Platzhalter für Profilbild

verbuechert

aktives Lesejury-Mitglied
offline

verbuechert ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit verbuechert über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.11.2021

Für jeden Drachen-Fan ein Muss!

Flame & Arrow, Band 1: Drachenprinz
0

In dem Roman "Flame & Arrow" geht es um zwei Königreiche, nämlich das der Fae und zum anderen das der Drachen. Zwischen Drachen und Fae droht ein Krieg auszubrechen. Der Drachenprinz Aiden wird aufgrund ...

In dem Roman "Flame & Arrow" geht es um zwei Königreiche, nämlich das der Fae und zum anderen das der Drachen. Zwischen Drachen und Fae droht ein Krieg auszubrechen. Der Drachenprinz Aiden wird aufgrund jüngster Ereignisse an das Trinity College in Dublin geschickt und Kailey, eine Fae, soll dort sein Vertrauen gewinnen. Jedoch hat Aiden ganz ähnliche Absichten.

Das Cover des Buches ist ein Traum! Mit den bunten Drachenschuppen und der Flamme in der Mitte wird das Buch zu einem richtigen Hingucker! Nachdem ich dieses Cover gesehen habe, konnte ich gar nicht anders, als das Buch zu lesen. Und ich habe es nicht bereut, denn der Roman ist wirklich wundervoll gewesen und hat mich absolut begeistert!

Der Schreibstil gefällt mir persönlich total gut und bin nur so über die Seiten geflogen. Das liegt vor allem an dieser wundervollen Atmosphäre des Buches. Der Roman spielt nämlich in Irland und dabei größtenteils in Dublin. Ich selbst bin schon dort gewesen und habe mich direkt in dieses Land verliebt! Die Autorin schafft es, diese atemberaubende Atmosphäre Irlands wiederzugeben und ich konnte mir beim Lesen bildlich vorstellen, wo die Protagonisten sich befinden und was sie tun. Es war quasi so, als wäre ich selbst dabei gewesen.

Die Handlung der Geschichte ist für mich einfach nur wundervoll. Ich liebe Bücher über Fae und ich liebe Bücher über Drachen und die Kombination von Beiden ist der Autorin einfach nur großartig gelungen! Im Laufe des Buches haben sich bei mir viele Fragen gebildet und ich habe wild spekuliert, was wohl passieren wird, aber im Endeffekt wurde ich trotzdem überrascht. Viele der Ereignisse habe ich einfach nicht kommen sehen und deshalb war es so spannend, das Buch zu lesen, weil sich immer wieder etwas Unerwartetes aufgedeckt hat. Das macht es wirklich schwer, das Buch aus der Hand zu legen. Auch zum Ende hin gab es ein paar große Ereignisse und das Buch endet mit einem Cliffhänger, den ich immer noch kaum begreifen kann. Ich kann es gar nicht erwarten, den nächsten Teil zu lesen und zu erfahren, wie es weitergeht!

Bei den Charakteren bin ich ein bisschen zwiegespalten gewesen. Einerseits habe ich die meisten Charaktere direkt in mein Herz geschlossen, denn der Großteil unter ihnen sind wirklich starke und sympathische Persönlichkeiten und man kann gar nicht anders, als sie zu lieben. Auch, wenn die Protagonisten, vor allem zu Anfang, noch voller Vorurteile und Misstrauen sind, merkt man schnell, was für eine unglaubliche Charakterentwicklung sie durchmachen, was mir sehr gut gefallen hat. Allerdings hatte ich bei der Protagonistin Kailey vor allem zum Ende des Buches Schwierigkeiten, ihre Handlungen und Beweggründe nachzuvollziehen.



Fazit:

Trotz der Protagonistin, mit der ich mich nicht ganz anfreunden konnte, hat mir das Buch unglaublich gut gefallen! Vor allem die Atmosphäre und das Setting haben das Buch zu einem Wohlfühlbuch für mich gemacht und ich hatte wirklich Spaß daran, das Buch zu lesen und mich von den vielen unerwarteten Ereignissen überraschen zu lassen!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.11.2021

Ein praktischer Guide für Spiritualität und Magie im Alltag

Everyday Magic
5

„Everyday Magic“ von Hannah Krutmann und Marie Krutmann ist ein Handbuch für alltagstaugliche und empowernde Spiritualität und bietet viele Übungen und Methoden, die perfekt in den Alltag zu integrieren ...

„Everyday Magic“ von Hannah Krutmann und Marie Krutmann ist ein Handbuch für alltagstaugliche und empowernde Spiritualität und bietet viele Übungen und Methoden, die perfekt in den Alltag zu integrieren sind. Von Kristallen über Manifestation bis hin zu Kräuterritualen sind viele verschiedene Themen der Spiritualität zu finden und für jeden ist etwas dabei. Das Buch ist total vielfältig, weil es so unterschiedliche Themen beinhaltet und damit vor allem für Anfänger bestens geeignet.
Auch die optische Gestaltung des Buches hat mich sehr angesprochen. Das Cover ist dunkel gehalten und die goldenen Buchstaben sehen darauf wunderhübsch aus. Doch auch im Inneren des Buches konnte mich das Design direkt überzeugen. Das Buch beinhaltet nämlich viele empowernde Illustrationen, die wirklich schön aussehen und hervorragend zum Buch passen.
Ich konnte durch das Buch wirklich viel dazu lernen. Nicht nur durch viele verschiedene Übungen, die man hervorragend in seinen Alltag eingliedern kann und die wirklich motivieren, sie selbst auszuprobieren, sondern auch durch Journaling Prompts, die ich als Journaling-Liebhaber wirklich gut gebrauchen kann. Aber auch geschichtliche Fakten sind in diesem Buch zu finden. Es ist also ein wirklich sehr interessantes und lehrreiches Handbuch, welches gleichzeitig zum Handeln motiviert.
Das Buch ist aber nicht nur sehr lehrreich, sondern außerdem gefällt es mir sehr gut, wie offen die Autorinnen Tabuthemen ansprechen und wie sie außerdem von ihren persönlichen Erfahrungen berichten. Dadurch ist für mich eine Wohlfühlatmosphäre entstanden und ich hatte gleich viel mehr Spaß beim Lesen!
Insgesamt hat mir das Buch also sehr gut gefallen, weil es nicht nur sehr hübsch aussieht, sondern zusätzlich auch viele Informationen bietet und die/der Leser*in Neues dazu lernen kann. Durch die Übungen ist dieses neue Wissen dann gleich perfekt in den Alltag zu integrieren! Ich kann das Buch wirklich nur jedem empfehlen, der an Magie und Spiritualität interessiert ist und etwas neues darüber erfahren will.

  • Einzelne Kategorien
  • Thema
  • Umsetzung
  • Cover
Veröffentlicht am 28.10.2021

Ein ehrliches und persönliches Buch über das Alleinsein

Allein
0

In dem Buch "Allein" von Daniel Schreiber geht es um Einsamkeit und Alleinsein und dabei gleichzeitig um persönliche Erfahrungen des Autors, aber auch wissenschaftliche Erkenntnisse. Es geht um Themen ...

In dem Buch "Allein" von Daniel Schreiber geht es um Einsamkeit und Alleinsein und dabei gleichzeitig um persönliche Erfahrungen des Autors, aber auch wissenschaftliche Erkenntnisse. Es geht um Themen wie Freundschaft und Pandemie, aber auch um Selfcare und weiteres. Dementsprechend behandelt das Buch viele unterschiedliche Themen und mir persönlich hat diese bunte Mischung sehr gut gefallen.

Der Autor beschreibt in dem Buch viele seiner persönlichen Erfahrungen und ich finde es wirklich beeindruckend, wie offen er von seinem Leben erzählt. Dadurch verdeutlicht das Buch noch einmal, dass jeder Mensch dieses Gefühl der Einsamkeit kennt und niemand damit alleine ist. Ich persönlich finde, dass das Buch etwas Tröstendes an sich hat, auch, wenn das Buch eine eher bedrückende Stimmung ausstrahlt, da das Thema des Buches nicht ganz einfach ist. Es beschreibt nicht nur ehrlich dieses Gefühl der Einsamkeit, sondern gibt gleichzeitig auch Hoffnung auf Besserung. Gleichzeitig werden aber zusätzlich zu den persönlichen Erfahrungen des Autors auch wissenschaftliche Theorien beleuchtet, was mir in dieser Mischung sehr gut gefallen hat.

Auch, wenn das Buch eher dünn erscheint, merkt man beim Lesen, wie viel Inhalt jedoch in dem Buch steckt. So regt das Buch sehr zum Nachdenken an und lässt mich auch nach dem Beenden der letzten Seite nicht los.

Insgesamt hat mir das Buch sehr gut gefallen, da es so persönlich und ehrlich das Gefühl der Einsamkeit und des Alleinseins beschreibt. Jedoch war es für mich manchmal schwer, das Buch zu lesen, da es an manchen Stellen eine so bedrückende Atmosphäre hat und die Hoffnungslosigkeit und Trauer an diesen Stellen überwiegen. Man muss sich Zeit nehmen, das Buch zu lesen, weil es solche schwierigen Themen beinhaltet. Auch, wenn das Buch doch tröstend ist und Hoffnung schenkt, hat mich die Schwere des Buches, die ich vor allem in der Mitte deutlich wahrgenommen habe, eher bedrückt und meine Stimmung runtergezogen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.08.2021

Für mich zu wenige Emotionen

The Rules of Magic. Eine zauberhafte Familie
0

Der Roman "The Rules of Magic: Eine zauberhafte Familie" handelt von den drei Geschwistern Franny, Jet und Vincent Owens. Alle drei haben magische Fähigkeiten, weshalb die Mutter der drei Regeln aufstellt, ...

Der Roman "The Rules of Magic: Eine zauberhafte Familie" handelt von den drei Geschwistern Franny, Jet und Vincent Owens. Alle drei haben magische Fähigkeiten, weshalb die Mutter der drei Regeln aufstellt, um die drei zu schützen. Doch die wichtigste Regel ist, sich niemals zu verlieben. Denn auf der Familie der Owens liegt ein furchtbarer Fluch, der jedem, der sich in eins der Familienmitglieder verliebt, das Leben nimmt. Doch im Laufe der Zeit brechen die drei Geschwister die Regeln, unter anderem auch die wahrscheinlich Wichtigste von allen.

Das Buch hat mich mit seinem schönen Cover und dem magisch klingenden Klappentext direkt angesprochen. Und, dass das Buch in New York in den 60er Jahren spielt, hat es für mich zu einem Must-Read gemacht, weil es sich für mich einfach so interessant angehört hat. Zu Anfang konnte mich der Roman voll und ganz überzeugen. Vor allem bei der Vorstellung der Protagonisten hatte ich unglaublich Lust direkt weiterzulesen, weil sie mir so sympathisch waren und ich mehr über sie und ihre magischen Fähigkeiten erfahren wollte. Jedoch hat mich der Roman im Laufe der Seiten immer mehr enttäuscht. Mein größtes Problem war, dass der Roman mich nicht emotional berühren konnte. Zwar sind viele traurige Schicksalsschläge in dem Buch aufgetreten, doch kamen bei mir kaum Emotionen an, weil diese eher oberflächlich gehalten wurden. Es wurde ein Ereignis nach dem anderen beschrieben und diese schienen mir eher abgehakt und schnell. Mir persönlich hätte es besser gefallen, wenn mehr auf die einzelnen Ereignisse eingegangen wäre und man sich mehr Zeit für diese genommen hätte. Denn so war das Buch für mich nicht ganz so ergreifend, wie ich es mir gewünscht hätte.

Ein weiterer Grund für meine Enttäuschung waren die Erwartungen, die ich an das Buch hatte. Diese konnte der Roman nicht erfüllen. So habe ich mir zum Beispiel viel Magie erhofft, weil es in dem Buch doch um magische Kinder aus einer Hexenfamilie gehen soll. Stattdessen gab es in dem Roman allerdings ziemlich wenig Magie und er war ziemlich düster.

Trotz meiner Enttäuschungen war der Roman ganz nett zu lesen. Ich mochte die Protagonisten ganz gerne und auch die Idee der Geschichte hat mir sehr gut gefallen, auch wenn diese meine Erwartungen nicht erfüllen konnte.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.07.2021

Eine schöne Liebesgeschichte mit "Gilmore Girls"-Feeling

Muschelspiel
0

In dem Roman "Muschelspiel" geht es um Kira und Matt, die sich im englischen Cotswolds kennenlernen und gemeinsam mehr über die Vergangenheit der Vorbesitzerin von dem Cottage, in dem Kira für drei Monate ...

In dem Roman "Muschelspiel" geht es um Kira und Matt, die sich im englischen Cotswolds kennenlernen und gemeinsam mehr über die Vergangenheit der Vorbesitzerin von dem Cottage, in dem Kira für drei Monate wohnt, herausfinden wollen. Und während ihrer gemeinsamen Suche entwickeln die Beiden Gefühle füreinander, während Kira jedoch einen Verlobten in New York hat.

Der Klappentext hat mich direkt angesprochen: Ein Cottage in einem Dorf in England, eine bezaubernde Liebesgeschichte und zugleich noch ein mysteriöses Geheimnis, dem die Protagonisten auf die Schliche kommen wollen. Allerdings wurden meine hohen Erwartungen an den Roman nicht ganz erfüllt. Ich konnte nicht mit der Protagonistin Kira sympathisieren. Ihre Handlungen waren für mich nicht wirklich nachvollziehbar und sie schien mir einen sehr sture und zickige Frau zu sein, die wirklich ständig am kichern ist. Auch Matt konnte ich nicht immer ganz verstehen. Die Nebencharaktere jedoch habe ich direkt ins Herz geschlossen. Darunter zum Beispiel Sookie, die ich gerne mal selbst kennenlernen würde, so nett wie sie ist!

Die Atmosphäre des Buches hat mir sehr gut gefallen. Mit dem Cottage im Dorf und den netten Dorfbewohnern, die einander helfen, hat mich das ganze irgendwie ein bisschen an die Serie "Gilmore Girls" erinnert. Auch die Handlung hat mir sehr gut gefallen. Eine interessante Vergangenheit, die die Protagonisten aufdecken, mit einer unerwarteten Wendung, die das ganze richtig spannend gemacht hat.



Insgesamt hat mir das Buch ganz gut gefallen, auch wenn ich die Protagonisten nicht in mein Herz schließen konnte. Dies wurde jedoch von der Handlung und der schönen Atmosphäre wieder ausgeglichen!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere