Profilbild von Kristall86

Kristall86

Lesejury Star
offline

Kristall86 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Kristall86 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.11.2019

Geheimnisse lüften

Der Klang der verborgenen Räume
0

Die Mauern von Stone Abbey hüten ein strenges Geheimnis!
Als Ninas Mutter stirbt, ändert sich alles. Das größte Erbe was sie erhält ist der wunderschöne englische Landsitz Stone Abbey. Aber so ohne weiteres ...

Die Mauern von Stone Abbey hüten ein strenges Geheimnis!
Als Ninas Mutter stirbt, ändert sich alles. Das größte Erbe was sie erhält ist der wunderschöne englische Landsitz Stone Abbey. Aber so ohne weiteres erbt sie das Anwesen nicht. Nina hat die Aufgabe erhalten, Anna Stones Unschuld zu beweisen. Sie war ihre Vorfahrin und ebenfalls Pianistin wie sie selbst. Was Nina dabei alles entdeckt und welche Geheimnisse sie lüftet, sind mehr als besonders!

Felicity Whitmore hat mit „Der Klang der verborgenen Räumen“ einen richtigen Pageturner verfasst. Ich bin regelrecht durchs Buch geflogen! Ihr Schreibstil ist wunderbar einnehmen und bildhaft. Sie schildert Gefühle, Gedanken, Stimmungen. So wird es uns Lesern leicht gemacht, in das Leben von Nina und auch in das von Anna einzutauchen. Ich mochte diese Geschichte von der ersten Seite an. Nina hatte so einen besonderen Zauber inne und ich bin ihr gern auf ihren Geheimnissen rund um das alte Anwesen gefolgt. Manchmal konnte man sich richtig mit ihr durch die Räume bewegen und hier und da kam Gänsehaut auf. Wir erleben hier Friede, Freude aber bestimmt keinen Eierkuchen, denn es wird auch spannend und hier und da ein wenig mysteriös.
Whitmore hat einen wirklich grandiosen Roman verfasst, bei dem wirklich alles stimmt. Ich hoffe da kommt noch mehr von der Autoren!

Veröffentlicht am 07.11.2019

Unsterblich sein

Das Volk der Bäume
0

Gibt es ein Mittel gegen die Sterblichkeit? Endlich unendlich leben? Dr. Norton Perina scheint das Mittel auf der Insel Ivu‘ivu gefunden zu haben....Schildkröten sollen der Schlüssel zum Glück sein. Aber ...

Gibt es ein Mittel gegen die Sterblichkeit? Endlich unendlich leben? Dr. Norton Perina scheint das Mittel auf der Insel Ivu‘ivu gefunden zu haben....Schildkröten sollen der Schlüssel zum Glück sein. Aber diese Entdeckung bringt nicht nur Ruhm für Perina mit sich, sondern auch die extrem Zerstörung und Kolonisierung der Insel und deren Bewohner...und die dunkle Seite des Forschers ans Licht.

Wer Hanya Yanagiharas Buch „Ein wenig Leben“ gelesen hat, kommt an diesem Buch nicht vorbei. Man kennt ihren Stil bereits und weiß, das sie sehr speziell ist. Nur hier, muss ich gestehen, ist es mir ein wenig zu speziell. Die Geschichte um Perina ist interessant aber zieht sich zum Teil sehr in die Länge. Wiederum ist die Beschreibung zur Zerstörung der Insel wirklich Gänsehaut-einflössend. Yanagihara beschreibt hier ein soooo wichtiges Thema das nicht nur heute aktuell ist, sondern schon immer von großer Bedeutung war: Umweltschutz.
Einige Konversationen, Gespräche waren wirklich schwer zu verstehen bzw. nachzuvollziehen aber, und das liebt man an der Autorin, sie fesselt den Leser auf eine ganz bestimmte Art. Ich bin hier wirklich sehr zwiegespalten. Die Geschichte ist gut und interessant aber haut mich auch nicht so vom Hocker wie „Ein wenig Leben“. Klar ist aber auch, das Yanagihara mit „Ein wenig Leben“ einen mehr als riesigen Schritt in der Literatur gemacht hat....da sei ihr dieser kurze Ausrutscher verziehen...Aber ich gebe dem Buch definitiv noch eine Chance und werde es nochmal lesen. Mal sehen was dann dabei rauskommt

Veröffentlicht am 07.11.2019

Schwarz oder Weiß?

Die Nickel Boys
0

!Ein Buchhighlight 2019!

Wir befinden uns im schönen Florida der sechziger Jahre. Elwood, 16 Jahre alt, lebt mit Grandma in einem Ghetto. Einem schwarzen Ghetto....sein großes Vorbild: Martin Luther King. ...

!Ein Buchhighlight 2019!

Wir befinden uns im schönen Florida der sechziger Jahre. Elwood, 16 Jahre alt, lebt mit Grandma in einem Ghetto. Einem schwarzen Ghetto....sein großes Vorbild: Martin Luther King. Das Glück scheint perfekt als er endlich ans College darf aber der Traum ist bald ausgeträumt. Durch sehr unglückliche und verzwickte Umstände gerät er in die Kriminalität und später in die „Nickel Academy“. Eine sogenannte Besserungsanstalt für gefallene Seelen. Aber dort scheint nichts wie es scheint...im Gegenteil. Die Anstalt ist die Hölle auf Erden...

Colson Whitehead hat, in meinen Augen, mit diesem Buch ein echtes Highlight 2019 verfasst. Diese Buch nimmt einem die Luft. Es ist kaum zu glauben das diese Geschichte auf wahren Begebenheiten beruhen soll, aber es ist nunmal so. Sein Schreibstil ist heftig. Er hat eine klare und harte Ausdrucksweise. Bringt viel Selbstbewusstsein mit und man merkt als Leser in jedem Satz, das er diese Geschichte einfach erzählen muss sonst platzt er. Er nimmt, wie gesagt, harte Worte in dem Mund um diese Geschichte zu erzählen.....aber ganz ehrlich?! Wie soll diese Thematik denn auch sonst erzählt werden? Hier passt keine rosa Plüschdecke in die man sich beim lesen einkuschelt, hier bleibt einem nur der gerade Sitz. Jeder Atemzug wird beim lesen intensiver und ab und an vergisst man es vor lauter Schock ganz. Whitehead trifft mit dieser Geschichte komplett ins Mark....und auch in das der Vereinigten Staaten von Amerika. Whitehead rüttelt auf, macht wach, regt zum nachdenken an und zeigt, wie schwer es die Schwarzen damals hatten und selbst heute noch haben. Überall auf der Welt ist das Thema Apartheid selbst Jahrzehnte nach der Abschaffung immer noch ein allgegenwärtiges Thema, das die Menschen aufwühlt, in Zorn und Wut bringt und den Hass schürt. In was für einer Welt leben wir denn hier? Es ist krank das wir nicht einfach alle friedlich miteinander auf diesem Erdball leben können, egal welche Hautfarbe wir haben, welche Sprache wir sprechen....

Whiteheads Buch ist einfach nur grandios! Ein Highlight 2019 für mich!

Veröffentlicht am 06.11.2019

Kathrinchen 2.0

Kathrinchen Zimtstern und der Nussknackerdetektiv
0

Weiter geht es mit dem zweiten Buch von und über Kathrinchen Zimtstern! Weihnachten steht vor der Tür und es müssen noch allerhand Vorbereitungen getroffen werden. Plötzlich ertönt aber eine Hilferuf aus ...

Weiter geht es mit dem zweiten Buch von und über Kathrinchen Zimtstern! Weihnachten steht vor der Tür und es müssen noch allerhand Vorbereitungen getroffen werden. Plötzlich ertönt aber eine Hilferuf aus dem ganz hohen Norden! Der Weihnachtsmann ist weg! Entführt um genauer zu sein! Das muss man sich mal vorstellen! Nussknacker von Knatterburg soll den Fall lösen, aber da hat er die Rechnung nicht ohne seine lieben Freunde gemacht. Die kommen einfach mit und unterstützen ihn nach allen Kräften. Ob sie den Weihnachtsmann wohl finden werden?

Bastian Backstein hat es wieder getan! Eine neue Adeventskalendergeschichte rund um Kathrinchen und ihre Freunde. Es macht unheimlich Spaß die alten bekannten Gesichter wiederzusehen und auch für alle die die Charaktere noch nicht kennen ist es ebenso ein Genuss. Backstein hat es wieder wunderbar umgesetzt eine Geschichte zu erzählen. In 24 Kapiteln begleitet uns die Story bis zum Weihnachtsabend und lässt mit viel Spannung, Witz und dem gewissen Zauber das warten auf den großen Tag versüßen....nur eben ohne die übliche Schokolade. Es tauchen auch wieder neue Charaktere auf und die fügen sich gleich wieder harmonisch ins Bild, als wären sie schon immer da gewesen. Sein Schreibstil ist wieder wunderbar flüssig, selbstbewusst und auch die erzgebirgische Mundart darf wieder voll bei Arthur Grimmbart und Co. ausgelebt werden. Genau diese Details, dazu gehören auch wieder die hübschen und passenden Zeichnungen, machen diese Buch wirklich besonders. Es ist für Groß und Klein gleichermaßen geeignet und lässt sich wirklich bestens lesen. Klein Kathrinchen hat einen wundervollen „Autoren-Papa“ der seinen Geschichten auch immer eine kleine Message mitgibt. Diesmal geht es um Freundschaft und das Freunde immer.....ach, lesen sie die Geschichte doch einfach selbst und lassen Sie sich verzaubern! Es lohnt sich!

Veröffentlicht am 28.10.2019

Klingt fast wie Magie

Atlas der phantastischen Pflanzen
0

„Atlas der phantastischen Pflanzen“ klingt erstmal wie ein Lehrbuch aus einem Harry-Potter-Roman und genau so liest es sich auch. Hier werden die exotischsten Pflanzen der Welt vorgestellt die es überhaupt ...

„Atlas der phantastischen Pflanzen“ klingt erstmal wie ein Lehrbuch aus einem Harry-Potter-Roman und genau so liest es sich auch. Hier werden die exotischsten Pflanzen der Welt vorgestellt die es überhaupt gibt. Von tanzenden Mangroven über den Untreuebaum bis hin zu unterirdischen Bäumen gibt es hier Pflanzen die das eigene Denken sowie die Vorstellungskraft ein wenig übersteigen. Autor Francis Hallé hatte immer schon einen besonderen Drang nach dem Außergewöhnlichen und genau das hat er in der Pflanzenwelt gefunden. Er war auf der ganzen Welt unterwegs um die außergewöhnlichsten Pflanzen zu suchen und zu finden. Endprodukt ist dieses Buch. Verbunden mit tollen Zeichnungen, schildert Hallé seine Arbeit und seine damit verbundenen Erlebnisse.
Ein wirklich beeindruckendes Buch....das fast ein wenig an Magie erinnert....