Profilbild von ronja_reads_books

ronja_reads_books

Lesejury-Mitglied
offline

ronja_reads_books ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit ronja_reads_books über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 10.02.2019

Gutes Buch für Nebenbei

Secret Elements 2: Im Bann der Erde
0 0

Inhalt: Auch im zweiten Band geht der Kampf zwischen Gut und Böse weiter. Jay hat endlich ihr Schicksal angenommen und will sich auf die Anderswelt und ihre Aufgabe als ihrer Retterin stellen. Während ...

Inhalt: Auch im zweiten Band geht der Kampf zwischen Gut und Böse weiter. Jay hat endlich ihr Schicksal angenommen und will sich auf die Anderswelt und ihre Aufgabe als ihrer Retterin stellen. Während Jay ganz heiß darauf scheint endlich zu kämpfen, lässt Lee sie spüren, dass er nichts von ihr hält und sie eher als Gefahr statt Rettung ansieht. Von Selbstzweifel geplagt setzt Jay alles daran ihre neu gewonnen Kräfte zu kontrollieren, denn niemand weiß was passieren wird, wenn sie versagt.

Meinung: Das Buch hat sich wieder schnell und flüssig lesen lassen. Diesmal fand ich auch die Protagonistin Jay um einiges verantwortungsvoller, auch wenn sie ihre rebellische Art (meist in Form von Missachtung der Anweisungen von Lee ) nicht komplett ablegt. Da sie sich ihrer Bestimmung stellt muss sie jetzt gegen ihre Selbstzweifel kämpfen. Was mir an dieser Charakterin gefällt ist, dass sie mit all ihren Ängsten und Sorgen authentisch wirkt, doch immer noch auf ihre eigene Weise stärker wird. Leider haben wir wieder so gut wie nichts über Lee erfahren können und die beide sind sich kaum näher gekommen, deshalb keine Ahnung wie es mit den zwei Streithähnen weitergeht. Wir haben auch in diesem Band mehr über die Anderswelt und ihre Bewohner erfahren. Ich fand aber auch hier, dass es tiefgründiger hätte sein können.

Fazit: Nach dem ersten Teil habe ich mir eigentlich mehr vom zweiten erhofft. Schlussendlich kann man sagen, dass es bis auf ein paar Änderungen zum ersten Band, eigentlich keine großen Storytechnischen Veränderungen gab. Da das Buch aber so kurz und schnell lesbar ist, hielt sich die Spannung konstant. Es war nicht mega spannend aber auch nicht super langweilig. Alles in allem fand ich die Geschichte rund um die Anderswelt ein bisschen zu oberflächlich gestaltet und der Band hat sich nicht wirklich vom ersten abgehoben. Trotzallem ist es ein gutes Buch für zwischen durch.

Veröffentlicht am 10.02.2019

Dramatisch, Praktisch Gut!

Amokspiel
0 0

"Ich höre 101Punkt5 und jetzt lass eine Geisel frei!"

Inhalt: Ira Samin wollte mit ihrem Selbstmord, doch nur ihrer ältesten Tochter in den Tod folgen. Doch dann wird sie zu einer brutalen Geiselnahme ...

"Ich höre 101Punkt5 und jetzt lass eine Geisel frei!"

Inhalt: Ira Samin wollte mit ihrem Selbstmord, doch nur ihrer ältesten Tochter in den Tod folgen. Doch dann wird sie zu einer brutalen Geiselnahme in einem Radiosender geführt. Dort ruft ein Psychopath bei laufender Sendung wahllos Menschen an: Sagen sie die von ihm verlangte Parole wird die Geisel freigelassen, wenn nicht stirbt sie. So beginnt ein abstoßendes Spiel gegen die Zeit, denn der Geiselnehmer hört erst auf, wenn seine Frau, persönlich zum Radiosender kommt. Doch die ist längst schon Tot! Ira gerät als Unterhändlerin, in ein perverses Spiel mit dem Psychopathen, bei der ihr Millionen Menschen zu hören.

Meinung: Sebastian Fitzek kann einfach schreiben. Mit diesem Buch hat er wiedermal einen spannenden und fesselnden Thriller geschrieben. Was mir dabei nur auffällt, ist das man bei diesen Figuren nie wirklich selbst mit fühlt, sondern immer als Zuschauer den Verlauf der Geschichte folgt und das Geschehen von Außen beobachtet. Ich finde aber auch, dass es gar nicht nötig ist bei ihm näher auf die Personen einzugehen, da man nur der spannenden Geschichte in der Erzählerperspektive zuhören will, um verzaubert weiter zu lauschen. Auch in diesem Band ist die Spannung konstant vorhanden und die Idee dahinter sehr original. Mir gefällt besonders die logischen Gedanken und Schlussfolgerungen, die in seinem Buch vorkommen und ohne zu sehr zu übertreiben bleibt es immer noch realistisch. Bislang fehlt mir allerdings dieses gewisse etwas an diesem Buch, also das es sich für immer in mein Gedächtnis festhalten wird .

Fazit: Die Geschichte ist sehr Original und hat mich eine Zeit lang auch sehr unterhalten. Jedoch wird es nur ein weiteres gutes Buch bleiben, dass ich irgendwann gelesen hab, nicht mehr und nicht weniger. Trotz alledem freue ich mich sehr auf andere Teile von ihm, da er es einfach immer schafft eine spannende, psychisch unterhaltsame Geschichte zu schreiben. Deshalb ist dieses Buch allen Krimi-, Psycho-, Thriller- und Fitzek-Fans zu empfehlen.

Veröffentlicht am 27.01.2019

Hin und her der Gefühle

All In - Tausend Augenblicke
0 0

"Man erinnert sich nicht an die Tage, man erinnert sich an die Augenblicke." -Cesare Pavese

Inhalt: Kacey Dawson wollte als Rockstar immer nur ihrer Realität entfliehen. Ihre Einsamkeit ertränkt sie mit ...

"Man erinnert sich nicht an die Tage, man erinnert sich an die Augenblicke." -Cesare Pavese

Inhalt: Kacey Dawson wollte als Rockstar immer nur ihrer Realität entfliehen. Ihre Einsamkeit ertränkt sie mit Haufen an Alkohol. Als sie kurz vor dem Zusammenbruch steht, bietet Kacey´s Chauffeur Jonah ihr eine Auszeit an. Durch ihn findet Kacey endlich wieder Halt im Leben und die beide scheinen zueinander gehören. Doch Jonah verschweigt ihr etwas über ihn, dass ihrer gemeinsame Zukunft verändern wird.

Meinung: Ich lese nicht viele gute Liebesgeschichten, aber diese hier war einfach nur atemberaubend und herzzerreißend zugleich. Anfangs war die Atmosphäre in der Geschichte locker und leicht. Die Charaktere, die ich nebenbei sehr sympathisch fand, waren wie aufeinander abgestimmt. Es war sehr unterhaltsam Kacey´s und Jonah´s Gesprächen zu folgen und die beiden haben mich immer wieder zum Lachen gebracht. Besonders Jonah habe ich sehr ins Herz geschlossen. Emma Scott hat es somit geschafft nicht nur eine wunderschönes Gerüst für eine einzigartige Liebesgeschichte zu schreiben, sondern auch noch das sensible Thema Tot und was darüber hinaus geht zu schreiben. Das Konzept der Geschichte ist an sich nicht neu: Man verliebt sich in jemanden der schwer krank ist(kein großer Spoiler, da es schon in den ersten Seiten klar wird) und versucht trotzdem eine normale Beziehung aufzubauen und die letzten Augenblicke zu genießen, aber dennoch hat Scott mit ihrem hin und her der Gefühle, der wundervollen Leseatmosphäre und den Glauben an eine unsterbliche Liebe so ein atemberaubendes einzigartiges Buch geschrieben.

Fazit: .Dieses Buch ist eines der wundervollsten, realistischsten und emotionalsten Bücher die ich je gelesen habe. Dieses Buch ist wirklich jedem an Herz zu legen, der nach einer Liebesgeschichte sucht, die einen an seine emotionalen Grenzen bringt.

Ich bin mit dem Ende des Buches so zufrieden wie man dabei sein kann und warte nun erwartungsvoll auf den letzten Band der Reihe.

Tipp: Legt euch eine Packung Taschentücher und Schokolade parat, ihr werdet sie brauchen!

Veröffentlicht am 19.01.2019

Fantastischer Einblick ins Chaos versunkene Berlin

H.O.M.E. - Das Erwachen
0 0

"Berlin hatte Risse, die Welt hatte Risse, und genau das war es,was sie mich hatte lieben lernen. Denn ich hatte ebenfalls Risse." -S. 443

Die siebzehnjährige Zoë Alma Baker hat alles was sie braucht: ...

"Berlin hatte Risse, die Welt hatte Risse, und genau das war es,was sie mich hatte lieben lernen. Denn ich hatte ebenfalls Risse." -S. 443

Die siebzehnjährige Zoë Alma Baker hat alles was sie braucht: ein warmes zu hause, sie ist gut in der Schule, hat einen tollen Freund und soll eine speziell für sie zugeteilte Mission leiten! Doch dann erwacht Zoë aus einem scheinbaren Traum und findet sich nicht in der vertrauten H.O.M.E.-Akademie, sondern in einem chaotischen Berlin wieder, wo man um jeden Tropfen Wasser kämpft. Gemeinsam mit Kip, dessen Bruder ähnliches durchgemacht hat, sucht sie nun die Wahrheit, um den Sinn ihrer Existenz.

Das Buch dreht sich um eine Welt, die eine schwere Wasserdürre erlitten hat. In dieser Welt, in der Wasser kostbarer den je ist, erwacht Zoë aus einem 12-jährigen Koma. Von da an folgen wir der Charakterin, wie sie ihrer fremd scheinenden Familie begegnet und sich nun in dieser neuen Welt zurecht finden muss, denn Zoë ist sich doch sicher, dass sie die letzten 12 Jahre an der H.O.M.E.-Akademie trainiert hat! Leider bleibt sie die einzige die an diese scheinbare Fakultät glaubt, bis sie selbst an ihrem eigenen Verstand zweifelt. Doch dann trifft sie Kip, der anfängt ihre Geschichte zu glauben. Zusammen und mit Bruder Tom versuchen sie nun, die Wahrheit aufzudecken. Ich fand besonders Zoë als Charakterin sehr angenehm. Das war mal eine Charakterin, die mich mit ihren Entscheidungen nicht völlig auf die Palme gebracht hat. Vor allem konnte man sehr gut mit ihr mitfühlen, als ihre Welt zusammen brach zum Beispiel. Und Kip ist einfach ein richtiger Schnuckel und ich hoffe im nächsten Teil, mehr von seinem Charakter zu erfahren. Der Schreibstil ist leicht, sodass sich das Buch, trotz Schachtelsätze, für mich sehr schnell zu lesen ging. Ich fand den Storyverlauf jetzt nicht so spannend, weshalb ich dem Buch, trotz der unglaublichen realistischen, apokalyptischen Welt, nur 4 Sterne geben wollte. Aber das Ende, das fucking Ende war so legendär Es kam irgendwie schon etwas überraschend und wurde so aktionartig gestaltet, dass es echt spannend war und ich mich richtig auf den 2. Teil freue.

Fazit: Dieses Buch ist jedem Sci-Fi Fan zu empfehlen, der in eine realistisch wirkende, chaotischen Welt eintauchen will. Zudem ist dieses Buch für junge Leute, die sich ebenfalls auf etwas Romantik einlassen und an ethische Grenzen gelangen wollen.
Das Buch war das Geld so was von wert.

Veröffentlicht am 13.01.2019

unnahbare Charaktere

Spiel der Macht
0 0

Inhalt:

Als Tochter des berühmten Generals bleiben der 17-jährigen Kestrel zwei Möglichkeiten: Entweder sie heiratet bis Frühling einen valorianischen Mann oder sie geht zur Armee und tritt somit in ...

Inhalt:

Als Tochter des berühmten Generals bleiben der 17-jährigen Kestrel zwei Möglichkeiten: Entweder sie heiratet bis Frühling einen valorianischen Mann oder sie geht zur Armee und tritt somit in die Fußstapfen ihres Vaters. Doch Kestrel findet nur Interesse an ihrer Musik. So kauft sie, aus lauter Trotz den Sklavin Arin auf. Und holt sich mit ihm Intrigen und Liebe ins Haus.

Meinung:

Ich fand den Verlauf der Story manchmal etwas eintönig. Die meiste Zeit haben wir Kestrel beim Alltag begleitet, ohne das irgendwas passiert ist. Es gab dann immer hier und da ein paar spannendere Augenblicke, doch lange hielt die Spannung dann nicht an. Ab der Hälfte hab ich das Buch dann zeitweise bei Seite gelegt. Als ich dann wieder in die Story rein kam, wurde es zum Ende hin immer spannender, doch trotz allem empfand ich es meistens recht vorhersehbar, was als nächstes geschehen würde. Gefühlsmäßig fand ich die beiden irgendwie unnahbar. Klar, ich konnte ihre Gedankengänge nachvollziehen, aber ich habe mich immer als Zuschauer gesehen und konnte nicht so wirklich mit Kestrel mitempfinden. Vielleicht lag es auch am Schreibstil der mal aus der Erzählerperspektive war. An sich mochte ich Kestrel und Arin als Charaktere sehr, da sie beide sehr Intelligent und besonders Kestrel sehr gerissen ist. Ich finde es immer gut wenn zwei Partner gleich stark, wenn auch nur intellektuell sind, da eine Frau sich nicht immer vom Mann beschützen lassen muss . Doch dann waren da so Momente, wo ich nicht verstanden habe, warum sie ihm nicht die Wahrheit erzählt, oder warum die beiden sich nicht ihre Liebe eingestehen, aber nein. Dann kam es noch zum Drama, sodass man den anderen unter keinen Umständen lieben durfte, es insgeheim aber doch tat. Ich fand es war immer so ein hin und her zwischen den beiden und am Ende ist mir immer noch nicht klar warum sich Kestrel jetzt so entschieden hat. Hauptsache der Kerl den sie liebt hasst sie jetzt, hä ?
Was ich dann wieder gut fand, waren die ganzen Kriegsstrategien. Ich finde so was halt interessant und im Allgemeinem hat mir das Konzept der Autorin super gefallen. Ein weiterer Kritikpunkt wäre der Preis, des Buches. Fand halt es war zu viel Geld, dafür das man so wenig Lesestoff bekam und ja.

Fazit:

Ich weiß das die Meinungen zum Buch sehr weit auseinander gehen, aber ich freue mich trotz allem sehr auf den zweiten Band der Trilogie. Hoffentlich bleibt es da spannender und dass das Niveau nicht sinkt. Empfehlen ist das Buch denen, die etwas mit Kriegsstrategien, Intrigen und dem Konzept das ans alte Rom anlegt, anfangen können. Die Liebe in den Buch ist jedenfalls sehr verzweigt. Für mich war das Buch eig. voll okay auch mit meinen ganzen Kritikpunkten. Da muss jetzt jeder selber entscheiden, ob man sich das geben will.