Platzhalter für Profilbild

widder1987

Lesejury-Mitglied
offline

widder1987 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit widder1987 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.09.2017

Jugendlcihkeit findet ihrer Wurzel...

Die Seelen der Indianer
0 0

Klappentext: Als die siebzehnjährige Jordan Post von einer Erbermittlungsagentur bekommt, reist sie mit ihrer Adoptivfamilie in das Land ihrer Herkunft. In Oklahoma City liegt das Haus ihrer leiblichen ...

Klappentext: Als die siebzehnjährige Jordan Post von einer Erbermittlungsagentur bekommt, reist sie mit ihrer Adoptivfamilie in das Land ihrer Herkunft. In Oklahoma City liegt das Haus ihrer leiblichen Großeltern in dem sie einen mysteriösen Brief mit einem Foto von einer Farm in Kansas findet. Ihre Wege kreuzen sich mit der gleichaltrigen Sadie O´Connor die im Jahre 1868 auf einen Indianer trifft und sich Hals über Kopf in ihn verliebt. Wer ist sie und wie ist Sadie mit Jordans Vergangenheit verwurzelt?

Fazit: Die Suche nach der eigenen Herkunft ist das zentrale Leitthema von Nina Hutzfeldt Familiengeschichte 'Die Seelen der Indianer', wo der Titel schon die Lösung verrät.

Wie es sich für eine 'Findelkind'-Roman gehört, kommt irgendwann mal der Zeitpunkt, an den der Wahrheitsfindung aufbrechenden Weg nicht mehr auszuweichen ist und in die Vergangenheit zurück kehren ist. Mit Jordan, die aus der 'ICH'-Erzählperspektive den Leser durch ihrer Jugendlichkeit mit flotten und detaillierten Szenenbeschreibungen und Schauplatzschilderungen der Gegenwart des 21. Jahrhunderts eine modern Lesevergnügen bereitet, der aber auch nach knapp der Hälfte ihrerseits berichtenden Buchlänge zu aufdringlich wird. Denn neben Jordans Leben im heutigen Lübeck präsentiert die Autorin gleichzeitig noch eine weitere historisch-angesiedelte 'Wild Western'-Story aus der Mitte des 19. Jahrhundert aus Kansas/USA, die wiederum in der 'Dritten-Person'- Erzählweise wie im klassischen Schreibstil verfasst würden ist. Auf knapp 515 Seiten erfährt der Leser zwei Gesellschafts- und Familienformen, die beide durch eine große Emotion zueinander führt und dass das Leben durch seine eigenen Regeln und Gesetzen folgt.

Diese zweigeteilte Schriftstellerwerk glänzt leider auch nicht mit großen Gefühlwelten und Spannungsstraffheit, was 'Die Seelen der Indianer' zu kurzweiligen 'Unterhaltungsliteratur' macht und einen guten Einblick über das Leben der 'terraillisierten Ureinwohner Nordamerikas'...2,5 Sterne

Veröffentlicht am 05.09.2017

Weder tiefgängiger Liebesroman noch packender Krimi...

Blutpsalm
0 0

Klappentext: Sommerburg – eine verschlafene 800 Seelengemeinde, irgendwo im Norden Deutschlands. Ein Dorf, dessen Bewohner so akkurat und tadellos wie aus einer Reklame zu sein scheinen. Bis zu dem Tag, ...

Klappentext: Sommerburg – eine verschlafene 800 Seelengemeinde, irgendwo im Norden Deutschlands. Ein Dorf, dessen Bewohner so akkurat und tadellos wie aus einer Reklame zu sein scheinen. Bis zu dem Tag, an dem eine brutale Mordserie den Ort erschüttert und Jonathan, der junge Pastor, sich in eine Prostituierte verliebt. Während die männlichen Bewohner nach und nach tot mit einem Fleischermesser in der Brust aufgefunden werden, zeigen die Einwohner allmählich ihr wahres Gesicht. Und auch Jonathan muss vor seiner Gemeinde zugeben, dass er bei Weitem nicht so fromm ist, wie alle bisher geglaubt haben ...

Fazit: 'Blutpsalm' von Meredith Winter erzählt die Geschichte von einer vergangenheitseinholenden Prostituierten und einem jungen Pastor im einem norddeutschen Dorf, wo es in der Adventszeit als anderes als besinnlich hergeht und doch ist die Liebe nicht weit entfernt.

Es gelingt der Autorin mit ihrer flüssigen und klaren Schreibstil, der mit originären Dialogen der beiden Hauptakteure und deren Gedankenwelt für dynamisches Lesevergnügen sorgt, einen direkten Anstieg in die Story und räumt mit dem Klischee der katholischen Gottesdiener auf. Das knapp 210 seitige Schriftstück lässt den Leser durch eine echtzeitliche Datierung und beinah lückenlosen Handlungsverlauf von Anfang an am Geschehen fast hautnah teilhaben, denn Meredith Winters Erzählweise projektziert gestochen scharfe Kopfkinobildfrequenzen von der ersten bis zur letzten Zeile an die Innenaugenleinwand des Lesers. Neben moderner Kommunikationssprache und lebhaften Handlungsbeschreibungen und Schauplatzschilderungen bedient sich die Autorin auch die emotionalen Thematiken der heutigen Zeit und verlieht 'Blutpsalm' damit etwas 'Besonderes', was aber der Brutalität wie Kriminalität die Schau stiehlt und den Roman zu einer kurzweiligen literarischen Alltagsflucht macht.

Obwohl es sich beim 'Blutpsalm' um eine rachsüchtigen Lesestoff handelt, bekommt der Leser nur knisterndes Gefühlsbad, kaltherzige Tatendrang und verschneite Lokalität geboten. Für Krimis- wie Thrillerfans keine spannungsbogenstraffes Lektüre, da es zu viel Erotikelemente und Liebesbänge ' die Oberhand hat...2,5 Sterne

Veröffentlicht am 01.09.2017

Die Aufzeichung aus einer fremden Welt...

Die Schwarze Harfe
0 0

Inhalt: An einem entfernten Punkt des Rings der Sterne treffen der junge Prinz Ja’en und die fremdweltliche Shikani aufeinander: er der Thronfolger von Endo, dessen Grossvater ermordet worden und dessen ...

Inhalt: An einem entfernten Punkt des Rings der Sterne treffen der junge Prinz Ja’en und die fremdweltliche Shikani aufeinander: er der Thronfolger von Endo, dessen Grossvater ermordet worden und dessen Zukunft angesichts der zerbrechenden Monarchie unabsehbar ist; sie, die einzige des Volkes der Senjasantii, die als Laar ein Königliches Kriegsschiff befehligt. Die beiden verbindet der unbeirrbare Bromen Cossan, geheimnisvoller Vrakaan-Jäger, brillanter Taktiker und Held aus Ja’ens Kindheit; ihm ist Shikani gefolgt, nachdem er die Seuche, an dem ihr Volk so grauenvoll litt, besiegt hatte. Doch noch etwas anderes verbindet Ja’en und Shikani: Es ist der Traum der Schwarzen Harfe, ein metaphysisches Phänomen, in dem sich die Jahrtausende alte Kultur der Senjasantii ausdrückt. Dies ist Ja’ens und Shikanis Geschichte, von beiden erzählt: ihre Reise durch die Welten des Rings, ihr Kampf in den Weiten des Alls, die politischen Ränkespiele der verschiedenen Endo-Fraktionen, die Gefahren im Vakuum, auf glühend heissen Welten und im Rumpf eisiger Sternenschiffe. Es ist ihre Auseinandersetzung mit aristokratischen Handelshäusern, räuberischen Vrakaanen, Kolonisten aller Couleur und geheimnisvollen Temb’ran-Meistern, ihre Verwirrung darüber, dass Freund und Feind die Rollen tauschen, ihr Versuch zu erkennen, wie der Einzelne einen Unterschied machen kann – wenn er bereit ist, über sich hinauszuwachsen.

Fazit: Das Autorenkollektiv 'Gravity Assist' begleitet den Leser in den Science-Fiction-Roman 'Die Schwarze Harfe' auf eine intergalatische Reise zu einer fiktiven Sternenwelt mit allen zivilisierten , geistlichen wie technologischen Themenspektrum aus den Geschichten und Abenteuern rundum Star Trek und StarWars, die mit irdischen (historischen) Königsregimeformen ummantelt ist.

Das Cover mit seinem weißen 'Streifennetzwerk' kündigt von einer sich stetig im bewegungseiende Hauptstory, die von einer weiblichen und einer männlichen Hauptperson aus der ICH'-Erzählperspektive aus zwei verschiedene Blickwinkel ergänzt dargeboten wird. Der Leser kommt von Kapitel für Kapitel ein um ein Ereignis bzw. Erlebnis kreisende zweidimensionales Lesevergnügen, was einerseits mit Raumfahrtdetails über Raum-Zeit-Gefüge, Weltalltransportmittel und dessen Personalebene wie anderseits einen spirituellen Hintergrund und uns bekannten Gesellschaftformen erfüllt ist. Die Tatsache, dass fünf verschiede Personen ein Schriftstück verfassen statt eine Person, spiegelt sich unweigerlich im Endprodukt des knapp 780 Seitenwerkes wieder: Der Leser trifft auf hervorragend recherchierte Schauplätze (vor allem die komplexe 'Raumschiffdarstellungen), lebhafte Handlungsszenerie (,die leider durch die zu oft 'Doppeltbelebtheit' zu langatmig ist) und gute Charakterbeschreibung, die wieder durch verwirrende Dialoge wie teilweise 'unpassende' gewählte Sprache an Glanz verliert.

Es ist als ein für die Nachkommen der 'Ring der Sterne'-Bewohner dokumentiertes Zeitzeugnis über gewaltüberschattende Machtschaften und emotionaler Selbstfindung, die im erinnerungssachlichen und sanften Wörter formuliert sind. Das Buch ist im drei unterschiedlich große Teile gegliedert, das eine von alltagvergessene Fantasygeschichte beinhaltet und eine umfangreichen Einstieg in die hochmodere intergalatische Fortbewegungstechnologie ermöglicht, kommt keine wirkliche Packheit auf...3,0 Sterne

Veröffentlicht am 18.08.2017

99 Gesprächankörbungen, die einen die Welt mit anderen Augen sehen lassen können...

99 Segnungen
0 0

Inhalt: Die Sehnsucht der Menschen nach Zugehörigkeit ist ungebrochen groß. So ist der Wunsch nach Geborgenheit in einer Gemeinschaft, oder nach der Verbundenheit über eine gemeinsame Idee, auch oft mit ...

Inhalt: Die Sehnsucht der Menschen nach Zugehörigkeit ist ungebrochen groß. So ist der Wunsch nach Geborgenheit in einer Gemeinschaft, oder nach der Verbundenheit über eine gemeinsame Idee, auch oft mit starken Gefühlen verbunden. Was macht jedoch dieses Gefühl der Zugehörigkeit mit dem der nicht dazugehört? Und was macht es andererseits mit uns, wenn wir entdecken, das wir selbst es sind, die „draußen“ stehen ? Ob es wohl eine Zeit geben wird, in der es uns als Menschen möglich ist, diesen scheinbaren Widerspruch zwischen Zugehörigkeit und Ausgrenzung zu überwinden? Dabei vielleicht sogar zu entdecken, das es jenseits dessen was wir uns im Moment so ersehen, eine viel größere Form der Zusammengehörigkeit gibt? Sich selbst oder einem anderen, eine gute Frage zu stellen, sich hierfür Zeit zu nehmen und offen zu sein für überraschende Antworten, könnte ein erster Schritt in diese Richtung sein und uns, vielleicht mehr als alles andere, miteinander versöhnen.

Fazit: "Glaubst du, was du siehst?" - Frage 1 / "Was erschaffst du durch deine Vorstellungskraft?" - Frage 21 / "Glaubst du an die Ewigkeit?" - Frage 41 / "Hat dich schon mal ein Mensch inständig um etwas gebeten?" - Frage 71 / "Glaubst du'?" - Frage 99: Kannst du aus den 'FF' zur jeder diese hier ausgeführten Fragen ein wahrheitsgemäßige Antwort geben? Nein! Oder doch?

Genau das möchtet das Geschwister- und Autorenteam Armgard und Hajo Schörle mit diesen Fragebuch der '99 Segnungen- 99 Fragen und Impulse zum Thema Glauben und Versöhnung' auch nicht von den Leser erwarten. Vielmehr so es Anstoßfrequenz und Gedankenanregung sein um seiner selbst und das seiner Mitmenschen und der religiösen Gemeinschaft auf zu spüren und es bewusst im Alltag zu leben.

Auf dem doppelseitigen, regenbogenfarbigen marmorierten Hintergrundseiten befindet sich die 'Frage' auf der geraden (linken) Seite und auf der ungeraden (rechten) Seite ein dazugehöriges schwarz-weiß Fotografie von unterschiedlichen menschlichen Lebens zum Teil auch mit passenden Gedanken oder nur einfach weiterführende Impulsgebende Zeilen. Durch die 'zeitlose' Formulierung der Fragen und Impulse wird dieser Ratgeber einem eine Leben lang begleiten, denn jede Generation und Jahrzehnt bzw. Jahrhundert hat andere Aspekte wie Perspektive, Regierungsformen und Weltansichten hervorgebracht, die im Gespräch mit Familie, Freunde, Verwandte und Bekannte oder Fremden auch zu Horizontweiterungen führen oder in der eigene oder der anderen Ansicht bestärkt werden können. Die gesprächeinleitende Wörten mit Fragecharakter erweisen sich als nationenübergreifender Grundbaustein, der mit therapeutischen Nebeneffekt für ältere Personen, Zugezogene/Angeheiratet Menschen wie von hoher Gewalt Vertriebene in die von Individieen unterschiedlicher tiefgründiger Interesse und 'Ankommen' gespiegelten Erzählungen, Lebensgeschcihte und Zukunftträumen reflektiert wird.

Alles was diese literarisch schwer bzw. schwierig zu versehende Buch erreichen will, ist dass, sich die Menschen in unsere schnelllebigen Welt sich die Zeit nimmt um das Leben in allen seinen Facetten, Farben und Schattierungen wie seinen sichtbaren und unsichtbaren Wunder bewusst wahrzunehmen...4,0 Sterne

Veröffentlicht am 16.08.2017

Der Beginn eines 'neuen' Lebensgefühl'...

Basisch Fit für Einsteiger
0 0

Inhalt: Wir alle sprechen über Kalorien, die effektivsten Diäten und neusten Sportarten. Wir ernähren uns augenscheinlich gesund, haben die besten Ärzte, die besten Medikamente quälen uns aber trotzdem ...

Inhalt: Wir alle sprechen über Kalorien, die effektivsten Diäten und neusten Sportarten. Wir ernähren uns augenscheinlich gesund, haben die besten Ärzte, die besten Medikamente quälen uns aber trotzdem mit Übergewicht oder Problemzonen und fühlen uns ausgelaugt und erschöpft. Ausgelaugt? Sätze wie „ Ich bin sauer“ oder „ Ich fühle mich ausgelaugt“ stehen an der Tagesordnung und das damit zusammenhängende Säure-Basen Thema ist den meisten somit näher als sie dachten. Aber wer spricht schon über Säuren? Was sind überhaupt Säuren? Wie entstehen Säuren in unserem Alltag? Den wenigsten ist bewusst, dass sowohl ihre Ernährung als auch ihre Lebensweise Säuren produzieren, die Grund für Haarausfall, Müdigkeit, Problemzonen und sogar den Stillstand auf ihrer Waage sein können. Neben ungesunden Lebensmitteln sehen wir uns zusehends mit Chemikalien in Kosmetika und einem hektischen Alltag mit viel Druck und Stress konfrontiert, so dass ein ungesunder Lebensstil und damit eine große Säureflut leicht überhand nehmen. Bei einem basenreichen Lifestyle geht es um eine kontinuierliche Versorgung unseres Körpers mit ausreichend nährstoffhaltigen Lebensmitteln und zusätzlichen Maßnahmen um anfallende Säuren in unserem Alltag zu reduzieren und auszuscheiden. Somit kann sowohl die Figur als auch das Hautbild verbessert werden. Besonders Einsteigern möchte dieses Buch eine Orientierungshilfe geben, Säureproduzenten in ihrem Alltag zu erkennen und gesunde Alternativen zu finden. Neben Informationen zur Basischen Ernährung folgen Einkauftipps, Beispiele von Mahlzeiten, Informationen zur basischen Körperpflege und die Beantwortung häufig gestellter Fragen beim Einstieg. Mit unserer Ernährung haben wir ein großartiges Werkzeug in der Hand um damit bewusst Einfluss sowohl auf unser Äußeres als auch unser Inneres nehmen zu können. Reduziere Säuren! Werde Basisch Fit!

Fazit: "Basisch Fit für Einsteiger" ist Imke Kleinerts erster Teil ihrer 'Lifestyle'-Reihe für gesundes Lebensführung.

In diesen Ratgeber wird auf knapp 220 (e-Book-)Seiten eine vielfältige Einführung durch die Vorstellung des 'veganen' bzw. vegetarischen' Ernährungsumstellung, der inneren und äußeren Körperreinigung durch Entgiftung und Entschlackung und die regelmäßige Bewegungseinbringung in den Alltag in eine 'besseres' und zufriedenes Lebensgefühl sehr detailliert auf 'Dich' bezogende Beratungssprachstil präsentiert.

Wer sich wirklich unwohl in seinem Leben fühlt, soll diese Sachbuch zur Hand nehmen. Denn manche 'Niedergeschlagenheit' ist durch kleine aber wirksamen Veränderungen in der Lebensführung durch Verzicht auf 'industrielle hergestellte Speise und Getränke', mehr Zeit für die 'intensive Beschäftigung' seiner selbst durch (leichten) Sportausübungen und intime Körperverwöhnungen sowie sich mal etwas Ruhe im Alltag schaffen, zu eliminieren - Alles auf das eigene Individuum abgestimmt...3,5 Sterne