Profilbild von moontales

moontales

Lesejury Star
online

moontales ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit moontales über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 29.07.2021

Leider sehr vorhersehbar, wenig originell und die Lovestory kann nicht überzeugen

Kronenkampf. Geschmiedetes Schicksal
0

Äußerlich gefällt mir das Buch sehr gut, es wirkt sehr edel und passt somit zum Thema der Geschichte. Vor allem auch das kleine "Logo" welches für das Buch entworfen wurde ist sehr schön.

Inhaltlich konnte ...

Äußerlich gefällt mir das Buch sehr gut, es wirkt sehr edel und passt somit zum Thema der Geschichte. Vor allem auch das kleine "Logo" welches für das Buch entworfen wurde ist sehr schön.

Inhaltlich konnte mich das Buch leider nicht von sich überzeugen.
Der Schreibstil ist in Ordnung und ließ sich gut und flüssig lesen, konnte bei mir aber keinen Spannungsbogen erzeugen. Die Grundidee der Geschichte fand ich gut, auch wenn das Rad damit natürlich nicht neu erfunden wurde, war ich sehr gespannt auf die Umsetzung. Leider fand ich die komplette Geschichte extrem vorhersehbar. Fianas großes Geheimnis – mit dem die Leser:innen bei Stange gehalten werden sollen – wusste ich bereits nach den ersten paar Kapiteln. Der Kronenkampf an sich war okay. Nicht super spannend, aber auch nicht langweilig. Dennoch kennt man Aufgaben dieser Art schon zur genüge aus anderen Büchern. Insgesamt blieb die Handlung somit recht flach und vor allem vorhersehbar.

Was mich wirklich gar nicht überzeugen konnte war die Liebesgeschichte. Ohne zu spoilern kann ich nicht viel dazu sagen, allerdings habe ich keine Ahnung, wie man von unsterblicher Liebe sprechen kann, wenn man vorher kaum Zeit zusammen verbracht hat und noch so eine große Enttäuschung wie am Anfang der Geschichte vorgefallen ist. Vielleicht hätte es dem Buch gut getan, eine Dilogie daraus zu machen. So wirkte es jedenfalls sehr überrannt und im Bezug auf die Lovestory sehr unanthentisch. Dadurch konnte ich zu den Charakteren auch keine Bindung aufbauen.

Fiana fand ich teils sympathisch, teils dann aber auch wieder nicht. Dafür, dass sie immer wieder betont, dass sie die stärkste/mächtigste Frau des Landes ist, stellt sie sich teilweise erstaunlich schlecht an. Abgesehen von diesen recht arroganten Anwandlungen, die sie zuweilen hat, ist sie aber ein recht bodenständiger Charakter mit gutem moralischem Kompass.

Hinzu kommen dann noch ein paar unlogische Stellen. So bezeichnet Fiana ein Mädchen in ihrem Alter wiederholt als Freundin, sagt dann aber irgendwann "ich hätte sie nie als Freundin bezeichnet ...", ein paar Seiten später sagt sie dann erneut "meine Freundin xy". Vielleicht würden sowas einige nur als Kleinigkeit sehen, aber mich stört so etwas in Büchern und ich bekomme das Gefühl, dass das Buch vorher nie Aufmerksam korrigiert wurde.

Insgesamt war das Buch deshalb leider nicht das, was ich mir erhofft hatte und ich kann es aus diesem Grund nicht weiterempfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.07.2021

Wundervoll geschrieben, ganz tolle Protagonisten und so viele Gefühl

What if we Trust
0

Für mich war dieses Buch das erste aus der „What if we ... "-Reihe und ich konnte es auch ohne die beiden Vorgängerbände sehr gut lesen und hatte keine Schwierigkeiten in die Geschichte einzutauchen.

Die ...

Für mich war dieses Buch das erste aus der „What if we ... "-Reihe und ich konnte es auch ohne die beiden Vorgängerbände sehr gut lesen und hatte keine Schwierigkeiten in die Geschichte einzutauchen.

Die Hauptprotagonistin Hope fand ich auf Anhieb sympathisch. Sie hat so eine liebe, empathische und besondere Ausstrahlung, jemanden wie sie wünscht man sich als beste Freundin. Hinzu kam, dass sie (wie ich selbst auch) sehr kreativ ist und es Spaß macht beim Lesen an ihrer Leidenschaft teilzuhaben. Der männliche Hauptprotagonist Scott ist zunächst etwas kühl und unnahbar, allerdings ändert sich das, wenn man ihn ein bisschen kennengelernt hat. Ich hätte vorher niemals gedacht, dass er so ein Potential entwickeln würde und ich ihn und seine Gegenwart und Vergangenheit so gut verstehen würde. Besonders spannend daran war die Tatsache, dass man als unbeteiligte Person ja oft denkt wie gut es Stars haben und das sie durch ihren Erfolg und ihren Reichtum einfach glücklich sein müssten. Das Buch hat mir dahingehend gewissermaßen die Augen geöffnet und zeigt sehr anschaulich die Kehrseite der Medaille. Mehr möchte ich dazu auch gar nicht verraten, außer das ich das Thema sehr besonders und sehr authentisch geschrieben und dargestellt fand.

Auch der Schreibstil hat mir extrem gut gefallen. Das Buch lässt sich total locker weg lesen, geht aber trotzdem unter die Haut und vermittelt alle Emotionen sehr gut. Zu dem mochte es, wie die Autorin es geschafft hat, auch noch eine eigene Geschichte (die Hope geschrieben hat) in ihrer Geschichte unterzubringen.

Das Buch konnte unheimlich viele Emotionen in mir wecken und ich habe so sehr mit Hope und Scott mit gefiebert. Auch wenn das Lesen teilweise etwas hart ist (bitte unbedingt die Triggerwarnung beachten), trifft es einen trotzdem mitten ins Herz. Mich persönlich hat es sogar etwas nachdenklich im Bezug auf mein eigenes Leben gemacht (was ich aber nicht negativ finde). Im Buch heißt es, dass man sich die Bücher, die einem weh tun besonders merkt und dem kann ich nur zustimmen. Genauso ging es mir auch mit diesem besonderen Buch. Es tut einem weh, aber es lässt die Wunden auch wieder verheilen. Besonders gefallen hat mir auch, dass es kein extrem kitschiges Ende mit Heiratsantrag und allem drum und dran gibt (wie es oft der Fall ist). Das Ende ist eher schlicht, aber es ist authentisch und gerade das hat es für mich zu einem perfekten Abschluss gebracht.

Die beiden Vorgängerbände möchte ich nun definitiv auch noch lesen, denn ich mochte das Buch wirklich sehr. Ich kann es nur von Herzen weiterempfehlen, es ist wirklich etwas ganz besonderes!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.07.2021

Mit diesem Buch kann das nächste Sommerfest kommen!

Willkommen beim Sommerfest!
0

In diesem Buch finden die Leser:innen sehr viele verschiedene Rezepte, die sich perfekt für den Sommer eignen. Ich denke, dass jeder ausreichend Rezepte für sich findet, egal welche Vorlieben man beim ...

In diesem Buch finden die Leser:innen sehr viele verschiedene Rezepte, die sich perfekt für den Sommer eignen. Ich denke, dass jeder ausreichend Rezepte für sich findet, egal welche Vorlieben man beim Kochen/Essen hat. Ich selbst bin Vegetarierin und für mich ist definitiv genug dabei, was ich ausprobieren möchte.

Das Buch hat eine gute Größe und macht einen sehr wertigen Eindruck. Die Seiten sind relativ stabil, da ein etwas dickeres Papier verwendet wurde. Das einzig störende ist, dass es durch die Klebebindung immer wieder zu fällt und man es nicht offen auf den Tisch legen kann, ohne es festzuhalten oder zu beschweren.

Bei den Rezepten wird wirklich viel Abwechslung geboten. Von Snacks und Fingerfood, über Salate und Grillgut, bis hin zu Desserts und Getränken ist alles dabei. Sogar auf Gewürzmischungen und Marinaden wird eingegangen, was mir sehr gefallen hat. Die Struktur der einzelnen Rezepte gefällt mir sehr gut! Es ist toll gegliedert, super erklärt (Schritt für Schritt) und die Fotografien sind super und machen gleich Lust das Rezept nachzukochen.

Vereinzelt finden sich auch Deko-Tipps im Buch wieder, wie z. B. Schwimmkerzen gießen. Für meinen Geschmack hätten ruhig noch mehr Tipps für die Dekoration aufgenommen werden können. Der Punkt ist bestimmt nicht jedem wichtig, allerdings wäre das für mich persönlich noch eine schöne Ergänzung gewesen, weil ich gern kreativ bin.

Insgesamt gefällt mir das Buch sehr gut, weshalb ich es bedenkenlos weiterempfehlen kann. Mit diesem Buch wird das Essen bei der nächsten Sommerparty garantiert ein Erfolg!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.07.2021

Ein absolut wunderbares Buch zum wohlfühlen, schmunzeln und mit fiebern!

Oma lässt grüßen, sie hat deine nervige Tochter entführt
0

Dieses humorvolle und spannende Buch konnte ich kaum noch aus der Hand legen. Der Schreibstil ist sehr locker und lässt sich so extrem flüssig und gut lesen. Generell schwingt sehr oft eine humorvolle ...

Dieses humorvolle und spannende Buch konnte ich kaum noch aus der Hand legen. Der Schreibstil ist sehr locker und lässt sich so extrem flüssig und gut lesen. Generell schwingt sehr oft eine humorvolle Note mit, was mich oft zum Schmunzeln gebracht hat.

Ich würde das Buch als richtiges Wohlfühlbuch deklarieren. Mir hat das Lesen unglaublich viel Spaß gemacht. Doch das Buch hat auch emotionale Seiten, ein bisschen Action und tolle Charaktere.

Erzählt wird die Geschichte aus Sicht von drei Charakteren: natürlich Oma Millie, ihrem Sohn Kevin und ihrer Enkelin Aideen. Oma Millie war für mich der absolute Star der Geschichte, doch auch Aideens und Kevins Handlungen mitzuverfolgen hat mir viel Spaß bereitet. So etwa die erste Liebe oder die Problemchen in einer langjährigen Ehe. Millie ist wirklich eine Hausnummer und überzeugt mit viel Witz, Cleverness und einer ordentlichen Portion Ehrgeiz.

Als kleinen Hinweis möchte ich noch hinzufügen, dass es nicht das ganze Buch um die „wilde Jagd“ geht, die im Klappentext angeteasert wird. Die Jagd selbst nimmt nur ca. 1/3 des Buches ein. Das tut der Geschichte aber in meinen Augen keinen Abbruch.

Sehr gefallen hat mir auch, dass das Ende nicht übertrieben kitschig ist und das Buch generell einen authentischen Eindruck hinterlässt.

Oma Millie und Aideen auf ihrer Reise zu begleiten kann ich euch nur von ganzem Herzen empfehlen! Ein wunderbares Buch für ein paar schöne Lesestunden im Garten oder auf dem Sofa

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.07.2021

Magisch, spannend und tolle Charaktere

The Rules of Magic. Eine zauberhafte Familie
0

Auf den Owens lastet seit je her ein grausamer Fluch, der nun auch den drei Geschwistern Franny, Jet und Vincent zum Verhängnis wird. Die drei sind gleichzeitig die Hauptprotagonisten des Buches und wir ...

Auf den Owens lastet seit je her ein grausamer Fluch, der nun auch den drei Geschwistern Franny, Jet und Vincent zum Verhängnis wird. Die drei sind gleichzeitig die Hauptprotagonisten des Buches und wir verfolgen viele Jahre ihrer Geschichte. Angefangen von Jugendlichen, bis hin zum fortgeschrittenen Alter. Das hat mich beim Lesen total überrascht, die Zeit (im Buch) ging teilweise wirklich schnell rum und das kenne ich aus anderen Büchern nicht unbedingt. Das fand ich aber gar nicht schlecht und hat für die Geschichte definitiv Sinn ergeben.

Die drei sind mir total schnell ans Herz gewachsen und ich mochte ihre Geschichte und wie sie gegen den Fluch ankämpfen sehr gern. Ihre Charaktereigenschaften und Emotionen werden gut dargestellt und man hat schnell das Gefühl, dass man sie richtig kennt. Die Nebenfiguren sind teilweise etwas blass, aber dafür sind es eben auch nur Nebenfiguren.

Auch wie die Magie im Buch untergebracht wurde ist toll. Es wird eher realistisch dargestellt und ich fand das im Gegensatz zu den vielen anderen Büchern (wo dies nicht der Fall ist) eine schöne Abwechslung. Das Buch spielt vorwiegend in den 60er Jahren in New York und ich mochte es, einen Einblick in diese Zeit zu bekommen.

Was mir nicht so gut gefallen hat, ist ein Teil des Schreibstils. Vorab sei gesagt, dass ich damit nicht meine wie gut sich das Buch lesen lässt. Es lässt sich hervorragend lesen und der Schreibstil ist flüssig und bildhaft.
Was mir am Schreibstil nicht gefallen hat ist, dass er teilweise sehr schnell voran prescht. Etwas Schlimmes passiert und dies wird mit nur wenigen Sätzen abgetan. Das wirkte dann so beiläufig erzählt als ob jemand sagt „Ach übrigens: XY ist gestorben. Gehen wir jetzt einkaufen?“ Ich hätte mir an solchen Stellen einfach ein bisschen mehr Emotionen gewünscht. So wirkt es ab und an als wäre die Autorin ein sehr distanzierter Beobachter, der nicht wirklich mitfühlt.

Abgesehen davon mochte ich diese überraschende Geschichte aber wirklich sehr, weshalb ich gute 4 von 5 Sternen vergebe und eine klare Leseempfehlung ausspreche. Auch wenn das Buch ab und an traurig ist, macht das Lesen wirklich Spaß!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere