Cover-Bild Die äußerst außergewöhnlichen Fälle des Reginald Vonderlus
(1)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

8,00
inkl. MwSt
  • Verlag: TWENTYSIX EPIC
  • Themenbereich: Belletristik - Fantasy: historisch
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 232
  • Ersterscheinung: 09.12.2021
  • ISBN: 9783740786397
Andreas Reuel

Die äußerst außergewöhnlichen Fälle des Reginald Vonderlus

Fall Vier: Das Buch der sieben Siegel
Allfaldria, im März 1889.
Nachdem das goldene Lamm als verschwunden galt wird es schließlich zufällig in Reggies altem Labor gefunden. Die Beweislast liegt zu groß auf dem kleinen Ermittler, weshalb er vom Dienst supendiert wird. Auch wenn er vorerst sehr niedergeschlagen darüber ist, kann Reggie es nicht einfach auf sich sitzen lassen und beginnt mit eigenen Ermittlungen. Dabei lässt er seine Beziehungen spielen. Kurz darauf wird jedoch das Buch der sieben Siegel aus der Bibliothek des Burstedter Klosters gestohlen, woraufhin alle alarmiert sein sollten. Denn die Kombination dieser beiden Artefakte gilt als besonders gefährlich. Das Lamm und das Buch müssen um jeden Preis zurückerlangt werden. Da die Polizei diesen magischen Firlefanz nicht recht glauben möchte, unternehmen Reggie und seine Freunde etwas.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 11.06.2022

Ein sehr gelungener 4. Band

0


Meinung:
Auch der 4. Band dieser Reihe hat mir wieder sehr gefallen, da ich ja von Anfang an, einen Narren an dem kleinen Inspektor Reginald Vonderlus gefressen hatte. In diesem Band spitzen sich die ...


Meinung:
Auch der 4. Band dieser Reihe hat mir wieder sehr gefallen, da ich ja von Anfang an, einen Narren an dem kleinen Inspektor Reginald Vonderlus gefressen hatte. In diesem Band spitzen sich die Geschehnisse zu und Reggie hat alle Mühe, die gegen ihn erhobenen Beschuldigungen zu entkräften und die wahren Täter zu enttarnen. Dabei helfen ihm, die mir ebenso liebgewonnen Charaktere, die im Laufe der letzten Bände alle mal eine mehr oder weniger große Rolle in Reggies Leben gespielt haben, wo sie können.
Doch nichts ist, wie zu sein scheint und wer mag hinter den ganzen Verleumdungen und seltsamen Vorkommnissen stecken?
Zum Schreib- und Erzählstil kann ich nur das sagen, was ich schon in den Bänden zuvor schrieb.
Vom 1. Teil der Westfal-Chroniken bis zu diesem 4. Reggie-Band, hat Andreas sich in seiner Erzählart, seiner Ausdruckskraft und auch in den neuen Charakterbeschreibungen stark entwickelt. Es bereitete mir wirklich Freude, diese Entwicklung im Laufe der Zeit beobachtet zu haben.

Fazit:
Ein wirklich spannender 4. Teil ist Andreas Reuel hier gelungen. Alle losen Enden werden hier gelöst und somit ein weiteres Kapitel aufgeschlagen, denn wir dürfen wohl uns demnächst auf Reggie und die Chaoten-Bande freuen. Ich bin echt gespannt, wie es weiter geht.

Empfehlung:
Auf jeden Fall!

Von mir gibt es:
5 von 5 Sterne

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere