Profilbild von tansmariechen

tansmariechen

Lesejury Star
offline

tansmariechen ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit tansmariechen über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 11.05.2024

Berührend, Erschütternd, Emotional!

Zeit zu verzeihen
0

Den Roman “Zeit zu Verzeihen” hat Hera Lind am 01. Mai 2024 gemeinsam mit dem Taschenbuchverlag KNAUR herausgebracht. Das Cover passt gut in das Genre und zur Geschichte.
Sehr gerne lese ich historische ...

Den Roman “Zeit zu Verzeihen” hat Hera Lind am 01. Mai 2024 gemeinsam mit dem Taschenbuchverlag KNAUR herausgebracht. Das Cover passt gut in das Genre und zur Geschichte.
Sehr gerne lese ich historische Romane, die rund um den 2. Weltkrieg spielen. Von Hera Lind wollte ich schon immer gerne einmal eine Geschichte lesen. Da fiel mir “Zeit zu verzeihen” in die Hände und mein Leseabenteuer konnte beginnen. Es hat nur wenige Sätze gedauert und mein Geist ist tief in die Geschichte versunken. Es war mir kaum möglich, dieses Buch wieder aus der Hand zu legen. Immer wollte ich wissen, wie es denn nun weitergeht. Und so habe ich die ca. 463 Seiten in zwei Abschnitten gelesen.
Hervorzuheben ist der wunderschöne Schreibstil der Autorin. Es ist die Art und Weise wie sie die modernen Wörter nutzt und aneinander reiht. Das i-Tüpfelchen sind ihre atmosphärischen Beschreibungen, die mich besonders im ersten Teil tief berührt haben.
Hera Lind erzählt nach einer wahren Geschichte, die mich an die Familiengeschichte meines Mannes erinnert. Meine Schwiegermutter wurde als Kind mir ihrer Familie aus Ostpreußen vertrieben. Der Vater hatte Tickets für die Gustloff. Er schlug den falschen Weg ein, die Familie verpasste das Schiff. Das Schiff versank am 30. Januar 1945. Hier steigt Rosa aus dem Zug, der nach Westen gehen soll. Ihre Intuition sagt ihr, der Zug gehe nach Sibirien. Ihre Eingebung war richtig. Auf dem Bahnhof findet sie ein kleines Mädchen mit einer roten Mütze. Völlig allein. Sie nimmt das Kind und gibt es einer anderen Mutter. Das Kind brabbelt ein paar Vokale und so bekommt es den Namen Clara.
Hera Lind erzählt ihre Geschichte in zwei Erzählsträngen. Sie erzählt von Viktor und seiner Mutter Rosa und von Clara. Geschickt unterbricht sie exakt an den Stellen, wo ich gerne weiterlesen möchte und facht die Spannung damit an. Später treffen Clara und Viktor im Jahr 1965 erneut aufeinander. Sie verlieben sich und sind dennoch durch den eisernen Vorhang getrennt. Als Clara die Flucht in den Westen plant, ist sie bereits schwanger. Claras Fluchtversuch misslingt. Clara wird verurteilt und muss eine Gefängnisstrafe wegen versuchter Republikflucht absitzen. Erschütternd und Berührend frage ich mich, ob sich ihre Geschichte wiederholt. Und ob vielleicht noch alles gut wird?
Hera Lind hat mit “Zeit zu verzeihen” einen historischen Roman auf den Büchermarkt gebracht, den es sich zu lesen lohnt. Er hat mich mit all seinen Facetten gefesselt, berührt und beschäftigt. Gerne empfehle ich ihn uneingeschränkt weiter.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.05.2024

Unterhaltsam, Spannend, Lesenswert!

Bretonisch mit Flammen
0

Den Kriminalroman “Bretonisch mit Flammen” hat Gabriela Kasperski am 24.04.2024 gemeinsam mit dem Verlag emons herausgebracht. Das traumhaft schöne Cover macht mir Lust auf eine Reise in die Bretagne. ...

Den Kriminalroman “Bretonisch mit Flammen” hat Gabriela Kasperski am 24.04.2024 gemeinsam mit dem Verlag emons herausgebracht. Das traumhaft schöne Cover macht mir Lust auf eine Reise in die Bretagne. Es handelt sich um den 5. Band mit der leicht chaotischen Hobbyermittlerin Tereza Berger. Inhaltlich kann er ohne Vorkenntnisse gelesen werden. Ich empfehle jedoch diese Reihe in der richtigen Reihenfolge zu lesen, weil sie dann noch viel mehr Spaß macht.
Von Gabriela Kasperski habe ich schon verschiedene Regionalkrimis gelesen. Sie waren alle ausgezeichnet. Demzufolge waren meine Erwartungen hoch gesteckt und sie wurden in jeder Hinsicht erfüllt. Einmal mit dem Lesen begonnen, fiel es mir schwer, dieses Buch wieder aus der Hand zu legen. Immer wollte ich wissen, wie es denn nun weitergeht. Am Ende ist der Krimi sauber aufgelöst und meine Fragen sind beantwortet.
In diesem Fall wird Isidore Breonnec, ein bekannter Handwerker und Charmeur, tot auf einer Baustelle gefunden. Der örtliche Commissaire Mahon ermittelt und die Buchhändlerin Tereza gerät unter Mordverdacht. Sie beginnt selbst zu ermitteln und beschäftigt sich mit den Machenschaften einer Ferienhausvermittlung. Ihre Fragen scheinen nicht allen zu gefallen.
Gabriela Kasperski hat mit ihrem Regionalkrimi ”Bretonisch mit Flammen” eine Geschichte auf den Büchermarkt gebracht, mit der ich viele unterhaltsame Lesestunden verbracht habe. Mir hat sie viel Spaß gemacht. Gerne empfehle ich diesen Regionalkrimi uneingeschränkt weiter. Die Autorin bekommt von mir 5 verdiente Lesesterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.05.2024

Erfrischend, Lebendig, Romantisch!

Liebe mit Fernblick
0

Den Roman “Liebe mit Fernblick” hat Heidi Troi am 3. Mai 2024 gemeinsam mit dem Verlag Piper herausgebracht. Das idyllische Cover versetzt mich augenblicklich in Urlaubsstimmung. Es passt hervorragend ...

Den Roman “Liebe mit Fernblick” hat Heidi Troi am 3. Mai 2024 gemeinsam mit dem Verlag Piper herausgebracht. Das idyllische Cover versetzt mich augenblicklich in Urlaubsstimmung. Es passt hervorragend zum Genre und zur Erzählung.

Von Heidi Troi habe ich schon mehrere Geschichten gelesen. Ihre besten Werke kommen aus ihrer Heimat Südtirol. Sie beschreibt das Land, die Leute und die Atmosphäre so, als sei ich dort. Zwischendurch lässt sie mich immer mal Schmunzeln.

Mit modernen Worten und einem lockeren Schreibstil hat die Autorin nur wenige Sätze gebraucht um meinen Geist einzufangen. Schnell bin ich in die Geschichte vertieft und es ist nicht mehr möglich, das Buch aus der Hand zu legen. Immer will ich wissen, wie es denn nun weitergeht.

In “Liebe mit Fernblick” beschäftigt die Autorin mich mit dem Bergbauern Lukas. Lukas hat sich nicht ganz freiwillig für die Show “Wanted: Bäuerin” beworben und verliebt sich prompt in die Produktionsleiterin Sybille anstatt in eine der drei Kandidatinnen. Da ist die ein oder andere kleine Katastrophe vorprogrammiert. Das Kennenlernen von Sybille und Lukas ist einfach herrlich zu lesen und ich ahne, die zwei sind füreinander bestimmt. Doch ob es dazu kommt, wie die drei Kandidatinnen reagieren und welche Hürden Sybille und Lukas nehmen müssen, das ist ein Leseerlebnis der besonderen Art. Davon erzähle ich jetzt nichts.

Dieser moderne und amüsante Heimatroman macht mir Lust, selbst einmal auf eine Alm nach Südtirol zu Reisen. Das Schöne an diesem Roman von Heidi Troi ist, dass sie von normalen Menschen und ihren Erlebnissen schreibt und das diese Geschichte so oder so ähnlich durchaus hätte stattfinden können.

Mit diesem Buch habe ich viele unterhaltsame und fesselnde Lesestunden verbracht. Mir hat es viel Spaß gemacht. “Liebe mit Fernblick” empfehle ich gerne allen Lesern, die Lust auf eine entspannende und humorvolle Reise nach Südtirol haben.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.04.2024

Gelungener Abschluss!

Finding Luck
0

Den Roman “Finding Luck” hat Olivia Anderson gemeinsam mit dem more ein Imprint von Aufbau Verlage GmbH & Co. KG herausgebracht. Das idyllische Cover versetzt mich augenblicklich in Reisestimmung. Es ...

Den Roman “Finding Luck” hat Olivia Anderson gemeinsam mit dem more ein Imprint von Aufbau Verlage GmbH & Co. KG herausgebracht. Das idyllische Cover versetzt mich augenblicklich in Reisestimmung. Es passt hervorragend zum Genre und zur Geschichte. Es ist die Fortsetzung zu “Finding Love” und “Finding Secret”. Die Off-to-Alaska-Reihe sollte in der richtigen Reihenfolge gelesen werden. So macht sie am meisten Spaß.
Nachdem ich die ersten beiden Teile der Off-to-Alaska-Reihe gelesen hatte, da durfte der dritte Teil nicht fehlen und so war ich sehr gespannt, wie es in diesem Teil weiter geht. Matt sucht seinen Vater und wirbelt dabei jede Menge Staub auf. Sam taucht auf und sorgt für Unruhe und völlig überflüssig ist meiner Meinung nach der Aufenthalt von Amber, die Ex von Logan, in Glacy City. Besonders freue ich mich in diesem Teil über das Wiedersehen mit Loreley und Mia.
Die Autorin Olivia Anderson erzählt in modernen Worte eine wunderbare Geschichte über die Liebe und die Menschen der Kleinstadt Glacy City in Alaska. Es ist so etwas wie ein moderner Heimatroman, der neben der Liebe mit einem Schuss Spannung und Abenteuer gewürzt ist. Diese Mischung macht mir viel Spaß und ich freue mich Seite für Seite mit den Protagonisten über ihre täglichen Erlebnisse, die menschlicher nicht seien könnten.
Mit diesem Buch habe ich viele unterhaltsame und entspannende Lesestunden verbracht. Mir hat es viel Spaß gemacht. “Finding Luck” empfehle ich gerne allen Lesern, die Lust auf eine Liebesgeschichte in Alaska haben. Von mir bekommt die Autorin verdiente 4 Lesesterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.04.2024

Unterhaltsam, Lesenswert, Romantisch

Sweet Valentine / Die Liebe ist ein Ponyhof
0

Den Roman “Die Liebe ist ein Ponyhof” hat Heidi Troi am 26. April 2024 gemeinsam mit dem Empire-Verlag herausgebracht. Das idyllische Cover versetzt mich augenblicklich in romantische Stimmung. Es passt ...

Den Roman “Die Liebe ist ein Ponyhof” hat Heidi Troi am 26. April 2024 gemeinsam mit dem Empire-Verlag herausgebracht. Das idyllische Cover versetzt mich augenblicklich in romantische Stimmung. Es passt hervorragend zum Genre und zur Erzählung.
Eine literarische Reise nach Valentine ist einfach nett für das gestresste Gemüt des Lesers. Es ist ein nach Hause kommen, nach einem anstrengenden Tag. Buchstabe für Buchstabe kehrt die Erholung in das Gemüt des Lesenden ein. Bisher habe ich alle Teile gelesen. Notwendig ist das nicht, jedoch empfehle ich, diese Reihe in der richtigen Reihenfolge und vollständig zu lesen. Einfach, weil sie so nett ist.
Der Besitzer der Farm “The Tree Birches” stirbt und verfügt über sein Testament, das die Farm an einen Erben gibt, der sich erst einmal nicht sehen lässt. Avery, die die Farm mit ihren Pferden bewirtschaftet, lebt in einer wunderbaren Landschaft und tut etwas bemerkenswertes. Sie therapiert kranke Menschen mit der Hilfe ihrer Tiere. Eines Tages lernt sie Caleb kennen und beide fühlen sich auf Anhieb voneinander angezogen, doch dann kommt alles ganz anders. Ob das was wird mit Avery und Caleb und ob der Ponyhof überhaupt eine Chance zum Überleben hat, das sind nur zwei Fragen, die mich beim Lesen beschäftigen. Es wird nicht langweilig in Valentine und somit fühle ich intensiv bei all den Irrungen und Wirrungen mit.
Mit diesem eBook habe ich viele Stunden ab vom Alltag verbracht und mich zu jeder Zeit gut unterhalten gefühlt. “Das Leben ist ein Ponyhof” verspricht über ca. 216 Seiten eine gelungene Mischung aus Romantik, Liebe und Heimat. Die Autorin bekommt von mir verdiente 4 Lesesterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere