Cover-Bild Der Empfänger
(1)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,00
inkl. MwSt
  • Verlag: dtv Verlagsgesellschaft
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Erzählende Literatur
  • Seitenzahl: 304
  • Ersterscheinung: 12.01.2022
  • ISBN: 9783423148153
Ulla Lenze

Der Empfänger

Roman

Ein deutscher Migrant in New York – im Visier der Weltmächte

Im New York der 1940er-Jahre lebt der deutsche Auswanderer Josef Klein relativ unberührt von den Schrecken des Zweiten Weltkrieges. Seine Welt sind die multikulturellen Straßen Harlems, seine große Leidenschaft ist das Amateurfunken. So lernt er auch Lauren, eine junge Aktivistin, kennen, die eine große Sympathie für den stillen Deutschen hegt. Doch Josefs technische Fähigkeiten im Funkerbereich erregen die Aufmerksamkeit einflussreicher Männer, und noch ehe er das Geschehen richtig deuten kann, ist Josef bereits ein kleines Rädchen im Getriebe des Spionagenetzwerks der deutschen Abwehr. Am Beispiel ihres Großonkels stellt Ulla Lenze eindringlich die Frage nach der Verantwortung des Einzelnen vor der Geschichte.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 12.05.2021

Deutsch-Amerikanische Geschichte

0

Im Roman "Der Empfänger" verarbeitet die Autorin die Geschichte ihres Großonkels.

Dieser wanderte 1925 in die USA aus und findet dort Arbeit in einer Druckerei. Durch seine Leidenschaft, das Amateurfunken ...

Im Roman "Der Empfänger" verarbeitet die Autorin die Geschichte ihres Großonkels.

Dieser wanderte 1925 in die USA aus und findet dort Arbeit in einer Druckerei. Durch seine Leidenschaft, das Amateurfunken und Morsen gerät er in das Interesse von verschiedenen politischen Gruppierungen.
So gerät er in ein Geflecht von Spionagetätigkeiten für die Deutschen.
Er verteilt Flugblätter, ein kleines Rädchen im Spionagenetz der deutschen Abwehr. Er hat kein Interesse an der Politik und merkt so nicht, dass er ausgenutzt wird. Ein naiver, unwissender Täter oder ein Opfer?

1949 ist Josef ist zu Besuch bei seinem Bruder und dessen Familie. Er fühlt sich fremd in Deutschland, in der Familie. Die Beziehung der Brüder ist angespannt und viele Fragen stehen im Raum.

Er wandert nach Argentinien aus, zieht weiter nach Costa Rica...

Der Roman ist sehr vielschichtig, geschichtlich interessant und absolut lesenswert.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere