Profilbild von manu63

manu63

Lesejury Star
offline

manu63 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit manu63 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 04.08.2021

Die richtige Spannung fehlte mir

Dampfer ab Triest
0

Dampfer ab Triest ist ein historischer Roman des Autors Günter Neuwirth. Er vermischt hier Krimi mit Gesellschaftsroman was bei mir keine richtige Spannung aufkommen ließ. Der Triestiner Inspector Bruno ...

Dampfer ab Triest ist ein historischer Roman des Autors Günter Neuwirth. Er vermischt hier Krimi mit Gesellschaftsroman was bei mir keine richtige Spannung aufkommen ließ. Der Triestiner Inspector Bruno Zabini soll inkognito einen Grafen und seine Tochter an Bord eines Dampfers begleiten. Er soll den Grafen vor einen Attentat schützen, was diesen nicht wirklich gefällt.

Das Leben an Bord und die angesteuerten Städte werden ausführlich beschrieben wobei das Krimihafte eher nebensächlich bleibt. Wer solche Beschreibungen mag wird diese Passagen genießen, ich fand sie zu ausführlich. Dank des Personenverzeichnisses am Anfang des Buches erhält man als Leser einen guten Überblick über die verschiedenen Charaktere. Auch der Anhang mit Erklärungen zu historischen Zusammenhängen sowie zu einigen Persönlichkeiten und geschichtlichen Hintergründen ist für daran Interessierte informativ. Die Handlung selber plätschert eher so dahin, mit wenigen Höhenpunkten. Für mich ein Buch das man entspannt lesen kann, das aber keine atemlose Spannung erzeugt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.07.2021

Zeit für Träume

Die Senfblütensaga - Zeit für Träume
0

Die Senfblütensaga Zeit für Träume ist de erste Band einer Trilogie der Autorin Clara Langenbach. Erzählt wird die Geschichte von Emma und Carl die ihren eigenen Träumen folgen wollen. Emma möchte studieren ...

Die Senfblütensaga Zeit für Träume ist de erste Band einer Trilogie der Autorin Clara Langenbach. Erzählt wird die Geschichte von Emma und Carl die ihren eigenen Träumen folgen wollen. Emma möchte studieren und Carl möchte eine Senffabrik aufbauen und nicht das elterliche Fuhrunternehmen übernehmen.

Die Geschichte ist anfänglich interessant zu lesen, leider kommt es im Laufe der Geschichte zu Wiederholungen und man hat einige der Szenen zu oft vor Augen. Emma ist für mich letztendlich ein wenig nervig und auch naiv was ihre Träume angeht. Das sich eine junge Frau in dieser Zeit so frei bewegen konnte, kann ich nicht so recht nachvollziehen. Das wirkte auf mich unglaubwürdig. Die einzelnen Charaktere bleiben relativ flach, da hätte ich mir mehr Tiefe gewünscht. Insgesamt wirkt das Buch an die heutige Zeit angepasst und hat eine moderne Sprache. Wer etwas langatmige Passagen mag, wird mit dem Buch gut klar kommen, wer es gerne zügiger mag, wird hier keine rechte Freude am Buch haben.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.06.2021

Interessant

Das Ketzerdorf - Der Aufstieg des Inquisitors
0

Das Ketzerdorf Aufstieg des Inquisitors ist der erste Band einer Reihe des Autors Richard Rost rund um Otto von Gemmingen. Der Leser begleitet Otto auf seinem Karriereweg durch die Katholische Kirche. ...

Das Ketzerdorf Aufstieg des Inquisitors ist der erste Band einer Reihe des Autors Richard Rost rund um Otto von Gemmingen. Der Leser begleitet Otto auf seinem Karriereweg durch die Katholische Kirche. Gleichzeitig wird die Lebensgeschichte einiger weiterer Personen seiner Zeit mit eingeflochten.

Interessant fand ich die Geschichte rund um die Entstehung der Inquisition. Dem Autor gelingt es die Schrecken der damaligen Zeit lebendig einzufangen. Außerdem entlarvt er die Doppelmoral der Kleriker und ihre Intrigen untereinander. Fiktive und geschichtlich verbürgte Gestalten hauchen der Geschichte Leben ein und ich verfolgte mit Neugierde deren Lebenswege. Ein Kritikpunkt gibt es jedoch von mir,, für den ich auch die Bewertung herunter setze. Leider gab es immer wieder Dialoge in Dialekt die schwer bis gar nicht für mich verständlich waren. Es gab auch kein „Übersetzung“ des Ganzen. Das ließ meinen Lesefluss immer wieder stocken. Außerdem gibt es etliche Fußnoten, die bei einem Printexemplar nicht so schlimm sind, wenn man das Buch jedoch als ebook liest, ist das in meinen Augen nicht so gut lesbar, da mein Reader z. Bsp. keine ganze Seite auf einmal anzeigt, auch nicht in der kleinsten Schriftart, so das ich nicht schnell einen Blick auf die Fußnote werfen kann.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.05.2021

Verbotene Liebe

Elbleuchten
0

Elbleuchten ist der erste Teil einer Dilogie der Autorin Miriam Georg. Lily Karsten, Tochter einer reichen Reederfamilie löst versehentlich eine Tragödie aus. Beim Versuch einer Wiedergutmachung trifft ...

Elbleuchten ist der erste Teil einer Dilogie der Autorin Miriam Georg. Lily Karsten, Tochter einer reichen Reederfamilie löst versehentlich eine Tragödie aus. Beim Versuch einer Wiedergutmachung trifft sie auf Jo Bolten, einem Hafenarbeiter der in einem Hamburger Elendsviertel aufgewachsen ist. Beide kommen sich näher und lösen somit weitere Tragödien aus.

Die Autorin erzählt mit lebendigen Bildern die Geschichte rund um Lily und Jo. Dabei fängt sie gut die Entwicklung von Lily ein als diese sich von einer verwöhnten Tochter aus guten Haus zu einer selbst denkenden jungen Frau entwickelt. Dennoch schafft es Lily immer wieder ,diejenigen die sie liebt, in eine Katastrophe zu ziehen weil sie erst handelt und dann nachdenkt. Das gefiel mir an dieser Akteurin nicht so toll, gehört aber zu der Figur einfach dazu, um die Handlung weiter zu führen. Die Nebendarsteller unterstützen den Fortgang der Geschichte gut und als Leser hat man schnell seine Lieblinge und seine Hassfiguren. Gefangen in den Zwängen der Zeit muss sich Lily letztendlich dem Familienzwang beugen.

Besonders interessant fand ich die Szenen im Elendsviertel und die Beschreibung der Zustände dort, für uns in der heutigen Zeit unvorstellbar aber in der damaligen Zeit wohl üblich.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.05.2021

Scheunenkinder

Fräulein Gold: Scheunenkinder
0

Der zweite Band der Fräulein Gold Reihe der Autorin Anne Stern trägt den Titel Scheunenkinder. Nachdem Hulda zu einer Geburt ins Scheunenviertel gerufen wird, muss sie nach wenigen Tagen feststellen, dass ...

Der zweite Band der Fräulein Gold Reihe der Autorin Anne Stern trägt den Titel Scheunenkinder. Nachdem Hulda zu einer Geburt ins Scheunenviertel gerufen wird, muss sie nach wenigen Tagen feststellen, dass der Säugling verschwunden ist. Da sich niemand für den Verbleib des Kindes interessiert beginnt Hulda eigene Nachforschungen anzustellen und gerät dabei in den Sog der damaligen politischen Lage.

Der Zeitgeist wird von der Autorin gut eingefangen, man hat ein lebendiges Bild des damaligen Berlins vor Augen und auch die politische Lage wird deutlich. Als Leser bekomme ich weitere Informationen rund um die Charaktere und kann sie dadurch immer besser einschätzen. Wobei mir Hulda recht zwiespältig vorkommt. Sie möchte Eigenständig leben, sehnt sich aber dennoch nach einem Halt. Ihre hartnäckige Art finde ich oft sehr aufdringlich und einen guten Rat nimmt sie nicht gerne an. Dadurch gerät sie auch in gefährliche Situationen und kommt nur mit Glück dort wieder hinaus. Wer sich für das Berlin der 20er Jahre interessiert wird hier ein Buch mit einem authentischen Bild erhalten. Leider sind mir die Charaktere etwas zu sperrig geraten, um das Buch rundum gut zu finden.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere