Profilbild von vipfoto

vipfoto

aktives Lesejury-Mitglied
offline

vipfoto ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit vipfoto über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.08.2019

Kraut & Rüben

Bin im Garten
0

Bin im Garten: Ein Jahr wachsen und wachsen lassen
Diane Jordan


Als Försters Töchterlein und Fotografin zieht es mich natürlich in die Natur oder auch in den eigenen Garten. Mit dem Makroobjektiv bewaffnet, ...

Bin im Garten: Ein Jahr wachsen und wachsen lassen
Diane Jordan


Als Försters Töchterlein und Fotografin zieht es mich natürlich in die Natur oder auch in den eigenen Garten. Mit dem Makroobjektiv bewaffnet, begebe ich mich dort oft auf Insektensuche oder mache Detailaufnahmen von hübschen Blumen oder Gemüse, wenn ich nicht gerade lese. Das Buch „Bin im Garten – Ein Jahr wachsen und wachsen lassen“ von Meike Winnemuth hat durch sein witziges Cover mein Interesse geweckt. Der Klappentext hat sein übriges getan. ...Weltreisende sucht Ort zum Bleiben ... Das finde ich ganz nett, denn irgendwo sucht doch jeder, mehr oder weniger unterbewusst, nach einem Plätzchen für die Ewigkeit. Zumindest bei mir ist das so. Und einen Faible für den eigenen Garten, habe ich mit zunehmenden Alter immer mehr entdeckt und so eine Art „ innere Erdverbundenheit“ entwickelt. Das Buch ist anders als die meisten Bücher, die ich so kenne. Kein Roman, kein Ratgeber im herkömmlichen Sinne. Eher ein Tagebuch mit „persönlicher Note“ der Autorin. Liebevoll dekoriert und gestaltet mit zusätzlich passenden, persönlichen Fotos. Das gefällt mir natürlich besonders, da ich ja selber leidenschaftlich fotografiere und auch schon eigene Tagebücher so gestaltet habe. Das Garten-Buch von Meike Winnemuth ist kurzweilig und unterhaltsam geschrieben. Durch die Tagebucheintragungen kann man seine Lesezeit individuell gestalten und jederzeit innehalten oder unterbrechen und Notizen machen, für die eigene Gartengestaltung oder den Gemüseanbau. Beim Lesen der humorvollen Lektüre musste ich ein paar Mal schmunzeln und habe einige mir vertraute Plagen, wie Schnecken oder Freuden, wie blauen Rittersporn wieder entdeckt. Und mir sind einige Dinge noch einmal bewusster geworden und ich habe sie mit liebevollerem Blick betrachtet, als ich es ohnehin schon getan habe.

Inhalt:
Das Jahr des großen Wachsens – Meike Winnemuths neues Abenteuer

»Ein Jahr im Garten leben. Gemüse anbauen. Bäume pflanzen. Blümchen natürlich auch. Wurzeln schlagen. Boden unter den Füßen finden, und zwar einen, den ich persönlich dorthin geschaufelt habe.« Weltreisende sucht Ort zum Bleiben: Mit Tempo und Witz erzählt Meike Winnemuth in ihrem Tagebuch von ihrem neuen Abenteuer – dem ersten eigenen Garten. Vom Träumen und Planen, Schuften und Graben, Säen, Pflanzen, Ernten, Essen. Vom großen Wachsen (Muskelkater!) und Werden (plötzlich: geduldig!). Und entführt uns dabei an einen paradiesischen Ort wahren Lebens, mit Radieschen und Schnecken, mit Rittersporn und anderen blauen Wundern.

Die Autorin:
Meike Winnemuth, 1960 in Schleswig-Holstein geboren und in Hamburg sowie an der Ostsee lebend, ist freie Journalistin. Durch ihre Kolumnen im „Stern“ und ihre Reportagen für „Geo Saison“, „SZ Magazin“ und viele andere Zeitschriften erschrieb sie sich eine große und begeisterte Anhängerschaft. Bekannt wurde sie durch ihre Selbstversuche: So trug sie ein Jahr lang das gleiche blaue Kleid („Das kleine Blaue“) und unternahm nach einem Gewinn bei „Wer wird Millionär“ eine einjährige Weltreise durch 12 Städte. Ihrem Reise-Blog „Vor mir die Welt“ folgten mehr als 200.000 Leser, er wurde für den Grimme Online-Award 2012 nominiert und bei den Lead Awards 2012 ausgezeichnet.

Weitere Bücher:
Ihr Reisebuch „Das große Los“ wurde 2013 zum Überraschungs-Bestseller und Um es kurz zu machen: Über das unverschämte Glück, auf der Welt zu sein.
Fazit: 4**** Das Tagebuch von „Meike Winnemuth – Bin im Garten – Ein Jahr wachsen und wachsen lassen“ ist im Penguin Verlag erschienen. Das gebundene Buch hat 320 Seiten.



























Veröffentlicht am 21.08.2019

Kunstgenuss ...

Die Frau im Musée d'Orsay
0

Die Frau im Musée d'Orsay:
Diane Jordan

Wein, Kunst, Kultur und eine Reise nach Paris ☺ Ich gestehe: “Mein Lieblingsmensch und ich haben einen großen Faible für diese Dinge“. Degas, Monet wer wäre da ...

Die Frau im Musée d'Orsay:
Diane Jordan

Wein, Kunst, Kultur und eine Reise nach Paris ☺ Ich gestehe: “Mein Lieblingsmensch und ich haben einen großen Faible für diese Dinge“. Degas, Monet wer wäre da nicht von vornherein verzaubert. Mein neuester Roman: Die Frau im Musée d’ Orsay von David Foenkinos ist daher wie ein kleiner Kurztrip in meine Lieblingsstadt Paris. Das Cover des Buches ist in harmonischen Farben ansprechend gestaltet. Man erkennt eine Frau und einen Mann, die eng nebeneinander stehen und aus einem uhrähnlichen Dachfenster, die Dächer von Paris betrachten. Der Klappentext verspricht eine spannende Geschichte zwischen Tragik und Heiterkeit. Für meinen Geschmack eben typisch französisch. Freudig fange ich an zu lesen. Mein Kopfkino springt an und ich träume mich an den Ort des Geschehens. Das Buch ist in mehrere Zeitstränge unterteilt. Vergangenheit, Gegenwart, Zukunft. Die Protagonisten Antoine, Camille und Mathilde sind vortrefflich erdacht und mit Leben gefüllt. Sprachlich gut umgesetzt wie ich finde und eindringlich und unter die Haut gehend beschrieben. Den tragischen Liebesroman, der doch so große Auswirkungen auf ein anderes Leben hatte, fand ich sehr gut umgesetzt und es wundert mich nicht, dass er in Frankreich lange auf der Bestsellerliste stand. Dem Autor ist es jedenfalls gut gelungen mir eine kleine Auszeit vom Alltag zu bescheren ☺! Sein „schriftstellerisches Meisterwerk“ findet jedenfalls, vor meinen Augen Gnade und passt meines Erachtens super gut in dieses, ehrwürdige Gebäude und zu den anderen alten Meistern.

... „Das Herz trifft manchmal grundlose Entscheidungen.“ ....


Inhalt:
Wer »Nathalie küsst« mag, wird »Die Frau im Musée d'Orsay« lieben

Warum nur flieht Antoine Duris Hals über Kopf aus seinem bisherigen Leben? Er war Professor an der Hochschule der Schönen Künste in Lyon und zieht nun nach Paris, um im Musée d'Orsay, wo die farbenfrohen Gemälde von Manet, Monet und Modigliani hängen, Wärter zu werden. Keiner kennt die Gründe für diesen plötzlichen Wandel, keiner weiß, wie sehr ihn das Schicksal seiner hochbegabten Studentin Camille mitgenommen hat. Erst als er Mathilde kennenlernt, findet Antoine einen Weg, sich der Freude, dem Genuss und der Liebe wieder hinzugeben …

Ein kluger, feinfühliger Roman, der vom Mut erzählt, dem Leben eine neue Wendung zu geben – und eine Liebesgeschichte voller Momente der Schönheit.
Autor:
David Foenkinos, 1974 geboren, lebt als Schriftsteller und Drehbuchautor in Paris. Seit 2002 veröffentlicht er Romane, darunter den Millionenbestseller „Nathalie küsst“, der auch als Film mit Audrey Tautou das Publikum begeisterte. Seine Bücher werden in rund vierzig Sprachen übersetzt. Der vielfach ausgezeichnete Roman „Charlotte“ hat sich allein in Frankreich rund eine halbe Million Mal verkauft und wurde auch in Deutschland zum Bestseller. "Das geheime Leben des Monsieur Pick" war in Frankreich monatelang auf der Bestsellerliste und kommt 2019 in die Kinos.
Weitere Bücher:
Charlotte, Lennon, Nathalie küsst, Das geheime Leben des Monsieur Pick
Fazit: 4**** Der Roman “Die Frau im Musée d'Orsay“ ist im Penguin Verlag erschienen. Das gebundene Buch hat 240 Seiten.
















Veröffentlicht am 21.08.2019

Finanzthriller

Das Kartenhaus - Macht ist ein gefährliches Spiel
0

Das Kartenhaus - Macht ist ein gefährliches Spiel:
Diane Jordan

Um Geld dreht sich die Welt ☺. Meine momentan jedenfalls. Der Thriller „Das Kartenhaus“ von Cristina Alger ist überzeugend und sehr, sehr ...

Das Kartenhaus - Macht ist ein gefährliches Spiel:
Diane Jordan

Um Geld dreht sich die Welt ☺. Meine momentan jedenfalls. Der Thriller „Das Kartenhaus“ von Cristina Alger ist überzeugend und sehr, sehr spannend. Eindringlich und überzeugend wird dargestellt, dass Macht ein gefährliches Spiel ist. Mein Business Thriller für den Urlaub oder den nahenden Herbst. Top recherchiert und sehr authentisch, schildert die Autorin die grausige Geschichte. Die Protagonisten Annabel und Matthew sowie Marina und ihr Kollege sind vortrefflich erdacht und super beschrieben. Der Spannungsbogen ist von der ersten bis zur letzten Seite gut aufgebaut und es macht riesigen Spaß, diesen Page-Turner zu verschlingen. Scharfsinnig wird von internationalen Verschwörungen berichtet. Als Leser taucht man unwillkürlich immer tiefer in den Strudel aus Geld, Macht, Gier und Korruption ein. Zusammenhänge werden gut erläutert, Hintergründe fein aufgezeigt und menschliche Abgründe tiefsinnig dargestellt. Die Schauplätze wechseln ebenso rasant, wie die Geschehnisse. Im wahnsinnigen Tempo gewinnen die Ereignisse immer mehr an Bedeutung und als Leser gewinnt man Einblick in die Welt der Banken und der Börse. Und so liest man über Marktkapitalisierung, Bilanzen und Umsätze sowie die Gier nach Macht und viel, viel Geld. Die Kapitel wechseln schnell und sorgen so für Kurzweil. Nach und nach wird aufgedröselt, was die Protagonisten verbindet und wie der Finanzthriller zusammenhängt. Fachausdrücke werden meines Erachtens gut und verständlich erklärt. Das Cover ist ebenfalls ein richtiger Eyecatcher. Dunkle Wolken, die Silhouette eines Flugzeuges, die Rollbahn, eine schlanke, langhaarige Frau im feuerroten Mantel, die eilig zu laufen scheint. Die Schrift des Titels ist im symbolischen und psychologischen tiefrot gehalten. Die Farbe der Sieger, aber auch der Gefahr, denn rot macht sofort aufmerksam und zieht die Blicke auf sich. Als Leser habe ich mich sofort gefragt, was das Kartenhaus wohl ausmacht. Ob es zusammenfällt, oder geschickt gestapelt und zusammengebaut ist. Und ich muss sagen, ein Erfolg auf der ganzen Linie --- so müssen Bücher aufgebaut sein, wenn sie überzeugen sollen. Aber lest bitte selber, es lohnt sich!

Inhalt:
Macht ist ein gefährliches Spiel. Und der Einsatz ist dein Leben

Genf: Als Annabel erfährt, dass ihr Ehemann bei einem Flugzeugabsturz ums Leben gekommen ist, ist sie am Boden zerstört. Die Umstände sind mysteriös. Was hatte Matthew, der als Banker in Genf arbeitete, in London zu tun? Wer war die junge Frau, die als einzige mit ihm in der Maschine saß? Und warum sagt Annabel niemand die Wahrheit?

Paris: Mitten in der Nacht erhält die Journalistin Marina den Anruf eines Kollegen, der sie bittet, geheime Informationen über eine Schweizer Bank zu beschaffen. Am Morgen nach dem Telefonat ist er tot. Marinas Recherchen führen zu den mächtigsten Männern der Welt und zu einem Flugzeugabsturz in den Alpen …
Autorin:
Cristina Alger hat einen Abschluss vom Harvard College und der NYU Law School. Bevor sie Autorin wurde, hat sie als Finanzanalystin und als Wirtschaftsanwältin gearbeitet. Sie lebt mit ihrem Ehemann und ihren Kindern in New York.
Fazit: 5***** Der Thriller „Das Kartenhaus “ von ist im Penguin Verlag erschienen. Das Taschenbuch hat 448 hochspannende Seiten.




















Veröffentlicht am 21.08.2019

Reset ...

Ziemlich wunderbares Leben
0

Diane Jordan

Ziemlich wunderbares Leben

Reset, alles auf Anfangszustand... Manchmal wünscht man sich das auch im eigenen Leben, ähnlich wie bei einem elektronischen Gerät, z.B. einem Computer, der nicht ...

Diane Jordan

Ziemlich wunderbares Leben

Reset, alles auf Anfangszustand... Manchmal wünscht man sich das auch im eigenen Leben, ähnlich wie bei einem elektronischen Gerät, z.B. einem Computer, der nicht mehr ordnungsgemäß funktioniert. Mein neuestes Taschenbuch hat es in sich und geht sehr unter die Haut. Ich empfehle daher vorsorglich Taschentücher bereit zu legen. Das „Ziemlich wunderbare Leben“ beschäftigt sich nämlich mit dem sehr heiklem Thema: KREBS. Wie man sich da fühlt, kann ich gut nachvollziehen, denn ich hatte vor einigen Jahren selber so eine Diagnose. Diese hat mein ganzes Leben durcheinander gewirbelt und auf den Kopf gestellt. Wie es der Protagonistin Abi und ihrer Familie geht, kann ich daher sehr gut nachempfinden. Die Ängste, die Qualen und tiefe Verzweiflung inbegriffen. Und eins kann ich klar bestätigen, danach ist nichts mehr wie es vorher war. Und an die Zeit vor dem Schicksalsschlag anzuknüpfen, scheint mir aus heutiger Sicht, fast etwas spaßig, denn auch ich habe dies versucht und musste lernen umzudenken und die neuen Bedingungen zu akzeptieren. Das ist gar nicht so einfach, weder für die Familie, die Freunde, den liebevollen Partner noch für einen selbst. Scheitern vorprogrammiert und das Fühlen und die Gedanken die man sich so zwangsläufig macht, sind mir und meinem Lieblingsmenschen sehr vertraut. Katie Marsh hat dieses doch recht sensible Thema für meinen Geschmack passend und treffend umgesetzt. Der Schreibstil war der Thematik angemessen. Durch ihren Perspektivwechsel, einmal aus der Sicht von Abi erzählt und dann aus der Sicht ihres Sohnes Seb, wird das ganze Buch aufgelockert und die Gefühlswelt der beiden gut zum Leser transportiert. Das empfand ich zumindest so. Auch die Playliste, mit der jedes Kapitel anfing, hat mir gut gefallen. Ich habe auch bestimmte Lieder und Songs, die ich gedanklich bestimmten Lebenssituationen zuordne. Besonders schön finde ich jedoch das Cover. Es hat eine tolle Haptik und hübsche, lebendige Farben. Den Brombeerton des Buchdeckels empfinde ich als fantasievoll und außergewöhnlich. Ich bilde mir auch ein, das er das bewusst geschaffene Bindeglied zwischen dem „Weltlichen“ und dem „Göttlichen“ bildet. Die Anordnung der Schrift mit den filigranen Paradiesvögeln, Schmetterlingen und tropischen Pflanzen gefällt mit super. Zeigt sie doch die Wunder unserer Zeit und weckt die Lust auf Leben und die sofortige Umsetzung. Mir ging es jedenfalls so. Schön und außergewöhnlich in Text und Bild.

... Was passiert, wenn du ein neues Leben geschenkt bekommst? ...

Inhalt:
Das Schicksal hat Abi eine zweite Chance gegeben. Sie erholt sich nach einer schweren Krankheit und will, den Kopf voller Pläne, wieder da anknüpfen, wo ihr Leben aufgehört hat. Doch bald merkt sie, dass es kein Zurück mehr gibt. Ihre Ehe kriselt, und auch ihr Sohn ist nach dem Schicksalsschlag nicht mehr derselbe. Wird es Abi gelingen, die Menschen, die sie am meisten liebt, wieder zueinander zu bringen?
Autorin:
Bevor ihr Bestsellerdebüt »Die Liebe ist ein schlechter Verlierer« erschien, war KATIE MARSH im Gesundheitswesen tätig. Ihre Bücher sind inspiriert von der Tapferkeit der Menschen, die ihr bei ihrer Arbeit begegnet sind. Nach »Du erinnerst mich an morgen« ist »Ziemlich wunderbares Leben« ihr dritter Roman. Katie lebt mit ihrer Familie in London und liebt es, mit ihrer Tochter im Park zu toben, ihrem Mann den Toast zu stehlen und Karaoke zu singen.
Weitere Bücher:
Die Liebe ist ein schlechter Verlierer
Du erinnerst mich an morgen

Fazit: 4**** Der Roman „Ziemlich wunderbares Leben“ von Katie Marsh ist im Diana Verlag erschienen. Das Taschenbuch hat 464 berührende Seiten.



























Veröffentlicht am 21.08.2019

Haustausch

STILL ALIVE - Sie weiß, wo sie dich findet
0

STILL ALIVE - Sie weiß, wo sie dich findet

Diane Jordan

Zuhause bei Wildfremden, hört und liest sich für mich, eher schon spooky. Ein anderes Leben, eine neue Umgebung, vielleicht sogar ein anderes Land. ...

STILL ALIVE - Sie weiß, wo sie dich findet

Diane Jordan

Zuhause bei Wildfremden, hört und liest sich für mich, eher schon spooky. Ein anderes Leben, eine neue Umgebung, vielleicht sogar ein anderes Land. Irgendwie unheimlich, wenn es mit dem Tausch der „eigenen“ vier Wände einhergeht. Mein neuester Thriller von Claire Douglas, die mir schon von „Missing“ bekannt ist, zieht mich daher magisch an. Das Cover ist recht ansprechend gestaltet. Ein einsame Villa, das Meer und der Blick auf die Küste. Ein Weg, der sich etwas schlängelt, eine junge, schlanke, langhaarige Frau in einem türkisen Oberteil, die schnellen Schrittes auf das Haus zugeht. Darüber in Glitzerschrift der Titel des Psycho-Krimis.
Gespannt fange ich an zu lesen. Die Handlung verspricht einiges. Die Protagonisten Libby und Jamie sind von der Bestseller Autorin gut erdacht und fein mit Leben gefüllt. Der Sprachstil ist der Thematik angemessen. Der Prolog ist zwar, für meinen Geschmack etwas knapp, aber durchaus verständlich. Erzählt wird die durchaus spannende Geschichte in zwei Perspektiven, nämlich früher und heute. Trotzdem geht mir die Lektüre nicht wirklich unter die Haut. Beklommenheit macht sich zwar hin und wieder breit. Spannung ist auch vorhanden. Aber irgendwie nicht durchgängig. Viele Wendungen gibt es auch, aber irgendwie ist mir das Ganze zu konstruiert und auch stellenweise sehr, sehr laaaangatmig.... Nichts desto Trotz, richtig schlecht ist es auch nicht, eher so mittel. Man hätte aus der Grundidee bestimmt mehr zaubern können. Aber lest bitte selber und bildet euch euer Urteil selber ☺!

Inhalt:
Ihr Geheimnis kann sie alles kosten...

Als Libby einen Flyer für einen Haustausch im Briefkasten findet, kann sie ihr Glück kaum fassen. Denn ihr Mann und sie brauchen dringend eine Auszeit. In Cornwall angekommen, sind sie überwältigt von der hochmodernen Villa, die dort einsam über der Steilküste thront. Doch dann steht nach einem Strandspaziergang die Tür der Villa offen, obwohl sich Libby sicher ist, sie geschlossen zu haben. Immer häufiger hat sie hat das Gefühl, dass jemand sie beobachtet. Und Libby weiß, das kann nur eines bedeuten: Ihre Vergangenheit ist dabei, sie einzuholen. Und das könnte sie alles kosten …

Autorin:
Claire Douglas arbeitete 15 Jahre lang als Journalistin, bevor sich ihr Kindheitstraum, Schriftstellerin zu werden, erfüllte. Ihr packender Thriller »Missing« war in England und Deutschland ein riesiger Erfolg und machte sie zur Bestsellerautorin. »Still Alive« ist ihr zweiter Thriller. Claire Douglas lebt mit ihrem Ehemann und ihren beiden Kindern in Bath, England.

Weitere Bücher:
Missing
Fazit: 3*** Der broschierte Thriller „STILL ALLIVE“ von Claire Douglas ist im Penguin Verlag erschienen. Das Taschenbuch hat 464 Seiten.