Cover-Bild Die Schwarzkünstlerin

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: ROWOHLT E-Book
  • Genre: Romane & Erzählungen / Historische Romane
  • Ersterscheinung: 16.04.2019
  • ISBN: 9783644405356
Roman Rausch

Die Schwarzkünstlerin

Ein Faust-Roman
Der größter Zauberer seiner Zeit: Doktor Faust.
Gretchen: alles andere als unschuldig.

Die junge Novizin Margarete hat ein Laster: Wissbegier. Nicht einmal ihr geschätzter Beichtvater, der berühmte Schriftgelehrte Trithemius, will ihr einen Funken Entfaltung zugestehen. Sie streift den Habit ab – und flieht aus dem Kloster. Auf einem Markt in Heidelberg lernt sie den erfolglosen Astrologen und Alchimisten Georg Helmstetter kennen und schließt sich ihm an. Unter dem Namen Doktor Faustus schlagen sie sich als wandernde Zauberkünstler durch, bis Margarete Zweifel kommen. Ist der Mann an ihrer Seite nicht vielmehr ein Meister des Betrugs? Schmähschriften tauchen auf, die Faust im Pakt mit dem Teufel zeigen. Margarete bleibt. Und muss diese Entscheidung teuer bezahlen …

Weitere Formate

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 07.06.2019

Sehr schöner historischer Roman!

0

Margarete wird gegen ihren Willen von ihren Eltern ins Kloster geschickt, wo es ihr überhaupt nicht gefällt. Sie schmiedet schon bald einen Plan, wie sie aus dem Kloster flüchten kann. Sie gibt sich als ...

Margarete wird gegen ihren Willen von ihren Eltern ins Kloster geschickt, wo es ihr überhaupt nicht gefällt. Sie schmiedet schon bald einen Plan, wie sie aus dem Kloster flüchten kann. Sie gibt sich als Mann aus und so gelingt es ihr in Heidelberg zu studieren. Die Astrologie ist ihr Steckenpferd und sie nennt sich von nun an Johann Faust. Etwas später lernt sie Georg Helmstetter, der sich Sabellicus nennt, kennen. Er ist ein Alchemist und führt oft vor Publikum Zauberkunststücke vor. Schon bald schließt ihm sich Margarete an und die beiden gehen gemeinsam auf Reisen.

Der Roman hat mir richtig gut gefallen. Margarete und auch Sabellicus wurden sehr gut beschrieben, so dass ich mir die beiden gut vorstellen konnte. Die Geschichte war angenehm und kurzweilig zu lesen und das Ende war noch mal spannend und überraschend für mich.