Platzhalter für Profilbild

kxtrxn

Lesejury-Mitglied
offline

kxtrxn ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit kxtrxn über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 26.08.2020

Tagebuch einer furchtbar langweiligen Ehefrau...

Tagebuch einer furchtbar langweiligen Ehefrau
2

Das Buch „Tagebuch einer furchtbar langweiligen Ehefrau“, von Marie-Renée Lavoie, handelt von Diane, die vor kurzem von ihrem Mann verlassen wurde und nun versucht diesen Verlust zu verarbeiten. Gerade ...

Das Buch „Tagebuch einer furchtbar langweiligen Ehefrau“, von Marie-Renée Lavoie, handelt von Diane, die vor kurzem von ihrem Mann verlassen wurde und nun versucht diesen Verlust zu verarbeiten. Gerade zu Beginn merkt man, dass sie sehr große Schwierigkeiten hat und ihr Leben von der Trennung zu bestimmen scheint. Sie sucht Hilfe bei ihrer Familie und einer Psychologin und erlebt die unglaublichsten Konversationen und Auseinandersetzungen mit ihrem Ex-Mann und dessen Familie, die sie zu bewältigen hat.
Im Herbst nächsten Jahres kommt Teil 2 des Buches auf Deutsch raus. Teil 1 ist aber ein abgeschlossenes Buch, was die nächste Ausgabe nicht erzwingt.

Im großen und ganzen hat mir das Buch gut gefallen! Ich konnte mich gut in die Protagonistin hineinversetzen und mit ihr mitfühlen. Allerdings fand ich die Reaktionen von Diane in manchen Situationen etwas übertrieben und unrealistisch. Sie hat Teile ihres Hauses mit dem Vorschlaghammer zerstört und manche Aussagen von anderen Menschen in ihrem Leben total überbewertet, was sie selbst wiederum belastet hat.
Ich verstehe natürlich, dass ein solcher Schicksalsschlag einen Menschen aus der Bahn werfen kann, jedoch waren mir manche Geschehnisse ein wenig überspitzt dargestellt. Zum Ende hin wurde jedoch deutlich, dass Diane über die Trennung hinwegkommt und auch ihre Reaktionen und Handlungen wurden verständlicher.
Der Schreibstil hat meinen Geschmack wieder völlig getroffen! Das Buch war sehr flüssig zu lesen und die Seiten sind nur so dahingeflogen! Der rigorose Schlagabtausch während der Dialoge hat mich anfangs ein bisschen verwundert und ich konnte den Gesprächen nicht ungehindert folgen, aber im Laufe des Buches hat sich das vollkommen gelegt und ich habe den etwas anderen Schreibstil sehr zu schätzen gelernt!
Auch wenn das Thema immer wieder auftaucht, ist Diane und ihre Geschichte einfach einmalig!
Es hat mir viel Spaß gemacht, das Buch zu lesen! Zum einen lag das an den tollen, wenn auch sehr unterschiedlichen Charakteren (manche davon waren sehr eigen! ), zum anderen an dem besonders flüssigen Schreibstil.
Manche Aspekte waren durchaus unausgereift, das Cover lässt den Leser eine freche Geschichte erwarten, die amüsant und trotzdem spannend ist, was allerdings nur teilweise zutrifft. Das Buch ließ sich durch den Schreibstil so leicht lesen, jedoch war die Handlung an sich leider kein Suchtfaktor!
Nichtsdestotrotz muss man das Thema realistisch betrachten: jeder Mensch geht mit einer solchen Situation anders um, daher kann man es Diane nicht übel nehmen, dass sie oftmals sehr unverständlich gehandelt hat (auch wenn diese Tatsache den Lesespaß teilweise tatsächlich beeinträchtigt hat).

Zusammenfassend kann ich sagen, dass mir das Buch gut gefallen hat und das Thema meiner Meinung nach sehr wichtig in unserer heutigen Gesellschaft ist! Ich bin mir nicht sicher, ob ich den zweiten Teil lesen werde, da die Handlung abgeschlossen scheint und ich keine Erweiterung dazu brauche.
Ich kann das Buch gut für zwischendurch empfehlen, jedoch ist es vom Inhalt her nicht so mitreißend und lustig wie der Klappentext vielleicht vermuten mag.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.05.2020

Bork - Der Bäumling

Bork - Der Bäumling
0

Maja liebt den Wald und verbringt am liebsten jede freie Sekunde dort. Eines Tages muss sie sich während eines Gewitters in einer Höhle unterstellen, in der sie eine überraschende Entdeckung macht: ein ...

Maja liebt den Wald und verbringt am liebsten jede freie Sekunde dort. Eines Tages muss sie sich während eines Gewitters in einer Höhle unterstellen, in der sie eine überraschende Entdeckung macht: ein Junge, namens Bork, scheint dort zu leben! Sofort freunden sich die beiden an und verbringen einen ganzen Nachmittag zusammen im Wald. Als sie merkt, dass Bork ganz alleine ist und ausschließlich von dem Leben kann, was der Wald ihm gibt (auch Kleidung etc.) möchte sie, dass der einsame Junge bei ihr und ihrer Familie einzieht. Dieser Vorschlag wird nicht unbedingt gutgeheißen und sie haben viel Arbeit vor sich die Familie von Bork zu überzeugen und sich kennenzulernen, denn Bork steckt voll überraschender Eigenschaften!

Im großen und ganzen kann ich sagen, dass ich das Buch sehr mag und es mich durchweg gut amüsiert hat! An einigen Stellen ist das Buch meiner Meinung nach zwar etwas zu weit weg von der Realität (v.a. wenn es um die Familie selbst und deren Auseinandersetzungen mit Unstimmigkeiten und Problemen geht) aber ich finde den Lehrwert hier sehr spannend! Ich lebe selbst auf dem Land und habe somit v.a. in meiner Kindheit viel Zeit im Wald verbracht. Die positiven Auswirkungen, die so etwas auf junge Menschen hat, kamen besonders gut zum Vorschein! Die Protagonistin Maja ist ein super mutiges und weltoffenes Mädchen, von dem man definitiv viel lernen kann! Sie verkörpert all die Werte, die meiner Meinung nach jeder Erwachsene vertreten sollte!
Das Cover passt hervorragend zum Inhalt des Buches und auch der Schreibstil ist angenehm zu lesen.

Alles in allem bin ich positiv von diesem Buch überzeugt und würde es gerade jüngeren Mädchen wärmstens ans Herz legen! Ich finde besonders die Wertevermittlung sehr wichtig in Kinderbüchern, was hier voll und ganz zutrifft.

Olle Lindberg hat zu dieser Reihe schon einen zweiten Teil angekündigt, der Anfang nächsten Jahres erscheinen soll. Eine Leseprobe war gleich hinten im Buch dabei und auch diese habe ich sofort verschlungen!
Klare Leseempfehlung!

  • Geschichte
  • Stimmung
  • Fantasie
  • Cover
Veröffentlicht am 12.10.2018

Schöne Geschichte mit tollen Charakteren!

The Dark One - Versuchung der Finsternis
2

Das Buch „The dark one-Versuchung der Finsternis“, von Ronda Thompson lässt sich nicht ganz sicher in ein Genre einordnen, sondern ist mehr ein Mix aus Fantasy, Liebesromanen und historischen Romanen.
Die ...

Das Buch „The dark one-Versuchung der Finsternis“, von Ronda Thompson lässt sich nicht ganz sicher in ein Genre einordnen, sondern ist mehr ein Mix aus Fantasy, Liebesromanen und historischen Romanen.
Die Geschichte spielt im 19.Jahrhundert in London und handelt von der verwaisten jungen Dame Rosalind und dem geheimnisvollen und gefürchteten Armond, auf dem ein Fluch zu liegen scheint. Armond und seine Brüder haben sich, wegen dieses Fluches, geschworen sich niemals zu verlieben, geschweige denn zu heiraten. Doch Armonds Schicksal sieht anders aus: durch einen ominösen Zufall kreuzen sich die Wege von Armond und Rosalind, und obwohl Armond versucht sich an seinen Schwur zu klammern, knistert es zwischen den Beiden. Nach einem gefährlichen Ereignis, welches Rosalinds verbliebene Familie betrifft und ihr Leben gefährdet, kann Armond nicht anders, als sie aus ihrem Schicksal zu befreien und ihr somit den Einblick in sein Leben zu gewähren und zu riskieren, dass er den Schwur bricht und somit vielleicht sogar den Fluch ausbrechen lässt.
Ronda Thompson hat parallel zu diesem Roman noch zwei andere Bücher dieser Reihe veröffentlicht, die die Geschichte vervollständigen, da sie aus der Perspektive von den zwei Brüdern Armonds geschrieben wurden.

Im Großen und Ganzen mochte ich das Buch sehr gerne und ich konnte mich auch gut mit den Protagonisten identifizieren und mich in die Geschichte hineinversetzen. Jedoch gab es ein paar Dinge, die mich ein wenig gestört haben. Zum einen hat mich der Schreibstil ein wenig irritiert, da dieser in der personalen Erzählperspektive gehalten wurde und nicht immer sofort deutlich wurde, wer hier jetzt beschrieben wird und in welcher Situation sich die Protagonisten befinden, da es oft Perspektivenwechsel gab, die nicht immer sofort nachvollziehbar waren. Zum anderen war die Handlung der Geschichte sehr vorhersehbar und dadaurch wurde das Buch an manchen Stellen etwas zäh. Das allerdings wurde durch die detailreichen Beschreibungen und die vielen verschiedenen Problemsituationen ein wenig ausgeglichen, da es eben neben der Hauptsituation, Armond, Rosalind und dem Fluch, noch andere alltägliche Probleme gab, die ausführlich und spannend dargestellt wurden. Die Charaktere waren mir von Anfang an sehr sympathisch und ich konnte mich sofort in deren Lage hineinversetzen, da sie sehr lebhaft dargestellt wurden und man viele spannende Hintergrundinformationen erfahren hat. Das Cover hat mir gleich zu Beginn sehr gut gefallen und es hat sich im Laufe der Geschichte auch gezeigt, dass es sehr gut zum Inhalt passt! Die Atmosphäre war den jeweiligen Ereignissen immer gut angepasst, was den Leseeindruck verstärkt hat und man sich so noch besser in die Situationen hineinversetzen konnte.
Auch wenn ich den Schreibstil nicht ganz gelungen finde, muss ich sagen, dass dieser der Zeit sehr gut angepasst ist und man auch durch die Beschreibungen von den-früher so alltäglichen Dingen-sich hat mitreißen lassen können. Dadurch, dass mich der Genre-Mix sehr anspricht, hat es mir sehr viel Spaß gemacht das Buch zu lesen und für mich persönlich haben diese drei Genres sehr gut miteinander funktioniert.

Alles in allem finde ich das Buch gut gelungen und würde es jeder Zeit auch weiterempfehlen, da es meinen Geschmack getroffen hat und es sich auch, trotz kleiner Kritikpunkte, flüssig hat lesen lassen! Ich bin schon sehr gespannt auf die anderen zwei Bücher dieser Reihe und kann es kaum abwarten, diese zu lesen!

  • Cover
  • Charaktere
  • Handlung
  • Atmosphäre
  • Erzählstil