Profilbild von YH110BY

YH110BY

Lesejury Star
offline

YH110BY ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit YH110BY über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.08.2019

Mal was ganz Anderes!

Das Rezept unserer Freundschaft
0

Billy ist 40 Jahre alt, unverheiratet und lebt in New York. Sie hat drei sehr gute Freundinnen, die sehr reich sind und mit denen sie finanziell nicht mithalten kann. Als sie sich eines Tages mit ihrer ...

Billy ist 40 Jahre alt, unverheiratet und lebt in New York. Sie hat drei sehr gute Freundinnen, die sehr reich sind und mit denen sie finanziell nicht mithalten kann. Als sie sich eines Tages mit ihrer Freundin Lucy total verkracht, beschließt sie nach Hudson Valley zu ziehen. Dort will sie mit einem Foodtruck ihr Geld verdienen, den sie zusammen mit dem begnadeten Koch Ethan betreibt. Doch mit der Zeit merkt sie, dass in ihrem neuen Leben irgendetwas fehlt....

Ich habe mir erst etwas schwer getan, mit dem Buch richtig warm zu werden. Die Freundinnen sind alle ziemlich oberflächlich und es hat einige Zeit gedauert, bis ich ein bisschen Sympathie für sie empfinden konnte. Was mir richtig gut gefallen hat, war die Beschreibung der einzelnen Gerichte und wie sie zubereitet wurden. Da ist mir sehr oft richtig das Wasser im Mund zusammengelaufen. Außerdem fand ich es schön, wie die Freundinnen immer zueinander gehalten haben und sie sich gegenseitig in schweren Situationen unterstützt und weitergeholfen haben. Insgesamt geht es in diesem Buch hauptsächlich um die Freundschaft der Frauen, aber auch um das Kochen. Wer einen Liebesroman erwartet hat, wurde hier enttäuscht. Doch trotzdem konnte mich das Buch schließlich noch überzeugen. Die detaillierte Beschreibung der einzelnen Gerichte, das schöne Happy End und der Zusammenhalt der Frauen haben mich mit der Zeit doch noch umgestimmt.

Veröffentlicht am 10.08.2019

Wunderschöner Roman, der mich richtig begeistert hat!

Mein Wunsch bist du
0

Lilli ist seit 5 Jahren alleinerziehende Mutter von ihrem Sohn Emil. Da sie nicht den passenden Partner für ein Kind hatte, wurde Emil durch eine Samenspende gezeugt. Als Emil seinen fünften Geburtstag ...

Lilli ist seit 5 Jahren alleinerziehende Mutter von ihrem Sohn Emil. Da sie nicht den passenden Partner für ein Kind hatte, wurde Emil durch eine Samenspende gezeugt. Als Emil seinen fünften Geburtstag feiert, ist sein größter Wunsch, einen Papa zu haben. Lilli macht sich so ihre Gedanken über seinen Wunsch, denn ihre Samenspende kam von einem anonymen Spender und so kann sie nicht so leicht herausfinden, wer Emils Vater ist. Über Patrick, einen befreundeten Journalist, gelingt es ihr doch noch, herauszufinden, wer Emils Vater ist. Hannes ist zuerst überhaupt nicht begeistert davon, als Lilli Kontakt zu ihm aufnimmt. Doch nachdem er sich einige Gedanken über alles gemacht hat, willigt er ein, Lilli und Emil kennenzulernen. Die beiden sind sich sofort sympathisch und merken bald, dass da mehr als nur bloße Sympathie zwischen ihnen ist. Der Haken an der Sache ist nur, dass Hannes verlobt ist und in einigen Wochen heiraten wird......

Ich habe bisher noch kein Buch von Juli Summer gelesen, doch ihr Schreibstil hat mich schon von der ersten Seite an gefesselt und fasziniert. Die einzelnen Charaktere hat sie wunderschön beschrieben und mir sind Lilli, Emil und Hannes schon bald ans Herz gewachsen. Die Gefühle zwischen Lilli und Hannes wurden richtig gut beschrieben, so dass man das Knistern zwischen den beiden förmlich spüren konnte. Ich habe richtig mit den beiden mitgefiebert und auch mit Lilli mitgelitten. Gerade wenn man selbst Mutter ist, kann man sich gut vorstellen, welche Sorgen sie sich gemacht hat, als bei ihr entdeckt wurde, dass sie krank ist. Insgesamt hat mich das Buch total begeistert und hat mir viele angenehme und kurzweilige Stunden beim Lesen bereitet. Ich werde auf jeden Fall noch mehrere Bücher von dieser Autorin lesen!

Veröffentlicht am 29.07.2019

Schöner Roman!

Sommertage auf Capri
0

Velia ist Italienerin und wohnt in Neapel. Seit einigen Jahren führt sie eine Fernbeziehung mit Niklas, der einen Bauernhof in Deutschland besitzt. Deswegen kann er sie nicht in Neapel besuchen und so ...

Velia ist Italienerin und wohnt in Neapel. Seit einigen Jahren führt sie eine Fernbeziehung mit Niklas, der einen Bauernhof in Deutschland besitzt. Deswegen kann er sie nicht in Neapel besuchen und so pendelt sie alle paar Wochen zwischen Neapel und Deutschland. Durch ihre ständigen Besuche in Deutschland hat sie nur Aushilfsjobs in Neapel und auch der wird jetzt durch eine feste Angestellte ersetzt. Kurzentschlossen nimmt sie das Angebot ihrer Tante an, zu ihr nach Capri zu kommen. Denn dort sucht der Schuhmacher Ennio eine Verkäuferin für sein Geschäft, in dem er handgemachte Sandalen verkauft. In Capri angekommen, funkt es gleich zwischen Velia und Ennio, doch sie ist ja eigentlich total glücklich mit ihrem Niklas. Nur die Entfernung zwischen den beiden ist das einzige Problem, das sie haben. Wer ist wohl der Richtige für Velia und ihre Zukunft, für wen soll sie sich entscheiden?

Der Roman ist kurzweilig und angenehm zu lesen und hat mir sehr gut gefallen. Die verschiedenen Charaktere und auch die Gegend um Capri wurde sehr schön beschrieben, so dass ich mir alles richtig gut vorstellen konnte. Zum Ende des Buches wurde es sehr gefühlvoll und emotional und ich musste sogar ein paar Tränen beim Lesen verdrücken. Insgesamt ein wunderschöner, leichter Sommerroman, ideal für den Urlaub oder für einen Tag auf dem Balkon!

Veröffentlicht am 22.07.2019

Wunderschöner Roman!

Er liebt uns, er liebt uns nicht
0

Marleen hat einen kleinen Sohn namens Paul, der erst vor ein paar Wochen auf die Welt gekommen ist. In ihrem Leben geht es in letzter Zeit ganz schön drunter und drüber. Erst wird sie auf der Arbeit gemobbt, ...

Marleen hat einen kleinen Sohn namens Paul, der erst vor ein paar Wochen auf die Welt gekommen ist. In ihrem Leben geht es in letzter Zeit ganz schön drunter und drüber. Erst wird sie auf der Arbeit gemobbt, so dass sie zwei Wochen vor ihrem Mutterschutz kündigt. Dann muss sie entdecken, dass ihr Partner Sven nicht der ist, für den sie ihn gehalten hat. Schließlich muss sie auch noch aus ihrer Mietwohnung ausziehen, weil der Vermieter Eigenbedarf hat. Also zieht sie erst mal mit Paul zu ihren Eltern. Doch mit ihrer besserwissenden Mutter ist es nicht einfach und so fährt Marleen eines Abends mit Sack und Pack zu ihrem Großvater Henry, den sie schon viele Jahre nicht mehr gesehen hat. Er besitzt ein altes Kneipp-Kurhaus, das allerdings schon ganz schön in die Jahre gekommen ist. Und dort wird Marleens Leben erst mal ganz schön auf den Kopf gestellt....
Das ist bereits das zweite Buch von Ulla B. Müller, das ich gelesen habe und auch dieses Mal konnte sie mich wieder von der ersten Seite an fesseln und faszinieren. Der Schreibstil ist wunderschön und durch die gute Beschreibung der einzelnen Charaktere konnte ich mir alles richtig gut vorstellen. Da ich selbst Kinder habe, konnte ich mich gut in Marleen hineinversetzen und wurde durch sie oft an meine eigenen Kinder erinnert, als sie noch Babys waren. Der Roman hat mir sehr, sehr gut gefallen und ich kann ihn wärmstens weiterempfehlen. Ich hoffe sehr, dass es eine Fortsetzung geben wird und freue mich schon auf alle weiteren Bücher der Autorin.

Veröffentlicht am 15.07.2019

Konnte mich leider nicht überzeugen!

Das Tal der Orangen
0

Anais besitzt eine eigene Bäckerei, in der sie Ensaimadas, ein Gebäck, bei dem viele Orangen verarbeitet werden, backt. Das ist schon seit vielen Jahren Tradition in ihrer Familie und sie führt nun die ...

Anais besitzt eine eigene Bäckerei, in der sie Ensaimadas, ein Gebäck, bei dem viele Orangen verarbeitet werden, backt. Das ist schon seit vielen Jahren Tradition in ihrer Familie und sie führt nun die Tradition in Paris weiter. In Marseille wird bei Bauarbeiten an einem Hotel eine alte Dose gefunden, die ihrer Urgroßmutter Magdalena gehört hat. Magdalena fliegt nach Mallorca, um mehr über ihre Urgroßmutter und ihr früheres Leben zu erfahren und begegnet dort einem Mann, den sie nicht so schnell vergisst.
Die Geschichte spielt abwechselnd in der Gegenwart mit Anais als Hauptperson und in der Vergangenheit, bei der es um Magdalenas Leben geht. Der Schreibstil konnte mich leider nicht überzeugen, die Geschichte ist für mich ohne große Gefühle und Überraschungen dahingeplätschert. Ich hätte mir gewünscht, dass viel mehr auf Details eingegangen worden wäre. Viele Dinge wurden nur kurz erwähnt und hätten meiner Meinung nach viel ausführlicher beschrieben werden sollen. Auch mit Anais konnte ich nicht so richtig warm werden, für mich blieb sie die ganze Geschichte hindurch ein flacher Charakter. Insgesamt hat mir das Buch nicht besonders gut gefallen und ich habe mich durch die einzelnen Kapitel hindurchquälen müssen.