Profilbild von lacheliebelese

lacheliebelese

Lesejury Star
offline

lacheliebelese ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit lacheliebelese über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 07.02.2023

Mehr als einnehmend

Veilchensturm
0

„Veilchensturm" ist Band fünf der How-To-Be-Happy-Reihe von Kim Leopold. Man kann diesen Teil der Reihe aber völlig unabhängig lesen. Ich spreche hier aus Erfahrung, denn auch für mich war das der erste ...

„Veilchensturm" ist Band fünf der How-To-Be-Happy-Reihe von Kim Leopold. Man kann diesen Teil der Reihe aber völlig unabhängig lesen. Ich spreche hier aus Erfahrung, denn auch für mich war das der erste Teil der Reihe. Hier und da konnte man erahnen, dass einige Charaktere bekannter sein dürften, aber es hat der Geschichte keinen Abbruch getan, wenn man sie nicht kennt. Allerdings bin ich so begeistert von diesem Buch, dass ich die anderen Bände unbedingt noch lesen möchte.Und da wären wir auch schon beim Schreibstil angelangt. Ich bin ein wahnsinniger Fan der Autorin. Jedes ihrer Bücher zieht mich in seinen Bann. Jedes auf ganz unterschiedliche Art und Weise. In „Veilchensturm“ habe ich mich so sehr in die Protagonisten verliebt, dass ich manchmal Probleme hatte, Realität und Fiktion zu unterscheiden. Kim Leopold besitzt einfach die Gabe, mit ihren Worten Leben zu erschaffen. Denn das haben alle Charaktere gelebt. Sie alle waren unheimlich authentisch, mit all ihren Eigenheiten, Ecken und Kanten. In diesem fünften Band geht es um Maddox und Violet.Violet ist die anfangs planlose Tochter aus ehemals gutem Elternhaus. Sie ist etwas ungeschickt, bunt und auf den ersten Blick eine Frohnatur. Was allerdings Seite für Seite offensichtlicher wird, ist, dass eben nicht alles so ist, wie es auf den ersten Blick scheint. Ihre Gedanken haben mich sehr oft nachdenklich gestimmt. Trotzdem ist Violet einfach ein Herz. Es hat mir so unheimlich viel Spaß gemacht, sie zu verfolgen. Aber nicht nur ihre Person hat mich begeistert, sondern auch Maddox. Maddox ist der Star. Er hat unwahrscheinliches Talent und man kann sich recht schlecht vorstellen, dass er einige Probleme hat. Doch auch das wird mit jeder Seite offensichtlicher und auch berührender. Maddox ist eher in sich gekehrt. Zumindest was seine Gefühle betrifft. Nach außen ist er der gutgelaunte und offene Kerl, der sich für keinen Spaß zu fein ist. Mit ihm kann man Pferde stehlen und hat wohl einen wahren Freund, dem Loyalität wichtig ist.Die Beiden haben mich allerdings nicht nur einzeln sehr berührt und auch verzaubert, sondern auch als Team. Die Neckereien, die Tollpatschigkeit und auch das Geplänkel zwischen hat mich unheimlich unterhalten. Trotz der Leichtigkeit zwischen ihnen gab es aber auch tiefgreifende Emotionen, die mir selbst beim Lesen in der Seele wehgetan haben. Ihre Gefühle sind sehr greifbar und ich hatte gar keine andere Chance, als mitzufühlen. 
Aber auch das Setting hat mich mehr als verzaubert und ich wünschte, ich wäre nochmal Kind und könnte in dieses Sommercamp reisen. Es hat sich nach Urlaub und Spaß angehört, bei dem man auch noch Freunde fürs Leben findet. Was nicht zuletzt an den Nebencharakteren liegt. Sie alle haben mir das Gefühl der Geborgenheit und Spaß am Leben gegeben. Eine absolute Empfehlung meinerseits!
5/5 Sterne
-Ich habe das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt bekommen. Dies beeinflusst meine Meinung in keiner Weise.-

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.01.2023

Ich will mehr!

My New Year's Love - (New Year's - Reihe 1)
0

„My New Years Love“ ist der Auftaktband der New-Year's-Reihe von Vera Schaub und somit unabhängig lesbar. 
Dies ist nicht mein erstes Buch der Autorin und auch hier konnte sie mich mit ihrem emotionalen ...

„My New Years Love“ ist der Auftaktband der New-Year's-Reihe von Vera Schaub und somit unabhängig lesbar. 
Dies ist nicht mein erstes Buch der Autorin und auch hier konnte sie mich mit ihrem emotionalen und humorvollen Schreibstil fangen. Ich hing an den Seiten und habe mich so unglaublich in der Geschichte verloren. Egal, ob es das traumhafte Setting oder die sehr lebhaften Charaktere waren, ich war mittendrin. 
In diesem Band geht es um Eden und Jaden.Eden ist mit dem goldenen Löffel aufgewachsen. Ihre Eltern bzw. ihr Vater hat eine genaue Vorstellung, was Eden Beruflich machen soll. Dass es aber so gar nicht ihr Traum ist, ist ihm egal. Das belastet Eden immer mehr und wird ihr erst in Berlin, bei ihrer besten Freundin Amelia, so richtig klar. Eden ist ein sehr positiver und lebensfroher Mensch. Bei ihr scheint überwiegend die Sonne und ihr Glas ist stets halb voll. Ganz im Gegensatz zu Jaden. Über ihm schwebt eine dunkle Wolke, die mich echt hart getroffen hat. Jaden leidet, was bei seiner Geschichte nicht verwunderlich ist. Er leidet und sieht sich selbst als schwach an, aber eigentlich ist er der stärkste Charakter hier. Er kämpft und kämpft und gibt sein Bestes, aber er sieht nur das Negative. Bis Eden ins Spiel kommt. Nach und nach blüht Jaden auf. Zwar immer mal mit Rückschritten, aber man kann seine Entwicklung so stark erkennen. 
Auch die Nebencharaktere wie Rose, Simon, Trish, Amelia und Declan haben sich in mein Herz geschlichen und es an der einen Stelle auch gebrochen. Sie alle machen das Bild rund, jeder auf seine eigene Weise. Mal humorvoll, mal Ernst. 
Das Buch ist einfach rund, macht mehr als Spaß zu lesen, auch wenn oder gerade mit seinen tiefgründig und schmerzhaften Passagen. Gegen Ende gab es einen Zeitsprung, den ich als etwas sehr lange empfand. Hier hätte ich zwischendurch gerne ein paar Gedanken der Beiden gelesen. Das ist aber mein einziger kleiner Moserpunkt.
Ich kann euch „My New Years“ Love nur ans Herz legen! Auf den zweiten Band bin ich mehr als gespannt, denn dort wird es um Amelia und Declan gehen. 
4/5 Sterne
-Ich habe das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt bekommen. Dies beeinflusst meine Meinung in keiner Weise.-

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.01.2023

Spicy und herzzerreißend

Evan Knight
0

„Evan Knight“ ist der erste Band der Knight Reihe und somit unabhängig lesbar.
Dies war mein erstes Buch der Autorin und definitiv nicht mein letztes. Ihr Schreibstil hat genau meinen Geschmack getroffen. ...

„Evan Knight“ ist der erste Band der Knight Reihe und somit unabhängig lesbar.
Dies war mein erstes Buch der Autorin und definitiv nicht mein letztes. Ihr Schreibstil hat genau meinen Geschmack getroffen. Die Kapitel sind aus der Sicht der Protagonisten im Wechsel geschrieben. Das Setting ist sehr bildhaft und ich konnte mir alles genau vorstellen. Aber auch das Geschriebene hat mir sehr gut gefallen. Die Dialoge fühlten sich echt an und nichts ist gezwungen oder auf Biegen und Brechen gewollt. Die Charaktere haben ihren eigenen Willen und dürfen diesen auch ausleben. 
In diesem ersten Band geht es um Evan und Kathy.Kathy ist eine zielstrebige junge Frau, die mitten im Leben steht. Sie hat einen Job, geht aber auch gerne mal mit ihrer besten Freundin feiern. Das ein oder andere Mal eskalieren sie, aber bei wem ist das nicht so. Ich liebe ihre Authentizität, ihren Humor, ihre Ehrlichkeit und ihre Stärke. Bei Evan musste ich immer mal wieder herzlich lachen. Zwar lebt er so ganz anders als Kathy, aber er ist immer noch er selbst und so manchmal nervt ihn sein Status. Evan ist humorvoll, hartnäckig und ja, auch stur. 
Die Kombination der beiden ist süchtig machend. Sie sind grundverschieden, was dem Ganzen noch einen größeren Reiz gibt. Ich habe das Buch innerhalb weniger Stunden verschlungen. Einzig der Deal mit den drei Firmenfeiern hätte für mich noch etwas prägnanter ausgearbeitet werden können. Hier war mir das Zusammenspiel von Klappentext zum Geschehen etwas zu wenig. Das ist aber mein einziger Kritikpunkt. 
Auch wenn das Buch sehr humorvoll und spicy ist, ist es auch herzergreifend. Gerade Evans Geschichte hat mir nicht selten ins Herz geschnitten. Was habe ich mit ihm gelitten? 
Was ich auch noch hervorheben möchte, sind die Nebencharaktere. Ich habe jeden einzelnen geliebt. Sei es der ernste Liam, oder der rebellische James. Nicht zu vergessen Kathys Eltern, die mich so sehr an meine eigenen erinnert haben, oder Sue, Kathys beste Freundin.
Alles in allem ist dieses Buch ein mehr als gelungener Auftakt. Ich bin wahnsinnig gespannt, wie es mit den Jungs weitergeht, denn sie sind Brüder und so unterschiedlich wie Tag und Nacht.Ganz klare Empfehlungen meinerseits!
4/5 Sterne
-Ich habe das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt bekommen. Dies beeinflusst meine Meinung in keiner Weise.-

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.01.2023

Mit Ecken und Kanten

When the Stars Collide
0

„When the Stars collide“ ist der dritte und finale Band der Sommer-in-Kanada-Reihe von Carina Schnell. Dieser Band kann unabhängig gelesen werden, trotzdem empfehle ich die Reihenfolge, da wir gerade Blake ...

„When the Stars collide“ ist der dritte und finale Band der Sommer-in-Kanada-Reihe von Carina Schnell. Dieser Band kann unabhängig gelesen werden, trotzdem empfehle ich die Reihenfolge, da wir gerade Blake in den vorherigen Bänden schon kennen und hier ein paar Vorkenntnisse sehr hilfreich sind. 
Ich liebe den Schreibstil der Autorin! Sofort konnte ich mich wieder in die Geschichte fallen lassen. St. Andrews fühlen und mein Herz an die Charaktere verlieren. Alles hat sich so unheimlich vertraut angefühlt. 
Im dritten Band geht es um Blake und Rachel. Rachel ist Marlys beste Freundin. Sie ist mit einem goldenen Löffel groß geworden. Das allerdings ist so gar nicht ihres. Rachel hat eine genaue Vorstellung von ihrem Leben, sie geht ganz straight durchs Leben und macht das, was sie möchte. Klingt nach einem anstrengenden Charakter? Ja. Aber sie ist auch so herrlich authentisch, gerade wegen dieser Denkweise. Nicht selten habe ich den Kopf geschüttelt und gleichzeitig unheimliches Verständnis gehabt. Dann haben wir noch Blake. Wer die Reihe in der Reihenfolge gelesen hat, dem dürfte aufgefallen sein, dass Blake ein kleines Problem hat. Wobei klein jetzt mal dahingestellt ist. Dennoch mochte ich Blake so so sehr und konnte sein Schmerz auch immer sehr heftig spüren. Er ist aber auch ein ziemlich guter Freund. Loyal, hilfsbereit, für jeden Spaß zu haben. Seine Dämonen versucht Blake vor allen zu verstecken, manchmal besser, manchmal schlechter.
Ich mochte beide sehr gerne. Ganz egal ob in Kombination oder alleine. Rachel und Blake haben beide ihre Ecken und Kanten und sind so für mich sehr nah gewesen. Sie haben Probleme wie vielleicht du und ich und reagieren nicht immer perfekt, aber mit soviel Leidenschaft. 
Aber auch die Nebencharaktere haben mich hier wieder sehr unterhalten. Wie gerne wäre ich ein Teil der Truppe. Sie sind für jeden Spaß zu haben, sagen sich aber auch klipp und klar die Meinung. 
Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Einzig die Tatsache, dass es sich zeitlich mit Band 2 überschneidet, war nicht ganz so meins. Wir kennen die Geschichte nur, dass sie jetzt aus Blakes und Rachels Sicht erzählt wird. Das hat sich am Anfang ein bisschen zäh angefühlt, aber dann war es eine ganz tolle und ergreifende Geschichte. 

3,5/5 Sterne
-Ich habe das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt bekommen. Dies beeinflusst meine Meinung in keiner Weise.-

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.01.2023

Leider nicht meins

Jackie & Hyde
0

„Jackie & Hyde“ ist ein eigenständiger Roman und in sich abgeschlossen. Es sind keine Vorkenntnisse nötig.

Das Cover finde ich wunderschön und auch die Federn passen perfekt zur Story.
Der Schreibstil ...

„Jackie & Hyde“ ist ein eigenständiger Roman und in sich abgeschlossen. Es sind keine Vorkenntnisse nötig.

Das Cover finde ich wunderschön und auch die Federn passen perfekt zur Story.
Der Schreibstil ist wieder typisch Emilia und ich konnte mich recht schnell zurechtfinden.

Hier geht es, wie der Titel schon sagt, um Jackie und Hyde.
Jacky ist eine aufgeschlossene und immer sehr optimistische Person. So zumindest habe ich sie anfangs eingeschätzt. Allerdings habe ich im Laufe der Geschichte ein ganz anderes Bild von ihr erhalten. Und ja, kein wirklich gutes. Leider.
Wo sie anfangs so von ihrer besten Freundin geschwärmt hatte, so bitter habe ich den Verlauf zu dieser wahrgenommen. Von eben auf jetzt. Klar, man kann auch mal eine Meinungsverschiedenheit haben, aber gleich so drastisch und so plötzlich einen derart harten Cut zu ziehen, wo man sich doch über das Thema aussprechen konnte? Zumal ihre Freundin eine wirklich schwere Zeit durchlebt. Sie erwartet Verständnis und bringt ihr dieses nicht entgegen.
Und da sind wir auch schon beim eigentlichen Kritikpunkt Jackie gegenüber. Sie war anfangs wirklich süß und ihrem Alter entsprechend, aber irgendwann fing sie an, rückwärts zu gehen. Ich hatte das Gefühl, dass sie wieder dreizehn ist. Ihre Laune konnte sich minütlich ändern und auch ihre Reaktionen haben mich oft, sehr oft, mit den Augen rollen lassen. Von eben auf jetzt hat sie ihre Meinung geändert und es hätte ab und an nur noch ein trotziger Stampfer auf den Boden gefehlt.

Dann haben wir noch Hyde. Der ganz mysteriöse Kerl. Derjenige, der durch seine Distanziertheit jede Menge Aufmerksam erhält. Ich konnte ihn Anfangs sehr sehr schlecht einschätzen, mich hat es auch unfassbar neugierig gemacht, was hinter dieser Phantom Haftigkeit steckt. Ist er wirklich so ein Bad Boy?
Doch recht schnell hat er sich in Jackies Freundeskreis eingegliedert und von dem distanzierten Bad Boy war nicht mehr viel übrig. Nur seine Abwehrhaltung hat er beibehalten, dabei gilt er doch als Einzelgänger. Da bin ich leider nicht wirklich überzeugt.
Durch diese Sprunghaftigkeit beider Protagonisten konnte ich sie leider nicht emotional greifen. Ich habe weder ihre Handlungen nachvollziehen können noch ihre Gefühle.
Was zugegen auch so unglaublich schnell geschehen ist. Auf der einen Seite meckert Jackie, dass sie nicht an ihn rankommt, auf der nächsten Seite kuscheln sie miteinander. Puh, große Gefühle im Sekundentakt.
Was ich nicht ganz so verstanden habe, waren die Unterteilungen in Monaten. Gut, verstanden schon, aber ich hätte es nicht gebraucht. Lieber hätte ich nicht jeden Monat, sondern die Monate, die wichtig sind, mehr ausgearbeitet. Für mich ist alles sehr sprunghaft. Von der Beziehung der Protagonisten bis zur charakterlichen Weiterentwicklung.
Was mir sicherlich hier geholfen hätte, wären ein paar Kapitel aus Evans Sicht gewesen. Seine Gefühlslage zu verstehen. Nicht viel, aber so, dass es mich neugierig auf ihn gemacht hätte und vielleicht ein wenig Verständnis vorab zu bekommen. Denn irgendwie habe ich hier einen kleinen Hardin Scott vor mir gehabt. Also in meiner Vorstellung.

Das Buch ist in zwei Teile gegliedert, wobei mir der zweite Teil deutlich besser gefallen hat. Von Jackie mal abgesehen, aber hier kamen dann doch ein paar Gefühlsregungen gegenüber Evan hervor. Jetzt konnte ich mir auch ein Bild von ihm machen, habe alles zusammensetzen können. Leider nur zu spät.
Ich versuche jetzt nicht zu Spoilern, aber das Ende hätte ich mir anders gewünscht. Bitte nicht steinigen, aber es hat sich nicht richtig angefühlt. Was hier aber nur meine persönliche Meinung ist.

Leider war dieses Buch nichts für mich. Ich wollte es so sehr mögen.

2/5 Sterne

-Ich habe das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt bekommen. Dies beeinflusst meine Meinung in keiner Weise.-

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere