Platzhalter für Profilbild

makkipakki

Lesejury Profi
offline

makkipakki ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit makkipakki über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.03.2020

Klasse Grundlagenküche

WW - Das Basis-Kochbuch
0

Dieses WW Kochbuch kommt mit Rezepten aus der Standard Küche um die Ecke. Und dann auch noch genau auf die Punkte abgestimmt. Von Kartoffelstampf, über Nudeln, Fleisch und Fisch ist alles dabei. Und auch ...

Dieses WW Kochbuch kommt mit Rezepten aus der Standard Küche um die Ecke. Und dann auch noch genau auf die Punkte abgestimmt. Von Kartoffelstampf, über Nudeln, Fleisch und Fisch ist alles dabei. Und auch die Naschkatzen kommen auf ihre Kosten.

Das Cover ist schon einer guter Einblick. Das ganze Kochbuch enthält mehr oder weniger großformatige Bilder zu den Gerichten. Die Rezepte sind sinnvoll gegliedert und übersichtlich (Titel, Zutaten, Smartpoints) gestaltet. Nach einigen Grundlagenrezepten, folgen eben Fleisch, Geflügel, Fisch, vegetarisch und Süßspeise, sowie Salate und Suppen. Am Ende gibt es sowohl ein normales Register, als auch eines nach Punkten aufgeteiltes, für jeden Plan entsprechend. Die Sache mit den einzelnen Plänen wird zu Beginn kurz erklärt. Allerdings bekommt man sein Budget an Smartpointsnur über die App oder im Workshop. Das Buch sollte also wirklich als Ergänzung und nicht als Grundlage gesehen werden.

Die Rezepte sind einfach, zumindest für mich, als geübte Köchin, allerdings kein Profi. Die Zutaten sind im gut sortierten Lebensmittelhandel alle zu finden, trotzdem verlangt das Kochbuch nach einem sortierten Gewürzregal und einer guten Vorratshaltung. Bis jetzt sind mir alle Gerichte gelungen und die Hinweise um Punkte zu sparen, nehme ich sehr sehr gerne an. Man hat ja sowieso immer zu wenig Punkte xD

Ein tolles Kochbuch und für die WW Gemeinschaft, trotz Rezepten in der App, ein wirklich gutes Buch zur Ergänzung. Klare Empfehlung (auch ohne ein Smartpoints Budget als Grundlage zur kalorienreduzierten Ernährung).

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.03.2020

Eine Schatz suche macht Spaß

Auf zur Schatzinsel!
0

Mathilda und ihr Papa haben sich sehr gerne, so verschieden sie auch sind. Und dann möchte Mathilda gerne einen Schatz suchen, nur ihr Vater der macht alles andere, nur nicht hilfreich sein...

Das Cover ...

Mathilda und ihr Papa haben sich sehr gerne, so verschieden sie auch sind. Und dann möchte Mathilda gerne einen Schatz suchen, nur ihr Vater der macht alles andere, nur nicht hilfreich sein...

Das Cover zeigt Vater Und Tochter im Boot und gibt schon einen tollen Vorgeschmack auf die wunderschönen Illustrationen. Diese sind zum Teil großflächig im Buch,manchmal schmücken auch verschiedene Szenen eine Seite. Die Bilder laden zum entdecken ein, sind sehr detailreich und Regen zum sprechen und erzählen an. Dazu kommt der angenehm kurze Text, der sowohl zum ersten Selbstlesen, als auch für jüngere Kinder zum Vorlesen einlädt. Der Einband ist wirklich hochwertig und fasst sich toll an.

Die Geschichte ist wirklich schön. Die geradlinige Mathilda, die Ei Ziel vor Augen hat und es erreichen möchte. Und auf der anderen Seite ihr Papa, der alles andere macht, nur nicht geradlinig dem Ziel entgegenzutreten. Nach einer kurzen Vorstellung der beiden, die irgendwie so vertauscht wirken in ihren Charakterzügen, folg tschon die Schatzsuche, welche miteinem unerwarteten Endedaher kommt.

Beide, Papa und Tochter, sind furchtbar sympathisch. Allerdings wirken die Rollen vertauscht. Während Mathilda mit ihrem zielgerichteten Verhalten die Rolle des Erwachsenen einnimmt, ist es der Vater, welcher jeden Stein einzeln umdreht und sich irgendwie auf dem Weg zum Schatz einen Umweg gönnt, oder auch einen mehr. Das macht es furchtbar sympathisch und öffnet den Kindern vielleicht mal die Augen wie ihr Verhalten auf die Eltern wirkt ;)

Sprachlich ist dieses Buch sehr einfach und somit sowohl von der Sprache als auch inhaltlich sicherlich schon weit vor dem empfohlen Lesealter von fünf Jahren begreifbar. Die gegensätze werden auch in der Sprache unterstrichen. Die vielen wörtlichen Reden geben dem Vorleser die Gelegenheit das Buch sehr lebendig wirken zulassen.

Ein wirklich tolles Kinderbuch, mit einer wahnsinnig tollen Story, die groß und klein gleichermaßen Spaß machen kann. Dazu dieser hochwertige Eindruck, der das Buch zu einem Juwel im Regal werden lässt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.02.2020

(Einfach) alles!

Einfach alles!
0

Dieses Buch beschäftigt sich im weitesten Sinne mit der Menschheit und dem Weltall, den Dinosaurier und anderen Urviechern. Und Robotern. Man erfährt einiges über vergessene Zivilisationen, Epochen und ...

Dieses Buch beschäftigt sich im weitesten Sinne mit der Menschheit und dem Weltall, den Dinosaurier und anderen Urviechern. Und Robotern. Man erfährt einiges über vergessene Zivilisationen, Epochen und Kriege.

Das Cover erinnert an einen Comic, oder auch ein tolles Jugendbuch. Der Stil des Covers zieht sich durch die Illustrationen im Buch. Neben Fotos gibt es Zeichnungen korrespondierend zu den jeweiligen Themen. Auch Kartenmaterial wird bereitgestellt. Einige Illustrationen lassen einen schmunzeln oder verlangen dem Leser ein gewisses Augenzwinkern ab. Das Buch behandelt in 15 Kapiteln wirklich alles, mehr oder wenig tiefgründig. Die Kapitel haben eine angenehme Länge (auch zum vorlesen).
Der Inhalt scheint gut recherchiert. Ich kenne mich in vielen Bereichen zu wenig aus, um da ein wirkliches Urteil drüber zu Fällen. Aber auf jeden Fall liest es sich stimmig. Dieses weit gefächerte wissen bietet für jeden etwas. Es füllt so einige Bildungslücken und kann für die ganze Familie spannend sein. Da schon bei der Entstehung der Erde begonnen wird, und noch ein Zukunftsausblick präsentiert wird, ist es wirklich eine Abhandlung über alles, ob der Länge eben mehr oder weniger tiefgründig.
Sprachlich ist es wirklich sehr einfach und sich auch schon für interessierte späte Grundschüler interessant und lesbar. Allerdings stören mich diverse Schludrigkeiten. Hier ein fehlendes Komma, da ein Buchstabensalat. Dies sollte in einem Buch einfach nicht passieren und deshalb auch der Punkt Abzug. Ansonsten leicht und flüssig lesbar.

Dieses Buch hat einen Platz in jedem Regal verdient. Kein klassisches Lexikon, aber eine unterhaltsame Abhandlung der Erd- und Menschheitsgeschichte. Klare Leseempfehlung für mittelgroßund groß.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.02.2020

Langatmig und ohne Höhepunkte

Palast der Miserablen
0

Spams ist ein einfacher Junge vom Land, einem Land das von einem Diktator regiert wird und in dem er einer Minderheit angehört. Seine Kindheit ist gezeichnet von Krieg und kurzerhand zieht die Familie ...

Spams ist ein einfacher Junge vom Land, einem Land das von einem Diktator regiert wird und in dem er einer Minderheit angehört. Seine Kindheit ist gezeichnet von Krieg und kurzerhand zieht die Familie von der irakisch-iranischen Grenze nach Saddam City, Bagdad, ins Blechviertel. Doch der Neuanfang ist nicht ganz so einfach wie gedacht.

Das Cover finde ich sehr schön. Das rot macht den orientalischen Eindruck. Dazu der Junge, der mit dem Reifen spielt, ein Bild in meiner Vorstellung, dass definitiv in dieses Jahrzehnt, in diese Gegend zu dieser sozialen Schicht gehört. Das Hörbuch beinhaltet 2 MP3 CDs, mit etwas über 500 Minuten Laufzeit verteilt auf etwa 120 5 Minuten lange Tracks. Ein Unterbrechen der CD ist also relativ einfach möglich.
Die Handlung spaltet sich in zwei Stränge auf. Zum einen Shams Kindheit, sowohl auf dem Land, als auch in der Stadt. Und dann einen Bericht aus dem Gefängnis. Die Perspektive aus dem Gefängnis dient als Sprungbrett für die Kindheitserinnerungen, wobei eben gerade in den Gefängnisepisoden die beschwerliche Situation direkt klar wird. In den Kindheitserinnerungen schwankt das ganze nicht ganz so mit. Denn der kleine Shams ist sehr geblendet von dieser schönen neuen Welt. Leider verblasst das Schicksal, dass im Klappentext versprochen wird irgendwie dann doch. Es bleibt auf der Strecke und plätschert einfach so vor sich hin. Ich habe mich beim Hören des öfteren dabei erwischt, dass ich gelangweilt abgeschaltet habe. Es entwickelt sich für mich kein Spannungsbogen.
Shams ist ein kleines geblendetes Kind. Und genau das nervt mich irgendwie sehr. Klar ist Fernsehen toll und das selbstgebauten Haus ist toll und sowieso und überhaupt. Aber irgendwie lebt der kleine realitätsfern. Ich bin von seinem Charakter nicht überzeugt. Sicherlich ist vieles autobiografisch, aber das macht es dann nicht unbedingt besser.
Sprachlich ist das Buch weder ein Highlight noch langweilig. Es ist wirklich bis ins kleinste Detail übersetzt, was ich persönlich schade finde. Der Sprecher war ganz nett, mehr nicht. Ich könnte ihm an manchen Stellen einfach nicht folgen, oder wollte es nicht.

Alles in Allem einfach was anderes als erwartet. Ich bin Fan von zeitgenössischer orientalischer Literatur a La Khaled Housseini. Das hier überzeugte mich dann aber doch nicht so ganz, es wirkte nicht so echt. Schade drum, Potential war dank des Klappentextes sicherlich da. Ausgenutzt wurde das nicht. Schade.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.02.2020

Mut braucht man immer...

Nobbi, der Mutmachhase
0

Nobbi trifft auf ein kleines Vögelchen. Dieses traut sich nicht zu fliegen, doch Nobbi überzeugt es dazu. Der Siebenschläfer und Igel werden auch ermutigt. Und die Eule braucht auch dringend ein Quäntchen ...

Nobbi trifft auf ein kleines Vögelchen. Dieses traut sich nicht zu fliegen, doch Nobbi überzeugt es dazu. Der Siebenschläfer und Igel werden auch ermutigt. Und die Eule braucht auch dringend ein Quäntchen Mut.

Das Cover zeigt Nobbi, den kleinen Hasen und Protagonisten dieses Buches. Außerdem hüpfen, flattern und folgen ihm die anderen Figuren des Buches. Die Tiere sind alle durchweg freundlich und wirken sehr menschlich. Kinder können sich sicherlich sehr gut mit den Figuren identifizieren. Die Illustrationen im Buch sind genauso schön gestaltet wie das Cover, sie bieten viel zu entdecken und zeigen tolle Details. Für junge Kinder sind die Illustrationen eventuell zu voll, aber das Buch ist ja auch erst ab drei.

Nobbi macht es sich zur Aufgabe die Tiere des Waldes zu ermutigen. Dabei geht er mehr oder weniger subtil vor. Jedes hat auf seine Weise ein Problem, dass Nobbi löst. Die Tiere lassen sich nicht sofort aufLösungen ein und wirken umso echter und realistischer. Die Dreiteiligkeit macht es dem Vorleser einfacher, die Geschichte zu unterbrechen und zu rekapitulieren.

Sprachlich ist dieses Buch sehr kurzweilig. Durch viel wörtliche Rede wirkt es locker und mit verstellten Stimmen macht es den Kindern noch mehr Spaß. Ausserdem hat Nobbi einen Mutmachspruch, der als wiederkehrendes Elementeinen tollen Platz einnimmt.

Alles in Allem, ein Wirklich tolles Kinderbuch. Sowohl zur einfachen Unterhaltung, als auch um das Thema Ängste und Ärger aufzugreifen. Die Illustrationen sind wirlich wunderschön und machen beim Betrachten sehr viel Spaß. Eine ganz klare (Vor-) Leseempfehlung!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere