Profilbild von Lilli33

Lilli33

Lesejury Star
offline

Lilli33 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Lilli33 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.08.2019

Für Karten-Verrückte

Verrückt nach Karten
0

Gebundene Ausgabe: 256 Seiten
Verlag: wbg Theiss (28. Juni 2019)
ISBN-13: 978-3806239317
Größe: 21,7 x 3,5 x 30,7 cm
Originaltitel: The Writer’s Map
Übersetzung: Hanne Henninger
Preis: 34,00 €

Für Karten-Verrückte

Auf ...

Gebundene Ausgabe: 256 Seiten
Verlag: wbg Theiss (28. Juni 2019)
ISBN-13: 978-3806239317
Größe: 21,7 x 3,5 x 30,7 cm
Originaltitel: The Writer’s Map
Übersetzung: Hanne Henninger
Preis: 34,00 €

Für Karten-Verrückte

Auf den ersten Blick fand ich dieses mächtige Buch einfach toll. Es ist liebevoll und abwechslungsreich gestaltet. Im Inneren findet man eine Vielzahl von hauptsächlich literarischen Karten, mal ausgesprochen bunt, dann wieder eher schwarz-weiß. Manche sind klein dargestellt, andere gehen über eine ganze Doppelseite. Dazwischen gibt es auch mal Skizzen von Autoren, die den Zeichnern als Vorlage dienten. Die Karten stammen aus verschiedenen Jahrhunderten und aus verschiedenen Ländern. Die Beschriftungen wurden in der Originalsprache belassen und nicht ins Deutsche übersetzt.

In 25 Kapiteln erzählen fast ebenso viele Autoren, zum Beispiel Philip Pullman oder Joanne Harris, über ihre Liebe zu Karten. Wir erfahren, wie sie zum ersten Mal die Bedeutung von Karten erfahren haben, wie sie bei der Arbeit an einem Roman vorgehen oder welche Karte ihnen ganz besonders gut gefällt. Naturgemäß gibt es hier Überschneidungen zwischen den einzelnen Autoren und damit Wiederholungen für die Lesenden.

Manche der abgebildeten Karten sind wirklich klasse. Sie sind so detailliert ausgearbeitet, dass man gar nicht alles auf einmal erfassen kann. Hier kann man bei jedem Betrachten immer wieder etwas Neues entdecken. Das macht unheimlich Spaß!

Ein Verzeichnis der Autoren mit kurzem Steckbrief, ein Zitateverzeichnis und ein Stichwortregister runden dieses interessante, großformatige und schwere Buch ab. Nach der Lektüre musste ich feststellen, dass der Einband leider nicht allzu haltbar ist. Trotz vorsichtiger Handhabung sind die Ecken abgestoßen, was ich bei einem Buch in diesem Preissegment sehr ärgerlich finde. Für zukünftige Leser gebe ich daher den Rat, das Buch sofort nach dem Kauf in Folie einzuschlagen.

★★★★☆



Veröffentlicht am 14.08.2019

Herzerwärmend und zuckersüß, aber nicht klebrig

An Nachteule von Sternhai
0

Gebundene Ausgabe: 288 Seiten
Verlag: Carl Hanser Verlag (22. Juli 2019)
ISBN-13: 978-3446264328
empfohlenes Alter: ab 10 Jahren
Originaltitel: To Night Owl, From Dogfish
Übersetzung: Sophie Zeitz
Preis: ...

Gebundene Ausgabe: 288 Seiten
Verlag: Carl Hanser Verlag (22. Juli 2019)
ISBN-13: 978-3446264328
empfohlenes Alter: ab 10 Jahren
Originaltitel: To Night Owl, From Dogfish
Übersetzung: Sophie Zeitz
Preis: 17,00 €
auch als E-Book und als Hörbuch erhältlich

Herzerwärmend und zuckersüß, aber nicht klebrig

Inhalt:
Die 12-jährigen Mädchen Bett und Avery haben eigentlich nichts gemeinsam. Sie wohnen Tausende Kilometer voneinander entfernt und kennen sich nicht einmal. Das soll sich nach Meinung ihrer Väter aber ändern, denn diese sind seit geraumer Zeit ein Paar und wollen eine Familie werden. Deshalb schicken sie die beiden Mädchen in dasselbe Sommercamp. Doch Bett und Avery sind wild entschlossen, ihren Vätern einen Strich durch die Rechnung zu machen.

Meine Meinung:
Dieser E-Mail-Roman ist einfach herzallerliebst. Ich musste so oft über die beiden Mädchen lachen, die mir ganz schnell ans Herz gewachsen sind. Die eine lebt in Kalifornien, die andere in New York. Die eine ist eine Draufgängerin, die keine Regel einhält, die andere ist übervorsichtig und ängstlich. Eigentlich kaum vorstellbar, dass diese beiden sich anfreunden könnten. Doch durch ihre E-Mails, in denen sie Pläne schmieden, um sich dem Willen ihrer Väter zu widersetzen, kommen sie sich nach und nach näher. Dabei hat jede ihren ganz eigenen Schreibstil, sodass man immer gleich weiß, wer gerade schreibt, auch wenn man nicht auf den Kopf der E-Mail achtet.

Dass Bett und Avery sich anfreunden würden, ist relativ schnell vorhersehbar, und das ist auch gut so. Aber das Autoren-Duo hat auch einige Überraschungen eingebaut, mit denen wirklich nicht zu rechnen war. Das macht die Geschichte herrlich bunt und erfrischend.

Besonders gut gefiel mir der lockere Umgang mit Homosexualität. Auch die Bedeutung von Familie und Freundschaft wird stark herausgestellt.

Ich fühlte mich von Anfang bis Ende super gut unterhalten und habe mich selten so amüsiert. Dabei ist das Buch nicht nur witzig, sondern auch sehr tiefgründig, aber eben auf eine ganz leichte Art. Das Buch hat nur einen Fehler: Es ist zu kurz. Ich hätte Bett und Avery gerne noch länger begleitet. Aber durch die Kürze und die kurzen E-Mail-Kapitel eignet es sich auch super für etwas lesefaule Kinder.

★★★★★

Veröffentlicht am 12.08.2019

Die inneren Dämonen

Geblendet
0

Gebundene Ausgabe: 508 Seiten
Verlag: Suhrkamp Verlag (12. August 2019)
ISBN-13: 978-3518428955
Preis: 22,00 €
auch als E-Book und als Hörbuch erhältlich

Die inneren Dämonen

Inhalt:
Die blinde Elite-Polizistin ...

Gebundene Ausgabe: 508 Seiten
Verlag: Suhrkamp Verlag (12. August 2019)
ISBN-13: 978-3518428955
Preis: 22,00 €
auch als E-Book und als Hörbuch erhältlich

Die inneren Dämonen

Inhalt:
Die blinde Elite-Polizistin Jenny Aaron steht am Scheideweg. Soll sie sich einer Therapie unterziehen, um wieder sehen zu können, oder soll sie Seite an Seite mit ihren Kollegen von der Abteilung arbeiten, um korrupte Machenschaften aufzudecken und eine gnadenlose Killerin zur Strecke zu bringen?

Meine Meinung:
Dies ist der 3. Band der Trilogie um Jenny Aaron und die Abteilung. Man sollte die ersten beiden Bände besser gelesen haben, um der Handlung problemlos folgen zu können. Ansonsten wäre Mut zur Lücke gefragt, aber auch das ist natürlich möglich.

Ich habe die Vorgängerände mit Begeisterung von der ersten bis zur letzten Seite gelesen und hatte deshalb auch hohe Erwartungen an diesen 3. Band, die leider nicht ganz erfüllt wurden. Hier geht es sehr viel um die inneren Dämonen von Aaron, aber auch von Ulf Pavlik und Inan Demirci sowie einer anderen Frau. Es gibt teilweise Rückblicke in die Kindheit und Jugend, die erklären sollen, warum diese Personen heute so ticken, wie sie ticken. Das geschieht ein wenig auf Kosten der Spannung.

Der Schreibstil ist aber wieder ganz super. Ich liebe die Metaphern und die bildgewaltigen Sätze. Die Frotzeleien unter den Kollegen der Abteilung bringen mich immer wieder zum Schmunzeln. Und die sekündliche Beschreibung der Abläufe, die in Actionszenen eingebaut ist, lässt mich ganz tief in die Handlung eintauchen und sie quasi hautnah in Zeitlupe miterleben.

Auch Aarons extreme Fähigkeiten, ihre Blindheit zu kompensieren, werden wieder genau erklärt und dargestellt. Das fasziniert mich immer wieder und bringt mich der Protagonistin sehr nahe.

Auch wenn die Spannung nicht durchgängig auf höchstem Niveau ist, lassen die rasanten Actionszenen diesbezüglich nichts zu wünschen übrig. Auch die ganzen politischen Ränke und Intrigen fand ich sehr fesselnd und weitgehend realistisch dargestellt.

Fazit:
Nicht ganz so rasant wie Band 1 und 2, aber durchaus spannend und fesselnd. Ein runder Abschluss der Trilogie um Jenny Aaron und die Abteilung.

Die Reihe:
1. Endgültig
2. Niemals
3. Geblendet

★★★★☆

Veröffentlicht am 06.08.2019

Wortgewaltig und poetisch

Auf Erden sind wir kurz grandios
0

Gebundene Ausgabe: 240 Seiten
Verlag: Carl Hanser Verlag GmbH & Co. KG (22. Juli 2019)
ISBN-13: 978-3446263895
Originaltitel: On Earth W’re Briefly Gorgeous
Übersetzung: Anne-Kristin Mittag
Preis: 22,00 €
auch ...

Gebundene Ausgabe: 240 Seiten
Verlag: Carl Hanser Verlag GmbH & Co. KG (22. Juli 2019)
ISBN-13: 978-3446263895
Originaltitel: On Earth W’re Briefly Gorgeous
Übersetzung: Anne-Kristin Mittag
Preis: 22,00 €
auch als E-Book erhältlich

Wortgewaltig und poetisch

Inhalt:
Er wird Little Dog genannt, geschlagen und verzärtelt, wie es gerade passt. Seine Mutter bekommt immer noch bei jedem Knall Angstzustände - der Vietnamkrieg steckt ihr in den Knochen. Die Großmutter Lan erzählt dem Kind Geschichten aus dem Krieg, Geschichten, die kein Erwachsener hören sollte, geschweige denn ein Kind. Die Einwanderung in die USA ist nicht die erhoffte Lösung. Zerrissen zwischen zwei Welten, versucht der Ich-Erzähler, seinen Weg im Leben zu finden.

Meine Meinung:
„Auf Erden sind wir kurz grandios“ ist der Debütroman des jungen, für seine Gedichte preisgekrönten amerikanisch-vietnamesischen Autors Ocean Vuong. In einem Brief, der vielleicht nie gelesen werden soll - er ist an die Mutter gerichtet, die Analphabetin ist - erzählt Ocean Vuong fragmentarisch von seinem Leben, dem seiner Mutter und seiner Großmutter. Dabei sind die einzelnen Erinnerungen leider nicht chronologisch angeordnet, sondern die Reihenfolge scheint ganz willkürlich zu sein, was mir das Lesen etwas erschwert hat.

„Ich erzähle dir weniger eine Geschichte als ein Schiffswrack - die Teile dahintreibend, endlich lesbar.“ (S. 182)

Es schmerzt, diesen wortgewaltigen Roman zu lesen, der in einer poetischen Sprache verfasst wurde. Gleichzeitig ist es aber auch schön, all das zu lesen. Der Autor erzählt mit einer brutalen Ehrlichkeit, der man sich als Leser*in nicht entziehen kann. Dabei lässt er kaum ein Thema aus, das das Leben asiatischer Einwanderer in den USA ausmacht. Neben dem Vietnamkrieg geht es auch um Homosexualität, Drogen und immer wieder um Liebe und Hoffnung.

Das Buch bedrückt einen und lässt doch nicht los. Die verwundeten Seelen kann man nicht einfach ignorieren. Es ist keine Lektüre, die man locker nebenbei liest. Man muss Geduld aufbringen und den Willen, sich mit ihr zu befassen.

★★★★☆

Veröffentlicht am 05.08.2019

Tolle Grundidee, die Umsetzung hat Luft nach oben

Sieben Arten Dunkelheit
0

Gebundene Ausgabe: 336 Seiten
Verlag: Thienemann Verlag (15. August 2019)
ISBN-13: 978-3522202619
empfohlenes Alter: Ab 12 Jahren
Preis: 17,00 €
auch als E-Book erhältlich

Tolle Grundidee, die Umsetzung ...

Gebundene Ausgabe: 336 Seiten
Verlag: Thienemann Verlag (15. August 2019)
ISBN-13: 978-3522202619
empfohlenes Alter: Ab 12 Jahren
Preis: 17,00 €
auch als E-Book erhältlich

Tolle Grundidee, die Umsetzung hat Luft nach oben

Inhalt:
Es gibt drei Meister der Dunkelheit, sogenannte Nachtzähmer: den Schattenvater, den Nachtwahrer und den Dämmerflechter. Als sich in der Dunkelheit etwas Übles zusammenbraut, schickt der Schattenvater seine jungen Schüler zu einem anderen Meister, um so das Unheil zu beherrschen. Doch natürlich läuft es nicht wie geplant …

Meine Meinung:
Die Grundidee zu diesem Buch finde ich wirklich toll. Die Dunkelheit, die Nacht und alle Schattierungen dazwischen, das kann einem schon Angst machen, und somit haben wir eine spannende Ausgangslage. Christian von Aster hat sich dazu eine Vielzahl unheimlicher Dunkelwesen ausgedacht, mit denen es unsere Protagonisten zu tun bekommen. Das hat mir sehr gut gefallen.

Schön ist auch die Entwicklung, die die Protagonisten durchmachen. Zum Beispiel freundet sich der fünfzehnjährige David, der von seinen Mitschülern gemobbt wird, mit der blinden Ayumi an. Mit ihrer Hilfe und der ihres Großvaters kann er seine Angst vor der Dunkelheit überwinden. Es wird klar herausgestellt, dass Ängste manchmal gut sind, dass sie manchmal aber auch überwunden werden können und sollen. Auch die wichtige Rolle von Freundschaft und Vertrauen wird thematisiert.

Und trotzdem konnte mich die Geschichte nicht hundertprozentig begeistern.

Durch ständige Perspektivwechsel empfand ich die Handlung als sehr zerhackt. Kaum hatte ich mich auf die einen Protagonisten eingestellt, wurde ich schon wieder an einen anderen Ort zu anderen Personen geschickt. Die Handlung erhielt so nur wenig Tiefe, was ich für ein Kinder-/Jugendbuch auch ganz okay finde. Für mich persönlich hätte ich es mir aber doch tiefgründiger gewünscht.

Auch der Schreibstil hat mir nicht ganz gefallen. Eine eigenwillige Grammatik bzw. Zeichensetzung sowie hin und wieder eine ungünstige Wortwahl sind mir negativ aufgefallen (z.B. „ein schmaler Sprung klaffte“, S. 291). Außerdem gibt es etliche Wiederholungen, auf die ich gerne verzichtet hätte.

★★★★☆