Cover-Bild London Calling
(1)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Hoffmann und Campe
  • Genre: Sachbücher / Politik, Gesellschaft & Wirtschaft
  • Ersterscheinung: 05.10.2017
  • ISBN: 9783455001648
Annette Dittert

London Calling

Als Deutsche auf der Brexit-Insel

Es ist Liebe auf den ersten Blick, als Annette Dittert 2008 als Korrespondentin der ARD in London ihre Zelte aufschlägt. Nach vielen Jahren beruflichen Nomadentums weiß sie sofort: Hier will ich bleiben. Während ihrer vielen Jahre in der britischen Hauptstadt hat sie im Fernsehen nicht nur über Politik, Kultur und Königshaus berichtet, sondern auch immer wieder über die Eigenarten der Engländer im Allgemeinen und der Londoner im Speziellen. In ihrem Buch erzählt sie sehr persönlich über das Leben in dieser wunderbaren Stadt: über die Leidenschaft zu ihrem Hausboot namens Emilia, über das Prinzip des englischen Sich-Durchwurschtelns, über Straßenkünstler, gentrifzierte Stadtteile, den Bären Paddington – und natürlich den Brexit, der das Lebensgefühl in der Metropole auch für sie ganz persönlich verändert hat.

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.05.2020

Großartig

0

Annette Ditters Vlog "London Calling", den sie für die ARD produziert hat, habe ich sehr gerne gesehen, deswegen war dieses Buch natürlich ein Muss. Wenn ich das richtig sehe, kam in dieser Neuauflage ...

Annette Ditters Vlog "London Calling", den sie für die ARD produziert hat, habe ich sehr gerne gesehen, deswegen war dieses Buch natürlich ein Muss. Wenn ich das richtig sehe, kam in dieser Neuauflage nur die neue Einleitung mit Beobachtungen zur aktuellen Lage aus dem Januar 2020 hinzu. Da sind kluge Beobachtungen dabei, aber wer bereits eine frühere Auflage dieses Buches gelesen hat, für den lohnt sich ein Neukauf nicht wirklich.

Für alle neuen Leserinnen und Leser mit Interesse an London, Großbritannien und der Politik der Briten lohnt sich "London Calling" aber unbedingt. Annette Dittert fängt die Kontraste, die Großbritannien ausmachen, treffend ein. Sie nähert sich der Mentalität, dem Lebensgefühl, der Politik der Briten und erklärt sie wunderbar anschaulich anhand von Anekdoten, Interviews und historischen Fakten. Wie der Untertitel anklingen lässt, geht es hier auch um den Brexit. Annette Dittert hinterfragt, wie es dazu kommen konnte und wie es den Briten aus den Leave- und Remain-Lagern danach geht.

Sie spricht mit vielen interessanten Menschen, z.B. mit dem Betreiber eines obskuren Museums; einer gebürtigen Deutschen, die als britische Abgeordnete für den Brexit kämpfte; einer Beamtin, die gegen den Brexit gestimmt hat, jetzt aber im entsprechenden Ministerium daran mitarbeiten muss; und einem Anwalt, der auf einem Kanalboot wohnt. Natürlich kommt auch Annette Ditters eigenes Leben auf einem Kanalboot, über das sie bereits im Vlog berichtet hat, immer wieder zur Sprache. Aus deutscher Perspektive wirkt das schon sehr exotisch.

Durch diese vielen Aspekte, die die Journalistin gekonnt zu spannenden Kapiteln verwebt, entsteht ein kurzweiliges, anregendes Buch, das die vielen Informationen und Perspektiven leicht verdaulich und unterhaltsam präsentiert. Es macht sofort Lust, viele der beschriebenen Orte selbst zu besuchen, und wieder in diese fassettenreiche Stadt zu reisen - sobald das wieder möglich ist.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere