Cover-Bild Spiegelstadt. Tränen aus Gold und Silber
(43)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
15,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Knaur Taschenbuch
  • Themenbereich: Belletristik - Fantasy: Urban
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 352
  • Ersterscheinung: 01.06.2023
  • ISBN: 9783426529430
Christian Handel, Andreas Suchanek

Spiegelstadt. Tränen aus Gold und Silber

Roman | Auftakt der romantisch-queeren Own Voice Urban Fantasy-Dilogie
Band 1 der Reihe "Spiegelstadt"

»Babylon Berlin« goes Fantasy:

Ein magisches Berlin in den 20er-Jahren, ein zerstörerisches Familiengeheimnis und eine Liebe, die alles verändert, sind die Zutaten für den Urban-Fantasy-Roman »Spiegelstadt. Tränen aus Gold und Silber« von Christian Handel und Andreas Suchanek.

In den Schatten unserer Welt existiert eine andere Wirklichkeit: die Spiegelstadt, ein magisches Berlin, erstarrt in den glamourösen 1920er-Jahren und bewohnt von vielgestaltigen Feen-Wesen. Reisen zwischen den Welten sind streng verboten und nur mithilfe magischer goldener Tränen möglich.

Auf einer wilden Party in Berlin, die ganz im Motto der 20er-Jahre steht, begegnet Max dem ebenso attraktiven wie geheimnisvollen Lenyo – und gerät damit mitten hinein in einen blutigen Konflikt um die Herrschaft in der Feen-Welt. Verfolgt von gnadenlosen Kreaturen und gefangen in einem Netz aus Intrigen und Machtgier, ahnt keiner von ihnen, dass sie längst zum Spielball einer gefährlichen Macht geworden sind, die die Barriere zwischen den Welten bedroht … 

Die Zusammenarbeit der beiden preisgekrönten deutschen Fantasy-Autoren Christian Handel und Andreas Suchanek ist ein echter Glücksfall für alle Urban-Fantasy-Fans: »Spiegelstadt. Tränen aus Gold und Silber« ist eine mitreißende Story in einem betörenden Setting mit einer wunderschönen queeren Liebesgeschichte.

»Spiegelstadt. Tränen aus Gold und Silber« ist der Auftakt einer romantisch-queeren Fantasy-Dilogie.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.01.2024

Spiegelstadt. Tränen aus Gold und Silber

0

Spiegelstadt. Tränen aus Gold und Silber

Ein magisches Berlin in den 20er-Jahren, ein zerstörerisches Familiengeheimnis und eine Liebe, die alles verändert, sind die Zutaten für den Urban-Fantasy-Roman ...

Spiegelstadt. Tränen aus Gold und Silber

Ein magisches Berlin in den 20er-Jahren, ein zerstörerisches Familiengeheimnis und eine Liebe, die alles verändert, sind die Zutaten für den Urban-Fantasy-Roman »Spiegelstadt. Tränen aus Gold und Silber« von Christian Handel und Andreas Suchanek.

In den Schatten unserer Welt existiert eine andere Wirklichkeit: die Spiegelstadt, ein magisches Berlin, erstarrt in den glamourösen 1920er-Jahren und bewohnt von vielgestaltigen Feen-Wesen. Reisen zwischen den Welten sind streng verboten und nur mithilfe magischer goldener Tränen möglich.

Auf einer wilden Party in Berlin, die ganz im Motto der 20er-Jahre steht, begegnet Max dem ebenso attraktiven wie geheimnisvollen Lenyo – und gerät damit mitten hinein in einen blutigen Konflikt um die Herrschaft in der Feen-Welt. Verfolgt von gnadenlosen Kreaturen und gefangen in einem Netz aus Intrigen und Machtgier, ahnt keiner von ihnen, dass sie längst zum Spielball einer gefährlichen Macht geworden sind, die die Barriere zwischen den Welten bedroht … 

Das Cover ist schlicht gehalten. Das Cover passt sehr gut zur Geschichte, eine gespiegelte Stadt.

Die Geschichte beginnt eigentlich ganz ruhig und baut dann langsam Spannung auf. Das liegt auch daran, das man nicht sofort alles über den Protagonisten Max erfährt, das kommt alles so nach und nach. Der andere Grund ist, daß die Geschichte sich einfach lesen läßt, durch den flüssigen Schreibstil.

Es ist natürlich auch ein gewaltiger Teil SciFi eingearbeitet worden, was mich persönlich nicht stört, es ist ja schließlich ein Zukunfsthriller.

Es gab auch einige Wendungen, mit denen ich so nicht gerechnet habe. Besonders am Ende.

Die Protagonisten sind gut ausgearbeitet, persönlich mag ich nicht alle, muss ich ja auch nicht. Sie sind aber gut gewählt worden.

Die Orte kann ich mir sehr gut vorstellen. Für mich ausreichend beschrieben.

Kann ich euch auf jeden Fall weiterempfehlen. Jetzt warte ich geduldig auf den zweiten Teil.

bookstagram

romantasy

bookiesupport

bookstagrammer

bookstagramdeutschland

bücherliebe

bücherverliebt

magischebücher

fantasy

lesenmachtsüchtig

lesenistschön

bücherwelt

bücherwurm

fantasy

romantasyroman

bookstagramchallenge

bibliophile

buchmagie😍

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.10.2023

Spannend und mitreißend!

0

Meine Meinung zu dem Buch:
Diese Mischung aus Urban Fantasy und dem 20er Jahre Flair war einfach magisch!
Der Schreibstil hat mich von Beginn an gefesselt und einfach nicht mehr losgelassen... Hin und ...

Meine Meinung zu dem Buch:
Diese Mischung aus Urban Fantasy und dem 20er Jahre Flair war einfach magisch!
Der Schreibstil hat mich von Beginn an gefesselt und einfach nicht mehr losgelassen... Hin und wieder haben mich die Gefühle von Lenyo und Max nicht so ganz erreicht, aber sonst könnten die beiden Protagonisten mich echt begeistern. Ich hab mich ein kleines bisschen gefühlt wie in Game of Thrones, weil geliebte Charaktere keinesfalls sicher sind und ganz besonders eine Szene hat mir das Herz gebrochen. Das Ende war der absolute Wahnsinn und hat mich geschockt zurückgelassen.
Ich bin auf jeden Fall mega gespannt, wie es im nächsten Band weitergeht und ich diesen Auftakt hier nur jedem wirklich wärmstens ans Herz legen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.08.2023

Einfach nur toll!

0

Das Buch hat mir wirklich mega gut gefallen.

Mir hat die Welt, die die beiden Autoren geschaffen haben mega gut gefallen, auch einfach aus dem Grund das ich bisher noch kein Fantasybuch gelesen hatte, ...

Das Buch hat mir wirklich mega gut gefallen.

Mir hat die Welt, die die beiden Autoren geschaffen haben mega gut gefallen, auch einfach aus dem Grund das ich bisher noch kein Fantasybuch gelesen hatte, dass in Deutschland spielt. Ich konnte Berlin und Fantasy tatsächlich auch nicht wirklich verbinden, aber ich wurde im positiven Sinne überrascht.

Max, der in eine für ihn unbekannte Welt geworfen wurde, kurz nachdem er seine Großmutter verloren hat und auch die anderen Charaktere haben es einem leicht gemacht, sich in die Geschichte zu lesen. Sollte man im Genre Fantasy noch nichts gelesen haben, kann es ein wneig überfordernd sein sich mit all den mythischen Kreaturen auszukennen, aber es ist machbar.

Vor allem die Plottwists waren mega und manchmal musste ich das Buch auch zu machen und eine Runde tief durchatmen.

Alles in allem war es ein sehr gelungenes Buch und es hat mir wirklich Spaß gemacht, auch mal das andere Berlin zu erkunden.

Das Cover ist ebenfalls einfach nur wunderschön und passt auch total zur Storyline.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.08.2023

Mega unterhaltsam und spannend! Ein gelungener Mix, den man unbedingt lesen & genießen sollte!

0

Meinung:

Klingt dieser Dilogie-Auftakt nicht magisch und vielversprechend?!? Meine Neugier war definitiv geweckt, denn die Zeitepoche im Mix mit magischen Wesen, einer Welt die unserer bis auf wenige ...

Meinung:

Klingt dieser Dilogie-Auftakt nicht magisch und vielversprechend?!? Meine Neugier war definitiv geweckt, denn die Zeitepoche im Mix mit magischen Wesen, einer Welt die unserer bis auf wenige Details ähnelt, einer queeren Liebesgeschichte und dem Hauch von Realität - Das kann ja nur ein Knaller werden!

Und ja ich war total geflasht! :)

Max als Hauptprotagonist ist mir nach nur wenigen Worten ans Herz gewachsen. Vom Schicksal gebeutelt mit keinerlei guten Aussichten auf Besserung seiner misslichen Situation, fühlte ich mich irgendwie ihm und seiner Art sehr verbunden und in manchen Dingen an mein Leben erinnert. Aber auch die Nebencharaktere und das Setting waren mega bildlich gestaltet und sehr gut in die Ereignisse eingebettet.

Der Schreibstil ist mega flüssig und lebendig, schnell fühlt man sich als Teil der Handlung und bereist gemeinsam mit Max die atemberaubende Spiegelstadt mit all ihren Facetten und Gefahren, bestrebt lebendig und unversehrt aus den Ereignissen wieder herauszukommen. Die aufkommende Atmosphäre ist sehr bewegend und irgendwie auch ansteckend - Wirklich absolut genial & authentisch geschrieben und erzählt.

Die Magie des Buches, welche mich mit einer Begeisterung hat weiterlesen lassen, sprang mit den ersten Schritten durch den Club und der geheimnisvollen Aura des attraktiven Lenyo, auf mich über. Das Knistern ist vom ersten Moment an zu spüren und hat auch schon etwas leicht verbotenes mit an Bord. Kein Wunder, dass die darauf folgenden Ereignisse dem Ganzen seinen I-Punkt aufsetzen und mit dem magischen Touch mich als Leserin vollends in seine Fänge genommen hatte. Ich muss gestehen, dass ich so hin und weg war, dass ich kaum merkte, wie schnell ich in der Handlung voran kam und trauriger Weise auch dem Ende näher rückte.

Das Ende weckt die Neugier nach mehr und auch irgendwo die Sehnsucht wieder an diesen magisch gefährlichen Ort zurückzukehren gemeinsam mit wirklich sehr charismatischen Protagonisten/innen.


Fazit:

Für mich war der Mix entscheidend und machte am Ende für mich die endlos spannende und mitreißende Handlung aus, die ich nur wärmstens weiterempfehlen kann. Definitiv bin ich schon ganz gespannt auf den zweiten Band der Dilogie und hoffe sehr, dass er nicht mehr allzu lange auf sich warten lässt.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.08.2023

Meine Herzenstadt gespiegelt

0

Für mich ist Berlin meine absolute Herzenstadt.
Eine tolle Zeit sind die 1920er Jahre.
Christian Handel und Andreas Suchanek haben ihre neue Fantasy-Geschichte dort in Berlin angesiedelt.
Beide haben einen ...

Für mich ist Berlin meine absolute Herzenstadt.
Eine tolle Zeit sind die 1920er Jahre.
Christian Handel und Andreas Suchanek haben ihre neue Fantasy-Geschichte dort in Berlin angesiedelt.
Beide haben einen ganz tollen Erzählstil. Faszinierend finde ich, dass der/die Leser*in nicht merkt von welchem Autor welche Passage geschrieben wurde.
Ob in dem jetzigen Berlin oder per magischem Portal im Berlin der 1920er Jahre bei den magischen Wesen es ist spannend und ich liebes Lenyo und Max zu begleiten.
Lasst euch auf jeden Fall verzaubern.
Von mir gibt es eine riesen Leseempfehlung.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere