Cover-Bild Lotte / Lotte in London

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

15,99
inkl. MwSt
  • Verlag: epubli
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesromane
  • Genre: Romane & Erzählungen / Erzählende Literatur
  • Seitenzahl: 440
  • Ersterscheinung: 15.10.2017
  • ISBN: 9783745030891
Victoria Benner

Lotte / Lotte in London

Charlotte und Tom ziehen nach London.
Charlotte träumt von einem harmonischen Familienleben zu dritt, doch was hält ihr neues Leben wirklich für sie bereit und wird sie ihren Platz in der neuen Umgebung finden?
Auch im dritten Band der Serie um die divenhafte Chaotin trifft die Leserin auf bekannte Gesichter und wo Lotte ist, ist die naechste Krise bestimmt nicht weit.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.05.2018

3. Band um Lotte - endlich glücklich vereint ?

0

Lotte zieht im dritten und letzten Band mit ihrer 6-jährigen Tochter Regan zu ihrem Freund, dem berühmten Schauspieler Tom nach London und lässt alles in Deutschland hinter sich. Entgegen ihrer Vorstellungen ...

Lotte zieht im dritten und letzten Band mit ihrer 6-jährigen Tochter Regan zu ihrem Freund, dem berühmten Schauspieler Tom nach London und lässt alles in Deutschland hinter sich. Entgegen ihrer Vorstellungen hat Tom relativ wenig Zeit für sie und sie und Regan vom ersten Tag an von Paparazzi belagert.


Der Schreibstil der Autorin ist bis auf einige Fehler sehr flüssig und anschaulich. Das Warmwerden mit den Charakteren war nicht ganz einfach, da ich einerseits die beiden vorherigen Bücher nicht gelesen habe und somit nicht wusste, was bereits zwischen den Protagonisten passiert ist und wie sie sich genau kennen gelernt haben. Andererseits sieht man an Tom und Charlotte auch viele Dinge, die einen im Verhalten stören. Dass alles in einer Beziehung immer wundervoll ist, ist selbstverständlich Wunschdenken und darum finde ich die Beschreibung der Beziehung irgendwie auch mal erfrischend, weil die Kommunikation an vielen Stellen einfach richtig schief läuft. Ich war oft kurz davor beide einfach mal zu schütteln, damit sie die ganzen (un-) ausgesprochenen Vorwürfe mal klären. Zudem haben sich Lotte und Tom teilweise wirklich egoistisch, schnell genervt, unehrlich, naiv und kindisch verhalten. Vielleicht fehlten mir die anderen beiden Bücher für das Verständnis warum sie sich so verhalten.


Spoiler Ich fand den Abschnitt mit der Berufssuche und den Tätigkeiten schön, da etwas Abwechslung in Lottes Alltag kam. Richtig mitgerissen, sodass ich das Buch unbedingt zu Ende lesen wollte, wurde ich erst im letzten Abschnitt als die Auswirkungen der Depression dominanter wurden und man sich fragt, ob es denn noch einen Lichtblick geben kann.

Das Ende kam dann relativ schnell. Ich hätte mir etwas mehr dazwischen gewünscht, da ich so als Leser gar nicht wusste, wie es genau zu diesem Ende kam und welche Gespräche in der Zwischenzeit dazu führten. Vielleicht ist das aber auch Geschmackssache. Ich mag es einfach, wenn man in einem Buch viel Kommunikation liest und weiß, warum dies und jenes jetzt geschieht

Veröffentlicht am 14.09.2018

Lotte und ein neues Leben in London.. zwischen Presse und dem Alltag

0

Inhalt:


Charlotte und ihre Tochter ziehen nach London, zum Star und Geliebten Tom Donoghue, der sie schon sehnlichst erwartet. Dafür gibt Charlotte ihr Leben, ihren Job, ihre Freunde und ihre Wohnung ...

Inhalt:


Charlotte und ihre Tochter ziehen nach London, zum Star und Geliebten Tom Donoghue, der sie schon sehnlichst erwartet. Dafür gibt Charlotte ihr Leben, ihren Job, ihre Freunde und ihre Wohnung in Deutschland auf, um an der Seite ihres geliebten Toms zu sein. Doch das Leben in London entspricht so gar nicht ihren Erwartungen. Sie wird immer noch von der Presse verfolgt, das Haus, das Tom für sie gekauft hat, ist kleiner als sie dachte, ihr fällt die Decke auf den Kopf und Tom ist monatelang unterwegs wegen seiner Filmdrehs. So hat sich Lotte das nicht ausgemalt...

Meine Meinung:

!!ACHTUNG SPOILER!!!


Vorab: Ich habe die vorherigen Bände nicht gelesen, aber laut Autorin, ist dies auch nicht unbedingt notwendig, um mit dem Inhalt des dritten Buches mitzukommen.
Direkt am Anfang wird man in die Situation von Charlotte hineingeworfen, wie sie den Überflug nach England angeht. Sie ist miesgrämig und von allen genervt, ganz besonders von der Presse. Denn sie hatte erwartet, dass sie mit dem Umzug auch die Presse in Deutschland hinter sich gelassen hatte. Man würde meinen, dass sie sich mittlerweile dran gewöhnt haben muss, wenn sie mit einem Star liiert ist, der sie wohl auch schon seit zwei Bänden begleitet. Doch sie lässt ihre Laune auch an Tom aus, der sie mit aller Freundlichkeit begrüßt und alles Erdenkliche tut, um sie bei Laune zu halten. Doch sie lässt alles abprallen. Und so verläuft es auch das ganze Buch lang: Charlotte hat an allem was zu meckern: Das Haus ist zu klein, die Paparazzi nerven, an allem sei Thomas schuld.. er wäre nie da, sie würde sich langweilen, ihre Tochter Regan wäre eingesperrt durch die Paparazzi. Sie versucht zwar eine Aufgabe für sich zu finden, indem sie einen Job in der Bibliothek annimmt, aber auch dies hat sie nicht mit Tom abgesprochen und aus einer trotzigen Laune heraus einfach so selbst in Angriff genommen. Als Tom mit ihr eine Lösung finden möchte, schaltet sie auf stur und nörgelt wieder nur an allem rum...

Mir fiel es wirklich schwer durch das Buch zu kommen. Denn es hat mich ungeheuerlich genervt, dass Lotte nur an allem zu meckern hatte. Die ersten 80% des Buches ist, meiner Meinung nach, auch nichts spannendes passiert. Über den Ort des Geschehens, nämlich London, hat man kaum etwas erfahren. Es hätte jeder beliebige Ort auf der Welt sein können. Da hätte ich mir ein wenig mehr Einbindung bzw. Verknüpfungen gewünscht.
Die letzten 20% haben die Spannung dann um ein Minimum erhöht.
Das was in den ersten 80% gezogen wurde, wurde in den letzten 20% viel zu schnell erzählt. Mir waren die Zusammenhänge, warum Regan dann doch auf die Schule gegangen ist, nicht so ganz klar. Außerdem: was hat Tom und Charlotte am Ende doch umgestimmt und wieder zueinander geführt? Die Therapie? Das ging mir dann doch alles zu schnell, was vorher so episch breit zum Niedergang geführt wurde.

Fazit:

Manchmal ist weniger mehr. Der Niedergang hätte etwas kürzer , dafür aber der Aufstieg und das vermeintliche Happy End ausführlicher gefasst werden könne. Auch ein bisschen Einsicht aus Charlottes Sicht wäre schön gewesen, anstatt immer draufzuhauen.
Mit hat das Buch deshalb leider nicht überzeugt, da ich durch die Antipathie wirklich zu kämpfen hatte das Buch zu beenden.