Cover-Bild Mit dem Herzen siehst du mehr
(1)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

13,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Lotos
  • Themenbereich: Gesundheit, Beziehungen und Persönlichkeitsentwicklung - Lebenshilfe, Persönlichkeitsentwicklung und praktische Tipps
  • Genre: Sachbücher / Esoterik
  • Ersterscheinung: 23.11.2020
  • ISBN: 9783641257644
Aljoscha Long, Ronald Schweppe

Mit dem Herzen siehst du mehr

Buddhistische Weisheitsgeschichten und Meditationen über die Kraft des Mitgefühls
Mitgefühl macht glücklich und schenkt unserem Leben Sinn und Bedeutung. Und nicht nur das: Wissenschaftliche Studien belegen, dass ein mitfühlendes Miteinander auch eine nachweislich heilende Wirkung auf Körper und Seele hat.
Die Erfolgsautoren Aljoscha Long und Ronald Schweppe zeigen, wie wir die lebensverändernde Kraft des Mitgefühls in uns kultivieren können – ganz gezielt, Tag für Tag: Durch kleine Meditationen, durch Gesten der Freundlichkeit, durch liebevolle Achtsamkeit – und durch inspirierende buddhistische Geschichten, die uns erkennen lassen: Wir sind nicht allein. Alles ist mit allem verbunden.
Ein Buch für alle, die mit der Macht der positiven Gefühle sich selbst und dem Leben ganz neu begegnen wollen.


Weitere Formate

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich bei vipfoto in einem Regal.
  • vipfoto hat dieses Buch gelesen.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 20.11.2020

Emotionale Sensitivität ...

0

Durch die Corona Pandemie ist vieles anders und da sich die Welt scheinbar „langsamer“ dreht, fallen einem auch manche Dinge mehr auf. Mir zumindest geht das so. Man hat mehr Zeit zum Nachdenken oder wie ...

Durch die Corona Pandemie ist vieles anders und da sich die Welt scheinbar „langsamer“ dreht, fallen einem auch manche Dinge mehr auf. Mir zumindest geht das so. Man hat mehr Zeit zum Nachdenken oder wie ich, zum Lesen. Mein neuestes Buch „Mit dem Herzen siehst du mehr“ von Aljoscha Long und Ronald Schweppe beschäftigt sich mit buddhistischen Weisheitsgeschichten und Meditationen über die Kraft des Mitgefühls. Den Schutzumschlag des Ratgebers ziert ein hübscher Seerosenteich. Im Zentrum des Bildes befindet sich ein Kreis aus verschiedenfarbigen bunten Fischen. Ich vermute mal, dass es Kois sind. Darüber steht der Titel „Mit dem Herzen siehst du mehr“, der mir sehr gut gefällt und mich auf den ersten Blick an die schönen Zitate von Antoine de Saint-Exupéry erinnert. Aber hier geht es ja um Buddha, seine Weisheiten, Meditation und Mitgefühl.... Das Inhaltsverzeichnis bietet einen ersten Überblick über die einzelnen Kapitel. Dann folgt ein Verzeichnis der Übungen und Meditationen.

Gestartet wird mit dem frommen Wunsch von Buddha: „Mögen alle Wesen glücklich sein. Mögen sie alle in Sicherheit und Freude leben.“

Das liest sich doch sehr schön, oder? Aber was ist eigentlich Mitgefühl? Fängt man an darüber nachzudenken, merkt man schnell, dass es wie bei einem tiefen Seerosenteich ist und das manches schwammig und im Verborgenen aufblitzt oder schon an der Oberfläche ist. Anteilnahme an Angst, Sorgen oder Schmerzen ist gerade in unseren heutigen Zeiten nicht gerade an der Tagesordnung. Jeder ist nur auf sich bedacht. Dies finde ich sehr bedauerlich. Den Impuls dem Mitmenschen zuzuhören, zu trösten, unter die Arme zu greifen oder einfach nur zu signalisieren, ich bin für dich da, ist leider immer mehr aus der Mode gekommen. Zumindest fühlt es sich für mich so an. Und Einfühlungsvermögen scheint ein „kostbares“ und „rares Gut“ zu sein. Diese Menschen kann man mit der Laterne suchen, wie meine Oma immer zu sagen pflegte. Zum Glück habe ich einen Lieblingsmenschen, der diese großartigen Eigenschaften besitzt und auch im Alltag lebt und vorlebt. Verbundenheit, Mitgefühl und Güte, auch über die Unzulänglichkeiten und Unperfektheiten von mir hinwegzusehen und mit einem Lächeln und Augenzwinkern wieder „einzunorden“. Ich vermute ja stark, dass diese Eigenschaft angeboren ist. Die Bereitschaft kann man vorleben, leider wird sie aber nicht immer angenommen und umgesetzt. Schade eigentlich, denn mitfühlend agieren, mentale Ressourcen nutzen, trösten und aufmuntern kann viel bewirken. Die Menschen einen, anstatt sie zu entzweien, gerade in schwierigen Zeiten besonders wichtig, wie ich finde. Mut, Kraft und Liebe oder ein kleines Lächeln kosten nicht die Welt, nur ein wenig Überwindung und Eigenantrieb und wird dem Leser im Kapitel: „Raus aus dem Schneckenhaus“ näher gebracht. Und vielleicht auch etwas genauer hinsehen und zuhören. Als Fotografin fällt mir das besonders auf. Verschiedene Perspektiven werden nicht immer auf den ersten Blick deutlich. Manchmal hilft es, wenn man das „Objekt“ umkreist um weitere Bildaussagen in den Fokus zu rücken. Und so ist es auch im „wirklichen, realen Leben“. Auf den Blickwinkel, Mitgefühl, die Empathie und den Willen etwas zu bewirken, sei es im Kleinen oder Großen, kommt es meiner Meinung nach an. Aber auch auf die Selbstakzeptanz und sich so anzunehmen, wie man ist. Das dauert meist auch einige Jahre und wächst mit der Lebenserfahrung bis man an diesen Punkt kommt. Zumindest bei mir war das so. Und ich muss ehrlich gestehen, dass ich für die Meditation zu hibbelig und unruhig bin. Leider, da schießt mir immer nur Blödsinn durch den Kopf. Der „innere“ Weg, also das reinhorchen in mich selbst, klappt trotzdem ganz gut. Ich bin irgendwie ein Bauchmensch und fahre damit meist sehr gut. Im Buch werden dazu verschiedene Tipps gegeben. Den Fokus auf das eigene „Du“ lenken, der Verbundenheit „Flügel“ verleihen, die Verbundenheit erkennen. Und danach die Reflexion. Cool finde ich auch die Gebrauchsanweisung für mehr Gelassenheit. Da ich ein typisches „HB – (Männchen) Frauchen“ bin (Wer wird denn gleich in die Luft gehen...) und da so eher eine meiner Problemzonen steckt. Aber das Alter regelt das, ☺ man wird ruhiger, grins ☺ und auch nicht mehr so sportlich. Da ist dann eher Bodenhaftung angesagt.

Von Buddha gibt es dazu dieses schöne Zitat: „Liebevoll nimm dich an, bleib achtsam- jetzt, morgen, immerdar. Zunächst finde den Weg, dann lebe den Weg und überwinde auf diese Art das Leid“.

Ich empfehle, euch diese Buch, mit den buddhistischen Weisheiten gerne! Und ziehe als Fazit für mich daraus: Mitgefühl ist der Schlüssel, um die Welt ein Stück besser zu gestalten! Was berührt dich?

Inhalt:
Mitgefühl macht glücklich und schenkt unserem Leben Sinn und Bedeutung. Und nicht nur das: Wissenschaftliche Studien belegen, dass ein mitfühlendes Miteinander auch eine nachweislich heilende Wirkung auf Körper und Seele hat.
Die Erfolgsautoren Aljoscha Long und Ronald Schweppe zeigen, wie wir die lebensverändernde Kraft des Mitgefühls in uns kultivieren können – ganz gezielt, Tag für Tag: Durch kleine Meditationen, durch Gesten der Freundlichkeit, durch liebevolle Achtsamkeit – und durch inspirierende buddhistische Geschichten, die uns erkennen lassen: Wir sind nicht allein. Alles ist mit allem verbunden.
Ein Buch für alle, die mit der Macht der positiven Gefühle sich selbst und dem Leben ganz neu begegnen wollen.

Die Autoren:
Aljoscha A. Long studierte Psychologie, Philosophie und Linguistik. Er ist als Autor, Komponist, Therapeut, Taijiquan- und Qigong-Lehrer tätig. Bekannt geworden ist Aljoscha A. Long durch zahlreiche Publikationen und seine Seminartätigkeit in den Bereichen Psychologie und Philosophie. Er lebt mit seiner Frau, der chinesischen Heilerin Fei Long, in München und Guangzhou.

Ronald P. Schweppe ist Orchestermusiker und Autor zahlreicher Bücher im Bereich Spiritualität und Lebenskunst. Ausbildung in NLP und MBSR (Stressbewältigung durch Achtsamkeit). Seit etwa 40 Jahren beschäftigt er sich praktisch und theoretisch mit fernöstlicher Philosophie und Zen-Buddhismus. Er lebt mit seiner Frau und seinen drei Kindern in München.

Weitere Bücher:
Die 7 Geheimnisse der Schildkröte, Karma-Die Gebrauchsanweisung, Bao und das Geheimnis der Gelassenheit, Wenn du geliebt werden willst, dann liebe

Fazit: **** Sterne. “Mit dem Herzen siehst du mehr“ ist im Lotos Verlag erschienen. Das gebundene Buch hat 256 Seiten die einen weiter bringen können ...

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere