Cover-Bild Edvard Grieg und das Klavierspielen Band II.

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

22,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Verlag Christoph Brunner
  • Genre: keine Angabe / keine Angabe
  • Seitenzahl: 107
  • Ersterscheinung: 01.07.2020
  • ISBN: 9783906206677
Wolfgang Kosack

Edvard Grieg und das Klavierspielen Band II.

Bergliot op. 42 - Melodram // Klavierauszug - Handreichung für Klavier & Sprechstimme // - Partitur - Anweisung für Dirigent & Orchester & Sprechstimme
Einführung

1. Geschichtlicher Abriß

Motto:
Das zu Unrecht aber außerhalb Norwegens kaum
bekannte Werk ist das Melodram ‚Bergliot’ op. 42.
Brock, S. 156

Um 970 n.Chr. macht sich Herzog Haakon in Drontheim selbständig und schuf ein Reich in Mittelnorwegen. 995 n. Chr. erneuerte Olaf Tryggvason die Herrschaft und dehnte sein Reich über ganz Norwegen aus. (Auch für diesen König
hatte Edvard Grieg eine Oper geschrieben, die unvollendet blieb). Olaf führte mit List und Gewalt das Christentum von
England aus nach Norwegen ein. Er wurde 1000 n.Chr. in der Schlacht von Svolden besiegt.
Um 1014 n.Chr. stellte Olaf der Heilige das Reich wieder her. Er vereinheitlichte die Stammesgesetze und ließ das Christentum verbreiten.
Seit Anfang des sechzehnten Jahrhunderts übernahm Dänenkönig Christian III. die Regierung über Norwegen.
Nach mehr als 400 Jahren wurde die Vorherrschaft Dänemarks über Norwegen beendet (Frieden von Kiel 1814). Es
begann 1815 die Union mit Schweden.
Mit der Ernennung König Haakons VII. zum König (25. 11. 1906) wurde Norwegen unabhängig. Die feierliche Krönung
fand am 22.6. 1906 in Drontheim statt, der Stadt mit dem ältesten Königssitz von Norwegen. Auch der Name Haakon,
den Prinz Karl annahm und bewußt wählte, deutet darauf hin.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Es sind noch keine Einträge vorhanden.