Profilbild von lacheliebelese

lacheliebelese

Lesejury Profi
offline

lacheliebelese ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit lacheliebelese über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.01.2021

Ich brauche mehr!

Don't HATE me
0

Klappentext:
KENZIE hat sich geschworen: nie wieder Kontakt mit dem Henderson-Clan. Nachdem Lyall ihr Herz gebrochen hat, will sie sich nur noch auf ihr Studium konzentrieren. Doch dann erhält sie von ...

Klappentext:
KENZIE hat sich geschworen: nie wieder Kontakt mit dem Henderson-Clan. Nachdem Lyall ihr Herz gebrochen hat, will sie sich nur noch auf ihr Studium konzentrieren. Doch dann erhält sie von Theodora Henderson das verlockende Angebot, ein Resort auf Korfu mitzugestalten. Kenzie ergreift die Chance – ohne zu wissen, was sie dort erwartet.
LYALL versucht alles, um Kenzie zu vergessen, nachdem sie ihn als Lügner entlarvt und verlassen hat. Die Pläne für den Familienkonzern stehen für ihn nun an erster Stelle. Als seine Mutter Hilfe bei ihrem Hotel-Projekt in Griechenland benötigt, überlegt er nicht lange. Er ahnt jedoch nicht, wie sehr sein Herz dort auf die Probe gestellt werden wird ….
Meine Meinung:
Vorab ist zu erwähnen, dass dies der zweite Band der Reihe ist und er nicht unabhänig gelesen werden kann. Vorkenntnisse sind notwendig, um der Geschichte folgen zu können und das komplette Lesevergnügen zu erhalten.
Ich versuche diese Rezension so spoilerfrei wie möglich zu halten, es kann allerdings sein, dass ich Bezug auf Band 1 nehme.
Fangen wir zuerst mit dem Cover an. Coverliebe. Das wird es auch hier voll und ganz treffen. Band eins und zwei ähneln sich, aber das finde ich überhaupt nicht schlimm, denn so tolle Cover dürfen wiederholt werden und stellen die Zusammengehörigkeit der Reihe dar.
Die Kapitel sind aus der Sicht von Kenzie und Lyall im Wechsel geschrieben.
Der Schreibstil von Lena Kiefer war auch hier wieder fesselnd, einnehmend und emotional. Sie konnte mich von Anfang an wieder in das Geschehen ziehen und ich wollte auch gar nicht mehr weg. Was vielleicht auch an dem atemberaubenden Setting liegen mag. Hier habe ich mich wohlgefühlt. Es ist tatsächlich auch eine Urlaubsstimmung aufgekommen und ich habe das Meer regelrecht riechen können. Ich konnte gar nicht anders als mich hier wohlzufühlen.
Die Protagonisten, Lyall und Kenzie, habe ich beide schon in Band 1 lieben gelernt.
Beide gleichermaßen. Und deswegen habe ich zu Beginn dieses Buches gelitten und gebangt. Gelitten, weil es beiden so schlecht ging und gebangt, weil ich unbedingt wollte, dass es beiden besser geht. Vielleicht auch ein bisschen für Finlay und Edina und die Freiheit aller.
Kenzies Stärke und Wille haben mich wieder sprachlos werden lassen. Sie ist eine tapfere junge Frau, deren Leben sich komplett geändert hat.
Aber auch Lyall hat mich begeistert. Er steht sich selbst im Weg, denn er glaubt, niemals Glück verdient zu haben. Wie gerne ich ihm das ausgeredet hätte. Seine Gedanken haben mich öfter hart schlucken lassen.
Umso schöner waren dann die Entwicklungen der Beiden. Ich wurde süchtig und wollte immer mehr lesen. Wollte Kenzie und Lyall immer weiterverfolgen. Weil aber das alles zu rosarot und regenbogensprühend und ganz unter uns, auch langweilig gewesen wäre, hat die Autorin den beiden ein paar Steine in den Weg gelegt. Was aber im perfekten Verhältnis zu dem Rest stand. Spannung, Liebe, Drama und ganz viele Emotionen. Die Mischung macht´s und hier war sie perfekt!
Und wer dachte, dass der Cliffhänger von Band 1 übel gewesen wäre, der kann sich hier schon auf einen viel Härteren gefasst machen! Ich sterbe, ich habe Panik und ich brauche Band 3.
Dann möchte ich noch die ganzen Nebencharaktere erwähnen. Auch sie wurden so lebendig beschrieben und ganz aktiv ins Geschehen eingebunden. Von mir aus dürften alle eine eigene Geschichte bekommen, ich würde sie alle lesen und mit ziemlicher Sicherheit auch alle lieben.
Ich kann diese Reihe nur jedem empfehlen. Sie ist beginnt zart und sanft und ist nicht mit übermäßigem Drama bestückt. Die Spannung ist aber dennoch vorhanden, aber auch so einige Herzklopfmomente.
Daher kann ich nicht anders als 5/5 Sterne zu vergeben.
-Ich habe dieses Buch als Rezensionsexemplar erhalten. Dies beeinflusst meine Meinung in keiner Weise.-

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.12.2020

Eine zarte Geschichte

Flowers of Passion – Flammende Lilien
0

Klappentext:
Valentina Connor besitzt ein erfolgreiches Kosmetikunternehmen, in der Liebe war die Karrierefrau jedoch bisher zurückhaltend. Auch den gutaussehenden Anwalt Carter lässt sie nicht an sich ...

Klappentext:
Valentina Connor besitzt ein erfolgreiches Kosmetikunternehmen, in der Liebe war die Karrierefrau jedoch bisher zurückhaltend. Auch den gutaussehenden Anwalt Carter lässt sie nicht an sich heran, obwohl sie ihn insgeheim begehrt. Als ihre Firma verklagt werden soll, tut Carter alles, um Valentina zu helfen. Aber kann er schließlich auch ihre Liebe entfachen?
Meine Meinung:
Dies ist der 4. Band der Flowers-Of-Passion-Reihe und ist unabhängig der anderen Teile lesbar. Protagonisten aus vorherigen Geschichten kommen hin und wieder mal vor, aber man wird nicht gespoilert, sollte man die Reihe nicht in Reihenfolge lesen.
Beginnen wir mit dem Cover.
Dieses reiht sich wunderbar in die Reihe ein. Jedes Buch hat eine bestimmte Blüte, auf die es Bezug nimmt und somit auf dem Cover abgebildet ist.
Der Schreibstil von Layla Hagen lässt sich angenehm lesen und verfrachtet einen mitten ins Geschehen. Die Kapitel sind aus der Sicht der beiden Protagonisten, Valentina und Carter, im Wechsel geschrieben.
Val ist eine starke Frau. Sie musste früh ihre Lebenspläne ändern, um für ihre Geschwister zu sorgen. Erst als diese weitestgehend selbständig waren, konnte sie damit beginnen ihre Träume in die Tat umzusetzen. Sie hat ihr eigenes Kosmetikunternehmen gegründet und das ziemlich erfolgreich. Jedoch trifft bei ihr das Sprichwort „Glück im Spiel, Pech in der Liebe“ zu. Bisher.
Ich mochte Val von Anfang an. Sie ist ehrgeizig, familiär und so sympathisch.
Carter ist wohl mein Highlight in dieser Reihe. Er kümmert sich aufopfernd um seine Nichten und schmeißt nebenher noch seine eigene Kanzlei, ohne den Überheblichen Arsch zu spielen. Klar, hier und da gibt es einige Sprüche, aber die ordne ich zu „Necken“ ein.
Er ist herzensgut und hat alle Eigenschaften, die einen Traummann wohl ausmachen. Aber, lasst euch selbst von ihm verzaubern.
Ab der ersten Begegnung konnte man das Knistern zwischen den Beiden fühlen und das konnte man im gesamten Buch nicht ignorieren. Die Schlagabtäusche der Beiden war herzallerliebst und hat mich des Öfteren zum Schmunzeln gebracht.
Was dieses Buch so besonders macht ist die Zärtlichkeit. Hier gibt es kein großes Drama. Man weiß relativ schnell, auf was es hinausläuft. Das ist hier aber nicht schlimm, denn die Geschichte um Val und Carter ist hier das magische. Wie sie miteinander umgehen, Probleme lösen und zueinander halten.
Auch die sexuelle Spannung ist hier gegeben. Es gibt eine Szene im Buch, bei der ich selbst rot angelaufen bin.
Erwähnenswert ist vielleicht auch, dass die die Charaktere etwas älter sind. Val ist 36 und somit orne ich diese Geschichte nicht in NA ein. Aber gerade das ist toll! Es ist mall nicht die Mittzwanzigerin, sondern eine gestandene Frau, die weiß was sie will.
Dieses Buch ist einfach Zucker und wer etwas für das Herz lesen möchte, ohne den üblichen Herzschmerz, ist hier genau richtig.
Was ich allerdings etwas schade fand war, dass man von dem Rest der Connors nicht viel mitbekommen hat. Dieses familiäre Gefühl, das Layla Hagen eigentlich so perfekt beschreiben kann, kam in diesem Band nicht richtig rüber. Der Fokus lag hier definitiv auf Val und Carter. Das ist jetzt nicht dramatisch, aber ich liebe es einfach die vorherigen Protagonisten weiterzuverfolgen.
„Flowers of Passion: Flammende Lilien“ ist eine sehr sanfte Liebesgeschichte. Sie besticht durch ihre herzlichen Charaktere, Romantik und das Dramalose. Allerdings finde ich, dass hier und da etwas Action der Story noch das Gewisse Etwas verliehen hätte. Durch den Klappentext hatte ich mir etwas anderes vorgestellt. Mehr Bezug auf den Rechtsstreit. Vielleicht hätte das für etwas mehr Spannung gesorgt.
Nichtsdestotrotz ist es eine wirklich tolle Geschichte, die ich weiterempfehlen kann!
4/5 Sterne
-Ich habe das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt bekommen. Dies beeinflusst meine Meinung in keiner Weise.-

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.12.2020

Und ich dachte, es geht nicht besser...

BLAZE
0

Klappentext:
SMOKE
Lass uns die zweite Sache klarstellen: Ich habe dich gehen gelassen und werde dich zurückholen, egal, wie riskant es für mich wird. Du bist mein und jeder, der es wagt, dich zu berühren, ...

Klappentext:
SMOKE
Lass uns die zweite Sache klarstellen: Ich habe dich gehen gelassen und werde dich zurückholen, egal, wie riskant es für mich wird. Du bist mein und jeder, der es wagt, dich zu berühren, wird in Flammen aufgehen. Niemand kann dich von mir fernhalten, weil du selbst es bist, die sich nach mir verzehrt. Du bist meine Gefangene und dein Tod liegt in meiner Hand. Immer noch.
Meine Meinung:
„Blaze“ ist der zweite Band der Smoke Reihe und ist nicht unabhängig lesbar. Band eins endet mit einem Cliffhänger, an dem der zweite Band direkt anknüpft.
Wer also hier angekommen ist, sollte „Smoke“ schon gelesen haben. Aber Achtung, so schön die Cover der Reihe sind, sie sind nichts für schwache Nerven! Es ist Dark Romance und beinhaltet Themen, die zu diesem Genre eben dazugehören.
Und ehrlich, ich liebe diese Reihe so, so sehr!
Nicht nur die, wie oben schon geschrieben, Cover lassen mein Herzchen hüpfen. Nein, auch der Schreibstil der Autorin lässt mich in eine andere Welt tauchen. Ihr gelingt es mich in eine andere Welt zu verfrachten, die so unberechenbar und düster ist, dass ich mich in der Geschichte verloren habe.
Es wurde alles so lebhaft und detailliert beschrieben, dass ich mich an Ort und Stelle hineinversetzten konnte. Auch wenn die Story nichts blümchenhaftes an sich hat, habe mich mich in das Setting verliebt. Diese Natur, die hier beschrieben wird, läd regelrecht zum Träumen ein.
Die Protagonisten haben Ecken und Kanten. Sie sind nicht Perfekt und das macht sie irgendwie authentisch. Ich meine, kein Mensch ist perfekt. Jeder hat seine Ängste und Macken, so auch Smoke und Cinder.
Ja, wahrscheinlich kann man es nicht vergleichen, aber es passt einfach. Ich habe mit beiden gefühlt und konnte jeden auf eine verschobene Weise auch verstehen. Das hat dazu geführt, dass ich „Blaze“ nicht aus der Hand legen wollte, oder konnte.
Die Gesamte Handlung hat mich eingenommen und jede Wendung und jedes Geschehen hat mich süchtiger werden lassen.
Smoke, der unnahbare, distanzierte, kalte Kerl, dem außer seinen Tieren nichts heilig ist, hat das ein oder andere Mal mein Herz heftig zum Schlagen gebracht. Und das nicht nur mit seinem Aussehen.
Auf Seite 144 war es endgültig um mich geschehen. Man konnte hinter seine Mauer lugen, wenn auch nicht lange, aber es hat gereicht, um mich zu faszinieren. Sein Denken und seine Ansichten haben mich hin und wieder selbst zum Nachdenken angeregt.
Cinder mochte ich auch hier total gerne. Aus dem naiven, kleinem Großstadtmädchen ist mehr und mehr eine Frau mit Feuer unterm Hintern geworden. Sie hat ihre Meinung und lässt sich immer seltener unterdrücken.
Ich konnte die Spannungen zwischen den Beiden regelrecht spüren. Allerdings waren es nicht nur die Spannung oder sexuelle Anziehungskraft zwischen den Beiden, die ich wahrgenommen habe, sondern auch die Zuneigung, die Zärtlichkeit. Diese Mischung ist hoch explosiv und hat, mich als Leser, überzeugt. Es war von allem genau die richtige Menge.
Auch die Nebencharaktere haben es in sich und ich wusste einige Male nicht, ob ich sie mag oder nicht. Nehmen wir Ivy zum Beispiel. Schon in Band eins hatte ich mit ihr zu kämpfen und auch hier macht sie mir es nicht leicht. Ihre Stimmungsschwankungen haben mich verwirrt und ich traue ihr auch nicht über den Weg, aber die ein oder andere Aussage hat mich grübeln lassen. Was genau ist mit ihr geschehen? Warum ist sie so? Und genau das ist es was dieses Buch ausmacht. Es gibt nicht nur gut und schlecht, schwarz und weiß.
Das Ende, wie sollte es auch anders sein, endet mit einem Cliffhänger. Wer den aus Band eins schon schlimm fand, wird hier schreien und toben, so wie ich. Ich kann es nicht erwarten den dritten Band zu lesen! Das Ende hier, klingt so vielversprechend.
Mein Fazit:
Wer richtig gute DR lesen möchte, in der alle Fäden gekonnt zu einer wahnsinnig guten Geschichte gesponnen werden und nicht vor härteren Aussagen und Gewalt in jeglicher Richtung zurückschreckt, sollte diese Reihe unbedingt lesen!
Klare 5/5 Sterne
-Ich habe das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt bekommen. Dies beeinflusst meine Meinung in keiner Weise.-

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.12.2020

Emotionaler geht nicht!

Remember Me, Rome
0

Klappentext:
Manchmal dürfen wir das Universum unsere Sorgen für uns tragen lassen. Als die einundzwanzigjährige Rome Healy zurück in ihre Heimatstadt Kinsale kommt, hat sie nur einen Plan: ihrer Tante ...

Klappentext:
Manchmal dürfen wir das Universum unsere Sorgen für uns tragen lassen. Als die einundzwanzigjährige Rome Healy zurück in ihre Heimatstadt Kinsale kommt, hat sie nur einen Plan: ihrer Tante bei den Vorbereitungen für das jährliche Gourmet-Festival helfen und dann so schnell wie möglich wieder aus ihrem alten Leben verschwinden, in das sie nicht mehr hineinpasst. Doch dann trifft sie auf Sloan. Gut aussehend, charmant, facettenreich. Sie will sich nicht verlieben, aber Sloan bringt Seiten an ihr zum Vorschein, die sie längst begraben hat, und ist für sie da, als ihre unkontrollierbaren Panikattacken immer unberechenbarer werden. Doch alles, was sie über Sloan zu glauben scheint, zerfällt zu Asche, als die Wahrheit ans Licht kommt. Eine Wahrheit, die selbst das stärkste Universum nicht mehr für sie tragen kann
Meine Meinung:
Das Cover ist traumhaft schön! Verspielt, romantisch und löst gleich ein Wohlbefinden in mir aus. Zudem ist es sehr hochwertig gestaltet. Mit Veredelungen und einer Soft-Touch-Oberfläche. Es liegt wirklich angenehm in der Hand.
Das alles ist für mich aber ehrlich gesagt zweitrangig, denn das, was mich überzeugt hat war der Klappentext und der Name Sarah Stankewitz. Ich habe jedes ihrer Bücher verschlungen und das ist dem phänomenalem Schreibstil zuzuschreiben. Dieser ist so leicht und flüssig zu lesen, hat aber doch so eine Tiefgründigkeit. Mit jeder Zeile hat sie mich mehr und mehr gefesselt.
Was am Anfang so locker und romantisch war, ja fast sogar ein Seelenwärmer, wurde im Verlauf zu einer Herzzerreißenden Achterbahnfahrt. Jede, aber wirklich jede Emotion konnte ich während des Lesens empfinden. Wut, Trauer, Glück, Schmerz, Liebe, Verzweiflung, Hoffnung und noch so viel mehr. Es war einfach alles vorhanden und auch alles on Point!
Die Charaktere Rome und Sloan habe ich von Anfang an in mein Herz geschlossen. Jeder auf seine ganz eigene Art und Weise!
Rome, die etwas ängstliche, aber doch Lebensbejahende junge Frau, die mit Panikattacken kämpft. Man muss sie einfach Lieben.
Sloan, der mysteriöse, aber so nette, herzliche Kerl. Er kümmert sich rührend um Rome.
Ich konnte direkt das Knistern zwischen ihnen hören. Wie sie miteinander umgegangen sind und auch ihre innigen Dialoge haben mich auf Wolke Sieben katapultiert. Und doch merkt man recht schnell, dass über der Wolke Sieben noch eine ganz andere Wolke schwebt. Eine dunklere, größere Wolke. Ganz genau das hat die Spannung in diesem Buch aufrechterhalten. Was habe ich gebetet, dass sie vorbeizieht und der Sturm nicht über Rome und Sloan reinbricht.
Mehr kann und möchte ich aus der Handlung gar nicht erzählen, denn diese Geschichte muss gelesen und gefühlt werden. Was ich allerdings verraten kann ist, dass es einen wirklich heftigen Cliffhänger gibt, bei dem keines meiner Augen trocken geblieben ist!
Aber nicht nur die Protagonisten haben mich verzaubert, nein, auch sämtliche Nebencharaktere wie Liam, Melissa und Ellen. Alle waren so liebevoll gestaltet, ja schon fast zu perfekt!
Ich sitze hier, mit meinen Avocado Socken und meiner Ciccina Mütze, am Pc und möchte Die Welt um Rome, Sloan und Kinsale nicht verlassen. Denn nicht nur die Charaktere, die Handlung und der Schreibstil haben mich gefesselt, nein, auch das bezaubernde Setting!
Mein Fazit:
Remember me, Rome ist eine herzzerreißende Geschichte, die mich alles um mich herum hat vergessen lassen. Sie hat mich seufzen lassen und mich doch in tausend Stücke zerrissen. Wer „Das Versprechen deiner Lippen“ von der Autorin gelesen hat, kann sich ungefähr meine derzeitige Gefühlswelt vorstellen. Dieses Buch ist ein Must Read!
Eine Leseempfehlung ist hier ein Muss, aber mit der kleinen Warnung, dass heftige Gefühle entstehen können.
5+/5 Sterne
-Ich habe das Buch als Rezensionsexemplar erhalten. Dies beeinflusst meine Meinung in keiner Weise.-

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.12.2020

Viel explizite Szenen, viel Klischee, dafür zu wenig Tiefe

Finding us - Verfallen
0

Klappentext:
Aspen Reynolds hat alles, wovon viele träumen. Sie ist reich, attraktiv und steht auf der Forbes-Liste der erfolgreichsten Frauen. Doch sie gehört nicht zu den typischen Park-Avenue-Prinzessinnen. ...

Klappentext:
Aspen Reynolds hat alles, wovon viele träumen. Sie ist reich, attraktiv und steht auf der Forbes-Liste der erfolgreichsten Frauen. Doch sie gehört nicht zu den typischen Park-Avenue-Prinzessinnen. Aus eigener Kraft hat sie ihr Unternehmen zu dem gemacht, was es heute ist. Sie befindet sich auf dem Höhepunkt ihrer Karriere – und dennoch fehlt ihr etwas im Leben. Etwas, von dem sie glaubt, es nicht zu vermissen. Bis der markante Hank Jensen sie aus einer tödlichen Gefahr rettet. In seinen Armen erlebt sie ungezügelte Leidenschaft und Stunden voller Lust. Er übt eine unwiderstehliche Anziehungskraft auf sie aus, aber Hank kommt nicht aus ihrer High-Society-Welt. Kann ihre Liebe dennoch bestehen?
Meine Meinung:
Das Cover und der Klappentext haben mich direkt angesprochen und mich neugierig gemacht. Es klang anders als das typische Reicher Mann verliebt sich in armes Mädchen Ding. Und das war es auch, in gewisser Weise.
Der Schreibstil der Autorin ist flüssig zu lesen und von Seite zu Seite war ich gefesselter. Die Geschichte beginnt wirklich gut und direkt mit einem Herzklopfmoment.
Bis zur Hälfte des Buches war ich auch gefangen und fand beide Charaktere unheimlich strak und sympathisch. Da die Kapitel aus der Sicht der Protagonisten, Hank und Aspen, geschrieben sind, konnte man sich in beide Welten hineinversetzten.
Zu Begin mochte ich beide, wie schon oben geschrieben, sehr. Hank, der starke, einfühlsame Mann, der sich nicht zu schade ist, sein Leben zu riskieren. Mit eigener Baufirma und harter körperlicher Arbeit sein Ding durchzieht.
Aspen, die High-Society Frau, die nicht viel auf die Lebensweise gibt und sich selbst zu dem gemacht hat, was sie heute ist. Reich, attraktiv, aber bodenständig.
So war mein erster Eindruck der Beiden. Leider hat sich das mit dem Verlauf der Geschichte etwas geändert.
Je weiter die Geschichte voranschritt, hat sich mein Bild der Beiden verändert. Hank, den ich so sehr mochte, wurde immer mehr zu dem Südstaaten Klischee. Heiß, aber dümmlich und äußerst mamabezogen. Seine anfängliche Intelligenz wurde fast komplett ausgelöscht. Was mich wirklich oft schnaubend und augenrollend zurückließ. Die Wortwahl in seinen Kapiteln wurde leider immer primitiver? Das ist wahrscheinlich nicht das perfekte Wort für ihn, aber für einen 34-jährigen Mann, war es irgendwie unpassend. Vor allem, da er ja seine eigene Baufirma hat und das hat sich nicht ganz mit dem Mann aus den Kapiteln gedeckt.
Bei Aspen war ich zeitweise erschrocken. Die Beschreibung im Klappentext „Sie ist reich, attraktiv und steht auf der Forbes-Liste der erfolgreichsten Frauen. Doch sie gehört nicht zu den typischen Park-Avenue-Prinzessinnen.“ Kann ich so leider nicht unterschreiben, vielleicht anfangs, aber nicht nach einigen Kapiteln. Viel zu häufig hat sie auf ihr Vermögen angespielt oder die Gesellschaftlichen unterschiede haben sie an ihrer Verbindung mit Hank zweifeln lassen.
Wichtige und klärende Gespräche gerade auf die verschiedenen Gesellschaftsschichten wurden übersprungen. Der Großteil der Geschichte fand im Bett statt. Hank wurde verletzt? Kein Problem, das lösen wir in der Reiterstellung! Versteht das nicht falsch, ich mag explizite Szenen und sie gehören auch zu dem Genre dazu, aber hier war mir es leider zu viel und zu übergreifend. Hier hätte ich mir das ein oder andere tiefere Gespräch zwischen beiden gewünscht.
Was für mich noch ein kleiner Aufhänger war, waren die Kosenamen der Beiden. Seinen konnte ich ja noch irgendwo verstehen, aber er war so abgedroschen. Bei ihrem bin ich fast umgefallen vor lachen.
!!!Achtung mini Spoiler!!!
Mit Hengst konnte ich mich absolut nicht anfreunden. Wer bitte nennt seinen Liebsten in aller Öffentlichkeit Hengst und das in der High-Society?
!!!Spoiler Ende!!!
Was oder besser wer mich dafür umso mehr beeindrucken konnte waren London, Aspens kleine Schwester und Dean. Die Beiden waren einfach so herzlich und auch echt. In ihnen schlummerten die Tiefgründigkeit und auch Ernsthaftigkeit, die ich bei den Protagonisten vermisst habe.
Das hört sich jetzt alles sehr negativ an. Ich möchte daher noch einmal betonen, dass ich die Geschichte an sich wirklich toll fand. Die Idee, die die Autorin hier hatte, ist grandios. Nur leider haben sich die Charaktere, für mich persönlich, in eine völlig falsche Richtung entwickelt.
Für mich ist es ein Buch für zwischendurch, allerdings ist am Ende des Buches noch eine Leseprobe für Band zwei dabei und diese hat mich schon jetzt begeistert. Neues Paar, neues Glück.
3/5 Sterne
-Ich habe das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt bekommen. Dies beeinflusst meine Meinung in keiner Weise.-

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere