Profilbild von Lilli33

Lilli33

Lesejury Star
offline

Lilli33 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Lilli33 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.10.2021

Witzig, spannend und phantastisch

Vergissmeinnicht - Was man bei Licht nicht sehen kann
0

Gebundene Ausgabe: 480 Seiten
Verlag: FISCHER (29. September 2021)
ISBN-13: 978-3949465000
Preis: 20,00 €
auch als E-Book und als Hörbuch erhältlich

Witzig, spannend und phantastisch

Inhalt:
Quinn ist ...

Gebundene Ausgabe: 480 Seiten
Verlag: FISCHER (29. September 2021)
ISBN-13: 978-3949465000
Preis: 20,00 €
auch als E-Book und als Hörbuch erhältlich

Witzig, spannend und phantastisch

Inhalt:
Quinn ist ein sportlicher Junge, gut aussehend und allseits beliebt. Sein Leben bekommt einen Sprung, als ein blauhaariges Mädchen auftaucht und Quinn einen Unfall erleidet, der ihn in den Rollstuhl bringt. Zudem entwickelt Quinn magische Fähigkeiten und allerlei Wesen mischen sich in sein Leben ein.

Matilda wohnt gegenüber von Quinn und ist seit Jahren heimlich in ihn verknallt. Er hat sie bislang leider nicht wahrgenommen, sondern sie stets mit ihrer ekligen Cousine Louise verwechselt. Doch im Rollstuhl braucht Quinn Hilfe und Matilda ist zur Stelle …

Meine Meinung:
Dieses Buch ist definitiv mehr für junge Leserinnen geeignet als für Erwachsene. Ich würde es ab ca. 12 Jahren empfehlen. Aber auch ich habe mich immer wieder köstlich amüsiert. Allerdings war mir die Story etwas zu klischeelastig. Doch der Schreibstil von Kerstin Gier macht das zum großen Teil wieder wett.

Die Autorin entführt uns in eine Zwischenwelt mit den unterschiedlichsten Wesen, mit denen Quinn es tun bekommt. Doch welche sind gut und welche böse? Das lässt sich nicht auf Anhieb sagen. Jeder scheint hier sein eigenes Ziel mit dem Jungen zu verfolgen, denn schließlich gibt es da eine Prophezeiung …

Die Kapitel wechseln zwischen Quinns und Matildas Ich-Perspektive. Das fand ich sehr gelungen. So lernt man diese beiden Charaktere sehr gut kennen. Matilda mochte ich von Anfang an, Quinn muss sich dagegen erst noch entwickeln, damit man ihn von Herzen mögen kann. Aber das passiert zum Glück schon bald. Ich liebte es, mit den beiden durch ein phantastisches Abenteuer zu schlendern und zu rätseln, wer was warum im Sinn hat.

Einen recht großen Raum nimmt die Beziehungskiste zwischen Quinn und Matilda ein. Es gefiel mir gut, dass sich alles allmählich und nachvollziehbar entwickelt und nicht von jetzt auf gleich, was nur unglaubwürdig gewesen wäre.

Besonders toll fand ich die humorvollen Ansätze, die frechen Dialoge, die vor allem Matilda mit diversen Figuren führt, die Fettnäpfchen, in die immer wieder jemand tritt, die (Selbst-) Ironie und den Sarkasmus, der von Zeit zu Zeit hervorblitzt. Aufgrund dieser lockerleichten Schreibweise habe ich das Buch geradezu verschlungen und wurde gegen Ende noch mit einer Menge Action belohnt. Doch dann brach die Erzählung ziemlich abrupt ab, ohne dass etwas Wesentliches geklärt wäre. Hier wird die Leserschaft auf die folgenden Bände vertröstet, was mir den bis dahin sehr großen Lesespaß leider doch etwas vergällt hat.

★★★★☆

Veröffentlicht am 16.10.2021

Hochaktuell und sehr fesselnd

Reality Show
0

Broschiert: 464 Seiten
Verlag: dtv Verlagsgesellschaft (20. Oktober 2021)
ISBN-13: 978-3423263030
Preis: 16,95 €
auch als E-Book und als Hörbuch erhältlich

Hochaktuell und sehr fesselnd

Inhalt:
Es ist ...

Broschiert: 464 Seiten
Verlag: dtv Verlagsgesellschaft (20. Oktober 2021)
ISBN-13: 978-3423263030
Preis: 16,95 €
auch als E-Book und als Hörbuch erhältlich

Hochaktuell und sehr fesselnd

Inhalt:
Es ist Heiligabend. Die Menschen haben sich mit ihren Familien zu Hause versammelt. Doch der Abend wird für die meisten ganz anders verlaufen als geplant. Eine Gruppe von jungen Leuten hat die Ungerechtigkeit des Systems satt und die Top Ten der mächtigsten und reichsten Personen in ihren jeweiligen Häusern als Geiseln genommen. In einer Fernsehshow, die auf allen Kanälen läuft, werden ihre Verbrechen dargestellt und die Zuschauer sollen als Richter über Schuld oder Unschuld sowie über die Bestrafung abstimmen.

Meine Meinung:
Was für ein geniales Buch! Anne Freytag greift hier einige hochaktuelle Themen auf, prangert Missstände an und hält der Gesellschaft einen Spiegel vor. Es geht um den Rechtsruck in der Politik, Umweltverschmutzung, lebensgefährliche Arbeitsbedingungen, Datenverkauf und vieles mehr. Und um die wenigen Personen, die daraus ihren Reichtum beziehen - auf Kosten der anderen. Meistens ist das nach deutschem Recht sogar legal, aber ist es auch moralisch vertretbar? Und welche Mitschuld haben wir Verbraucher, indem wir zum Beispiel entsprechende Produkte kaufen?

Sehr geschickt bringt die Autorin ihre Leserschaft dazu, sich auf die Seite der Geiselnehmer zu schlagen. Man kann ihre Gründe für die Tat super nachvollziehen und verstehen. Dabei handelt es sich um eine Gruppe von ganz verschiedenen Leuten, die mehr oder weniger zufällig aufeinander getroffen sind. So findet sicher jeder Leser und jede Leserin jemanden, mit dem er/sie etwas anfangen kann.

Obwohl es etliche Orte gibt, an denen die Handlung parallel stattfindet und wirklich eine Menge Personen vorkommen, hatte ich absolut keine Probleme, mich zurechtzufinden. Auch die Rückblenden in die Vergangenheit, als der Plan zu dieser Reality Show langsam, aber sicher Formen annimmt, fügen sich wunderbar in die Erzählung ein.

Mir gefiel besonders, dass so viele verschiedene Personen zu Wort kommen. Da sind zum einen die Geiselnehmer, zum anderen die „Opfer“. Aber auch über die Ansichten verschiedener Fernsehzuschauer erfährt man einiges. Manche weigern sich, an den Abstimmungen teilzunehmen, andere sind mit Feuereifer dabei. Man stellt sich beim Lesen unweigerlich die Frage, wie man selbst in einer solchen Situation reagieren würde. Würde man zuschauen oder abschalten? Würde man mit abstimmen (immerhin gibt es tolle Preise zu gewinnen!) oder würde man sich lieber raushalten?

Anne Freytag liefert mit diesem hochaktuellen Roman wirklich fesselnden Lesestoff, der einen zum Nachdenken bringt. Von mir gibt es eine uneingeschränkte Leseempfehlung.

★★★★★

Veröffentlicht am 15.10.2021

Nicht schlecht, aber auch nicht gut

Das Glashotel
0

Gebundene Ausgabe: 400 Seiten
Verlag: Ullstein Hardcover (30. August 2021)
ISBN-13: 978-3550201820
Originaltitel: The Glas Hotel
Übersetzung: Bernhard Robben
Preis: 23,00
auch als E-Book und als Hörbuch ...

Gebundene Ausgabe: 400 Seiten
Verlag: Ullstein Hardcover (30. August 2021)
ISBN-13: 978-3550201820
Originaltitel: The Glas Hotel
Übersetzung: Bernhard Robben
Preis: 23,00
auch als E-Book und als Hörbuch erhältlich

Nicht schlecht, aber auch nicht gut

Inhalt:
Vincent wuchs an einem sehr entlegenen Ort auf. Nachdem ihre Mutter verschwand (ertrank?), hält nichts mehr das junge Mädchen. Sie bricht die Schule ab und zieht aus, kommt wieder zurück, um im ortsansässigen Hotel zu arbeiten, lernt den Hotelbesitzer Alkaitis kennen, dessen Frau sie fortan spielt, frei von allen Geldsorgen. Als Alkaitis als Betrüger überführt wird, nimmt Vincents Leben erneut eine Wendung.

Ihr Halbbruder Paul tut sich noch schwerer. Immer wieder bleibt er an Drogen hängen, bekommt als Musiker lange Zeit keinen Fuß auf den Boden.

Meine Meinung:
Selten war ich bei einem Roman so zwiegespalten wie hier. Einerseits habe ich das Buch gerne gelesen. Es konnte mich auf eine ganz eigene Art fesseln. Andererseits frage ich mich nach Beendigen der Lektüre, was die Autorin mir eigentlich sagen will.

Hat man zu Beginn noch den Eindruck, dass es hier um die Halbgeschwister Vincent und Paul geht, richtet sich der Fokus bald auf den Finanzhai Alkaitis, wirbelt aber auch über zig diverse andere Personen, die zu Wort kommen, wobei mir zuweilen nicht einmal klar wurde, wer der aktuelle Ich-Erzähler gerade ist.

Die Erzählung springt wild zwischen Gegenwart und verschiedenen Jahren in der Vergangenheit sowie zwischen verschiedenen Protagonist’innen hin und her. Durch das Springen in der Zeit werden spannende Elemente schon zu früh aufgelöst, was der Geschichte etwas von ihrem Reiz nimmt. Dabei bekommt die Leserschaft manchmal nur kurze Fragmente vorgesetzt. Es fehlt an Kontinuität und einer klaren Aussage. Das Ganze wirkt mehr wie ein Blitzlichtgewitter, das einzelne Szenen beleuchtet, andere aber im Dunkeln lässt.

Sprachlich konnte Emily St. John Mandel mich berühren, inhaltlich leider weniger.

★★★☆☆

Veröffentlicht am 15.10.2021

Aktuelles Jugendbuch mit Zeitreisefaktor

The Upper World – Ein Hauch Zukunft
0

Gebundene Ausgabe: 416 Seiten
Herausgeber: cbj (27. September 2021)
ISBN-13: 978-3570166222
empfohlenes Alter: ab ca. 14 Jahren
Originaltitel: The Upper World #1
Übersetzung: Alexandra Ernst
Preis: 20,00 ...

Gebundene Ausgabe: 416 Seiten
Herausgeber: cbj (27. September 2021)
ISBN-13: 978-3570166222
empfohlenes Alter: ab ca. 14 Jahren
Originaltitel: The Upper World #1
Übersetzung: Alexandra Ernst
Preis: 20,00 €
auch als E-Book erhältlich

Aktuelles Jugendbuch mit Zeitreisefaktor

Inhalt:
2020: Esso lebt mit seiner Mutter in London und hat die normalen Probleme eines Teenagers. Doch außerdem gerät er unschuldig in einen Bandenkrieg zwischen Straßengangs und muss um sein Leben und das seiner Freunde fürchten. Nach einem Autounfall hat er Visionen, die ihm die Zukunft zeigen.

2035: Rhia lebt schon in der xten Pflegefamilie und das Leben scheint es nicht gut mit ihr zu meinen. Bei ihrem Nachhilfelehrer lernt sie viel über Physik, über Zeit und Raum, Licht und Energie, kurz gesagt, über Zeitreisen. Kann sie in die Vergangenheit reisen und dort den Tod ihrer Mutter verhindern?

Meine Meinung:
Dieses Buch wird als „ein hochaktueller, spannender Thriller“ beworben. Dies kann ich so nicht unterschreiben. Hochaktuell ja, leicht spannend auch, aber Thriller? - Definitiv nicht.

Femi Fadugbas Debütroman fand ich nicht schlecht, wenngleich mich das Buch nicht hundertprozentig abholen konnte. Dies schiebe ich jedoch zum Teil darauf, dass ich wirklich nicht mehr zur jugendlichen Zielgruppe gehöre und mit dem entsprechenden Slang bzw. der Musik nichts anfangen konnte.

Dagegen fand ich die populärwissenschaftlichen Ausführungen zur Quantenphysik sehr interessant und gut verständlich. Auch den Schreibstil fand ich angenehm. Er ist jugendlich-flott und konnte mich gut fesseln. Die Probleme mit dem Gangslang legten sich bald und ich konnte mich leicht in die Handlung hineindenken.

Thematisch hat der Autor sich und seiner Leserschaft vielleicht ein wenig zu viel zugemutet. Hier sind zum einen die Straßengangs in Südlondon mit all ihren Auswirkungen ein großes Thema. Zum anderen gibt es den Zeitreiseaspekt, der viel Raum einnimmt. Und dazwischen noch etliche weniger ausgebaute Themen wie erste Verliebtheit, Schulprobleme, Rassismus, Vorurteile, Sportlerkarriere. Es wird zwar alles gut miteinander verknüpft, aber zum Teil fehlte es mir an Tiefe. Weniger wäre hier mehr gewesen.

Ich schwanke zwischen 3 und 4 Sternen, runde aber gerne wohlwollend auf. Es ist wohl eine Fortsetzung geplant, die ich aber wahrscheinlich nicht lesen werde, da ich das Buch zwar gut geschrieben fand, es mich persönlich aber nicht hundertprozentig angesprochen hat.

★★★★☆

Veröffentlicht am 14.10.2021

Konnte mich leider nicht begeistern

Fürimmerhaus
0

Konnte mich leider nicht begeistern

Inhalt:
Als Carter aufwacht, kann er sich nur noch an seinen Namen erinnern. Aber er weiß nichts über seine Vergangenheit oder wie er an diesen seltsamen Ort kam. Als ...

Konnte mich leider nicht begeistern

Inhalt:
Als Carter aufwacht, kann er sich nur noch an seinen Namen erinnern. Aber er weiß nichts über seine Vergangenheit oder wie er an diesen seltsamen Ort kam. Als er einige andere Jugendliche trifft, erfährt er mehr über das Fürimmerhaus, das sich zwischen den Welten befindet und in das Held:innen verbannt werden, die ihre Welt gerettet haben. Gemeinsam versuchen sie, aus dem Fürimmerhaus zu entkommen.

Meine Meinung:
Eigentlich bin ich von Kai Meyer - einem meiner Lieblingsautoren - spannende, fantasievolle und mitreißende Bücher gewohnt. „Fürimmerhaus“ konnte meine diesbezüglichen Erwartungen leider nur bedingt erfüllen.

Keine Frage, der Autor hat sich hier mit viel Fantasie eine schillernde Welt ausgedacht, in der man manches Abenteuer erleben kann. Aber irgendwie fehlte mir etwas. Die Flucht der Jugendlichen ist nicht allzu spektakulär. Klar, ab und zu kommt mal etwas dazwischen, aber das konnte mich leider nicht besonders beeindrucken. Für mich gab es keinen dicken roten Faden, kein wichtiges Endziel, das es zu erreichen gilt. Ich konnte auch mit den einzelnen Charakteren nicht richtig mitfiebern. Da sie alle keine Vergangenheit haben, bleiben sie die ganze Zeit über recht blass und distanziert. Dinge, die ich nicht so wichtig fand, wurden detailliert beschrieben. Andere, über die ich gerne mehr erfahren hätte, wurden kurz abgehandelt. Andere Leser:innen können dies natürlich ganz anders empfinden. Ich persönlich wurde mit der Geschichte einfach nicht richtig warm.

Ich habe das Buch als Hörbuch gehört. Der Sprecher Simon Jäger verleiht der Geschichte noch etwas mehr Glanz und haucht ihr Leben ein.

★★★☆☆