Profilbild von lacheliebelese

lacheliebelese

Lesejury Profi
offline

lacheliebelese ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit lacheliebelese über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 30.06.2020

Dark, darker, die Kings..

Mad Prince - Elite Kings Club
0

„Stärke ist ein Muskel. Wenn man ihn ausreichend trainiert, wird man ein Riesenarschloch.“
Klappentext:
Liebe ist schmerzhaft, Liebe ist blind, Liebe ist nicht für jeden bestimmt ...
Jeder kennt Nate ...

„Stärke ist ein Muskel. Wenn man ihn ausreichend trainiert, wird man ein Riesenarschloch.“
Klappentext:
Liebe ist schmerzhaft, Liebe ist blind, Liebe ist nicht für jeden bestimmt ...
Jeder kennt Nate Malum-Riverside. Er ist charmant, beliebt, attraktiv - und abgrundtief böse. Tillie weiß, dass sie sich von ihm und dem Elite Kings Club fernhalten sollte, wenn sie nicht in deren Strudel aus Geheimnissen und Macht gezogen werden will. Doch vielleicht ist es dafür schon zu spät. Denn Tillies und Nates Geschichte hat längst begonnen ...
Meine Meinung:
Das Cover passt so unglaublich gut zu den vorherigen Teilen. Es ist dunkel und geheimnisvoll.
Es ist der vierte Band der Elite Kings Club Reihe und man sollte die vorherigen drei Teile gelesen haben, um den Zusammenhang zu verstehen. In den ersten drei Teilen geht es um Maddie und Bishop, aber man lernt die ganzen Kings dort kennen und bekommt Einblicke in deren Welt, die man bei Nates Geschichte benötigt.
Ich muss gestehen, dass ich vergessen habe, wie verrückt Amo Jones Bücher sind. Wie problemlos sie es schafft mich in die dunkle, verdrehte Welt der Kings zu führen.
Ich habe Nate Malum-Riverside schon in den ersten drei Bänden so gemocht. Und eigentlich dachte ich, dass er der „normalste“ der Kings sei, aber Amo Jones hat mich eines Besseren belehrt.
Er ist dunkel, verdreht und definitiv nicht normal. Von seinen Stimmungsschwankungen bekommt man ein Schleudertrauma. Aber genau das macht ihn aus und wenn wir schon dabei sind auch ziemlich heiß.
Tillie konnte man auch schon kennen lernen. In den vorherigen Bänden wurde ich nicht ganz so warm mit ihr, das hat sich allerdings in diesem Teil geändert. Sie musste kämpfen, einen Schicksalsschlag überleben und hat es definitiv nicht leicht in der Welt der Kings und ihrer, zu bestehen.
Es ist das reinste Katz- und Mausspiel zwischen Tillie und Nate. Liebe und Hass liegen nicht weit voneinander entfernt. Der eine möchte den anderen übertrumpfen, dabei geht es nicht selten um Leben und Tod. Und weil die Kings einfach die Kings sind, lieben sie ihre Spielchen.
Ich war gefesselt und konnte unmöglich aufhören zu lesen. Die Autorin hat mich in Angst und Schrecken versetzt. Ich habe mich wie eine Spielfigur, auf dem Spielfeld der Kings, gefühlt.
Der eine sagt, dieses Buch sei krank und verstörend. Das mag wohl in gewisser Weise stimmen, aber es ist auch so, so gut. Für schwache Nerven ist es definitiv nichts. Das muss man wohl offen sagen, denn auch hier fließt Blut und das nicht wenig.
Auch in diesem Band geht es heiß her. Es gibt viel Erotik, sehr viel, die sehr detailliert beschrieben wird.
Zu der Geschichte an sich kann ich gar nicht wirklich was schreiben, denn sonst spoiler ich und das will ich nicht. Dieses Buch muss man lesen und jede Wendung miterleben, ohne voreingenommen zu sein.
Nennt mich verrückt, aber die Kings wieder zu treffen war wie nach Hause zu kommen. Maddie, Bishop, Brantley, Elli, Hunter, Chase, Jase, Elena, Joseph und ja, auch Tate, wieder verfolgen zu können hat mich sehr, sehr glücklich gemacht. Auch bei den „Nebencharakteren“ ging es ziemlich rund. I love it!
Maddies Entwicklung hat mich zwar sehr schockiert und tief traurig gemacht, denn ich habe sie wirklich ins Herz geschlossen, aber ihre Freundschaft zu Tillie ist wirklich schön.
Mad Prince hat mich zutiefst schockiert und verwirrt, mich in Einzelteile zerissen, aber mich auch Stück für Stück wieder zusammengesetzt und glücklich gemacht. Keiner kann das so gut wie Amo Jones!
Entweder man hasst oder liebt diese Reihe, etwas dazwischen geht nicht. Ich liebe es und deshalb kann ich auch gar nicht anders als 5/5 Sterne zu vergeben!

-Ich habe das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt bekommen. Dies beeinflusst meine Meinung in keiner Weise.-

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.06.2020

Diese Reihe muss man gelesen haben!

Anything for you
0

Klappentext:

Maya und Luke, Nate und Lana. Geschichten, die niemals hätten passieren dürfen – aber danach geht es im Leben ja meistens nicht.

Maya wünscht sich nichts sehnlicher, als endlich frei zu ...

Klappentext:

Maya und Luke, Nate und Lana. Geschichten, die niemals hätten passieren dürfen – aber danach geht es im Leben ja meistens nicht.

Maya wünscht sich nichts sehnlicher, als endlich frei zu sein. Und mit Luke an ihrer Seite fühlt sie sich zum ersten Mal so stark wie nie zuvor. Aber wird es ihr tatsächlich gelingen, dem Netz aus Lügen und Intrigen, das seit jeher ihr Leben bestimmt, zu entkommen? Oder wird Nate ihr einen Strich durch die Rechnung machen? Und welche Rolle spielt Lana dabei?

Fragen über Fragen – und nur ein Happy End in Sicht. Aber für wen?



Meine Meinung:

Mit „too good to be true“ hat mich Marcella Fracchiolla in das Woodland Universum gezogen und nicht mehr gehen lassen. So war es ganz klar, dass ich „anything for you“ unbedingt lesen musste.

Wie bei den vorherigen Teilen „too good to be true“ und „never say never“ konnte ich mich auch bei „anything for you“ direkt in die Geschichte fallen lassen. Ich muss offen gestehen, dass ich richtig neugierig war, wie Marcella es schafft zwei Geschichten in ein Buch zu packen. Ich hatte bedenken, dass es mich, beim Lesen, verwirrt. Das war aber völlig unbegründet.
Die Kapitel sind total geordnet und die Geschichten greifen ganz wunderbar ineinander. Das Buch ist aus der Sicht von Maya und Lana geschrieben. Die Sicht der männlichen Protagonisten, Luke und Nate, wurde hier ausgelassen, damit es nicht zu unübersichtlich wird. Was vielleicht auch zu erwähnen ist, ist, dass Die Geschichte parallel zu den anderen Teilen spielt.

Mit Maya hatte ich anfangs etwas zu kämpfen. Fragt mich nicht warum, ich kann es selbst schlecht erklären. Manchmal dauert es einfach, bis man miteinander warm wird, so auch bei Maya und mir. Als es soweit war, hatte ich unglaubliches Mitleid mit ihr, auch wenn ich nicht jede Entscheidung von ihr nachvollziehen konnte.

Lana hingegen war mir von Anfang an sympathisch. Vielleicht auch weil ich mich mit ihr identifizieren konnte und mich an meine eigene Schulzeit erinnert hat. Ich konnte ihre Gedanken und Gefühle so verdammt gut nachvollziehen. Ich habe mit ihr gehofft und gebangt.

Zu Nate bin ich etwas zwiegespalten. Auf der einen Seite steht er so unter Druck, dass ich verstehen kann, warum er sich so verhält und auf der anderen Seite ist er ist er doch alt genug, um seine Meinung zu äußern und dazu zu stehen. Auch seine Art Maya und Lana konnte ich nicht immer nachvollziehen. Trotz allem hat er sich einen Weg in mein Herz gebahnt. So oft hätte ich ihn gerne in den Arm genommen und gesagt, dass alles gut wird.
Luke, ja, was soll ich groß zu ihm sagen. Er war toll! Seine Lebenseinstellung und seine Art konnten mich direkt überzeugen. Er macht Nägel mit Köpfen und steht zu seiner Meinung. Und das allerwichtigste, er kämpft um das, was er will.

Ich war von beiden Geschichten ganz gebannt. Konnte mich fallen lassen und habe die Welt um mich herum nicht mehr wahrgenommen. Die Autorin schafft es jedes Mal mich abzuholen und träumen lassen.

Die Idee mit zwei Geschichten in ein Buch zu packen, fand ich super. Da die Geschichten ja auch irgendwie zusammengehören, auch sehr passend. Die Umsetzung hat Marcella Fracchiolla meisterhaft bewerkstelligt. Zu keiner Zeit war ich verwirrt oder konnte dem Geschehen nicht folgen. Grandios!

Zu dem Ende kann und möchte ich jetzt nicht viel schreiben. Eines kann ich aber verraten. Ich habe mit Tränen in den Augen dagesessen. Meine Welt stand still. Wahnsinnig toll!

Jetzt das kleine aber.

Da beide Storys so wahnsinnig emotional sind und mich jede auf seine Weise fasziniert hat, hätte ich mir doch für jede Geschichte ein eigenes Buch gewünscht.

Gerne hätte ich mehr von allen gelesen. Gerade Lanas Geschichte hat mich unheimlich angesprochen und von ihr hätte ich gerne mehr gehabt.
Das allerdings ist keine Kritik an dem Buch selbst, das ist jetzt ganz meine Meinung. Ich bin ein kleiner „Nimmersatt“ in Sachen Woodland Academy.

Nun muss ich allerdings Abschied nehmen. Ein Abschied von ganz wundervollen Charakteren, einem wundervollen Setting, von Worten, die das Herz berühren und Abschied von meiner Herzensreihe. Wobei Abschied vielleicht das falsche Wort ist, sagen wir eher, bis bald! Denn diese Reihe wird auf jeden Fall wieder und wieder gelesen!

Danke, Marcella, für Allie, Leah, Maya, Lana, Ethan, Logan, Nate, Luke und all den anderen!

Mein Fazit:

Ich liebe die Woodland Academy! Jedes Buch hat mich unheimlich berührt und mit „anything for you“ hat Marcella Fracchiolla einen grandiosen Abschluss der Reihe geschaffen.

Diese Reihe muss man Gelesen haben!

4/5 Sterne

-ich habe das Buch als Vorabexemplar von der Autorin erhalten. Dies beeinflusst meine Meinung in keiner Weise.-

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.06.2020

Mit Liebe zum Detail

Flowers of Passion – Verführerische Rosen
0

Klappentext:
Nie hätte Maddie Jennings sich träumen lassen, dass ihr neues Gartenprojekt in L.A. ihr Leben verändern könnte. Doch als die frisch getrennte Landschaftsarchitektin im Haus ihrer Auftraggeberin ...

Klappentext:
Nie hätte Maddie Jennings sich träumen lassen, dass ihr neues Gartenprojekt in L.A. ihr Leben verändern könnte. Doch als die frisch getrennte Landschaftsarchitektin im Haus ihrer Auftraggeberin Valentina Connor auf deren Bruder Landon trifft, ist es um sie geschehen. Auch der attraktive CEO aus San José ist augenblicklich von Maddie verzaubert – ein Gefühl, das er seit dem Tod seiner Frau nicht mehr zugelassen hat. Eine zarte Liebe erblüht. Aber sind sie bereit für eine Beziehung? Nicht nur die Vergangenheit, sondern auch Landons bevorstehende Abreise gefährden ihr junges Glück ...
Meine Meinung:
Zuerst möchte ich auf das Cover zu sprechen kommen.
Es hat mich jetzt nicht magisch angezogen, aber chic ist es durchaus. Die abgebildete Rose passt perfekt zur Geschichte und hat somit eine tiefere Bedeutung und das macht es, für mich, besonders. Denn selten gibt es einen Bezug von Cover zur Geschichte.
Ich habe schon die Diamonds For Love Reihe von Layla Hagen verschlungen, daher musste ich dieses Buch auch unbedingt lesen. Gesagt, getan und wieder konnte sie mich in ihren Bann ziehen. Das lag unter anderem an ihrem genialen Schreibstil. Ihr gelingt es mühelos, mich mitten in die Geschichte zuziehen. Seite um Seite war ich immer tiefer im Geschehen und so war das Buch an nur einem Tag ausgelesen.
Die Kapitel sind aus der Sicht von Maddie und Logan im Wechsel geschrieben, so konnte ich beide Denkweisen und Gefühle vollkommen nachempfinden.
Die Charaktere und das Setting sind so realistisch ausgearbeitet. Ich bin begeistert!
Maddie ist eine junge Frau, die man wunderbarer nicht hätte erschaffen können. Taff, selbstbewusst, loyal, liebevoll, freundlich und selbstbewusst. Sie weiß was sie möchte und kämpft dafür. Ihre Lebenseinstellung hat mich direkt überzeugt!
Logan hat so einige Tiefschläge im Leben bereits hinter sich und hat sich in seine Arbeit verkrochen. Jetzt mag der ein oder andere denken „Oh, ein typischer Ceo“ aber weit gefehlt. Logans Herz sitzt am rechten Fleck und trotz seines Vermögens ist er wie du und ich. Er ist nicht überheblich und setzt seine Familie an oberste Stelle. Seine gesamte Erscheinung und sein Verhalten haben mich zum Träumen verleitet.
Beides sind so starke Charaktere! Selten habe ich solch eine wunderbare Geschichte mit mir so sympathischen Protagonisten gelesen. In diesem Buch gibt es zwar Drama, aber nicht auf die übliche Art und Weise. Genau dieser Verlauf macht das Buch so wertvoll.
Auch die Nebencharaktere konnten mich mit ihrer herzlichen Art überzeugen. Da wünscht man sich ein Teil der Familie zu sein.
Ein ganz besonderes „Schmankerl“ ist, dass auch bei dieser Reihe der Bennet Clan auftaucht. Mehr verrate ich nicht, denn ihr sollt euch ja freuen.
Mein Fazit:
Flowers of passion hat mich in seinen Bann gezogen. Ich liebe es und kann es nur jedem empfehlen. Starke Charaktere, eine tolle Geschichte, ein traumhaftes Setting und ganz viel Liebe zum Detail.
5/5 Sterne
-Ich habe das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt bekommen. Dies beeinflusst meine Meinung in keiner Weise.-

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.06.2020

Mein Highlight

It was always you
0

Klappentext:
Vier Jahre ist es her, dass Ivy alles verlor. Kurz nach dem Tod ihrer Mutter hat ihr Stiefvater sie ins Internat abgeschoben, weil sie sich ständig mit ihrem älteren Stiefbruder Asher stritt. ...

Klappentext:
Vier Jahre ist es her, dass Ivy alles verlor. Kurz nach dem Tod ihrer Mutter hat ihr Stiefvater sie ins Internat abgeschoben, weil sie sich ständig mit ihrem älteren Stiefbruder Asher stritt. Doch in diesem Sommer will ihr Stiefvater sie plötzlich unbedingt sehen und ruft sie zurück nach Hause – auf eine Insel an der Küste von New Hampshire. Dort trifft sie auch Asher wieder. Immer noch unausstehlich. Immer noch kompliziert. Und immer noch viel zu gut aussehend. Verdammt. Das Wiedersehen setzt ihr viel mehr zu, als sie erwartet hätte. Doch als Ivy erfährt, warum sie zurückkehren sollte, droht ihre Welt vollkommen auseinanderzubrechen …

Meine Meinung:
Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Das Cover ist so zauberhaft, ja fast schon magisch. Es hat mich direkt angesprochen.
Als das Buch dann bei mir ankam musste ich es erstmal bestaunen. Die Schrift glitzert und ist wunderschön gelettert. Und jetzt kommen wir zum absoluten Highlight: die geletterten Seiten! Eines nach dem anderen musste ich mir gründlich anschauen. Nicht nur, dass die Sprüche so toll sind, nein, die Gestaltung ist so verdammt gelungen!
Ihr merkt, das Buch ist so liebevoll mit unglaublich tollen Details gestaltet. Allein dafür lohnt es sich, sich das Buch zu kaufen!
Aber nicht nur von außen ist es ein Augenschmaus. Die Geschichte hat mich völlig fasziniert. Ivy und Asher konnten mich begeistern. Ihre Story war unglaublich herzzerreißend, emotional, spannend und verwirrend.
Ivy tat mir unglaublich leid und doch ist sie so eine tolle Protagonistin. Sie rockt! Ich bin total begeistert von ihr. Ja, man meint sie wäre naiv, aber sie beweist uns das Gegenteil.
Auch bei Asher ist der Funke übergesprungen. Er wirkt am Anfang wie der typische Bad Boy, aber in ihm steckt so, so viel mehr! Ich würde gerne mehr dazu schreiben, aber ich habe die Befürchtung 1. viel zu ausschweifend zu werden und 2. euch zu spoilern.
Nikola Hotel hat allen Charakteren solch ein Leben eingehaucht, dass ich, während des Lesens, in einer ganz anderen Welt war. So geschah es auch, dass ich das Buch in nur wenigen Stunden gelesen hatte und ganz nebenbei, das Buch hat 445 Seiten!
Der Schreibstil der Autorin ist herrlich leicht, flüssig und bildlich. Ich hatte immer ein Bild vor Augen wie die Charaktere oder die Orte aussehen. Ich habe mich so wohl gefühlt!
Auch der spannungsbogen war von Anfang an gegeben. Ab dem ersten Kapitel habe ich mitgerätselt. Die Autorin wusste aber geschickt mich auf eine falsche Fährte zu lotsen.
Neben den traumhaften Letterings gibt es auch Chatnachrichten. Diese habe ich auch geliebt. Es hat mich Ivy und Asher noch nähergebracht.
Sam, Harper, Noah, Aubree und Hillary waren ganz tolle Nebencharaktere, auch sie habe ich lieben gelernt. Ich freue mich schon alle wieder zu treffen!
Mit „It was always you“ hat sich Nikola Hotel in mein Herz geschrieben. Das Buch hat alles was ein gutes Buch braucht. Es zählt zu meinen persönlichen Highlights! Ich kann es nur weiterempfehlen. Lasst euch in die Welt Von Ivy und Asher ziehen und genießt einfach!
Ganz, ganz deutliche 5/5 Sterne
-Ich habe das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt bekommen. Dies beeinflusst meine Meinung in keiner Weise.-

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.06.2020

Pech im Spiel, Glück in der Liebe?

Play me viciously
0

Klappentext:
Um ihr Herz zu gewinnen, setze ich alles auf eine Karte
Nash Leighton ist ein Gewinner. Dank seiner durchtriebenen Gerissenheit und Intelligenz ist er es gewohnt, aus jedem Spiel, jeder Wette ...

Klappentext:
Um ihr Herz zu gewinnen, setze ich alles auf eine Karte
Nash Leighton ist ein Gewinner. Dank seiner durchtriebenen Gerissenheit und Intelligenz ist er es gewohnt, aus jedem Spiel, jeder Wette und aus jeder Lebenslage als Sieger hervorzugehen. Nur ein Spiel konnte er bisher nicht gewinnen: das gegen sich selbst. Denn seit Jahren kämpft er nicht nur vergeblich gegen seine Spielsucht, sondern auch gegen die Dämonen aus seiner Vergangenheit. Als seine Glückssträhne ein jähes Ende findet und alles droht, wie ein Kartenhaus einzustürzen, stolpert ausgerechnet Sutton Blakeley wieder in sein Leben. Die einzige Frau, an die er je etwas verloren hat - nämlich sein Herz. Sie hat es gestohlen und in tausend Teile zerbrochen. Aber seit damals hat sich einiges verändert - nur die Gefühle scheinen noch immer dieselben. Doch gilt wirklich: Pech im Spiel, Glück in der Liebe?
Um ihn zu retten, gehe ich »all in«
Sutton Blakeley ist eine Verliererin. Im Spiel des Lebens hatte sie schon immer schlechte Karten und musste im Gegensatz zu anderen für alles, was sie erreicht hat, hart kämpfen. Um ihre Pechsträhne zu besiegen, wagt sie einen Neuanfang in ihrer alten Heimat Florida. Doch kaum angekommen, trifft sie ausgerechnet auf Nash Leighton: den einzigen Mann, der sie je fasziniert, aber mit seinem Geld und dem perfekten Schein gleichzeitig abgeschreckt hat. Ausgerechnet er muss ihr jetzt aus einer gefährlichen Lage helfen. Dabei muss sie feststellen, dass Nash sich mit der Zeit verändert hat - das Kribbeln, das sie in seiner Gegenwart immer schon gespürt hat, hingegen nicht. Um hinter seine Fassade sehen zu können, muss sie einen hohen Einsatz wagen. Doch entpuppt sich Nash als Hauptgewinn oder wird er ihre größte Niederlage?

Meine Meinung:
Dieses Cover ist, wie immer, ein wahrer Traum! Katie Weber schafft es immer wieder mich zu flashen. Auch hier. Ich liebe die gesamte Gestaltung! Es ist Liebe auf den ersten Blick und macht natürlich auch Lust auf mehr!
Der Schreibstil ist gewohnt locker, leicht zu lesen. Ich bin geradewegs durch die Seiten geflogen. Das werdet ihr alles schon in meinen vorherigen Rezensionen, zu Katies Büchern, gelesen haben. Aber was soll ich anderes sagen? Ich bin immer so begeistert. Katie trifft eine Stelle in mir, die bei jedem Buch jubelt!
Also kann ich nicht anders als mich regelrecht zu überschlagen vor Lob. Ich inhaliere jedes ihrer Bücher und so auch „Play me viciously“.
Nash und Sutton sind wie Feuer und Wasser. So gegensätzlich und doch so ähnlich.
Sutton kommt aus normalen Verhältnissen und ist es gewohnt für ihre Ziele zu kämpfen. Auf der Highschool muss sie sich ein dickes Fell wachsen lassen.
Das einzige, was ich etwas schade fand war, dass ich gerne mehr zu dieser Zeit gelesen hätte. Warum hasst Sutton Nash so sehr? Waren es nicht nur die anderen, die Sutton das Leben schwer gemacht haben? Hat Nash doch schlimmeres getan? Das kam bei mir nicht ganz so recht an. Hier wäre ein Rückblick schön gewesen. So hätte ich noch etwas mehr Einblick in die Gefühlswelt, während der Highschoolzeit, von Sutton und Nash erhaschen können.
Nash ist der privilegierte Eliteschüler, der sich um nie etwas hat, sorgen machen müssen. Doch er hat sein Herz ziemlich schnell an Sutton, dem Mädchen, dass so anders ist, verloren. Doch was ist geschehen?
Durch Zufall begegnen sie sich Jahre später wieder. Zufall oder doch Intuition?
Das lest selbst. Ich verspreche euch, ihr werdet es nicht bereuen.
Suttons schlagfertige Art hat mich begeistern können und ich habe so mit ihr mitgefiebert! Die Gefühle zwischen ihr und Nash waren greifbar und auch mit Nash hatte ich Mitleid. Gerne hätte ich persönlich alle Steine aus dem Weg geräumt, damit die Beiden ihr Glück bekommen.
Wen ich hier noch hervorheben möchte ist Nash. Ich bin so unglaublich glücklich, dass er sich nicht zu schade ist, sich seine Gefühle einzugestehen und auch offen zu ihnen zu stehen. Genau das macht ihn sympathisch, anziehend und ja, auch männlich.
Ich hätte Nash gerne einmal zum Mitnehmen!
Das Buch hat einen Nervenkitzel in mir hervorgerufen. Ich habe gebangt, gehofft und ja, auch geflucht. Toll!
Man trifft auch alle anderen Charaktere, der Reihe, wieder. Es ist so schön auch ihre Entwicklung weiter mitverfolgen zu können!
Jetzt bleibt nur noch West und auf seine Geschichte bin ich wirklich gespannt. Welche Disney Figur wird wohl sein Herz erobern?
„Play me viciously“ hat mich begeistern können. Sutton und Nash sind wunderbare Charaktere, die mich in ihren Bann ziehen konnten.
Von mir gibt es 4/5 Sterne und eine Leseempfehlung!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere