Cover-Bild Gott der Ordnung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

49,80
inkl. MwSt
  • Verlag: Königshausen u. Neumann
  • Genre: keine Angabe / keine Angabe
  • Seitenzahl: 290
  • Ersterscheinung: 09.2020
  • ISBN: 9783826060328
Steffen Kudella

Gott der Ordnung

Darstellung und Kritik der Religionsphilosophie David Humes
Zentrales Anliegen David Humes (1711-1776) ist die philosophische Auseinandersetzung mit Religion – zentrales Anliegen dieses Buches ist die Auseinandersetzung mit Humes Religionsphilosophie. Hume gilt als einer der schärfsten Kritiker der Natürlichen Theologie, des philosophischen Versuchs, durch Erfahrung oder Vernunft zu Gotteserkenntnis zu gelangen. Die von ihm aufgeworfenen Fragen sind bis heute von größter Bedeutung für systematisch-theologische und philosophische Debatten und werden noch immer heftig diskutiert. Insbesondere seine religionsphilosophische Kritik und Positionierung werden sehr unterschiedlich gedeutet.
Dieses Buch soll die humesche Religionsphilosophie neu interpretieren, systematisieren und kritisieren. Es schlägt ein Verständnis des Empiristen als eines minimaldeistischen Denkers vor, der an einen Gott der Ordnung glaubt, und lässt Humes philosophische Auseinandersetzung mit Religion in neuem Licht erscheinen: Nicht die Auflösung aller Natürlichen Theologie – so muss man daraus schließen – wird von ihm angestrebt, sondern die radikale Einschränkung der Natürlichen Theologie auf die Reichweite des empirischen Design-Arguments.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Es sind noch keine Einträge vorhanden.