Profilbild von xuscha01

xuscha01

Lesejury Profi
offline

xuscha01 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit xuscha01 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 13.02.2021

Solide Grundidee mit viel Luft nach oben

Schwarzer Jasmin
0

Der Klappentext des Buches hatte mich begeistert, da ich selbst als Sozialarbeiterin mit Flüchtlingen tätig bin. Deshalb habe ich mir erhofft, mich an einigen Stellen wiederfinden zu können und ...

Der Klappentext des Buches hatte mich begeistert, da ich selbst als Sozialarbeiterin mit Flüchtlingen tätig bin. Deshalb habe ich mir erhofft, mich an einigen Stellen wiederfinden zu können und etwas aus dieser Story für mein Berufsfeld mitnehmen zu kennen.

Ich habe das Buch bei der Hälfte leider abgebrochen, da ich mich mit der Story zurückgelassen gefühlt habe. Der Schreibstil ist gut, jedoch der Aufbau und der Zusammenhang der einzelnen Geschichten ist mir zu lange zu weit auseinander. Es ist eine Erzählung von vielen kleinen Schicksalen, die am Ende wahrscheinlich zusammenlaufen, wo mir die Schnittpunkte zwischendurch gefehlt haben.

Die verschiedenen Charaktere sind in der Idee gut, aber mMn nicht tief genug ausgearbeitet, sodass sie nur oberflächlich angerissen werden. Hier fehlte mir mehr Lebensgeschichte und -erfahrungen, die erzählt werden.

Der von mir gelesene Teil beschreibt eine gute Idee, ist für mich jedoch nicht ausreichend ausgearbeitet, um das Buch zu Ende zu lesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.07.2019

Ich habe etwas mehr erwartet...

1793
1

Ich habe das Buch mit voller Spannung erwartet und habe sofort losgelesen. Jedoch fiel es mir etwas schwer durch die ganzen schwedischen Bezeichnungen die Orte zuzuordnen (Vielleicht lag es auch daran, ...

Ich habe das Buch mit voller Spannung erwartet und habe sofort losgelesen. Jedoch fiel es mir etwas schwer durch die ganzen schwedischen Bezeichnungen die Orte zuzuordnen (Vielleicht lag es auch daran, dass ich noch kein trainierten Schweden-Krimi-Leser bin ).
Die Story ist so aufgebaut, dass sie sich von vorne nach hinten abspielt, wobei man immer mehr Details und Hintergründe zu dem anfänglichen Leichenfund bekommt und sich dementsprechend die Auflösung zusammenreimen könnte. Jedoch waren mir hierbei viele Kapitel zu lang, sodass auch weniger relevante Details in epischer Breite erzählt wurden.
Die Charaktere waren dementsprechend sehr detailliert beschrieben, sodass der Leser die einzelnen Eigenschaften und Handlungsweisen der einzelnen Protagonisten nachvollziehen konnte. Besonders gefallen hat mir der Protagonist Cecil Winge gefallen, der ungeahnte Kräfte in seiner doch ausweglosen Situation aufzubringen schien.

Fazit: Ein historischer Schwedenkrimi mit einigen Längen, interessanten Protagonisten geprägt von den Einflüssen des Krieges, der Armut und der des Staates. Wer gerne mehr historische Hintergrundinformationen als nötig für die Auflösung eines Falls mag, dem ist das Buch ans Herz zu legen. Ansonsten ist es ein interessantes Buch und nette Unterhaltung.

Veröffentlicht am 17.03.2019

Unglaublich spannend und nichts für schwache Nerven!

Lazarus
1

Lazarus ist bereits der siebte Band der Joona Linna-Reihe. Ich habe die Bände davor nicht gelesen und muss sagen, dass ich keine Probleme hatte dem Handlungsstrang zu folgen. Denn die Bezüge auf die vorherige ...

Lazarus ist bereits der siebte Band der Joona Linna-Reihe. Ich habe die Bände davor nicht gelesen und muss sagen, dass ich keine Probleme hatte dem Handlungsstrang zu folgen. Denn die Bezüge auf die vorherige Story werden stets zusammengefasst erläutert. Sei es als Erinnerung der Protagonisten oder als Erklärung gegenüber neuen Figuren. Der Leser kann der Handlung ohne Probleme folgen.

Schon bereits beim Prolog wird der Leser auf die Probe gestellt, ob er denn genug Nerven hat den Thriller weiterzulesen. Es beginnt brutal und schonungslos. Das ist unter anderem dem detailreichen Schreibstil des Autoren-Paares zu verdanken. Sie beschreiben sowohl Schauplätze, als auch brutale Szenen so genau, dass einem schlecht wird. Ich habe selten ein Buch gelesen, in dem so viele Leichen und so viel Nervenkitzel den Weg säumen, wie hier. Man ist als Leser ebenfalls immer auf der Hut und erwartet hinter jedem beschriebenen Geräusch und hinter jeder Ecke jemanden, der herausspringt und einem etwas antut.Zum Glück konnte ich in der Leserunde immer zwischendurch pausieren, um Luft zu holen

Die Charaktere fand ich sehr individuell, auch wenn mich die Naivität mancher Figuren etwas verärgert hat. Aber es gibt nun mal immer jemanden, der dem Mörder in die Hände spielen muss Wie in einem Horrorfilm...

Durch die ganzen Wendungen und aufschlussreichen Informationen, die Stück für Stück durchsickerten wurde es nie langweilig und die Spannung stets hochgehalten. Kurze Kapitel unterstrichen die Geschwindigkeit beim Lesen. Wirklich sehr gelungen!
Der Showdown am Ende ist erschreckend, brutal, actionreichen, teilweise erleichternd und aufschlußreich zugleich. Und am Ende bleibt ein Cliffhanger, der neugierig auf den nächsten Teil mit dem Ermittler Joona Linna macht.

Fazit:
Voll mit Psychospielchen, vielen Wendungen und noch mehr Leichen ist dieser Roman nichts für schwache Nerven. Ich kann ihn jedoch jedem Thriller-Fan empfehlen! Ihr werdet nicht enttäuscht sein!

  • Cover
  • Spannung
  • Geschichte
  • Figuren
  • Atmosphäre
Veröffentlicht am 09.02.2019

Eine wundervolle Liebesgeschichte voller Sehnsucht, Drama und dem Leben dazwischen

Restsüße
1

Auf 360 Seiten habe ich Sarah und Josh von ihrem ersten Treffen in ihrem Leben begleitet. Ich konnte ihre anfängliche Liebe füreinander spüren, ihren Trennungsschmerz bei der Heimkehr teilen und die Sehnsucht ...

Auf 360 Seiten habe ich Sarah und Josh von ihrem ersten Treffen in ihrem Leben begleitet. Ich konnte ihre anfängliche Liebe füreinander spüren, ihren Trennungsschmerz bei der Heimkehr teilen und die Sehnsucht während des ganzen Buches wie eine dunkle Wolke über mir sehen.
Ganze 15 Jahre vergehen. Zwei Leben, die weitergehen. Parallel auf verschiedenen Kontinenten der Welt. Und doch vergessen sie sich gegenseitig nicht.
Bis zur letzten Seite weiß man nicht, ob die beiden sich für den Weg ihres Herzens entscheiden oder ob sie sich dem Verlauf ihrer Leben fügen und die Vergangenheit hinter sich lassen.

Claudia Meimberg schreibt einfühlsam und schafft es, die Schwere der Sehnsucht unterschwellig präsent zu sein. Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und ich konnte schnell Zugang zu Sarah und Josh finden.

Fazit:
Dieser Roman liest sich durch seine kurzen Kapitel wirklich schnell und die 15 Jahre verfliegen nur so.
Es ist eine wunderbare Liebesgeschichte voller Drama, verpassten Momenten und mit viel Herzschmerz, wie das wahre Leben sie schreiben könnte.
Zwischendurch waren mir einige Szenen zu offensichtlich, was der Geschichte jedoch keinen Abbruch tat. Ich konnte das Buch trotzdem nicht aus den Händen legen, weil ich unbedingt wissen musste, wie es ausgeht! Ich fühlte mich durchgehend unterhalten! Danke, Claudia Meimberg.

Veröffentlicht am 05.02.2019

In den Gassen Barcelonas

Origin
1

Das neue Buch von Dan Brown (Robert Langdon 5) habe ich in den letzten Wochen immer mal wieder nebenbei als Hörbuch gehört.
Bis jetzt war ich von den Bücher Dan Browns immer begeistert gewesen und liebte ...

Das neue Buch von Dan Brown (Robert Langdon 5) habe ich in den letzten Wochen immer mal wieder nebenbei als Hörbuch gehört.
Bis jetzt war ich von den Bücher Dan Browns immer begeistert gewesen und liebte die Schnitzeljagd, die ein Kampf zwischen Religion und Wissenschaft hervorgerufen hatte und Robert Langdon den Leser mit seinem Wissen nicht nur unterhalten, sondern auch was beibringen konnte. Interessant finde ich insbesondere, dass es Fachwissen von Dingen und Personen ist, die wir alle kennen. Zum Beispiel geht es in #Origin um Salvador Dalí, der in Barcelona unter anderem die Sagrada Familia und den Park Güell kreiert hat.
Thematisch geht es in diesem Buch um den Zukunftsforscher Edmund Kirsch, der eine Antwort auf die Fragen „Woher kommen wir?“ und „Wohin gehen wir?“ gefunden zu haben scheint und die Lehren aller Religion, dass wir aus Gottes Hand stammen, zu revidieren versucht. Doch die Veröffentlichung dieser Wahrheit scheint jemand verhindern zu wollen und somit überschlagen sich die Ereignisse Schlag auf Schlag.
.
Im Vergleich zu den vorherigen Büchern, hat es mir weniger gefallen. Es war interessant und sehr informativ, doch hat es mir diesmal an Spannung gefehlt. Auch die Auflösung des Rätsel, war meiner Meinung nach (!), schwach. Es war für mich nicht der WoW-Effekt, wie bei den anderen Büchern mit Robert Langdon. Es war jetzt aber auch nicht schlecht. Für mich sind es zwischen 3,5-4 von 5 ⭐️
Der Schreibstil von Dan Brown ist natürlich wie immer TOP