewältigen hat.
Im Herbst nächsten Jahres kommt Teil 2 des Buches auf Deutsch raus. Teil 1 ist aber ein abgeschlossenes Buch, was die nächste Ausgabe nicht erzwingt.

Im großen und ganzen hat mir das Buch gut gefallen! Ich konnte mich gut in die Protagonistin hineinversetzen und mit ihr mitfühlen. Allerdings fand ich die Reaktionen von Diane in manchen Situationen etwas übertrieben und unrealistisch. Sie hat Teile ihres Hauses mit dem Vorschlaghammer zerstört und manche Aussagen von anderen Menschen in ihrem Leben total überbewertet, was sie selbst wiederum belastet hat.
Ich verstehe natürlich, dass ein solcher Schicksalsschlag einen Menschen aus der Bahn werfen kann, jedoch waren mir manche Geschehnisse ein wenig überspitzt dargestellt. Zum Ende hin wurde jedoch deutlich, dass Diane über die Trennung hinwegkommt und auch ihre Reaktionen und Handlungen wurden verständlicher.
Der Schreibstil hat meinen Geschmack wieder völlig getroffen! Das Buch war sehr flüssig zu lesen und die Seiten sind nur so dahingeflogen! Der rigorose Schlagabtausch während der Dialoge hat mich anfangs ein bisschen verwundert und ich konnte den Gesprächen nicht ungehindert folgen, aber im Laufe des Buches hat sich das vollkommen gelegt und ich habe den etwas anderen Schreibstil sehr zu schätzen gelernt!
Auch wenn das Thema immer wieder auftaucht, ist Diane und ihre Geschichte einfach einmalig!
Es hat mir viel Spaß gemacht, das Buch zu lesen! Zum einen lag das an den tollen, wenn auch sehr unterschiedlichen Charakteren (manche davon waren sehr eigen! ), zum anderen an dem besonders flüssigen Schreibstil.
Manche Aspekte waren durchaus unausgereift, das Cover lässt den Leser eine freche Geschichte erwarten, die amüsant und trotzdem spannend ist, was allerdings nur teilweise zutrifft. Das Buch ließ sich durch den Schreibstil so leicht lesen, jedoch war die Handlung an sich leider kein Suchtfaktor!
Nichtsdestotrotz muss man das Thema realistisch betrachten: jeder Mensch geht mit einer solchen Situation anders um, daher kann man es Diane nicht übel nehmen, dass sie oftmals sehr unverständlich gehandelt hat (auch wenn diese Tatsache den Lesespaß teilweise tatsächlich beeinträchtigt hat).

Zusammenfassend kann ich sagen, dass mir das Buch gut gefallen hat und das Thema meiner Meinung nach sehr wichtig in unserer heutigen Gesellschaft ist! Ich bin mir nicht sicher, ob ich den zweiten Teil lesen werde, da die Handlung abgeschlossen scheint und ich keine Erweiterung dazu brauche.
Ich kann das Buch gut für zwischendurch empfehlen, jedoch ist es vom Inhalt her nicht so mitreißend und lustig wie der Klappentext vielleicht vermuten mag.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere